Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


kaufempfehlung nahfeldmonitor: behringer oder edirol?

+A -A
Autor
Beitrag
tardezyx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Mrz 2008, 19:22
ich bitte um eine objektive einschätzung, denn ich möchte mich endlich von meinen 10 jahre alten sharp-boxen trennen und habe diese typen beiden ins äugelein gefasst:

- Behringer MS40
- Edirol MA-15D bzw. Edirol MA-15 D BK (ist der unterschied nur die farbe?)

sind diese systeme ebenbürtig oder zahlt man bei edirol lediglich den namen mit? der edirol gefällt mir zumindest optisch besser.

welches der beiden empfehlt ihr? oder doch ganz andere boxen, z.b. nubert?
benötige ich dann noch einen subwoofer?
pelmazo
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Mrz 2008, 22:57
Den Behringer habe ich schon gehört. Bietet für's wenige Geld erstaunlich viel, ist aber eher mäßig verarbeitet und bei dem kleinen Tieftöner schnell am Limit.

Ich kann mir nicht vorstellen daß das beim Edirol so viel anders ist, kann's mangels eigener Erfahrung aber nicht sagen.

Daß man für den Preis nichts wirklich anspruchsvolles kriegt sollte klar sein, oder?
tardezyx
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Mrz 2008, 09:14
was empfiehlst du stattdessen? was ich eben gut finde, ist der digitale eingang und die regler an der front.

ich hab gerade mal nachgemessen und festgestellt, dass der hochtöner meiner alten SHARPS einen halben zoll größer ist. die box ist an sich etwas voluminöser (BxHxT 210x300x220) und wenn ich mir schon etwas neues kaufe, dann sollte es ja eine verbesserung darstellen.

zur zeit sind die SHARPS über ein ganz dünnes 2adriges kabel an einem ebenso billigen sub von einem dvd-komplettset angeschlossen. der sollte dann ebenso rausfliegen.

allerdings habe ich die nubert-variante verworfen, weil ich dann zusätzlich wohl einen receiver aufstellen müsste. denn wie könnte ich die sonst anschließen?
pelmazo
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Mrz 2008, 09:40
Regler an der Front gibt's bei vielen anderen Aktivboxen auch, Digitaleingang eher weniger, zumindest in dieser Preisklasse.

Das Problem ist der sehr kleine Tieftöner, der schnell anfängt zu poltern. Dem sollte man Frequenzen die er nicht recht wiedergeben kann gar nicht erst vorsetzen.

Für einen Brüllwürfelersatz bei kleinem Budget dürfte die Box in Frage kommen. Für eine Empfehlung müßte man aber den Anwendungsfall und die Ansprüche kennen. Für "ernsthafte" Anwendungen kommt man IMHO nicht so billig davon.
tardezyx
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Mrz 2008, 10:00
grad nochmal nachgeschaut bei den SHARPS: tieftöner 5", hochtöner: 2", 4 ohm an 20w nennleistung.

es wird sehr viel musik gehört und dabei nahezu alle sparten. es kommt mir dabei auch mehr auf klarheit als auf lautstärke an, da ich desöfteren auch in fruityloops mit vsts 'herumalbere'

ohne sub sollten es aber dennoch nicht mehr als 200,- werden. ich wäre auch älteren, gebrauchten varianten nicht abgeneigt, insofern sie eine deutliche verbesserung darstellen.
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 17. Mrz 2008, 11:17
für 200€ bekommst du gute gebrauchte die wesentlich besser sind als die (kleinen) behringer. einfach mal bei ebay unter studioequipment->abhörmonitore schauen.
tardezyx
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Mrz 2008, 14:39
einen sub später hinzuzukaufen stellt aber doch erstmal kein problem dar oder wäre das schwachsinn, da der behringer/edirol ja einen tieftöner und keinen mitteltöner hat?
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 17. Mrz 2008, 16:09
also in so ein system würd ich gar nicht soviel investieren.
120€ schön und gut, aber dann einen sub dazu halte ich für blödsinn, dann lieber erstmal eine bessere grundlage (=bessere monitore) bevor ich mir einen sub dazukaufe.

ich würde auf den sub verzichten und mir basspotente monitore wie z.b. tapco s8 oder fostex pm2 gönnen

p.s.: den gedankengang von wegen mittel/tieftöner kannst du verwerfen, der taugt nix
tardezyx
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Mrz 2008, 08:41
jetzt juckt es wieder in den fingern

vielleicht hab ich ja glück bei ebay (gebraucht) oder was bedeutet "VPE=PAAR", siehe hier?

was ist dies eigentlich für ein inputanschluß?

http://www.fostexint...2-front-and-back.jpg

benötige ich hier einen verstärker? auf den würde ich nämlich gern verzichten und direkt von der soundkarte in die boxen rein (am besten eben digital, aber da bräuchte die box wohl einen d/a-wandler).
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 18. Mrz 2008, 08:44
das ist son Kombo Anschluss, da passen XLR Stecker oder Klinkenstecker rein, Verstärker ist eingebaut sind ja Aktivboxen, erkennt man mit großer Sicherheit an den Kühlrippen und dem Stromanschluß hinten

Die Fostex sind fein, gehn bei ebay für ~300€ weg, die Tapco S8 so für ~250€ auch sehr empfehlenswert (hatte ich selber und jetzt einem Forenmitglied verkauft der begeistert ist).

