mit wieviel Prozent der Leistung hört ihr im Stereo-modus mit euren A/V-Receivern?

+A -A
Autor
Beitrag
hemn2
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 02. Apr 2003, 21:18
hallo, ich habe den Sony Str-875, bei diesen Gerät ist die Lautstärke Regelung von 0-50
Wenn ich musik hören will muss ich auf mindestens 25, das heisst die hälfte, drehen!
Genauso wenn ich eine DVD ansehen will, das heisst 5.1, muss ich ebenfalls mindestens auf die 25 drehen und das wenn ich leise höre!
Wenn ich in Stereo Laut hören will muss ich schon auf über 35 drehen.
Bei 5.1 fasst bei 40!!

ich verstehe dass nicht
ich hatte 5 verschiedene Verstärker, bei keinem konnte ich mehr als die hälfte aufdrehen, schon garnicht mit dem Denon Pma-860, damit wagt man sich nicht mal in die nähe von der hälfte der leistung!

ist der Sony so schwach?
schreibt mir auf welchem Level ihr Stereo und 5.1 hört auf euren Receivern.
DrNice
Inventar
#2 erstellt: 02. Apr 2003, 22:17
Bei vielen Verstärkern ist es so, dass sie, wenn sie "halb" aufgedreht sind, schon den Großteil ihrer Leistung abgeben - bei der zweiten Hälfte tut sich dann nicht mehr viel. Damit wird dem Benutzer suggeriert, dass der Amp erst auf halber Kraft laufen würde.
Dein Sonay scheint, ein "ehrlicher" Verstärker zu sein. Der gaukelt dir keine Leistungsreserve vor! Sowas is von Gerät zu Gerät verschieden. daher kann man eben die Leistung der Endstufe(n) nich von der stellung des Lautstärkereglers abhängig machen
cr
Inventar
#3 erstellt: 02. Apr 2003, 22:23
Das hat mit stark oder schwach Null zu tun, sondern mit der Eingangsempfindlichkeit des Verstärkers in Relation zur Ausgangsspannung der Quellgeräte (dem Verstärkungsfaktor). Wichtig ist nur, dass du den Endverstärker voll aussteuern kannst, auch wenn das Poti ziemlich weit rechts steht.
Bei meinen Verstärkern erreiche ich beim einen volle Aussteuerung des Endverstärkers bei -35 dB (fast in der Mitte), beim anderen Vorverstärker muß ich auf über 3/4 drehen (das sind auf seiner Skala -15 dB).


[Beitrag von cr am 02. Apr 2003, 22:24 bearbeitet]
Denonfreaker
Inventar
#4 erstellt: 03. Apr 2003, 05:20
Meine verstärker hat einen db regler also nur auf o db erreiche ich dei volausteuerung aber do laut hab ich nur nog 1 mal mit sweren infinitys gehört.

aber wenn isch leise hör steht der die regler auf -60db (sehr leise) aber meistens teht er auf -45db.
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Apr 2003, 09:05
Hi,
ich schließe mich den Ausführungen von cr an, und möchte noch ergänzen, daß man so kleine Lautstärken besser dosieren kann.
Bei SACD oder DVD-Audio mit den 24 Bit, da habe ich auch bei vielen Datenträgern das Problem, daß ich GANZ aufdrehen muß wenn ich laut hören will, weil die Technik eine größere Dynamik zuläßt, es aber nicht verwendet worden ist.
Bei der CD mit den WAV-Dateien konnte man das immer gut sehen, auf den PC eingelesen und angesehen, ob die 16-Bit voll ausgereizt wurden.
cr
Inventar
#6 erstellt: 03. Apr 2003, 09:10
Ergänzend ist zur Aussteuerung von CDs noch zu sagen, dass heutige CDs um etwa 6 dB lauter klingen als solche der 80er Jahre, weil sie stark komprimiert sind (darüber wurde in einem anderen Thread geschrieben) - früher wurde die maximale Aussteuerung per Track nur ein paarmal erreicht, inzwischen permanent (sogar geclippt)
Werner_B.
Inventar
#7 erstellt: 03. Apr 2003, 09:45
Hi,

noch eine mögliche Ursache könnten unterschiedliche Regelcharakteristiken des Lautstärkepotis sein, es gibt lineare und logarithmische. Da müsste aber mal ggf. bitte jemand genaueres dazu schreiben, der schon mehrere Kisten aufgeschraubt hat - das erspare ich mir doch üblicherweise.

