Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Kellerraumkino "Flimmer-Zimmer"

+A -A
Autor
Beitrag
dott77
Inventar
#51 erstellt: 17. Dez 2019, 13:13
Wie sieht es denn aus mit Lautsprecher und Beamer? Ist das schon in Betrieb?
jonnylander
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 17. Dez 2019, 15:59

dott77 (Beitrag #51) schrieb:
Wie sieht es denn aus mit Lautsprecher und Beamer? Ist das schon in Betrieb?


Also hier ein Foto vom aktuellen Stand:
20191215_151411

Zu deiner Frage:
Technik funktioniert soweit! Erste Filme wurden schon geschaut. Natürlich wirkt alles noch etwas ungemütlich und durch die blanken Betonwände lässt die Akkustik noch zu wünschen übrig.

Next steps:
Als nächstes kommt vorne über die Fliesen ein Teppich.
Danach in der Nische neben der Leinwand rechts und links schwarze Vorhänge.
dott77
Inventar
#53 erstellt: 17. Dez 2019, 16:42
Die Decke in der Nische würde ich auch noch schwarz machen, es gibt einen User der hat ein sehr ähnlichen Raum wie du. Mir fällt leider sein Name nicht ein, der hat das auch so gelöst. Die Nische dunkel und der Rest hell.
HiFiKarol
Inventar
#54 erstellt: 17. Dez 2019, 17:55
Ich würde die Wände in der Nische auch dunkler machen.
Ich denke dann brauchst Du nicht die komplette Nische schwärzen. So bis zur hälfte könnte womöglich schon reichen. Ob es dann auch schwarz sein muss, oder ein dunklerer Grauton ist auch eher Geschmackssache, beides sollte gut funktionieren.

Und ich würde in der Nische auch die akustischen Reflexionspunkte bearbeiten. Also zusätzlich zum (Dicken!) Teppich noch ein paar Absorber an den entsprechenden Stellen an Wänden und Decke, dann wird das schon ein großer Sprung nach vorne.


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Weiß nicht, inwiefern das schon angesprochen wurde, aber die LS solltest natürlich auch noch tauschen.
Ein ordentlichen Satz Kompakte (aus der Einstiegs- bis Mittelklasse) spielt Deine "Brüllwürfel" locker an die Wand.
jonnylander
Ist häufiger hier
#55 erstellt: 18. Dez 2019, 21:58

HiFiKarol (Beitrag #54) schrieb:
Ich würde die Wände in der Nische auch dunkler machen.
Ich denke dann brauchst Du nicht die komplette Nische schwärzen. So bis zur hälfte könnte womöglich schon reichen. Ob es dann auch schwarz sein muss, oder ein dunklerer Grauton ist auch eher Geschmackssache, beides sollte gut funktionieren.

Für die Wände habe ich schwarze Vorhänge aus 160er Molton vorgesehen. Da ich den Raum auch gerne als "Partykeller" nutzen möchte, ist mir das lieber, weil ich das Schwarz dann bei Bedarf zurückziehen kann.


HiFiKarol (Beitrag #54) schrieb:
Und ich würde in der Nische auch die akustischen Reflexionspunkte bearbeiten. Also zusätzlich zum (Dicken!) Teppich noch ein paar Absorber an den entsprechenden Stellen an Wänden und Decke, dann wird das schon ein großer Sprung nach vorne.

Zwei Fragen dazu:
1. Würdest du auch Absorber hinter (!) dem Molton-Vorhang anbringen? Ich warte wohl erstmal ab, was die Vorhänge so ausmachen.
2. Du schreibst etwas von dickem (!) Teppich. Eigentlich wollte ich etwas relativ dünnes nehmen und direkt auf die Fliesen verlegen. Dünn deshalb, weil man dann keinen großen Versatz an den Übergängen bei den Leisten sieht.


HiFiKarol (Beitrag #54) schrieb:
Weiß nicht, inwiefern das schon angesprochen wurde, aber die LS solltest natürlich auch noch tauschen. Ein ordentlichen Satz Kompakte (aus der Einstiegs- bis Mittelklasse) spielt Deine "Brüllwürfel" locker an die Wand.

siehe oben: Am Ende mal Budget checken


dott77 (Beitrag #53) schrieb:
Die Decke in der Nische würde ich auch noch schwarz machen, es gibt einen User der hat ein sehr ähnlichen Raum wie du. Mir fällt leider sein Name nicht ein, der hat das auch so gelöst. Die Nische dunkel und der Rest hell.

Ja... die Sache mit der Decke. Würde ungern schwarz streichen, weil das nur Putz ist. Im Hinterkopf habe ich aber auch schon irgendeine Art dunkles Deckenpanel, in das LED-Lampen integriert sind. Danke für den Hinweis.
HiFiKarol
Inventar
#56 erstellt: 18. Dez 2019, 22:57

jonnylander (Beitrag #55) schrieb:
1. Würdest du auch Absorber hinter (!) dem Molton-Vorhang anbringen? Ich warte wohl erstmal ab, was die Vorhänge so ausmachen.

Ehhm...
Da würd ich erstmal schauen, wie sich genau der Molton auswirkt. Wenn der genug Schall schluckt, brauchst natürlich keine Absorber. Musst Du dann einfach mal ausprobieren...

