Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lame 3.98.2 vs. iTunes AAC

+A -A
Autor
Beitrag
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 28. Jun 2009, 18:28
Hi Leute,

da ich nun mal endlich meine ganzen CDs auf meinen neuen MP3-Player ziehen will, möchte ich sie nun nachdem ich sie vor 3 Monaten schon alle als flac archiviert hatte als MP3 oder AAC.
Jetzt stelle ich mir nur die Frage, welches Format?
Das Lame sehr gut ist, steht außer Frage, aber mit EAC zu rippen dauert doppelt so lange wie wenn ich die CD ins Laufwerk schiebe und iTunes schnell die Arbeit machen lasse.
Dort verwende ich die Einstellung 256 kbit/s im VBR Modus (also beste Qualität) und bei Lame würde ich auch die beste Qualität im VBR Modus nehmen.
Gibt es in dem Bereich überhaupt noch Qualitätsunterschiede zu hören?

Besten Dank!

Grüße,
Flo
ayin
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Jun 2009, 19:24
Wenn du sie schon als Flac hast, warum konvertierst du die nicht von dort?
Und ob das eine besser ist als das andere findest du wohl nur durch einen Selbsttest heraus. Technische Werte sagen wenig über Hörempfinden aus.
flow.f
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jun 2009, 20:14
Hallo,

würde dir auch empfehlen, dass du einfach die Flacs nimmst und diese z.B mit DBPowerAmp in MP3(oder halt AAC bei Gefallen) umkodierst. Geht auf jeden Fall deutlich schneller als alles neu zu rippen.

Grüße,
Florian
Tomacar
Inventar
#4 erstellt: 29. Jun 2009, 11:08
Hehe,

am schnellsten geht so was immer noch mit Xrecode,
es sei denn, der dbPowerAmp kann auch mehrere Prozesse gleichzeitig..

mit einem Core2Duo 7300 konvertiert man eine bereits gerippte CD in ca. 30 Sekunden...

http://www.heise.de/software/download/xrecode/63643

die neue Version hat einige Features mehr ...


[Beitrag von Tomacar am 29. Jun 2009, 12:24 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#5 erstellt: 29. Jun 2009, 11:48
Nicht zu vergessen Foobar2000 rippt schneller als EAC und wandelt ebenfalls schnell in andere Codecs - wobei die Encodiergeschwindigkeit vom gewählten Codec abhängt, nicht von Foobar2000. Insbesondere Lame ist vergleichsweise als langsamer Encoder bekannt, auch wenn in der Vergangenheit grosse Fortschritte gemacht wurden.

Greez
Paesc
HiLogic
Inventar
#6 erstellt: 29. Jun 2009, 14:41
Ergänzend: Auch der Converter von Foobar gibt mehrere Encoder Vorgänge parallel in Auftrag (2 bei Dual-Core, 4 bei Quad-Core, usw.)

P.S.: Ich finde es immer witzig welche Tools ausgegraben werden (dbpoweramp, xrecode, usw.) um einfachste Aufgaben zu erledigen, die Foobar schon vor Jahren gemeistert hat.


[Beitrag von HiLogic am 29. Jun 2009, 14:48 bearbeitet]
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Jun 2009, 18:15
Alles klar, danke für die Infos.
Dann werde ich jetzt meine flac Dateien mittels Foobar und Nero AAC in mp4 Dateien umwandeln.
VBR ist dort auch Pflicht, oder?

Habe jetzt mal ein Album umgewandelt und in iTunes rein.
Dort steht nun bei den Liedern MPEG-4 Videodatei und Datenrate 230 kbit/s (habe ich so in Foobar eingestellt).
Ist das normal und habe ich trotzdem VBR obwohl es nicht vermerkt ist?
HiLogic
Inventar
#8 erstellt: 29. Jun 2009, 18:21
Du wolltest doch nach MP3 umwandeln?! Warum konvertierst Du jetzt nach mpeg4, was obendrein nichtmal ein Audio-Format ist?!
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 29. Jun 2009, 18:47

HiLogic schrieb:
Du wolltest doch nach MP3 umwandeln?! Warum konvertierst Du jetzt nach mpeg4, was obendrein nichtmal ein Audio-Format ist?!

