AV-Receiver Stromverbrauch

+A -A
Autor
Beitrag
jo-sbg
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Okt 2012, 09:28
Hallo

Ich möchte mir in nächster Zeit einen AVR und 5.0 Boxen kaufen. Habe schon einiges gelesen und nun stellen sich mir noch folgende Frage bzgl des Stromverbrauches.
- Was braucht ein AVR im normalen Betrieb 5.0 beim Filmschauen (Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, daher auch eine moderate Lautstärke)?
- Wie ist der Verbrauch beim HDMI Standby Through
- Braucht der VSX-S500 deutlich weniger Strom

In meiner aktuellen Liste sind der Pioneer VSX-527, Yamaha RX-V473 und der Pioneer VSX-S500.
Boxen werden ziemlich sicher die Crystal 3 oder ein Heco Victa Set (700, 200, 101).

Hab fast die ganze Wohnung auf LED-Leuchten umgestellt und wenn jetzt der AVR bis 500 Watt verbraucht wäre das irgendwie eigenartig

Danke und vg
Jo
Thrill
Stammgast
#2 erstellt: 19. Okt 2012, 09:43
Guten Morgen

http://www.pioneer.eu/de/products/VSX-S500/print.html

Stromverbrauch (Betrieb max./ Bereitschaft) 70 W / 0,45 W / 48 W im Eco-Modus
Verstärkerkonstruktion VSX-S500

Die Pioneers sind im Standyb sehr sehr sparsam. Mich interessiert der Verbrauch der Dinge die ich gerne tuhe nicht wirklich. Ich habe auch High-Power LED´s.... teurer Spaß aber es wird sich rentieren 30m² mit 78W ausgeleuchtet und die sind auch noch fast immer gedimmt.

meine Komplette Anlage frisst im Standby unter 4W. Plasma, AVR, Blu-ray, DVD, PS3, Wenn ich PS3 zocke komme ich je nach Bild was der Plasma darstellen muss auf knapp 800W. Aber da werde ich mich nicht einschränken weil es einfach mal Hobby ist.
dharkkum
Inventar
#3 erstellt: 19. Okt 2012, 09:59

und wenn jetzt der AVR bis 500 Watt verbraucht wäre das irgendwie eigenartig


Bei Lautstärken, die du über längere Zeit in einem Mehrfamilienhaus fahren kannst, wird der AVR so zwischen 50 und 150 W verbrauchen, abhängig vom Wirkungsgrad der Boxen, dem AVR-Modell und der tatsächlichen Lautstärke.


[Beitrag von dharkkum am 19. Okt 2012, 10:00 bearbeitet]
pythonka
Stammgast
#4 erstellt: 19. Okt 2012, 14:12
... Du kannst aber auch fünf Mono-Endstufen Krell MRA nehmen (im Standby 1000 W/Monoblock).

http://www.video-mag...ference-1379524.html

Gut, die Stromrechnung geht ein bischen hoch, aber dafür kannst Du die Heizung in der gesamten Wohnung abschalten

Mal im ernst: Der Verbrauch beim aktiven Hören dürfte bei allen "normalen" AVRs nicht ins Gewicht fallen. Schwieriger wirds im Standby: Gerade beim sog. Netzwerkstandby oder HDMI-Passthrough gibt es erhebliche Ausreißer (z. b. Onkyo - die hatten z. T. bis zu 40 W Dauerverbrauch im Ruhemodus). Im "richtigen" Standby liegen fast alle AVR wegen der EU-Vorschriften bei unter einem Watt. Verlass Dich nicht auf die angegebenen Specs sondern messe zur Sicherheit lieber selber nach.
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 19. Okt 2012, 16:40
ich kann dir konkrete Zahlen für einen Yamaha 667 geben, der 473 dürfte da vergleichbar bzw. weil neuer eher besser sein:
Standby mit aktiviertem HDMI Passthrough: 3,6W
An, Ton aus: 42,4W
An, "Zimmerlautstärke" (-50dB): 42,6W
An, Lautstärke "erhöht" (-30dB): <50W
An, Lautstärke "extrem" (-10dB): <100W

Allerdings habe ich z.Z. nur Stereo konfiguriert und mit den Satelliten aus dem KEF KHT5005.2 Set weder einen besonders guten Wirkungsgrad noch geht da viel Bass rein (der geht in den Subwoofer).
In diesem Bereich werden alle AVR dieser Klasse liegen.

