Verluste bei dieser Vorgehensweise?

+A -A
Autor
Beitrag
-daniel-
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Mai 2011, 17:11
Hallo!

Ich hatte mir vor dem Studium meine CDs ins .flac-Format konvertiert und auf meiner Festplatte gespeichert. Da ich gerade nicht daheim bin und noch etliche CD-Rs übrig habe, überlege ich, ob sich folgender Schritt lohnt:

.flac-Datei --> Konvertierung mit dbpoweramp in .m4a (Apple Lossless) --> Import zu iTunes --> Brennen mit iTunes auf eine CD-R bei 8x Geschwindigkeit

(urheberrechtlich sollte da ja nix falsch sein, da ich der Besitzer der Originale bin)

Wie groß schätzt ihr ist der Verlust an Audioqualität gegenüber dem Original?

Vielen Dank und liebe Grüße!
Daniel
Soundwise
Inventar
#2 erstellt: 31. Mai 2011, 05:05
Hallo Daniel,
was ist der Sinn dieser Aktion ? Willst Du Musik auf Cd-Rs archivieren oder Audio-Cds erstellen ?
Wozu iTunes ?

Theoretisch dürfte bei dieser Konvertierung kein Verlust entstehen.
Viele Grüße
Günther
BarFly
Stammgast
#3 erstellt: 31. Mai 2011, 10:41
Hallo,

Mit Burrrn http://de.wikipedia.org/wiki/Burrrn geht das in einem Schritt.
-daniel-
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 31. Mai 2011, 18:42
Der Sinn ist der, dass ich jetzt nicht meine Eltern bitten muss, mir eine Menge CDs zuzusenden Ich hatte sie vor Studienbeginn archiviert und hier noch zig unbenutzte Rohlinge.

Danke BarFly für den Link.
BarFly
Stammgast
#5 erstellt: 31. Mai 2011, 22:16
Hallo,


-daniel- schrieb:
Der Sinn ist der, dass ich jetzt nicht meine Eltern bitten muss, mir eine Menge CDs zuzusenden Ich hatte sie vor Studienbeginn archiviert und hier noch zig unbenutzte Rohlinge.
Danke BarFly für den Link. :)


So was hattest du doch gesucht, oder?
-daniel-
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 31. Mai 2011, 22:53

BarFly schrieb:
Hallo,


-daniel- schrieb:
Der Sinn ist der, dass ich jetzt nicht meine Eltern bitten muss, mir eine Menge CDs zuzusenden Ich hatte sie vor Studienbeginn archiviert und hier noch zig unbenutzte Rohlinge.
Danke BarFly für den Link. :)


So was hattest du doch gesucht, oder?


Joa, einen einfacheren Weg als den jetzigen halt. Und eine Info darüber, ob ich bei obigem Weg großartige Klangverluste zu beklagen hätte.

Btw.: Wie groß ist der Klangunterschied zwischen einem schlechten Rohling, der mit 8x beschrieben wurde und einem extra Musik-Rohling?

Thx!
BarFly
Stammgast
#7 erstellt: 01. Jun 2011, 07:50
Hallo,

-daniel- schrieb:

Btw.: Wie groß ist der Klangunterschied zwischen einem schlechten Rohling, der mit 8x beschrieben wurde und einem extra Musik-Rohling?
Thx! :)


0,0. Lass dir von der Voodoofraktion oder auch 'Verfechter alternativer Physik' genannt, nix einreden.
Die Musikrohlinge sind lediglich für die HIFi-CdBrenner aus Kopierschutzgründen speziell markierte Rohlinge. Dazuhin meist nur für 1fach bzw. 2fach Brenngeschwindigkeit zertifiziert.
Brenn deine CDs ganz normal und vergiss ansonsten das ganze Geschwurbel das irgendwelche älteren Herren über angeblich gehörte Klangunterschiede bei Rohlingen usw. jemals von sich gegeben haben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
S/PDIF erzeugt deutliche Verluste!
Mausprinz am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  8 Beiträge
WMA in MP3 konvertieren - Verluste?
DamonDiG am 14.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  7 Beiträge
FLAC auf CD brennen - Verluste!
Egon83 am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  5 Beiträge
Digitale Soundkarte, Stereo Verstärker? klang ohne verluste?
Shockone am 25.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2006  –  2 Beiträge
mp3 als cd audio brennen, keine verluste?
malason am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  8 Beiträge
DAC - welches Konzept birgt am wenigsten Verluste?
artaxx am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  20 Beiträge
.ogg, .flac und .wma -iTunes fähig- aber ohne Verluste umwandeln?
Music-Holic am 23.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2012  –  20 Beiträge
Bitte helft mir bei der Auswahl von 2.0 LS aus dieser Liste. (Test AV20)
Tebasile am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  31 Beiträge
Probleme bei Musik via Notebook
Microl am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  2 Beiträge
Brumton bei PC
eagle1985 am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Bose
  • Logitech
  • Sonos
  • Teufel
  • Yamaha
  • Sony
  • LG
  • Samsung
  • Creative

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.965 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedRixlym
  • Gesamtzahl an Themen1.371.154
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.116.146