Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Brennqualität aktueller Rohlinge und Brenner

+A -A
Autor
Beitrag
Paesc
Inventar
#1 erstellt: 16. Mrz 2009, 22:52
Hi zusammen

Wollte von euch mal wissen, welche Brenner-Rohling-Kombinationen ihr aktuell verwendet - Tipps für Brenner und Rohlinge (sowohl CD-R, DVD-/+R als auch BD-R/-RE). Print Screens von Fehlertests sind sehr willkommen.

Stelle hier mal ein paar aktuelle Print Screens von Tests mit meinem Plextor DVD-Brenner PX-716 ein, welche mit meinem CD-Brenner PlexWriter Premium 2 gemacht wurden. Alle mit 16x gebrannt. Getestet wurde mit PlexTools Professional LE V3.13 gemacht wurden:

Verbatim AZO Crystal, 700 MB, 52x Brenngeschwindigkeit, vom 50er-Spindel:



EMTEC, 700 MB, 52x:



TDK, 700 MB, 52x:



Hinter dem TDK-Rohling steckt Ricoh, haben hier ganz schön daneben gehauen... Unter dem Label TDK werden viele verschiedene Hersteller verwendet - die Qualität kann also stark schwanken. Hier ein Bild mit einem optisch identischen TDK-Rohling eines anderen Spindels, der mit einem anderen Brenner gebrannt wurde:



Das hier ist ganz niedlich: es handelt sich um einen Audio-Rohling von MAM-E (ehemals Mitsui), der ab ca. der 50. Minute ein überdeutliches Rauschen aufweist. Offensichtlich war der Rand schlecht verleimt, und der Rohling begann nach ca. 2 Jahren, sich von aussen her aufzulösen. Gebrannt wurde er mit einem Profi-Audio-Recorder Marantz CDR640:



So kann eine CD-RW von BASF (heute EMTEC) aussehen, die ein paar Jahre alt ist und schon mehrfach beschrieben wurde:



So sieht eine CD aus, die total hinüber ist (stark zerkratzte, gekaufte CD):



So sieht ein guter DVD-R-Rohling 16x von Verbatim aus, gebrannt mit Plextor PX-716:



Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 16. Mrz 2009, 23:13 bearbeitet]
cr
Moderator
#2 erstellt: 17. Mrz 2009, 03:51
HIER EIN ALTER LINK ZU VIELEN VON MIR ERSTELLTEN FEHLERCHARTS:
http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=43



Ist mir jetzt zu spät, halte aber einige der Interpretationen (bzgl. Ricoh, Mitsui) für nicht zutreffend. Morgen mehr.
Bzw. gleich die Frage, mit welchen beiden Brennern die Ricoh, und mit welchem die BASF CDRW gebrannt wurden.

Was Mitsui Gold betrifft: Das Bild zeigt keine Hinweise darauf, daß die CD schlecht versiegelt war, sondern vielmehr, daß der Marantz beim Brennen entgleist ist. Es ist leider so, daß garade CDRs mit Phtalo-Dye für Audiobrenner sehr schwierig sind, weil hier die Brennleistung auf ca +/-1 mW stimmen muß (bei Azo/Metallazo ist der brauchbare Bereich viel größer).
Nach meiner Erfahrung sind für prof. Audiobrenner wirklich gut nur Dyes geeignet, wie sie TY hat. Mit diesen sind mir meine Rekorder noch nie entgleist. Verbatim PC-CDRs am Audiobrenner war zB auch immer ein Drama (sehr schlechte Fehlerraten bei 10-24x Testgeschwindigkeit, was darauf hindeutet, daß das Laser-Leistungs-Optimum verfehlt wurde). Audiobrenner müssen die optimale Brennleistung nämlich selbst ermitteln, was bei manchen CDR-Typen gerne schiefgeht.


[Beitrag von cr am 04. Apr 2009, 20:25 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#3 erstellt: 17. Mrz 2009, 04:28
wie sind eigentlich sony rohlinge?
cr
Moderator
#4 erstellt: 17. Mrz 2009, 11:07
Mittel.
Ich habe früher mal einen größeren Restposten Audio-CDRs in der Viererhülle gekauft (made by Sony DADC AUSTRIA, Salzburg).
Ferner 1 10er-PAck, PC-CDRs (made in France), und ein paar DVD-Rs.
Fazit: Etwa 20% der Audio-CDRs haben sich laufend verschlechtert und mußten gerettet werden. Die anderen scheinen zu halten. PC-CDRs habe ich nicht vefolgt, weil sie vor allem für Präsentationen an Dritte weggingen.
Die DVDRs sind von den Fehlerraten akzeptabel, aber nicht herausragend (kann auch am Brenner liegen), ob sie halten, wird sich erst zeigen.
cr
Moderator
#5 erstellt: 17. Mrz 2009, 22:21
@Paesc

Fortsetzung:

Teste die BASF-CDRW mal mit 8x. Nach meiner Erfahrung sind CDRWs aus der Frühzeit oft nicht mit Geschwindigkeiten über 20 lesbar. Bei 8x haben sie oft sehr gute Werte.
Vermutlich ist sie aber schlecht gebrannt, weil PC-Brenner oft mit diversen CDRWs gar nicht klarkommen. Wenn du mal Zeit hast, brenn mit dem Audiobrenner was drauf (soferne es eine 1-4x CDRW ist).

