Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Asus Sonar D2 PCI Soundkarte

+A -A
Autor
Beitrag
Knoedl-Schweik
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Okt 2008, 11:10
Hallo Asus Xonar Fraktion !

ich möchte heute 2 Fragen in den Raum schmeißen. Um rege
Antwort wird gebeten ! Fujak bitte beteilige Dich als Xonar Spezialist ebenfalls.

1. Die Asus Xonar D2 hat unter "Main" bei Wiedergabe die standardmäßige Einstellung Wert "76". Dies ergibt am analogen Ausgangssignal einen niedrigen Wert. Viel leiser
als bei jedem CDP. Sobald man den Wert hochsetzt auf z. B. 95 bricht die Dynamik völlig zusammen, sprich es gibt Sie
nicht mehr. (Test z. B. Private Investigations - Dire Straits, Liedende). Die Musik ist praktisch "normalisiert". Bei Wert 76 zurückgesetzt läuft alles wieder prima. Aber weshalb ist die Karte so leise und verschenkt sinnlos
Volume ? Habt Ihr dies auch festgestellt? Bei mir läuft
alles neutral über Asio, hat damit aber absolut nichts zu
tun.

2. Ich bin ebenso ein ASIO Hörer, frag mich nur weshalb ?

Der enorme Klangunterschied ASIO zu Windows Kernel wird im Forum immer als deutlich erwähnt. Ich höre da null Unterschied, keine gesteigerte Klarheit, keine Veränderung
in Bass, Mitten, Höhen, Räumlichkeit, was auch immer.
Meine Einstellungen:
Foobar wav und flac: asio bzw. direct kernel streaming plugin implementiert, Test mit Standardtreiber Asio 2.0
bzw. auch Asio4all getestet. Alles neutral 44,1 / 16 bit.
Soundkarte in neutraler Hifi-Stellung. Keine Veränderung
zu primärem Treiber, direct sound etc.
MediaPortal, wav und flac: PureAudio Plugin implementiert, alle anderen Player im Mediaportal "disabled". Ansonsten bin ich verfahren wie bei Foobar. Alles neutral eingestellt 44,1 / 16 bit.

Grundsätzlich: Die Soundkarte klingt von Beginn an toll

Aber wo ist der Aha-Effekt bei Asio ? ?

Meine Anlage ist ja wirklich nicht die schlechteste und ich
höre verdammt gut hin: HTPC mit Asus Xonar und modernsten
Komponenten, angeschlossen über Cambridge Audio Amp Azur 640C V2 an Dynaudio Focus 140 (gut aufgestellt).

Also empfehlt Ihr mir den Ohrenarzt ?

Gruss, Knoedl-Schweik


[Beitrag von Knoedl-Schweik am 16. Okt 2008, 14:28 bearbeitet]
Butti2
Stammgast
#2 erstellt: 16. Okt 2008, 15:51

Knoedl-Schweik schrieb:
Der enorme Klangunterschied ASIO zu Windows Kernel wird im Forum immer als deutlich erwähnt. Ich höre da null Unterschied, keine gesteigerte Klarheit, keine Veränderung
in Bass, Mitten, Höhen, Räumlichkeit, was auch immer.

Hier mal ein Auszug von der HA Wiki zu genau diesem Punkt:


Quality gains are questionable at least. In most cases the differences are irrelevant unless the output is digitally captured back and needs to be bit-exact for further processing.



Knoedl-Schweik schrieb:
Aber wo ist der Aha-Effekt bei Asio ? ?

Falls die Treiber nicht fehlerhaft sind, dürfte es keinen relevanten Unterschied geben. Es kommt natürlich immer auf die Foren an.

Auf Headfi.org ist beispielsweise der Unterschied zwischen 2 bestimmten Soundkarten deutlich hörbar, teurer-->besser. Im Blindtest auf digit-life.com schrumpft der Unterschied zwischen genau diesen Soundkarten auf "selten Nuancen", ohne zu werten.

Auf Hydrogenaudio, wo man seine Behauptungen durch DBT beweisen muss, gibt es bei ordentlichen Treibern keine klanglich relevanten Unterschiede bei Direct Sound, Asio und KS.
Auf Headfi und zum Teil auch hier..........


[Beitrag von Butti2 am 16. Okt 2008, 23:06 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#3 erstellt: 16. Okt 2008, 22:47

Knoedl-Schweik schrieb:
Der enorme Klangunterschied ASIO zu Windows Kernel wird im Forum immer als deutlich erwähnt. Ich höre da null Unterschied, keine gesteigerte Klarheit, keine Veränderung in Bass, Mitten, Höhen, Räumlichkeit, was auch immer.

Willkommen in der Wirklichkeit und Herzlichen Glückwunsch zu dieser Erkenntnis! Ab jetzt ist es ein leichtes die Dummschwätzer dieses Forums aussortieren zu können
Ohrnator
Stammgast
#4 erstellt: 17. Okt 2008, 07:31
Ich hab die Asus auch und bin voll zufrieden. Ein Unterschied zwischen Asio und Kernelstreaming unter Foobar kann ich auch beim besten Willen nicht hören, und nach Problemen mit versch. Sampleraten bin ich wieder weg von Asio. Einfach die Karte auf Hi-Fi und 192khz stellen und diesen Superklang genießen.
audiophilanthrop
Inventar
#5 erstellt: 17. Okt 2008, 12:56
Einen Unterschied zwischen ASIO und KS in Foobar sollte man auch nicht hören, beidesmal wird der Kernelmixer umgangen. "Native-ASIO" ist ohnehin oft nur Umsetzung ASIO -> KS, also im Prinzip das gleiche, was ASIO4All auch macht.

Die Klangbeeinträchtigung des Windows-Kernelmixers (zumindest bei analoger Ausgabe) kann im übrigen heutzutage auch i.allg. ins Reich der Mythen und Legenden verweisen werden. Das ganze geht auf die Implementierung in Windows 98, ME und 2000 zurück, wo der Kernel-Mixer einfach einen Input-Gain von -6 dB hat (vermutlich schlicht zugunsten der übersteuerungsfreien Mischbarkeit mehrerer Streams inkl. Resampling), also effektiv ein Bit flöten geht. Sonst passiert auch da, solange kein Resampling nötig ist, nichts. Ab XP wurde das dann geändert.

Was ich nehmen würde? Das Interface, welches problemlos läuft und die geringste Systemauslastung verursacht.

