Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nahfeldmonitor zum Musikhören bis 200 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
DasNarf
Inventar
#1 erstellt: 24. Apr 2009, 17:17
Hallo Forum!

Ich suche ein Paar feine Monitore für mein Desktop. Überwiegend zum Musik hören, und ab und zu mal zum Spielen.

Das Budget beträgt 200 Euro. Leider ist der Platz begrenzt, breiter als 20cm dürfen die Boxen also nicht sein. Die Optik ist auch nicht ganz unwichtig, aber nach dem Klang zweitrangig.
Da ich keinen Subwoofer benutzen will, sollten die Boxen wenigstens 60 Hertz schaffen. Extrem hohe Lautstärken sind aber nicht notwendig, die Boxen werden nur im Nahfeld gehört.

Hat jemand eine Empfehlung für mich?

Danke und Gruß
dave_g
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Apr 2009, 19:31
behringer ms40 ->thomann.de
RamonesMania
Stammgast
#3 erstellt: 24. Apr 2009, 20:14
Die Anforderungen passen ganz gut zu NFM mit 5-zölligen Mittel- Tieftönern, damit sollten die gewünschten 60Hz ohne übertriebenen Pegelverlust realisierbar sein.

Die Breite dieser Monitore beträgt ca. 170mm, das passt ebenfalls zu den gewünschten Maßen.

Vertreter aus der 200€-Region:

-> ESI nEar 05
-> M-Audio BX-5
-> Alesis M1 Active 520

Welche nun 'besser' klingen vermag ich nicht zu beantworten, zum einen sind die Hörgewohnheiten zu individuell, zum anderen kenne ich die genannten NFM nicht, höre zur Zeit mit 5-Zöllern von Tannoy.
Hier hilft wohl nur Austesten, sprich Probehören.

Viel Spaß,
Manfred


[Beitrag von RamonesMania am 24. Apr 2009, 20:15 bearbeitet]
DasNarf
Inventar
#4 erstellt: 26. Apr 2009, 18:03
Kann mir noch schnell jemand sagen welche Kabel ich zu diesen Boxen http://www.thomann.de/de/tascam_vla5.htm dazu bestellen muss?

Meine Soundkarte hat einen Klinkenausgang.
RamonesMania
Stammgast
#5 erstellt: 27. Apr 2009, 20:07
Am besten noch mal mit dem Thomann-Support klären (sind sehr kompetent & hilfsbereit), aber diese hier sollten passen:

2x XLR Male auf Miniklinke.

Gruß,
Manfred

P.S.: Wenn die 5-Zöller von Tascam angekommen sind, berichte ruhig mal darüber..
DasNarf
Inventar
#6 erstellt: 27. Apr 2009, 22:57
Besten Dank.

Morgen sollen die Tascams ankommen. Bin schon gespannt wie die im Vergleich zu meinen Nubis klingen.

Die MS40 sind auch bestellt, leider momentan nicht lieferbar.
roedert
Stammgast
#7 erstellt: 28. Apr 2009, 11:46
...ein guter Kompromiß zwischen Optik und Qualität sind für Musik in normaler Lautstärke auch die Logitech Z-10.
Such mal im Forum danach.
Preis ca. 100 Euro, Ansteuerung über USB - leider nur mit Windows sinnvoll nutzbar.

Gruß Tilo
DasNarf
Inventar
#8 erstellt: 28. Apr 2009, 12:01
Danke für den Tipp, aber ich bezweifle dass die zwei Winzlinge ohne Subwoofer genug Tiefgang haben.
Hübsch sind sie aber, da hast du recht.
roedert
Stammgast
#9 erstellt: 28. Apr 2009, 14:13
....täusche dich nicht - so habe ich anfangs auch gedacht. Klar sind sie nix für "Techno-Mucke" in Disco-Lautstärke aber man kann schon gut Musik damit hören - der Bass ist passend präsent aber eben nicht übertrieben. Allein deren Gewicht spricht schon dafür - kein kleines Steckernetzteil oder so!
Ich war anfangs skeptisch - und bin positiv überrascht worden - und meine Ohren sind sonst auch verwöhnt
Such mal nach Testberichten - hier im Forum, bei amazon oder generell...oder hör sie dir im Mediamarkt & Konsorten an.