Ricoh: vermutlich unterscheiden sich nicht die CDRs an sich so, sondern der eine Brenner hat sie in seiner Datenbank, der andere nicht. Daher meine Frage nach den verwendeten Brennern.
vstverstaerker
Moderator
#6 erstellt: 18. Mrz 2009, 09:48
ich würde auch gerne meinen teil zum thread beitragen, allerdings bin ich auf der suche nach einer freeware die mir solche fehler hübsch grafisch anzeigt nicht fündig geworden. kennt ihr eine oder gibts keine?
cr
Moderator
#7 erstellt: 18. Mrz 2009, 13:08
Das (c1, c2) funktioniert nur mit entsprechenden Brennern, wie einige Plextors, Lite-Ons.
Die meisten Brenner können das nicht.
vstverstaerker
Moderator
#8 erstellt: 18. Mrz 2009, 14:31

cr schrieb:
Das (c1, c2) funktioniert nur mit entsprechenden Brennern, wie einige Plextors, Lite-Ons.
Die meisten Brenner können das nicht.


achso gut zu wissen, danke
Paesc
Inventar
#9 erstellt: 18. Mrz 2009, 14:58

vstverstaerker schrieb:
ich würde auch gerne meinen teil zum thread beitragen, allerdings bin ich auf der suche nach einer freeware die mir solche fehler hübsch grafisch anzeigt nicht fündig geworden. kennt ihr eine oder gibts keine?
:prost


Von Nero gibt's was:
http://www.chip.de/downloads/Nero-DiscSpeed_13001704.html
http://www.cdspeed2000.com/

Ist allerdings weniger genau und weniger vielseitig als PlexTools von Plextor. PlexTools ist allerdings kostenlos herunterladbar und nutzbar mit allen Plextor-Brennern.

@cr:
Habe gerade etwas wenig Zeit. Werde auf Deine Zeilen baldmöglichst eingehen.

Greez
Paesc
UweM
Moderator
#10 erstellt: 18. Mrz 2009, 15:04

Paesc schrieb:

Ist allerdings weniger genau und weniger vielseitig als PlexTools von Plextor. PlexTools ist allerdings kostenlos herunterladbar und nutzbar mit allen Plextor-Brennern.


Ja, aber das feature Fehleranalyse funktioniert nicht bei allen Plextor-Laufwerken, nur bei den teureren.

Grüße,

Uwe
Paesc
Inventar
#11 erstellt: 18. Mrz 2009, 15:12
Schön möglich. Bei mir funktioniert es problemlos mit dem PX-716SA.

PS: siehe hier bezüglich Nero CD-DVD Speed:
http://www.chip.de/a...renz-5_30187372.html

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 18. Mrz 2009, 15:20 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2009, 15:15

cr schrieb:

Teste die BASF-CDRW mal mit 8x. Nach meiner Erfahrung sind CDRWs aus der Frühzeit oft nicht mit Geschwindigkeiten über 20 lesbar. Bei 8x haben sie oft sehr gute Werte.
Vermutlich ist sie aber schlecht gebrannt, weil PC-Brenner oft mit diversen CDRWs gar nicht klarkommen. Wenn du mal Zeit hast, brenn mit dem Audiobrenner was drauf (soferne es eine 1-4x CDRW ist).


Gut zu wissen. Der Print Screen der BASF-CD-RW ist schon ein bisschen her, mal sehen, ob ich die wieder finde...


cr schrieb:
Ricoh: vermutlich unterscheiden sich nicht die CDRs an sich so, sondern der eine Brenner hat sie in seiner Datenbank, der andere nicht. Daher meine Frage nach den verwendeten Brennern.


Naja, die CD-R wurde nicht von mir gebrannt. Muss nachsehen, ob die CD-R ebenfalls von Ricoh stammt.
Auf welchem Brenner sie gebrannt wurde, weiss ich nicht. Mal sehen, kann ich vielleicht in Erfahrung bringen.

Greez
Paesc
op111
Moderator
#13 erstellt: 18. Mrz 2009, 15:43

Paesc schrieb:
Verbatim AZO Crystal, 700 MB, 52x Brenngeschwindigkeit, vom 50er-Spindel:


Genau mit denen schwankt bei meinem Plex-Premium die Brennqualität (8-24X) stark (C1 avg >50, C2-Err >0), der Pioneer DVDR-212 dagegen liefert deutlich bessere Ergebnisse,
allerdings funktioniert mit Nero CD-DVD Speed die C1/2-Auswertung nicht, wie mit so vielen Fabrikaten in der Sperrliste.