...könnte mir gut vorstellen daß beide Modelle deine Nuberts in Sachen Klangqualität übertrumpfen.
tardezyx
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Mrz 2008, 09:10
ach, ich depp! da hat also jede box ihren eigenen verstärker? ich ahne schlimmste stromkosten

na gut, danke dir erstmal. ich schau nu öfters wieder in die bucht und wenns bei 400 pro paar bleibt, werdens wohl doch die edirols. und mach meine nuberts nich so runter - nich dass ich dann noch umbauen muss
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 18. Mrz 2008, 10:32
Jodokus
Stammgast
#13 erstellt: 03. Apr 2008, 17:05
Ich habe mir die 15er Edirols geordert, weil sie genau die richtige Größe für den Schreibtisch haben und von der Ausstattung her alles haben was ich brauche...

Digitale Zuspielung, 6,35er Kopfhörerausgang...

Aber bei sehr geringen Lautstärken springt der linke Kanal nicht an, es rauscht nur leicht. Bei dann leichter Erhöhung der Lautstärke geht's los, aber leiser als der rechte Kanal. Das gleiche Spiel beim Kopfhörerausgang (habe einen Sennheiser HD555). Erst bei Zimmerlautstärke hat sich das Problem dann erledigt bzw. ist nicht mehr wahrnehmbar.

Habe schon an den Verkäufer geschrieben (Musikhaus Thomann) ob das normal ist oder ein Defekt. Ich geb euch Bescheid über den Ausgang der Geschichte...
Gelscht
Gelöscht
#14 erstellt: 03. Apr 2008, 18:24
wenns nur bei geringer Lautstärke so ist, dann ists das Potentiometer des Lautstärkereglers, ist bis zu einem gewissen Grad "normal".
Jodokus
Stammgast
#15 erstellt: 04. Apr 2008, 08:53
Die Lautstärke ist aber schon so eine leise Berieselungslautstärke. Drüber kann ich mich nicht konzentrieren...

Wenn die Grenze wenigstens von eben kommend, also einmal laut aufdrehen und dann auch die gewünschte Leisestärke runterdrehen, umgangen werden könnte... Aber das macht keinen Unterschied. Jedenfalls ist das eine Einschränkung die mir nicht zusagt. Erst recht nicht wenn man einen Kopfhörer trägt. Den hat man so nah am Ohr, dass man da nicht mehr drüber hinweghören kann.
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 04. Apr 2008, 09:51
dann gehe ich von einem defekt aus!
Jodokus
Stammgast
#17 erstellt: 09. Apr 2008, 14:54
So ich habe die Dinger nun zurückgeschickt und lasse mir mein Geld erstatten. Erst hatte ich überlegt noch ein anderes Paar zu testen, aber da sie auch etwas zum Dröhnen geneigt haben schaue ich mich jetzt anderweitig um...
Mr._H_and_T
Neuling
#18 erstellt: 14. Dez 2008, 22:38

Jodokus schrieb:
So ich habe die Dinger nun zurückgeschickt und lasse mir mein Geld erstatten. Erst hatte ich überlegt noch ein anderes Paar zu testen, aber da sie auch etwas zum Dröhnen geneigt haben schaue ich mich jetzt anderweitig um...


Ich habe mir auch die MA-15D gekauft => gleiches Problem bei geringer Lautstärke. Insgesamt ist die rechte Box sehr dominant, was aber je nach Lautstärke und Frequenz unterschiedlich ins Gewicht fällt
ABER die Ursache ist m.E.: das mitgelieferte Kabel ist Schrott, ich hab mal ein anderes eingesteckt: schon besser (aber noch nicht behoben). Der linken Box fehlt imho einfach ein eigener Amp. Oder wenigstens ein Balanceregler.

Zum Klang: Stimmen klasse, Auflösung naja, Bass Enhancer: wenns unbedingt sein muss...

Ich hab die Dinger an einem Uralt DVD mit digitalem Ausgang und am PC (analog) hängen, das geht ganz gut und kostenmäßig ist es kaum zu unterbieten.

P.S. je länger ich Sie sie höre, desto besser gefällt mir der Klang


[Beitrag von Mr._H_and_T am 14. Dez 2008, 22:44 bearbeitet]
Mr._H_and_T
Neuling
#19 erstellt: 23. Dez 2008, 14:37
An alle die sich mit dem Lautsprecherpärchen ärgern oder Sie kaufen wollen: ich hab jetzt (aus Frust) 8,50€ in ein hochwertiges Chinch Kabel (2 Goldstecker + Kabel der 3,50€/M Klasse + bißchen Lötzinn) investiert: Das Ergebnis: viel besserer Stereoeindruck vor allem, wenn man leise hört.

Grüße
Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
EDIROL, BEHRINGER, TEUFEL oder was?
sayrum am 12.10.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2009  –  29 Beiträge
Rokits > Edirol Ua-1ex > Pc, Kabel-Kaufempfehlung
tamagnocchi am 22.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  10 Beiträge
2.1 oder Nahfeldmonitor?
Gforce am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  14 Beiträge
Nahfeldmonitor + Sub an iMac
VASA am 21.06.2008  –  Letzte Antwort am 29.06.2008  –  6 Beiträge
Nahfeldmonitor + USB Soundkarte - wie verkabeln?
Tomading am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.12.2009  –  3 Beiträge
Terratec 26 oder Edirol UA1EX ?
robwag am 29.07.2009  –  Letzte Antwort am 31.07.2009  –  12 Beiträge
Problem mit Edirol FA66
captaincut am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2006  –  2 Beiträge
Edirol UA-1EX + Vista = Knackser
largpack am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  20 Beiträge
Alternative zu EDIROL UA-1EX
dschaen81 am 21.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  8 Beiträge
Laptop - Kaufempfehlung
Boardfreak am 21.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  7 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Edirol

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.457