Etwas anderes ist, wenn ich im Wohnzimmer den Yamaha Z-11 anschmeiße.
Da gehen ohne Ton (aber HDMI upscaling aktiv) schonmal irgendwas zwischen 120 und 130W flöten. Bei normaler Lautstärke mit den Stand-LS mit "normalen" Wirkungsgrad (90dB/W) kommt man damit aber auch nicht über 150W. 200W ist schon "richtig" laut!
Ich habe mal einen Test mit einer Bass-CD gemacht (30Hz, LS auf large -> keine Subwoofer Unterstützung). Wenn man es da auf die Spitze treibt, dann werden ganz schnell 700W in Wärme umgesetzt. Das ist auch völlig verständlich: das sind 600W mehr als im Leerlauf, der Wirkungsgrad einer Class-A/B Endstufe liegt bei bummelig 50% -> 300W Stereo -> "echte" 150W gehen in jeden LS.
Aber wie gesagt, sowas bekommt man nur mit speziellen Test Signalen hin. Auch mit der härtesten Techno-Mucke wirst du da nicht annähernd hinkommen.

Die 50% Wirkungsgrad gelten übrigens pauschal für alle A/B Endstufen, nur Class-D (Digital) Endstufen sind da deutlich besser. Aber mehr als 10W wirst du in einer Mietwohnung nie über längeren Zeitraum ziehen -> 20W mehr als im Leerlauf. Mit Class-D und vielleicht 90% Wirkungsgrad würdest du da bei 11W liegen, also wenn wir von 40W Leerlauf ausgehen einmal 60W (A/B) und 51W (D), das dürfte jetzt eher vernachlässigbar sein...
jam11
Stammgast
#6 erstellt: 21. Okt 2012, 12:58
mich interessiert auch der Stromverbrauch von AV-Receivern der Einsteigerklasse.

Wenn ich die o. g . Werte mir so anschaue, bin ich doch etwas beruhigt. Denn auf den Herstellerseiten sind Angaben ab 150W-300W (Denon) zu entnehmen. Das sind dann wohl die Werte wenn die Anlage auf max gedreht wird. Richtig??
asYnchron
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Okt 2012, 13:08
Meine Messungen beziehen sich auf einen eingeschalteten AV Receiver der ohne oder mit leiser Musik "belastet" wurde. Im Grunde macht es keinen Unterschied leise Musik zu hören.

Denon AVR 1911: ~40W
Marantz SR 5004: ~60W
Yamaha RX-V 3900: ~73W

Finde meinen aktuellen Yamaha sehr happig mit 73W für das Nichtstun. Dafür überzeugt der Klang. Mich würden speziell die aktuellen Geräte von Yamaha interessieren. Sprich ab der 1000er Serie.
jam11
Stammgast
#8 erstellt: 21. Okt 2012, 13:31
Seltsam

das aktuelle Einsteigermodell von Pioneer VSX 322K
hat im Betrieb 180Watt, laut Hersteller

Passt irgendwie nicht zu o. g. Werte
asYnchron
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Okt 2012, 15:36
Aber nicht im "ruhenden" eingeschalteten Zustand
Mickey_Mouse
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2012, 17:08

asYnchron schrieb:
Finde meinen aktuellen Yamaha sehr happig mit 73W für das Nichtstun. Dafür überzeugt der Klang. Mich würden speziell die aktuellen Geräte von Yamaha interessieren. Sprich ab der 1000er Serie.

naja, da müssen die Hersteller einen Spagat machen.
Der 3900 hat halt 7 vollwertige Endstufen, bei denen durch relativ hohen Ruhestrom Übernahme-Verzerrungen und damit der Klirr-Faktor minimiert werden. Das ist zwar etwas die Holzhammer-Methode und kostet Strom, liefert aber gute Ergebnisse.
Genauso wurden separate Netzteile für die Digital-Sektion und sogar extra eins für die D/A Wandler spendiert. Sparen wird man damit sicherlich keinen Strom

Heute tendieren die Hersteller halt dazu, den Kompromiss eher in Richtung Strom-Sparen zu drücken. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann haben die neuen Yamaha sogar einen "Eco-Mode". Ich kann mir nur vorstellen, dass damit der Ruhestrom reduziert wird (wo sollte man sonst sparen können, ohne Funktionen abzuschalten?!?).
Ich will jetzt nicht behaupten, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Ruhestrom und Klang gibt, aber der Trend ist sicherlich da. "Früher" hat man ja sogar Class-A End- (und auch Vor- / Puffer-) Stufen verbaut, bei denen im Leerlauf der maximal Strom fließt, der bei Belastung sinkt!
Das ist klanglich die beste Lösung, wird aber heute nur noch selten eingesetzt.
jam11
Stammgast
#11 erstellt: 22. Okt 2012, 06:00

asYnchron schrieb:
Aber nicht im "ruhenden" eingeschalteten Zustand ;)


ups.....jetzt habe ich es verstanden

allerdings beziehen sich die Daten von Mickey Mouse nicht nur auf im ruhenden Zustand!