Aber an einen "erwachsenen" Nachfeldmonitor werden sie wohl nicht rankommen, das ist klar. Aber sie sind erstaunlich nahe dran

Gruß Tilo


[Beitrag von roedert am 28. Apr 2009, 14:17 bearbeitet]
DasNarf
Inventar
#10 erstellt: 29. Apr 2009, 22:54

RamonesMania schrieb:

P.S.: Wenn die 5-Zöller von Tascam angekommen sind, berichte ruhig mal darüber.. :prost


Heute sind die guten Stücke angekommen.

Sind ordentlich verarbeitet und sehen wertig aus. Vom Klang bin ich außerordentlich positiv überrascht. Sauber, neutral, feinzeichnend, der Bass ist erstaunlich tief und präsent. Auch mit komplizierterem Material wie Rockmusik kommen die zwei gut zurecht. Der Hochtöner ist jedenfalls ein Hammer! Ich bin sehr zufrieden und denke, ich habe eine gute Wahl getroffen.
RamonesMania
Stammgast
#11 erstellt: 01. Mai 2009, 21:05
Na, das klingt ja nach einem rundum zufriedenen Narf..

Vielen Dank für den Erfahrungsbericht & weiter viel Spaß!
DasNarf
Inventar
#12 erstellt: 02. Mai 2009, 11:36
Ja, das Narf ist zufrieden bislang.

Kleines Update:
Ich hab nun auch mal ein paar Spiele getestet, und da zeigt die Tascam dann schon ein paar kleine Schwächen, vor allem im Bassbereich. Da bin ich aber auch von meinen Nulines verwöhnt, 25 Hertz sind halt 25 Hertz sind halt 25 Hertz...

Nichtsdestotrotz macht die kleine ihren Job ordentlich, wenn auch der letzte Wumms etwas abgeht. Ein 2.1 System bietet hier sicher mehr Grummelbass, wird aber niemals die Homogenität der Monitore erreichen. Und nochmals, der Hochtöner ist wirklich klasse, bei Eric Clapton Unplugged wollte ich mich gestern gar nicht mehr losreißen. Und die Teile sind pegelfest wie Sau, da kann man auch mal richtig übel aufdrehen...!

Die Behringer habe ich nun abbestellt, da die in absehbarer Zeit wohl nicht lieferbar sein werden. Rein optisch hätten die sowieso einen schweren Stand gegen die Tascam gehabt. Daher habe ich die Bestellung in die Prodipe Pro 5 abgeändert, um noch einen Vergleich in der selben Preisklasse zu machen. Die anderen Monitore konnten mich schon laut Tests nicht begeistern (Samson, Esi usw.), über die Prodipe liest und hört man hingegen nur gutes. Ich berichte dann nächste Woche nochmal.

Noch eine Randbemerkung: Der Service bei Thomann ist wirklich exzellent und die Lieferung extrem günstig und schnell. Beide Daumen hoch!

Grüße, R.


[Beitrag von DasNarf am 02. Mai 2009, 11:51 bearbeitet]
Hendrikxs
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Mai 2009, 12:13
glückwunsch zu deinen monitoren!

hast du die: KRK RP5 ROKIT G2 auch schon einmal getestet ?
bzw. kann jmd über die was sagen ?

und noch ne andere frage: eignen sich monitore nur für musik ? oder kann man damit auch filme gucken ? ( ggf. noch nen subwoofer dazustellen ?)

vielen dank und sry, dass ich deinen thread hier mit benutze, hoffe du hast nix dagegen sonst schreib mir einfach ne PN

lg
DasNarf
Inventar
#14 erstellt: 02. Mai 2009, 12:21
Frechheit! Raus aus meinem Thread!

Nein, ist kein Problem.