Allerdings bitte tunlichst die Samplerate dem Quellmaterial anpassen, so das nicht automagisch passiert. Das Resampling des Oxygen HD ist zwar weit besser als das, was ein EMU10K vorlegt, aber wenn's nicht sein muß... Aktuelle Treiber scheinen in der Hinsicht auch eine gute Idee zu sein, wenn man mal die Ergebnisse von D2 (älterer Test) und DX (noch ziemlich neu) in 44,1 kHz ansieht.
Knoedl-Schweik
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Okt 2008, 17:16
Hallo Xonar-Bestitzer !

prüft doch bitte mal den Wert "76" bei Wiedergabe im
Xonar Center unter "Mixer" (Sorry meine Angabe zu Frage
1 "Main" war falsch, gemeint war "Mixer".
Könnt Ihr zur eingangs gestellten Frage 1 eigene Erfahrungen berichten ?

Gruss Knoedl-Schweik


[Beitrag von Knoedl-Schweik am 18. Okt 2008, 17:17 bearbeitet]
Ohrnator
Stammgast
#7 erstellt: 19. Okt 2008, 10:19

Knoedl-Schweik schrieb:
Hallo Xonar-Bestitzer !

prüft doch bitte mal den Wert "76" bei Wiedergabe im
Xonar Center unter "Mixer" (Sorry meine Angabe zu Frage
1 "Main" war falsch, gemeint war "Mixer".
Könnt Ihr zur eingangs gestellten Frage 1 eigene Erfahrungen berichten ?



Kann ich bestätigen. Wollte anfangs den Wert auch auf 100 powern und hab schnell gemerkt, dass das Signal dann begrenzt wird, also quasi wie Loudness oder ein Limiter. Ich denke mir das als Volume-Reserve für schwache Verstärker oder Aktiv-Systeme, vllt. hat jemand anderes dazu eine sinnigere Begründung?
Knoedl-Schweik
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 19. Okt 2008, 17:34
[/quote]

Kann ich bestätigen. Wollte anfangs den Wert auch auf 100 powern und hab schnell gemerkt, dass das Signal dann begrenzt wird, also quasi wie Loudness oder ein Limiter. Ich denke mir das als Volume-Reserve für schwache Verstärker oder Aktiv-Systeme, vllt. hat jemand anderes dazu eine sinnigere Begründung?[/quote]


Hallo,

Volume Reserve kann das unmöglich sein wenn beim hochgesetzten Wert keine Dynamik stattfindet. Horcht mal richtige dynamische Musik mit abrupten lauten Passagen,
da kommt Euch das Essen von gestern noch hoch wenn die Leistung ausgebremst wird. Die Karte ist also nur "viel zu leise vernünftig einsetzbar". Die Karte ist klanglich
sehr gut, im Wert Volume des Ausgangssignal bekommt sie von mir glatt die Note 6. Viel zu schwaches Ausgangssignal. Absolut unverständlich.

Gruss Knoedl-Schweik


[Beitrag von Knoedl-Schweik am 19. Okt 2008, 17:38 bearbeitet]
Ohrnator
Stammgast
#9 erstellt: 19. Okt 2008, 19:46

Knoedl-Schweik schrieb:
Die Karte ist also nur "viel zu leise vernünftig einsetzbar". Die Karte ist klanglich
sehr gut, im Wert Volume des Ausgangssignal bekommt sie von mir glatt die Note 6. Viel zu schwaches Ausgangssignal. Absolut unverständlich.


Also ich kann damit leben und finde es auch bei 76 nicht zu leise, mein Receiver hat genug Power. Kommt wohl darauf an, was man für einen Verstärker dranhängt, aber als KO-Kriterium würde ich diesen Umstand nicht sehen.
Knoedl-Schweik
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 20. Okt 2008, 10:08
Hallo !

Soll ja auch kein k.o.-Kriterium sein. Wollte bloß anmerken, daß es unverständlich ist das Ausgangssignal
so niedrig zu halten. Klanglich paßt es ja. Es macht auch keinen Sinn einen M3 mit 400 PS zu bauen um ihn dann auf 250 PS zu drosseln.

Gruss, Knoedl-Schweik


[Beitrag von Knoedl-Schweik am 20. Okt 2008, 10:10 bearbeitet]
fujak
Inventar
#11 erstellt: 20. Okt 2008, 20:39
Hallo Knoedl-Schweik,

habe Deine PN bekommen und melde mich wie gewünscht auch mal zu Wort.

Zu ASIO: Aufgrund vielfältiger Erfahrungen in diesem und anderen Foren möchte ich keine Diskussion anzetteln oder fördern, warum die einen ASIO ins Reich der Mythen verweisen und andere wiederum ohne ASIO nicht leben können. Ich kann nur sagen, dass ich einen Unterschied höre. Ich würde ihn nicht als "Wow-Effekt" bezeichnen, so groß ist der Unterschied für mich auch nicht, aber doch für mich deutlich genug hörbar, um auf ASIO Wert zu legen. Wer keinen Unterschied hört, muss m.E. weder automatisch zum Ohrenarzt, noch hat er zwangsläufig eine grottenschlechte Anlage. Was der Grund dafür ist, dass Du keinen Unterschied hörst, vermag ich nicht zu beurteilen - in jedem Falle hast Du eine HiFi-Optimierungsbaustelle weniger.

Zur 76er-Stellung des Outputreglers: Wie alle Besitzer der Karte habe auch ich diesen Effekt, der am ehesten einem Kompressor/Limiter gleichkommt, d.h. alle Werte über Threshold werden abgeregelt, sodass bei abrupten Dynamiksprüngen und Nachhall das berühmte "Pumpen" einsetzt. Für mich ist der Output bei 76 mehr als ausreichend und insofern m.E. keinesfalls ein K.O.-Kriterium.
Berechtigterweise bleibt aber die Frage bestehen, weshalb man werkseitig die 76 nicht gleich als 100 ansetzt. Denn wer braucht diesen Limiter? Einzige Erklärung: Falls ein geringerer Signalinput anliegt, kann es hilfreich sein, diese Reserve zu haben. Denn bei schwächerem Input kann man über die 76 gehen, ohne dass der Effekt einsetzt.

Hoffe, ich habe Deine Fragen zur Zufriedenheit beantwortet. Ansonsten weiter fragen

Grüße und schönen Hörgenuss

Fujak
Knoedl-Schweik
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 21. Okt 2008, 11:04
Hallo Fujak, (und natürlich Gruss an den Rest der Fraktion)

toll, daß Du Dich mit Deiner Erfahrung beteiligst. Ich möchte nochmal ganz kurz meine Erfahrung deutlich machen:

Asio scheint wichtig für die Aufnahme zu sein, so sagte mir nun jemand der sich damit wirklich ausgekennt. Bei Wiedergabe spielen die Latenzen eine untergeordnete Rolle. Habe zwischen 2 ms und 60 ms schon alles probiert. Ich merke da keinen Unterschied. Ist mir nun auch völlig wurscht. Die Asus Xonar ist klanglich wirklich toll

Ich bin mittlerweilen der Überzeugung daß die Playersoftware absolut klangbedeutend ist. Meine Erfahrungen:

Foobar: klingt absolut einwandfrei, selbst wenn man mal den Equalizer für altes Material in Anspruch nimmt, es klingt blitzsauber. Egal ob mit oder ohne ASIO. Wenn man mal bedenkt, daß dies Freeware ist, herzlichen Dank an die Entwickler !