2. Du schreibst etwas von dickem (!) Teppich. Eigentlich wollte ich etwas relativ dünnes nehmen und direkt auf die Fliesen verlegen. Dünn deshalb, weil man dann keinen großen Versatz an den Übergängen bei den Leisten sieht.

Achso, Du willst einen Teppichboden verlegen? Das ist dann natürlich ne andere Sache. Dachte, Du willst nur einen Teppich auf die Fliesen legen. Dann wäre ein hochflooriger Teppich sinnvoll. Auhc beim verlegen ist (akustisch gesehen) ein dicker, flauschiger Teppich besser, weil er besser absorbiert.
sternblink
Inventar
#57 erstellt: 19. Dez 2019, 15:56
Hallo,


jonnylander (Beitrag #55) schrieb:
Für die Wände habe ich schwarze Vorhänge aus 160er Molton vorgesehen. Da ich den Raum auch gerne als "Partykeller" nutzen möchte, ist mir das lieber, weil ich das Schwarz dann bei Bedarf zurückziehen kann.


ich würde heutzutage keinen Deko-Molton mehr nehmen, sondern einen Kunstfaser-Samt. Die sind deutlich schwärzer. Gibt verschiedene Anbieter (TBV, Mvel, Devore) am beliebtesten scheint z.Zt. Admantium zu sein:

https://www.adamanti...dio-dark/language/de

Grösster Vorteil ist Lieferung aus Deutschland. Die "Acoustic" Variante ist nochmal dünner und eher für LS-Abdeckung gedacht. Wie gut diese Stoffe als Vorhang fallen, kann ich dir allerdings nicht sagen. Werden sicher überwiegend auf Rahmen gespannt. Hier gibts mehr zum Thema:

www.hifi-forum.de/in...m_id=105&thread=3619

cu,
Volkmar


[Beitrag von sternblink am 19. Dez 2019, 15:57 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#58 erstellt: 19. Dez 2019, 20:35
Adamantium hat den Vorteil, dass es einfach in DE bestellt werden kann und die dunkleste Variante der aufgezählten Stoffe ist.

In einem anderen Forum wurde die Akustikvariante vermessen: Als Lautsprecherbespannung ist es nicht geeignet.
MVELL22 ist sehr dünn, dürfte als ehesten noch dafür in Frage kommen.

Für Absorber, usw. ist die Akustikvariante sicher geeignet.
Musaark
Stammgast
#59 erstellt: 21. Dez 2019, 02:04
Admantium ist sicherlich schön dunkel. Als Vorhang würde ich aber davon abraten. Lies mal hier nach. Der Stoff ist selbst ind er Acoustiv Variante noch sehr steif.
jonnylander
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 03. Jan 2020, 16:01
Weihnachtsgeschenk aufgehängt

keine Kosten!

P1090103P1090105

vielleicht sollte ich mir die passende Hand (https://www.amazon.de/Iron-Man-Hand-Deco-Light/dp/B0105Z6SR8) auch noch kaufen...
HinterMailand
Inventar
#61 erstellt: 03. Jan 2020, 23:07
Sehr geil
Hatte auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, aber dann wieder verworfen.
Ich bin mir da nicht sicher ob das Wandtattoo richtig auf meinem groben Putz hält.
Hatte mal andere Wandtattoos für meine Tochter bestellt, die dann an die Tür mussten da sie auf der Wand und dem Putz nicht gehalten haben.
Wie ist es bei dir, hast du glatten Putz?
jonnylander
Ist häufiger hier
#62 erstellt: 04. Jan 2020, 16:46

HinterMailand (Beitrag #61) schrieb:
Hatte auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, aber dann wieder verworfen.
Ich bin mir da nicht sicher ob das Wandtattoo richtig auf meinem groben Putz hält.
Hatte mal andere Wandtattoos für meine Tochter bestellt, die dann an die Tür mussten da sie auf der Wand und dem Putz nicht gehalten haben.
Wie ist es bei dir, hast du glatten Putz?


Habe beim Ankleben jeden Zentimeter mit den Fingern fest angedrückt und bin abschließend einige Male mit einer Walze drübergefahren. Bis jetzt hält es super, auch an den Enden.

Ich habe an den Wänden (billige ) Raufasertapete. Daher war ich auch zunächst skeptisch. Für den Fall, dass es nicht hält, wollte ich es einfach mit Edding auf die Tapete malen. Hat den Vorteil, das es nicht so gänzt, wie das Wandtattoo jetzt. Aber das war glücklicherweise nicht nötig.
der_kottan
Inventar
#63 erstellt: 05. Jan 2020, 09:34
Schaut cool aus.
jonnylander
Ist häufiger hier
#64 erstellt: 10. Jan 2020, 19:43
Teppichboden

Kosten:
Teppichboden 4,00x3,50m in dunkelrot (Link): 34,86€
doppelseitiges Klebeband 10m: 8,49€
gebogene Klingen für Teppichmesser: 3,49€
(Gesamtkosten bis hierhin: 2004,87€)

Ich kaufte natürlich vorrangig aus Kostengründen einen billigen Teppich. Es sollte aber auch deshalb kein dicker Hochflorteppich sein, weil ich sonst mitten im Raum eine hohe Kante hätte. Die wäre evtl. beim Laufen evtl. noch zu verkraften, aber bei Fußbodenleisten würde ich Probleme bekommen.