Die KRK scheint etwas dunkel und basslastig abgestimmt zu sein, und rein optisch fällt die bei mir auch gleich raus. Ich find die einfach zu prollig.
Und mit 222 Euro Stückpreis sind die meinem Budget auch weit entwachsen. Einen Probelausch sind die aber gewiss mehr als wert.

Meiner Meinung nach eignen sich Monitore auch zum Filme gucken, aber ohne Subwoofer natürlich nur bedingt. Aber das gilt ja für normale Zweiwegeboxen in gleichem Maße.
Wenn ich aber abends im Bett noch gemütlich ein Filmchen oder eine Serie gucke, reichen mir die Monitore dicke aus. Fürs richtig fette Gedöns würde ich aber was größeres nehmen, die 5-Zöller sind nicht für Bassdruck geschaffen.

Grüße, R.


[Beitrag von DasNarf am 02. Mai 2009, 12:23 bearbeitet]
Hendrikxs
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Mai 2009, 12:29
du hast dich wohl beim stückpreis vertan
die KRK RP5 ROKIT G2 kosten 169€ der große bruder dann 222€.

danke für deine antwort schonmal.... ich kann mich einfach nicht entscheiden! mein zimmer ist nur 12m² groß.
musik höre ich pro tag bestimmt 8 stunden am pc, aber ich möchte auch guten sound beim filme gucken ( schreibtisch mit pc steht neben meinem plasma) und da ist die frage erstmal stereo oder surround.... aber das würde diesen thread hier sprengen!

danke noch einmal!
lieben und sonnigen gruß aus hamburg
DasNarf
Inventar
#16 erstellt: 02. Mai 2009, 12:38
Uiuiui, in so einem kleinen Zimmer hab ich auch mal gewohnt.

Einen Subwoofer hab ich da kaum vernünftig zum Laufen gebracht, die Raummoden sind schon krass bei so wenig Raumvolumen, denn man hat kaum Möglichkeiten den Sub sinnvoll aufzustellen. Gerade wenn du ein Satellitensystem nimmst, bei dem der Sub recht hoch spielen muss könnte das sehr dröhnig werden.

Was Monitore angeht bin ich noch in der Newbie-Phase, aber mit Subwoofern hab ich schon 10 Jahre Erfahrung.

Probier doch erstmal normale Monitore aus, vielleicht reicht das schon?!

Grüße, R.
DasNarf
Inventar
#17 erstellt: 05. Mai 2009, 22:43
So, gibt Neuigkeiten von der Front:

Die neuen Rekruten sind eben eingetroffen und stehen nun vor ihrer ersten richtigen Mission.
Den Übungsparcours haben sie bereits bravourös absolviert, scheinbar sind sie sehr ausdauernd. Naja, erwartet man bei den Chinesen ja auch nicht anders.

Ein erster Höreindruck hat mich jedenfalls wortwörtlich aus dem Sessel gehauen: Die Prodipe drücken einen Bass raus, das ist nicht mehr feierlich und riecht stark nach Bassbuckel. Spaß machts aber allemal, die Teile pumpen richtig derbe drauflos, das glaubt man kaum bei den kleinen 5-Zöllern, das spürt man richtig auf der Brust, mein ganzer Schreibtisch bebt! Mal sehen ob die zwei auch anspruchsvolle Mucke auf die Reihe kriegen, oder ob ich ihnen das Prädikat "Chinaböller" verpassen muss.

Grüße ans Hauptquartier.
Hendrikxs
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Mai 2009, 13:37
danke für deinen (kurzen) bericht
wie empfindest du denn die mitten/höhen, wenn du sagst der bass ist dominant ?
würdest du die, deinen jetzigen monitoren vorziehen?
welche empfehlen sich eher auch mal im einsatz zum film schauen ?

weißt ja wieso ich frage

lieben gruß
hendrik
DasNarf
Inventar
#19 erstellt: 09. Mai 2009, 16:01
Ich bin noch nicht fertig mit den Tests. Nächste Woche schreibe ich einen ausführlichen Bericht (wie immer) mit Messdiagrammen. Daher bitte noch etwas Geduld.

