Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Kellerraumkino "Flimmer-Zimmer"

+A -A
Autor
Beitrag
jonnylander
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Dez 2016, 17:03
Hallo,

habe einen Kellerraum/Hobbyraum, in dem ich gerne eine ausziehbare Leinwand mit Beamer und 5.1-Sound aufstellen möchte.
Wichtig für die Freaks: Ich bin kein High-End-Sound-Experte und will ich auch nicht werden. Kenne die meisten Begriffe aus den anderen Bauthreads nicht...

Das soll hier auch egal sein.
Mich würde nur interessieren, wie ihr in diesem Raum die Leinwand, die Sitzgelegenheit und die 5 Boxen anbringen würdet. Daher hier mal der Grundriss:
Grundriss

Viele Grüße
jonny
jonnylander
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Dez 2016, 22:07
Jaja, wenn's schnell gehen muss... hatte mich heute gefragt, warum noch niemand geantwortet hat. Dann habe ich meinen Beitrag noch einmal gelesen und gemerkt, dass hier ziemlich viel fehlt. Also neuer Versuch, dieses Mal ohne Hektik:

Ich habe einen Kellerraum, mit dem darf ich laut Frau machen, was ich will. Das ganze soll ein Hobby-/Kinoraum werden. Ich habe

  • 1 aktiven Subwoover
  • und 5 Satelittenboxen, kleines Format


Im ersten Bild haben die Maße gefehlt, die habe ich nun mal ergänzt. Die Maße sind Innenmaße.

Über die Positionierung von Boxen bin ich mir grundsätzlich im Klaren, da der Raum aber eine Art "L-Form" hat, gibt es hier verschiedene Möglichkeiten. Ich habe mir da schon die ein oder anderen Gedanken gemacht, würde aber erst einmal gerne hören, wie ihr das hier so grob positionieren würdet.

Freue mich über Rückmeldungen!
Jonny

raum2


[Beitrag von jonnylander am 19. Dez 2016, 22:08 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#3 erstellt: 20. Dez 2016, 07:56
Geiler Raum!
Mein Vorschlag: Leinwand rechts und akustisch transparent (Lautsprecher dahinter)über die gesamte Raumbreite (360cm) im 21:9 Format. Erste Sitzreihe in 350 - 380cm Entfernung, dahinter falls nötig und gewünscht eine 2. Sitzreihe.
Im Eingangsbereich oben Links eine kleine Bar und oben Rechts die Gerätschaften wie AV Receiver, BR Player usw.
dejavu1712
Inventar
#4 erstellt: 20. Dez 2016, 14:22
Budget?
jonnylander
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Dez 2016, 20:34
Hallo,

danke für eure Antworten. Ich konkretisiere noch etwas weiter:

  • mir tut es wohl auch ein Sofa statt richtigen Kinosesseln... aber wer weiß: ich beschränke mich von nun an auf "Sitzgelegenheit"
  • Budget? Wenig! Von den Geräten fehlt mir der Beamer, aber ansonsten geht es mir vorrangig darum, wie ihr den Raum ausrichten würdet.


Mögliche Vorschläge:
Bild 1
Bild 2
Bild 3

@kottanalien: ich habe deinen Vorschlag mal grob eingezeichnet... 1. Bild. Meintest du das so?

Außerdem noch zwei weitere Vorschläge, die mir so in den Sinn kamen:
2. Bild: ähnelt dem Vorschlag von kottanalien, bietet aber hinter der (evtl. ausziehbaren) Leinwand Platz für bspw. eine Bar oder Sitzgruppe, damit ich den Raum auch für Feste und Feiern nutzen kann
3. Bild: Ist nur eine Frage, aber kann man es auch so stellen? Ich tendiere nicht dazu, wollte aber erst mal eure Meinung hören

Freue mich weiter über konstruktive Kritik
Jonny
AlexNRWe
Stammgast
#6 erstellt: 20. Dez 2016, 22:08
Ich würde Bild 3 bauen.
Da kannst Du die vorderen LS ins Dreieck ziehen und die hinteren hätten ne Chance im empfohlenem Winkel zu stehen.
danzer43
Stammgast
#7 erstellt: 20. Dez 2016, 22:23
Moin,

So wie kottan schrieb und Bild 1 darstellt ist es am besten. 16:9 Format geht natürlich auch und hält das Budget Beamertechnisch niedrig.
100th
Stammgast
#8 erstellt: 20. Dez 2016, 22:32

AlexNRWe (Beitrag #6) schrieb:
Ich würde Bild 3 bauen.
Da kannst Du die vorderen LS ins Dreieck ziehen und die hinteren hätten ne Chance im empfohlenem Winkel zu stehen.


Richtig!
Vom Raumgefühl reden wir da noch garnicht.
Akustisch (also auch Raumakustisch) ist Bild 3 wohl die Beste Version.
danzer43
Stammgast
#9 erstellt: 20. Dez 2016, 22:40
Wer einmal eine akustisch transparente Leinwand hat, wird sie nie wieder her geben. Von daher scheidet Bild 3 schon vom Prinzip her aus.
Ich bring da mal meine eigene Erfahrung und die vieler anderer mit ein.
HinterMailand
Inventar
#10 erstellt: 20. Dez 2016, 22:44
Hi, das schaut doch gut aus, da kann man einiges rausholen.
Ich hab in etwas ähnliche Maße wie Du und hab es wie kottanalien geschrieben hat auch längs gemacht, also Variante 1 mit AT Leinwand.
Ich denke anders würde es auch gehen, aber 6,5m ist schon sehr breit.

Ich bin gespannt wie es bei dir weiter geht und bleib mal mit dran...

