Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

5Kanal Endstufe - Frage an die "Erfahrenen"

+A -A
Autor
Beitrag
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 23. Sep 2016, 18:00
Nabend zusammen,
mal eine kurze Frage an die Erfahrenen hier, bin/war reiner Stereohörer und gerade dabei mir ein kleines "Heimkino" aufzubauen.
Dazu habe ich mir einen 5-Kanal Endstufe gekauft, Sherwod AM-9080:
IMG_20160923_165421

Hat jemand Erfahrungen mit der Endstufe gemacht oder kennt sie vielleicht, hab sie noch nicht angeschlossen.
Kurze Eckdaten:
1.900 Watt max. Leistungsaufnahme,
3 Trafos verbaut
32kg Gewicht
Leistung an 8Ohm 5 x 120Watt / 4Ohm 5 x 170Watt (ich glaube Sinus) Bin mir aber nicht sicher.
Kann mir jemand etwas zu dem Teil sagen?
Soll bei mir nur die hinteren LS (Bi-Amping) und den Center antreiben, die Front LS werden über separate Endstufen versorgt.
Klassisches 5-1 System
Danke für eure Infos.
Axel
BolleY2K
Inventar
#2 erstellt: 24. Sep 2016, 11:10
Was willst Du hören? Ehrliche, gute Endstufe, die hatte ich auch mal.

Hat keinen 12V-Trigger, d.h. Du wirst immer von Hand ein- und ausschalten müssen. Klanglich aber gut, braucht sich nicht hinter bekannteren Marken verstecken. Die Leistung, die draufsteht, kommt auch raus.

VG

P.S. BiAmping würde ich mir sparen, erst recht für hinten.
Dadof3
Moderator
#3 erstellt: 25. Sep 2016, 23:46
Für ein "kleines Heimkino" fährst du da aber ziemlich schwere Geschütze auf ... die Endstufe reicht da locker für alle Lautsprecher.

Vom Bi-Amping solltest du die Finger lassen.
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Sep 2016, 18:57
@ Dadof3
das freut mich zu hören
Aber für alle LS reicht die bei mir nicht.... will das aus Spass mit den alten Infinity Kappas ausprobieren.
Vorne die 9a (sind versorgt), und für hinten die 8a, die soll die Endstufe antreiben, ohne extendet und doch
im Bi-Amping.
Wenn ihr wollt würde ich berichten.....? (ob es klappt)
Gruß
Axel
Dadof3
Moderator
#5 erstellt: 27. Sep 2016, 19:09
Die Endstufen wirst du auch an den Kappas wohl nicht ohne Gehörschutz oder Hörschäden an ihre Grenze bringen können. Auch ohne Bi-Amping.

Problematischer ist da schon, dass die Kappas als ziemlich impedanzkritisch gelten, wenn ich mich recht erinnere.

Wie willst du das Bi-Amping denn machen? Ich halte das, wie gesagt, für ziemlich sinnlos.
BolleY2K
Inventar
#6 erstellt: 27. Sep 2016, 19:38
Vor allem geht die Impedanz dann ggf. noch mehr runter - würde ich tunlichst lassen!
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Sep 2016, 20:16
Danke für eure Antworten,
ich hatte mir das so gedacht:
Die Endstufe verfügt ja über 3 Traffos, einen für Links (vorne und hinten) und einen für rechts (wie vorne beschieben)
Der Traffo für den Center läuft gar nicht mit (hab da noch eine alte Rotel und der Center ist nicht kritisch- entgegen meiner ersten Post- hab das nicht für so wichtig gefunden)
Das ganze wird natürlich noch über zwei Behringer entzehrt um auf Pegel zu kommen.
Hallo.... ich bin alter STEREO Hörer und Heimkino ist eine andere Voraussetzung/Herausforderung.......
Ich will schon KINO Sound und nicht von TEUFEL AKUSTIK/AKKUSTIK sprechen-....
Und die alten Kappas können laut.....und gut
Ich hoffe wir reden nicht aneinander vorbei - der Raum hat gerade einmal knappe 30qm.....
Naja, ich werde berichten wenn ich alles angeschlossen habe....
Noch ganz kurz: Trigger Anschluß ist mir egal-ich habe keine HD Vorstufe, sondern eine alte Cinemeike AVP Vorstufe gekauft, die kann nur DTS und DD ohne HD....
Grüß euch alle
Axel
PS: Jemand hier der denkt ich habe einen falschen Ansatz?????
Dadof3
Moderator
#8 erstellt: 27. Sep 2016, 20:38

tallauscher_ (Beitrag #7) schrieb:
Der Traffo für den Center läuft gar nicht mit (hab da noch eine alte Rotel und der Center ist nicht kritisch- entgegen meiner ersten Post- hab das nicht für so wichtig gefunden)

Ähem... der Center ist im Heimkino der wohl wichtigste Lautsprecher ...


Das ganze wird natürlich noch über zwei Behringer entzehrt um auf Pegel zu kommen.

Wie meinen?


Ich will schon KINO Sound und nicht von TEUFEL AKUSTIK/AKKUSTIK sprechen-....

...

PS: Jemand hier der denkt ich habe einen falschen Ansatz????? :?

Ja, ich. Du scheinst mir daruaf zu setzen, dass man vor allem möglichst dicke Lautsprecher mit möglichst dicken Endstufen braucht, und dann hat man automatisch perfekten Kinosound. Kinosound erreichst du nicht durch dickere Endstufen oder Bi-Amping. Die wahren Stellschrauben sind aber woanders. Du solltest du dich mal mit den Grundlagen zu Aufstellung und Raumakustik beschäftigen sowie mit Raumkorrektursystemen.