[Beitrag von op111 am 23. Mrz 2009, 17:55 bearbeitet]
cr
Moderator
#14 erstellt: 18. Mrz 2009, 17:13
Q-Check geht nur mit folg. Plexor Brennern - die Liste ist komplett:

CD-Brenner:
Premium
Premium2

DVD-Brenner:
712
716
755
760
vstverstaerker
Moderator
#15 erstellt: 18. Mrz 2009, 18:08
ich habe gleich mal ein bisschen mit nero experimentiert, daher also erste ergebnisse

1. creation cd-r (plasmon) als audio-cd gebrannt mit 40x glaube ich
http://666kb.com/i/b7bgiics1z8ccz6dv.jpg
ausgelesen mit lg ggc-h20l
gebrannt seiner zeit mit samsung sh-162 writemaster

2. silvercircle cd-r (daxon) als daten-cd gebrannt mit 40x
http://666kb.com/i/b7bgm9vt8zvngbaqb.jpg
ausgelesen mit lg ggc-h20l
gebrannt mit lg ggc-h20l mit cdr win 7

3. lifetec cd-r (moser baer) als audio cd gebrannt mit 40x
ja leider kein foto denn nero oder besser gesagt die beliebige aneinanderreihung von programmierfehlern hat zu totalem systemabsturz geführt
ausgelesen mit lg ggc-h20l
gebrannt mit samsung sh-162 writemaster mit nero 7
ich versuchs später nochmal

außerdem habe ich sony dvd+r versucht, da ließ sich jedoch kein test starten werde es nochmal versuchen, da hier ja auch schon die frage nach sony kam und da ich bei dvd's ausschließlich sony verwende und mich die quali interessieren würde


[Beitrag von vstverstaerker am 18. Mrz 2009, 18:10 bearbeitet]
cr
Moderator
#16 erstellt: 18. Mrz 2009, 18:13
Soweit ich weiß, sind die c2 Fehler bei Nero nicht die von Plextools. Die c1 ja offensichtlich auch nicht, denn die sind hier Null (was es nicht gibt).
Wie sich die Geschichte aber genau verhält, weiß ich jetzt nicht.
op111
Moderator
#17 erstellt: 18. Mrz 2009, 18:16

vstverstaerker schrieb:
ausgelesen mit lg ggc-h20l
gebrannt mit samsung sh-162 writemaster mit nero 7


Auffällig, dass jede Menge C2-Fehler angezeigt werden, aber keine C1.

Verwechselt CDDVDSpeed die Werte oder gibt das LG keine C1-Werte aus?
vstverstaerker
Moderator
#18 erstellt: 18. Mrz 2009, 18:17

cr schrieb:
Soweit ich weiß, sind die c2 Fehler bei Nero nicht die von Plextools. Die c1 ja offensichtlich auch nicht, denn die sind hier Null (was es nicht gibt).
Wie sich die Geschichte aber genau verhält, weiß ich jetzt nicht.


ich weiß es natürlich auch nicht. kann höchstens noch sagen das ich nero 7 verwende und dementsprechend wurde der test mit einer älteren version von nero speed durchgeführt. ich probier mal ne neue version, vielleicht ist das ja eine art bug der später behoben wurde


Franz-J. schrieb:

vstverstaerker schrieb:
ausgelesen mit lg ggc-h20l
gebrannt mit samsung sh-162 writemaster mit nero 7


Auffällig, dass jede Menge C2-Fehler angezeigt werden, aber keine C1.

Verwechselt CDDVDSpeed die Werte oder gibt das LG keine C1-Werte aus?


ich versuchs mit einer neuen version wie gesagt. aber bei nero kann ich mir auch eine menge unfug vorstellen


[Beitrag von vstverstaerker am 18. Mrz 2009, 18:18 bearbeitet]
cr
Moderator
#19 erstellt: 18. Mrz 2009, 18:40
Normale CD-Brenner geben keine c1 aus. Da nützt auch eine Software wie Nero nichts. Sonst wärs ja einfach.
Aber auch die Nero-c2 sind nicht identisch mit den korrigierbaren Plextor c2 (die auch mit dem RedBook korrespondieren). Ich frage mich vielmehr, ob das hier nicht gar schon unkorrigierbare sind ?!

Es ist zudem sinnlos, den Fehlertest mit max! zu laufen, nicht umsonst begrenzt ihn Plextor auf 24x bzw. gar 2x bei DVDs. Ab einer gewissen Lesegeschwindigkeit steigen die Fehlerraten massiv an.
op111
Moderator
#20 erstellt: 18. Mrz 2009, 18:52

cr schrieb:
Normale CD-Brenner geben keine c1 aus. Da nützt auch eine Software wie Nero nichts.