Gruss, Werner B.
cr
Inventar
#8 erstellt: 03. Apr 2003, 09:52
Lineare Potis werden eigentlich nicht verwendet, weil sie extrem ungut zum Dosieren sind, dh es spielt sich alles Relevante in einem sehr schmalen Winkelbereich ab (die zweite Hälfte des Dreh-Bereiches würde nämlich nur 6 dB abdecken, die erste Hälfte den Rest, dh bei Zimmerlautstärke würde man ganz links herumfuzzeln)
Interpol
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Apr 2003, 09:53
>>Hi,noch eine mögliche Ursache könnten unterschiedliche Regelcharakteristiken des Lautstärkepotis sein, es gibt lineare
>>und logarithmische. Da müsste aber mal ggf. bitte jemand genaueres dazu schreiben, der schon mehrere Kisten
>>aufgeschraubt hat
>> das erspare ich mir doch üblicherweise.Gruss, Werner B.

lineare potis duerften bei hifi verstaerkern ausgestorben sein.

damit wuerde der kunde wahnsinnig. man koennte bei kleinen lautstaerken praktisch nicht mehr vernuenftig regeln.

nur zur info: eben weil die potis logarithmisch sind, hat man bei "halb aufgdrehtem" verstaerker hoechstens 3 bis 5 watt. kommt natuerlich auf die staerke des quellsignales an.

und bei 3 bis 5 watt ausgangsleistung wackelt schon die ganze bude und die tueren rappeln im schloss.

mfg
LU
Neuling
#10 erstellt: 03. Apr 2003, 09:57
Hallo, ich habe diesen Sony gestern im Pro Markt für 230 Euro erstanden, ist der Preis in Ordnung, die machen grad so nen Ausverkauf, hoffe, ich habe ein Schnäppchen gemacht...
Wegen der Lautstärke hätte ich auch mal ne Frage:
DVD wird immer etwas leiser wiedergegeben als TV oder Tuner, ist das normal?
Dann noch ne allgemeine Frage zu dem Teil:
Beim Einschalten ist immer ein Klicken im Gerät zu hören, beim Ausschalten ist es sogar noch lauter! Ich muß nicht genau hinhören, es ist deutlich hörbar!!! Ist das normal???
Wäre cool, wenn mir jemand helfen könnte
Interpol
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Apr 2003, 10:04
>>Hallo, ich habe diesen Sony gestern im Pro Markt für 230 Euro erstanden, ist der Preis in Ordnung, die machen grad so
>>nen Ausverkauf, hoffe, ich habe ein Schnäppchen gemacht...

keine ahnung. schau doch mal im internet nach, was die UVP fuer dieses geraet ist.

www.google.de

>>Wegen der Lautstärke hätte ich auch mal ne Frage:DVD wird
>>immer etwas leiser wiedergegeben als TV oder Tuner, ist das normal?

ich denke ja. allgemein ist meine erfahrung, dass DVDs mehr dynamik haben, um laute effekte kinomaessig zu erzeugen.

ich finde das manchmal sehr laestig.

aber die DVD fans sollten dir mehr dazu sagen koennen. ich benutze DVD nur am rande...