Gruß


[Beitrag von HinterMailand am 20. Dez 2016, 22:45 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#11 erstellt: 21. Dez 2016, 07:32

jonnylander (Beitrag #5) schrieb:

@kottanalien: ich habe deinen Vorschlag mal grob eingezeichnet... 1. Bild. Meintest du das so?

Ja, das trifft es genau


3. Bild: Ist nur eine Frage, aber kann man es auch so stellen? Ich tendiere nicht dazu, wollte aber erst mal eure Meinung hören

Hätte für mich 2-3 Entscheidende Nachteile:
1) Man schaut auf eine halbleere (oder halbvolle) Wand. Da ist eine komplette LW-Front schon wesentlich beeindruckender.
2) Nicht akustisch transparent
3) Schaut mir nach Außenmauer aus, da hätte ich ein weing Schiss wg. Schimmel wenn die Leinwand direkt an der Wand hängt.
jonnylander
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Dez 2016, 19:00
Vielleicht hier noch ein paar Gedanken:

Bild 1:
Bild 1
Ist für mich auch die naheliegendste Lösung. Hatte immer nur etwas Angst, dass der Sound komisch wird, wenn die Frontboxen vorne direkt an der Wand stehen... ich aber hinten viel Luft nach links habe, da der Raum ja L-förmig ist.

Bild 2:
Bild 2
Ist für mich immer noch eine Alternative. Die ausziehbare Leindwand quasi als Raumtrenner... dadurch hätte ich einen schönen rechteckigen Raum, der auch breit ist bspw. für ein breites Sofa mit vielen Freunden. Die Leinwand, die Sitzgelegenheit und die linken Boxen könnte man natürlich noch mittig ausrichten. Why not? Bleibt am Ende nur die Frage, was die abgetrennte Raum hinten mit dem Sound macht.

Bild 3:
Bild 3
War für mich eigentlich das unsinnigste vom Gefühl her. Jetzt bin ich wieder ins Grübeln gekommen, da doch einige ihren Raum auch so herum ausrichten würden.

Hei... also ich glaube, ich muss mich da mal ganz konspirativ in meinen (im Moment) leeren Raum setzen und das mal auf mich wirken lassen.
danzer43
Stammgast
#13 erstellt: 22. Dez 2016, 07:18
moin,
hatte die Ausziehbare LW nicht so ganz auf dem Schirm. Das würde bedeuten, das AT ausscheidet und die Boxen logischerweise nicht dahinter stehen. Wenn du das ganze um 180 Grad drehst auf Bild 1? LW vor das Fenster? Dann ist noch genug Platz zur Seite für die LS und nach hinten für den Sourroundsound.
100th
Stammgast
#14 erstellt: 22. Dez 2016, 10:12
Moin,

habe mir mal die Mühe gemacht und eine kleine Skizze angefertigt, welche begründen soll warum Bild 3 mMn die richtige Richtung sein sollte.
Korrigiert mich falls ich falsch liege, aber die optimale Aufstellung der LS und die Raumakustik sollte eher nach Bild 3 erreicht werden.
Ein schönes Stereodreieck gibt es "gratis" obendrauf.
Vorschlag

PS: Die Raummaße sind von Deinen Zeichnungen übernommen.
jonnylander
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Dez 2016, 20:48
@100th: Vielen Dank für deine Mühen... Das sieht sehr professionell aus, mit welchem Programm macht man so etwas?

Zu deinem Vorschlag: das sieht natürlich nicht schlecht aus und bringt mich noch einmal ins Grübeln.

Hab mir heute noch einmal ein paar Gedanken gemacht, vielleicht kommen wir ja so weiter. Der Raum ist L-förmig! Für die Kino-Option würde ich mich gerne für ein Rechteck entscheiden... sprich: Kino entweder in Rechteck blau [1] oder in Rechteck rot [2)
raum1

danzer43 hat nun dankenswerterweise noch die Option in den Raum geworfen, dass ich die Leinwand auch vor dem Fenster hinhängen könnte. Nach meiner Idee habe ich also 3 mögliche Positionen der Leinwand, die ich mal gelb eingezeichnet habe (nicht maßstabsgetreu). Den Vorschlag von 1000th hab ich hier mal nicht mit reingenommen, weil ich hier ja schon eine perfekte Zeichnung habe!

Rechteck rot [2]:
Gefällt mir von mal zu mal besser... Man hat eben 2 Fenster und 2 Türen im Raum, dafür hat der Raum mit 5,20x4,20 eine angenehme Größe. Wegen der 2 Türen muss man leider aupassen, wo und wie man die Couch und die Boxen stellt. Wie würdet ihr hier denn Couch und Boxen positionieren?

Rechteck blau [1]:
War für mich von Anfang an die intuitive Lösung... wenn ich drin stehe ist das aber mit 6,50m ein ganz schön langer Schlauch. Ist das ein Problem? Wie würdet ihr hier die Boxen und eine Couch positionieren?

Neue Frage:
Hat jemand Erfahung mit schalldichten oder zumindest schall-schluckenden Vorhängen? So könnte ich bei Bedarf die L-Form durch Zuziehen des Vorhangs in ein Kino-Rechteck verwandeln.