Weiterhin schränkt das Prg. CDSpeed die nutzbaren Brenner ein, mit Marken, die nur unverständliche Werte oder Daten-Müll liefern ist kein Test möglich, s. Registry Key:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Nero\Nero8\Nero Toolkit\DiscSpeed\CD Quality
dort findet sich ein Wert
Blocked
der die Werte SAMSUNG,TSST,HL-DT-ST,PLEXTOR hat.
(Die Plextor-Daten sind verschlüsselt, deshalb kann das Prog sie nicht auswerten, nur Plextools.)

An der gleichen Stelle findet sich
Show C1 = 0
womit dem C1-Problem Rechnung getragen wird.


[Beitrag von op111 am 18. Mrz 2009, 18:54 bearbeitet]
cr
Moderator
#21 erstellt: 18. Mrz 2009, 18:54
Es müßte so ausschauen, wie in diesem Thread, fast ganz unten:
http://club.cdfreaks.com/f96/cd-dvd-speed-user-guide-192563/

Wobei ich immer noch glaube, daß die c2 in diesem Sinne (von NeroSpeed) unkorrigierbare Fehler sind.

Auch bei den DVD-Fehlern gibt es Unterschiede zu beachten (Nero Spped zeigt zB keine POE an, sondern nur PIE und PIF und POF)
op111
Moderator
#22 erstellt: 18. Mrz 2009, 19:04

cr schrieb:
Es müßte so ausschauen, wie in diesem Thread, fast ganz unten:
http://club.cdfreaks.com/f96/cd-dvd-speed-user-guide-192563/


Dies hier:

cr
Moderator
#23 erstellt: 18. Mrz 2009, 19:07
Ja!
c1 scheint klar zu sein. c2 ist offen (ich kann mich nur erinnern, daß es nicht mit den Plextor c2 vergleichbar ist, habe aber keine Lust, jetzt ganze Threads dazu zu wälzen.)
vstverstaerker
Moderator
#24 erstellt: 18. Mrz 2009, 19:13
ich habe den allerersten test von oben mit neuer version von nero speed und auf 24x (übrigens im link auch auf max) wiederholt:

http://666kb.com/i/b7bltlqj8mfl7v8cz.jpg
wahrscheinlich sollte ich mir sorgen um diese älteren cd's machen?!

werd noch weiter testen wenn ich zeit hab
Paesc
Inventar
#25 erstellt: 19. Mrz 2009, 23:45
Yep, das hast Du richtig erkannt - Deine CD-Rs sehen schlecht aus. Sie werden wahrscheinlich noch ein paar Jahre lang abspielbar sein, aber irgend wann - früher oder später - ist Schluss. Die korrigierbaren Fehler werden sich zu unkorrigierbaren Fehlern wandeln.

Im CD-Player fällt dies weniger auf, da Interpolation (=Zwischenwertbildung) betrieben wird, Dein PC-Laufwerk wird schon viel früher motzen - erst recht, wenn Du Dir die CD z.B. mit Foobar2000 oder EAC auf die Fesplatte rippen willst; denn dann sind keine akkuraten 1:1-Ripps mehr möglich. Interpolation von CD-Playern hingegen erzeugt einen der unkorrigierbaren Stelle nachfolgenden vermuteten Durchschnittswert zwischen dem letzten und dem nachfolgenden lesbaren Wert. Banales Beispiel: letzter Wert war 1, nach der unkorrigierbaren Stelle folgt 3: der Zwischenwert wird also 2 sein. Dies muss aber nicht der Realität entsprechen, der Wert könnte in Realität auch 1 oder 1.5 sein...

Wichtig: nicht alle CD-Player betreiben gleich gute Interpolation: die einen CD-Player verlieren die Spur schnell und weisen eine abgehackte Wiedergabe auf, andere haben eine exzellente Fehlerkorrektur und haben lange, bis auch sie aus der Spur kommen.

PS: sehe gerade, dass du mit 42.10x Geschwindigkeit getestet hast. Evtl. kann Nero CD-DVD Speed auch langsamer auslesen? Dann fielen die Fehlerwerte ziemlich sicher tiefer aus... Teste mal mit 16x und, falls möglich, 4x. Dann wären die Werte wahrscheinlich einiges besser. Zudem sind auch obige Werte innerhalb der Toleranzschwelle - also nicht akut, aber dennoch bedenklich.

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 19. Mrz 2009, 23:49 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#26 erstellt: 19. Mrz 2009, 23:50
PS: Bitte mehr Leute Test von ihren gebrennten CDs posten

Greez
Paesc
cr
Moderator
#27 erstellt: 20. Mrz 2009, 01:37
PC-Brenner interpolieren zum Glück auch schon seit längerem, zumindest seit dem Plextor-Premium-Vorläufer, den ich dzt. zum Rippen verwende. Bei den wenigen, wo unkorrigierbare Fehler auftreten, hört man trotzdem nichts Auffälliges (100% funktionierts aber nur mit 4x; beim Premium auch mit 8x, ev. auch schneller, aber ich fahre in diesem Fall immer aufs Minimum runter). Aber die früheren Brenner und ev. auch diverse Billigsdorfer können das nicht. Dann krachts grauslich (darauf beruhte ja ursprünglich eine gewisse Art von Kopierschutz).

