Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


foobar - wofür dither oder 24bit bei CD-Rips?

+A -A
Autor
Beitrag
FLCL
Stammgast
#1 erstellt: 07. Sep 2008, 12:49
Hallo,

zu dem Thema hab ich jetzt einige Google und Hifiseiten durch (ja auch Hydrogenaudio) aber schlauer bin ich nicht.

Wenn ich eine mp3 oder was auch immer codierte Datei als CD-Rip habe. Was soll es mir dann bringen, wenn ich bei Foobar als Output Format 24bit anstatt der 16bit angebe? Besser wird der gerippte Track dadurch doch auch nicht, kommt mir vor wie dieses hochrechnen vom KMixer bei Windows.
Ich meine, selbst wenn irgendwelche Phantominformationen dazuaddiert werden ist es doch trotzdem nicht das, was urprünglich auf der CD war/ist :Y.
Im Hörtest, meine ich, dass 24bit weicher klingt. Ist aber mehr ein erahnen als ein wirklicher Unterschied.

Vielleicht ist mir ja ein Denkfehler unterlaufen, doch auf keiner Seite im Net konnte ich bisher rauslesen was mir diese Einstellung bei "normalen" CDs oder deren Rips bringt.

Dasselbe gilt für die Einstellung "Dither" bei 16bit Ausgabe. Wenn ich das richtig in Erfahrung gebracht habe soll eine Art Rauschen hinzugefügt werden oder dergleichen. Was bringt mir das? Ich merke keinen Unterschied.
FLCL
Stammgast
#2 erstellt: 08. Sep 2008, 12:45
Niemand?
Wäre auch für ein Link sehr dankbar!
ciorbarece
Inventar
#3 erstellt: 12. Jul 2009, 11:31
Ach mann, genau das selbe würde mich auch interessieren, kennt sich da keiner aus?
plastikohr
Inventar
#4 erstellt: 12. Jul 2009, 16:52
Hallo.
Es kommt hierbei eher auf die persönliche Einstellung an.

Die eine Gruppe deklariert das "weicher" oder andere
wahrgenommene veränderungen als (gigantische)
verbesserung des Klanges.

Die andere Gruppe betrachtet es von der Technischen Seite,
das durch 24bit oder gar 32bit Ausgabe nicht plötzlich
mehr Daten/Info vorhanden sein können.


kommt mir vor wie dieses hochrechnen vom KMixer bei Windows

Das siehst du m. M. nach richtig, erst wird der Mixer
von Win umgangen und danach über Software bzw. (externe)
Geräte doch wieder hochgerechnet.

Es bleibt also objektiv, das es nur an dir liegt was du
für gut befindest.
vstverstaerker
Moderator
#5 erstellt: 12. Jul 2009, 17:25
zum dither zitiere ich mal von der bda eines meiner geräte welches das ebenfalls beherrscht:


bei der wandlung von analogen signalen in digitale signale kommt es aufgrund der endlichen stellenanzahl, die für die mathematische beschreibung der analogen signale zur verfügung steht, zu rundungsfehlern und fehlinterpretationen der analogen signale. insbesondere bei signalen mit sehr kleiner amplitude wird ein als granularrauschen bekannter systemimmanenter fehler hörbar. diese fehlerquellen lassen sich durch das hinzumischen von weißem rauschen unterdrücken. dieses rauschen mit exakt definierter amplitude und breitbandiger frequenzverteilung wird als dither-signal bezeichnet.
wenn sie die digitale wortlänge verringern (z.B. von 24 auf 20 bit), verringern sie damit die auflösung und erhöhen damit die wahrscheinlichkeit von fehlinterpretationen. mit der dither-funktion können sie diese fehlinterpretationen gezielt unterdrücken


natürlich muss man hierbei je nach quelle unterscheiden (bei der erstellung von mp3 verringert man ja nicht die wortbreite), einiges ist aber übertragbar auf die fragen hier.
zumindest trägt es meiner ansicht nach insgesamt zum verständnis bei
plastikohr
Inventar
#6 erstellt: 12. Jul 2009, 17:47
@vstverstaerker,

endlichen stellenanzahl,

gilt das auch für Fliesskomma?