Was hast du denn als AVR/Vorstufe geplant?
std67
Inventar
#9 erstellt: 27. Sep 2016, 20:46
schreibt er doch. Nen Cinemike Voodoo-Tuning Ich denke mal ist diese: http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_cinemikeavp.shtml

Ist der kleine Center nicht ziemlich verloren zwischen den dicken Kappas?


[Beitrag von std67 am 27. Sep 2016, 20:49 bearbeitet]
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Sep 2016, 21:20
@ std67

Guten Abend!

Sag mal, habe ich dir etwas getan oder dich angegriffen?????

Falls ja, tut es mir leid.

Der Center ist nichts besonderes, ein Infnity Beta C360, und unkritisch in der Impedanz.
Soll/wird durch einen Rotel BX 970 in MONO angetrieben werden - Center und Endstufe
passen FÜR MICH zusammen
Warum seit ihr alle immer so agressiv - ich hab doch nur Fragen?????
Gruß
Axel
std67
Inventar
#11 erstellt: 27. Sep 2016, 21:32
wieo agressiv?
Ich kenne Cinemike, war selber da.

Die Kappas mit ner laststabilen Endstufe anzutreiben ist sicherlich ne gute Idee. Bi-Amping in dieser Form würde ich aber meiden so ange man die elektrischen Auswirkungen nicht 100%ig überblickt

Eine gute Vorstufe ist natürlich auch nicht verkehrt, ich sehe im Tuning aber nicht den Gegenwert für den aufgerufenen Preis.
Eine gute Raumeinmessung, etweder im AVR/Vorstufe, oder extern, und Investition in Raumakustikmaßnahmen wäre zielführender.
Was könnte man für 5000€ alles schönes in so nem Hörraum verbauen? Da könnte man sich sogar jemanden leisten der was vom Messen versteht und einem die richtigen Tipps für die Kombination aus Absorbern und Diffusoren gibt

Dem gegenüber was man da erreicht halte ich so ein Tuning für verschenktes Geld, selbst wenn man ans Tuning "glaubt"


Der Center ist nichts besonderes, ein Infnity Beta C360, und unkritisch in der Impedanz.


unbestritten, aber leistungmäßig/klanglich doch weit hinter den Kappas zurück?
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Sep 2016, 21:48
Grüß dich Stefan,
alles gut, so teuer war meine "Tuning" Vorstufe nicht. ist nur eine asbach alte AVP 9080......... also alles gut.
Fange ja gerade erst an mit Heimkino.
Die Beta C360 hat mich allerdings überzeugt. Keine Ahnung welchen Center sonst gegen die (ich wiederhole mich)
K9 stellen sollte???? Hatte überlegt mir eine K6 oder K7 in die Mitte zu legen, aber die 360er kommt mit!
Wie gesagt, ich habe ein wenig Ahnung von STEREO, Mehrkanal ist für mich neu und ich dachte einfach je mehr Leistung desto besser....
Vielleicht sollten wir das hier schließen und ich lese einfach mal wieder mit?
Wobei - Die Sherwood AM-9080 ist wohl echt ein Biest.....überlege die ganze Zeit ob ich den "Extendet" schalter mal auschalten soll.... vielleicht packt sie es ja???? an der K8....
std67
Inventar
#13 erstellt: 27. Sep 2016, 21:52
das ist halt as Problem mit solchen Boxen, einen Center dazu zu finden.
Da würde wohl nur ein Eigenbau helfen. Gab hier mal nen Projekt ne Klipsch RF7 in "Centerform" zu bringen.
Dadof3
Moderator
#14 erstellt: 27. Sep 2016, 22:08
Zeig doch mal, wie dein Raum aussieht (Skizze / Fotos).

Diese AVP9080 hat noch keine automatische Einmessung, oder? Dann musst du alles selbst einstellen, nicht ganz trivial für einen Einsteiger in die Materie.
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Sep 2016, 22:19
Wenn ihr beide (dadof3+std67) mir zusagt weiter mit zu lesen und Tipps zu geben mache ich das!
Hier versanden so viele Beiträge im Sand.....
Aber kommt mir dafür nicht mit STEREO Tipps
Daaaaa spiele ich euch an die Wand.... Threshold..... Krell.... INFINITY..... (neu so ein komisher OPPO)
BolleY2K
Inventar
#16 erstellt: 27. Sep 2016, 23:41
Warum spielt man jemanden an die Wand wenn man 3 Markennamen aufzählt? Das sagt erstmal gar nix...

Ein "Biest" ist die AM-9080 sicher nicht, sondern eine solide, gute Endstufe fürs Geld. Niederohmige Experimente würde ich da nicht machen.

Die AVP-9080 ist übrigens die passende Vorstufe, d.h. es geht sogar damit die Endstufe per Trigger ein- und auszuschalten. Einstellen kann man an dem Teil nicht wirklich irgendwas.
ostfried
Inventar
#17 erstellt: 28. Sep 2016, 06:19
Schnell ist die Jugend mit dem Wort...
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 29. Sep 2016, 08:57
Bei der Elektronik halte ich mich raus, nur so viel, bei den "Ur Kappa" ist eine potente
und laststabile Endstufe pflicht, eigentlich kann es nicht festt genug sein, ich habe die
K9A seiner Zeit mit einer Nackamichi PA7E II angetrieben und Bi-Amping kann in dem
Fall durchaus ein probates Mittel sein, auch wenn ich es in 99% der Fälle ablehne.

Aber probieren kostet in dem Fall nichts.

