billig av receiver vs. luxus av receiver?

+A -A
Autor
Beitrag
nguyen78
Stammgast
#1 erstellt: 26. Mai 2011, 15:17
hallo leute ich grüße euch,

mich würde gerne mal interresieren ob ein pioneer sc lx 90(susano) 7000 euro gegen den pioneer vsx 920 für 400 euro einen merklich klanglich besseren sound hat.
das der pioneer susano mehr anschlüße und einstellmöglichkeiten hat weiß ich aber mir geht es jetzt nur um den sound.

viele grüße
dharkkum
Inventar
#2 erstellt: 26. Mai 2011, 15:25
Wenn der LX 90 keinen besseren klang hätte würde das ja schon an Betrug grenzen.

Natürlich werden sich die Vorteile des 90 erst mit guten Boxen erschliessen, mit einem Brüllwürfelset für 300 € wird man da kaum einen Unterschied raushören.
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 26. Mai 2011, 15:38
Merkt man den Unterschied beim Fahren zwischen nem Smart und ner S-Klasse?
Frankman_koeln
Inventar
#4 erstellt: 27. Mai 2011, 01:19
klar, der smart ist agiler, spritziger, wendiger ...
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 27. Mai 2011, 11:49

Frankman_koeln schrieb:
:L klar, der smart ist agiler, spritziger, wendiger ...


Aber die Automatik schaltet schlimmer als ein Fahranfänger
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 31. Mai 2011, 16:38

Eminenz schrieb:

Frankman_koeln schrieb:
:L klar, der smart ist agiler, spritziger, wendiger ...


Aber die Automatik schaltet schlimmer als ein Fahranfänger :D


Und man bekommt regelmäßig ein Bußgeld wegen ungesicherter Ladung - wenn man eine BiFi hinten rausragen lässt...
madmoe76
Inventar
#7 erstellt: 31. Mai 2011, 17:06
Ich habe den sc lx 73 zurzeit noch an brüllwürfel angeschlossen (jbl 5.1)
Weit ist der Sprung zum 90 nicht mehr, mal vom 10.1 abgesehen

Hatte vorher einen Sony kleineres Mod. aber mit DTS, der klang war auch schon ganz gut
Aber mit dem lx kommen die Surround Sounds noch Detailierter rüber
Druckvoller und gleichmeßiger durch das einmess System.
Mal von dem ganzen technischem drumherrum abgesehen ( Internet, blue tooth usw die man mit bezahlt) glaube ich das es bei digitalem Ausgang der Musik viel von den Boxen abhängt, damit sich der AV richtig austoben kann um auch im hohen (laut) Bereich mit Qualität zu glänzen.


Gruß moe
Böötman
Inventar
#8 erstellt: 31. Mai 2011, 17:12

nguyen78 schrieb:

mich würde gerne mal interresieren ob ein pioneer sc lx 90(susano) 7000 euro gegen den pioneer vsx 920 für 400 euro einen merklich klanglich besseren sound hat.


Das dürfte an sich nicht der fall sein da ja alle Verstärker seit Jahrzehnten darauf getrimmt werden das Eingangssignal möglichst unverfälscht Verstärkt wiederzugeben.
nguyen78
Stammgast
#9 erstellt: 31. Mai 2011, 20:31
@böötman,wenn das so ist wie du sagst, dann grenzt das schon an betrug.wenn das so wäre dann würden ja alle kunden einen billigen av receiver kaufen.

mfg
Mickey_Mouse
Inventar
#10 erstellt: 31. Mai 2011, 22:43
also ich kann dir nur aus persönlicher Erfahrung etwas über den Unterschied zwischen einem Yamaha RX-V1900 (UVP 1300€) und Z-11 (UVP 5500€) erzählen.

Auf der einen Seite steht die Ausstattung, das fängt mit 7.1 oder 5.1 + Presence/FrontHigh beim 1900 und echtem 11.2 (7 + Front/Rear Presence + 2 völlig unabhängigen Sub Ausgängen) an. Anzahl Ein/Ausgänge, I-Net usw. usf.

Auf der anderen Seite ist da der Klang. Beim 1900 hatte ich noch einen guten Stereo Verstärker und CD Player zum CD hören. Der Unterschied dazwischen war schon gewaltig. Dieser Aufwand ist jetzt nicht mehr nötig, zum Z11 höre ich keinen Unterschied mehr.

Klar wird niemand sinnvoll einen Susano oder Z11 mit 1000€ Lautsprechern betreiben. Wenn es einem auch auf guten Musik Klang ankommt, dann würde ich mindestens soviel Geld in die Stereo LS stecken wie in den AVR, doppelt so viel schadet aber auch nicht. Wenn man dann noch die entsprechenden übrigen LS dazu rechnet, wird schnell klar, dass man für einen Susano schon nochmal eine 5-stellige Summe (die besser nicht mit einer 1 starten sollte) investieren sollte.
beehaa
Inventar
#11 erstellt: 02. Jun 2011, 10:10
Das ist zwar klar Ansichtssache und auch kontextabhängig, aber einfach nur "billig" sollte man einen AV-Amp von 2010/2011 nicht nennen... In solchen Geräten steckt mittlerweile schon recht brauchbare Technik drin.