Der gewählte Teppich ist mit 3,6mm Gesamthöhe sehr dünn, sodass ich meine Leisten nicht umschrauben musste, sondern den Teppich einfach drüberlegen konnte. Ich legte den Teppich aus und schnitt ihn zu.
P1090106

Der ursprüngliche Plan war, den Teppichboden nur über die hässlichen und stark hallenden Fliesen in der Nische zu legen (Maße: 329cmx243cm). Nun hatte ich aber ein größeres Stück Teppich und fand die Idee gut, dass dieser später bis zur "Sitzgelegenheit" reicht und die Füße somit nicht auf dem kalten Laminat stehen. Am Übergang der Fliesen zum Laminat musste ich mir eine Lösung überlegen.
Die Fuge unter dem vorhandenen Übergangsprofil war relativ breit und tief. Ein Ausspachteln wäre möglich gewesen, um einen ebenen Übergang zu erhalten. Das war mir jedoch zu aufwändig. Und so legte ich den Teppich am Ende einfach über das Profil. Nicht elegent... aber dafür einfach. Das Ergebnis ist zufriedenstellend! Die Erhöhung ist kaum zu erkennen und nur beim Drüberlaufen spürbar.
P1090108 P1090107

Anschließend fixierte ich den Teppich mit doppelseitigem Klebeband auf den Fliesen. Danach mussten nur noch die Leisten angeschraubt werden... fertig.
P1090110 P1090112 P1090113

Den Teil des Teppichs , der auf dem Laminat liegt, fixierte ich vorerst noch nicht. Ich möchte abwarten, bis der Sofa (oder welche Sitzgelegenheit auch immer) vorhanden ist und den Teppich dann evtl. an passender Stelle noch zuschneiden. So möchte ich die Seite an der Tür evtl. ein wenig abschrägen. Mal schauen...

Fazit: Teppich verlegen war nun wirklich nicht schwer. Ergebnis sieht super aus und trotz der billigen Ware ist schon jetzt eine deutliche Verbesserung bei der Akkustik zu spüren.
jonnylander
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 19. Feb 2020, 16:30
Wandvorhänge

Kosten:
Vorhänge: 274,44€ (inkl. Versand)
2x Vorhangeschiene 250cm: 20,58€
Rollhaken für Vorhangschiene: 12,38€
2 Endstücke für Vorhangschiene: 1,59€
Feststeller für Vorhangschiene: 1,29€
(Gesamtkosten bis hierhin: 2315,15€)

Für die Wandvorhänge wählte ich Dekomolton 160g/m³. Bei echtem Bühnenmolton hörte ich schon von anderen Nutzern, dass er zwar akustisch evtl. die bessere Alternative sei, aber doch sehr stark fusselt. Zur Sicherheit ließ ich mir von https://www.molton-markt.de/ einige Stoffmuster zuschicken.
Bei diesem Anbieter bestellte ich dann auch die Vorhänge komplett nach Maß, gesäumt und fertig gekräuselt:
zuschnitt

Als Vorhangschienen kaufe ich beim orangenen Baumarkt einfache, weiße Schienen für die Deckenmontage. Diese längte ich auf 243cm ab, was der länge meiner Nische entspricht.
Unschlüssig war ich mir mit dem Abstand des Vorhangs zur Wand. Dazu baute ich eine Konstruktion, die die Vorhangstange an der Decke fixierte. So konnte ich den Vorhang einhängen und testen. Die Rollhaken sind nun ca. 7cm von der Wand enfernt.
Anschließend Löcher bohren, Rollhaken in die Vorhänge einfädeln und einhängen.

P1090115 P1090116 P1090117 P1090119

Ein erster Filmtest ergab, dass sich die Arbeit sowas von gelohnt hat. Akustisch ist eine deutliche Verbesserung zu spüren und die Reduzierung des Streulichts ist deutlich gesunken.

Und jetzt? Jemand eine Idee für die Decke (inkl. Beleuchtung)? Streichen fällt raus!
Callimon
Stammgast
#66 erstellt: 19. Feb 2020, 16:34

jonnylander (Beitrag #65) schrieb:

Und jetzt? Jemand eine Idee für die Decke (inkl. Beleuchtung)? Streichen fällt raus!


--> schwarze Tapete
dott77
Inventar
#67 erstellt: 19. Feb 2020, 16:38
Deckensegel mit integrierter Beleuchtung.
der_kottan
Inventar
#68 erstellt: 19. Feb 2020, 17:45

jonnylander (Beitrag #65) schrieb:
Und jetzt? Jemand eine Idee für die Decke (inkl. Beleuchtung)? Streichen fällt raus!

Warum?
jonnylander
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 20. Feb 2020, 21:53
Hier ein paar Gedanken zur Decke. Und ja, vielleicht sollte ich streichen nicht von vorn herein ausschließen. Aber lest selbst.

Mindestens 2 Dinge hätte ich gerne:

  • dunkeln, um Streulicht zu reduzieren... zumindest im vorderen Bereich
  • irgendwas für die Beleuchtung... da bin ich ziemlich offen, das kann also auch eine große LED-Deckenleuchte sein, aber natürlich auch Spots oder ein Sternenhimmel...
  • evtl. vorne in Absorber für die Erstreflektionen.


So sieht das im Moment aus:
P1090119
Die Betondecke ist mit weißer Flüssig-Raufaser gestrichen. Da lässt sich also nichts einfach abziehen, o.ä.


