Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Soundkarte digital oder anlaog an Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
aLLan0n
Stammgast
#1 erstellt: 13. Mrz 2010, 11:46
Hi Leute,

ich hab mir zwei neue Sachen geleistet, einen Verstärker von Onkyo, den A-5VL und zwei Lautsprecher von Nubert, die Nubox 381
Find ich bisher richtig toll!!!!

Da ich meinen PC als Quellengerät mit einer ESI Juli@ verwende, wollte ich fragen, wie ich diesen am besten an meinen Verstärker anschließe.

Da der Onkyo einen Digitaleingang besitzt, wäre dies der analogen Verbindung Verbindung via Cinchkabel vorzuziehen?

Welche Bit- und Abtastrate soll ich im Treiber der Soundkarte einstellen?

16/44.1k oder 24/48k ?

Bisher habe ich ein Cinchkabel verwendet um den Verstärker und Soundkarte digital zu verbinden (also nur einen Kabelstrang verwendet, der andere war nicht angeschlossen). Ist das okay?


[Beitrag von aLLan0n am 13. Mrz 2010, 11:47 bearbeitet]
KimH
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Mrz 2010, 13:44
Hi,

hast du schonmal die Forensuche benutzt, um zu diesem Thema Antworten zu finden?

Da gibt es nämlich genügend dazu .

Zur ersten Frage: Digital ist besser, auch wenn deine Soundkarte wohl im analogen Bereich durchaus starke Leistungen bringt.

Zur zweiten Frage: Das kommt auf die Aufnahme bzw. das Musikstück an. Bisher sind alle, die ich kenne, in 16/44.1k erstellt worden. Somit ist dies dann auch die richtige Einstellung. Bei 24/48k würde in diesm Fall ein eher klangschädliches Upsampling stattfinden. Bei Aufnahmen in 24/48k müsstest du dies auch in den Soundkartentreibern einstellen. Die richtige Einstellung hängt also von den Musikaufnahmen ab.

Viele Grüße
Kim


[Beitrag von KimH am 15. Mrz 2010, 13:55 bearbeitet]
aLLan0n
Stammgast
#3 erstellt: 16. Mrz 2010, 02:08
Hi KimH,

zugegebenermaßen habe ich die Forensuche nicht sehr lange bemüht, deshalb möchte ich mich bei dir vielmals für die ausführliche Antwort bedanken.


Digital ist besser, auch wenn deine Soundkarte wohl im analogen Bereich durchaus starke Leistungen bringt.


wenn ich davon ausgehe, dass der D/A-Wandler meiner ESI schlechter ist, als der Burr Brown D/A (PCM1796) meines Onkyo?!
stefan1100
Inventar
#4 erstellt: 16. Mrz 2010, 12:04
Der PCM1796 ist ja wohl über jeden Zweifel erhaben, da muß die SK erstmal mitkommen.
KimH
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Mrz 2010, 13:13

stefan1100 schrieb:
Der PCM1796 ist ja wohl über jeden Zweifel erhaben, da muß die SK erstmal mitkommen.


Kann dem zustimmen, wobei die Soundkarte auch keine schlechte D/A-Sektion hat. Trotzdem: Bei dem Kaliber von Receiver wäre der bei mir für die Wandlung zuständig.
aLLan0n
Stammgast
#6 erstellt: 18. Mrz 2010, 00:49
hey leute,

eine kleine rückmeldung meinerseits. nach häufigem hin- und herstecken, muss ich sagen, dass ich mir einbilde, dass die analoge Verbindung etwas besser ist :-)

Ich danke euch beiden nochmal für die große Hilfe! Übrigens habe ich meine nuBoxen mal neu ausgerichtet im Zimmer und hin- und hergeschoben, nachdem ich zunächst doch enttäuscht war vom Tieftonbereich.

Jetzt klingts richtig gut! Hat mir aber einige Schweißperlen bereitet, da ich schon dachte, dass mein Raum 'ne absolute Katastrophe ist bzw. ich einen Fehlkauf gemacht habe.

Das war auch der Grund warum ich heute nochmal probehören war.
Ich habe mir vergleichsweise mal die neuen Monitor Audio Silver RX1 angehört - waren gefällt im Klang, mir aber zu "unspektakulär". Hat mich trotz der etwas größeren Bühne im Vergleich zu den nuBoxen nicht vom Hocker gerissen.

Also falls ihr mal nach Lautsprechern sucht, die 381 ist meiner Meinung nach eine echte Empfehlung!


[Beitrag von aLLan0n am 18. Mrz 2010, 00:51 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#7 erstellt: 18. Mrz 2010, 12:33

aLLan0n schrieb:
eine kleine rückmeldung meinerseits. nach häufigem hin- und herstecken, muss ich sagen, dass ich mir einbilde, dass die analoge Verbindung etwas besser ist :-)


wundert mich nicht. kenne deine soundkarte zwar nicht, aber heutzutage gibts schon soundkarten die zweifelsfrei HIFI-qualitäten haben und so manchem verstärker-internen D/A wandler überlegen sein können


grüsse
stoneeh
KimH
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Mrz 2010, 16:09
Dann hast du jetzt ja die perfekte Einstellung für gutes Musik hören gefunden .

Viele Spass beim hören...und dass die Nubert gut sind wundert mich nicht im Geringsten. Hatte die mal direkt in Schwäbisch Gmünd gehört und war schlichtweg enzückt ...

