Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie macht Ihr es: CDs von Festplatte hören?

+A -A
Autor
Beitrag
MartinAusNRW
Neuling
#1 erstellt: 26. Jan 2012, 16:43
Hallo!

Was brauche ich? Wie macht Ihr es?

Sorry für diese auf den ersten (!) Blick unqualifizierte Anfängerfrage. Ist aber gar nicht so unqualifiziert, wie ich finde.

Ein bisschen habe ich mich schon gekümmert, bin aber nicht sicher, ob ich das alles richtig zusammensetze.

(Ich weiß, ähnliche (aber doch verschiedene) Threads gibt es schon, da ist mir aber nicht alles klar.
Vielleicht kann einer kurz die Antworten dazwischen schreiben und wird mich nicht gleich in der Luft zerreißen, weil ja alles schon irgendwo verstreu bestimmt schon geschrieben wurde.
Oder mir nen Link geben, wo alles steht.

Also vorab: Danke.

Man Wohnzimmer hat kein Platz mehr für die 200CDs, die ich habe.
Ich möchte die also auf den Dachboden packen und vorher fast verlustfrei auf einem Datenträger packen. Habe schon gelesen, man nimmt da z.B. Flack verlsutfrei, ca. 50% Platzbedarf. Umkopieren von CD auf Flac macht man mit einem sogenannten Rip-Programm, z.B. EAC.
Soweit richtig verstanden?

Frage 1:
* Wie lange dauert denn das umkopieren, so lange wir die CD läuft, also ungefähr eine Stunde pro CD?
Speichern kann ich das auf einem NAS, habe evtl. noch einen den ich entbehren kann.
Wenn mir der dann zu klein wird, kann ich dann die flac-Datein einfach umkopierenauf einen neuen NAS oder sind die Dokumente irgendwie an dieses NAS gebunden und ich muss alle 200CDDs nochmals rippen?

* Muss das NAS irgendwelchen Anfoderungen genügen, ausser dass genügend Speicher zur Verfügung steht?

* geht auch einfach eine externe Festplatte?
Denn das NAS geht nicht von alleine, habe ich gelesen, sondern brauch sowieso einen PC.
Oder man trickst. Wo findet man diese Tricks?
--

Bedienung:
Abspielen tut man einem Programm wie „foobar“, habe ich gelesen.

Das heißt, ich muss mir einen PC ins Wohnzimmer stellen :-( . Noch ein sperriges Gerät mehr mit Tastatur und Maus., dabnei woillte ich doch den Platz der CDs sparen.
Die Wandlung der Bits von der Festplatte in Frequenzen macht dann der PC?

Reicht da die normale Soundkarte? Oder was muss ich da haben? Es soll ja nicht wie Telefon klingen.

Auf dem Fernsehmonitor kann ich dann die Titel sehen , brauch dann zur Bedieung die Funkmaus vom PC am Sessel?
Auch irgendwie unpraktisch.

Wie kommen die Titel (Name, Interpret) überhaupt in den PC. Muss ich die alle eingeben?
Es scheint mir, als hätte ich da nicht alles verstanden.

Und dann habe woanders von eine Squeezebox gelesen.
Das wäre dann eine Bedieneinheit für den PC oder kommt die ohne PC aus?

Dann hat man dieses navigroße / tablettgroße Gerät am Sessel?
Ich habe da schon ein Tablett zur Verfügung (Medion mit Android). Kann man das irgendwie nutzen, so dass man nicht so viel Extra-Bedieneinheiten am Sessel benötigt?

Wäre toll, wenn Ihr einfach sagt, wie Ihr das macht.
Meine Anforderungen sind ja ungefähr so wie es wohl jeder will.

Wenn dann die Lösung noch so ausbaufähig ist, dass wenn meine Kids 13+10 ins Musikhör-Alter kommen auch noch aus dem LAN Ihre Musik hören können, dann ist alles perfekt.
Ist aber keine Bedingung, weil sich deren Geschmack wohl von meinem unterscheiden wird. War wohl in jeder Generation so.

Nochmals herzlichen Dank an den oder diejenigen, die etwas Licht ins Dunkel bringen!

Martin
PS: falls diese Info wenn es notwendig ist: Als Verstärker/Receiver habe sich seit ein paar Monaten so einen Surround Verstärker 5+1 Modell 9xxxxmit ganz vielen Eingängen, der aber ganz gut für Musik geeignet sein soll. Meinen alten Onkyo-Stereoreceiver habe ich in Rente geschickt.