  • Das angesprochene Deckensegel spukt mir natürlich im Kopf rum. Man könnte die Beleuchtung integrieren, mit schwarzem Stoff bespannen und evtl. sogar noch Absorber einbauen. Allerdings habe ich einen niedrigen Raum, der Rahmen der Leinwand beginnt 14cm unter der Decke, das Leintuch der Leinwand 20cm unter Decke. Wenn ich mir die Bauanleitungen für Deckensegel anschauen, scheint mir das zu wenig Platz...
  • schwarze Tapete fällt leider raus, da ich die nicht auf die Flüssig-Raufaser kleben kann.
  • Schwarz streichen wollte ich eigentlich vermeiden, weil die Decke nur mit Flüssig-Raufaser gestrichen wurde. Sollte der Raum irgendwann anders genutzt werden, habe ich immer Bedenken, dass ich die Decke nie mehr richtig weiß bekomme? Könnte mir natürlich auch egal sein... oder ich nehme statt schwarz ein grau? Beleuchtung wäre dann auch kein großes Problem, da könnte ich eine große Deckenlampe anbringen und fertig.


Was meint ihr? Habe noch keine wirkliche Idee...
HinterMailand
Inventar
#70 erstellt: 21. Feb 2020, 11:49
Meine ganze Decke ist grau, nur im vorderen Bereich an der Leinwand habe ich schwarz verwendet.
Im Anschluss an schwarz habe ich einen Flächen-Absorber für die Erstreflexionen angebracht.
Dieser ist nicht höher als ca. 10cm (in etwa 5cm Rockwool und 5cm Deckenabstand).
Hier könnte man auch was für die Beleuchtung einbauen.
Schau es dir in meinem Thread mal an, evtl. kommt so was Ähnliches auch für dich in Frage.
Gruß
Karsten
jonnylander
Ist häufiger hier
#71 erstellt: 29. Feb 2020, 12:30
Decke streichen

Kosten:
graue Farbe: 11,99€
schwarze Farbe: 6,79€
(Gesamtkosten bis hierhin: 2333,93€)

Nach langem Hin und Her entschied ich mich nun doch, die Decke grau zu streichen. Im vorderen Bereich (70cm) strich ich komplett schwarz. Der Effekt ist super.
20200228_223700 20200228_232133 20200228_233311

Sobald das Sofa (oder was auch immer) steht, kümmere ich mich mit einem Absorber um die Erstreflektionen an der Decke. Dann werde ich auch entscheiden, wie ich das mit dem Licht mache.
Als nächstes möchte ich noch schwarze Abdeckungen an die weißen Vorhangschienen montieren.
Baschtl-Waschtl
Inventar
#72 erstellt: 29. Feb 2020, 12:46
Hi,
habe bei mir eine ähnliche Konstellation.
Wollte die Wände auch nicht schwarz streichen. Habe aber zusätzlich zu dem schwarzen Streifen an der Decke genau denselben Streifen an der Wand direkt vorne ab der Leinwand schwarz gestrichen. Das hat nochmals super was gebracht und ist ein guter Kompromiss.

Nur so als Anregung, ob das auch was für dich wäre.

Hier ein Bild:
DSCF1140

Grüße Stefan
jonnylander
Ist häufiger hier
#73 erstellt: 07. Apr 2020, 20:16
Sofa

Kosten:
Sofa: 80€
Filzstoff schwarz, 1m x 90cm: 5,54€
Kabellose Tastatur + Maus: 20,11€
(Gesamtkosten bis hierhin:2439,58€)

Nachdem ich ein Sofa zu einem guten Preis bekam, musste ich die Kabel der Surround-Lautsprecher noch verlegen. Ich legte sie einfach unter den Teppich, da dieser Bereich größtenteils unter dem Sofa liegt und dadurch niemanden stört.
20200329_163223 20200329_163231 20200329_164540

Ich wollte immer einen Sofa zum "Rumfläzen". Im Nachbarort gab es zufällig einen passenden für 80€. Sieht top aus. Gereinigt habe ich vor allem mit einer Milbenbürste am Staubsager, Natron und Waschpulver. Sieht aus wie neu!
20200326-180132 20200326-180132

Den am Beamer angeschlossenen PC wollte ich schon lange vom Sitzplatz aus bedienen. Dazu kaufte ich kabellose Tastatur und Maus und bastelte mir aus altem Holz aus der Garage und schwarzen Filzstoff einen einfachen Tisch zur Ablage der Maus.
20200326_171405 20200326_174119 20200326_180210
jonnylander
Ist häufiger hier
#74 erstellt: 08. Apr 2020, 20:13
Abschlussleisten Teppich

Kosten:
5m Übergangsprofile: 28,98€
(Gesamtkosten bis hierhin: 2.468,56€)

20200408_095128 20200408_095135

Aufgrund der geringen Dicke des Teppichs wählte ich keine Abschlussprofile sondern einfache, selbstklebende Übergangsprofile. Für die beiden Kabel der Surround-Lautsprecher bohrte ich zwei Löcher für den Austritt der Kabel. Sonst hätte ich auf Seiten des Laminats keine durchgängige Klebeleistung gehabt.
jonnylander
Ist häufiger hier
#75 erstellt: 10. Jun 2020, 20:20
Eckbank/Lounge