MediaPortal: (ohne PureAudio) klingt m.E. grundsätzlich nicht so sauber, die Höhen finde ich schärfer. (verzerrter ?). Sobald ich das PureAudio Plugin installiert und aktiviert habe finde ich ist der Player auf Foobar Niveau. Egal ob mit oder ohne ASIO. Danke and den PureAudio
-Schöpfer !

Windoof Media Player: klingt m.E. nicht so sauber, der EQ
ist grausam.

Apropo Equalizer: Das grundsätzliche verteufeln von EQ´s halte ich für falsch. Anmerkung: ICH BIN KEIN KLANGVERBIEGER, moderater Einsatz, sofern überhaupt notwendig, ist die Devise. Wenn man bedenkt, daß ein Lautsprecher in jedem Raum auf Grund der individuellen Verhältnisse anders klingt, wenn man bedenkt daß manche CD-Hersteller (Studio´s) mehr oder weniger basslastig, mitten- oder höhenbetont aufnehmen, wenn man bedenkt daß in Studios 500 Regler verschoben werden, um ein subjektives Ergebnis zu erzielen, dann kann doch grundsätzlich ein EQ, sofern qualitativ gut, nur ein Segen sein. Jeder der eine halbwegs vernünftige Anlage hat stellt die Klangunterschiede bei CD´s doch immer wieder fest. Man liest doch immer wieder bei Anlagen Test´s: Diese Anlage gab die CD natürlicher wieder, die andere Anlage gab die andere CD glaubhafter wieder. Das ist doch alles Gesülze.
EQ´s werden nur meist falsch angewendet:

Wichtig:
- grundsätzlich muß Euch Eure Anlage gefallen und richtig aufgestellt sein, die Einrichtung muß im Wesentlichen
passen. wenn das nicht paßt könnt Ihr nun mit dem
Weiterlesen aufhören. Wer stark verbiegen muß sollte am
Besten die Anlage austauschen, oder umziehen !

- Ein Musiksignal wird i.d.R. am obersten Pegel
aufgenommen. Wer stur nur nach oben regelt erhält nur
Verzerrungen und Schärfe, das ist der Kapitalfehler
schlechthin !!! Im Wesentlichen ABSENKEN !

- nur geringe Veränderungen vornehmen, max. 2-3 db und
immer eine harmonische Kurve einstellen

So, das mußte ich mal loswerden, bei dem Schrott an Meinungen den ich teilweise über EQ´s gelesen habe.
Da wird stur der Einsatz verteufelt, nach dem Motto, wer einen EQ einsetzt ist eine Hifi-Hure. Stattdessen werden 3x die Lautsprecher, 4x der Amp, 5x der CDP und 25x die Kabel ausgetauscht. Das ist doch hirnverbrannt ! Alle die sich an Feinheiten stören, und das ist das Problem bei teureren Anlagen, daß es meist nur Kleinigkeiten sind, lassen sich mit EQ hervorragend lösen. Mit HTPC hat man doch die tollsten Möglichkeiten.
So nun bin ich abgeschweift von Asio und Asus, ich hoffe das stört niemand.

Gruss Knoedl-Schweik
HiLogic
Inventar
#13 erstellt: 21. Okt 2008, 11:10

Da wird stur der Einsatz verteufelt, nach dem Motto, wer einen EQ einsetzt ist eine Hifi-Hure. Stattdessen werden 3x die Lautsprecher, 4x der Amp, 5x der CDP und 25x die Kabel ausgetauscht. Das ist doch hirnverbrannt ! Alle die sich an Feinheiten stören, und das ist das Problem bei teureren Anlagen, daß es meist nur Kleinigkeiten sind, lassen sich mit EQ hervorragend lösen. Mit HTPC hat man doch die tollsten Möglichkeiten.

Rrrrrichtig. Ich sehe Du hast tatsächlich Durchblick
Höhen zu grell, da wird eine Netzleiste für 350€ und ohne Wirkung gekauft statt am EQ zu drehen... Arme Narren


[Beitrag von HiLogic am 21. Okt 2008, 11:11 bearbeitet]
fujak
Inventar
#14 erstellt: 21. Okt 2008, 11:36

Knoedl-Schweik schrieb:

Asio scheint wichtig für die Aufnahme zu sein, so sagte mir nun jemand der sich damit wirklich ausgekennt. Bei Wiedergabe spielen die Latenzen eine untergeordnete Rolle. Habe zwischen 2 ms und 60 ms schon alles probiert. Ich merke da keinen Unterschied. Ist mir nun auch völlig wurscht. Die Asus Xonar ist klanglich wirklich toll


Die Latenz hat überhaupt keine Auswirkungen auf die Klangqualität sondern ist nur für die jenigen interessant, die mehrere Aufnahme-/Wiedergabequellen synchronisieren müssen, wie z.b. im Recording- oder AV-Bereich. Es geht bei ASIO für den HiFi-Bereich in erster Linie um das direkte Routing der Programmquelle(n) innerhalb des Betriebssystems, ohne dass betriebssystembedingte Modifikationen (wie bei Windows üblich) vorgenommen werden.

In diesem Zusammenhang noch ein Nachtrag zu der Frage, ob/warum/warum nicht ein Unterschied zwischen ASIO und NICHT-ASIO zu hören ist: Die meisten guten Soundkarten haben in ihren Treibern bereits ASIO eingearbeitet wie z.B. bei der hier thematisierten ASUS Xonar D2.

Einige Player wie Foobar, WinAmp, Mediaportal haben entsprechende PlugIns, die allerdings nur dann sinnvoll sind, wenn die Soundkarte keinen ASIO-Treiber besitzt bzw. kein ASIO4ALL implementiert ist. Insofern wird es bei der ASUS Xonar D2 (mit ihren Standard-Treibern) keinen hörbaren Unterschied geben, ob ich zusätzlich noch ein ASIO4ALL oder ein ASIO-PlugIn einbaue oder diese weglasse.


Knoedl-Schweik schrieb:

Ich bin mittlerweilen der Überzeugung daß die Playersoftware absolut klangbedeutend ist. Meine Erfahrungen:


Ja, das ist auch meine Erfahrung. Auch für mich ist Foobar der Player, der (auch nach meinen Mess-Experimenten) die linearste Wiedergabe ermöglicht. Wie Du bin ich auch der Meinung: beide Standard-Player vom Mediaportal (BassEngine und DirectSound) sind ungenießbar. Lediglich das PureAudio-PlugIn oder alternativ das Foobar-Plugin ermöglichen Klang auf hohem Niveau. Hier decken sich bei meinen Experimenten auch die Messkurven mit dem Foobar-Player auffällig.

