High-End-Sound aus dem Computer?

+A -A
Autor
Beitrag
eklektisch
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Apr 2009, 11:03
Soundkarten gibt es eine Menge - angeblich sollen auch gute darunter zu finden sein. Nun möchte ich meine bisherige Konstellation der HiFi-Anlage verbessern, und dazu brauche ich eine bessere Soundkarte, um meine Musiksammlung vom Computer ordentlich nutzen zu können.

Konstellation bisher: Manger-Wandler mit 4x25er Görlich-Baß im Dipol, getrieben von Thel Vor- und Endstufe. Dazu habe ich 2x Nakamichi 680 Kassettenrecorder mit High-Com II, TEAC VRDS-25 CD-Spieler, und VPI-Plattenspieler Aries Scout mit Micro-Benz. Um die auf Computer archivierte Musik (alles WAV) zu nutzen, habe ich mir bisher mit einer M-Audio 2496 und einer ProdifPlus von Marian beholfen; der PC wurde wegen der Nebengeräusche bereits auf Passiv-Kühlung umgestellt.

Jetzt kommen im Baß weitere zwei 25er Görlich hinzu und die Manger werden im Sommer 2009 gegen deutlich besser auflösende Elektrostaten getauscht.

Es ist also als nächstes nötig, wesentlich genauere Digitalwandler zu finden. Man empfahl mir einen Wadia für den TEAC, den ich als akzeptabel hinnehmen möchte, und für den PC einen externen USB-Wandler (Marke hab ich leider wieder vergessen), den man mir auch nicht vorführen konnte.

Mit Digitalwandlern habe ich mich noch nicht eingehend beschäftigt (was ich hiermit beginne), und die beiden für mich erreichbaren in Frage kommenden Händler haben bestimmt nicht alles gezeigt, was es tatsächlich am Markt gibt. Nun die Frage an Euch:

Kennt jemand einen brachial guten Wandler, der dem PC echtes High-End entlockt?
apart81
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Apr 2009, 14:11
Da kann ich Dir vielleicht wiederum weiterhelfen =)

Habe einige Jahre Aufnahmetechnik verkauft.

M-Audio war bei uns immer so die Einsteigerlösung (wenn gleich die für das Geld schon sehr gut klingen), als High-End Lösung kann ich dir bedenkenlos RME empfehlen.
Wenn du in die einschlägigen Magazine wie Professionell Audio, Recording etc. schaust oder in den Studios nachfragst wird es vermutlich auch immer auf RME hinauslaufen, zumindest am PC (am Apple wäre zum Beispiel Apogee noch interessant).

Je nachdem was dein Verstärker wünscht gibts die sowohl mit analogen Ausgängen (und entsprechend guten Wandlern) oder mit allen denkbaren Digitalausgängen.

Die Sachen sind zwar in erster Linie für Aufnahmetechnik gedacht (daher musst du mehr oder weniger auch die eingangsseitigen Eingänge und ggf. Wandler mitbezahlen) aber ich kenne keine anderen Karten die dermaßen LINEAR und treiberstabil laufen! Gerade in dem Bereich kommt es ja darauf an dass alles linear ist und NICHT typisch HiFi mit Bassüberhöhung etc...

Für einen "älteren" Pc, der noch kein PCI-Express hat wäre die HDSP 9632 sicherlich interessant.

Es gibt aber auch PCI-Express, Firewire oder PCMCIA.

Siehe hier: www.rme-audio.de

Lass dich nicht verwirren wenn da z.Bsp. beim Produkt steht 32 Kanäle in/out, das ist nur die Anzahl die maximal möglich ist wenn du optionale D/A bzw. A/D-Wandler noch mit anschliesst und / oder einbaust.
Preise findet du zum Beispiel bei www.thomann.de

P.S. Ganz Wichtig....egal ob bei M-Audio oder einer anderen (besseren) Karte, Lautstärke NIEMALS am PC selber regeln - Ausgangssignal immer auf Max und dann am Verstärker regeln, oder - wenn du aktive Boxen verwendest - mit einem möglichst passiven Lautstärkecontroller (z.Bsp. SPL Volume 2) arbeiten.

