Mobile Klimaanlage im Heimkino .

+A -A
Autor
Beitrag
gapigen
Inventar
#1 erstellt: 07. Mai 2017, 20:46
Seit zwei Monaten bin ich mit meinem Heimkino auf den ausgebauten Dachboden gezogen. Mit 3,30m Höhe in der Mitte und ca. 40qm eigentlich ein schöner Raum. Natürlich ist das im Sommer der wärmste Raum, und ich überlege die Anschaffung einer mobilen Klimaanlage. Die kosten bai amazon so um die 400€ und brauchen wie ein Wäschetrockner einen Loch in der Wand für den Abluftschlauch. Da unterm Dach alles Holzbalken ist, sollte ein Loch nicht das Problem sein.

Meine Frage in die Runde: Hat wer eigene Erfahrungen gemacht? Wie laut sind die Teile? (Schließlich werden die doch auch im Schlafzimmer genutzt-oder)

Wie sind so Eure Erfahrungen?

Viele Grüße,
Thomas

P.S. Es gab hier vor 8 Jahren einen ähnlichen Fred, aber die Technik entwickelt sich ja weiter...
erddees
Inventar
#2 erstellt: 08. Mai 2017, 10:49
Diese mobilen Klimakisten kannst du knicken, die reichen allenfalls für kleine Räume. Außerdem sind noch ziemlich laut, zumindest so laut, dass das beim Filmegucken stört.
Bei 40 m² und 3,3 m Höhe brauchst du ein Außenwandgerät. Diese sogenannten Klima-Split-Geräte lärmen dann außerhalb des Gebäudes herum und drinnen ist nur ein Gebläse für die kühle Luft. Die Geräuschkulisse ist zu ertragen, zartbesaitete Zeitgenossen bekommen aber auch hier die Krise ...
Alle Klimakisten produzieren Kondenswasser, das bei Außengeräten abgeleitet wird und bei Innenraumgeräte im einem Tank aufgefangen wird, der regelmäßig geleert werden muss.

Die Kapazitätsangaben beziehen sich auf Quadratmeter bei einer durchschnittlichen Raumhöhe von ca. 240 cm, in deinem Fall sollte ein Gerät für 60 m² ausreichen, größer wäre aber sicher nicht schädlich. Dann brauchen sie auch nicht ständig an der Leistungsgrenze zu rödeln, wenn es denn dann mal ordentlich warm ist. Mit 400 € wirst du allerdings nicht auskommen.
Apalone
Inventar
#3 erstellt: 08. Mai 2017, 11:45
dito.

f die Größe wird ein Innengerät kaum reichen.

bzgl Lautstärke:

Die die ich kenne, sind weder f ein SchlaZi noch f ein Heimkino geeignet, da vieeel zu laut!
gapigen
Inventar
#4 erstellt: 08. Mai 2017, 14:22
Danke erst einmal für Eure Antworten. Eigentlich ist meine Idee, abends vor dem Anwerfen des Beamers die Klimaanlage vielleicht 2 Stunden laufen zu lassen und sie vor dem Film abzuschalten. Das Aufheizen des Raumes geschieht ja eher tagsüber, wenn die Sonne aufs Dach knallt...

Die 3,3m sind in der Mitte des Raumes. Ansonsten nur 48Grad Schräge.

Damit ihr im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild von dem Raum bekommt, schaut hier.
Ist das wirklich so hoffnungslos?
IMG_6828
Apalone
Inventar
#5 erstellt: 08. Mai 2017, 14:39
rechne das Volumen aus und vergleiche die Erfordernisse mit den käuflichen Klimageräten!

Ich bezweifle, dass zwei Stunden ausreichen werden.

In meiner letzten Wohnung waren im Sommer auch immer mehr als 30 Grad. Im Sommer war ich aber auch lieber draußen als drinnen Filme zu sehen.
Slatibartfass
Inventar
#6 erstellt: 08. Mai 2017, 14:39

gapigen (Beitrag #4) schrieb:
Das Aufheizen des Raumes geschieht ja eher tagsüber, wenn die Sonne aufs Dach knallt...

