Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


96kHz-Dateien umrechnen? schlechter Klang!

+A -A
Autor
Beitrag
charles_b
Stammgast
#1 erstellt: 16. Mai 2010, 17:44
Hallo!
Ich bin gerade dabei, meine alten Cassetten zu digitalisieren. Hierzu verwende ich einen TASCAM DR100, der mit 96kHz, 24bit läuft (höchste einstellbare Auflösung)

Die dann direkt auf den PC überspielten Dateien klingen SAUGUT, ich bin mit dem TASCAM sehr zufrieden.

Nun zum Problem:
Zum Brennen auf CD muss ich die Dateien auf 44kHz 16 bit umrechnen, sonst meckert schon das Brennprogramm, dass andere Dateien nicht auf dem CD-Player dann laufen werden.

Was ich bisher gemacht habe:

1. Umrechnen mit "Speicher als WAV" von Audacity aus, hier wird aber nix umgerechnet.

2. Umrechnen mit dem disk_out.dll von Winamp.

Die Dateien klingen zum Teil sehr schepprig, gerade bei Gesang oder bei Klavier.
Die Pegel der Originalaufnahme sind nicht einmal sehr hoch, so bei 60 - 80 %, so dass es an einer Übersteuerung nicht liegen sollte.

Fragen:
Gibt es andere Tools, die ich noch ausprobieren könnte?

Ich möchte vermeiden, dass ich die Cassetten zweimal digitalisiern muss, einmal mit 96/24 und einmal mit 44/16 nur weil ich sie optimal digitalisieren möchte UND auch CDs davon brennen möchte.

Vielleicht mache ich ja auch mit den Programmen was falsch.
Danke für Tipps vorab!
Gruß
charles_b
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2010, 18:43
Warum nicht einfach mit 44,1 kHz 24 Bit auf? Die höhere Samplingfrequnez ist sowieso nur nutzlich wenn du Vinylknackser beseitigen willst.

Hast du schon mal SSRC probiert im Ultra Modus?

MfG
charles_b
Stammgast
#3 erstellt: 16. Mai 2010, 18:45

HiFi_Addicted schrieb:
Warum nicht einfach mit 44,1 kHz 24 Bit auf? Die höhere Samplingfrequnez ist sowieso nur nutzlich wenn du Vinylknackser beseitigen willst.

Hast du schon mal SSRC probiert im Ultra Modus?

MfG


Klar 44/24 werde ich auch probieren müssen. Doch ich habe auch noch Platten, die wären dann als nächstes dran. Da halte ich es schon für sinnvoll mit dem dicksten Hammer vorzugehen, der im Schrank hängt.

Was ist SSRC? im Ultra Modus?

MfG
HiFi_Addicted
Inventar
#4 erstellt: 16. Mai 2010, 19:02
SSRC ist die Abkürzung für den Shibatch Sample Rate Converter. Aussteuern sollest du im übrigen etwas weiter. 20% Headroom = 20% Auflösungsverlust. Ich selber gehe immer auf gut -1dB
digitalisiere immer in 192kHz/24 bit und mache die Nachbearbeitung in 192/32.

MfG
charles_b
Stammgast
#5 erstellt: 16. Mai 2010, 19:11
erst mal zum Aussteuern: Der TASCAM steht auf Max. ebenso der Output-Regler am Casi. Die Anzeige beim TASCAM zeigt bei lautem Material als maximalen Wert (peak & hold) schon mal -3db oder -2db.

Bei "leisen" Aufnahmen liegt das natürlich weit darunter. Ich könnte das Tape auch an einen Amp anschließen und von dort den Rec-Ausgang nehmen. Doch ich bin mir nicht sicher, ob das dann lauter ist.

Zwischenverstärker benötigt? Wäre natürlich eine "Ausrede" einen sündhaft teuren Pre-Amp zu kaufen, nur dass der TASCAM mehr Signal erhält.

SSCM = shibati kenne ich schon von dem EQ-Plugin. Mit dem habe ich schon herumgespielt, allerdings wollte ich von einer Aufnahme den 50 Hz- Brumm wegbekommen (Eigenaufnahme von historischen Interesse, Privatmusik). So richtig happy bin ich damit aber auch noch nicht geworden.

Den Sample converter werde mich mir mal ansehen.

Zwischenzeitlich habe ich ne CD gebrannt mit exportieren WAV-Dateien (von Audacity), allerdings nicht mir RecordNow, was sich beschwert hatte, sonder mit XPBurner.

Sobald im Wohnzimmer keiner ist, probier ich es auf der Anlage aus.... berichte dann.

MfG
charles_b
Stammgast
#6 erstellt: 11. Jun 2010, 15:36
Zwischenstand:

Was geht:
1. mit 96/24 aufnehmen, überspielen.
2. mit Audacity aufmachen, segmentieren und als wav speichern.
3. mit XPburner brennen, aber OHNE Pausen

Was nicht geht:
die ungeöffnete wav mit xpburner brennen - kratzen, klingt verzerrt.
JLuecking
Stammgast
#7 erstellt: 14. Okt 2011, 04:48
Hallo,

am besten lassen sich die Dateien mit foobar2000 konvertieren. Hier die Dateien in der Abspielliste markieren, rechte Maustaste 'Convert' wählen, dann mit '...' die Einstellungen wählen, bei Output Format WAV wählen, bei Output Bit Depth 16-bit wählen, bei Dither always, hier dann zurück (Back). Als nächstes Destination einstellen: Bei Output Path das Zielverzeichnis wählen, bei 'Output Style/File Name' am besten die erste Option und %title% (unten gibt es eine Vorschau/Preview). Dann wieder zurück (Back) und Processing einstellen. Unten bei den DSPs sich einen Resampler im rechten Fenster aussuchen und mit dem Pfeil Button nach links wählen (Mit dem Pfeil Button Rechts kann wieder abgewählt werde, Doppelklicks tuen es auch.). Den Resampler bei 'Configure selected' nun konfigurieren. Hier 44100 Hz einstellen und die beste Resamplingmethode einstellen. Dann wieder zurück (Back) und auf Convert drücken. Der Rest sollte selbsterklärend sein.