Ich wollte mp3 oder eben aac und habe mich jetzt für aac entschieden.
HiLogic
Inventar
#10 erstellt: 29. Jun 2009, 18:48
Macht zwar keinen Sinn, aber mach mal
Paesc
Inventar
#11 erstellt: 29. Jun 2009, 19:09

HiLogic schrieb:
P.S.: Ich finde es immer witzig welche Tools ausgegraben werden (dbpoweramp, xrecode, usw.) um einfachste Aufgaben zu erledigen, die Foobar schon vor Jahren gemeistert hat.




Wo Meister sind, gibt es immer auch Nachahmer und Neider...

Greez
Paesc
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 29. Jun 2009, 19:32

HiLogic schrieb:
Macht zwar keinen Sinn, aber mach mal :)

Jetzt verunsicherst du mich aber ziemlich ...
Tomacar
Inventar
#13 erstellt: 29. Jun 2009, 21:40

HiLogic schrieb:
Ergänzend: Auch der Converter von Foobar gibt mehrere Encoder Vorgänge parallel in Auftrag (2 bei Dual-Core, 4 bei Quad-Core, usw.)

P.S.: Ich finde es immer witzig welche Tools ausgegraben werden (dbpoweramp, xrecode, usw.) um einfachste Aufgaben zu erledigen, die Foobar schon vor Jahren gemeistert hat.


Hallole,

oha, da ist mir mal wieder was entgangen in Bezug auf foobar,
kann ja schon mal vorkommen...

Dennoch nutzt Xrecode die vorhandenen Rechenkapazitäten besser aus, habe es gerade noch mal gecheckt.
foobar (max 2. Encodier-Prozesse): 1m24s
Xrecode (man kann die gleichzeitigen Encodier-Prozesse einstellen, unabhängig der CPU): 1m12s

Mal zum Vergleich die CPU-Auslastung:


Jaja, ich weiss, nicht der Riesenunterschied, aber irgendwie hatte ich das dramatischer in Erinnerung, also mind. Faktor 2 schneller als foobar, seltsam...

Ähm, Quelle war übrigens eine 74min CD als im FLAC-Format.
ich hatte schon CDs, die waren nach etwa 30s fertig, vielleicht liegt es am Format?
Na also WAV-> FLAC dauert 37s mit Xrecode, foobar genehmigt sich 3s mehr...


dBpoweramp hat noch einige weitere Features, die foobar nicht abdeckt.

Xrecode - nun ja... kann jeder selbst entscheiden...
Hin und wieder spielt ja auch die Optik, Ablauf, Integration oder was weiss ich eine entscheidende Rolle

Aber Danke für Deinen Einwand, ohne den wäre es mir nicht mehr aufgefallen.
testbug
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jun 2009, 21:49

Paesc schrieb:

HiLogic schrieb:
P.S.: Ich finde es immer witzig welche Tools ausgegraben werden (dbpoweramp, xrecode, usw.) um einfachste Aufgaben zu erledigen, die Foobar schon vor Jahren gemeistert hat.




Wo Meister sind, gibt es immer auch Nachahmer und Neider...

Greez
Paesc



Warum sollte man sich einen aufgeblasenen Audio-Player runterladen, wenn es auch reine Umwandlungs-Programme gibt?
Tomacar
Inventar
#15 erstellt: 29. Jun 2009, 22:21
Ähem, also wenn Foobar eins mal nicht ist, dann isses aufgeblasen :-)

"Aufblasen" muss man foobar nämlich selbst!

Also erklär mir mal, was genau Du mit aufgeblasen meinst?
testbug
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jun 2009, 23:00
Das man es erst aufblasen muss, wusst ich nicht!
Ich kenne und foobar nur als Audio-Player! Da hier auch von Konvertierung geschrieben wird, bin ich davon ausgegangen, das er das von Haus aus kann! Daher war er für mich aufgeblasen!
plastikohr
Inventar
#17 erstellt: 29. Jun 2009, 23:12
Moin.
So, nu ich auch noch.
Foobar kann von "Haus aus" Convertieren und einiges
andere (ReplayGain z. B.).
Allerdings kann man diese Funktionen beim installieren
auch abwählen.