Das Aufheizen des Raumes geschieht im wesentlichen durch die erhitzten Dachziegel, die als Wärmespeicher auch nach Sonnenuntergang ihre tagsüber gepeicherte Hitze abgeben. Nur die aktuell erwärmte Luft abzuführen, wird an warmen Tagen trotzdem dazu führen, dass die Zuschauer im laufe des Films zunehmend ins Schwitzen kommen werden.

Slati
gapigen
Inventar
#7 erstellt: 09. Mai 2017, 20:14
Danke Euch, und Recht habt ich vermutlich auch, Hören wollte ich geme etwas anderes.
Chucky2910
Stammgast
#8 erstellt: 29. Mai 2017, 14:13
Als ich noch auf dem Dachboden gewohnt habe, musste ich auch mit hohen Temperaturen kämpfen. Hab mir ein mobiles Klimagerät gekauft und ich kann nur sagen, viel zu laut und bringen tun die nur bedingt etwas. Gut es war ein 200€ Teil aber dennoch für ein kleinen Raum unter 20 qm musste ich 2-3 Stunden das Gerät laufen lassen damit der Raum kühl genug war ABER sobald das Klimagerät aus war, konnte man förmlich das Thermometer bei steigen zusehen, denn der Raum heizt sich schnell wieder auf. Maximal eine Film Länge dann war der Effekt vom Klimagerät verschwunden.

Ich kann nur sagen, ein Klimagerät sollte immer fest installiert sein und das außen am Haus. Leider aber auch eine teure Lösung.
gapigen
Inventar
#9 erstellt: 29. Mai 2017, 15:05
Ich werde mal bei Nachbarn anfragen und hören: Die nämlich haben sich für das Schlafzimmer (!) eine mobile Klimaanlage geholt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass normale Menschen bei so einem "Lärm" schlafen können - den ich aus den Beitägen herauslese. Daher habe ich noch Hoffnung, dass es auch leisere gibt. Und dann ist es mir fast sch... egal, was so ein Teil kostet.

Eine Split-Klimaanlage will ich eigentlich für die vielleicht 30 heißen Tage pro Jahr vermeiden, da a) hässlich, b) hässlich und c) aufwendig zu installieren ist. ("Leider" ist unser Haus > 9m hoch.)
Chucky2910
Stammgast
#10 erstellt: 30. Mai 2017, 06:37
Mit Sicherheit gibt es auch mobile Klimageräte, die recht leise sind aber dann wirst du auch viel mehr Geld bezahlen müssen und liegst bestimmt schon im Preissegment eine fest installierte Anlage kaufen zu können.

Ein mobiles Klimagerät wird ja auch eher so genutzt, dass man es laufen lässt um den Raum runter zu kühlen und ihn dann eine gewisse Zeit nutzen kann. Die Geräte haben ja ein Thermostat drin und wenn die Temperatur erreicht ist, schalten diese sich ab. Wird es zu warm, dann springen sie wieder an um die gewünschte Grad Zahl zu erreichen.

Die Anlage muss halt so viel Power haben um den Raum in kurzer Zeit runter zu kühlen, denn sonst geht sie nie aus. Meine billige Anlage ging bisher nie aus weil die Grad Zahl erreicht ist, denn die wurde nie erreicht da sie für die Hitze zu schwach war bzw das Volumen nicht geschafft hat.

Wie gesagt ich hab das Teil halt an geschmissen und den Raum erst dann benutzt, als es kühl genug war. Musst halt Fenster und Türen zu haben, hatte zum Glück in der Wand ein Abluftrohr extra für Klimageräte wo die heiße Luft ausgeblasen wurde.
Apalone
Inventar
#11 erstellt: 30. Mai 2017, 06:51

gapigen (Beitrag #1) schrieb:
....Mit 3,30m Höhe in der Mitte und ca. 40qm....


Mit dem Volumen und der Anforderung, ein leises -Schlafzimmer geeignetes!!- Klimagerät zu haben, kannst du dich schon mal auf mittlere vierstellige Summen einrichten- wenn nicht sogar fünfstellig.