Das geringe Interesse an diesem Thread liegt einfach daran, daß die meisten User keine Brenner haben, die das auswerten können.
Obwohl Millionen von Plextors und Lite-Ons verkauft wurden, hat nur selten einer einen, wenn man nachfrägt. Alle Notebooks und alle fertig gekauften PC-Konstellationen scheiden ja aus. Hier ist immer nur Billigsdorfer drinnnen.
Wenige kauf(t)en sich zusätzlich zum Notebook einen guten externen Brenner.
Paesc
Inventar
#28 erstellt: 20. Mrz 2009, 09:30
Sehr schade... Wer sich CDs brennt, sollte ja eigentlich auch um wenigstens einigermassen rechte Resultate besorgt sein - der Abspielkompatibilität wie auch der Alterungsbeständigkeit wegen...

Wie sieht das mit Lite-On aus? Taugen die Brenner was? Gehör(t)en die nicht mal zu Philips? Ist die Prüfsoftware was Wert, evtl. sogar mit PlexTools vergleichbar?

Greez
Paesc
cr
Moderator
#29 erstellt: 20. Mrz 2009, 10:04
Einen besonders hochwertigen Eindruck machen die Laufwerke nicht; daß es zu Philips gehörte, wäre mir neu.
Die Testsoftware heißt K-probe. Ich habe allerdings schon Resultate gesehen, die recht unrealistisch waren (viel zu wenige c1). Andererseits werden inzwischen recht viele Analysen mit K-probe durchgeführt in einschlägigen Foren.
Wenn wer ein analysefähiges Plextor und Lite-On sein eigen nennt, wäre ein Fehlervergleich sehr interessant.
op111
Moderator
#30 erstellt: 20. Mrz 2009, 13:08

cr schrieb:
Einen besonders hochwertigen Eindruck machen die Laufwerke nicht; daß es zu Philips gehörte, wäre mir neu.

Es gab(?) mal eine LG.Philips LCD Co.,Ltd. deren Aktienkurs abstürzte. Aber daß Philips am LG Konzern mehrheitlich beteiligt ist, ist mir neu.
cr
Moderator
#31 erstellt: 20. Mrz 2009, 15:35
Pilips und LG hatten oder haben ein Joint-Venture für LCD-Bildschirme. LG hat aber mit Lite-On nichts zu tun.
(Ist Lite-On nicht ein US-Unternehmen?)
op111
Moderator
#32 erstellt: 20. Mrz 2009, 16:28

cr schrieb:
LG hat aber mit Lite-On nichts zu tun.
(Ist Lite-On nicht ein US-Unternehmen?)


Sorry falsch gelesen, Lite-On ist was anderes.

Lite-On-IT scheint ein Teil eines taiwanesischen Konzerns zu sein - seit 2007 ex. das Joint Venture: Philips & Lite-On Digital Solutions (PLDS)
Firmenprofil
Paesc
Inventar
#33 erstellt: 20. Mrz 2009, 18:52
Wusste ich doch, dass da ein Zusammenhang besteht zwischen Lite-On und Philips

Gibt es hier Leute mit Langzeiterfahrungen von CD-Rs (5 Jahre und mehr)? Habe einige Mitsui und mittlerweile auch Verbatim und EMTEC (ehemals BASF), keine Ahnung, wie langzeitstabil die wirklich sind...

Habe letzthin einen Stapel EMTEC gekauft - Made in Taiwan. Erschien mir sympathischer als die TDKs im Regal neben an, die Made in China sind...
Mittlerweile hat TDK auch ein neues Design, die Rohlinge sind silbern. Keine Ahnung, wer dahinter steckt.

Greez
Paesc
cr
Moderator
#34 erstellt: 20. Mrz 2009, 18:56
Das ist ein guter Link. Das JV mit Philips ist mir entgangen, da es ja noch relativ neu ist.
Wie es aussieht, ist LiteOn wohl der einzige ernst zu nehmende verbliebene Hersteller von CD/DVD-Brennern (von LG rede ich lieber nicht, ich ärgere mich jedes Mal, wenn ich das Gerät nur sehe, es erfüllt seinen Zweck in keiner Weise).
op111
Moderator
#35 erstellt: 20. Mrz 2009, 18:57

Paesc schrieb:
Gibt es hier Leute mit Langzeiterfahrungen von CD-Rs (5 Jahre und mehr)?


Aber sicher, habe mit einem 2X-SCSI-Brenner begonnen!