Gruß, Chris


[Beitrag von apart81 am 05. Apr 2009, 14:19 bearbeitet]
CS.
Stammgast
#3 erstellt: 05. Apr 2009, 15:53
Die eierlegende Wollmilchsau für deine Zwecke und deinem gehobenen Klanganspruch ist die E-MU 1616m!
Alternativ die 1820m für 320,- aktuell in der Bucht.
apart81
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Apr 2009, 16:36
Die Emu ist sicher super und in vielerlei Hinsicht empfehlenswert. Da gibts ja vieles wie zum Beispiel Firepod, Alesis und so.
Aber er hatte doch nach High-End gefragt - speziell die Wandler betreffend , der Rest von seiner Anlage ist ja auch nicht gerade Aiwa *smile* - da kann ich mir keine EMU vorstellen. Da wär als Alternative zu RME höchstens noch Motu....aber da fallen in letzter Zeit die Geräte aus wie Fliegen bei Frost und die Wandler kommen auhc nicht ganz an RME dran.. Gibt auch noch Apogee Wandler mit USB aber die kosten bald das doppelte wie RME und sind ausgangsseitig auch nicht besser, dafür haben sie sehr geile Eingangswandler aber die brauch er ja nicht soweit ich das rausgelesen habe.
Ach ja, bin mit RME weder verwandt oder verschwägert, ist einfach meine Überzeugung..
CS.
Stammgast
#5 erstellt: 05. Apr 2009, 16:54
Was ist an den Wandlern der E-MU xxxxm denn so schlecht?
Burns4k
Stammgast
#6 erstellt: 05. Apr 2009, 17:07
Für high-end ist wohl jede Karte geeignet die linear läuft, wenig Klirr und IMD aufweist sowie einen hohen S/N Faktor und Dynamikumfang hat. Klangdiskussionen abseits dieser Daten sind meines Erachtens esoterisch.


Eine RME wie auch die E-MUs bieten zwar sehr gute Werte, sind aber für Recording gedacht und stellen für die reine Musikwiedergabe einen absoluten Overkill an Features dar. Imho verschwendetes Geld.


Ich würde dir mal die folgende Karte ans Herz legen:
Prodigy HD2 und Thread

Wenn du wirklich nur stereo Musik wiedergeben willst bist du damit vollkommen bedient.

Da du aber so stolz deine Komponenten aufgezählt, die ein wenig den Schluss zuzlassen das du ein Liebhaber und Sammler bist wäre eine Prodigy HD2 aber wohl zu konventionell für dich. In deine exklusive Kette passt dann doch eher die RME.

Und noch n kleiner Tipp: Man kann Musik auch verlustfrei komprimieren (zB. FLAC)


Grüße,

Tim
apart81
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Apr 2009, 20:19

CS. schrieb:
Was ist an den Wandlern der E-MU xxxxm denn so schlecht?


Schlecht sind die garnicht. Für das Geld sogar super! Ich sagte nur dass die RME noch etwas besser sind. Wie gesagt das stellt hier MEINE Meinung und Erfahrung da. Wollte keinem was aufzwingen =)
Roderik81
Inventar
#8 erstellt: 07. Apr 2009, 15:36

eklektisch schrieb:

Es ist also als nächstes nötig, wesentlich genauere Digitalwandler zu finden. Man empfahl mir einen Wadia für den TEAC, den ich als akzeptabel hinnehmen möchte, und für den PC einen externen USB-Wandler


ähh ... wenn eh ein externe D/A wandler angeschafft werden soll, wiso nicht diesen auch die D/A Wandlung für den PC übernehmen lassen?
Tomacar
Inventar
#9 erstellt: 09. Apr 2009, 00:02

apart81 schrieb:


P.S. Ganz Wichtig....egal ob bei M-Audio oder einer anderen (besseren) Karte, Lautstärke NIEMALS am PC selber regeln - Ausgangssignal immer auf Max und dann am Verstärker regeln, oder - wenn du aktive Boxen verwendest - mit einem möglichst passiven Lautstärkecontroller (z.Bsp. SPL Volume 2) arbeiten.

Gruß, Chris


Ich würde gerne wissen, warum?

Klar wenn man am PC ganz leise hat, und am Amp laut, dann erhöt man nur das Rauschen um es mal salopp zu sagen.
Aber warum NIEMALS in der Deutlichkeit??

ICh habe am PC auch fast immer Vollgas, per am Mediaplayer (nicht der von MS) bzw, foobar wird dann runtergeregelt, wenn zu laut und am Verstärker rauf wenn zu leise...
Der regele ich am Verstärker runter isses zu schnell zu leise.
Ich sorge mich allerdings, würde ich den PC auf Vollgas und am Amp ebenso, da könnte es schnell mal schädlich laut werden...

btw: falsche Forum!!!
es geht hier ja nicht um Subwoofer, oder?


[Beitrag von Tomacar am 09. Apr 2009, 00:05 bearbeitet]
eklektisch
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Apr 2009, 17:45
... jetzt ist es mir wieder eingefallen: man hatte mir einen USB-Wandler von Aqvox für € 925,- empfohlen. Der taktet mit 192 kHz statt 44,1, damit der Tiefpaß-Filter im Audio-Bereich nicht mehr in Erscheinung tritt. Habt Ihr davon gehört?