Deinen Ausführungen zum Einsatz von EQ kann ich nichts hinzufügen außer Zustimmmung.
Ich habe in diesem Zusammenhang viel mit DRC und FIR-Filtern (im Unterschied zum EQ gibt es keine Phasendrehungen) experimentiert und setze seitdem einen Convolver bei meinem HTPC ein - und ich fühle mich gut dabei .

Grüße
Fujak
rille2
Inventar
#15 erstellt: 21. Okt 2008, 13:56

fujak schrieb:
In diesem Zusammenhang noch ein Nachtrag zu der Frage, ob/warum/warum nicht ein Unterschied zwischen ASIO und NICHT-ASIO zu hören ist: Die meisten guten Soundkarten haben in ihren Treibern bereits ASIO eingearbeitet wie z.B. bei der hier thematisierten ASUS Xonar D2.

Einige Player wie Foobar, WinAmp, Mediaportal haben entsprechende PlugIns, die allerdings nur dann sinnvoll sind, wenn die Soundkarte keinen ASIO-Treiber besitzt bzw. kein ASIO4ALL implementiert ist. Insofern wird es bei der ASUS Xonar D2 (mit ihren Standard-Treibern) keinen hörbaren Unterschied geben, ob ich zusätzlich noch ein ASIO4ALL oder ein ASIO-PlugIn einbaue oder diese weglasse.


Ohne ASIO-PlugIn wird auch kein ASIO benutzt. Punkt. Wie die Karte im Treiber die Signale bei ASIO oder WDM behandelt, wird der Hersteller sicher nicht verraten Und Windows kann ja auch noch reinpfuschen.

ASIO4All ist nur ein zusätzlicher Treiber, der es ermöglicht Soundkarten ohne ASIO-Treiber mit Programmen, die ASIO-Treiber benötigen, zu betreiben. D.h. man kann dann auch ein ASIO-PlugIn benutzen.

Ob jetzt ASIO besser klingt als z.B. DirectSound ist mir eigentlich egal. Wenn es meine Karte schon kann, kann ich es doch auch nutzen. Schlechter als der Umweg über den Windows Mixer kann es nicht sein Wobei es da auch noch Unterschiede gibt. Bei meiner Phase X24 schreibt der Hersteller in den FAQ:


Frage 9:
Der Windows Lautstärke-Regler hat keine Funktion.

Antwort 9:
Da es sich bei der PHASE X24 FW um ein professionelles Audio-Interface handelt, wird bei der Signalführung der Windows-Mixer komplett umgangen um die Signalqualität nicht zu verschlechtern. Sie können aber alle Funktionen direkt im mitgelieferten Control Panel steuern.
fujak
Inventar
#16 erstellt: 21. Okt 2008, 20:09

rille2 schrieb:

Ohne ASIO-PlugIn wird auch kein ASIO benutzt. Punkt.
Interessanter Diskussionsstil...


rille2 schrieb:

Wie die Karte im Treiber die Signale bei ASIO oder WDM behandelt, wird der Hersteller sicher nicht verraten

Ist für mich im Detail völlig irrelevant, zumal die ASIO-Implementierung ein von Steinberg genormter Standard ist. Für mich zählt ausschließlich das Hör- und Mess-Ergebnis. Und das ist für mich bei der ASUS überragend.


rille2 schrieb:

Und Windows kann ja auch noch reinpfuschen.

Und genau dagegen gibt's ja ASIO.


rille2 schrieb:

Ob jetzt ASIO besser klingt als z.B. DirectSound ist mir eigentlich egal. Wenn es meine Karte schon kann, kann ich es doch auch nutzen. Schlechter als der Umweg über den Windows Mixer kann es nicht sein Wobei es da auch noch Unterschiede gibt. Bei meiner Phase X24 schreibt der Hersteller in den FAQ:


Frage 9:
Der Windows Lautstärke-Regler hat keine Funktion.

Antwort 9:
Da es sich bei der PHASE X24 FW um ein professionelles Audio-Interface handelt, wird bei der Signalführung der Windows-Mixer komplett umgangen um die Signalqualität nicht zu verschlechtern. Sie können aber alle Funktionen direkt im mitgelieferten Control Panel steuern.


Welche Unterschiede meinst Du denn da? Das ist m.E. keine Besonderheit Deines Audio-Interface sondern von ASIO. Jedes Audio-Interface, das ASIO unterstützt, bewirkt dies.

Gruß
Fujak
rille2
Inventar
#17 erstellt: 22. Okt 2008, 06:56

fujak schrieb:

rille2 schrieb:

Ohne ASIO-PlugIn wird auch kein ASIO benutzt. Punkt.
Interessanter Diskussionsstil...

Es ist halt aber so. Oder kennst du einen Player, der von Haus aus ASIO benutzt?


fujak schrieb:

rille2 schrieb:

Wie die Karte im Treiber die Signale bei ASIO oder WDM behandelt, wird der Hersteller sicher nicht verraten

Ist für mich im Detail völlig irrelevant, zumal die ASIO-Implementierung ein von Steinberg genormter Standard ist. Für mich zählt ausschließlich das Hör- und Mess-Ergebnis. Und das ist für mich bei der ASUS überragend.

ASIO ist ja erstmal nicht weiter als eine Schnittstelle, mit dem ein Programm auf jede Soundkarte zugreifen kann, die diese Schnittstelle unterstützt. D.h. diese Funktionalität wird nach aussen hin angeboten. Wie diese dann intern umgesetzt (=implementiert) wird, kann jeder Hersteller machen wie er will.


fujak schrieb:

rille2 schrieb:

Ob jetzt ASIO besser klingt als z.B. DirectSound ist mir eigentlich egal. Wenn es meine Karte schon kann, kann ich es doch auch nutzen. Schlechter als der Umweg über den Windows Mixer kann es nicht sein Wobei es da auch noch Unterschiede gibt. Bei meiner Phase X24 schreibt der Hersteller in den FAQ:


Frage 9:
Der Windows Lautstärke-Regler hat keine Funktion.

Antwort 9:
Da es sich bei der PHASE X24 FW um ein professionelles Audio-Interface handelt, wird bei der Signalführung der Windows-Mixer komplett umgangen um die Signalqualität nicht zu verschlechtern. Sie können aber alle Funktionen direkt im mitgelieferten Control Panel steuern.


Welche Unterschiede meinst Du denn da? Das ist m.E. keine Besonderheit Deines Audio-Interface sondern von ASIO. Jedes Audio-Interface, das ASIO unterstützt, bewirkt dies.