Ein passender Center kann für die K9A eigentlich nur eine K5, K6, K7, K8 oder eine weitere
K9 sein, das zu realisieren ist aber meist schwierig, also entweder ein Phantom Center oder
ein LS wo man das Gefühl hat es passt und bringt eine Verbesserung, ob das der C 360 ist,
kann ich natürlich nicht sagen, ich weiß nur, das es sich um einen hervorragenden 3-Wege
Center handelt, der alleine schon durch seine Bauweise gewisse Vorteile verbuchen kann.
Dadof3
Moderator
#19 erstellt: 29. Sep 2016, 09:14

tallauscher_ (Beitrag #15) schrieb:
Wenn ihr beide (dadof3+std67) mir zusagt weiter mit zu lesen und Tipps zu geben mache ich das!

Ich bin weiter dabei.


Aber kommt mir dafür nicht mit STEREO Tipps
Daaaaa spiele ich euch an die Wand.... Threshold..... Krell.... INFINITY..... (neu so ein komisher OPPO)

Hmm, nimm's mir nicht übel, aber da habe ich meine Zweifel.
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 29. Sep 2016, 13:02
OK, ok, ich ruder ja schon wieder zurück -
Herstellernamen sind Schall und Rauch und sagen auch nichts über die Qualität aus. Und wenn ihr euch mit Mehrkanal auskennt habt ihr alle auch vorher bestimmt viele Erfahrungen mit Stereo gemacht.
Ich stelle mal schnell die jetzigen Fakten zusammen und stelle (falls es klappt Heute Abend) auch eine Zeichnung des Raumes ein.
Also geplant ist:
vorne Urkappa 9, betrieben mit Laststabilen Mono Endstufen jenseits von gut und böse
Center Inf. Beta C360, betrieben mit gebrücktem Rotel BX970
Hinten Urkapp 8, sollen betrieben werden mit der AM9080 - der 5te Kanal bleibt ungenutzt
Center - kleiner Sunfire, der ist auch schon da.
TV - 65Zöller,der ist auch schon da, Beamer und Leinwand bei mir leider nicht möglich
Vorstufe AVP9080 - alte 5-Kanal Vorstufe (mit oder oder "Tuning" ist ja auch egal)
Bei der alten Vorstufe sehe ich das größte Manko, weil Einmesssystem etc. nicht vorhanden ist, also
helfen mir nur meine Ohren. HD Formate gibt es auch nicht aber imerhin DD + DTS.....und kein HDMI....
Raumkorrekturmaßnahmen: ein paar große Bilder auf Leinwand und nicht hinter Glas hab ich fürs Erste,
den Holzboden auch schon schön mit Teppich ausgelegt ( vor den Frontlautsprechern, ein größerer in der
Mitte )
Das ist also mein Start.
Rest dann hoffentlich Heute Abend, aber tagsüber liest hier wohl kaum jemand mit.....
Grüßt euch
Axel
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 29. Sep 2016, 13:47

tallauscher_ (Beitrag #20) schrieb:

Center Inf. Beta C360, betrieben mit gebrücktem Rotel BX970


Eine gebrückte Endstufe hat mehr Nach als Vorteile, das solltest Du dir daher nochmal reiflich überlegen....


tallauscher_ (Beitrag #20) schrieb:

Hinten Urkapp 8, sollen betrieben werden mit der AM9080 - der 5te Kanal bleibt ungenutzt


Du solltest den ungenutzten Kanal für den Center LS (C360) nehmen, so kannst du die kleine Rotel in Rente schicken
ob Bi-Amping in dem Fall wirklich sinnvoll ist, musst Du einfach mal ausprobieren, kostet nix und schadet auch nichts.


tallauscher_ (Beitrag #20) schrieb:

Center - kleiner Sunfire, der ist auch schon da.


Ich dachte Du würdest den C360 als Center nehmen


tallauscher_ (Beitrag #20) schrieb:

Vorstufe AVP9080 - alte 5-Kanal Vorstufe (mit oder oder "Tuning" ist ja auch egal)


Da wäre ein Upgrate in naher Zukunft sicherlich ein Gewinn, zu mal es Vorstufen wie z.B. die Marantz AV 7702 oder Yamaha CX A 5000
schon zu akzeptablen Preisn (neu oder gebraucht) gibt, da sie für bestimmte Anwender nicht mehr auf dem allerneusten Stand sind, aber
für dich vermutlich alles und viel mehr bieten um dein vorhandenes Setup besser aufeinander abzustimmen und im Raum zu integrieren.

Von den umfangreichen Features die den Betrieb ebenfalls erleichtern und komfortabler gestalten können, will ich erst gar nicht reden.
Highente
Inventar
#22 erstellt: 29. Sep 2016, 13:52
Der Sunfire wird wohl ein Subwoofer sein
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 29. Sep 2016, 13:57
Nun, zu klein sollte der auch nicht sein, wenn er gegen die vier 30er der Infinity K9A anstinken will....

Die können nämlich heftig drücken und kommen sehr tief wenn das Arbeitsumfeld stimmt wie ich aus eigener Erfahrung weis.

Zu mal den "winzigen" geschlossen und extrem im Tiefbass entzerrten Sunfire schnell mal die Luft ausgeht

Ich stelle mir da wenn eher etwas in Richtung Klipsch R115 in mehrfacher Ausführung oder zwei 18er DIY vor....


[Beitrag von dejavu1712 am 29. Sep 2016, 13:59 bearbeitet]
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 29. Sep 2016, 14:45
Sorry,
ja, der Sunfire soll natürlich als Sub fungieren, nicht als Center.....Schreib/Denkfehler.
Ob er etwas bringt kann ich natürlich auch noch nicht sagen, die Kappas gehen schon sehr tief.
Und er sieht ziemlich klein dagegen aus, naja wird halt ausprobiert.