>>Dann noch ne allgemeine Frage zu dem Teil:Beim
>>Einschalten ist immer ein Klicken im Gerät zu hören, beim Ausschalten ist es sogar noch lauter! Ich muß nicht genau
>>hinhören, es ist deutlich hörbar!!! Ist das normal???Wäre cool, wenn mir jemand helfen könnte

sind wohl relais, die du hoerst. wahrscheinlich fuer die lautsprecherausgaenge.

bei mir klickt es dreimal beim einschalten. und das sogar sehr deutlich hoerbar. die relais schalten durch, wenn die elkos aufgeladen sind. so vermeidet man lautes knacken in den boxen. das ist also normal.

mfg
MatGrebe
Neuling
#12 erstellt: 03. Apr 2003, 10:05
Das Klicken wird wohl das Relais für die Einschaltverzögerung der Lautsprecher sein. Schaltet diese ab, damit bei den Spannungsspitzen beim Ein-/Ausschalten keine Schäden auftreten. Schulphysik Spule (Selbstinduktion) - oder liege ich da falsch ?
Mathias
LU
Neuling
#13 erstellt: 03. Apr 2003, 10:11
Echt cool, wie schnell man hier ne Antwort bekommt!!!! Vielen Dank, bin total erleichtert, daß das Knacken normal ist...
schumi65
Stammgast
#14 erstellt: 03. Apr 2003, 10:56
hallo HiFi-Gemeinde,

habe da auch noch eine Frage: Was ist eigentlich mit "Aussteuerung" des Amp gemeint, und WANN ist ein Amp ausgesteuert, woran merkt man das???

Ansonsten kann ich mit meinem Yamaha die hier getätigten Aussagen bestätigen: CD ist laut, DVD & SACD braucht etwas mehr "Drehung" am Lautstärkeregler und bei Kopfhörer muß ich schon "gewaltig" auf die Tube drücken bzw. aufdrehen.
Denonfreaker
Inventar
#15 erstellt: 03. Apr 2003, 13:57
>>hallo HiFi
>>Gemeinde,
Hallo Jens!
habe da auch noch eine Frage: Was ist eigentlich mit "Aussteuerung" des Amp gemeint, und WANN ist ein
>>Amp ausgesteuert, woran merkt man das

Ich wurde sagen das Ausgesteuert bedeutet das einen verstärker seinen maximal erreichbare leistung vollbringt und dass entweder stunden lang oder ein kurzere Zeit punkt.

Ich hab das auch das bei Kopfhörer ich lauter aufdrehen muss als normal bei ls betrieb aber dass komt dadurch das meistens den kopfhörer buchse durch einen schweren widerstand nur zb 1 watt oder so durchlässt weil ja sonst wäre das ein problem zb 2 x 250w auf einen kopfhörer zu lassen mit speakerchen von maximal 1 watt ( meistens nur 250 MW (miliwatt) oder etwas mehr!

Es kann moglich sein die sperre zu beheben aber dann steh ich nicht für die Volgen ein!!
DrNice
Inventar
#16 erstellt: 03. Apr 2003, 14:05
So weit ich weiß, ist ein Verstärker ausgesteuert, sobald das Eingengssignal (z.B. von CD) gerade so stark ist, dass es immernoch verzerrungsfrei weiterverarbeitet werden kann. Sollten Verzerrungen auftreten, die auf ein zu starkes Eingangssignal zurückzuführen sind, spricht man, meines Wissens, vom "Übersteuern". Das haben Verstärker und Lautsprecher übrigens nicht so gern...


[Beitrag von DrNice am 03. Apr 2003, 14:06 bearbeitet]
cr
Inventar
#17 erstellt: 03. Apr 2003, 14:10
Du sprichst vom Verzerren der Eingangsstufe vor dem Poti, ich habe unter Vollausteuerung den Punkt gemeint, wo der Endverstärker verzerrt. Übersteuern der Eingangsstufe kommt ja praktisch gar nicht vor, weil die meisten Quellgeräte max 3 V abgeben, die Eingangsstufe (vor dem Poti) dagegen zumindest 5V (mesitens 10) verzerrungsfrei nimmt.
Es gibt auch Verstärker, wo das Poti direkt am Eingang liegt, dann kann der Vorverstärker gar nicht übersteuert werden.