@all
Hier war der klangliche Unterschied zwischen einem DSP-A2 und einem DSP-AX1 - beide haben keine Einmessung - an gleichen Boxen klar wahrnehmbar.

p.s.:
Boxenset im Profil


[Beitrag von beehaa am 02. Jun 2011, 10:14 bearbeitet]
gonzo012
Stammgast
#12 erstellt: 02. Jun 2011, 11:11

Böötman schrieb:

nguyen78 schrieb:

mich würde gerne mal interresieren ob ein pioneer sc lx 90(susano) 7000 euro gegen den pioneer vsx 920 für 400 euro einen merklich klanglich besseren sound hat.


Das dürfte an sich nicht der fall sein da ja alle Verstärker seit Jahrzehnten darauf getrimmt werden das Eingangssignal möglichst unverfälscht Verstärkt wiederzugeben.



Genau und deshalb lässt pioneer alle ihre geräte sounden.
Die haben extra ein berühmten spezialisten dafür.

Das ganze ist und bleibt aberglaube,hab noch nie zwei verstärker/receiver hier stehn gehabt die sich gleich angehört haben .Irgendwas ist immer....
Böötman
Inventar
#13 erstellt: 02. Jun 2011, 12:07
Das ist das nächste Kuriose, jeder Amp klingt an jedem Ls anders. Warum ist das so??? (da gibt´s extremste Unterschiede)
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 02. Jun 2011, 12:33

Böötman schrieb:
Das ist das nächste Kuriose, jeder Amp klingt an jedem Ls anders. Warum ist das so??? (da gibt´s extremste Unterschiede)


das ist relativ einfach:
es gibt Leute (auch genug davon hier), die glauben nur weil zwei Verstärker an einer idealen, konstanten, ohmschen Last einen linealglatten Frequenzgang von 20-20kHz haben, müssen sie natürlich auch identisch klingen!

Dem ist in der Praxis nicht so, leider...
wenn z.B. die Impedanz eines LS in den Keller geht und sich weit ins Komplexe dreht (also alles andere als eine ohmsche Last), dann können die AVR z.B. so reagieren:
a) lässt das völlig kalt, er liefert am Ausgang exakt die x-fache Spannung wie am Eingang
b) geht in die Knie, muss Spannung und/oder Strom begrenzen und fabriziert dadurch heftige Phasendreher
c) dessen Gegenkopplung kommt durch die komplexe Last ins Trudeln und fabriziert hörbare Verzerrungen (das kann auch und gerade beim Leisehören passieren))
d) ist Stromgeregelt und treibt unabhängig von der Spannung den notwendigen Strom durch die Spulen und sorgt damit für die richtige Antriebskraft auf die Membran (die hängt alleine vom Magnetfeld und dem Strom ab). Das gibt es aber haupsächlich nur Sub Endstufen.
e) usw. usf.
Frank_Helmling
Inventar
#15 erstellt: 03. Jun 2011, 10:14
Um es noch mal für den Themenersteller zu sagen:

Den Unterschied gibt es nicht!

Der Unterschied ist gering!

Der Unterschied ist riesig!


Alle drei Aussagen stimmen natürlich es kommt nur darauf an wie man es sieht - aber hier die Fakten, (auch wenn sie zum großen Teil schon gesagt wurden) nochmal in der Zusammenfassung:

Vorab: Den selben Unterschied beurteilt jeder anders, von Welten bis kaum wahrnehmbar!

Unterschiede im Verstärkerklang offenbahren sich oftmals erst an ordentlichen Boxen und unter ordentlichen Raumakustischen Bedingungen und gerade letztere haben die wenigsten...

Verstärker klingen nicht, es sei denn sie sind billig aufgebaut oder absichtlich gesoundet und eins von beiden trifft auf 95% der AVR's zu! Will heißen, sie klingen doch!

Unter 1500,- bis 2000,- Euro wird man keinen vernünftigen Endverstärker verbauen können, billigere AVR's klingen also in jedem Fall, nämlich suboptimal!

Von diesen zu den "richtig" teuren ist der Unterschied dann gering und offenbart sich auch dann nur an richtig aufgestellten, guten Lautsprechern wobei wir aber wieder beim ersten Punkt wären: das sieht Jeder anders, wie groß dieser Unterschied ist!