Nur soviel: Die Mitten/Höhen sind auch bei der Prodipe sehr detailreich und sauber. Hauptunterschiede finden sich im Bass und bei der Räumlichkeit. Klanglich wirklich ein recht feiner Lautsprecher fürs Geld.

Grüße, Raphael
saci
Stammgast
#20 erstellt: 11. Mai 2009, 07:37
Bezieht sich der Test nur auf die Prodipe?
inuZ
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Mai 2009, 10:14
Bin schon sehr gespannt auf deinen Test von den Prodipe Pro 5
Ich spiele selber mit dem Gedanken mir welche zu holen, gelesen drüber habe ich auch nur gutes. Da ich aber viel dnb und jazz höre, interessiere ich mich natürlich auch sehr für die Tiefen und wie der Bass rüberkommt (kann man an die noch nen Sub anschließen? würde ich vielleicht in Zukunft anschaffen, Zimmer ist ca20m² groß). Mein Budget beträgt maximal 260€, daher würden die Prodipe gerade noch reinpassen.
DasNarf
Inventar
#22 erstellt: 11. Mai 2009, 11:19

saci schrieb:
Bezieht sich der Test nur auf die Prodipe?


Auch auf die Tascam.
Irae
Stammgast
#23 erstellt: 11. Mai 2009, 14:39
Kleiner Hinweis um die Erlebnisse einordnen zu können.

KRK RP5 Generation 1 und Prodipe 5 sind zu 99% identisch.

Deine Einschätzung zum Bassbuckel ist aber nicht ganz korrekt.
Laut Messungen haben beide einen relativ linearen Frequenzgang in Anbetracht des Preises.
Die neueren Modelle KRK RPxG2 sind nochmals verbessert und weißen einen leicht lineareren Frequenzgang auf.
Zudem sorgt der Waveguide für ein jetzt weniger breites Abstrahlverhalten.

Das ist gewöhnungsbedürftig aber definitiv nicht schlechter.

Also keine Sorge, die haben nicht wirklich irgendwelche Überbetonungen.
Für viele Leute die wenig Bass kennen oder an den falschen Stellen, ist das erstmal ungewohnt und dann kommt es zu solchen Einschätzungen.

Das du trotzdem eine persönliche Präferenz hast steht natürlich auf einem anderen Blatt geschrieben und ist völlig normal und ok.


Viel Spaß noch beim Entdecken
DasNarf
Inventar
#24 erstellt: 11. Mai 2009, 22:30
Vielen Dank für deine Info, das ist sehr interessant!

Ich hatte einen Bassbuckel vermutet aufgrund meiner Hörtests und der Messungen, die gegenüber der Tascam eine leichte Bassbetonung zeigen. Es kann natürlich auch an meinem Raum liegen. Aber gegenüber meinen Nuberts, die eingemessen und neutralisiert sind, haben die Prodipe mehr Bass. Daher meine Vermutung.

Die Sache mit der Baugleichheit zur KRK spricht allerdings sehr wohl für die Prodipe.

PS: Noch habe ich keine Präferenz, ich finde beide Monitore sehr gut für den Preis.

Grüße, Raphael


[Beitrag von DasNarf am 11. Mai 2009, 22:34 bearbeitet]
Irae
Stammgast
#25 erstellt: 11. Mai 2009, 22:50
Ja, der Raum kann bei solchen Sachen schon täuschen.

Meine RP6G2 (rears) haben z.B. bei rund 50 Hz ihren -3 dB Punkt.
Wenn man die jetzt in einem großen Laden probehört, wird der Bass "normal" sein und man merkt halt bei der Frequenz das Bass limit.
In einem kleineren Raum kann z.B. eine positive Mode genau auf den -3 dB Punkt fallen und man denkt man hat einen Subwoofer vor sich. Oder der umgekehrte Fall mit einer negativen Mode und schon klingt es deutlich kraftloser als im Laden.