Freue mich weiterhin über konstruktive Beiträge. Danke für eure Geduld und schöne Weihnachten


[Beitrag von jonnylander am 23. Dez 2016, 11:33 bearbeitet]
AlexNRWe
Stammgast
#16 erstellt: 22. Dez 2016, 23:36
Die Zeichnung von 100th ist gut, nur vermutlich wird eine Schalltransparente Leinwand billiger als transparente Boxen wenn diese so vor der Leinwand stehen

Schalldämmende, -hemmemde, -schluckende Voränge kann man mit einem Sandwich-Prinzip aus einer Mischung Molton/Folie/Molton machen, da gibt es aber fertige bzw konfektionierte Lösungen für.
100th
Stammgast
#17 erstellt: 23. Dez 2016, 10:45

AlexNRWe (Beitrag #16) schrieb:
Die Zeichnung von 100th ist gut, nur vermutlich wird eine Schalltransparente Leinwand billiger als transparente Boxen wenn diese so vor der Leinwand stehen



Es ist ja nun nicht so, das der Kreis nicht größer ausfallen könnte.
Seine LS sollen ja auch nicht die Riesen sein.
Es müssen also keine durchsichtigen LS angeschafft werden


jonnylander (Beitrag #15) schrieb:
mit welchem Programm macht man so etwas?

Das Programm heißt AutoCAD 2017 LT (3D Zeichnungen sind mit dieser LT Variante nicht möglich.
Es ist für technische Zeichner, Architekten usw. gedacht.....


jonnylander (Beitrag #15) schrieb:

Neue Frage:
Hat jemand Erfahung mit schalldichten oder zumindest schall-schluckenden Vorhängen? So könnte ich bei Bedarf die L-Form durch Zuziehen des Vorhangs in ein Kino-Rechteck verwandeln.

Vorhänge sind auch als Super-Duper-Spezial-Ausführung immer noch Vorhänge.
Was genau soll denn erreicht werden? Eine rein optische Abtrennung des Raumes oder eine raumakustische Verbesserung?
Schallübertragungen zum Nebenraum, also zum "L" deines Raumes werden damit nicht vermieden.
HinterMailand
Inventar
#18 erstellt: 23. Dez 2016, 11:20
Ich hatte gaaanz früher auch mal meine dicken Vorhänge als Raumteiler und "Akustik-Dämmer" gedacht...bring aber rein gar nichts.
Nun hängen sie, weil ich sie noch hab, als Deko bzw dienen als Verdunklung fürs Kellerfenster und als Abtrennung zur hinteren Nische.
Für sowas passen sie super und mir gefällts ... (siehe meinen Bauthread).

Btw ... passt dein Text zur Zeichung?
Rechteck blau ... Tür und Fenster im Raum ... 5,20x4,20
Rechteck rot ... 6,50 lang...
Ich seh das anders herum ... Oder steh ich auf den Schlauch?
jonnylander
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Dez 2016, 12:32

HinterMailand (Beitrag #18) schrieb:

Btw ... passt dein Text zur Zeichung?
Rechteck blau ... Tür und Fenster im Raum ... 5,20x4,20
Rechteck rot ... 6,50 lang...
Ich seh das anders herum ... Oder steh ich auf den Schlauch?


Ooops!
Du hast natürlich recht! Schon geändert!
Hat jemand noch zwingende Argumente für [1] oder [2]?
Ich werde mal in den nächsten 2 Wochen versuchen, Zeichnungen mit möglichen Aufstellungen zu machen.


100th (Beitrag #17) schrieb:

Was genau soll denn erreicht werden? Eine rein optische Abtrennung des Raumes oder eine raumakustische Verbesserung?


Zunächst einmal wäre mir die optische Abtrennung wichtig! Um Raumakustik habe ich mich in meinen letzten Wohnungen auch nie gekümmert... da fange ich jetzt erst langsam an, mich ein wenig einzulesen. Dass ein Vorhang eine Wand nicht ersetzt ist klar... aber evtl. bringt es mehr als gar keine Abtrennung?

Da ich mich weiterhin noch nicht entscheiden kann, welche Ausrichtung ich wähle, wäre ich für weitere Argumente für [1] oder [2] dankbar! (siehe #15)
Euch allen schöne Weihnachten mit vielen schönen Weihnachtsfilmen... (hab gerade eine Xmas-Filmnacht hinter mir mit Stirb langsam 1+2 und Gremlins).
AlexNRWe
Stammgast
#20 erstellt: 23. Dez 2016, 12:45

100th (Beitrag #17) schrieb:
Das Programm heißt AutoCAD 2017 LT (3D Zeichnungen sind mit dieser LT Variante nicht möglich.
Es ist für technische Zeichner, Architekten usw. gedacht.....

...und ist für jeden Studenten und Schüler als "Studentenversion" kostenfrei nutzbar, früher zumindest. Man musste nur angeben wo man studiert, wobei das bei mir in der Vergangenheit nicht nachgeprüft wurde...

Hintermailand, du hast Erfahrungen mit den Vorhängen? Ich wusste nur das es das gibt, habe aber keine Erfahrungswerte. Also sind die Dinger nicht so pralle?
HinterMailand
Inventar
#21 erstellt: 23. Dez 2016, 22:52
Ich hab nur Erfahrungen mit meinen Vorhängen, das sind dicke schwere von der Stange, aber keine spez. Akustischen.
HeimkinoMaxi
Inventar
#22 erstellt: 28. Dez 2016, 12:47
ich finde cool dass in letzter Zeit immer mehr Leute ein Heimkino planen ! Weiter so Jungs , ich finde den Trend super. Bin gespannt wie sich das Projekt entwickelt
jonnylander
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Jan 2017, 20:34
Halli hallo...

Weihnachten und Neujahr sind vorbei... ich hatte wieder etwas Zeit für weitere Überlegungen und habe das Zimmer mal mit Sweet Home 3D nachgebaut. Der Fußboden sieht tatsächlich so aus, im Fliesenbereich stand mal eine Sauna.
Da die Lautsprecher ziemlich mini sind, habe ich sie mal mit rot eingezeichnet.
Die Leinwand hat eine Breite von ca. 3m.l

Für mich kommen diese beide Möglichkeiten in Frage. Entscheiden konnte ich mich trotzdem noch nicht und auch Familie und Freunde halten sich bei Umfragen in etwa die Waage.
Wichtig: Der Raum soll nicht ausschließlich als Kino, sondern eher als Hobby-/Beamerzimmer genutzt werden.