Das sollte helfen!
gonzo012
Stammgast
#16 erstellt: 03. Jun 2011, 10:27

Frank_Helmling schrieb:
Um es noch mal für den Themenersteller zu sagen:

Den Unterschied gibt es nicht!

Der Unterschied ist gering!

Der Unterschied ist riesig!


Alle drei Aussagen stimmen natürlich es kommt nur darauf an wie man es sieht - aber hier die Fakten, (auch wenn sie zum großen Teil schon gesagt wurden) nochmal in der Zusammenfassung:

Vorab: Den selben Unterschied beurteilt jeder anders, von Welten bis kaum wahrnehmbar!

Unterschiede im Verstärkerklang offenbahren sich oftmals erst an ordentlichen Boxen und unter ordentlichen Raumakustischen Bedingungen und gerade letztere haben die wenigsten...

Verstärker klingen nicht, es sei denn sie sind billig aufgebaut oder absichtlich gesoundet und eins von beiden trifft auf 95% der AVR's zu! Will heißen, sie klingen doch!

Unter 1500,- bis 2000,- Euro wird man keinen vernünftigen Endverstärker verbauen können, billigere AVR's klingen also in jedem Fall, nämlich suboptimal!

Von diesen zu den "richtig" teuren ist der Unterschied dann gering und offenbart sich auch dann nur an richtig aufgestellten, guten Lautsprechern wobei wir aber wieder beim ersten Punkt wären: das sieht Jeder anders, wie groß dieser Unterschied ist!

Das sollte helfen!


Ich denke das der preis eine untergeordnete rolle spielt.
Den grössten unterschied hört man zwischen röhre,digitalen und analogen amps.
Jeder dieser drei verstärker hat sein eigenden klang,auch wenn diese nicht gesoundet sind.
Frank_Helmling
Inventar
#17 erstellt: 03. Jun 2011, 10:47
@gonzo012:

Mit Verlaub, hier geht es um AVR's:

Röhre zählt hier nicht, oder kennst Du einen Röhren AVR? Und Röhrenamps, das nur nebenbei bemerkt haben prinzipiell einen "Eigenklang" wei sie fehlerhaft sind...

Was ist ein Digitalamp? Kenn ich nicht! Was ich kenne ist eine class D Schaltung, ein sog. Schaltverstärker aber digital ist der auch nicht

Das Einzige was ich gelten lasse, daß es Unterschiede gibt zu class A und class A/B Endstufen. Dieser Unterschied ist marginal und nicht hier nicht anführbar, da Schaltendstufen erst im gehobenen Preissegment zu finden sind

Und der Preis spielt eine Untergeordnete Rolle wenn man über ordentliches Niveau (wie schon geschrieben: ca 1500,- bis 2000,- Euro bei AVR's nicht Stereoamps, da reichen oft schon 500,- Euro) spricht.

Das nächste mal bitte überlegen und dann schreiben
Mickey_Mouse
Inventar
#18 erstellt: 03. Jun 2011, 11:03

Frank_Helmling schrieb:
Das nächste mal bitte überlegen und dann schreiben

ich gebe dir ja in vielen Punkten Recht, aber ganz so dolle rumpoltern solltest du vielleicht doch nicht...

Bei Class-D Endstufen spricht man schon von "digital" und da die aktiven Elemente nur zwei Zustände kennen (an/aus) ist das auch völlig OK! Nur weil Wikipedia etwas anderes schreibt, muss es ja nicht immer stimmen!
Pioneer verbaut soviel ich weiß ab Mittelklasse Class-D Endstufen!

der Unterschied zwischen Class-A / und A/B ist zwar vorhanden, aber genauso irrelevant wie Röhren, ich kenne keinen reinen Class-A AVR.
gonzo012
Stammgast
#19 erstellt: 03. Jun 2011, 11:10
Warum sollten röhren nicht zählen??Sowas zählt in manchen kreisen als high end.
Es gibt genug leute hier die monoblöckoe zuhause angeschlossen haben.Warum sollte dann nicht jemand röhren an sein vorverstärker hängen haben???
Das ist alles eine sache des geschmacks.

Zu den digitalen,was wie genau aufgebaut ist weiss ich auch nicht,will mich da auch nicht zuweit ausn fenster lehnen.
Ich weiss aber das die lx reihe von pioneer und die alten sony str-db2000(s-master oder so)digital stufen haben.
Und ja auch hier im forum wird heiß darüber diskutiert das gerade diese sich viel besser anhören als die alten analogen.
Auch hier ist es geschmackssache...

Und nochwas,es gibt auch hybrit(röhre im vorverstärker) verstärker z.b. vincent.Die haben auch ihren eigenden klang(und der ist meiner meinung nach sehr gut).


Mich wundert es jedesmal das viele behaubten das verstärker keinen klang haben,und auch dabei bleiben.Wenn man aber dann im kaufberatungs berreich schaut,dann liest man nur,wie hört sich der und der verstärker/avr an.Klingt komisch,ist aber so.