RME nehme ich mal genauer unter die Lupe - habe auf die Schnelle noch nichts genaues erfahren können, nur, daß sie preislich O.K. scheinen.

Ein Gerät für CD UND PC - klar, das wäre prima! Wie löse ich verlustfrei das Verkabelungsproblem? Der PC steht ja um die Ecke einige Meter entfernt. Jedes Mal umstecken möchte ich nicht; da bräuchte man mehrere Eingänge am Wandler... Was schlägst Du vor?
rstorch
Inventar
#11 erstellt: 10. Apr 2009, 20:32
Sonic Studio Amarra ist eine gute Lösung, die Core Audio umgeht. Die Sonic Interfaces der Serie 300 sind dazu auch sehr gut.

Alternativ würde ich mir den Weiss DAC-2 ansehen. Ein sehr guter Wandler mit Firewire Interface. Interessant am DAC-2 ist nicht nur der Wandler sondern auch die Tatsache, das es AES/EBU Ein- und Asgänge bietet. Man könnte dann sogar noch einen externen Wandler daran betreiben, falls einem der Weiss wirklich nicht gefallen sollte.

Dann muss man aber schon Wandler der Klasse von EMM Labs, Forssell oder Lavry Gold dranhängen, um Veränderungen zu erreichen, die als besser bewertet werden könnten.
eklektisch
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Apr 2009, 10:18
... hatte ich doch glatt vergessen, daß mein PC 'n einfaches Standardding ist - kein MAC. Hierzu wünsche ich mir einen USB- oder FireWire-Anschluß, also ein externes Gerät. Vielleicht gibt es auch noch andere Schnittstellen - keine Ahnung. Mit PC habe ich keinerlei Erfahrung.

Danke aber schonmal für die vielen Infos; da kann ich schon mal ansetzen, aber vielleicht erfahre ich ja noch mehr?

MFG und Frohe Ostern!



Helmut
Tomacar
Inventar
#13 erstellt: 12. Apr 2009, 11:29

eklektisch schrieb:
... hatte ich doch glatt vergessen, daß mein PC 'n einfaches Standardding ist - kein MAC. Hierzu wünsche ich mir einen USB- oder FireWire-Anschluß, also ein externes Gerät. Vielleicht gibt es auch noch andere Schnittstellen - keine Ahnung. Mit PC habe ich keinerlei Erfahrung.



Was meinst Du mit Standardding?
Die Kiste hat also keinen USB bzw. Firewire-Anschluss??

Der Fire-Wire Anschluss ist die bessere Wahl, wir aber nur relevant wenn Du auch Musik produzierst, von wegen Latenzen usw. Fürs Hören reicht ein USB-Anschluss allemal...

Wenn Du schon so viel geld in Audio-Karte und Wandler stecken willst, dann würde ich dir ein Rechner wie die EEE-Box empfehelen, also in der Größe eines dicken Buches.
Sieht man kaum, hört man nicht, und hat einen Stromverbrauch von unter 30 Watt. Deine geforderten Schnittstellen sind dort auch zu finden.

Für Internet&Co kannst du Ihn natürlich auch benutzen, nur überall dort wo richtig viel Rechenleistung benötigt wird wird es eng.

btw. es gibt mittlerweile auch ein neues Modell vom MacMini,
empfehlenswert aber teuer... Windows könnte man sogar auch da drauf parallel laufen lassen...
eklektisch
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Apr 2009, 11:49
@ Tomacar

Um's mal genauer zu beschreiben: z.B. Kubuntu Gutsy Gibbon läuft auf Biostar TForce 550 Mainboard, 3200MHz-AMD Athlon64, 4x 1GB 667MHz, Passiv gekühltes Netzteil, ASUS EN7300GT passiv gekühlt, Teac-CD-Writer, verschiedene Festplatten für Betriebssysteme über Einschubracks (oder wie die Dinger heißen), weitere Festplatten und CD/DVD Geräte über USB im Midi-Gehäuse und zwei alte Monitore.

Da also sollte die neue "Soundkarte" möglichst extern dranpassen (wegen der Störgeräusche sollte der Wandler und der analoge Teil ausgelagert sein).
Tomacar
Inventar
#15 erstellt: 12. Apr 2009, 12:23
Aahh so, verstehe

Naja, leise isse ja schon mal :-)
Aber am Stromverbrauch könnte man noch einiges machen...

Deine Auflistung steht allerdings für mich im Widerspruch mit deiner Aussage "Mit PC habe ich keinerlei Erfahrung."

Oder habe ich das falsch verstanden, und du hast keine Erfahrung mit externen Audio-Interfaces?