Ich meine, dass bei der Phase auch im normalen Treiber der Windows-Mixer umgangen wird. Bei "Consumer"-Karten ist das i.d.R. ja nicht so. Oder sieht es denn bei der Asus auch so aus:



Ich habe noch eine X-Fi im Rechner, die kann auch ASIO. Da ist es auch nicht so.


Generell wird aber die Hardware den größeren Einfluss als der Treiber haben. Lustig fand ich ja immer, wenn die Leute zur X-Fi geschrieben haben, dass es mit dem YouPax-Treiber ja so viel besser klingt. Letztendlich hat sich dann herausgestellt, dass der YouPax-Treiber in den Standard-Einstellungen die Bässe und Höhen angehoben hat
Ohrnator
Stammgast
#18 erstellt: 22. Okt 2008, 07:33
Sehe ich auch so, im normalen Windows läuft die Karte über Direct Sound und der ASIO-Treiber ist für den Einbau in jedwede Software. Es ist also von Haus aus keine Umgehung der Windows-Architektur gegeben.

Und wie bereits erwähnt nutze ich bei Foobar lieber Kernelstreaming, da es Probleme mit versch. Sampleraten gab. Der Klang ist für mich identisch und sollte es auch sein, denn besser als bitgenau geht wohl kaum.
fujak
Inventar
#19 erstellt: 22. Okt 2008, 13:04

rille2 schrieb:

fujak schrieb:

rille2 schrieb:

Ohne ASIO-PlugIn wird auch kein ASIO benutzt. Punkt.
Interessanter Diskussionsstil...

Es ist halt aber so. Oder kennst du einen Player, der von Haus aus ASIO benutzt?

Ich sprach nicht vom Inhalt sondern vom Diskussionsstil.




rille2 schrieb:

Ich meine, dass bei der Phase auch im normalen Treiber der Windows-Mixer umgangen wird. Bei "Consumer"-Karten ist das i.d.R. ja nicht so. Oder sieht es denn bei der Asus auch so aus:



Genauso. Nur oben in der Zeile steht "ASUS Xonar D2";) . Die ganzen Reglerfunktionen werden von der ASUS Software erledigt.

Grüße
Fujak
michl8888
Stammgast
#20 erstellt: 22. Okt 2008, 15:14

rille2 schrieb:

Ich meine, dass bei der Phase auch im normalen Treiber der Windows-Mixer umgangen wird. Bei "Consumer"-Karten ist das i.d.R. ja nicht so. Oder sieht es denn bei der Asus auch so aus:






Genauso. Nur oben in der Zeile steht "ASUS Xonar D2" . Die ganzen Reglerfunktionen werden von der ASUS Software erledigt.

Grüße
Fujak


Wie kriege ich das hin? Bei mir sind die Felder der Gerätelautstärke noch anwählbar.

Kann es z.Zt. zwar nicht testen, da mein HTPC zerlegt ist, da es aber grad hierzu passt, wäre ich für Info dankbar.

Gruß Michl
fujak
Inventar
#21 erstellt: 22. Okt 2008, 18:22

michl8888 schrieb:

rille2 schrieb:

Ich meine, dass bei der Phase auch im normalen Treiber der Windows-Mixer umgangen wird. Bei "Consumer"-Karten ist das i.d.R. ja nicht so. Oder sieht es denn bei der Asus auch so aus:






Genauso. Nur oben in der Zeile steht "ASUS Xonar D2" . Die ganzen Reglerfunktionen werden von der ASUS Software erledigt.

Grüße
Fujak


Wie kriege ich das hin? Bei mir sind die Felder der Gerätelautstärke noch anwählbar.

Kann es z.Zt. zwar nicht testen, da mein HTPC zerlegt ist, da es aber grad hierzu passt, wäre ich für Info dankbar.

Gruß Michl


Hallo Michl,

nähere Infos wären hilfreich zu Hardware, SW-Konfiguration, Screenshots etc., was ja z.Zt. nicht geht, wenn der HTPC zerlegt ist. Also wenn er wieder zum Leben erweckt ist, melde Dich hier nochmal.

Grüße
Fujak
michl8888
Stammgast
#22 erstellt: 22. Okt 2008, 21:15
Hallo Fujak,

habe meine Hardware schonmal hier aufgelistet:

Silverstone SSD-GD01B-MMX
Gigabyte MA78GPM-DS2H
CPU AMD Athlon 64 X2 4850
Scythe Ninja Mini
2GB OCZ DDR2 PC2-6400 Dual Channel
Seasonic S12II-330
500 GB WD Green Power
LG GGC-H20L
Asus Xonar D2/XDT PCIe
Terratec Cinergy S2 PCI HD CI
Wlan PCI Asus WL-138g V2

Als BS nutze ich WinXP Pro (SP2).
Software habe ich MediaPortal mit PureAudio, Winamp mit Kernel Plugin, Asio4all, DVBViewer, PowerDVD und KVMPlayer installiert.

Weitere nötige Infos, Screenshots, etc., reiche ich gerne nach.
Kann aber etwas dauern, da die defekten Teile erst gestern zum überprüfen abgeholt wurden.

Gruß Michl
rille2
Inventar
#23 erstellt: 23. Okt 2008, 06:34

michl8888 schrieb:
Software habe ich ... Asio4all...

Das brauchst du nicht, wenn die Karte ASIO kann
michl8888
Stammgast
#24 erstellt: 06. Nov 2008, 09:17
Hallo Fujak, rille2 und natürlich alle anderen,

seit gestern funktioniert mein HTPC wieder. Wäre schön, wenn wir nun meine Einstellungen richten könnten.

Was für Infos braucht ihr dafür von mir?

Gruß Michl
fujak
Inventar
#25 erstellt: 06. Nov 2008, 17:52
Hallo Michl,

wellcome back. Dann mal gleich zur Sache:

ich gehe davon aus, dass Du die ASUS bereits mit allen serienmäßigen Treibern installiert hast. Wie Rille schon schrieb: ASIO4ALL kannnst Du deinstallieren.

Im Bios kannst Du schonmal den Onboard Sound deaktivieren.

An Sreenshots wäre die Einstellungen von Systemsteuerung -> Sounds und Audiogeräte -> Reiter "Lautstärke", Reiter "Audio" und Reiter "Hardware". Mit den 3 Screenshots kann man sehen, was aktiviert und deaktiviert ist.
Dann sehen wir weiter, was noch zu konfigurieren ist.

Grüße
Fujak
michl8888
Stammgast
#26 erstellt: 06. Nov 2008, 18:46
Hallo Fujak,

schön dass du so schnell antwortest.

