Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Asus Xonar Essence STX richtig einstellen

+A -A
Autor
Beitrag
Ischi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jan 2013, 16:07
Hallo miteinander,

ich habe nun meinen Media PC mit Asus Xonar Essence STX fertig zusammengeschraubt. Musik gehört wird mit meinen alten AKG K530 Kopfhörern.
Mit dem Ton bin ich soweit zufrieden, deutlich besser als der alte Onboard Sound, jedoch bin ich mit den Einstellungen nicht ganz schlüssig.
Ohne am Equalizer herumzudrehen bzw. im HF-Modus (gibt Signale unverfälscht weiter, soweit ich weiß) klingen die Kopfhörer irgendwie flach. Bass fehlt da. Durch den Softrock Modus im Equalizer klingen die Kofhörer deutlich voller.
Gelesen habe ich jedoch, dass man möglichst die Finger vom Equalizer lassen soll, da er die Qualität verfälscht.

Haben die K530 so wenig Bass? Muss man bei günstigen KH per Equalizer nachhelfen? Oder habe ich etwas mit den Ohren?

Welche Einstellungen sind bei der Soundkarte zu beachten bzw. wie holt man das Beste an Sound aus der Karte?

Wie gesagt, die Kopfhörer haben mich mal 50€ gekostet und an und für sich ist der Sound deutlich besser als früher, aber vielleicht kann man ja nochwas rauskitzeln (von neuen Kopfhörern mal abgesehen )
parandroid
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Jan 2013, 21:32
der kopfhörer selbst macht einen deutlich größeren unterschied vom klang aus als der der dac bzw. das audio interface. der k530 war für den preis sicherlich einer der besten kopfhörer, aber er ist sehr neutral, also definitiv nicht bassbetont. klar, man kann den equalizer nutzen, um bestimmte frequenzbereiche etwas aufzudrehen oder andere abzusenken. aber so kannst du aus einem neutralen kopfhörer keine badewanne zaubern. wenn du mit dem klangergebnis k530 + etwas equalizer nicht zufrieden bist, brauchst du schlicht einen anderen kopfhörer, der deinem geschmack eher entspricht. empfehlungen und massenhaft zu lesen darüber gibt es im kopfhörer unterforum.
Ischi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Jan 2013, 21:48
Klar, der Kopfhörer spielt die Musik und auch klar, der K530 ist nicht High End.

Ich habe zu Beginn nur spaßeshalber am Equalizer rumgespielt und war doch überrascht, wie viel mehr an "Tiefe" man aus den Kopfhörern holen kann. Jedoch war ich dann leicht verunsichert, als ich nach der richtigen Equalizer-Einstellung gegoogelt habe und gelesen habe wie sehr dagegen gewettert wird.

Aber jetzt weiß ich wenigstens, was mit neutralem Sound gemeint ist und das dich diesen vielleicht nicht unbedingt bevorzuge ;). Inkl. der Equalizer Anpassung bin ich durchaus zufrieden, eine Welt zu vorher am Onboard-Sound. Aber ich denke für die Zukunft werde ich einfach mal ein paar andere Kopfhörer Probehören. Und da hast du Recht das KH-Unterforum ist wirklich voller guter Tipps und Vorschlägen.
Zorro23
Stammgast
#4 erstellt: 27. Jan 2013, 22:09
Hallo,
Bei der Ohm-Einstellung würde ich Normal Gain oder High Gain je nach dem wie schwer er anzutreiben ist, als Beispiel denke ich, wenn der Lautstärkeregler auf 15-20 ist sollte der Kopfhörer laut bis sehr laut sein, dann müsste er richtig angetrieben sein.
Falls du kein SPDIF/Toslink benutzt das ausstellen, es könnte Leistung wegnehmen oder mehr strom verbrauchen.
Zum Musik hören auf 2 Channels stellen, falls du mit Dolby Headphone spielst z.b. BF3, COD usw. auf 6 oder 8 Channels.
Unter der Kategorie Mixer/Playback auf reset drücken oder beide auf 76% stellen.
Wenn du mehr Bass haben willst gehst du auf Effect drückst auf Bass und machst alle bis auf 30, 60, 120 wieder in die Mitte, falls das zu viel Bass ist kannst du 30,60,120hz weiter zur mitte(bzw. 0db) hin schieben.
Und wenn du neutral hören willst musst du normal einfach den HF(Hi-Fi) Knopf drücken.
Außerdem habe ich bei mir noch unter dem Windows Sound -> Lautsprecher -> Erweitert auf 24 Bit gestellt und 44100 hz, weil ich auch lieder mir 24 bit habe.
Hoffe das hilft dir weiter.
Ischi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Jan 2013, 21:34
Vielen Dank, soweit habe ich alles eingestellt gehabt.
Wie verhält es sich mit der Samplingfrequenz? Die habe ich auf 192 kHz. Viel hilft viel, oder muss man da etwas beachten?
Hat die Bitrate irgendwelche Auswirkungen, wenn man die auf 24bit stellt, aber gar keine 24bit Songs hat (ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob ich welche habe( )
parandroid
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Jan 2013, 22:05
höhere bittiefe und samplerate macht nur sinn, wenn das quellmaterial auch so vorliegt. wenn das resampling gut implementiert ist, wirst du garantiert keinen unterschied hören, aber rein theoretisch ist resampling immer ein verlustbehafteter prozess. also idealer weise sollte man das interface auf die werte einstellen, in der die quelle vorliegt, bei kram von cd oder mp3 also 16 bit / 44,1 kHz. aber ich bezweifle start, dass du hörbare einbußen hast, wenn du auf 192 kHz hochsamplest. die bittiefe macht da keinen unterschied, da werden quasi nur ein paar nullen aufgefüllt.
Zorro23
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jan 2013, 22:33
Also, normal ist eine Samplingrate von 44,1 Khz dies ist der Standard der Musikindustrie, der Standard der Filmindustrie ist normal 48 Khz minimaler unterschied, sehr gut kenne ich mich auch damit nicht aus, aber habe mich mal ne Weile damit beschäfftigt, weil ich wissen wollte was so das Beste wäre.