Vorschlag 1:
kino1
Vorteil ist hier ein ziemlich perfektes Stereodreieck. Allerdings kann ich mir das auch noch nicht so richtig vorstellen, so nah an einer 3m Leinwand zu sitzen.
Dafür steht hier das Sofa, wenn man den Raum betritt... voll im Weg.
Die Nische, in der ehemals die Sauna stand, kann mit schwarzen Vorhängen abgehängt werden.


Vorschlag 2:
kino2
Hat für mich den großen Vorteil, dass die Nische, in der die Leinwand hängt, farblich problemlos vom Rest abgesetzt werden könnte... in dunklen Farben. Hier hat man eben nicht so ein schönes Stereodreieck und die hinteren Boxen stehen relativ weit weg vom Sofa.
Dafür hinge die Leinwand nicht an einer Außenwand, wodurch ich doch wieder über den Bau oder Kauf einer Rahmenleinwand nachdenken könnte.

Vielleicht fallen euch noch andere Argumente pro/contra ein.
Noch sind nicht mal alle Tapeten von den Wänden, eilt also noch nicht.

Grüße


[Beitrag von jonnylander am 08. Jan 2017, 21:29 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#24 erstellt: 08. Jan 2017, 21:19
Naja, die pro und contra Diskussion läuft ja nun schon 'ne Weile.
Die Planung ist ja jetzt auch nicht anders als vorher, du musst dich halt nur Entscheiden.
Ich bin weiterhin für Variante 2.
jonnylander
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Jan 2017, 21:22

der_kottan (Beitrag #24) schrieb:
[...] du musst dich halt nur Entscheiden. [...]


Ja... darin liegt tatsächlich das Problem...
Aber wer weiß, vielleicht kommen ja mit neuen Bildern auch bei dem ein oder anderen auch noch neue Argumente.
AlexNRWe
Stammgast
#26 erstellt: 08. Jan 2017, 22:34
Ich würde mir nen Sessel und ein Glas Wein nehmen, mich da hin pflanzen und beide Möglichkeiten einfach mal auf mich wirken lassen, vielleicht erübrigt sich dann das weitere Grübeln
Böötman
Inventar
#27 erstellt: 08. Jan 2017, 23:14
Post 23, Vorschlag 2 halt nur mit um 180° gedrehten Sofa. Nein, die Sofafüße bleiben unten.

Sich ergebende Vorteile:
- das Sofa steht nicht mehr so extrem im weg und kann bei Partys in den ehemaligen Saunaraum, evtl. hinter Vorhänge verschwinden (an sich passt da auch die Technik nebst späteren Sub hin)
- wenn man Filme schaut, braucht man das Fenster sowieso nicht

Nachteil:
- die vorderen Ls haben unterschiedliche Wandabstände wodurch sie unterschiedlich klingen werden (bei Sats ist das m.M.n. nicht ganz so tragisch)
HinterMailand
Inventar
#28 erstellt: 09. Jan 2017, 10:11
Variante 2
mit schalltransparenter Rahmen-Leinwand, etwas nach vorne gezogen und dahinter die Lautsprecher
Vorteil wenn die LW weiter nach vorner kommt ... das Stereo-Dreieck kann besser eingehalten werden.
4,50m Abstand zu einer 3m breiten LW ist viel zu weit weg

Vorteil Variante 1:
Du könntest hinter dem Vorhang eine kleine Bar/Lounge einrichten.
Aber bei dieser Variante wirds wohl nichts mit AT-LW


[Beitrag von HinterMailand am 09. Jan 2017, 10:24 bearbeitet]
rumper
Inventar
#29 erstellt: 09. Jan 2017, 11:23

HinterMailand (Beitrag #28) schrieb:
Variante 2
mit schalltransparenter Rahmen-Leinwand, etwas nach vorne gezogen und dahinter die Lautsprecher
Vorteil wenn die LW weiter nach vorner kommt ... das Stereo-Dreieck kann besser eingehalten werden.
4,50m Abstand zu einer 3m breiten LW ist viel zu weit weg


+1

jonnylander
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Dez 2018, 01:47
Lange ist es her, dass ich hier um Hilfe gebeten habe. Mittlerweile hat sich tatsächlich etwas getan.
Ich möchten diesen Thread für mich zur Dokumentation nutzen.

Ausgangslage:

  • Ich wollte möglichst wenig Geld ausgeben.
  • Ich wollte möglichst wenig handwerklich tätig werden... das würde sonst sowieso nichts werden.
  • Der Raum sollte problemlos auch als Partyraum, o.ä. verwendet werden können.
  • Neben Familie und Nachwuchs bleibt nur hin und wieder Zeit für Arbeiten im Raum, sodass sich das ganze "Projekt" etwas hinzieht.


