Klangunterschiede bei verschiedenen Einstiegsgeräte?

+A -A
Autor
Beitrag
sephi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Apr 2005, 02:47
Hi.
mich wundert es, dass Leute hier im Forum über Klangunterschiede der Einstiegsgeräte reden. Diese bezieht sich hauptsaechlich auf 3 Modelle yamaha (750/650) denon (2105) marantz (4500). Sie sind, wie bereits erwaehnt, alle einstiegsgeraete,
manche (viele) sagen, dass yamaha sehr hell? kalt klingt, manche sagen sogar, dass jedes "S" was aus yamaha kommt, bei ihnene weh tut.
Manche behaupten dann aber auch denon sei zu analytisch. einzig marantz geniest den Ruf, stereo seitig sehr gut zu kling(nicht aufdringlich, kraeftige Fundament usw.)

Also ich moechte hiermit nicht noch ein "welches Geraet ist besser" Thread aufmachen, das waere viel zu langweillig.

Meine Frage geht eher darum, ab welche Preissklaase von Boxen system (stereo und surroud) wird man diese KLang unterschied merken??immerhin sind die boxen ja die wichtigsten Teile der Audio-kette.

Am besten nennt ihr mal die marken und modell nummer der boxen. ich meine, es bringt auch nix, wenn ich ein marantz sr7500 am ein paar billig boxen an bringe, da werde ich doch kein Unterschied merken, wenn stattdessen ein yamaha 650 dran haengt (nix gegen yamaha, nur als beispielt um preisdifferenz darzustellen)

wird man zum Beispiel den Klangunterschied sehr deutlich merken, wenn man bsp. ein Paar Wharfedale Diamond 8.1 Boxen an diesm 3 receiver (denon yamaha marantz) haengt?
was ist dann mit 8.2? 8.3?
oder canton LE 107?

oder ist es generell so, dass man die Unterschiede nicht wirklich merken kann, wenn die boxen nicht doppel so teuer sind wie die Receiver??

Viele Dank Für euere Antwort.


[Beitrag von sephi am 06. Apr 2005, 02:50 bearbeitet]
Denonfreaker
Inventar
#2 erstellt: 06. Apr 2005, 11:23
Hi. Zu erst lasst sich streiten was einstieg ist.

Bei denon ist der einstieg receiver der 1705 , der 1905 ist besser starker, und dann der 2105 mit mehr kraft und kontrolle und noch ein paar functionen mehr als 1905.

Eigentlich bin ich auch der meinung das die boxen am wichtigsten sind , die mussen ja alles wiedergeben.

als einstig reicht denk ich noch immer 5.1 denn zb das B&W home cinema set kostet plm 2200 euro ( DM serie) dann un die richtig aus zu nutzen muss mann eigentlich ein avr 2805 haben,
mit 1905 dvd player und plasma oder leinwand und beamer
und nette kino stuhlen und schon steht da einen VW GOLF GTI ins schlafzimmer (naturlich extra getunned)

personlich denke ich das 8.2 oder 8.3 oder 10.1 sich noch beweisen mussen , die meiste filme sind ncoh immer 5.1 dts und 5.1 dolby digital

was lautsprecher angeht, soll mann es so sehen zwischen 600 euro und 1000 euro das stuck gibt es ja unterschiede aber das ganze halt sich im grenzen. bei 600 - 1200 euro / st kann mann auch noch mit einander vergleichen aber 600 - 1500 nicht mehr. denn einen gute 1500 euro lautprecher sollte jeder 600 euro ls das handwerk legen konnen nicht ?

und naturlich das Geld ist es am ende (und meistens auch der FAF (Frauen Acceptanz Factor) was entschied zwischen 10.1 / 8.3 / 7.1 / 5.1 usw.

Und nicht vergessen deine ohren, denn was nutzt eine 100.000.000.000 euro anlage wenn mann so wie so nur 20hz - 15 khz hort (in mitelmass alter )

herzlichen gruss DF
botika77
Inventar
#3 erstellt: 06. Apr 2005, 12:26

Denonfreaker schrieb:

personlich denke ich das 8.2 oder 8.3 oder 10.1 sich noch beweisen mussen , die meiste filme sind ncoh immer 5.1 dts und 5.1 dolby digital



denonfreaker du musst schon etwas genauer lesen, mit 8.2 bzw. 8.3 meint er nicht die tonformate sondern den typ von den wharefadale lautsprechern

ansonsten stimme ich dir zu, für lautsprecher sollte man an die 1400/1500 euro investieren damit man wirklich sagen kann man hat keinen sch...gekauft

hauptsache man kauf alle lautsprecher aus der gleichen serie damit man eine homoginität erhält - nicht nur optisch sondern va. klanglich

von einer kombination canton le mit yamaha würd ich dir stark abraten - klingt schrecklich, dann lieber denon mit canton le
Crazy-Horse
Inventar
#4 erstellt: 06. Apr 2005, 12:50
Na da bin ich andere Meinung, was nützt dir der tollste Edelschallwandler wenn die Elektronik die nicht im Geringsten ausnutzen, kontrollieren kann.