Erste Frage: Wie kriegt ihr die Screenshots so schön hin?

Gruß Michl
michl8888
Stammgast
#27 erstellt: 06. Nov 2008, 19:14










Sieht man die Bilder?
fujak
Inventar
#28 erstellt: 20. Nov 2008, 08:13
Hallo michl8888,

tut mir leid, dass ich mich erst jetzt melde. Mein HTPC hat gerade ein paar Macken. Mein schönes abgespecktes XP zickt, und ich werde es wohl neu installieren müssen. Insofern kann ich Dir gerade nicht sagen, was an Deinen Einstellungen fehlt, bzw. ich bei mir anders gemacht habe, dass der Lautstärkeregler ausgeblendet ist. Ich melde mich wieder, sobald bei mir die Kiste läuft.
Nur vorab: In Deinem Screenshot sind Audio-Treiber aufgelistet, die bei mir nicht installiert sind. Vielleicht liegt es daran. Hast Du das Onboard Audio im Bios deaktiviert?

Grüße
Fujak


[Beitrag von fujak am 20. Nov 2008, 08:14 bearbeitet]
michl8888
Stammgast
#29 erstellt: 20. Nov 2008, 23:47
Hallo Fujak,

ist schon okay. Ein zickiges XP kann schon extrem nerven.

Habe auch vor, meines neu zu installieren. Deswegen waren mir die Audio-Einstellungen auch nicht so wichtig.

Allerdings schiebe ich es immer wieder hinaus, ist doch ein ziemlicher Aufwand.

Onboard-Audio im Bios hatte ich übrigens schon seit Einbau der Asus Xonar deaktiviert.

Gruß Michl
ThiasR
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Dez 2008, 09:37
Hallo allerseits,

hauptsächlich durch die Beiträge von fujak habe ich mich auch für eine asus xonar 2D PCIe (unter Vista) entschieden.
Ich nutze die Analogausgänge der Karte.

Da gibt es bei den Treibern ein paar böse Fallen, in die ich auch reintappe:

1. Die originalen Treiber von der CD sind schon recht alt, deshalb habe ich den neusten runtergeladen (nicht den Beta). Der Erfolg war, dass beim ausklappen vom Einstellmenü nur ein kleine Ecke angezeigt wurde und nichts mehr einstellbar war. Bei dem ältesten Treiber funktionierte es dann wieder .

2. Das mit dem Pegel im Mixer ist gut zu wissen, wollte die Karte schon wieder rausschmeißen. Wäre wichtig zu wissen, dass über 76 komprimiert wird, was furchtbar klingt

3. Ich bin immer noch nicht richtig dahinter gestiegen, was ich im main-Menü einstellen muss.
Ich will immer Direktsound ohne irgendwelche DSP-Effekte.
Bei Stereo 2 Kanal Eingang und 2 Kanal Ausgang. Was passiert eigentlich, wenn ich überall 4 Kanäle stehen habe?
Was passiert, wenn ich 96 oder 192 kHz einstelle? wird da upgesampelt?

4. Bei DVD höre ich 4.0
Wie muss da die richtige Einstellung sein, dass in die Fronts der Sub und der Center eingerechnet wird?
Unten dürfen kein Häkchen sein? Auch nicht bei PCM, ist da nur für den Digitalausgang)
Obwohl der Anschluss der Ausgänge richtig ist (Kontrolle durch anklicken der LS - left front....Stimme (rosa Rauschen wäre da sinnvoller!)), sind bei DVD-Wiedergabe front und rear vertauscht

5. Es wird viel von Asiotreibern geschrieben, was ich auch gut finde. Aber wo kann ich überhaupt Treiber auswählen, es wird nur einer angeboten?

6. Muss ich immer den Treiber umstellen, wenn ich CD oder DVD höre, oder gibt es eine gemeinsame Einstellung, wen nur 2 Kanäle reingehen sollen ja auch nur 2 Kanäle rauskommen (ohne irgendeinen virtuellen Kram).

Viele Fragen ... vielen Dank für die Antworten

Grüße
Thias


[Beitrag von ThiasR am 10. Dez 2008, 12:08 bearbeitet]
Knoedl-Schweik
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 10. Dez 2008, 12:49
Hallo Thias,

vieles ist für Dich verwirrend, da wollen wir mal behutsam an die Sache rangehen.
Im Prinzip mußt Du die Karte nahezu komplett so belassen wie Sie ist, auf Hifi. Evtl. kannst Du dezent den Equalizer
einsetzen, ich verweise auf meine Meinungen vom 21.10.08,
siehe oben mit nachfolg. Infoaustausch. Ist zwar dann nicht mehr Hifi, kann aber unter den individuellen Raumaspekten erstaunliche Ergebnisse bringen. Das mit dem Mixer belasse auf Wert 76 und Schluss damit, denke das hat sich hier eindeutig geklärt. Mind. 80-90% der Einstellungen braucht kein audiophiler Mensch, außer Du hast 79 EURO Schepper-LS vom Trödelmarkt. Die mögl. Einstellungen der Karte halte ich sogar für totalen Schwachsinn, z. B. die vorgegebenen Equalizer-Totalverbieger-Presets, Raumgröße etc. Bei den
EQ-Presets könnten die LS durchpfeifen, +6 db bedeutet die
4-fache Lautsprecher-Belastung !

Wenn Du Stereo (PCM) hörst belasse einfach 2 Lautsprecher.
Vier Lautsprecher ohne Sub entspr. Einst. 4 Lautsprecher
Bei einem anderen Lautsprechersystem entspr. einstellen.

Frage 1: Welchen Software-Player benutzt Du beim CD-Musikhören ? Empfehle Fooobar (mit entspr. Plugins sowie Mediaportal (mit entspr. Plugins). Wenn das klar ist
gibt´s Hilfestellung die Plugins einzubinden. Anschließend
können wir dann über Asio, Auflösung und Upsampling reden. Aber gleich eines vorweg. Auch ohne Erhöhung der Bitrate und Upsampling klingt es toll.
Die Bühne wird toll gezeichnet der Sänger ist immer in der
Mitte wie festgenagelt, Instrumentenabbildung prima, tolle Räumlichkeit. So etwas zeichnet gute Wandler aus. Mach nicht den Fehler und verteufele die Karte. Bei meinen 2 CD-Playern und dem DVD Player sehe ich den Sänger immer links oder halblinks stehen. Fazit: CD Player sind eingemottet und den DVD Player benutzen die Kinder.

Frage 2: Mit welcher Software siehst bzw. hörst Du Deine DVD´s. Hier habe ich aber wenig Erfahrung, da dürfte es
wenig Fachsimpelei geben . . . . Mir fällt nur auf, daß
ein DVD-Signal verglichen mit einer CD extrem leise ist.
Weshalb, was weiß ich.