Ich bin zum Entschluss gekommen 96 Khz und 24 Bit.
Man kann vorallem mehr Details und größere Tonldynamic z.B. in Klassik erreichen da in Klassische Musik meinst leise und wieder sehr laut spielt.
Außerdem kann man damit bessere Audioqualität erreichen, auch in FIlmen.
Vorraussetztung ist aber das der Ton in 96khz/24bit vorliegt.

Die 96khz/24bit vergrößert den Raum/Platz die dem Ton zur verfügung steht.
Also die die Samplingrate muss mind. doppelt so hoch sein wie die Frequenz bis der man hören will/kann also der Mensch kann in als Säugling bis 20 Khz hören deswegen muss das Digitale Signal 40 Khz betragen da es zu einem Analogen Signal verarbeitet wird (frag mich nicht warum das doppelt so viel sein muss ^^) normal ist hier eben durch die Musikindustrie 44,1 Khz.
Bei 96 Khz hat man die Möglichkeiten Frequenzen über die 20 Khz zu schrieben so das unangenehme Frequenzen ins unhörbare verschoben werden kann, außerdem hat 96 Khz irgendwas mit 7.1 bzw 5.1 Kinosound zu tun das die einzelnen Channel sich dann besser anhören sollen oder sowas, auf jeden Fall ist 96 Khz das doppelte zu 48 Khz also eher Kompatibel mit der Technik.

192 Khz soll anscheinend nur den verkauf anregen obwohl das kein Mensch braucht.

Wenn du auf 192 Khz stellst, ist das so als würdest du für einen Mensch, der normal eine Wohnung benötigt ein Schloss mit 50 Zimmern geben, der hätte viel platz würde er aber nicht brauchen.
Ein Klangvorteil wird das auch nicht bringen weil du ja kein 192 Khz Musik hast, es könnte aber sein das eine Klang verschlechterung auftritt da die 44.1 Khz nicht kompatibel mit der 44,1 ist und sich das Dither anpassen muss, also am besten immer die gleiche samplingrate pro audio ausgabe, obwohl ich gelesen habe das die Soundkarten das so gut umrechnen können das man das nicht merkt.
Ich habe immer auf 44.1 Khz und 24 Bit

achso http://de.wikipedia.org/wiki/Dithering_%28Audiotechnik%29
und http://www.uni-koeln.de/phil-fak/muwi/ag/tec/96.pdf
http://www.bpmstudio...ringt%27s-Eigentlich
http://www.studio96....l%20von%2096khz.html


[Beitrag von Zorro23 am 28. Jan 2013, 22:35 bearbeitet]
parandroid
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Jan 2013, 14:38

