unterschied zwischen pro logic 1 und 2

+A -A
Autor
Beitrag
pitt
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 13. Dez 2003, 11:36
hallo und guten morgen!

kann mir einer den unterschied zwischen prologic 1 und zwei erklären.

danke

mfg. pitt
hangman
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Dez 2003, 12:04
nur als umriss:
prologic1: 4 kanäle (die rearspeaker arbeiten in "mono"), freqeunzbereich der rearkanäle bei 7kHz begrenzt, umwandlung von stereosignal in raumklang nicht so effektiv wie bei prologic2, hier auch 5.1 kanalbetrieb und keine begrenzung der frequenzbänder.
MrMijaghi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Dez 2003, 12:09
Ein Hauptunterschied zwischen Pro Logic I und Pro Logic II liegt zunächst einmal darin, dass bei PL I die Bandbreite der Surroundkanäle auf 7 kHz limitiert war, PL II arbeitet hier ohne eine Limitierung, was eine transparentere, klarere und weniger mittenbetonte Darstellung der Surround-Klangkulisse ermöglicht. So bietet Pro Logic II einen sowohl im Bass- als auch Höhenbereich authentischen Klang, den man so bislang nicht von Pro Logic kannte. Zweiter wichtiger Unterschied: Während Pro Logic I bei der Wiedergabe von Musik in Surround nur äußerst unbefriedigende Resultate erzielte, da auf den Surround-Kanälen nur ein Mono-Signal wiedergegeben wurde und sich das System damit eigentlich nur der Einsatz beim Anhören von Filmmaterial empfahl, geht PL II einen Schritt weiter: Dolby Pro Logic II ermöglicht auch auf den Surround-Kanälen Stereo-Wiedergabe und ermöglicht damit einen Klangeindruck, der annähernd an das herankommt, was man von echtem 5.1-Ton kennt. Zudem besteht bei Pro Logic II die Möglichkeit zwischen zwei Betriebsarten, die gezielt für die Wiedergabe von Musik oder Film gedacht sind und einheitlich von Dolby vorgegeben werden:

Hier gibt es einen "Movie Mode" und einen "Music Mode". Zunächst einmal ist zwischen zwei Versionen, die beide in gängigen AV-Verstärkern und -Receivern Verwendung finden, zu unterscheiden:

Eine "Vollversion von PL II, hier kann der Benutzer die in der unten stehenden Tabelle genannten Parameter justieren
Eine "Light-Version" von PL II, hier hat der Benutzer im Music Mode keine Einstellmöglichkeiten.
Pro Logic II sollte nicht verwechselt werden mit den DSP-Modi, die bei den meisten Receivern und Verstärkern zu finden sind: Diese sorgen meist durch das Hinzufügen von Hall und anderer Effekte für einen Klang, der meist eine bestimmte Atmosphäre erzeugen soll, z.B. den eines Live-Konzerts oder eines großen Filmtheaters. Bei Dolby Pro Logic II indes geht es darum, das aus dem im Zweikanalton vorliegenden Tonmaterial der Klang reproduziert werden soll, der für die Wiedergabe im 5.1-Verfahren beabsichtig worden ist.

Die einzelnen Features von PL II Music in der Vollversion

Dimension Control: Der Benutzer kann das Klangfeld in Bezug auf die Rear-Lautsprecher und die Frontlautsprecher einstellen und die Balance stufenlos von vorne nach hinten verschieben.
Center Width Control: Der Modus für den Center-Lautsprechers kann zwischen dem schon bekannten „Phantom Mode“, wo die Tonwiedergabe bei den Frontlautsprechern nur über den rechten und linken Hauptlautsprecher erfolgt, und einer Schaltung, bei der vorne ausschließlich der Center läuft, stufenlos variiert werden. Auf diesem Wege lässt sich der bei der Musikwiedergabe häufig als störend empfundene Center-Kanal ausblenden.
Panorama Mode: Soll bei der Wiedergabe von Musik ein weiträumiges Klangfeld schaffen. In der Praxis zeigten sich bei vielen Musikarten nicht allzu bahnbrechende Veränderungen. Bei sehr guten Aufnahmen konnte der "Panorama Mode" ein luftigeres, weitläufigeres Klangbild vermitteln, ohne die musikalische Präzision zu sehr leiden zu lassen.
Beispiele für die gelungene Integration von Dolby Pro Logic II

Bei Celine Dions "Think Twice" (CD: Celine Dion: All The Way/A Decade Of Song) erfreuten unsere verschiedenen mit PL II ausgestatteten AV-Verstärker und -Receiver mit sehr natürlicher Räumlichkeit und einer trotzdem präzisen Stimmwiedergabe. Ohne störende Hallbeimischung ist die erzielte Stimmtransparenz beachtlich. Die Dimension Control kann hier mit einer leichten Betonung der vorderen Hauptlautsprecher justiert werden, was das Vorhandensein einer virtuellen Bühne fördert und die Surroundlautsprecher nicht überbetont. Auch von Nutzen: Die Center Width Control: In der Praxis zeigte sich, dass die Wiedergabe bei den meisten Musikarten am besten ist, wenn man den Center zwar mitlaufen lässt, den größten Teil der Anteile aber den beiden vorderen Hauptboxen zuführt. Bei der Celine Dion-CD war eine Wiedergabe, die den Center zurückhaltend, aber noch gut hörbar, mit einbezog, besonders überzeugend.

