Lohnt es sich in einen DAC 96Khz einzuspeisen?

+A -A
Autor
Beitrag
scirocco790
Stammgast
#1 erstellt: 21. Okt 2012, 17:16
Mal eine Frage zum Thema Samplingraten.
Ich hab an meinem PC einen Matrix Mini-i Dac an einem Satz M-Audio BX5a Deluxe, der im Moment per USB beschickt wird.
Über USB macht er maximal "nur" 48khz.
Ich hätte die Option 96khz per SP-Dif von der Soundkarte an den DAC auszugeben.
Aber das ist doch nach meinem Verständis nicht notwendig/sinnvoll, da ich eh kein Audiomaterial mit mehr als 44khz habe.
Oder lieg ich da verkehrt?
*Nightwolf*
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2012, 17:30
Dann lohnt es sich nicht wirklich, wenn du nur irgendwas mit 44 oder 48 kHz hast.
j!more
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2012, 17:40
Bei entsprechendem Quellmaterial ja, Upsampling (44>96 oder 48>96) bringt nichts.
AndreasHelke
Stammgast
#4 erstellt: 21. Okt 2012, 21:49
Menschliche Ohren machen nur bis 30 kHz Samplerate mit wenn sie schon etwas älter sind oder bis 40 kHz bei jüngeren. Alles was darüber liegt wird nur benötigt, wenn der unhörbare Ultraschallbereich mit aufgezeichnet werden soll.

Für den hörbaren Schall macht der DAC aus allen Sampleraten über 40 kHz das selbe perfekte Analogsignal. Selbst wenn man mit 1 Mhz Samplerate arbeiten würde, sieht das rekonstruierte Analogsignal genau gleich aus wie das mit 44.1 kHz Samplerate. Natürlich unter der Voraussetzung, dass nur Frequenzen bis 20 kHz aufgezeichnet werden.
j!more
Inventar
#5 erstellt: 22. Okt 2012, 06:55
Das Thema wird hier sehr gut dargestellt. Überschrift: "24/192 Music Downloads ...and why they make no sense". Der Autor entwickelt Audio-Codecs, und ist einer der wenigen Schreibenden in diesem Bereich, die wissen über was sie schreiben.


[Beitrag von j!more am 22. Okt 2012, 06:56 bearbeitet]
scirocco790
Stammgast
#6 erstellt: 22. Okt 2012, 07:10
@j!more
Interessanter Link. Danke für die Info.
DeFacto scheint das wirklich keinen Sinn zu machen.
Frage erledigt.
Jahresprogramm
Inventar
#7 erstellt: 22. Okt 2012, 07:13
Hi AndreasHelke,
entweder bin ich taub, oder Du hast ein Zahlendreher in Deinem Text.

ich hören je nach Tagesform über 13-15kHz nichts mehr. Allgemein wird der Hörbereich bis 20kHz angegeben. Wie kommst Du auf 30-40kHz?

Grüße
Alexander
*Nightwolf*
Inventar
#8 erstellt: 22. Okt 2012, 07:19
Er schrieb nicht von Hörbereich, sondern von Samplerate. Da man nur Frequenzen wiedergeben kann, die maximal der halben Samplingrate entsprechen passt das schon.
Jahresprogramm
Inventar
#9 erstellt: 22. Okt 2012, 07:24
Ah,

wer lesen kann, ist klar im Vorteil
Danke
Alexander
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lohnt sich ein DAC für mich?
Flavi000 am 20.02.2017  –  Letzte Antwort am 16.03.2017  –  13 Beiträge
Schallplattendigitalisierung: 24bit/96KHz sinnvoll?
lapje am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.08.2010  –  4 Beiträge
48 oder 96khz bei Audigy2?
Seek am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 25.09.2005  –  3 Beiträge
44,1kHz zu 96kHz
Snow am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  4 Beiträge
96kHz Musik Display sagt jedoch 44,1khz
Regade am 05.06.2012  –  Letzte Antwort am 06.06.2012  –  7 Beiträge
Mehrkanal DAC
Stockvieh am 22.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  3 Beiträge
Unklarheit bei Upsampling über DAC
Regade am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 22.02.2012  –  41 Beiträge
USB DAC
jakob.z am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  7 Beiträge
Soundkarte für Digitalausgabe an DAC
Artemus_GleitFrosch am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 06.05.2010  –  4 Beiträge
Wie 24bit 96khz Flac splitten?
der_golf_ritter am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 20.01.2016  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder839.157 ( Heute: 65 )
  • Neuestes Mitgliedvivalos-tioz
  • Gesamtzahl an Themen1.398.415
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.627.640