Hier im Büro (ca. 18 qm. 2,30 hoch) reicht zum Kühlen ein 1.000,- € gerät aus - mit infernalischem Lärm. Weder Telefonieren noch Klientel-Gespräche sind halbwegs normal durchführbar.
gapigen
Inventar
#12 erstellt: 30. Mai 2017, 20:50
Die 3,30m habe ich nur in der Mitte des Daches, der Rest ist Schräge. Also halb so wild - hoffe ich.
Apalone
Inventar
#13 erstellt: 31. Mai 2017, 05:40

gapigen (Beitrag #12) schrieb:
....Also halb so wild - hoffe ich.


Man könnte ja auch einfach mal das Volumen ausrechnen, die gewünschte Kühlleistung festlegen und dann gezielt mit den gebotenen Leistungsumfängen v Klimaanlagen vergleichen...

Nur mal so als Vorschlag für eine geplante Vorgehensweise.
gapigen
Inventar
#14 erstellt: 31. Mai 2017, 14:26
Gute Idee Das werde ich hoffentlich noch schaffen.
gapigen
Inventar
#15 erstellt: 31. Mai 2017, 14:28
Gute Idee Das werde ich hoffentlich noch schaffen.
sumpfhuhn
Inventar
#16 erstellt: 31. Mai 2017, 17:12
Gibt doch nur zwei Möglichkeiten, entweder: Geld in die Hand nehmen für ordendliche Klimanlage, oder:
Schüssel mit kaltem Wasser, Quanten rein und fertig.
JokerofDarkness
Inventar
#17 erstellt: 31. Mai 2017, 18:02
Das Dachfenster mit einer speziellen Sonnenschutzfolie zu bekleben, kann auch schon ein paar Grad weniger bringen.
Mickey_Mouse
Inventar
#18 erstellt: 31. Mai 2017, 18:39
naja, bei einem Dachboden hat man ja vielleicht noch eine geringe Chance...

ich bin kein Profi, aber schätze die "Wärme-Kapazität" von so einem Dachstuhl für geringer ein als die von "massiven Wänden und Stahlbeton Decken". Wenn letztere sich erstmal aufgeheizt haben, dann wirken sie nach dem Abschalten der Klimaanlage ja wie ein Ofen nach.

ein großer Nachteil der mobilen (im Gegensatz zu den Split) Geräten ist ja, dass sie zwangsläufig enorm viel Luft nach draußen pusten müssen. Da man ja kaum in einem Vakuum leben möchte, wird entsprechend viel Luft natürlich auch wieder aus "allen Ritzen" angesaugt.
Wenn der "Dachboden" der heißeste Raum ist, dann hat man ja einen bessere "Wirkungsgrad" als normal, da die angesaugte Luft kühler als die vorhandene Luft ist und so zumindest noch ein bisschen beim Kühlen hilft. Wenn man das noch etwas kanalisieren kann...

und was man auch nicht vergessen sollte: selbst wenn man die Klima stundenlang hat laufen lassen und eine halbe Stunde nach dem Abschalten hat man laut Thermometer wieder dieselbe Temperatur wie vorher (eben weil die Wände sich nicht abgekühlt haben), dann hat man doch eine deutlich niedrigere Luftfeuchtigkeit und das kann mMn genauso viel ausmachen wie die Temperatur selber.

nur was man von vornherein vergessen sollte: Klima während des Filme gucken oder gar Musik hören laufen lassen zu können.
hifi-privat
Inventar
#19 erstellt: 01. Jun 2017, 06:09

JokerofDarkness (Beitrag #17) schrieb:
Das Dachfenster mit einer speziellen Sonnenschutzfolie zu bekleben, kann auch schon ein paar Grad weniger bringen.


Noch besser wäre ein ordentlich Außenbeschattung. Ich habe selbst 2 etwas kleinere Dachfenster und habe da eine relativ einfache und kostengünstige Beschattung von Velux drauf gesetzt. Zusätzlich seit Jahren eine Innenverdunklung, die zur Außenseite alubeschichtet ist. Diese wurde früher im Sommer innen kochend heiß. Jetzt wird sie nur noch etwas mehr als Handwarm. Damit habe ich zwei "Heizstrahler" praktisch fast abgeschaltet. Das spürt man.