Ausrichtung des Raums:
Ich entschied mich nach obiger Diskussion für Vorschlag 2:
kino2

  • mit Rahmenleindwand, schalltransparente Leinwand schied aus Kostengründen aus
  • nach Möglichkeit wollte ich einen Beamer mit passendem Lens-Shift, um das Gerät nicht an die Decke montieren zu müssen, sondern hinten neben das Fenster zu stellen


Vorhandene Technik:

  • Bluray-Player: LG BP620
  • AV-Reciever: Denon AVR-X1000 (5.1)
  • 5 Satellitenboxen und 1 aktiver Subwoover von Magnat
  • Synology-NAS
  • SAT-Reciever
  • Laptop
jonnylander
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Dez 2018, 01:59
Schritt 1: Beamer und Leinwand kaufen

Zufällig konnte ich über ebay-kleinanzeigen ein Super-Schnäppchen machen und ergatterte folgendes:

Beamer:Epson EH-TW9200
inkl. 5 Monate Restgarantie
Laufzeit 141 Stunden
Preis: 1100€
beamer-schnaeppchen

Leinwand
Rahmenleinwand
16:9
Gain: 0,9
Hersteller: ScreenLine
Preis: 300€
Bildbreite: 250cm
leinwand
jonnylander
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 31. Dez 2018, 02:10
Schritt 2: Leinwand aufhängen und Wand schwarz streichen

Kosten:
5,99€: 500ml schwarze Wandfarbe vom orangenen Baumarkt
6,79€: Tesa Maler-Kreppband

Ich montierte zunächst die Halterungen und hängte die Leinwand auf. Um später nicht die ganze Wand streichen zu müssen, zeichnete ich den Umriss der Leinwand auf die Tapete.

P1090024P1090026P1090025


Um eine klare Kante zur weißen Wand hinzubekommen, ging ich folgendermaßen vor:
Ich verwendete hochwertiges Kreppband zum Abkleben.
Anschließend tupfte ich noch einmal mit weißer Farbe die Kante zum Kreppband ab, um evtl. Löcher zu verschließen. Die Farbe ließ ich gut trocknen.
Erst dann fing ich an, mit der schwarzen Farbe zu streichen.

P1090028P1090029P1090030P1090031
Son-Goku
Inventar
#33 erstellt: 31. Dez 2018, 02:29
Hallo

das wird sicher ein schickes Kino

Ich hätte aber nicht schwarz gestrichen sondern das mit schwarzem moloton oder ähnlichem gemacht.
Die Wand später mal wieder weiss zu machen wird recht aufwändig denk ich

Gruss
Mario
Eselyx
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 31. Dez 2018, 04:44
Hey. Finds super, dass du immer mal Statusupdates postest, auch wenn du keine Hilfe brauchst. Ist schön zu sehen, wenn jemand seinen Thread pflegt und nicht geht sobald er ein paar Antworten bekommen hat
der_kottan
Inventar
#35 erstellt: 31. Dez 2018, 13:39
Da bin ich mal gespannt.
HinterMailand
Inventar
#36 erstellt: 31. Dez 2018, 14:05
na also, wird doch ... bin gespannt wie es weiter geht

2. Anmerkungen:
Eine Schalltransparente Leinwand Marke Selbstbau wäre nicht viel teurer gekommen.
Tuch und einen Keilrahmen und fertig. Ich hoffe du bereust es nicht einmal ...

Für ein Low- Budget-Kino ist der Epson 9200 aber schon etwas High-End
Du solltest deinen Thread-Namen ändern, am besten gleich in den Namen deines Kinos falls du schon einen hast.

Evtl. spukt auch Binap hier rum, der kann diesen Thread in der Liste der Bauthreads mit aufnehmen
HiFiKarol
Inventar
#37 erstellt: 31. Dez 2018, 14:07
Zwei Jahre sind doch ne ordentliche Planungsphase...

Ich lese mal mit.
jonnylander
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 31. Dez 2018, 15:25

Son-Goku (Beitrag #33) schrieb:
Ich hätte aber nicht schwarz gestrichen sondern das mit schwarzem moloton oder ähnlichem gemacht. Die Wand später mal wieder weiss zu machen wird recht aufwändig denk ich

Hatte ich auch überlegt. Allerdings ist die Wand tapeziert, d.h. durch das Entfernen der Tapete kann auch die Farbe relativ problemlos entfernt werden.


HinterMailand (Beitrag #36) schrieb:
Eine Schalltransparente Leinwand Marke Selbstbau wäre nicht viel teurer gekommen. Tuch und einen Keilrahmen und fertig. Ich hoffe du bereust es nicht einmal ...

Aus folgenden Gründen hatte ich mich dagegen entschieden:

  • Ich war mir unsicher, ob ich eine Zwischenwand selber einziehen kann.
  • Durch die Zwischenwand würde mir Platz verloren gehen. Dadurch, dass ich den Raum gerne nicht nur als Kino nutzen möchte, fand ich das ungeschickt.

Aber ich habe deine Kinoraum-Thread gelesen. Du bist nachträglich auf eine AT-Leinwand umgestiegen. Ich hoffe, ich bereue es nicht. Im Moment komme ich aber max. 1x alle 2 Wochen da runter zum Film schauen... da war es mir der Aufwand nicht wert.


HinterMailand (Beitrag #36) schrieb:
Für ein Low- Budget-Kino ist der Epson 9200 aber schon etwas High-End.

Das stimmt. Mein Maximum für den Beamer lag bei 1000€. Als ich den 9200er für 1100€ gesehen habe, musste ich zuschlagen - vor allem wegen dem super Lens-Shift. Dazu aber später mehr.


HinterMailand (Beitrag #36) schrieb:
Du solltest deinen Thread-Namen ändern, am besten gleich in den Namen deines Kinos falls du schon einen hast.