Das ganze muss zusammenpassen und das ist auch schon alles.

Meine 9.3 spielen mit meinem Denon ja schon recht gut auf, doch so richtig kann ich ihr ganzes Potenzial immer noch nicht nutzen, und der Denon war teurer als die Boxen selber, weit aus teurer. Selbst wenn ich die Rear dazukaufe liege ich mit allen 5 Boxen immer noch unter dem Preis des Denon, erst der Sub katapultiert mich dann drüber.

Ich empfehle Einsteigern zwar auch die Diamond 9 Reihe, doch auch Monitor Audio Bronze oder Mordaunt Short 900 sind vor allem von Preis/Leistung interessant und bieten viel. Sie spielen schon mit Einstiegsgeräten gut auf, doch so richtig legen sie erst los wenn die passende Elektronik vorgeschaltet wird!
sephi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Apr 2005, 20:24
nanana niicht vom thema abweiichen... habe keine Frage im Bezug zum Boxenkauf gestellt. IIch wunder miich nur, in wie weiiit mman der Klangunterschied beim AV-receiiver behaupten kann. wenn man bsp.(jetzt werden wiir mal konkret) 650 euro teuer LS kombination hat (also kein fertige sets, auch kein 600 euro teuer "huper+sub").
Als beispiel nenne ich jetzt auch ein paar einstiegsreceiver. das waere meiner Meinung nach, mometan: denon 2105, yamaha 650, Marantz 4500. weil ich haeufig im Forum gelesen habe yamaha sei zu hell, denon sei zu analytisch und marantz sei spitze im stereo......ich selbst besiitze leider keiner der 3 genannten Receiver, also interssierts mich einfach nur. (ich habe den Teac ag-15d)
Crazy-Horse
Inventar
#6 erstellt: 06. Apr 2005, 20:42
Na ich habe Yamaha und Denon an Canton gehört, so habe ich mich dann für den Denon entschieden.
Höre sie dir einfach selber an und dann urteile selber!

Und wenn die Leute hier so was schreiben wissen sie schon warum. Ob und wie stark der Klang der einzelnen AVR ausfällt hängt natürlich immer mit der Kombination und Abstimmung der LS zusammen. Canton und Yamaha ist meines Erachtens zu hell.

Das was du wissen möchtest kann dir keiner sagen, denn jeder empfindet unterschiedlich!
sephi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Apr 2005, 20:53
das heisst im prinzip, selbst bei guenstigen Boxen faellt die Klangunterschiede einzelne Geräte auf? ich selbst habe mal ein paar wharfedales (diamond 8.1)an einem yamaha stereo receiver glaub naturel sound 460 geoert...der klang sehr gut..vorallem bei Jazzmusik(Miles Davis..so what.)...deswegen war ich nicht so sicher, im wieweit sich der yamaha vom klang Charakter her veraendert hat (immer hin ist der stereo 460 schon paar Jaehrchen alt).

muss ich denn doch noch ein stereo amp zu meinem teac holen? hmmmm .....
hubihead
Stammgast
#8 erstellt: 06. Apr 2005, 21:03
Aber die Denon un H&K haben nur 55-80 Watt wieso??
reicht das??
sephi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Apr 2005, 21:07
naja. wieso ist watt sso wichtig? wattzahl ibt jede herstelle anders raus...
-auf unterschiedliche impedanzen normiert
-entwerde musikleistung, oder sinus leistung.
-es gibts receiver mit einem 440 watt eingansleistung und kann 7*125 Watt...(da hilft auch die beiden grossen 12000 F Kondis nicht, um die Wahrheit zu untermauern)

wo fuer reicht was?
Crazy-Horse
Inventar
#10 erstellt: 06. Apr 2005, 21:23
Nun wenn du wirklich mal 80W an die Boxen lieferst möchte ich nicht in der Nähe sein!
Bei Zimmerlautstärke liefert der Amp nur etwa 2-4W, dann kannst du dir also in etwa vorstellen was bei 80W passiert.
sephi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Apr 2005, 21:28
ich denke, dass die Watt Zahl ist einer der groessten Marktingstrategie der Herstelle...deshalb gibts PMPO..(lol)
ich sag mal so, wenn ein receiver wirklich 50 Watt schafft(pro kanal, sinusleistung) dann reicht das vollkommen fuer haeuslichen Gebrauch.
deepmac
Inventar
#12 erstellt: 06. Apr 2005, 22:34
der u8nterschied zwischen stereoreceiver und av-receiver auch der gleichen marke ist ja auch sehr gross
hubihead
Stammgast
#13 erstellt: 06. Apr 2005, 22:55
welcher unterschie zwischen stereoreceiver und a/v receiver??