[Beitrag von jam11 am 22. Okt 2012, 06:05 bearbeitet]
jogi133
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 30. Jul 2013, 21:20
Hallo!

mein nad t785 nimmt sich im leerlauf gute 80-90W im 5.1 beim fernsehen bei zimmerlautstärke keinen unterscheid, zum leerlauf,
bei filmen wos zur sache geht bis zu 200W in 5.1
im stereobetrieb mit musik und den heco mythos 500 bis zu 500W
im stereo enhencent mode und musik über 700W
zeitweise frage ich mich weshalb der soviel strom braucht den laut kommt mir das nicht vor weils noch nach was klingt, ein blick aufs schallpegelmessgerät um die 100db und nichts überschlägt sich.

mfg. jogi
Siebbi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Jul 2013, 23:58
Habe auch schon über einen AV-Receiver nachgedacht. Allerdings nur für Stereo. Wegen Einmesssystem, Anschlussvielfalt etc.

aber


im stereobetrieb mit musik und den heco mythos 500 bis zu 500W


Da kriegt man ja Angst!


[Beitrag von Siebbi am 31. Jul 2013, 00:05 bearbeitet]
jogi133
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 31. Jul 2013, 05:47
tja, das hat aber mit dem av receiver nix zu tun, sondern das was die boxen an leistung brauchen das nehmen sie sich, wenn du zu wenig leistung vom verstärker zur verfügung hast als die boxen brauchen dann wird auch weniger strom gezogen, aber dementsprechend geringer fällt auch die lautstärke aus,
oder sie überschlagen sich und der ton wird verfälscht zu wenig bass und zuviel hochton

fakt ist, je lauter du hörst desto mehr stromverbrauch hat du, aber mit einem leistungsstarken stereoverstärker mit der gleichen lautstärke und bassdruck wirst du annähernd den gleichen stromverbrauch haben, das hat nix mit avr receivern zu tun,

und die heco mythos sind ja bekannt dafür das sie leistungshungrig sind, andere lautsprecher dran und der stromverbrauch sinkt

mfg. jogi
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 17. Mrz 2014, 16:29
Hallo!
Kennt jemand den Leerlauf-Stromverbrauch (komplett eingeschaltet, keine Wiedergabe) des Denon AVR-X4000?

Die Konkurrenz bei Onkyo gibt für den TX-NR929 wenigstens im Datenblatt an: Leistungsaufnahme (stumm): 120 Watt

Edit: Gerade selbst gefunden: HIER


[Beitrag von Amperlite am 17. Mrz 2014, 16:47 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V473 oder Pioneer VSX-527-K?
kevgro am 21.09.2012  –  Letzte Antwort am 10.10.2012  –  12 Beiträge
Pioneer VSX-1122K oder Yamaha RX-V773
alttracker am 16.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  6 Beiträge
Pioneer VSX-416/516
Pr3ss am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  7 Beiträge
Pioneer VSX-814 vs. Pioneer VSX-915
Peter_Pan am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2005  –  7 Beiträge
Pioneer VSX-921 vs. Yamaha RX-V767
michel00 am 20.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.06.2011  –  9 Beiträge
Pioneer VSX-D814 vs. Yamaha RX V550
krodon am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  16 Beiträge
Pioneer VSX-C301 Frage
thorsten1980 am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  2 Beiträge
Bassproblem Pioneer VSX 1014
BenniGr am 21.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  14 Beiträge
Pioneer VSX-515 - taugt der was?
webbid am 09.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  3 Beiträge
Pioneer VSX 515 oder Yamaha RX-V457
Nuno-Bettencort am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 19.12.2005  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.483 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBenneB
  • Gesamtzahl an Themen1.535.615
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.219.245

Hersteller in diesem Thread Widget schließen