Braucht mein Kino einen Namen? Ops... gibt's noch nicht
jonnylander
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 01. Jan 2019, 12:11
Schritt 3: Beamer-/Hifi-Rack

Kosten:
IKEA Besta:
- 1x Korpus schwarzbraun 60*40*128: 40,00€
- 2x Korpus schwarzbraun 60*40*38: 40,00€
- 2x Korpus schwarzbraun 60*20*64: 40,00€
- 1x Korpus schwarzbraun 60*20*38: 15,00€
- 5x Regalboden schwarzbraun 56*16: 25,00€
- 6x Regalboden schwarzbraun 56*36: 30,00€
- 2x Vitrinentür GLASSVIK schwarz/Klarglas: 70,00€
- 2x Scharniere für Vitrinentür: 20,00€

Nachdem ich durch Zufall (s.o.) einen Beamer mit großem Lens-Shift erstehen konnte, konnte ich auf eine Deckenhalterung für den Beamer verzichten und das Gerät hinten am Raumende neben dem Fenster aufstellen.
Als "Rack" plante ich mit dem IKEA-Besta-System folgendes:

Unbenannt

Der Beamer sollte dabei auf 166cm Höhe stehen. Die geringe Tiefe von 40cm wollte ich mit einem schwarzen Brett (Tiefe 60cm) vergrößern, das oben aufgeschraubt werden sollte.

Ich begann mit dem Zusammenbau der Regale. für die Kabelführung bohrte ich mit einer Lochsäge jeweils links hinten in die Bretter Löcher mit dem Durchmesser 5cm. Außerdem benötigte ich ein Loch vom Hifi-Rack zum "Kabelsalat". (Achtung: Im Nachhinein würde ich hier deutlich größere Löcher bohren!)
P1090033P1090034P1090036P1090041

Hässliches Detail: Die Regalbretter von IKEA sind innen hohl und mit Pappstreben ausgekleidet. Nach der Bohrung sah das nicht schön aus. Deshalb setzte ich passende Stücke eines Plastikrohres ein. Die Stücke strich ich innen mit schwarzer Farbe und versiegelte sie mit etwas Klarlack. Anschließend wurden sie mit Holzleim eingeklebt.
P1090040P1090043P1090044P1090045P1090047P1090048

IKEA selbst schlägt vor, die einzelnen Regalstücke aneinanderzukleben. Mir war das aber zu unsicher, sodass ich sie lieber mit 50mm-Schrauben durch zusammenschraubte. Eine passende Bohrung war bereits vorhanden.
P1090039

Den Beamer konnte ich glücklicherweise sogar auf 40cm Tiefe stellen, sodass ich auf ein zusätzliches Brett oben verzichten konnte... auch gut
P1090049P1090056P1090057

Fertiges Rack (links unten fehlt noch eine blickdichte Tür, um den Kabelsalat zu vestecken):
P1090058P1090059
HinterMailand
Inventar
#40 erstellt: 01. Jan 2019, 18:37

jonnylander (Beitrag #38) schrieb:



HinterMailand (Beitrag #36) schrieb:
Du solltest deinen Thread-Namen ändern, am besten gleich in den Namen deines Kinos falls du schon einen hast.

Braucht mein Kino einen Namen? Ops... gibt's noch nicht :Y


Das war auf den Begriff "Low-Budget" bezogen
jonnylander
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 03. Jan 2019, 15:26
Schritt 4: Verkabelung

Kosten:
6er Steckdosenleiste mit Einzelschalter: 15,31€
selbstklebende, verstellbare Kabelhalter: 7,90€
Kabel-Label: 9,97€
(Gesamtkosten bis hierhin: 1725,96€)

Wie bereits oben beschrieben, reservierte ich ein Fach im Rack für den "Kabelsalat". Hier befinden sich auch 2 Steckdosen an der Wand, die durch ein Loch in der Rückwand zugänglich gemacht werden.
Als Steckdosenleiste wählte ich ein Modell (Link) mit einzeln abschaltbaren Dosen. So kann ich immer nur die Geräte einschalten, die ich möchte. Die Steckdosenleiste befestigte ich mit selbstkelbendem Klettband am Boden.
Um etwas Ordnung ins Chaos zu bringen, kaufte ich (überteuerte) Kabel-Label (Link), um die Kabel zu beschriften und außerdem selbstklebende Kabelhalter (Link), die im Nachhinein sehr zu empfehlen sind.
P1090063P1090064P1090065

Es fehlt nun noch eine blickdichte Tür, die ich beim nächsten Besuch bei IKEA kaufen werde.


[Beitrag von jonnylander am 03. Jan 2019, 21:51 bearbeitet]
Eselyx
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 03. Jan 2019, 19:27
Wie wäre es wenn du immer wenn neue Kosten dazu kommen auch den Gesamtkostenstand dazuschreibst?
sternblink
Inventar
#43 erstellt: 03. Jan 2019, 19:37
Hallo,
Besta ist ein sehr flexibler Serie. Habe die als TV-Bank vor der Leinwand stehen. Sonst war bei mir leider nirgendwo Platz dafür. Angesichts des Preises, kann man verschmerzen, dass sich alles um Hohlraum-Pappe handelt.

Die Klarsicht-Vitrinen Türen habe ich auch. Für den Kabelsalat in der Mitte allerdings die Rauchglas-Front. Da kann man von aussen nicht reinschauen aber man sieht diffus die Lichter und IR geht durch. Gefällt mir besser als die blickdichte "Holz"-Front.

Deine Kombi gefällt mir gut. Hätte allerdings das BR-Regal nach vorn gezogen, dass die Front bündig ist. Hinten mit Winkel zur Wand absichern. Die Netzleiste hätte ich mit dem LAN-Switch im Hifi-Rack untergebracht. Schalter im Rack halt ich für unpraktisch. Wer will sich denn da bücken. Bei mir gibs eine Leiste für Dauerstrom (DVB-Receiver, JB-Lightmanager) und eine für den Rest (Harmony Funkdose).

Bei dem Denon-AVR würde ich die Temperatur im Dauerbetrieb prüfen. Die werden ganz schön heiss. Bei meiner TV-Bank habe ich die Rückwand weggelassen. Bei den hohen Korpussen geht das aber nicht, die werden dann zu instabil. Entweder ein grosses Loch reinschneiden oder ein kleines und grossen USB-Lüfter dort einsetzen. Die sind recht leise.