Foobar2000 enhält einen Resampler, der aber nicht erste Wahl sein muss. Bei früheren Versionen habe ich Secret Rabbit verwendet (SRC), dieser funktioniert aber seit Version 1.0 nicht mehr und Weiterentwicklungen werden auch nicht mehr als foobar2k Plugin zur Verfügung gestellt. Als Alternative hatte ich nun SoX im Einsatz, allerdings habe ich nun SSRC X entdeckt, und das gefällt mir besser. Einfach mal danach googlen, die Plugins downloaden und ins Components Verzeichnis von Foobar kopieren, dann stehen die Plugins zur Verfügung. Beim Abspielen von Dateien kann man die einzelnen Resampler ausprobieren und nimmt dann für die Konvertierung den Resampler, der am besten gefällt und mit den Einstellungen, die auch beim Abspielen am besten gefallen haben.

Ich nehme viel 24 bit Material auf (DVB-C) und muss es für meinen Player (FLAC) in 16 bit konvertieren. Da benutze ich immer Foobar2000 und die Konvertierungsfunktion. Die Dither Funktion ist dabei für mich enorm wichtig für den Klang und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Für die Aufnahmen würde ich einen Wave Editor empfehlen, der nicht nur mit ASIO abspielt, sondern auch ASIO aufnimmt. WaveLab ist so ein Editor, nicht ganz billig, aber die billigste Version, die ASIO Aufnahme kann, sollte reichen. Natürlich sollte auch die Aufnahme Soundkarte ASIO können. Die Bittiefe sollte dann aber auch über 16 bit liegen (meist 32 bit, optimal wäre aber 24 bit). Aber auch hier: ausprobieren. WaveLab Elements sollte genügen, bei Optionen/Audio Streaming Einstellungen lässt sich die ASIO Karte als Audiogerät einstellen. Bei Wiedergabe bzw. Aufnahme lassen sich Einstellungen machen (Vorher vielleicht auf Aktualisieren drücken). Beim Wählen eines ASIO Geräts erscheint auch ein Button mit Einstellungen für ASIO. ASIO4ALL geht übrigens auch. Bei der Aufnahme (roter Punkt) lässt sich auch unter Verfahren (Erster Reiter) die Auflösung auf 24bit/96kHz einstellen.

Ich hoffe, die Tipps helfen.

Grüße
Joachim

Edit: Ich habe jetzt eine Secret Rabbit Code Resampler Version gefunden, der auch mit dem aktuellen foobar2k funktioniert: foo_dsp_srcresample.dll

Edit: Ich habe jetzt noch einen Thread gefunden, wo das, was ich oben schildere, noch einmal zu finden ist, dazu noch mit Screenprints. Dazu noch jede Menge technischer Erläuterung über die Wirkungsweise von Dithering, Bilder mit Frequenzgängen des Ausgangssignals und des konvertierten Signals mit Beispielen, wie es richtig und wie es falsch aussieht. Der Beitrag ist auf Russisch, lässt sich aber mit z. B. Google Translater recht gut verstehen. Ich lasse es mir aber ganz gerne nur auf Englisch übersetzen, da sonst die Gefahr besteht, dass viel Unsinn rauskommt (Secret Rabbit wird dann geheimes Kaninchen).

Der Link des russischen Beitrags: Klick, Link für die Übersetzung: Klick.


[Beitrag von JLuecking am 14. Okt 2011, 14:51 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schlechter Klang beim brennen von Wave-Dateien
thor am 20.07.2003  –  Letzte Antwort am 22.07.2003  –  14 Beiträge
Klang von Mp3 Dateien bearbeiten
Tom_182 am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 13.05.2009  –  8 Beiträge
Frontpanel Bau: schlechter Klang :(
tobse08 am 03.07.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  3 Beiträge
PC über Verstärker- schlechter Klang
aktionaer am 10.12.2007  –  Letzte Antwort am 20.12.2007  –  31 Beiträge
48 oder 96khz bei Audigy2?
Seek am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 25.09.2005  –  3 Beiträge
WASAPI einstellen? Max 96khz Stereo?
dektra1 am 12.01.2014  –  Letzte Antwort am 13.01.2014  –  7 Beiträge
96kHz Musik Display sagt jedoch 44,1khz
Regade am 05.06.2012  –  Letzte Antwort am 06.06.2012  –  7 Beiträge
Schlechter Klang durch Digita-Ausgang der Soundkarte
Link2 am 29.08.2014  –  Letzte Antwort am 04.09.2014  –  7 Beiträge
Schlechter Klang von externer Festplatte als Quelle
xxx1313 am 01.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  34 Beiträge
Potential von Soundkarte nutzen? 24 Bit, 96Khz?
zuyvox am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Behringer
  • JBL
  • Klipsch
  • Labtec

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.530 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedRUTOR-Vinly
  • Gesamtzahl an Themen1.352.247
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.782.939