[Beitrag von plastikohr am 12. Jul 2009, 17:48 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#7 erstellt: 12. Jul 2009, 17:51
ehrlich gesagt: keine ahnung

die bda nennt obige erklärung "kurzgefasst" und geht entsprechend nicht noch weiter ins detail (außer das ich einige kleinigkeiten entfernt habe die ausschließlich aufs gerät konkret bezogen waren)
plastikohr
Inventar
#8 erstellt: 12. Jul 2009, 18:13
Das ist bedauerlich.

Da ich bisher nicht wusste, wozu Dither gut ist:
Danke für die Info.
ciorbarece
Inventar
#9 erstellt: 12. Jul 2009, 19:09
Ich empfinde es auch so daß der Klang durch Resampling "weicher" wird, aber besser würde ich nicht behaupten.

Ich habe gelesen daß wenn man Resampling aktiviert es besser wäre 88.200 Hz einzustellen anstatt 96.000, weils das doppelte von der CD-Auflösung ist.

Auch habe ich gelesen daß man "dither" bei 44.100 Hz einschalten soll, wenn man resampelt auf 88.200 dann soll das angeblich keinen sinn mehr machen.

Was ist jetzt richtig?
cr
Moderator
#10 erstellt: 12. Jul 2009, 23:12
Dithering macht nur Sinn, wenn die Bitzahl verringert wird (mögl. auch, wenn sie vergrößert wird???), weil dadurch das zusätzliche Quantisierungsrauschen etwas (6dB?) verringert wird.
Wenn man ASIO-Treiber verwendet, stellt sich die Frage nach 24 Bit bei 16 Bit-Material ohnehin nicht (ist ausgegraut).

Upsamplen? Wozu? Das macht ohnehin die Soundkarte, da wohl kaum 44.1 kHz-Wandler wie in den ersten CDP-Modellen verbaut sind.
ciorbarece
Inventar
#11 erstellt: 12. Jul 2009, 23:30
Ich kann aber im Treiber einstellen ob die Karte "16 Bit 8000-48000" oder "24 Bit 88200-96000" ausgeben soll. Was mich wundert ist die Option "24 Bit 8000-48000"

Bzgl. Dithering heisst das daß die Option bei MP3s eigentlich nie Sinn macht? Würde also nur Sinn machen wenn ich z.B. in 12 Bit ausgeben wollte?

Ist Upsampling nun besser oder nicht? Falls ja, dann 88200 oder 96000? Fragen über Fragen...das liegt daran daß man überall was anderes liest
cr
Moderator
#12 erstellt: 13. Jul 2009, 00:53
Nachdem es 100.000e verschiedene Soundkarten gibt, mag es ja sein, daß es bei der einen oder anderen was bewirkt.
Wenn man allerdings die HiFi-(F)(l)achpresse verfolgt, dann wird man draufkommen, daß das Extra-Upsampling plötzlich so eine Mode war wie das BiWiring mit generell zweifelhaftem Nutzen.
Nachdem wie gesagt keine 44.1 Hz Wandler mehr existieren, wird sowieso upgesamplet bevor gewandelt wird. Wieso jetzt der PC extra zur Soundkarte schon upsamplen soll und was dadurch gewonnen wird, lasse ich mir gerne erklären.
vstverstaerker
Moderator
#13 erstellt: 13. Jul 2009, 06:45

cr schrieb:
Dithering macht nur Sinn, wenn die Bitzahl verringert wird (mögl. auch, wenn sie vergrößert wird???)


ich probiers mal aus obs möglich ist bei vergrößerung

persönlich sehe ich auch keinen nutzen darin den pc das upsampling machen zu lassen, ausprobieren werd ichs evtl mal.
im moment machts mein behringer auf 24bit/96khz. bin aber noch am experimentieren.
ein allgemeingültiges "besser" wird es hierbei nicht geben, jeder sollte selbst testen was ihm persönlich upsampling usw bringt.
letztlich sind zahlen und messdaten nicht relevant, das ohr muss entscheiden.