ich bräuchte einen receiver zwisdchen 300-400€ und möchte dann erstmal 2 Boxen dazukaufen und dann hald mal nen subwooffer usw.!!
was kannste mir empfeheln!!
sephi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Apr 2005, 22:58
naja.. wenn man dein Anspruch an Klang, sound, surround, stereo kennt, und nicht weisss wie gross dein hoerraum ist ist das ein bisschen schwierig... aber sonst kann man auch die suchfunktion verwenden..... gibts zu viele von "ich suche...." Thread.
hubihead
Stammgast
#15 erstellt: 06. Apr 2005, 23:06
ja ist 23m² grß!!
was ist der unterschied zwischen Stereo Receiver und A/V Receiver??
sephi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Apr 2005, 00:01
stereo==2
a/v meistens mehrer boxen anschliess bar... kommt drauf an was man eigentlich machen will.
aber mal ernst...suchfunktion suchfunktion suchfunktion....
sephi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Apr 2005, 00:13

deepmac schrieb:
der u8nterschied zwischen stereoreceiver und av-receiver auch der gleichen marke ist ja auch sehr gross

in wiefern.. gibts ein konkretes Beispiel?
Denonfreaker
Inventar
#18 erstellt: 07. Apr 2005, 08:51
wenn der stereo receiver zb 1000 euro kostet muss mann beim avr (welcher marke denn auch) mindestens 2000 euro ausgeben um gleich in stereo qualitat aus zu kommen.

deshalb habe ich biestchen noch immer , den der ist biestialisch im stereo mit dvd, und 80 watt liefert er ohne problemen (mehr auch)

Dass mit den watt zahlen ist nur wichtig wenn es um schwierige ls geht um an zu treiben (wie meine hepta's an biestchen) it 8 ohm und 87 db wirkungsgrad DF
Espresso1980
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 15. Apr 2005, 18:03
Hallo!

Also bezogen auf den ersten Beitrag:

Ich war letztens im Media Markt, und hab mir 3 Verstärker im Stereomodus an den Lautsprechern Infinity Beta 50 angehört (im Direktvergleich): Denon Stereoverstärker für 299 Euro (weiß die Bezeichnung nicht mehr), Harman Kardon 670 Stereoverstärker für 349 Euro, und noch ein günstiger Surroundreceiver von Denon (AVR-1905)für 399 Euro ...

Das Ergebnis: ich hab (fast) keinen Unterschied gehört.

Hab mir gedacht, der Denon Stereoverstärker hätte >>minimal<< besser geklungen, als die anderen beiden.

Wobei das Minimal auch Einbildung gewesen sein kann, weil mir das Gehäuse besser gefallen hat :o).

Grüsse,
Thomas.
sephi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Apr 2005, 22:16
Frage ist netuerlich, ob die boxen zu billig war um unterschied rauszuhoeren oder sind die receiver im prinzip gleich...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gibt es bei AV Receivern Klangunterschiede?
Lukas_D am 23.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  96 Beiträge
Klangunterschiede alte/neue Modelle AVR ?
howdee am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  8 Beiträge
klangunterschiede an pre-out von av´s?
schlack am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2007  –  5 Beiträge
KLANGUNTERSCHIEDE? onkyo 674 vs. onkyo 705?
faultier78 am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  19 Beiträge
Klangunterschiede Receiver an Klipsch Reference Premiere 5.1
der-koenig am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 13.10.2016  –  2 Beiträge
Unterschiedliche Grundlautstärken bei verschiedenen Eingangsquellen ?
Hafili am 24.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  2 Beiträge
Klangbild der verschiedenen Hersteller
mox@HiFi am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.05.2008  –  5 Beiträge
macht ein 5.1 Receiver Klangunterschiede im Stereo Betrieb?
kollwenz am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  16 Beiträge
Gibt es Klangunterschiede zwischen AVRs in Pure-Direct ?
Geißbock11 am 25.10.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  80 Beiträge
Einpegeln mit verschiedenen DVDs
kaefer03 am 04.10.2008  –  Letzte Antwort am 08.10.2008  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.192 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedJuefra
  • Gesamtzahl an Themen1.552.332
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.566.862

Hersteller in diesem Thread Widget schließen