[Beitrag von plastikohr am 29. Jun 2009, 23:13 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#18 erstellt: 29. Jun 2009, 23:14

Tomacar schrieb:
Dennoch nutzt Xrecode die vorhandenen Rechenkapazitäten besser aus, habe es gerade noch mal gecheckt.

Das kann gut sein. Foobar nimmt im Prinzip auch nur den Encoder und startet ihn so oft wie CPU-Cores vorhanden sind. Das ist eigentlich kein echtes Multithreading, bietet aber trotzdem Parallel-Encoding. Ein paar Sekunden halte ich für vernachlässigbar. In der Zeit des Encodings, tagge ich meistens die vorher gerippten Tracks. So wird mir nicht langweilig


Tomacar schrieb:
dBpoweramp hat noch einige weitere Features, die foobar nicht abdeckt.

Habe das Programm ehrlichgesagt lange nicht mehr gesehen. Welche Features sind das?

dbPowerAmp besitzt ja ebenfalls einen recht ausgereiften Ripper. Genaugenommen fallen mir derzeit nur 3 gute Ripper ein: EAC, dbPowerAmp und Foobar2000.


testbug schrieb:
Warum sollte man sich einen aufgeblasenen Audio-Player runterladen, wenn es auch reine Umwandlungs-Programme gibt?

Gegenfrage: Warum sollte man 3 Programme installieren, wenn man alles mit 1 erledigen kann? Dann spielt es auch keine Rolle mehr ob dieses "aufgeblasen" ist, wobei das bei Foobar nicht einmal zutrifft. Letztendlich alles Geschmackssache


[Beitrag von HiLogic am 29. Jun 2009, 23:19 bearbeitet]
Tomacar
Inventar
#19 erstellt: 29. Jun 2009, 23:27
Hi,

lucki lucki:

http://www.dbpoweramp.com/

als erstes dachte ich an so ein Info-Tool, was einem bei Mousover über einer Datei gleich die Meta-Infos, Codecs usw. von Audio- und Video-Dateien angezeigt hat, meine, das kommt bei der Installation mit,kann aber auch von ner anderen Software gewesen sein, aktuell habe ich es nicht mehr drauf...
rhinozeros
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Jun 2009, 07:27
Moin, Moin,


HiLogic schrieb:
Genaugenommen fallen mir derzeit nur 3 gute Ripper ein: EAC, dbPowerAmp und Foobar2000.


Ich gebe zu, daß ich dbPowerAmp nicht kenne, daher meine Frage: Gibt es wie bei EAC und Foobar2000 die Möglichkeit, CDs im SecureMode zu rippen? Falls nicht: Einstampfen!


HiLogic schrieb:
Warum sollte man 3 Programme installieren, wenn man alles mit 1 erledigen kann?


Die Qualitäten von Foobar2000 sind unbestreitbar. Und trotzdem: Ich liebe nunmal keine eierlegenden Wollmilchsäue. Ich benutze lieber 3 oder mehr kleinere Spezialwerkzeuge als das grandiose (nicht aufgeblasene) Foobar2000. Das ist eben


HiLogic schrieb:
Geschmackssache.


Zum Glück!

Gruß
rhinozeros
HiLogic
Inventar
#21 erstellt: 30. Jun 2009, 07:34

Ich gebe zu, daß ich dbPowerAmp nicht kenne, daher meine Frage: Gibt es wie bei EAC und Foobar2000 die Möglichkeit, CDs im SecureMode zu rippen?

Kurz: Ja.


Und trotzdem: Ich liebe nunmal keine eierlegenden Wollmilchsäue. Ich benutze lieber 3 oder mehr kleinere Spezialwerkzeuge als das grandiose (nicht aufgeblasene) Foobar2000.