Den 5ten Kanal für den Center zu nutzen macht Sinn, jetzt wo ich es lese. Hatte
den Rotel angedacht, weil ich ihn übrig habe. So könnte ich mir auch noch einen schwarzen Kasten sparen.

Falls sich jemand fragt wie ich auf die Idee /Heimkino/Kappas gekommen bin:
Der berühmte WAF ist schuld: Die Kappas standen mal im Wohnzimmer wo sie Heute nicht mehr geduldet werden
Musste alles raus samt Vor/Endstufen Gedöns und Zuspieler..... Da steht nun eine wesentlich kleinere Anlage mit wesentlich kleineren Regallautsprechern......
Und das Zimmer war mal der berüchtigte "Abstell/Wäsche/Fahrrad/Krimskrams/Lagerraum" da bietet ein Kino daheim doch viel mehr.....
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 29. Sep 2016, 15:07
Du musst dich für die Kappas als Heimkino hier mMn nicht rechtfertigen, ich finde es gut, vor allem wenn man
den Platz hat und den LS einen ordentlichen Arbeitsplatz gönnt, denn nur so ergibt das Setup erst einen Sinn.

Ich würde das Thema in der Zukunft noch konsequenter umsetzen und als Center z.B. eine Kappa 7a oder 6a
einsetzen, sowas bekommt man immer mal gebraucht für einen akzeptablen Preis, dazu noch zwei oder vier
ordentliche Subwoofer, sofern Du das überhaupt brauchst und die Anlage spielt sicher auf einem hohen Niveau.

Zu guter letzt nicht die AV Vorstufe mit HDMI und Einmess System vergessen und Du hast auf längere Sicht wieder mal Ruhe.
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 02. Okt 2016, 12:43
So, jetzt hab ich mal eine Skizze erstellt:

Heimkinoraum

Der Raum ist exact 7 Meter lang und 4 Meter Breit.
Hinter den K9 ist ein großes Fenster, jedoch hängen hinter den K9 Vorhänge weil es sonst nicht klingt.
Die K9 stehen ca. 1Meter im Raum, nach den Seiten 80cm Abstand.
In den Ecken hinter den K9 habe ich 2 Schaumstoffplatten/Streifen, jeweils 45cm aus dem Winkel heraus montiert,
weil allein im Stereo Betrieb schon Modden zu hören waren.
Hinten die K8 stehen 75cm von der Rückwand entfernt Abstand zu den Seiten wie vorne.
Der Center liegt auf dem Boden vor dem TV , der auf einem Lowboard steht. Da müssen noch Spikes drunter.
Jetzt muss der kleine Sub noch untergebracht werden, wo würdet ihr den hinstellen????
Und, habt ihr Vorschläge/Ideen oder Kritik an meiner Idee? Ich möchte schon "Kinofeeling" eine "Surround-Anlage" steht im Wohnzimmer, klingt ganz nett hat aber mit Kino nix zu tun.....
So sah das Zimmer noch vor 4 Monaten aus
1428309975419
std67
Inventar
#27 erstellt: 02. Okt 2016, 12:48
Center auf de Bden ist ein NoGo.TV an die Wand und Center aufs Board, oder einen Ständer basteln
dejavu1712
Inventar
#28 erstellt: 02. Okt 2016, 12:53
Das hört sich doch alles sehr positiv an und mMn sind die LS so auch Art gerecht untergebracht, bis auf das Thema Center.

Wenn Du außerdem noch etwas mehr an der Akustik gemacht hättest würde das sicherlich dem Klang nicht schaden, vor
allem weil deine AV Vorstufe keine Anpassungsmöglichkeiten bietet, bisher hört es sich jedenfalls mehr nach Alibi Akustik
Maßnahmen an, wenn sich das aber trotzdem schon positiv bemerkbar macht, passt doch alles und das ist die Hauptsache.

Der Subwoofer muss dort stehen wo er sich am besten anhört (Hörplatz) und nahtlos ins restliche Setup einfügt.

Links zur Hilfestellung bei der Aufstellung von Subwoofern
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 02. Okt 2016, 12:55
Ich kann den TV doch nur vors Fenster stellen, anders lässt es der Raum doch nicht zu ?????
Hinten ist die Tür, ich muss doch irgendwie rein kommen
Also vor das Fenster hängen geht nicht, der muss schon auf dem Lowboard stehen bleiben. Ab und an mal Lüften ist ja auch nicht verkehrt
Würdest du mit dem Sub einfach mal rumprobieren oder hast du da evtl. schon eine Vorstellung?
std67
Inventar
#30 erstellt: 02. Okt 2016, 13:00
achso; Fenster übersehen.
Dan bau dir nen Ständer für dn Center. Auf dem Boden geht wie gesagt gar nicht

Hörplatz ist gut positioniert. Dem klinn Sub würde ich Unterstützung durch eine Raumecke geben und dann ein Einmeßsystem davor. Wenn kein AVR mit XT32 vorhanden ist dann nen Antimode
Ich glaube aber auch das der Sub mit den großen LS überforert ist und da wenig bis keien Mehrwert bringt. Selbst für das Ged das der kleine HR8 kostet bekommt man schon einen gute 12-Zöller mit wesentlich mehr "Bums"


[Beitrag von std67 am 02. Okt 2016, 13:02 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#31 erstellt: 02. Okt 2016, 13:01
Nun, den Center könnte man ja auch unter den TV aufs Lowboard stellen und nicht auf den Boden, um den TV
auf die passende Höhe zu bringen gibt es verschiedene Möglichkeiten auch ohne ihn an die Wand zu hängen.