[Beitrag von cr am 03. Apr 2003, 14:12 bearbeitet]
DrNice
Inventar
#18 erstellt: 03. Apr 2003, 14:19
ich habe unter Vollausteuerung den Punkt gemeint, wo der Endverstärker verzerrt
Wird nicht erst bei Übersteuerung verzerrt?
cr
Inventar
#19 erstellt: 03. Apr 2003, 14:46
Der Endverstärker ist voll ausgesteuert (so kann man es nennen, man kann es auch anders nennen), wenn k2 bei 1000 Hz =1% (alte DinNorm), (=Nennleistung; muß außerdem 10 Minuten lang erbracht werden können, ohne dass der Verstärker ex geht)
Salopp kann man auch so sagen, der Endverstärker ist bei genau der Eingangsspannung voll ausgesteuert, wo man den Klirrfaktor zu hören beginnt (das ist unter 1% bei 1 kHz)

also exakter: habe unter Vollausteuerung den Punkt gemeint, wo der Endverstärker zu verzerren beginnt
Interpol
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Apr 2003, 15:10
genau. und deshalb ist der lautstaerkeregler eigentlich ein leiseregler, denn er macht nichts anderes, als das eingangssignal zu begrenzen.

deshalb stehen auch auf vielen verstaerkern minuszahlen am drehknopf.

mfg

p.s.: grundlagen transistor mal lesen.


[Beitrag von Interpol am 03. Apr 2003, 15:11 bearbeitet]
cr
Inventar
#21 erstellt: 03. Apr 2003, 15:23
ad Audiofreaker:
Was der Widerstand im Kopfhörerausgang bewirkt (gerne verwendet man 150 Ohm), hängt vom Kopfhörer ab: Bei einem 2000 Ohm Kopfhörer (die alten Sennheiser) bewirkt dieser Widerstand fst gar nichts (die Spannung sinkt nicht mal um 10% am Kopfhörer), braucht er auch nicht, weil der Kopfhörer durch den hohen Eigenwiderstand geschützt ist (Leistung = Spannung zum Quadrat/Widerstand). Bei einem 8 Ohm Kopfhörer (gabs zB von Pioneer) bricht hingegen die Spannung auf ein zwanzigstel zusammen, sadass der Kopfhörer trotz der geringen Impedanz nicht so leicht überlastet wird. Dh. wenn der Verstärker 20 V abgibt, erreichen den Kopfhörer gerade mal 1V, was an 8 Ohm einer Leistung von 0,125 W entspricht (ohne SchutzWiderstand: 50 Watt). Beim 2000 Ohm Kopfhörer würde die Spannung auf rund 18,6 V sinken, die Leistung wäre 0,17 Watt (ohne SchutzWiderstand: 0,2 Watt)


[Beitrag von cr am 03. Apr 2003, 15:40 bearbeitet]
Denonfreaker
Inventar
#22 erstellt: 03. Apr 2003, 15:26
Danke für deine Ausführliche auseinandersetzung!
Cr.

Man kann eben nicht alles wissen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wärmeentwicklung bei A/V-Receivern
hatchet1971 am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2009  –  2 Beiträge
Tiefe von A/V-Receivern
Norisk699 am 03.11.2015  –  Letzte Antwort am 16.04.2016  –  13 Beiträge
Frequenzeinstellungen bei modernen A/V-Receivern
JensVonhoegen am 12.10.2016  –  Letzte Antwort am 16.10.2016  –  7 Beiträge
A/V - Stereo Receiver ???
-bandit- am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  5 Beiträge
A/V Stereo
iorr am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2004  –  5 Beiträge
HDMI bei A/V-Receivern
myolanus am 23.05.2009  –  Letzte Antwort am 07.08.2009  –  22 Beiträge
1080p Scaler bei aktuellen A/V Receivern
hardcore5 am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.07.2009  –  5 Beiträge
Stereo mit A/V-Receiver...
chrizzer am 09.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  8 Beiträge
Welchen A/V Receiver mit gutem Klang und ordentlich Leistung?
Säcklein am 25.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  10 Beiträge
warum Video in A/V Receivern ?
Electro_Voice am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.256 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedLA95
  • Gesamtzahl an Themen1.442.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.459.749

Hersteller in diesem Thread Widget schließen