Gigabit Lan und normales WLAN und 50.000 DSL vorhanden
Art_Bits
Stammgast
#2 erstellt: 26. Jan 2012, 16:54
RoA
Inventar
#3 erstellt: 26. Jan 2012, 16:55
Willkommen im Forum.


weil ja alles schon irgendwo verstreu bestimmt schon geschrieben wurde


gibt es in diesem Forum eine Suchfunktion, und darüber hinaus hat Google eine Menge zu bieten.
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Jan 2012, 16:59
hallo

das umkopieren (umgangssprachlich rippen genannt) dauert je nach benutzen Programm und dessen Einstellungen unterschiedlich lang. Auch Gebrauchsspuren an den CD's können den Zeitfaktor beeinflussen.

Persönlich benutze ich dbpoweramp (www.dbpoweramp.com) fürs rippen meiner CD's. dbpoweramp bietet einige nette Features und Plugins. Unter anderem auch eine "Accurate Rip" Schnittstelle.
Accurate Rip sagt einem z.B. nach jedem ripvorgang (bzw. eigentlich nach jedem gerippten Song) wie zuverlässig das Lied gerippt wurde. Dazu benutzt es eine Datenbank in der die Ergebnisse anderer Benutzer vorgehalten werden. So wird dir z.b. nach dem rippen eines Songs angezeigt das a) dbpoweramp den Rip als "secure", also sicher, eingestuft hat (d.h. keine für das Programm ersichtlichen Fehler passiert sind und b) sagt dir Accurate Rip das z.b. 100 andere User das exakt gleiche Ergebnis hatten. Damit kann man mMn schon zu 99,99% davon ausgehen das die digitale Version des Songs/Albums zu 100% identisch mit der Originalversion ist.
ich rippe simultan in Flac für zuhause und 256kbit mp3 für Auto und portable Player.

ich selbst benutze zum abspielen einen lautlosen Media-Center-PC auf dem Xubuntu Linux mit XBMC als MedienCenter läuft. Verbunden wird über ein HDMI-Kabel.

zum nur Musik hören halte ich das aber für Overkill.

z.B. würde eine Logitech Squeezebox alle deine Anforderungen erfüllen. Dazu einfach eine USB-Festplatte an den schon vorhandenen WLAN Router anschließen (falls möglich) und ab gehts.
sowas gibts natürlich auch in "Edelausführung" z.b. von Sonos.
schmiddi
Inventar
#5 erstellt: 26. Jan 2012, 17:04
Hallo!

Dann will ich mal anfangen und versuchen deine Fragen zu beantworten.

Zu 1: Das einlesen der CDs läuft nicht in Echzeit ab, es geht viel schneller als die CD zu hören. wie schnell es geht hängt von der Leistung deines PCs ab, den du einsetzt. Bei kleiner 5 Minuten.

Natürlich kannst du deine Audiodateien auf einem NAS speichern, dafür sind sie ja da. deiner Äußerung anch hast du mehrere NAS, da du eines entbehren kannst? Sorry für meine direkte Frage, aber weißt du wirklich was ein NAS ist?

Die gerippten Dateien kannst du beliebig kopieren und auf ein anderes NAS umziehen, kein Problem.

Die Anforderungen an ein NAS sind unterschiedlich, je nachdem was du damit machen willst. Wenn du z.B. HD-Filme speichern und schauen willst muss das NAS auch schnell genug die Daten übertragen können. Bei Audio ist das nicht so anspruchsvoll. Eventuell muss es WLan haben oder Gbit Lan.

Ein NAS ist immer Festplattenspeicher mit einem PC. Es gibt fertige NAS zu kaufen also Festplatten und PC mit Software in einem "Gehäuse" oder du stelltst dir ein NAS selber zusammen, d.h. du nimmst einen PC baust Festplatten ein und installierst die entsprechende Software. Tricks gibt es da nicht.

Es scheint du kennst dich auf diesem Gebiet nicht wirlich aus, daher die Frage ob du weißt was ein NAS ist.

So später mehr, muss los.
ringenesherre
Stammgast
#6 erstellt: 26. Jan 2012, 17:40
Ich denke auch, Du solltest mal in Richtung Logitech Squeezebox schielen. Hat ein Bekannter von mir und laeuft problemlos.

Einen richtigen PC brauchst Du sicher nicht im Wohnzimmer. Ich spiele z.B. einfach von einem kleinen Notebook ab, welches ueber ein duennes optisches Kabel mit dem Eingang des Digital-Analog-Wandlers verbunden ist.