Beispiele

Etwas Eigeninitiative was die Aufstellung des Subwoofers angeht, solltest Du schon mitbringen, so verstehst
Du auch die Zusammenhänge besser und das ist für zukünftige Dinge sicherlich nicht verkehrt, außerdem
reagiert jeder Raum anders, daher ist es mit Tipps so eine Sache, also am besten einlesen wie man sowas macht.
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Okt 2016, 13:12
Mhhhh.... der Center, ihr bringt mich ins Grübeln....
Also ich hätte noch ein Paar K6
IMG_20151128_172950
Eine davon doch als Center einsetzen????? Müsste ich mir noch neue Sicken besorgen und der Beta C360 wäre über
Den Sunfire werde ich aber def. versuchen!!!!!! Der hat immerhin Geld gekostet und hat massig Leistung. Den hab ich
eigentlich nicht ins "blaue" gekauft sondern ganz bewusst um "richtig" Kinobass zu bekommen.
Der Würfel heißt XTEQ12 und wäre beinahe 4stellig geworden....
Da es hier regnet werde ich gleich mal loslegen und an die Aufstellung gehen (nur die K9 stehen, der Rest ist bisher theorie... auf gehts.....
dejavu1712
Inventar
#33 erstellt: 02. Okt 2016, 13:59
Du hast noch ein Paar K6, was grübelst du dann noch, neue sicken und los gehts.....

Mit dem Subwoofer ist das so eine Sache, keiner hier hat gesagt das der Sunfire schlecht ist, aber
er wurde nicht konstruiert um mit LS zu spielen die auf etwa die 10 fache Membranfläche kommen.

Die hohe Leistung braucht der Subwoofer um aus dem winzigen geschlossenen Gehäuse mit der
tiefen Entzerrung überhaupt auf halbwegs Pegel zu kommen, ob er in Verbindung mit den Kappa
und deinen Hörgewohnheiten trotzdem ausreicht, musst Du einfach mal ausprobieren, kostet ja
in dem Fall nichts, weil alles andere wären reine Spekulationen und die helfen keinem weiter.

In eine Raumecke mit dem Teil, ordentlich einmessen und mit etwas Glück funktioniert das sogar.
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 11. Okt 2016, 19:25
Nabend zusammen,
so, hab mir nun dank des freundlichen Hinweises noch einen TV Ständer bestellt, der hoffentlich am Freitag kommt!
Davor kommt dann das Lowboard worauf der Center stehen kann - der Center kommt dann auf durchgeschnittene Squash
Bälle - Spikes spare ich mir erstmal.
Wenn der Ständer wirklich am Freitag da ist stelle ich Bilder ein - freue mich schon drauf!!!!
Irgendwer schrieb hier die Sherwood AM-9080 wäre kein "Biest", sondern eine normale Endstufe. - hab das Ding rein Interesse halber mal im Wohnzimmer an den dortigen AV Receiver angeschlossen, der hat zum Glück Pre-outs... (an die dortige Soundanlage die den Namen Heimkino nicht verdient)- OK, ist kein Biest.....sollte noch einmal die Möglichkeit bestehen für kleines Geld an die 9080 zu kommen kaufe ich diese direkt.....Der Receiver hat auch 140'Watt - nur einen Kanal betriebgen - das Sherwood Teil kann wohl mehr...
Gruß
Axel
zuendler
Stammgast
#35 erstellt: 04. Nov 2016, 20:40
Hallo,

ich habe zwei AM-9080 in Betrieb, eine habe ich vor 15 Jahren neu gekauft, die andere später gebraucht dazu. Über die Endstufe wird man auch nur gutes lesen.
Die Vorstufe fand ich jetzt grenzwertig, ich habe sie gegen die Sherwood 965 ersetzt.
Die gehen gebraucht um 170€, das war schon eine Verbesserung und den Preis allemal wert.

Jedenfalls funktioniert damit das Digilink nicht. Die Endsutfen lassen sich damit nicht einschalten.

Also habe ich eine Schaltung gebaut die das 12V Trigger Signal in Digilink übersetzt.
Somit kann jetzt jede Endstufe die 12V Trigger ausgibt meine AM-9080 ein und ausschalten.

Ich biete das Ding auch bei ebay an falls Interesse besteht, einfach nach AM-9080 und Digilink suchen.

Also es gibt eine Lösung für das alte Problemchen

Gruss

Markus
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 07. Nov 2016, 18:11
Tag zusammen,
jetzt hat doch alles etwas länger gedauert, der Herbst war auf einmal unangemeldet da und der Garten rief zur Arbeit
Und noch einige andere Baustellen. Aber am Wochenende hatte ich endlich mal wieder Zeit für mich und hab mich an die Arbeit gemacht.
Ich hoffe es liest überhaupt noch jemand mit? Daher erstmal ganz kurz, so sieht es nun (provisorisch) aus:

Heimkino Front erster Versuch

Schnell die jetzige Koonfiguration schnell zusammen gefasst:
Front: 2xInfinity K9 separat mit jeweils einer Stereo Endstufe pro LS im Bi-Amping betrieben ( läuft so auch im Stereo Betrieb mit jeweils ca. 650 Watt für HT/MHT bzw. TT) (Ich will hier dick auftragen, muss halt so bei der K9 und Laststabil muss es auch sein)
Center: 1xInfinity C360 - nun betrieben mit dem Center Kanal der Sherwood AM-9080
Rear: 2x Infinity K6 - betrieben mit den Rear Kanälen der AM9080 (meine K8 sind kaputt, weichen, Sicken etc.aber kein Problem. Die K8 sollen später dann über 4 Kanäle der AM9080 angetrieben werden)
Sub: Sunfire HRS10 - links neben der Vorstufe noch zu erkennen.
Vorstufe Sherwood AVP-9080
Blue Ray Player in diesem provisorischen Setup ein ganz einfacher Samsung über Toslink an diem AV Receiver.
TV 65Zoll Panasonic 4K TV
Mein persönlicher, optischer Eindruck: Kinofeeling kommt auf, wenn es dunkel ist im Zimmer - ist doch ganz schön viel Geraffel auf dem Lowboard. In dem unteren Fach steht die Stereo Vorstufe und 2 CD Player. Die Stereo Vorstufe ist mit der AV Vorstufe verbunden und wird nur für Stereo genutzt (hängt zum Beispiel auch ein alter Dual 1218 dran). Daran hängen die Frontlautsprecher. Der Center steht auf einem selbst zusammen gezimmerten Holzgestell. Rechts und links davon die End- und Vorstufe stehen auch zu nah beim Center finde ich.....Also gefällt mir selber noch nicht richtig - musss im Winter ein neues Rack oder sonst etwas her!
Mein persönlicher, Klangeindruck:
Jepp, es kommt "Kinofeeling" auf. Und es geht ordentlich Pegel. Der C360 bietet eine ordentlich laute Stimmenwiedergabe.
Und selbst die (für mich) kleinen K6 Rears machen sich deutlich bemerkbar.
Der kleine Sunfire macht sich nicht so dolle bemerkbar, ihr habt es vorhergesagt.
Zwischenfazig:
Wir haben uns nun erst 2 Filme mit diesem Setup angesehn/gehört und es macht schon mächtig SPASS - und klingt jetzt schon nicht schlecht.
Vorstufe muss ich eine neue haben, ich gebe MarKus recht, die ist nicht so tolle....(Marantz 7701?)

Wie gesagt, ich will probieren ob es ein gutes Setup mit den Kappas werden kann da im Wohnzimmer nicht mehr gewünscht.
Jetzt seit ihr dran (falls wie geschrieben einer noch mitliest) , wo seht ihr auf Anhieb Verbesserungspotential?
Gruß
Axel
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 07. Nov 2016, 18:13
Sorry, beim selber lesen gerade entdeckt, im 1. Absatz soll es heißen
Ich will hier nicht dick auftragen
zuendler
Stammgast
#38 erstellt: 07. Nov 2016, 18:43

tallauscher_ (Beitrag #36) schrieb:
Tag zusammen,
Wie gesagt, ich will probieren ob es ein gutes Setup mit den Kappas werden kann da im Wohnzimmer nicht mehr gewünscht.


Haha, die Frau hat sich durchgesetzt.
Ich hoffe dafür gibts entsprechende Gegenleistungen

Ich habe gesehen du hast ne schwarze AVP9080 erwischt, sieht halt alles ziemlich zusammengewüfelt aus.
Noch ein Grund mehr das Teil in Rente zu schicken.
Ich fand die P965 schon merklich besser aber was weis ich schon, ich bin kein absoluter High-Ender.
Für 150€ jedenfalls eine lohnenswerte Verbesserung gemacht.
Optisch passen sie jedenfalls gut zusammen, ich häng mal ein Bild von meiner Kombi dran.
965


[Beitrag von zuendler am 07. Nov 2016, 18:43 bearbeitet]
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 07. Nov 2016, 19:46
Hi Zündler,
ja der berühmte WAF hat zugeschlagen. im Wohnzimmer stehen jetzt etwas kleinere LS.....
Aber was machst du mit 2 von den 9080 Endstufen? Die 965 ist doch eine 7.1 Vorstufe,
oder nicht?
Und 2 x 1.900 Watt maximale Stromaufnahme. Hast du, wie ich auch, einen zweiten Stromkreis
gelegt? Mein 2ter Stromkreis speist bei mir die Endstufen für die K9 und sonnst nichts, abgesichert mit einer trägen Sicherung.
Alles Andere hängt am 2ten Stromkreis.
Gruß
Axel
zuendler
Stammgast
#40 erstellt: 07. Nov 2016, 20:38
Also beim Einschalten wird kurz das Licht dunkler, aber die eine Sicherung hält.
Die maximale Stromaufnahme muss man auch nicht rausfordern. Ich habe 8ohm LS dran.
Ich plane gerade einen Neubau, da werde ich das aber alles besser machen und berücksichtigen.

Abgesehen vom Subwoofer, der hat 2x4ohm. Tjo, also so erklären sich 9 Kanäle, einer ist übrig
Dadof3
Moderator
#41 erstellt: 07. Nov 2016, 22:41
Ich bleibe dabei, was du da tust, ist der völlige Overkill. Etwa so sinnvoll wie ein 20er Schwerlastanker als Haken zum Aufhängen des Wohnungsschlüssels.

Aber wenn's Spaß macht...
dejavu1712
Inventar
#42 erstellt: 07. Nov 2016, 23:00
Von wem redest Du?

Die K9 muss man nicht mit Bi-Amping ansteuern, eine Last stabile Stereo Endstufe tut es auch, ich hatte seiner Zeit die Nakamichi PA7E II.

Die K9 kann man auch in einem nur ca. 20 qm großen Raum gut betreiben, bei mir hat es jedenfalls prima funktioniert und was den Klang
angeht, meine Hörgewohnheiten haben sich zwar geändert, aber die K9 hat was, allerdings würde ich mit den heutigen Möglichkeiten die
Bässe aktiv betreiben und das ganze mit einer DSP FW wie z.B. die DriveRack PA2 trennen, bringt mehr als der ganze Elektronik Fuhrpark.