Viele Grüße
Kim
P.s.: @stoneeh: Die meisten der Soundkarten mit wirklich hochwertigen D/A-Wandlern dürften aber in anderen Preisklassen liegen.
Chriz3814
Inventar
#9 erstellt: 18. Mrz 2010, 20:49
Kann mir zufällig jemand sagen was der Cambridge Azur 640R für einen DA-Wandler eingebaut hat? Im Internet lässt sich dazu nichts finden. Ich meine mal in einer Hifi-Zeitschrift gelesen zu haben, dass dort ein Wolfson-Wandler seine Dienste tut aber welches Modell das nun ist ->

Ich betreibe meine X-Fi Xtreme Music ebenfalls digital an meinem AV-Receiver. In den Soundeinstellungen habe ich 16Bit/44.1 Khz festgelegt. Ich nehme zwar an, dass der Wandler beim Cambridge besser ist aber mich würde schon interessieren welcher Wandler dort im Gange ist.

EDIT:

Meine Schreibweise ist heute ganz besonders schlimm


[Beitrag von Chriz3814 am 18. Mrz 2010, 23:33 bearbeitet]
aLLan0n
Stammgast
#10 erstellt: 18. Mrz 2010, 23:30
hi chriz,

hab grad auch ein bißchen recherchiert für dich, konnte aber leider auch nichts auf anhieb finden. in den cd-playern der serie ist ein wolfson dac drin, aber ob derselbe auch im verstärker steckt, kann ich nicht sagen.

grüße und nochmal vielen dank an euch!
KimH
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Mrz 2010, 13:23
Ich konnte leider auch nichts finden, vielleicht rufst du einfach direkt bei Cambridge an. Die müssten das wohl wissen .
Chriz3814
Inventar
#12 erstellt: 19. Mrz 2010, 13:36
Die sprechen aber nur englisch
KimH
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Mrz 2010, 13:38

Chriz3814 schrieb:
Die sprechen aber nur englisch :L


Wenn du Englisch gut kannst oder einen kennst, der das spricht, dürfte das zu Umgehen sein. Außerdem gibt es bestimmt einen deutschen Vertriebspartner, kann mir nicht vorstellen, dass die das alles intern regeln.
Chriz3814
Inventar
#14 erstellt: 19. Mrz 2010, 13:41
Ich kann leider fast garkein englisch. Vor 35 Jahren hatte das Unterrichtsfach englisch noch einen nicht so hohen Stellenwert wie heute.

Ich habe Cambridge Audio allerdings mal eine E-Mail geschickt. Darum ging es um die "BassAug" Option beim Azur 640R. In der Bedienungsanleitung war nirgens etwas darüber zu finden was BassAug bewirkt. Den Briten habe ich nun also eine deutsch-schriftliche Mail geschickt. Die Antwort allerdings kam auf englisch wieder zurück
KimH
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Mrz 2010, 13:56

Chriz3814 schrieb:
Ich kann leider fast garkein englisch. Vor 35 Jahren hatte das Unterrichtsfach englisch noch einen nicht so hohen Stellenwert wie heute.

Ich habe Cambridge Audio allerdings mal eine E-Mail geschickt. Darum ging es um die "BassAug" Option beim Azur 640R. In der Bedienungsanleitung war nirgens etwas darüber zu finden was BassAug bewirkt. Den Briten habe ich nun also eine deutsch-schriftliche Mail geschickt. Die Antwort allerdings kam auf englisch wieder zurück :D


Wenn du möchtest, kann ich dir heute Abend deine Frage in Englisch formulieren und das dann an Cambridge schicken. Gleich ist meine Mittagspause rum, deswegen gehts jetzt leider nicht mehr.

Viele Grüße
Kim
Chriz3814
Inventar
#16 erstellt: 24. Mrz 2010, 20:43
Tschuldigung, dass ich mich erst so spät wieder zurückmelde.

Das wäre sehr lieb von dir, KimH, wenn du das machen könntest.
KimH
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Mrz 2010, 23:29

Chriz3814 schrieb:
Tschuldigung, dass ich mich erst so spät wieder zurückmelde.

Das wäre sehr lieb von dir, KimH, wenn du das machen könntest.


Hi,

ich habs auch ohne Cambridge rausgefunden.
Bei dir ist folgender Wandler verbaut:
Wolfson WM8740 24-bit/192 kHz DAC

Diese Info habe ich von hier:
http://www.hifi-phon...er-Silber--7762.html

Viele Grüße
Kim
P.s.: Verdammt, das ist ja vom falschen Gerät...


[Beitrag von KimH am 24. Mrz 2010, 23:31 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundkarte an analog-Verstärker oder Soundkarte an digital Verstärker?
xTr3Me am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  14 Beiträge
pc an verstärker, welche Soundkarte ?
Coffmon am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 10.10.2009  –  6 Beiträge
Soundkarte oder Verstärker (Sony F319R)
meopo am 20.04.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2011  –  2 Beiträge
Wie genau Digital-Soundkarte an Receiver?
castrol am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  5 Beiträge
Soundkarte für digital Sound Decodierung?
enndee am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  12 Beiträge
Digital Eingang an Soundkarte
sheiner am 05.08.2003  –  Letzte Antwort am 16.08.2003  –  7 Beiträge
Dolby Digital an Soundkarte
Nicolas_B. am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  2 Beiträge
Soundkarte vs Verstärker?
Lautersprecher am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  8 Beiträge
2 Verstärker an eine Soundkarte anschliessen
norman_himself am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.03.2011  –  5 Beiträge
digital?
sweker am 29.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Monitor Audio
  • Nubert
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.799
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.191