P.S. Wenn dir die KRKs optisch nicht gefallen haben, dann wirst du die beiden hier lieben.

http://www.thomann.de/de/krk_rp6_rokit_g2_se.htm
http://www.thomann.de/de/krk_rp6_rokit_g2_cb.htm
inuZ
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Mai 2009, 18:08
WHAT THE FUCK

des designer gehört erschlagen
RamonesMania
Stammgast
#27 erstellt: 12. Mai 2009, 18:54
[OT]

Irae schrieb:
...
P.S. Wenn dir die KRKs optisch nicht gefallen haben, dann wirst du die beiden hier lieben.

......
http://www.thomann.de/de/krk_rp6_rokit_g2_cb.htm
:KR


bei der gelben Version fällt mir der alte Otto-Spruch ein:


Schleimgelb leuchtet die Auslegeware. Darauf ein Sofa in hornhautumbra, brechreizerregend auch die Kissen; hier beweist der geschmacklose Käufer seine individuelle Note, er wählt sie passend zum Zahnbelag.


Die gelben KRK's sind wie gemacht für dieses Ambiente..

[/OT]
Doc-Brown
Stammgast
#28 erstellt: 12. Mai 2009, 19:21
Wenn ich die Anforderungen so lese, die Audioengine 2 sind wohl schon bekannt? Falls nicht, gibt es hier einen Test: http://www.stereophile.com/budgetcomponents/1207ae/index.html

Mit € 178,90 bei mp3-player.de würden sie gut in den Preisrahmen passen.
Irae
Stammgast
#29 erstellt: 12. Mai 2009, 21:09
Die Audioengine sind in meinen Augen nicht wirklich toll (es sei denn Man hat ganz ganz wenig Platz).

Es handelt sich dabei zum Beispiel immernoch um einen passiven Lautsprecher (ineffizient). Wenn man sich mal die Kennlinie des Verstärkers ansieht, die sollte eigentlich linear sein. Da hätte ich größte Zweifel ein Gerät zu kaufen, bei dem so gespart wurde (oder gefrickelt, falls es gewollt ist).

Der Punkt ist die Prodipe z.B. kosten nur 250 € sind echte Aktivlautsprecher mit jeweils zwei dedizierten Verstärkerwegen für HT und TMT.
Das Impulsverhalten ist also deutlich (!) besser und sie können deutlich (1) lauter.
Die Audioengine haben dann auch vom Tiefgang größere Probleme als die Prodipe (5 Zoll Treiber und größeres Volumen).

Ein weiteres Problem ist, linker und rechter Lautsprecher klingen unterschiedlich. Da in dem einen der Verstärker drin ist und in dem anderen nicht. D.h. jeweils unterschiedliche Volumina und auch unterschiedliche Resonanzen im Gehäuse.

Also man kann sie sich sicher mal anhören, aber ich denke die Entscheidung wird hin zum ausgewachseneren Lautsprecher gehen.
inuZ
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Mai 2009, 14:54
same here, ich hatte die audioengine 2 auch ins auge genommen, hätte sie mir auch fast geholt. aber dann hab ich erst die abmessungen von den winzlingen gesehen :D, ich bezweifle einfach, dass die bei der größe einen genausoguten sound bringen wie z.b. die prodipe (welche ich gestern bestellt hab), was nicht heißen soll, dass sie schlecht klingen. wer kleine lautsprecher sucht, z.b. fürn mp3 player oder so, der wäre mit denen bestens bedient
phun
Stammgast
#31 erstellt: 13. Mai 2009, 16:02
@inuZ
Könntest du dann deinen Eindruck von den Prodipe schildern?
Würde mich interessieren.
inuZ
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 14. Mai 2009, 13:40
klar, hatte ich auch vor, nur müssen die dinger ersteinmal ankommen
inuZ
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 16. Mai 2009, 09:19
Die Prodipe sind angekommen!
Ich finde sie Klasse, kann ich jedem, der auf der suche nach guten Aktivlautsprechern ist, nur wärmstens empfehlen.

Wie DasNarf schon angemerkt hat, sind die höhen und mitten ser schön sauber und detailreich. Allerdings finde ich jetzt nicht, dass die Lautsprecher einen derben Bass rausdrücken, imo genau richtig (ist wohl, wie erwähnt wurde, abhängig, an was man gewöhnt ist)
saci
Stammgast
#34 erstellt: 16. Mai 2009, 09:26
Habe mir die günstigeren nEar 05 by ESI bestellt und finde sie echt gut.