Also, bis bald ! Gruss, Knoedl-Schweik


[Beitrag von Knoedl-Schweik am 10. Dez 2008, 12:54 bearbeitet]
fujak
Inventar
#32 erstellt: 10. Dez 2008, 13:36
Hallo Thias,

Du hattest mich ja auch per PM gebeten, Dir bei der Beantwortung Deiner Fragen zu hhelfen, was ich hiermit gerne tue, soweit es in meinen Möglichkeiten steht. Leider ist mein HTPC zur Zeit noch softwareseitig zerlegt, und ichh bin gerade an neuen Lösungen am Experimentieren, sodass ich einiges leider nicht nochmal selbst austesten kann; das musst Du dann also selbst machen .
Also zu den Fragen:


ThiasR schrieb:

Da gibt es bei den Treibern ein paar böse Fallen, in die ich auch reintappe:

1. Die originalen Treiber von der CD sind schon recht alt, deshalb habe ich den neusten runtergeladen (nicht den Beta). Der Erfolg war, dass beim ausklappen vom Einstellmenü nur ein kleine Ecke angezeigt wurde und nichts mehr einstellbar war. Bei dem ältesten Treiber funktionierte es dann wieder .


Ich habe immer noch die Treiber von Anfang des Jahres drin (auf WinXP SP3), und bin mit ihnen absolut zufrieden. Wie es bei Vista ausschaut, kann ich leider nicht sagen.


ThiasR schrieb:
2. Das mit dem Pegel im Mixer ist gut zu wissen, wollte die Karte schon wieder rausschmeißen. Wäre wichtig zu wissen, dass über 76 komprimiert wird, was furchtbar klingt :.

Ja, das finde ich ein klares Versäumnis sowohl hinsichtlich der Einstellmöglichkeiten, den Kompressor/Limiter zu deaktivieren (selbst mit der Gefahr des Übersteuerns) als auch hinsichtlich eines fetten Hinweises in der Dokumentation. Ich fiel bei den ersten Hörversuchen aus allen Wolken, als es so "pumpte", bis mir dann dämmerte, dass die Karte ungefragt einen Kompressor zuschaltet.


ThiasR schrieb:
3. Ich bin immer noch nicht richtig dahinter gestiegen, was ich im main-Menü einstellen muss.
Ich will immer Direktsound ohne irgendwelche DSP-Effekte.

Directsound ist, wenn Du keine Optionen aktiviert hast - weder im Mainmenü noch in der EQ-Abteilung (dort gibt es zusätzlich einen Default-Button). Im Main-Fenster hast Du ja ein zusätzliches Fenster nach oben, in dem neben der EQ-Anzeige auf der rechten Seite 3 kleine Info-Fenster untereinander stehen. Im obersten (DSP-Mode) muss "none" stehen im mittleren (EQ) muss "Default" stehen, und im unteren (Output) die Zahl der LS, mit denen Du hörst.
Zusätzlich muss SVN (Smart Volume) deaktiviert sein (unter dem runden Volume-Regler).


ThiasR schrieb:
Was passiert eigentlich, wenn ich überall 4 Kanäle stehen habe?
Was passiert, wenn ich 96 oder 192 kHz einstelle? wird da upgesampelt?

Wenn Du 4 Kanäle einstellst, wird das Signal an zwei Front und zwei Rearspeaker verteilt mit den entsprechenden Informationen aus der Programmquelle (z.B. DVD). Bei einem Stereosignal wäre auszuprobieren, wie die Karte damit umgeht und wie sich dies klanglich auswirkt.
Wenn Du eine höhere Samplingrate einstellst als die Programmquelle, dann wird, wie Du schon vermutest, upgesampelt. Es wäre also damit eine gewisse Einbuße an Klangqualität verbunden. Es gibt aber auch einige Leute, die den Klang mit 192Khz als seidiger und angenehmer empfinden. Das ist dann imho weniger eine Aufwertung in der Klanqualität als eine Aufwertung im subjektiven Geschmacksempfinden (was ja auch legitim ist).


ThiasR schrieb:
4. Bei DVD höre ich 4.0
Wie muss da die richtige Einstellung sein, dass in die Fronts der Sub und der Center eingerechnet wird?
Unten dürfen kein Häkchen sein? Auch nicht bei PCM, ist da nur für den Digitalausgang)
Obwohl der Anschluss der Ausgänge richtig ist (Kontrolle durch anklicken der LS - left front....Stimme (rosa Rauschen wäre da sinnvoller!)), sind bei DVD-Wiedergabe front und rear vertauscht


Die richtige Einstellung muss auf 4 Lautsprecher stehen *und* (wichtig!) das LS-Symbol neben dem Aufklappmenü muss aktiviert sein, erst dann siehst Du auch im Kontrollfenster eine Grafik mit dem Setup mit 2x Front und 2x Rear. Dabei wird das Subwoofersignal schwerpunktmäßig in die Front-LS und zu einem geringeren Teil in die Rear-LS eingespielt, sofern diese SW-Spur auf der DVD vorhanden ist.

Wie Du schon vermutest: Bei einer analogen Ausgabe über Klinke auf Cinch in den Verstärker bleiben alle anderen Optionen wie PCM, Virtual 7.1 und andere Features deaktiviert.

Zu der Vertauschung von Front und Rear kann ich nichts sagen, da ich die Karte in dem Setup noch nicht verwendet hatte, wäre aber schon ein kapitaler Bug.


ThiasR schrieb:
5. Es wird viel von Asiotreibern geschrieben, was ich auch gut finde. Aber wo kann ich überhaupt Treiber auswählen, es wird nur einer angeboten?


Das ist bereits ein Asio-Treiber von ASUS. Die Karte ist also mit den Standard-Treibern ASIO fähig und damit ist also nichts mehr einstellbar. Latenz und Samplingtiefe (16 oder 24 Bit) des ASIO-Interface kann dann z.B. in ASIO fähigen Player-Software wie Foobar, MediaPortal, WinAmp in den entsprechenden Asio-Plugins eingestellt werden, sofern man das überhaupt im Player-Betrieb braucht (ist - was die Latenz anbelangt - vorzugsweise zur Kompensation von Lauufzeitunterschieden bei der Synchronisierung einzelner Programmquellen im Recording/Production-Bereich vorgesehen).


ThiasR schrieb:
6. Muss ich immer den Treiber umstellen, wenn ich CD oder DVD höre, oder gibt es eine gemeinsame Einstellung, wen nur 2 Kanäle reingehen sollen ja auch nur 2 Kanäle rauskommen (ohne irgendeinen virtuellen Kram).