Kosten:
Eckbank: 65,00€
(Gesamtkosten bis hierhin: 2.533,56€)

20200610_153743

Schon lange spielte ich mit dem Gedanken im hintere Bereich eine (gebrauchte) Eckbank zu installieren. Tisch und Stuhl sind von meinen Eltern. Die gebrauchte Lederbank in super-Zustand erstand ich bei der coronabedingen Auflösung eines Bäckerei-Cafes.
jonnylander
Ist häufiger hier
#76 erstellt: 18. Aug 2020, 13:44
Verkleidung für Vorhangschienen

Kosten:
Weichsockelleiste: 19,90€
(Gesamtkosten bis hierhin: 2.553,46€)

Die weißen Vorhangschienen nervten mich schon länger auf dem schwarzen bzw. grauen Hintergrund der Decke. Lackieren kam aber nicht in den Sinn. Nachdem ich weder im Baumarkt noch im Internet einfache schwarz lackierte Kunststofflatten fand, gab @HinterMailand mir dann den Tipp mit Weichsockelleisten. Ich bestellte also bei ebay 6 Meter schwarze Weichsockelleiste (70mm+20mm=90mm Breite).

Mit doppelseitigem Klebeband und zusätzlich etwas Sekundenkleber (ohne fiel die Verkleidung immer wieder ab) befestigte ich die Leiste an der Vorhangstange. Nach vorne hin passte ich ein Stück Dachlatte an, sodass ich die Verkleidung im 90°-Winkel umlegen konnte.

20200817_142522 20200818_130852
HinterMailand
Inventar
#77 erstellt: 18. Aug 2020, 18:00
prima, sieht doch gut aus
Ich hätte vielleicht noch erwähnen sollen das ich an den Enden und dort wo es Haftungsprobleme gab getackert habe ... und die Klammern dann mit schwarzem Edding angemalt
Ich hoffe du bist trotzdem zufrieden
Grüße
jonnylander
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 03. Okt 2020, 13:07
Name und Türsticker

Kosten:
Türsticker: 12,98€ (inkl. Versand)
(Gesamtkosten bis hierhin: 2.566,44€)

"Flimmer Zimmer" spukte mir schon länger im Kopf herum, weil es den Raum nicht ausschließlich als Kino definiert, sondern mehr als Hobbyraum.
Auf https://www.tenstickers.de habe ich mir dann einen Türstücker mit 50cm Breite anfertigen lassen. Als Font verwendete ich AC Filmstrip. Ich hänge euch unten aber noch die Grafik an, dürft ihr gerne auch für euren Raum verwenden.

20201003_103953

Türsticker
jonnylander
Ist häufiger hier
#79 erstellt: 28. Okt 2020, 22:07
Retro-Konsole

Kosten:
Rasperry Pi 4 (4 GB): 57,97€
Rasperry Pi Netzteil: 7,78€
Rasperry Pi Acrylgehäuse mit Lüfter: 7,49€
SD Karte 32GB: 4,98€
2 Wireless Controller: 36,99€
(Gesamtkosten bis hierhin: 2.681,65€)

Schon lange hatte ich Sinn, das "Flimmer-Zimmer" nicht nur zum Filme Schauen zu nutzen. Mit einem Rasperry Pi 4 und der Retropie-Software war dies schnell und einfach zu realisieren.

20201028_195646 20201028_195739
impulse
Stammgast
#80 erstellt: 29. Okt 2020, 18:49
Super Bomberman 2 (SNES) ist bei uns der Favorit
jonnylander
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 30. Nov 2020, 11:14

jonnylander (Beitrag #60) schrieb:
vielleicht sollte ich mir die passende Hand (https://www.amazon.de/Iron-Man-Hand-Deco-Light/dp/B0105Z6SR8) auch noch kaufen...


Geburtstagsgeschenk aufgehängt

keine Kosten!


asd


[Beitrag von jonnylander am 30. Nov 2020, 11:14 bearbeitet]
jonnylander
Ist häufiger hier
#82 erstellt: 06. Dez 2020, 15:12
Podest und Kinosessel

Zum Geburtstags gab's völlig überraschend zwei gut erhaltene Kinosessel für den Keller. Diese würde ich gerne als 2. Reihe auf ein Podest stellen. Einige Fragen schwirren mir im Kopf rum. Brauche mal eure Meinungen dazu:

asdsad

Ich plane das Podest mit einer Tiefe von 100cm. So bleibt vorne noch genügend Platz, um die Füße abzustellen. Und nach hinten ist es tief genug, um ein Kippen zu verhindern.

Für die beiden Stühle ist eine Breite von 140cm ausreichend, es würden sogar 125cm reichen im Notfall. Mit 140cm wäre aber das "Aufsteigen" etwas komfortabler.
Möglich wäre auch, das Podest bis zur Wand zu verlängern. Oder über die komplette Breite des Sofas? Ob das Sinn macht? Keine Ahnung.

Welche Höhe könnt ihr denn empfehlen? Ich hatte mit ca. 15cm geplant. Das müsste eigentlich reichen, da man auf dem Sofa relativ tief sitzt.

