Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfassende Kaufberatung bzgl. PC-Hifi benötigt :)

+A -A
Autor
Beitrag
Altefrau
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jan 2010, 12:02
Hallo,

wie schon im Threastitel gesagt, benötige ich mal einen Rundumschlag an Tipps, deswegen hole ich mal ein bißchen aus:

Momentan sieht es so aus:
IBM Thinkpad T43p --> Cakewalk UA-1G USB-Soundkarte
--> 2x Behringer B3031A (gerade frisch gekauft)
--> AKG K701 oder Beyerdynamic DT-880 Ed. 2005

Was das Hören über Kopfhörer angeht, bin ich zufrieden.


Nun brauche ich einen externen Monitorcontroller. Da der aber alleine schon knapp 50€ und mehr kostet und ich für die UA-1G bestimmt noch 50 oder 60€ bei ebay bekomme, denke ich über eine komplett neue Soundkarte nach, auch um die Anzahl der Geräte auf meinem Schreibtisch zu beschränken.

Weiterhin möchte ich im Laufe der nächsten 1-2 Jahre noch zu meinem Notebook wieder einen festen Desktoprechner kaufen, daher ist für mich eine externe Soundkarte eigentlich die sympatischste Lösung. Auch ein zusätzlicher Subwoofer in ferner Zukunft sollte einen Anschlußplatz finden.


Momentan denke ich an etwas Ähnliches wie eine Terratec 6fire DMX USB oder ein entsprechendes Firewire-Pendant, hierfür bräuchte ich im Notebook zwar noch einen PCMCIA-Adapter, aber die gibt es ja für kleines Geld.


Meine Fragen:

1) Besteht ein unterschied zwischen den USB- und Firewire-Lösungen? Ich glaube, ich hatte mal etwas gehört, dass die USB-Schnittstelle bescheidet bzw. weniger leisten kann, als FW.

2) Welche Soundkarte wäre empfehlenswert? Regelpoti für den Monitorcontroller und für die am Gerät vorhandene Kofhörerbuchse sind Pflicht.

3) Aktuell habe ich in den Bändchenhochtönern der Boxen ein Sirren bzw. Grundrauschen, welches verschwindet, wenn ich die Cinch-Stecker aus der Soundkarte rausziehe. Ich denke es ist eigentlich zu hoch für 50/60 Hz-Netzbrummen. Würde ein Entstörfilter zwische Soundkarte und Boxenkabel etwas bringen?

Vielen Dank im voraus.


[Beitrag von Altefrau am 17. Jan 2010, 12:02 bearbeitet]
Altefrau
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Jan 2010, 21:17
Nachtrag: So siehts zur Zeit aus



Hat keiner Erfahrungen mit der Terratec 6fire?
Altefrau
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Jan 2010, 20:09
Keiner ne Idee... ? :/
Accuphase_Lover
Inventar
#4 erstellt: 19. Jan 2010, 22:05

Altefrau schrieb:

Meine Fragen:

1) Besteht ein unterschied zwischen den USB- und Firewire-Lösungen? Ich glaube, ich hatte mal etwas gehört, dass die USB-Schnittstelle bescheidet bzw. weniger leisten kann, als FW.


Es ist wohl unausrottbar, FW immer noch als besser zu bezeichnen. FW-Interfaces sind auf jeden Fall immer teurer !
Deshalb klingen sie aber nicht zwangsläufig besser.
Wenn du auf 192 kHz - Sampling verzichten kannst, bringt dir ein FW-Interface rein klanglich nichts.



Altefrau schrieb:

2) Welche Soundkarte wäre empfehlenswert? Regelpoti für den Monitorcontroller und für die am Gerät vorhandene Kofhörerbuchse sind Pflicht.


Schon hier geguckt ? http://www.thomann.de/de/audio_interfaces.html


Altefrau schrieb:

3) Aktuell habe ich in den Bändchenhochtönern der Boxen ein Sirren bzw. Grundrauschen, welches verschwindet, wenn ich die Cinch-Stecker aus der Soundkarte rausziehe. Ich denke es ist eigentlich zu hoch für 50/60 Hz-Netzbrummen. Würde ein Entstörfilter zwische Soundkarte und Boxenkabel etwas bringen?