Wenn es Surround sein soll, dann reicht prinzipiell auch ein ordentlicher AVR oder AV Vorstufe und man kann sich die DSP FW sparen, obwohl
die DBX DriveRack durchaus ihre Vorzüge hat, wenn man zum Beispiel persönlich Einfluss nehmen oder die Bässe noch entzerren möchte, so
würde man sich auf jeden Fall den/die Subwoofer sparen, dazu noch der passende Center bzw. die Rears, warum nicht, auch wenn ich diesen
Aufwand heute nicht mehr betreiben wollte, weil man das Ziel auch effizienter erreichen kann, aber Overkill sieht für mich zumindest anders aus.
Dadof3
Moderator
#43 erstellt: 07. Nov 2016, 23:10
Das ist für mich quasi die Definition von Overkill, wenn man das Ziel wesentlich effizienter erreichen kann.

Der Einsatz passender DSP, in welcher Verpackung auch immer, wäre auch für mich das, was hier fehlt, das hätte wenigstens einen signifikanten Einfluss auf den Klang, was man von den überschüssigen Watts nicht behaupten kann.
dejavu1712
Inventar
#44 erstellt: 07. Nov 2016, 23:24
Na ja, die K9 braucht schon konstruktionsbedingt eine Last stabile Endstufe mit viel Leistung,
wer noch keine hatte, kann sich das nicht vorstellen, außerdem ist der LS Kult, wenn man so
Boxen besitzt und Spaß daran hat, erübrigt sich die Frage nach einer effizienteren Lösung.

Aber eine Stereo Endstufe reicht aus, zu mal Bi-Amping schnell ungeahnte Probleme mit sich bringt.

Allerdings würde ich wie schon zuvor erwähnt an Stelle der Besitzer (TE) ebenfalls einen anderen Weg
gehen und wer schon mal eine DSP gesteuerte und im Bass aktivierte K9 gehört hat, weis was ich meine,
allerdings wird vermutlich jeder eingefleischter Ur Kappa Fan von Frevel sprechen, aber so ist das halt.

Das Ergebnis spricht (objektiv gesehen) trotzdem für sich, gerade der Bass Bereich mit den vier 30er im
(deutlich zu kleinen) CB profitieren enorm davon und erreichen so ungeahnte (Tief Bass) Qualitäten.

Wie auch immer, man kann lange darüber debattieren, aber ich verstehe die Anhänger der K9 durchaus.
std67
Inventar
#45 erstellt: 07. Nov 2016, 23:27
und wofür war nochmal die Stereovorstufe und der 2. CD-Player? Und sich dann darüber beschweren das es "so voll" ist?
Dadof3
Moderator
#46 erstellt: 07. Nov 2016, 23:31
Ich rede nicht von den Lautsprechern, die sind völlig ok.

Laststabilität gibt es auch ohne hunderte Watt.
dejavu1712
Inventar
#47 erstellt: 07. Nov 2016, 23:42
Ja, aber bei der K9 braucht man Laststabilität und viel Leistung, akzeptiere das einfach, ist halt ein etwas besonderer LS.

Andere nennen ihn auch Fehlkonstruktion, was in technischer Hinsicht auch nicht mal so verkehrt ist, wenn man sowas
als Passiv LS baut, daher kann man mit den heutigen Möglichkeiten (DSP, Aktive Bässe) auch deutlich mehr herausholen.

Das erreicht man allerdings weder mit "10 Endstufen, 25 Kanälen und Bi-Amping", da sind wir uns wiederum völlig einig.

Aber Du kannst ja mal einen Verstärker nennen der deiner Ansicht nach passt, sollte aber quasi Kurzschlussfest sein.


Trotzdem hat die K9 was, zumindest für mich....
tallauscher_
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 08. Nov 2016, 10:47
Guten Morgen zusammen,
danke für eure rege Beteiligung
Klar geht das alles einfacher. Bestelle ich mir halt ein "Teufel" 5.1 Set oder vergleichbar einen fetten AV-Receiver und fertig. Da gebe ich Dadof3 absolut recht.
Aber darum geht es doch garnicht. Mir geht es darum, eine 5.1 Anlage mit Kappas aufzubauen.
Nach der Verbannung aus dem Wohnzimmer gab es es nur 2 Möglichkeiten: Verkaufen oder
ab in meinen Hobbyraum,Musikzimmer what ever. Ich hab nun mal Variante 2 gewählt, da ich das ganze Geraffel drumherum im Wohnzimmer ja auch stehen hatte und auch komplett rausgeflogen ist.
Und bitte hängt euch nicht an den K9 auf, die Endstufen dafür sind doch auf dem Bild gar nicht zu sehen.
( Die Dinger gehen im TT bis 0,8 Ohm und im MT/HT bis 1,4 Ohm runter. Um das Potential das die haben
voll auszunutzen braucht man als absolutes Minimum die erwähnte Nakamichi PA7E2. Ich bin halt noch etwas weiter gegangen was keine Verschlechterung mit sich bringt )
Die Vorstufe steht dabei, weil ich dem evtl. Irrglauben unterliege, dass STEREO Vorstufen in Stereo beser klingen als AV Mehrkanalvorstufen. Das werde ich noch testen und falls meine Holzohren keinen Unterschied hören, verschwindet die Stereo Vorstufe samt der CD Player (einer ist überflüssig aber die Lücke war da)
Das mit dem entzerren der Bässe habe ich in Planung, das soll noch mit einer guten alten Behringer erfolgen. Ist ja auch erst einmal ein Provesorium um mich ran zu tasten ob das alles Sinn macht.
Ja, bisher macht es mordsmäßig Spass und ja, für mich macht es Sinn nach dem ersten Höreindruck in DD 5.1
Und Dadof3, auch hier gebe ich dir recht: Es ist ein kleiner "Overkill" weil die Pegel die möglich sind wirklich an Kinosound rankommen. "Es platzt der Kit an den Fensterscheiben" (Scherz)
Mir schwebt da die Marantz 7701 oder 7702 als Vorstufe vor. Habt ihr noch weitere Vorschläge in dieser Preisklasse?
Gruß
Axel
Dadof3
Moderator
#49 erstellt: 08. Nov 2016, 11:09