Ansonsten schöne Komponenten. Mit einem TW9200 macht man nichts verkehrt und falls die ScreenLine aus Italien ist, ebenfalls ein gutes Produkt. Mit den weissen Wänden/Decke zwischen Sitzposition und LW musst du aber noch was machen. Wenn der Raum nur temporär Kino ist, zur Not Vorhänge aus Deko-Molton/Samt/TBV/mvel22. Dunklen oder grauen Teppich davor. Auch an der Akustik muss sicher noch was gemacht werden.
cu,
Volkmar
jonnylander
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 03. Jan 2019, 21:57

Eselyx (Beitrag #42) schrieb:
Wie wäre es wenn du immer wenn neue Kosten dazu kommen auch den Gesamtkostenstand dazuschreibst?

Gute Idee... habe ich mal beim letzten Beitrag eingefügt und werde das jetzt immer dazuschreiben. Übrigens: Ich schreibe nur die Dinge auf, die ich gekauft habe... einiges lag so noch bei mir rum.


sternblink (Beitrag #43) schrieb:
Für den Kabelsalat in der Mitte allerdings die Rauchglas-Front. Da kann man von aussen nicht reinschauen aber man sieht diffus die Lichter und IR geht durch. Gefällt mir besser als die blickdichte "Holz"-Front.

Wenn ich das nächstes mal beim schwedischen Möbelhaus bin, werde ich mir mal beides anschauen. Vielleicht schwenke ich ja noch um.


sternblink (Beitrag #43) schrieb:
Deine Kombi gefällt mir gut. Hätte allerdings das BR-Regal nach vorn gezogen, dass die Front bündig ist. Hinten mit Winkel zur Wand absichern.

Ich hatte mir das auch überlegt. Fand aber in der Theorie, dass das seltsam aussieht, wenn das Regal nach 20cm aufhört und die restlichen 20cm bis zur Wand leer sind. War aber dennoch ein Kompromiss. Dennoch: In der Praxis bin ich jetzt mehr als zufrieden damit.


sternblink (Beitrag #43) schrieb:
Schalter im Rack halt ich für unpraktisch. Wer will sich denn da bücken. Bei mir gibs eine Leiste für Dauerstrom (DVB-Receiver, JB-Lightmanager) und eine für den Rest (Harmony Funkdose).

Ist Ansichtsache. Ich wollte definitiv Dauerstrom für Switch und NAS (weil darüber auch Sicherungen meiner Laptops etc. laufen). Und für de Rest bücke ich mich gerne einmal, bevor der Film losgeht.


sternblink (Beitrag #43) schrieb:
Bei dem Denon-AVR würde ich die Temperatur im Dauerbetrieb prüfen. Die werden ganz schön heiss. Bei meiner TV-Bank habe ich die Rückwand weggelassen. Bei den hohen Korpussen geht das aber nicht, die werden dann zu instabil. Entweder ein grosses Loch reinschneiden oder ein kleines und grossen USB-Lüfter dort einsetzen. Die sind recht leise.

Danke, das werde ich auf jeden Fall mal im Auge behalten. Hatte extra viel Platz ÜBER dem AVR gelassen. Mal schauen, wie sich die Temperatur entwickelt.


sternblink (Beitrag #43) schrieb:
Mit den weissen Wänden/Decke zwischen Sitzposition und LW musst du aber noch was machen. Wenn der Raum nur temporär Kino ist, zur Not Vorhänge aus Deko-Molton/Samt/TBV/mvel22. Dunklen oder grauen Teppich davor. Auch an der Akustik muss sicher noch was gemacht werden.

Ist in Planung... wenn es soweit ist, schreib ich's hier rein.
jonnylander
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 08. Jan 2019, 00:15
Schritt 5: Sockelleisten

Kosten:
5er Dübel: 2,79€
Sprühlack schwarz matt: 8,49€
12 Kabelkanäle à 2m: 44,28€
(Gesamtkosten bis hierhin: 1770,24€)

Lange hab ich hin- und herüberlegt, wie sich die ganzen Kabel optisch hübsch verstecken lassen. Es gibt eine Vielzahl an Sockelleisten mit integriertem Kabelkanal. Jedoch hat kein Modell Platz für bis zu 5 Lautsprecherkabel PLUS Satellitenkabel PLUS evtl. Netzwerkkabel. Zusätzlich sind diese Modelle meist sehr teuer. Ich entschied mich für "normale" Kabelkanäle. Nachdem ich eine Seite angeschraubt hatte, bestätigte dies meine Hoffnung, dass die Kanäle gar nicht so schlecht aussehen und auf den ersten Blick wie "richtige" Sockelleisten wirken. Daher habe ich den kompletten Raum mit Kabelkanälen als Sockelleisten bestückt.
P1090066P1090073

Für die schwarze Wand mit der Leinwand lackierte ich die passend zugeschnittenen Kanäle mit schwarzem Sprühlack. Für die Lautsprecherkabel bohrte ich passende Löcher in die Abdeckung.
P1090054P1090071P1090072P1090069
HiFiKarol
Inventar
#46 erstellt: 08. Jan 2019, 00:33
Kabelkanäle als Sockelleisten... praktisch. Und sieht nicht mal schlecht aus...

Aber...
Steht demnächst ein Lautsprecher Upgrade an? Bei der vielen Mühe die Du Dir gibst und dem großen Beamer wäre es schade wenn der Ton weit hinterher hinken würde...
jonnylander
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 12. Jan 2019, 20:57

HiFiKarol (Beitrag #46) schrieb:
Steht demnächst ein Lautsprecher Upgrade an? Bei der vielen Mühe die Du Dir gibst und dem großen Beamer wäre es schade wenn der Ton weit hinterher hinken würde...