Und ich hatte in den letzten 36monaten extrem viele verstärker und avrs an ein und die selben boxen.Und alle haben ihren eigenden klang an den selben boxen gehabt.


[Beitrag von gonzo012 am 03. Jun 2011, 11:12 bearbeitet]
Frank_Helmling
Inventar
#20 erstellt: 03. Jun 2011, 11:37
BTW: Wir sollten nicht zu weit abschweifen, das hilft dem Themenersteller nicht aber zu ein paar Sachen muß ich schreiben:

Wenn ich zu schroff reagiert habe: TUT mir leid - ich werd aber im Netz einfach zu oft unqualifiziert angemacht (nicht hier in diesem thread) - das kann schon mal passieren

Zum Thema Röhren: Jeder wie er will, es gibt auch Leute, die fahren mit nem Oldtimer rumm und finden es (oder sich toll ). Ich find's super wenn so' ne alte Mühle fährt und seh's gern aber selber damit rumfahren wenn man sich ein modernes Gefährt leisten kann.....Hmmmmm!
Aber sie sind hier einfach nicht zu finden in AVR's und AV-Vorstufen an Röhren betreiben ist schon fast exotisch zu nennen und deswegen für denTE ohne Relevanz!

Ich selbst bin vehemmter Verfechter von Verstärkerklang, zitiere mich grad mal selbst:
Verstärker klingen nicht, es sei denn sie sind billig aufgebaut oder absichtlich gesoundet und eins von beiden trifft auf 95% der AVR's zu! Will heißen, sie klingen doch!
Waermeleitpaste
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Jun 2011, 23:01
Und was ist mit den Mittelklassenverstärkern, die Funktionen wie Pure-Direct (Yamaha) haben? Dabei werden doch die "Klangverbesserungen" deaktiviert. Damit sollten die Verstärker doch enger beieinander liegen, oder?
Mickey_Mouse
Inventar
#22 erstellt: 05. Jun 2011, 00:16

Waermeleitpaste schrieb:
Und was ist mit den Mittelklassenverstärkern, die Funktionen wie Pure-Direct (Yamaha) haben? Dabei werden doch die "Klangverbesserungen" deaktiviert. Damit sollten die Verstärker doch enger beieinander liegen, oder?

es ist relativ einfach:
nimm einen 1...2000€ CD-Player (ich habe einen Tag McLaren CD20) und einen 1...2000€ Stereo-Amp (hier Tag McLaren 60i) und vergleiche solch eine Kombi im Stereo Klang mit den genannten AVR...
Egal wie man den CD20 an den Yammi RX-V1900 anschließt (digital/analog), es fehlt etwas (trotz PureDirect und selbst wenn am AVR noch der StereoAmp am PreOut als Endstufe dran hängt).

Nimmt man einen 08/15 Player und schließt den digital an den Yamaha Z11 an, dann ist kein Unterschied mehr zur Stereo Kombi zu hören (an 10.000€ LS).
senselezz
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Jun 2011, 21:17

Apalone schrieb:

Eminenz schrieb:

Frankman_koeln schrieb:
:L klar, der smart ist agiler, spritziger, wendiger ...


Aber die Automatik schaltet schlimmer als ein Fahranfänger :D


Und man bekommt regelmäßig ein Bußgeld wegen ungesicherter Ladung - wenn man eine BiFi hinten rausragen lässt...






an den threadersteller...bitte...aber die frage beantwortet sich doch von selbst ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker vs. AV-Receiver
Undertaker_1 am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 06.07.2005  –  18 Beiträge
AV Receiver vs Kompaktanlage
tinom87 am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  4 Beiträge
Av-Receiver vs. Stereoanlage
Chaos_ am 11.06.2016  –  Letzte Antwort am 14.06.2016  –  6 Beiträge
Stereo-Verstärker vs AV-Receiver
Frozen_Parrot am 02.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  31 Beiträge
Stereo Verstärker vs. AV Receiver
cryptochrome am 22.02.2018  –  Letzte Antwort am 28.06.2018  –  79 Beiträge
AV Reciever vs. AV Verstärker
U.Predator am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  3 Beiträge
Yamaha AV - RECEIVER RX-V350 vs RXV359
miki9998 am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  4 Beiträge
AV- Receiver Scaler vs. TV Scaler
MrBrown83 am 12.01.2008  –  Letzte Antwort am 13.01.2008  –  2 Beiträge
Denon DRA-F109 vs AV Receiver
salto9 am 12.09.2013  –  Letzte Antwort am 14.09.2013  –  6 Beiträge
Welchen AV-Receiver?
Trick am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 06.05.2007  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.256 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedschwan80
  • Gesamtzahl an Themen1.443.042
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.460.592

Hersteller in diesem Thread Widget schließen