Hinter TDK stehen div. Hersteller. Neulich hatte ich sogar Discounter-CDr mit gleicher Kennung.
op111
Moderator
#36 erstellt: 20. Mrz 2009, 19:02

cr schrieb:
Wie es aussieht, ist LiteOn wohl der einzige ernst zu nehmende verbliebene Hersteller von CD/DVD-Brennern

Der Chipsatz stammt aber m.W. von den üblichen Verdächtigen.
In der C'T wurde häufig eine gute Leseleistung berichtet.


cr schrieb:
(von LG rede ich lieber nicht, ich ärgere mich jedes Mal, wenn ich das Gerät nur sehe, es erfüllt seinen Zweck in keiner Weise).

Zu allem Unglück sind die auch noch in vielen Marken-PCs als OEM-Modelle verbaut, z.B. bei HP. Da gibt's dann noch kaum mal Firmware Updates gegen die übelsten Bugs. Boulevard-Blättchen küren sie häufiger zu Testsiegern.
vstverstaerker
Moderator
#37 erstellt: 20. Mrz 2009, 19:03

Paesc schrieb:

Gibt es hier Leute mit Langzeiterfahrungen von CD-Rs (5 Jahre und mehr)?


ja auch ich hab paar ältere sachen. werd mich auch wieder melden wenn ich mehr zeit hab für ein paar tests
cr
Moderator
#38 erstellt: 20. Mrz 2009, 19:16
TDK und TY Kennungen werden auch gerne gefälscht.
Der unsägliche CDR-Hersteller Princo (falls den noch wer kennt) war so einer.

TDK hat bis Anfang 2000 auch selbst CDRs erzeugt (haben alle auch heutzutage noch keine erhöhten Fehlerraten, ich habe sehr viele TDK-CDRs aus 1998-2001, die teils von TDK, teils von Ritek waren). Dann habe ich TDK-Moser Baer India gesehen (ja, halten auch soweit bis jetzt) und habe noch etliche TDK-Mitsui (das waren die im hellblauen TDK-Styling, recht billig im 50er Pack und weit verbreitet, aber bei mir zu wenig alt, um Rückschlüsse ziehen zu wollen).

Meine älteste CDR ist eine Kodak aus 1996 (zu Ostern könnte ich einen Test machen, habe sie leider nicht bei der Hand). Ansonsten jede Menge ab 1998, die noch perfekte Fehlerraten haben (c1 von 0,5 bis 2 im Mittel):
Und zwar (Label/Hersteller)

maxell/Hitachi
TDK/TDK
TDK/Ritek
TDK/TY
Philips/TY

etliche Ausfälle:
Sony/DADC Austria (Sony)
Princo/Princo (nur 5 CDRs gehabt)
Lenco/Lead Data (nur 5 CDRs gehabt)
Fuji/Fuji (hier habe ich wirklich viele Ausfälle gehabt - gilt bei mir nun als schlechtester Markenhersteller!)
EMTEC (waren immer schlecht, außer als sie noch von BASF waren), die 2x-DVDRs waren überhaupt der Hammer!
network/Koch (hier waren viele gar nicht brennbar, mußte in der Firma etwa 50 entsorgen)! Einige der alten blauen habe ich noch, haben relativ schlechte Fehlerraten, aber werden nicht schlechter)

Im Laufe von 10 Jahren sammelt sich einiges an CDRs und Erfahrung an, vor allem, wenn man sie auch zum Datensichern und Brennen von Dokus regelmäßig brauchte.
Paesc
Inventar
#39 erstellt: 20. Mrz 2009, 19:27

vstverstaerker schrieb:

Paesc schrieb:

Gibt es hier Leute mit Langzeiterfahrungen von CD-Rs (5 Jahre und mehr)?


ja auch ich hab paar ältere sachen. werd mich auch wieder melden wenn ich mehr zeit hab für ein paar tests


Sehr gut, bin gespannt...


cr schrieb:
TDK und TY Kennungen werden auch gerne gefälscht.
Der unsägliche CDR-Hersteller Princo (falls den noch wer kennt) war so einer.


Darf ja nicht wahr sein...


cr schrieb:
Meine älteste CDR ist eine Kodak aus 1996 (zu Ostern könnte ich einen Test machen, habe sie leider nicht bei der Hand). Ansonsten jede Menge ab 1998, die noch perfekte Fehlerraten haben (c1 von 0,5 bis 2 im Mittel):
Und zwar (Label/Hersteller)

maxell/Hitachi
TDK/TDK
TDK/Ritek
TDK/TY
Philips/TY


C1-Raten von 0.5 bis 2 sind in der Tat sehr gut - vor allem nach mehreren Jahren...


cr schrieb:
etliche Ausfälle:
Sony/DADC Austria (Sony)
Princo/Princo (nur 5 CDRs gehabt)
Lenco/Lead Data (nur 5 CDRs gehabt)
Fuji/Fuji (hier habe ich wirklich viele Ausfälle gehabt - gilt bei mir nun als schlechtester Markenhersteller!)
EMTEC (waren immer schlecht, außer als sie noch von BASF waren),


Bin mal gespannt, wie sich meine EMTEC nach ein paar Jahren geben werden... Aktuell bringen sie C1-Raten von 4.0. Ist ja nicht schlecht, aber auch nicht der Hammer.