Was du da hörst sind höchstwahrscheinlich Einstreuungen des Stecker(Schalt-)netzteils. Diese sind bei Notebooks oftmals ein ziemliches Ärgernis.
Versuch mal, das Netzteil an eine andere Dosenleiste oder gar an einen anderen Stromkreis zu hängen. Manchmal hilft das !
Ein Filter im Signalweg macht hier kaum Sinn, da du damit dein Nutzsignal nur dämpfen würdest.



Wie findest du eigentlich die Behringer B3031A ?
Altefrau
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Jan 2010, 00:22

Wenn du auf 192 kHz - Sampling verzichten kannst, bringt dir ein FW-Interface rein klanglich nichts.

Keine Ahnung, sag Du es mir Mein Ansatz ist immer: erstmal alles bestmöglich optimieren und dann schauen wir, wo wir gelandet sind.


Schon hier geguckt ? [url]http://www.thomann.de/de/audio_interfaces.html
[/url]
Ja, habe ich. Die Idee wäre ja nun die kleine Soundkarte gegen eine bessere zu ersetzen (Die möglicherweise kein Rauschen produziert) und dabei direkt eine zu kaufen, die einen eingebauten Monitorcontroller für die Ausgänge hat. Und evtl. mit symmetrischen Ausgängen, wo die Boxen ja schon Eingänge haben


Was du da hörst sind höchstwahrscheinlich Einstreuungen des Stecker(Schalt-)netzteils. Diese sind bei Notebooks oftmals ein ziemliches Ärgernis.
Versuch mal, das Netzteil an eine andere Dosenleiste oder gar an einen anderen Stromkreis zu hängen. Manchmal hilft das !
Ein Filter im Signalweg macht hier kaum Sinn, da du damit dein Nutzsignal nur dämpfen würdest.



Wie findest du eigentlich die Behringer B3031A ?

Das Notebook-Netzteil ist es nicht, sonst würde ich das Sirren ja auch hören, wenn ich die Soundkarte ausstecke. Denn dann sind die Boxen weiterhin eingeschaltet und am Netz, aber absolut still. Ich habe es aber eben dennoch ausgesteckt, keine Änderung. Müsste ich noch mit Monitor und Festplatte probieren, aber ich glaube nicht dran, dass das das Problem löst.


Ich finde die Boxen wirklich gut, vor allem für den Preis. Ich bin Samstags mit ner Handvoll CDs zum Musik Produktiv gestiefelt und konnte die dort in aller Ruhe testen. Da standen auch ne ganze Menge andere rum, bei denen man umschalten konnte. Aber die fand ich auch nicht besser, die Adam A7 (?) waren etwa vergleichbar.

Der Verkäufer meinte auch, er persönlich hielte die B3031A für die besten Boxen, die Behringer je gebaut habe. Er war sehr nett und hat mich in Ruhe probe hören lassen; ich hatte nicht das Gefühl, er wolle mir etwas aufschwätzen.

Ich bin wirklich zufrieden damit, aktive Monitore für den Rechner gekauft zu haben. Erstens klingt das richtig gut und zweitens hab ich nicht noch irgendwelche Amps hier rum stehen. Top!
Accuphase_Lover
Inventar
#6 erstellt: 20. Jan 2010, 01:31

Altefrau schrieb:
Mein Ansatz ist immer: erstmal alles bestmöglich optimieren und dann schauen wir, wo wir gelandet sind.


Dann müßtest du aber richtig teures Equipment verwenden.


Altefrau schrieb:

Das Notebook-Netzteil ist es nicht, sonst würde ich das Sirren ja auch hören, wenn ich die Soundkarte ausstecke.


Das Netzteil streut über das Notebook in den Audioausgang ein, nicht in die Monitore !
Altefrau
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Jan 2010, 19:15
Naja, man hat ja auch noch andere teure Hobbies


Zu 2: Ja, da hast Du recht, da hätte ich bei Nachdenken auch drauf kommen können. Ich seh schon, ich sollte mich mal eingehender mit der Elektrotechnik dazu beschäftigen. Hatte ich zwar mal als Nebenfach, ist aber mittlerweile 90% Schüttgut.


Aber selbst Akkubetrieb ändert nichts daran. Denkst Du, dass ich das mit so einem Entstörfilter zwischen Soundkarte und Boxen verbessern kann? Es gibt diese Dinger ja für ein paar Euro überall zu kaufen...
Butti2
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jan 2010, 19:54

Accuphase_Lover schrieb:

Altefrau schrieb:

Meine Fragen:

1) Besteht ein unterschied zwischen den USB- und Firewire-Lösungen? Ich glaube, ich hatte mal etwas gehört, dass die USB-Schnittstelle bescheidet bzw. weniger leisten kann, als FW.