ciorbarece, wenn du das resampling als weicher empfindest, aber nicht als besser, dann lass es eben weg oder experimentiere weiter, bis du das hast was für dich an deiner kette am besten klingt.
vstverstaerker
Moderator
#14 erstellt: 13. Jul 2009, 18:07

vstverstaerker schrieb:

cr schrieb:
Dithering macht nur Sinn, wenn die Bitzahl verringert wird (mögl. auch, wenn sie vergrößert wird???)


ich probiers mal aus obs möglich ist bei vergrößerung


so mein behringer rechnet auf 24bit hoch und dither ist aktiv, geht also definitiv. obs sinn macht will ich damit nicht gesagt haben
ciorbarece
Inventar
#15 erstellt: 13. Jul 2009, 18:22
Hörst du nen Unterschied? Ich hör keinen...
vstverstaerker
Moderator
#16 erstellt: 14. Jul 2009, 07:03

ciorbarece schrieb:
Hörst du nen Unterschied? Ich hör keinen...


im moment nicht, aber ich bin eh noch in der testphase mit verschiedensten einstellungen
Butti2
Stammgast
#17 erstellt: 14. Jul 2009, 12:25
Foobar gibt an meine Soundkarte die Musik auch in 24-bit weiter.

Ob ich einen Unterschied höre? Ja aber sicher. Das sind Welten Unterschied, einfach unglaublich.

Grüße
ciorbarece
Inventar
#18 erstellt: 14. Jul 2009, 12:50

Butti2 schrieb:
Foobar gibt an meine Soundkarte die Musik auch in 24-bit weiter.

Ob ich einen Unterschied höre? Ja aber sicher. Das sind Welten Unterschied, einfach unglaublich.

Grüße :.


Fliegende Vorhänge?
plastikohr
Inventar
#19 erstellt: 14. Jul 2009, 13:19

Ob ich einen Unterschied höre? Ja aber sicher. Das sind Welten Unterschied, einfach unglaublich.


Die Nebel lichten sich, das Orchester wird endlich
im Zimmer sichtbar.

Die Bühne weitet sich derart, das sie mit lautem
Krachen die Aussenwand durschlägt.

Die Auflösung ist so fein, als würde man durch ein
Elektronen-Raster-Mikroskop sehen.
vstverstaerker
Moderator
#20 erstellt: 14. Jul 2009, 16:51
zu viel AUDIO oder STEREO gelesen?
plastikohr
Inventar
#21 erstellt: 14. Jul 2009, 17:45

zu viel AUDIO oder STEREO gelesen?


Nee.
Hoffe ich doch.
Waren vielleicht 3 oder 4 Hefte.

Solche beschreibungen finden sich, glaube ich,
auch hier.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Foobar
Nice0906 am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 21.06.2012  –  5 Beiträge
Foobar(Plugins)?
deadwing am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  4 Beiträge
wie erstelle ich bei foobar2000 ein 24bit/96 khz wav?
musicienne am 28.04.2009  –  Letzte Antwort am 29.04.2009  –  4 Beiträge
Foobar2k + "24bit oder ASIO Support"?
rami87 am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 18.05.2009  –  11 Beiträge
downsampling in foobar
asvid am 19.06.2010  –  Letzte Antwort am 20.06.2010  –  4 Beiträge
Brauche ich foobar?
theloudestsound am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  10 Beiträge
Foobar Lautstärkeschwankungen ReplayGain
collector* am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.08.2016  –  21 Beiträge
Kommen 24bit am AVR an?
slammerjam am 25.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  5 Beiträge
Soundblaster live 24bit Treiber gesucht
Juppi am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  5 Beiträge
FOOBAR, Titel eingabe
acsot am 15.04.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedTascha_2794
  • Gesamtzahl an Themen1.345.016
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.395