Leider kann ich Dir da auch nicht mit Erfahrung dienen,
denke aber, dass es kein Problem sein sollte mehrere Quellen anzuschliessen. Die max. Kabellänge bei USB ist 5m man könnte diese mit Repeatern/Verstärkern auch auf max. 30 verlängern, bei FireWire liegt sie bei 4,5 m ebenfalls verlängerbar bis 75m.
eklektisch
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Apr 2009, 12:35
@ Tomacar

Weniger Stromverbrauch ist prinzipiell gut, muß aber den Kosten für eine Neuanschaffung gegengerechnet werden...

"Keinerlei Erfahrung" mit PC ist relativ zum Wissen über HIFI-Anlagen. Da habe ich eigentlich einen Plan!

5 Meter über USB ... das geht gerade so. War mir aber schon klar. 4,5 Meter FireWire ist mir neu - habe ich ja auch nicht dran, kann man aber nachstecken (Deswegen ja auch das Biostar Board; hat 4x PCI!).

Gruß



Helmut
mr_zero
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Nov 2009, 01:12
Hallo liebe Leute!

Das Thema interessiert mich auch brennend!

Ich habe auch eine Highend-Anlage Daheim stehen und wollte dann doch die ein oder andere Datei von meinem MacBook Pro an meine analogen Arcam-Verstärker-Anschlüsse und meine Spendors SP 9-1 bringen.

Habe bisher leihweise eine E-MU 0202 USB hier stehen, aber diese Karte ist wirklich übel. Ich habe hier Treiberprobleme, denn sauber läuft die Sache nicht. Meine Probleme sind im Netzt auch nicht unbekannt. Aber egal.

Jetzt zur Sache:
Ich möchte eine neue EXTERNE STEREO SOUNDKARTE, USB oder Firewire, die audiophilen Ansprüchen gerecht wird und meine Cinch-Eingänge des Verstärkers befeuert.

Folgende Karten sind mir bisher ins Auge gestochen:
Terra Tec Phase X 24 Firewire (99 Euro)
oder die Apogee ONE USB Audio-Interface (222 Euro).

Könnt ihr mir was dazu sagen?
Die Apogee läuft aber über USB und hat nur einen Klinkenausgang

RME-Karten sind viel zu teuer, so habe ich das bisher gesehen.

Könnt ihr mir bitte weiterhelfen?
Ich weiß nicht mehr weiter.

Danke euch!


[Beitrag von mr_zero am 26. Nov 2009, 01:52 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#18 erstellt: 26. Nov 2009, 02:21

mr_zero schrieb:
Ich möchte eine neue EXTERNE STEREO SOUNDKARTE, USB oder Firewire, die audiophilen Ansprüchen gerecht wird und meine Cinch-Eingänge des Verstärkers befeuert.

Hi, Du hast da einen etwas alten Thread wiederbelebt ...

Mit Deinen Ansprüchen, einem Arcam und einer Spendor Sp9, verschwende keine Zeit und lies dort weiter:
http://www.hifi-foru...m_id=54&thread=10903

Cambridge DacMagic hat den Extrabass, Musical Fidelity die schönen Mitten und weiter hinten, der Beresford, der spielt auf ähnlichem Niveau mit etwas anderem Klangbild. Kostenpunkt so zw. 180 und 350 Eur - kommt drauf an was&wie&von wo

Vom Klang dieser Geräte wirst Du kaum enttäuscht sein und wenn doch, dann mußt Du nen knappen 1000er ausgeben für was besseres
Gruß
Günther


[Beitrag von Soundwise am 26. Nov 2009, 02:28 bearbeitet]
mr_zero
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Nov 2009, 03:36
Lieber Günther!

Genau solch eine Antwort habe ich gebraucht!

Vielen Dank!

jetzt wird erstmal gelesen!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
High End Mainboard Sound oder Sound Karte?
ActiveNotion am 11.06.2014  –  Letzte Antwort am 15.06.2014  –  6 Beiträge
Wie High-End aus dem PC ?
Mausprinz am 25.06.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  36 Beiträge
High End externe Soundkarte
Pizzo88 am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  76 Beiträge
High-End Kopfhörer/Headset
fmbnd am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  2 Beiträge
Pc als Musikplayer der High-End Klasse?
KJ3334 am 06.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  51 Beiträge
neuer high end DAC/KHV lohnenswert?
Beelzebub1984 am 04.08.2013  –  Letzte Antwort am 05.08.2013  –  5 Beiträge
High end player?
baltasar am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  6 Beiträge
[S] high end soundkarte
pipapu am 08.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  18 Beiträge
"High-End" Stereo Soundkarte
Dom92 am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 07.12.2014  –  27 Beiträge
High End Frust
Nitty am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.02.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitglied*Erich_*
  • Gesamtzahl an Themen1.386.651
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.410.208