Geschmackssach ja, aber den Sinn dahinter muß man nicht verstehen oder? Vom Rippen, Encoden übers Taggen bis zum Verwalten kann ich alles via Hotkeys in Foobar erledigen ohne zwischen mehreren Programmen hin und herschalten zu müssen. Komfortabler geht es nicht mehr.

Anders gefragt: Wo siehst Du die Vorteile alles durch kleinere "spezialtools" zu erledigen?
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 30. Jun 2009, 07:39

CandleWaltz schrieb:
Alles klar, danke für die Infos.
Dann werde ich jetzt meine flac Dateien mittels Foobar und Nero AAC in mp4 Dateien umwandeln.
VBR ist dort auch Pflicht, oder?

Habe jetzt mal ein Album umgewandelt und in iTunes rein.
Dort steht nun bei den Liedern MPEG-4 Videodatei und Datenrate 230 kbit/s (habe ich so in Foobar eingestellt).
Ist das normal und habe ich trotzdem VBR obwohl es nicht vermerkt ist?


Wäre super, wenn jemand dazu was sagen könnte.
rhinozeros
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Jun 2009, 07:45
@HiLogic

Oh, jetzt können wir anfangen, über den Zusammenhang von Geschmack und Sinn zu diskutieren. Meine Meinung dazu: Es gibt keinen. Nee, stimmt nicht ganz! Der Satz: "Schön ist, was funktionell ist" hat sicher auch seine Berechtigung. Also gut, vielleicht finde ich die von mir bevorzugte Kombination von Winamp, Mp3Tag und EAC sehr funktionell. Ich habe mich außerdem daran gewöhnt. Und in meinem Alter ....

Gruß
rhinozeros
rhinozeros
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 30. Jun 2009, 07:51

CandleWaltz schrieb:

CandleWaltz schrieb:
Alles klar, danke für die Infos.
Dann werde ich jetzt meine flac Dateien mittels Foobar und Nero AAC in mp4 Dateien umwandeln.
VBR ist dort auch Pflicht, oder?

Habe jetzt mal ein Album umgewandelt und in iTunes rein.
Dort steht nun bei den Liedern MPEG-4 Videodatei und Datenrate 230 kbit/s (habe ich so in Foobar eingestellt).
Ist das normal und habe ich trotzdem VBR obwohl es nicht vermerkt ist?


Wäre super, wenn jemand dazu was sagen könnte.


Ist doch alles gesagt. Nimm Deine flac, transformiere in die Formate, die Du willst, und vergleiche dann. Von AAC habe ich keine Ahnung, da ich es noch nie benutzt habe. Bei Mp3 benutze den neuesten LAME-Codec und mindestens den Qualitätsparameter -v2. Das ist alles.

Gruß
rhinozeros
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 30. Jun 2009, 08:00
Mich verwundert ja auch nur der Anhang Videodatei, ist ja aber keine.
Tomacar
Inventar
#26 erstellt: 30. Jun 2009, 08:17
Servus,

warscheinlich verwechselst Du da etwas:

guckst Du mal in Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/MP4
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AAC (256kbit/s) vs. Apple Lossless
Green_Hornet am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 24.08.2015  –  51 Beiträge
Apple User: iTunes & LAME & OGG
Taritan am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 23.04.2005  –  2 Beiträge
AAC vs. MP3 (Bitratenfrage)
softdown3 am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.05.2009  –  21 Beiträge
mp3 vs aac
phanta am 13.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  13 Beiträge
LAME 3.98.4 vs. WMP 12 ?
Sanherib am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  2 Beiträge
Fragen zu ITunes und AAC Format
Matzotti am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  7 Beiträge
iTunes mit Apple Lossless und AAC
shar am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  3 Beiträge
iTunes: Geschützte AAC-Audiodatei nochmal kaufen?
HerrHelmich am 04.05.2016  –  Letzte Antwort am 07.05.2016  –  6 Beiträge
Klangqualität VLC vs ITunes
declaration am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  32 Beiträge
Rippen: iTunes vs. XLD
talknet am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedstevmaster126
  • Gesamtzahl an Themen1.345.421
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.133