Noch effektiver, aber auch teurer, ist eine richtige Außenjalousie.
gapigen
Inventar
#20 erstellt: 03. Jun 2017, 19:29
So es ist die Delonghi PAC -AN 112 Silent geworden. Ich wollte mir heute beim Mediamarkt eine etwas kleinere anschauen, aber dann habe ich mich hinreißen lassen

Da sie zum Transport im Auto lag, schalte ich sie zur Sicherheit erst morgen an und werde berichten. In der Geräuschkulisse des MM jedenfalls empfand ich sie leiser als gedacht...
gapigen
Inventar
#21 erstellt: 04. Jun 2017, 14:58
So, läuft und ich bin zufrieden. Neben der Klimaanlage habe ich mir gestern bei Ikea noch für 99(!)€ eine für Ikea-Verhältnisse unverschämt teure kleine Schallschutzwand gegönnt.

Vom Ergebnis her hört man die Klimaanlage bei leisen Musikpassagen schon. Kammermusik ist eher ungeeignet.
Da ich aber gerne etwas lauter höre stört die Klimaanlage nicht oder nur kaum . Ich denke bei Film ist das noch unkritischer. Das sehe ich heute Abend.

Dafür war der Raum in knapp 30 Minuten um 1,5 Grad kühler. Klingt nicht viel, aber durch die Reduktion der Luftfeuchtigkeit ein großer Sprung zum Wohlfühlklima. Ich glaube, dass es wichtig ist, ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen für eine Klimaanlage, die ausreichend dimensioniert ist und damit nicht immer an Anschlag läuft. Und einen funktionierenden Leise-Modus hat sie auch.

Für's Erste bin ich total begeistert.
berlingruss
Stammgast
#22 erstellt: 03. Aug 2018, 15:45

gapigen (Beitrag #21) schrieb:
So, läuft und ich bin zufrieden. Neben der Klimaanlage habe ich mir gestern bei Ikea noch für 99(!)€ eine für Ikea-Verhältnisse unverschämt teure kleine Schallschutzwand gegönnt.

Vom Ergebnis her hört man die Klimaanlage bei leisen Musikpassagen schon. Kammermusik ist eher ungeeignet.
Da ich aber gerne etwas lauter höre stört die Klimaanlage nicht oder nur kaum . Ich denke bei Film ist das noch unkritischer. Das sehe ich heute Abend.

Dafür war der Raum in knapp 30 Minuten um 1,5 Grad kühler. Klingt nicht viel, aber durch die Reduktion der Luftfeuchtigkeit ein großer Sprung zum Wohlfühlklima. Ich glaube, dass es wichtig ist, ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen für eine Klimaanlage, die ausreichend dimensioniert ist und damit nicht immer an Anschlag läuft. Und einen funktionierenden Leise-Modus hat sie auch.

Für's Erste bin ich total begeistert.



Auch wenn der Faden nun 1 Jahr alt ist - bist du mit der Klimaanlage zufrieden ?
Ich will mir nun auch so ein Teil holen...gestern hab ich Kernlochbohrung machen lassen für den Abluftschlauch.
Anbei mal der neueste Test.

Screenshot (128)
Nemesis200SX
Inventar
#23 erstellt: 03. Aug 2018, 16:13
Unbedingt eine delonghi mit Wasser Luft System kaufen. Kühlt am besten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klimaanlage für Heimkino?
Gladiator6 am 09.05.2009  –  Letzte Antwort am 30.05.2018  –  27 Beiträge
Mobile Musik !
n4pp3lbl00d am 07.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  14 Beiträge
Nebelmaschine im Heimkino??
Flusskrebs am 20.08.2005  –  Letzte Antwort am 24.08.2005  –  18 Beiträge
Heimkino im keller
matrix-802 am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  16 Beiträge
Heimkino im Wohnzimmer!
Bernd.bmu.mueller am 21.11.2007  –  Letzte Antwort am 08.12.2007  –  6 Beiträge
Heimkino im Eigenbau
Mario084 am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.09.2008  –  67 Beiträge
Vorhänge im Heimkino
Kaltverformer am 28.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  4 Beiträge
Heimkino im Keller
schubidubap am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  4 Beiträge
Elektrik im Heimkino
Palax am 02.05.2010  –  Letzte Antwort am 16.05.2010  –  15 Beiträge
dj boxen im heimkino
noggerkiller am 06.05.2010  –  Letzte Antwort am 07.05.2010  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedimcrazy54
  • Gesamtzahl an Themen1.426.610
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.152.602