Es ist wohl unausrottbar, FW immer noch als besser zu bezeichnen. FW-Interfaces sind auf jeden Fall immer teurer !
Deshalb klingen sie aber nicht zwangsläufig besser.
Wenn du auf 192 kHz - Sampling verzichten kannst, bringt dir ein FW-Interface rein klanglich nichts.

Ach, wenn es unbedingt sein muss, ist die Wiedergabe von Material in 24bit/192kHz auch über USB möglich. Siehe EMU0202 USB.

Grüße
Accuphase_Lover
Inventar
#9 erstellt: 21. Jan 2010, 01:44

Altefrau schrieb:


Aber selbst Akkubetrieb ändert nichts daran. Denkst Du, dass ich das mit so einem Entstörfilter zwischen Soundkarte und Boxen verbessern kann? Es gibt diese Dinger ja für ein paar Euro überall zu kaufen...


Wenn die Störgeräusche auch MIT AKKU hörbar sind, kann es eigentlich das Netzteil nicht sein.

Kreuzt die Audioleitung vielleicht andere Leitungen ?

Möglicherweise streuen auch Komponenten im Notebook (GraKa etc.) ein.

Hast du schon mal die verschiedenen USB-Ports durchprobiert ?
Altefrau
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Jan 2010, 22:09
Kreuzt die Audioleitung vielleicht andere Leitungen ?
- Ja, aber ich hatte sie auch ganz am Anfang einigermaßen einzeln gelegt - kein Erfolg.

Möglicherweise streuen auch Komponenten im Notebook (GraKa etc.) ein.
Schalte ich den Monitor aus, wird das Sirren etwas tiefer und etwas leiser, ist aber immer noch da. Ob eine höherwertige Soundkarte mit symmetrischen Ausgängen was bringt? Zumindest die Einstreuung ins Kabel sollte dann einigermaßen gegessen sein, oder?

Hast du schon mal die verschiedenen USB-Ports durchprobiert ?
- Bringt nichts...


Könnte das hier etwas bringen? Also einer dieser Entstörfilter?
http://tinyurl.com/y9qjtdt
cr
Moderator
#11 erstellt: 22. Jan 2010, 02:58

Wenn du auf 192 kHz - Sampling verzichten kannst, bringt dir ein FW-Interface rein klanglich nichts.


Warum? Auch 192 kHz bekommt man mit USB locker hinüber, und zwar gleich mehrfach. Im Vergleich zu Video ist die dazu erforderliche Datenrate lächerlich, und selbst DVDs kann man via USB mit 16x auslesen!

UBS2 = 480 Mbit/sek

192 kHz/24 bit = 192.000*24 = 4,6 Mbit/s je Kanal.
Da gehen sich 100 Kanäle oder 7 Kanäle mit 14x aus.
Und selbst, wenn die volle USB-Geschwindigkeit nicht zustande kommt, reicht es locker.

Wenn man jetzt nicht Firewire zum Anschließen irgendeiner Sony Videokamera braucht, würde ich am PC/Notebook darauf verzichten. Es hat sich überlebt.


[Beitrag von cr am 22. Jan 2010, 03:00 bearbeitet]
Itaipú
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Jan 2010, 21:53
Das macht mir Angst, du hast bis auf wenige Ausnahmen genau dieselben Komponenten auf deinem Schreibtisch rumstehen wie ich

Nur mein Schreibtisch ist schwarz



Zu FW/USB. Im Grunde ist FW besser geeignet zur Audioübertragung, als USB. Das liegt daran, dass USB ein BUS Protokoll nutzt. Bei USB ist die CPU Last höher und die Latezen können schlechter sein.
Das habe ich mir mal erklären lassen. Auf der anderen Seite fällt das dem Otto-Norma-User nicht auf.

Viele Audiointerfaces sind mit USB angeschlossen. Ich selbst nutze eine Audio Kontrol 1 und bin sehr zufrieden und hatte bisher keine großartigen Probleme. Die Datenrate reicht locker aus! Sie sollte deine Ansprüche wohl übertreffen. Insb. kannst du hier die Boxen symmetrisch anschließen, was die Störsignale beseitigen wird.