Generell halte ich es fuer wichtig zu erwaehnen, dass eine gute Soundqualitaet eine gute Digital-Analog-Wandlung benoetigt. Diese kann z.B. von einem USB Audio Interface, einer guten Soundkarte oder einem externen Digital-Analog-Wandler uebernommen werden. Einfache Onboard-Soundausgaenge klingen haeufig furchtbar.

Gruss,
Peter
Wintiwin
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Jan 2012, 13:44
schau Dir mal den X10 von Cocktailaudio.de an!
FiRFox
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Jan 2012, 23:00
kann man alles so machen, wenn Du keinen PC oder notebook im Wohnzimmer haben willst denk mal über folgendes nach: CD als lossless auf ein SYNOLOGY NAS über einen asynchronen USB DA-Wandler an Aktivlautsprecher oder Verstärker; bedient wird das Ganze über ein app apple oder mac, d.h. mit nem ipod touch wird alles gut oder vergleichbarer Kram mit Android...

Think about it!
MartinAusNRW
Neuling
#9 erstellt: 01. Feb 2012, 16:43
Hallo!

Vielen Dank soweit an alle.

Die Lösung von FirFox hört sich auch gut an, neben den anderen Beiträgen.

Think about it -->
I thought about it.

Ih hoffe FirFox schaut nochmal herein und bestätigt, was ich hier zusamenfasse:

Verstehe ich das richtig:
Man braucht nicht irgendein NAS, sondern ein
SYNOLOGY NAS. Dort sind dann die Lieder im FLAC - Format draufgespeichert worden.

Das Ding stelle zum Verstärker.

Auf das kann man dann Das kann man dann mit einer Androit App zugreifen
und ganz komfortabel Playlists erstellen?
(Welche App sollte man da nehmen für mein Medion-Tablett?)

Man braucht also kein Notebook o.ä. im Wohnzimmer zu haben.

Man schliesst eine Pro-Ject USB Box für ca. 100 Taler an das NAS an und verbindet NAS, Pro-Jet und Verstärker?

That's all?

Hört sich gut an.

Der X10 sit auch interessant. Ist alles in einem.
Aber da hat man dann den Bildschirm an der Hifi-Anlage und nicht am Sesel, wie mit dem Android Tablett.

Kureze Bestätigung, dass das so richitg ist?

Habe bald Geburtstag und gönne mir dann eine Lösung, die Ihr vorschlagt und nicht dramtisch teuer ist. Sollte in Total 500 Taler nicht überschreiten, lieber 300 Taler. Tablett und Verstärker ist vorhanden.

Gruss Martin
FiRFox
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Feb 2012, 20:08
freut mich

ist soweit richtig, ob es jetzt mit der Pro-ject klapp kann ich dir nicht sagen. Ich will dich aber auch nicht verunsichern.

Ja, ein DA-Wandler muss da ran, da gibt es bei Synology glaube ich eine Kompatibilitätsliste, die aber auch nicht vollständig ist.

Ich würde es auf jeden versuchen, denn die Pro-ject ist geeignet und Preis/Leistungs-technisch sehr gut; und da ich nicht gehört habe, dass es nicht geht - vielleicht jemand im Forum - nein, keiner?

Mach es so - und sag bescheid ob es geklappt hat

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CDS rippen ohne qualitätsverlust
Neo092 am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  22 Beiträge
Kassetten auf Festplatte/CDs kopieren/brennen
hubirolli am 04.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  3 Beiträge
bd von festplatte abspielen , player ?
norsemann am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  10 Beiträge
Wie macht man es richtig?
Shellfield am 02.08.2012  –  Letzte Antwort am 13.08.2012  –  7 Beiträge
Ordner- und Tagstruktur Klassik CDs
Valjean am 20.12.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  30 Beiträge
Musik von Festplatte-Qualitätsverlust?
vetdi am 29.04.2009  –  Letzte Antwort am 01.05.2009  –  6 Beiträge
Laufwerk zum lesen von CDs
joby am 19.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  11 Beiträge
Musik CDS auf Festplatte kopieren
SPACEart am 30.06.2012  –  Letzte Antwort am 06.11.2012  –  28 Beiträge
Umwandlung von CDs in Flac
reservoirdogs am 29.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  17 Beiträge
Audio-CDs verlustfrei archivieren
hewimeddel am 22.08.2007  –  Letzte Antwort am 26.04.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.827