PS: habe gerade eben 3 verschiedene Mitsui-CD-Rs getestet - alle zwischen 6 und 9 Jahre alt. Werde die Print Screens hochladen, sobald es mir geht (gehe gleich weg). Die 1x - 8x beginnt sich, wie alle anderen aus dieser Serie, eindeutig von aussen gegen innen aufzulösen (war bereits nach 2 Jahren deutlich als Rauschen und Knacksen hörbar)...

Greez
Paesc
cr
Moderator
#40 erstellt: 20. Mrz 2009, 19:51
Den link zu heise über die gefälschten Kennungen (princo) kann man hier im Forum finden. Finde ihn aber dzt. nicht.

Es werden auch gerne Verbatim- und TY-DVDRs gefälscht (TY-CDRs nach wie vor, weil die unbedruckten TY leicht zu fälschen sind. Viele der bei dubiosen Anbietern im Internet bestellbaren TY-50er Spindeln sind gefälscht!)
plastikohr
Inventar
#41 erstellt: 20. Mrz 2009, 21:23
@cr
Das geringe Interesse an diesem Thread liegt einfach daran, daß die meisten User keine Brenner haben, die das auswerten können.

Da hast du wohl Recht.
Allerdings neige ich dazu mir
möglichst gute Rohlinge zu holen. Sofern ich mitbekomme
welche wirklich gut sind.
Wie war das? Der beste ist Tayo Yuden? Unter welcher Marke?
Wechselt das eigentlich das oft?

Gruß


[Beitrag von plastikohr am 20. Mrz 2009, 21:24 bearbeitet]
op111
Moderator
#42 erstellt: 20. Mrz 2009, 21:42

cr schrieb:
Meine älteste CDR ist eine Kodak aus 1996


meine älteste eine Philips 74min X all speed (gold) aus 1996 gebrannt mit einem Philips(?)-Brenner auf einem Mac, an den ich mich auch nicht mehr erinnere.
Über die Preise des Rohlings+Equipments mag ich nicht mehr nachdenken, sonst wird mir schwindlig.
Die CD existiert noch, mal sehen, ob ich die am Wochenende finde.
cr
Moderator
#43 erstellt: 20. Mrz 2009, 22:25

Wie war das? Der beste ist Tayo Yuden? Unter welcher Marke?
Wechselt das eigentlich das oft?


TY hat angekündigt, in Europa in Kürze unter dem Label JVC nur echte TY-CDRs zu vertreiben (d.h. kommen immer vom selben Werk, nicht einmal Indien, einmal Korea etc!)

Ansonsten rate ich dir, noch Restposten der 50er-Plextor-CDR-Spindeln zu suchen. Plextor hat das Problem früh erkannt und über Jahre nur TY-CDRs/DVDRs in 10er, 25er, 50-Packungen geliefert. Waren nicht teuer (50 um unter 20 Euro), gabs sogar bei Amazon. Ich habe nur gute Erfahrungen damit und keine einzige fehlgebrannte und noch viele in Reserve.
Die von Plextor vertiebenen **RWs waren immer nur Verbatim (auch zu Recht, sind die einzig verläßlich guten)

Für einen Brennerhersteller ist es ja auch ärgerlich, sich dauernd mit Reklamationen wegen Schrott-Rohlingen befassen zu müssen. Das spielte wohl auch dabei mit.


[Beitrag von cr am 20. Mrz 2009, 22:26 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#44 erstellt: 20. Mrz 2009, 23:56

cr schrieb:
Es werden auch gerne Verbatim- und TY-DVDRs gefälscht (TY-CDRs nach wie vor, weil die unbedruckten TY leicht zu fälschen sind. Viele der bei dubiosen Anbietern im Internet bestellbaren TY-50er Spindeln sind gefälscht!)


U.a. deshalb bestelle ich meine Rohlinge erst gar nicht im Netz... Einfach nur tragisch.


Franz-J. schrieb:
Die CD existiert noch, mal sehen, ob ich die am Wochenende finde.


Wäre interessant, deren Fehlerrate zu ermitteln...


plastikohr schrieb:
Allerdings neige ich dazu mir
möglichst gute Rohlinge zu holen. Sofern ich mitbekomme
welche wirklich gut sind.
Wie war das? Der beste ist Tayo Yuden? Unter welcher Marke?
Wechselt das eigentlich das oft?


Wenn Du wirklich sicher gehen willst, kommst Du nicht darum herum, die gebrannten Rohlinge zu testen. Selbst der beste Rohling kann sich mit einem Brenner nicht vertragen und üble Ergebnisse liefern.
Zudem lesen nicht alle Player alle CD-Rs/-RWs - egal, wie gut sie gebrannt sind.


cr schrieb:
TY hat angekündigt, in Europa in Kürze unter dem Label JVC nur echte TY-CDRs zu vertreiben (d.h. kommen immer vom selben Werk, nicht einmal Indien, einmal Korea etc!)