Zusätzlich überlege ich, ob ich den roten Teppich, der auf dem Laminat liegt, verlängern soll. Ich hätte ihn von Anfang an länger ausgelegt, wenn ich gewusst hätte, dass da noch eine zweite Reihe kommt. Optisch wäre das natürlich ansprechender, zumal das Podest mit dem gleichen Teppich bezogen wird. Allerdings habe ich bereits Abschlussleisten etc. angebracht. Was meint ihr?
faulwurf
Ist häufiger hier
#83 erstellt: 07. Dez 2020, 13:38
Ich bin kein Experte, aber die 1m wirken für mich relativ eng. Ich habe 150cm gebaut, aber für ein Sofa. Da kann man dann allerdings auch wirklich bequem sitzen. Mein Podest ist ca. 22 cm hoch. Das reicht um über das Sofa gut hinweg zu gucken. Für die Köpfe von Erwachsenen reicht es aber nicht ganz aus.
Da bräuchte ich dann aber auch geschätzt bestimmt 40 cm.
HinterMailand
Inventar
#84 erstellt: 07. Dez 2020, 17:17
Du musst auch auf den platz für die Füße aufpassen.
Als ich meine Kinostühle wechselte musste ich das Potest auch noch erweitern.
Wenn ich von der aufgeklappten Sitzkante nach vorne messen, dann sind es bei mir ca. 32 cm (Sitzhöhe ca. 45cm) und von der Rückenlehne ca. 80cm ... nur mal so zum Vergleich.
Ich hab aber andere Sitze wie du, die wirken höher ... evtl. brauchst du dann sogar noch mehr Abstand?
der_kottan
Inventar
#85 erstellt: 07. Dez 2020, 23:28
Ich würde auch eventuell 20cm Würfel als reine Sitzerhöhungen in Erwägung ziehen, also ganz ohne Podest
jonnylander
Ist häufiger hier
#86 erstellt: 07. Dez 2020, 23:29

der_kottan (Beitrag #85) schrieb:
Ich würde auch eventuell 20cm Würfel als reine Sitzerhöhungen in Erwägung ziehen, also ganz ohne Podest ;)


Kannst du mir das genauer erklären? Klingt spannend...


[Beitrag von jonnylander am 07. Dez 2020, 23:45 bearbeitet]
jonnylander
Ist häufiger hier
#87 erstellt: 26. Dez 2020, 21:28
Podest

Kosten:
Latten: 3,54€
OSB-Platten: 27,56€
Schrauben: 4,99€
Filzgleiter: 1,99€
Ersatzschrauben Kinosessel: 12,74€
(Gesamtkosten bis hierhin: 2.732,47€)

Wie angekündigt, ging es jetzt über die Feiertage an das Podest. Leider konnte ich vor dem Lockdown nicht das komplette Material besorgen, weshalb der Teppichbezug und die Kantenprofile noch fehlen. Die Balken hatte ich noch in der Garage rumliegen. Bei der Konstruktion orientierte ich mich am Podest von @faulwurf (siehe Baubericht).

Bei den Maßen habe ich sowohl an der Breite als auch an der Länge 10cm dazugegeben, um auf Nummer sicher zu gehen, dass auch genügend Platz für die Füße und zum Aufsteigen ist. Bin jetzt also bei 150cm x 110cm. Die Höhe liegt nun bei 20cm.

20201225_142537 20201225_142935 20201225_151628 20201226_151509

Fazit bis jetzt: Sitzhöhe passt ziemlich gut. Und auch sonst passt sich das Podest gut in den Raum ein. Mit Teppich wird das dann nochmal besser aussehen irgendwann.

Frage an die Profis: Wo stelle ich jetzt meine hinteren beiden Boxen hin?
faulwurf
Ist häufiger hier
#88 erstellt: 28. Dez 2020, 13:56
Wow, dachte nicht, dass sich jemand an meiner Baukunst orientiert.
Ist die Stabilität ausreichend um die Sitze direkt daran zu befestigen? Bei mir steht ein Sofa drauf, dafür ist es definitiv stabil genug.
Noch eine kleine Ergänzung zu meinem Podest: Ich habe im Endeffekt auch noch die mittleren Stempel mit einer Dachlatte verschraubt um die Stabilität zu erhöhen. Kannst du auch noch nachträglich machen, falls du das willst. Ich kam da bei mir noch ganz gut mit dem Akkuschrauber dran. Und ich habe pro Stempel zwei Schrauben verwendet und ein verdrehen zu verhindern. Vermutlich wird aber auch eine Schraube reichen, so wie du das gemacht hast.
jonnylander
Ist häufiger hier
#89 erstellt: 28. Dez 2020, 14:04

faulwurf (Beitrag #88) schrieb:
Ist die Stabilität ausreichend um die Sitze direkt daran zu befestigen? Bei mir steht ein Sofa drauf, dafür ist es definitiv stabil genug.
Noch eine kleine Ergänzung zu meinem Podest: Ich habe im Endeffekt auch noch die mittleren Stempel mit einer Dachlatte verschraubt um die Stabilität zu erhöhen. Kannst du auch noch nachträglich machen, falls du das willst. Ich kam da bei mir noch ganz gut mit dem Akkuschrauber dran. Und ich habe pro Stempel zwei Schrauben verwendet und ein verdrehen zu verhindern. Vermutlich wird aber auch eine Schraube reichen, so wie du das gemacht hast.


Das Ding ist super-stabil.
Die Balken bzw. Stempel liegen/stehen direkt unter den Füßen der Sitze. Da bewegt sich nichts.

Die Stempel sind mit 70mm Schrauben und Leim an den Balken befestigt. Ein Drehen ist nicht möglich.