Weiß ich noch nicht... das kommt auf mein Budget an. Mal schauen...

Nachtrag zur Verkabelung bzw. Sockelleisten

keine Kosten!

Da ich bei der Planung anfangs mein LAN-Kabel vergessen hatte, fehlte mir auf einer Seite des Racks ein passender Zugang dafür. Ursprünglich wollte ich das Kabel entlang der langen Seite des Raums mit den anderen Kabeln (SAT und Lautsprecher) führen - mit einem Devolo-Kit bin ich ja flexibel. Allerdings macht ein Devolo-Adapter auf einer Aufputz-Steckdose keine gute Figur und so entschied ich mich für die andere Steckdose.
P1090081P1090082P1090088

Hinter der Rückwand des Racks ist noch gut Luft für ein Kabel. Das nutzte ich aus und bohrte ein kleines Loch unten in die Rückwand. Die Seitenwand bearbeitete ich vorsichtig mit Holzbohrer und Feile, bis das LAN-Kabel durchpasste.
P1090083P1090087P1090089
jonnylander
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 06. Feb 2019, 17:58
Nachtrag zur Verkabelung

Kosten:
1x Tür für Korpus (IKEA LAPPVIKEN) 60x38: 20€
1x Scharnier für Tür: 10€
2x PVC L-Profil 2x2 schwarz: 5,50€
(Gesamtkosten bis hierhin: 1805,74€)

Problem:
P1090090
Der Koprus des Racks stand bündig an der Wand, sodass die Lautsprecherkabel nicht hinter dem Korpus laufen konnten. Ich hatte mir dazu im Vorfeld leider keine Gedanken gemacht...

Nach langem Hin und Her kam ich zum Schluss, dass es nur eine Lösung gibt: Das Rack muss von der Wand weggerückt werden, sodass die Kabel dahinter verlaufen können. Ich sägte als zunächst ein Loch in die Außenwand:
P1090093

Um den dabei entstehenden Spalt zu kaschieren, kaufte ich schwarze L-Profile in der Stärke der verlegten Kabelkanäle. Diese schraubte ich außen an das Rack, sodass der Spalt verdeckt bleibt:
P1090091P1090094P1090095P1090096

Weiterer Vorteil dieser Lösung war, dass ich so die passende Schranktür normal montieren konnte. Somit ist der Kabelsalat nun auch verdeckt:
P1090098P1090099
jonnylander
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 11. Mrz 2019, 16:46
Mini-Update

Kosten:
1x LAN-Kabel schwarz 2m: 3,30€
1x USB-Hub 3.0: 9,99€
(Gesamtkosten bis hierhin: 1819,03€)

Um meinen Laptop im Rack mit dem Switch zu verbinden, fehlte mir noch eine schwarzes LAN-Kabel in entsprechender Länge.
Außerdem benötigte ich noch einen USB-Hub 3.0. An der NAS befindet sich der USB-Anschluss leider an der Rückseite. Durch einen Hub lassen sich nun USB-Geräte problemlos mit der NAS verbinden, ohne das Ding komplett aus dem Rack nehmen zu müssen.
jonnylander
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 15. Dez 2019, 22:22
Stauraum für Brettspiele

Kosten:
1x IKEA Billy-Regal (Tiefe: 40cm) mit 2 Vitrinentüren: 139,00€
1x IKEA Gnedby CD-Regal: 0,00€ (hatte ich noch rumliegen)
(Gesamtkosten bis hierhin: 1958,03€)

Der Sommer ist vorbei... ich habe wieder Zeit mich im Keller aufzuhalten
Heute nur ein kleines Update, das auch gar nichts mit dem Kino zu tun hat:

Da der Raum auch als Hobbyraum dienen soll, benötigte ich Stauraum für einige Brettspiele. Da das Regal direkt hinter der Tür und auch rechts bündig an der Wand steht, habe ich noch ein schmales CD-Regal danebengeschraubt, damit die Tür sich gut öffnen lässt.
P1090101P1090102
dott77
Inventar
#51 erstellt: 17. Dez 2019, 13:13
Wie sieht es denn aus mit Lautsprecher und Beamer? Ist das schon in Betrieb?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kellerraum geeignet für Beamer + Leinwand?
ehrtmann am 07.01.2021  –  Letzte Antwort am 19.03.2021  –  26 Beiträge
Heimkino Surround Sound für Zimmer mit Hochbett
Gunner_Laufweg am 23.05.2019  –  Letzte Antwort am 24.05.2019  –  7 Beiträge
Wie 5.1 oder 6.1 Anlage in diesem Raum aufstellen
BadNYDracula am 20.04.2012  –  Letzte Antwort am 21.04.2012  –  16 Beiträge
Beamer 5.1 - müssen Frontlautsprecher neben die Leinwand?
stobiwan am 11.11.2019  –  Letzte Antwort am 15.11.2019  –  9 Beiträge
Beamer zimmer neu einrichten?
habi1 am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  13 Beiträge
Grundriss
fredschle am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  12 Beiträge
Passende Sitzgelegenheit
derboi am 05.06.2014  –  Letzte Antwort am 05.06.2014  –  3 Beiträge
Heimkinoraum - Planung // Grundriss so ok?
sprangul am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  5 Beiträge
5.1-Sytem in diesem Raum aufstellen?
darkshadowxx am 23.09.2018  –  Letzte Antwort am 24.09.2018  –  11 Beiträge
Kein Sound mit Technics SA-EX320
3dpascal am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.870 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedtaktloos
  • Gesamtzahl an Themen1.528.885
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.092.067

Hersteller in diesem Thread Widget schließen