Bei Bachs Orgelwerken, gespielt von Simon Preston (Simon Preston: Bach, Organ Works, 4D-CD), konnte PL II ebenfalls mit exakter Wiedergabe und einem sehr guten Gefühl von Räumlichkeit punkten. Als nützlich erwiesen sich dabei die verschiedenen Einstellmöglichkeiten im PL II Music-Modus: So dieDimension Control, die, wie oben beschrieben, es dem Benutzer ermöglicht, das Klangfeld in Bezug auf die Rear-Lautsprecher und die Frontlautsprecher einstellen und die Balance stufenlos von vorne nach hinten verschieben. Je nach Musikart, so förderten die Testläufe zutage, können leichte Änderungen der Balance von Vorteil sein. Bei Musik, wo über die Surroundkanäle in erster Linie Geräusche wie das Klatschen des Publikums übertragen werden und die Musik in erster Linie von vorne kommen soll, kann es, auch je nach persönlichem Hörgeschmack, ratsam sein, mehr Klanganteile auf die Frontboxen zu schieben. Besonders hilfreich war bei der akkuraten Übertragung der Orgelstücke die Center Width Control. Der Modus für den Center-Lautsprechers kann zwischen dem schon bekannten „Phantom Mode“, wo die Tonwiedergabe bei den Frontlautsprechern nur über den rechten und linken Hauptlautsprecher erfolgt, und einer Schaltung, bei der vorne ausschließlich der Center läuft, stufenlos variiert werden. Bei Bachs Orgelwerken sollte der Center praktisch gar nicht mit einbezogen werden.

Bei der Wiedergabe beispielsweise von Opern sollte dem Center ein größerer Klanganteil zugeführt werden, sofern dieser von hochwertiger Qualität ist und somit für die diffizile Wiedergabe der charakteristischen Stimmen von Opernsängern geeignet ist. Dann stellt sich der Eindruck eines überraschend guten virtuellen Opernbesuchs ein, da die Stimmwiedergabe in sehr guter Qualität auch tatsächlich von der Mitte der Bühne kommt, wo ja bis auf wenige Ausnahmen innerhalb einer Aufführung gesungen wird.

Manchmal auch eine Wirkung zeigte der Panorama Mode, der bei der Wiedergabe von Musik ein weiträumiges Klangfeld schaffen soll . In der Praxis zeigten sich zwar bei vielen Musikarten nicht allzu bahnbrechende Veränderungen. Bei sehr guten Aufnahmen aber wie der Bach'schen Orgel-CD konnte der "Panorama Mode" ein luftigeres, weitläufigeres Klangbild vermitteln, ohne die musikalische Präzision zu sehr leiden zu lassen.

Selbst für eingefleischte Stereo-Liebhaber ist PLII Music aufgrund der gerade bei manchem teureren AV-Verstärker/AV-Receiver sehr gut gelungenen Integration eine Alternative - allerdings: Was die maximal mögliche Transparenz im Hochtonbereich sowie die gesamte Präzision angeht, ist immer noch ein kleiner, aber feiner Unterschied zu einer hervorragenden Stereowiedergabe hörbar.


[Quelle : http://www.areadvd.de]
pitt
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Dez 2003, 12:48
danke

das war es was ich wissen wollte.
ich kenne die frequenzprobleme die prologic mitbringen und
kämpfe schon seit längeren damit.
ich bin mit den ergebnissen meiner einstellungen am receiver
eigentlich sehr zufrieden, jetzt habe ich gerade noch einmal
die anleitung durchgestöbert dort steht nur prologic nichts von eins oder zwei.
mein höhreindruck sagt mir das die höhen aber komplett von
den rear wiedergegeben werden, das problem sind eher die
tiefen die prologic bedingt über center und sub kommmen
aber nicht über die vier standboxen.
ich kenne ältere receiver wo nichts zu machen, auch mit guten boxen war im surround modus nichts zu entlocken!
naja muß mich nochmal bei philips schlau machen wie gesagt
vom höreindruck kann ich mir nicht vorstellen das es eins
sein soll.als ich nach dem kauf receiver mit pro 2 gesehen
habe, habe ich schon etwas panik (fehlkauf) bekommen.

etwas kaotisch naja...

mfg pitt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied Dolby Pro Logic - Dolby Digital
cYbton am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 22.10.2008  –  62 Beiträge
Receiver - Pro Logic 2 ??
Familieman am 04.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  2 Beiträge
Frage zu Pro Logic 2
iMpeCCaBle am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  4 Beiträge
Pro-Logic chip brücken
lukasseger am 25.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.11.2011  –  2 Beiträge
Dolby pro Logic?
ReY am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 08.10.2003  –  4 Beiträge
Pro-Logic Receiver "Upgraden"?
MoeD am 15.07.2003  –  Letzte Antwort am 15.07.2003  –  5 Beiträge
nur pro Logic?
klm2210 am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 14.11.2006  –  5 Beiträge
Pro Logic 2 und DVD- Player!
snob am 20.08.2003  –  Letzte Antwort am 24.08.2003  –  11 Beiträge
Was genau ist Dolby Pro Logic 2 ???
marcg99 am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  6 Beiträge
Unterschied zwischen 2 Yamaha Reciver?
schmiedt am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.613 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedYakukosch
  • Gesamtzahl an Themen1.443.536
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.470.934

Top Hersteller in A/V-Receiver/-Verstärker Widget schließen