Siehe weiter oben: Damit habe ich keine Erfahrungen. Ich würde das ganz pragmatisch ausprobieren, ob Du mit einer CD in der Einstellung mit 4 Lautsprechern einen Unterschied zum Setup mit 2 LS hörst. Falls nicht, kannnst Du es so lassen. Falls ja, musst Du wohl oder übel im Control-Panel umschalten, was zugegebenermaßen lästig wäre.
Vielleicht weiß noch ein Mitleser und Xonar-User etwas anderes dazu.

Ich hoffe, dass ich Dir mit meinen Antworten weiterhelfen konnte.

Grüße und viel Hörgenuss wünsche ich Dir

Fujak
ThiasR
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Dez 2008, 17:43
Hallo,

vielen Dank für die schnelle Hilfe und die Tipps. Jetzt sind mir die Einstellungen etwas klarer. Das front und rear vertauscht sind, hängt von der Samplingfrequenz ab na,ja.
Werde da in den nächsten Tagen noch etwas weiter experimentieren

Zur Software:
zum rippen verwende ich EAC in FLAC. Das hat aber auch ein paar Nachteile, es dauert ewig lange, bei freedb gibt es keine Bilder der Alben und der Windows-Mediaplayer versteht es nicht. Dazu wollte ich ein plugin installieren, mit dem Erfolg, dass der Mediaplayer gar nicht mehr geht
Bin also noch voll am experimentieren

Zuerst habe ich das Mediacenter als Plattform probiert. Ist ganz nett für meinen 8" Touchscreen und die Bedienung intuitiv. Das rippen von dort (in wave) geht sehr schnell, man hat auch Bildchen und alle Mediainfos, allerdings werden manchmal Trackanfang und -ende abgeschnitten
Leider liest das Mediacenter nicht die Mediadaten von EAC und mit flac habe ich das auch noch nicht hinbekommen.
Im Mediacenter habe ich leider überhaupt noch keine Einstellmöglichkeiten gefunden, wo man sich z.B. einen Player aussuchen kann.
DVD läuft meist (nicht immer beim Mediacenter )über Power DVD

Das Mediaportal habe ich auch mal installiert, bin aber noch nicht weitergekommen, erschien mir weniger intuitiv, auch habe ich noch keinen Ton herausbekommen.

Ich bin also noch für jeden Tipp zu haben.
Was möchte ich?

CD
Egal ob von Festplatte oder Laufwerk Bedienung über den im PC integrierten Touchsreen (als Sekundärmonitor)mit automatischen Start, so dass ich gar nichts weiter bedienen muss (bei CD wegen WAF ) und über Funkfernbedienung (Mediacenter kompatibel aus der Bucht)
Erst wenn ich rippen o.ö. will, schalte ich einen Monitor (hängt als Primärmonitor an 2. Grafikkarte DVI) oder den Beamer ein (ebenfalls 2. Grafikkarte VGA)

DVD
Bedienung kann über Touchscreen erfolgen, Video soll über VGA (2. Grafikkarte) an Beamer oder auch Monitor. Als Player könnte ich mir Power-DVD vorstellen, wenn der alle DVD´s frisst. (die neue kostenpflichtige Version 8?)

BlueRay
Ebenfalls Power-DVD über HDMI-Ausgang onboard an Beamer.

Schön wäre es, wenn ich bei den verschiedenen Medien nicht erst die Treiber umstellen muss.

Bin also für Softwaretipps offen
Wichtig für mich wäre eine deutsche Software mit einer guten Community (ich kapiere manche Sachen noch nicht mal in Deutsch, geschweige denn...) damit ich euch nicht zu sehr nerve...


Grüße
Thias
fujak
Inventar
#34 erstellt: 10. Dez 2008, 20:24
Hallo Thias,

für Deine Erfordernisse solltest Du unbedingt mal die neueste Release von MediaPortal anschauen. Damit kannst Du alle Programmquellen in einer einheitlichen GUI betreiben (CD, DVD, TV, Radio, Festplatte), alle möglichen IR- und Funk-Fernbedienungen einbinden, Client-Server-Konfigurationen aufbauen etc. Zusätzlich kannst Du sogar Deine favorisierten Player wie Foobar, WinAmp etc. als Plugin einbinden.
Dazu gibt es eine umfangreiche Dokumentation sowie eine sehr kompetente Community mit eigenem Forum.

Grüße
Fujak
michl8888
Stammgast
#35 erstellt: 24. Jan 2009, 13:03
So, muss den alten Fred nochmal aktivieren.

Habe mein XP neu aufgesetzt und meine Treiber und Programme installiert.

Dabei habe ich es dann geschafft in Winamp mittels Asio den Winamp- und Windows-Lautstärkeregler zu deaktivieren.

Die "Gerätelautstärke" unter "Eigenschaften von Sounds und Audiogeräte" konnte ich zwar noch anwählen, war aber ohne Funktion.
Ausserdem klappte es nur mit Asio4all und nicht mit dem Xonar Asio Treiber, aber egal. Es ging.

Ja, es ging. Aber jetzt geht es nicht mehr. Folgendes war die Ursache:

Ich habe PowerDVD 7.3 Deluxe installiert, hatte aber keinen Ton.
Habe dann bei laufendem PowerDVD unter "Sounds und Audiogeräte" - "Hardware" meine Xonar erst deaktiviert und dann wieder aktiviert.
Nun habe ich bei PowerDVD den gewünschten Ton, aber der Windowseigene Lautstärkeregler ist wieder aktiv.

Woran liegt das? Und hat jemand ne Idee, wie ich beides gleichzeitig hinkriege?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Asus Xonar D2
fbu am 25.11.2011  –  Letzte Antwort am 30.11.2011  –  3 Beiträge
Thinkpad + Fiio oder + Sonar
Dualplattenspieler am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 18.07.2014  –  4 Beiträge
Asus Xonar D2 PM / SPDIF Digital Input und Stereo Ausgabe
Knoedl-Schweik am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  5 Beiträge
Suche PCI-Soundkarte für Analog-Aufnahme
AlexG1990 am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 10.12.2011  –  10 Beiträge
Probleme mit der Asus Xonar DX (PCI-E)
Elenya am 31.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  5 Beiträge
Frage bezüglich Soundkarte Asus Xonar X
Bayernfan11 am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  4 Beiträge
Umstieg von Nforce2 Soundstrom auf eine PCI Soundkarte
nevusz am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  5 Beiträge
welche (stereo) soundkarte? (pci)
Dekan am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  30 Beiträge
Aufrüsten von Asus Xonar D1 zu Xonar D2, lohnt es sich?
Stereo33 am 03.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  5 Beiträge
SUCHE PCI 5.1 SOUNDKARTE CINCHAUSGÄNGE
jo00jo am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Dynaudio
  • Optoma

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedTimiHendrix
  • Gesamtzahl an Themen1.344.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.240