Hatte ursprünglich auch überlegt, 2 Lagen OSB-Platten zu verwenden, um eine dickere Fläche zu haben, aber
1. hatte ich nicht mehr Material
2. wären die Gewindeschrauben zu kurz gewesen.

Also kurzerhand einfach so gebaut, wie geplant, weil ich im Moment sowieso nicht in den Baumarkt kann. Alles wirkt sehr stabil. Es ruckelt nix.
jonnylander
Ist häufiger hier
#90 erstellt: 06. Mrz 2021, 23:33
Ich habe SEHR billig 4 Basotect-Platten (100x50) erstanden. Damit sollen auf jeden Fall die Erstreflexionen an der Betondecke bekämpft werden.

Mir schweben insgesamt 2 Möglichkeiten vor:
1. Alle Platten als Deckensegel an die Decke.
2. Nur 2 der 4 Platten an die Decke zur akustischen Optimierung des Referenzplatzes. Die beiden anderen links und rechts an den Wänden.

Frage an die Akustik-Profis:

  • An den Wänden rechts und links hängen bereits Vorhänge aus Dekomolton (160g/m²). Lohnt sich ein Absorber hinter dem Vorhang überhaupt?
  • Ich würde die Platten gerne mit Stoff bespannen (und hinten mit Stecknadeln fixieren). Muss ich bei der Stoffauswahl auf etwas achten? Hatte an den DITTE-Stoff von Ikea gedacht.


IMG-20210306-WA0003


[Beitrag von jonnylander am 07. Mrz 2021, 10:54 bearbeitet]
Penny09
Inventar
#91 erstellt: 07. Mrz 2021, 11:23
Nein, der Stoff wird keine gravierende Verschlechterung bringen. Kannst du nehmen.
Wo welche Absorber bei dir am meisten bringen würde ich an deiner Stelle mit REW messen (Impulse und FG).
Welche Stärke haben die Platten?


[Beitrag von Penny09 am 07. Mrz 2021, 11:24 bearbeitet]
HinterMailand
Inventar
#92 erstellt: 07. Mrz 2021, 12:30
Dem Bild nach zu urteilen (Verhältnis Plattengröße zu Leinwand) wirst du wohl alle Platten für die Decke brauchen.
Ich glaube nicht das dafür 2 Platten reichen.
Ich habe auch Absorber hinten meinem Vorhang ... aber leider keine Messung dazu (kenn ich mich da nicht so aus).
Schaden wirds mit Sicherheit nicht .... aber wie gesagt, da würde ich dann dafür noch weitere Platten (oder Selbstbau) nehmen.
hardy.som
Stammgast
#93 erstellt: 07. Mrz 2021, 12:47

jonnylander (Beitrag #90) schrieb:
Ich habe SEHR billig 4 Basotect-Platten (100x50) erstanden. Damit sollen auf jeden Fall die Erstreflexionen an der Betondecke bekämpft werden.

IMG-20210306-WA0003


Irgendwie tue ich mich schwer mit dem Bild und deiner Akustikfrage.
Du fragst nach Positionen der Platten um die Akustik zu verbessern und ich sehe so einen kleinen Center direkt auf den Boden.

Und zum Vorschlag REW, dazu sollte man schon ein Umik nehmen, aber ich glaube das ist genauso teuer wie deine LS.
JokerofDarkness
Inventar
#94 erstellt: 07. Mrz 2021, 13:03
Da schon Vorhänge an den Seiten vorhanden sind, würde ich alle Platten an die Decke hängen.
jonnylander
Ist häufiger hier
#95 erstellt: 09. Mrz 2021, 19:40

Penny09 (Beitrag #91) schrieb:

Welche Stärke haben die Platten?

Die Platten sind 5cm stark. Mag nicht die ideale Dicke sein, aber
1. gabs die Platten zum halben Preis
2. Habe ich oberhalb der Leinwand nur 11cm Platz.


HinterMailand (Beitrag #92) schrieb:

Ich glaube nicht das dafür 2 Platten reichen.
Ich habe auch Absorber hinten meinem Vorhang ... aber leider keine Messung dazu (kenn ich mich da nicht so aus)..

Wenn ich mich lediglich auf den Referenzplatz (Sofa Mitte konzentriere), dann könnte es reichen. Aber das ist mir dann auch zu knapp. Daher werde ich alle Platten an die ohnehin stark reflektierende Betondecke machen.


hardy.som (Beitrag #93) schrieb:

Du fragst nach Positionen der Platten um die Akustik zu verbessern und ich sehe so einen kleinen Center direkt auf den Boden.
Und zum Vorschlag REW, dazu sollte man schon ein Umik nehmen, aber ich glaube das ist genauso teuer wie deine LS. ;)

Kann ich verstehen
Ich habe mich lediglich mit der Akustik beschäfigt, weil ich zufällig sehr billig Basotect-Platten erstanden habe. Die Lautsprecher sind billig und alt, der Center steht noch immer auf dem Boden. Alles nicht so wild, wenn man max. alle 2 Wochen hier sitzt. Anfangs hieß der Thread hier noch "Low-Budget-Kino"
hardy.som
Stammgast
#96 erstellt: 09. Mrz 2021, 19:54

jonnylander (Beitrag #95) schrieb:

Ich habe mich lediglich mit der Akustik beschäfigt, weil ich zufällig sehr billig Basotect-Platten erstanden habe. Die Lautsprecher sind billig und alt, der Center steht noch immer auf dem Boden. Alles nicht so wild, wenn man max. alle 2 Wochen hier sitzt. Anfangs hieß der Thread hier noch "Low-Budget-Kino" :Y


Aber ein kleines Sidebord für den Center wäre doch bestimmt drin.
Und bei den Deckenplatten hatte ich es so für mich gemacht

siehe hier
jonnylander
Ist häufiger hier
#97 erstellt: 12. Mrz 2021, 19:25
So, ich habe mal mit GeoGebra alle meine Erstreflexionspunkte berechnet. In folgender Grafik sind nun zunächst nur die Punkte an der Decke zu sehen, da hier die Absorber angebracht werden sollen.

Wichtig sind die verschiedenen Farben:
orange = Referenzplatz Sofa
blau = Randplätze Sofa
lila = hintere Reihe Kinosessel
Die Kreise stellen die Erstreflexionspunkte an der Decke dar. Die Kreuze die Kopfpositionen.

Mit rot habe ich nun die Fläche der mir zur Verfügung stehenden Basotect-Platten eingezeichnet.
Ich tendiere im MOment dazu, die Platten weiter Richtung Leindwand zu schieben und die Reflexionspunkte der hinteren Reihe komplett zu ignorieren. Würde damit automatisch näher an den Lampenanschluss kommen und das mit einer entsprechenden Beleuchtung für das Segel verbinden.

Lässt sich natürlich alles noch ändern. Ich spiele nun ein wenig rum, solange die Baumärkte hier geschlossen sind. Falls ihr Ideen habt, immer her damit. Bin auch offen, noch 1-2 Basotect-Platten zu kaufen. Mehr wäre mir aber zu teuer.

geogebra-export
jonnylander
Ist häufiger hier
#98 erstellt: 29. Mrz 2021, 22:30
Podest fertigstellen

Kosten:
Schrauben 2,5x16: 4,39€
Senker Metall: 11,99€
Teppich: 14,94€
Winkelprofile: 19,16€
(Gesamtkosten bis hierhin: 2.782,95€)

Das Podest musste endlich fertiggestellt werden.
Den Teppich klebte ich mit doppelseitigem Klebeband an. Die Seitenteile habe ich am oberen Rand festgetackert. Die Tackernadeln wurden am Ende durch die Winkelprofile verdeckt.

An drei Seiten hatte ich das Podest mit dünnem Holz verkleidet, auf das ich den Teppich problemlos aufkleben konnte. Um bei Bedarf aber auch die Sessel abschrauben zu können, verzichtete ich hinten auf diese Verkleidung. Der Teppich ist hier am unteren Ende nur mit einem Klettband befestigt, das noch bei mir rumlag.

Da mir vorgefertigte Fußleisten für die Kanten zu teuer (und oft auch zu breit) waren, kaufte ich lange Winkelprofile (1,5x1,5). In diese bohrte ich Löcher, die ich mit einem Senker weiter bearbeitete. So konnten die Schrauben am Ende bündig versenkt werden.


20210327_143946 20210328_141002
jonnylander
Ist häufiger hier
#99 erstellt: Heute, 14:17
"Podest" für Center-Lautsprecher

Kosten:
keine

Ich wollte schon lange etwas bauen, damit der kleine Center etwas höher steht. @hardy.som machte mich dann vor kurzem darauf aufmerksam, dass da noch was fehlt:


hardy.som (Beitrag #93) schrieb:
.. und ich sehe so einen kleinen Center direkt auf den Boden. )


Also kurzerhand aus ein paar Holzresten und dem übriggebliebenen Filzstoff vom Sofatischchen (siehe hier) ein kleines Podest gebaut.

20210410_132336 20210410_140224


[Beitrag von jonnylander am 10. Apr 2021, 14:17 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Kellerraum geeignet für Beamer + Leinwand?
ehrtmann am 07.01.2021  –  Letzte Antwort am 19.03.2021  –  26 Beiträge
Heimkino Surround Sound für Zimmer mit Hochbett
Gunner_Laufweg am 23.05.2019  –  Letzte Antwort am 24.05.2019  –  7 Beiträge
Wie 5.1 oder 6.1 Anlage in diesem Raum aufstellen
BadNYDracula am 20.04.2012  –  Letzte Antwort am 21.04.2012  –  16 Beiträge
Beamer 5.1 - müssen Frontlautsprecher neben die Leinwand?
stobiwan am 11.11.2019  –  Letzte Antwort am 15.11.2019  –  9 Beiträge
Beamer zimmer neu einrichten?
habi1 am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  13 Beiträge
Grundriss
fredschle am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  12 Beiträge
Heimkinoraum - Planung // Grundriss so ok?
sprangul am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  5 Beiträge
Passende Sitzgelegenheit
derboi am 05.06.2014  –  Letzte Antwort am 05.06.2014  –  3 Beiträge
5.1-Sytem in diesem Raum aufstellen?
darkshadowxx am 23.09.2018  –  Letzte Antwort am 24.09.2018  –  11 Beiträge
Kein Sound mit Technics SA-EX320
3dpascal am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder899.665 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedfirst-monday
  • Gesamtzahl an Themen1.499.743
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.517.508

Hersteller in diesem Thread Widget schließen