Läuft bis auf wenige Ausnahmen wunderbar unter Win 7 x64. Manchmal hakt der Treiber, wenn man man ein Youtube Video offen hat und gleichzeitig Itunes läuft. Dann hilft nur ein Neustart von Itunes. Aber sonst - alles bestens.
Seit ich die Boxen symmetrisch angeschlossen habe höre ich nichts mehr.


[Beitrag von Itaipú am 24. Jan 2010, 22:18 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#13 erstellt: 24. Jan 2010, 21:58

cr schrieb:

Wenn du auf 192 kHz - Sampling verzichten kannst, bringt dir ein FW-Interface rein klanglich nichts.


Warum? Auch 192 kHz bekommt man mit USB locker hinüber,


Ich hatte es so gemeint, daß die meisten USB-Interfaces keinen 192kHz-Support bieten.

Die Datenrate von USB 2.0 reicht selbstverständlich aus.
Altefrau
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Jan 2010, 21:47

Itaipú schrieb:
Das macht mir Angst, du hast bis auf wenige Ausnahmen genau dieselben Komponenten auf deinem Schreibtisch rumstehen wie ich

Nur mein Schreibtisch ist schwarz
Ich kann ja auch nichts dafür, dass Du einen guten Geschmack hast!
Im Ernst, was davon hast Du denn?



Zu FW/USB. Im Grunde ist FW besser geeignet zur Audioübertragung, als USB. Das liegt daran, dass USB ein BUS Protokoll nutzt. Bei USB ist die CPU Last höher und die Latezen können schlechter sein.
Das habe ich mir mal erklären lassen. Auf der anderen Seite fällt das dem Otto-Norma-User nicht auf.

Viele Audiointerfaces sind mit USB angeschlossen. Ich selbst nutze eine Audio Kontrol 1 und bin sehr zufrieden und hatte bisher keine großartigen Probleme. Die Datenrate reicht locker aus! Sie sollte deine Ansprüche wohl übertreffen. Insb. kannst du hier die Boxen symmetrisch anschließen, was die Störsignale beseitigen wird.
Woran denn? Das bringt nichts, solange ich keine Soundkarte habe, die das auch rausgibt. Aber ich denke nicht, dass besonders viele Störsignale unterwegs in das Kabel eingestreut werden. Ich denke, ich versuche einfach mal die Variante mit einem Entstörfilter. Gibts ja für kleines Geld bei amazon.
Aber die Soundkarte könnte auch ein guter Tip sein. Hat symmetrische Ausgänge, einen Kopfhöreramp, nen Monitorcontroller (kann man den auch auf das Drehrad legen?).


Läuft bis auf wenige Ausnahmen wunderbar unter Win 7 x64. Manchmal hakt der Treiber, wenn man man ein Youtube Video offen hat und gleichzeitig Itunes läuft. Dann hilft nur ein Neustart von Itunes. Aber sonst - alles bestens.
Seit ich die Boxen symmetrisch angeschlossen habe höre ich nichts mehr.
Altefrau
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Feb 2010, 21:48
Der Hama-Entstörfilter hat das Problem behoben...
Altefrau
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Jul 2011, 13:24
Habe zufällig den alten Thread wiedergefunden.

Als Nachtrag, falls es noch jemanden interessiert: Ein " SM PRO AUDIO NANO PATCH + " regelt mittlerweile zuverlässig die Lautstärke.

Bin immer noch zufrieden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Laie benötigt Hilfe: PC Sound -> HiFi
Araziell am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  4 Beiträge
PC Soundsystem Kaufberatung!
ScrewD am 22.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  6 Beiträge
kaufberatung
Böhser_Onkel! am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  3 Beiträge
Kaufberatung
Blaxxsun am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  2 Beiträge
Kaufberatung
$L@ÐE am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  2 Beiträge
PC-Soundsystem gesucht - Hilfe benötigt
katasen am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  17 Beiträge
Hifi-PC
Stockvieh am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  33 Beiträge
PC und Hifi über Funk verbinden - Empfehlungen ?
gaggaguggu am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  6 Beiträge
Beratungsanfrage bzgl. PC als Einspielgerät und Verkabelung
hippieschuh am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  39 Beiträge
PC / Stereoanlage Kaufberatung
CHiLL_MaStA am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.09.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • beyerdynamic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 69 )
  • Neuestes Mitgliedstefan652016
  • Gesamtzahl an Themen1.345.873
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.780