Für den Preis und die Größe echt empfehlenswert. Guter Klang, viele Details, nicht nerviger Sound..

Dazu ziemlich gute Verarbeitung und ein taugliches Design.

Hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Richtig "Bämm" kommt natürlich erst mit hohen Pegeln auf, aber das ist ja genau was ich wollte.

Ich merke gerade, wie gut sie mir gefallen daran, dass ich eigentlich los müsste, aber mich noch nicht trennen kann nach einer halben Stunde hören

Sehr gut finde ich auch, dass Nahfeldmonitor echt stimmt. Die Boxen stehen auf dem Schreibtisch und man kann sie absolut nicht orten. Ich sehe die Musik genau aus der Mitte und sogar mit Bühne und gestaffelt kommen. Stark!


[Beitrag von saci am 16. Mai 2009, 09:28 bearbeitet]
DasNarf
Inventar
#35 erstellt: 18. Mai 2009, 22:54
Hallo Leute

Heute kam ich endlich mal zum Messen. Da ich wenig Zeit habe beschränke ich mich einfach auf eine Frequenzganganalyse. Winkelmessungen sind für mich unnötig, da das Abstrahlverhalten bei 50cm Hörabstand wohl ziemlich wurscht ist und auch Klirrfaktoren sind für mich uninteressant. Bitte die Messungen nur als Anhaltspunkte sehen, denn ich hab kein 10.000 Euro teures Equipment und auch keinen speziellen schalltoten Raum. Ohne viele Worte, denn die Diagramme sprechen für sich:

In-Room Messung am Hörplatz, Rosa Rauschen bei ca. 85 dB in Stereo im 5 Sekunden-Zeitfenster. Beide Boxen jeweils an identischer Position, Mikro in Höhe zwischen den beiden Chassis.

Tascam:



Prodipe:



Nach der Messung war auch gleich klar, warum die Prodipe so bassgewaltig klang im Vergleich. Die Tascam hatte ich zuerst, und nach einer Woche hören gewöhnt man sich schnell an den geringen Bass.
Die Senke bei 1Khz kommt wahrscheinlich vom Raumeinfluss oder vom Mikro. Ebenso die starke Welligkeit im Hochton. Dennoch misst sich die Tascam deutlich unausgewogener. Die Messungen bestätigen meinen Höreindruck, dass die Prodipe neutraler klingt und die Tascam im Hochton etwas übertreibt, und untenrum einfach zuwenig kommt. Für mich ist klar: Die Prodipe bleibt, die Tascam geht morgen zurück.

Bis denne.

Grüße, Raphael


[Beitrag von DasNarf am 18. Mai 2009, 22:58 bearbeitet]
phun
Stammgast
#36 erstellt: 19. Mai 2009, 10:10
Super Analyse!
Ich hätte auch so entschieden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PC System zum Musikhören!
Binford06 am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2006  –  2 Beiträge
2.1 oder Nahfeldmonitor?
Gforce am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  14 Beiträge
Lautstärkeregulierung PC/Nahfeldmonitor
Scyc am 10.07.2014  –  Letzte Antwort am 12.07.2014  –  3 Beiträge
PC-Lautsprecher zum Musikhören ?
MgGTR am 27.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  18 Beiträge
Nahfeldmonitor + USB Soundkarte - wie verkabeln?
Tomading am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.12.2009  –  3 Beiträge
MP 3 Player bis 200 Euro
Deukalion am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  6 Beiträge
suche pc system bis 200 euro
mo_lu am 17.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  4 Beiträge
Welches Boxensystem zum Musikhören?
Raucherbein am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  11 Beiträge
Welches Notebook zum Musikhören?
Thufir am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2011  –  21 Beiträge
Monitore zum Musikhören?
hans_mueller am 19.07.2009  –  Letzte Antwort am 21.07.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech
  • Alesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedplatyp
  • Gesamtzahl an Themen1.345.231
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.656