tallauscher_ (Beitrag #48) schrieb:
Klar geht das alles einfacher. Bestelle ich mir halt ein "Teufel" 5.1 Set oder vergleichbar einen fetten AV-Receiver und fertig. Da gebe ich Dadof3 absolut recht.
Aber darum geht es doch garnicht.

Mir auch nicht. Wie ich schon sagte, ich beziehe mich nicht auf die Lautsprecher. Mit einem Teufel 5.1-Set würdest du dein Ziel nicht erreichen, denn das klingt ja komplett anders.

Ich meine nur, dass man nicht so viele Watt benötigt, um die Kappa anzutreiben. Die Belastbarkeit endet ja schon bei 350 W, du hängst aber an jeden Lautsprecher 1300 W. So viel kann der gar nicht aufnehmen.

Der Kennschalldruck wird mit 89 dB @ 1 W, 1 m angegeben, sprich für "Kinofeeling" (max. 85 dB) reichen bereits einige Watt aus. Mit nur 100 Watt erzielst du bereits locker die zwei- bis dreifache Lautstärke wie im Kino!


Und Dadof3, auch hier gebe ich dir recht: Es ist ein kleiner "Overkill" weil die Pegel die möglich sind wirklich an Kinosound rankommen.

Das ist keine Herausforderung, solche Pegel würde sogar das Teufel-Set problemlos erreichen ... (nicht jedes, natürlich).

Wie gesagt, wenn dir die Wattorgie Spaß bereitet, ist ja alles ok. Schaden tun die überflüssigen Watt nicht, außer der Umwelt.


[Beitrag von Dadof3 am 08. Nov 2016, 11:10 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#50 erstellt: 08. Nov 2016, 11:25
Die Diskussion bringt nichts, das sieht man schon daran, das der TE anscheinend nicht verstanden hat
worum es geht, ein Teufel 5.1 Set gehört sicherlich nicht zu den effizienten Alternativen zum Kappa Set.

Ach ja, den WG von 89 db kannst Du gelinde als Hersteller Fake abhaken....

Wenn du richtig Pegel fahren und die Bässe entzerren willst, dann brauchst Du massig Leistung, mit
ein paar Watt kommst Du da leider nicht weit, ob es aber 1300 Watt (wie kommst du darauf) pro LS sein
müssen, wage ich ebenfalls zu bezweifeln, vor allem für den Mittel Hochtonbereich macht das wenig Sinn.

Daher würde ich auch eine Stereo Endstufe für den Bassbereich und die andere für den Rest nehmen,
was auch hinsichtlich einer flexibleren Anpassung (mit DSP sowieso) deutlich mehr Sinn ergeben würde.

Ob die "gute alte Behringer", was auch immer damit gemeint ist, dafür geeignet ist, vermag ich nicht zu sagen,
aber eine neune Vorstufe ist da sicherlich schon ein Schritt nach vorne, aber bitte nicht die 7701, die hat im
Vergleich zur 7702 "nur" XT, was in meinen Augen (Ohren) schon ein wesentlicher Qualitätsunterschied ist.
Dadof3
Moderator
#51 erstellt: 08. Nov 2016, 12:39
Die 1300 W entnehme ich dieser Aussage:
tallauscher_ (Beitrag #36) schrieb:
Front: 2xInfinity K9 separat mit jeweils einer Stereo Endstufe pro LS im Bi-Amping betrieben ( läuft so auch im Stereo Betrieb mit jeweils ca. 650 Watt für HT/MHT bzw. TT)

Oder wie war das gemeint?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhrenverstärker mit Endstufe verbínden
Nudelsauce am 22.01.2014  –  Letzte Antwort am 24.01.2014  –  4 Beiträge
Endstufe zwecks Leistung "Frage an Profis"
Huminator am 29.12.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  2 Beiträge
Suche erfahrenen aus nähe Mainz, der sich mit AVR auskennt
*Silverstar* am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 21.05.2012  –  5 Beiträge
Vollverstärker statt Endstufe an AV Verstärker
Bas8888 am 07.06.2009  –  Letzte Antwort am 07.06.2009  –  15 Beiträge
Blöde Frage
Marlowe_ am 01.04.2004  –  Letzte Antwort am 02.04.2004  –  4 Beiträge
Endstufe?
DZ_the_best am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.04.2005  –  5 Beiträge
ENDSTUFE MIT VERSTÄRKER??
morpheus1989 am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  6 Beiträge
Vorverstärker + Endstufe VS Receiver
*noname123* am 25.08.2016  –  Letzte Antwort am 26.08.2016  –  10 Beiträge
Lohnt sich eine externe Endstufe ?
nimrodity am 24.04.2011  –  Letzte Antwort am 08.05.2011  –  36 Beiträge
Endstufe für Erweiterung auf 7.1
Baschtl-Waschtl am 30.06.2022  –  Letzte Antwort am 02.07.2022  –  35 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.754 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedötti
  • Gesamtzahl an Themen1.528.672
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.088.073

Hersteller in diesem Thread Widget schließen