Sehr gut Hoffentlich sind die dann auch im Laden und nicht nur im Web-Versant erhältlich...!

Greez
Paesc
Paesc
Inventar
#45 erstellt: 21. Mrz 2009, 00:04
Hier nun die Ergebisse der Mitsui-CD-Rs. Sie wurden mit einem Audio-Recorder Marantz CDR640 mit 1x-Geschwindigkeit gebrannt:

Mitsui 1x - 8x, 650 MB (um 9 Jahre alt):





Die schlechten Ergebnisse traten deutlich hörbar(!) bereits nach 2 Jahren hervor. Muss also eine Fehlproduktion sein, nicht alterungsbedingt.

Mitsui 1x - 12x, 650 MB, um 8 Jahre alt:





Mitsui 1x - 16x, 700 MB, um 7 Jahre alt:





Greez
Paesc
cr
Moderator
#46 erstellt: 21. Mrz 2009, 00:07
Ich habe übrigens schon vor Jahren JVCs von TY mal gefunden.

PS: Es gibt genug problemlose Versender in CH. Ich habe meine CDRs/DVDRs, Festplatten tw. von zB

PCP
digitec
fun-computer

bezogen.
Waren alle problemlos, günstig und seriös.
(man kann auch hinfahren)
Paesc
Inventar
#47 erstellt: 21. Mrz 2009, 00:18
Danke für den Tipp Mal sehen, ob Digitec die JVC-Rohlinge ins Sortiment aufnehmen wird...

Greez
Paesc
op111
Moderator
#48 erstellt: 21. Mrz 2009, 10:42

Paesc schrieb:

Franz-J. schrieb:
Die CD existiert noch, mal sehen, ob ich die am Wochenende finde.


Wäre interessant, deren Fehlerrate zu ermitteln... :)


Hinter der Philips CDR aus 1986 verbirgt sich ein Kodak-Eastman-Rohling:


Scan (wenn ich mich recht erinnere war der Brenner ein als HP getarnter Philips - Brennprog: Toast



[Beitrag von op111 am 21. Mrz 2009, 10:47 bearbeitet]
op111
Moderator
#49 erstellt: 21. Mrz 2009, 10:46
Gepresste CDs: Bruckner 9. Solti Decca

Erstausgabe (ziemlich häufig benutzt) 1986 gekauft (39,-DM)



Aus aktueller Box 2006 gekauft (89€ /10 )

plastikohr
Inventar
#50 erstellt: 21. Mrz 2009, 14:50
@ cr & paesc: Danke für die Info.

Gruß
Paesc
Inventar
#51 erstellt: 21. Mrz 2009, 15:41
@Franz-J.:
Wow... Und nochmals: WOW! Für einen Rohling, der 1996 gebrannt wurde sehen die Fehlerwerte schlicht perfekt aus. Selbst für neu gebrannte CD-Rs wäre ein C1-Durchschnitt von 1.5 ein sehr guter Wert.
Diese CD-R wird wahrscheinlich noch sehr lange leben - die Fehlerwerte sagen eine lange Alterungsbestädigkeit voraus.

@plastikohr:

Gerne geschehen

@cr:
Habe nochmals ein paar Tests mit den EMTECS gemacht: verschiedene Geschwindigkeiten und auch mit dem PX-716 gebrannt. Resultat: alle CD-Rs weisen sogar C2-Fehler auf... Habe den ungeöffneten Spindel retourniert.
Du hattest Recht: die Dinger sind nicht viel Wert... Keine Ahnung, wie ich anfangs mit 16x mit dem Premium 2 auf einen C1-Durchschnitt von 4.0 kam...

Greez
Paesc
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Faktoren für Brennqualität
Daniel_SGE am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 20.06.2010  –  2 Beiträge
Brenner kaputt?
Graf am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  4 Beiträge
CDs/DVDs: Brennqualität testen und überprüfen
Paesc am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2007  –  3 Beiträge
Mein Brenner macht merkwürdige Sachen...
ukw am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 26.05.2005  –  14 Beiträge
[Kaufberatung] DVD / CD Brenner für Audio CDs
element5 am 20.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  3 Beiträge
Gute DVD DL Rohlinge mit Lightscribe
corza am 25.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  7 Beiträge
PC-Rohlinge oder Audio-Rohlinge?
ani.20 am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  45 Beiträge
CD-Brenner
metaphysiker am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2004  –  7 Beiträge
cd-brenner
Babatunde am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  14 Beiträge
DVD brenner?
Jürgen12 am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.07.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • Soundmaster

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 58 )
  • Neuestes MitgliedGrooveBear
  • Gesamtzahl an Themen1.345.402
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.797