Zorro23 (Beitrag #7) schrieb:
Wenn du auf 192 Khz stellst, ist das so als würdest du für einen Mensch, der normal eine Wohnung benötigt ein Schloss mit 50 Zimmern geben, der hätte viel platz würde er aber nicht brauchen.
Ein Klangvorteil wird das auch nicht bringen weil du ja kein 192 Khz Musik hast, es könnte aber sein das eine Klang verschlechterung auftritt da die 44.1 Khz nicht kompatibel mit der 44,1 ist und sich das Dither anpassen muss,

das muss ich mir merken. habe lange nicht mehr so lachen müssen über bullshit dieser sorte.
Ischi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Feb 2013, 19:17
Was hier jetzt Bullshit ist, mag ich nicht beurteilen Ich habe die Einstellungen jetzt jedenfalls auf die Musik angepasst, da macht man ja auf keinen Fall etwas falsch, einen Unterschied konnte ich aber nicht hören.

Nach einigem Probehören bin ich wieder vom Equalizer weg, die angepasste Einstellung klingt zwar die ersten Sekunden, bei direktem Vergleich voller, aber irgendwie auch "unechter/verfälschter". Ohne Klanganpassungen macht es nach etwas Gewöhnung einen deutlich besseren Eindruck. Ich denke damit kann ich erstmal sehr gut leben, für die Zukunft werde ich mal ein paar "bessere" Kopfhörer probehören.

Vielen Dank für eure Tipps


[Beitrag von Ischi am 03. Feb 2013, 19:18 bearbeitet]
Zorro23
Stammgast
#10 erstellt: 04. Feb 2013, 18:17
Ja ist eben Geschmackssache, manche mögen neutrale KH lieber, manche lieber warme wo die Höhen zurückhaltender sind und es gibt auch welche die ihr KH so einstellen das er möglichst neutral klingt(laut Frequency Response).
So lange du keine Musik mastern willst ist es egal ob dein KH neutral oder nicht ist, hauptsache du magst wieder er klingt und bist zufireden ;-)
Epos_Elan_10
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Jul 2013, 02:41
So, ich kapere mal diesen Thread ..;)

Ich habe die Asus Xonar Essence STX und musste meinen Rechner neu installieren.
Jetzt habe ich das Gefühl dass sich der Klang meiner Superlux HD 669 zum schlechteren verändert hat.
Einbildung oder gibt es hörbare unterschiede zwischen den softwareeinstellungen?
Ich kann leider nicht rekapitulieren welche einstellungen ich vor der neuinstallation hatte
Richi666-
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Dez 2013, 07:19
Hallo ich kann dem hier nur zustimmen hab jetzt auch eine Asus EssenceSTX und als Kopfhörer verwende ich einen Beyerdynamik 770 Pro mit 250 Ohm !

Ich habe ein super Klang jetzt mit Onboardsound gar nicht zu vergleichen ! Bei mir ist aber so das ich viel Musik in 96 und 192 Hz vorliegen habe ! Bei Pink Floyd merkt mann schon ein unterschied zu normalen 44 hz also viel detailreicher und klarer die stimmen und höhen klingen hier echt perfekt.

Ich habe auch die beste erfahrung gemacht wenn ich jetzt normale gerippte Cd höre im Format FLAC das ich mit 96 hz den besten klang habe ! Ich stelle nur auf Hi-Fi bei der STX und Equilizer bleibt aus also unverändert ich will die musik so real hören wie es möglich ist.

Normalerweise braucht mann beim bass etc. gar nix ändern. Aber das Gehört ist halt bei jedem Menschen anders.


Lg


[Beitrag von Richi666- am 23. Dez 2013, 07:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Asus Xonar Essence ST/STX
Bemi92 am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.07.2009  –  4 Beiträge
Asus Xonar Essence STX
_thomas_ am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  2 Beiträge
Aufnahme an ASUS Xonar Essence STX
Klangwächter am 11.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  10 Beiträge
Tuning Asus Xonar Essence STX
Highendmaster am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.04.2010  –  2 Beiträge
Asus Xonar Essence STX - KHV
Dey am 19.08.2013  –  Letzte Antwort am 19.08.2013  –  3 Beiträge
Alternativen zur Asus Xonar Essence STX?
Kobra-07 am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.06.2009  –  9 Beiträge
Asus Xonar Essence STX + 600Ohm KH
AsusXonar am 08.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  5 Beiträge
OPAMP Upgrade für Asus xonar essence STX
Rodny am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  12 Beiträge
Asus Xonar Essence STX an Verstärker anschliessen
Glargin am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 09.07.2011  –  3 Beiträge
Frontpanel für ASUS Xonar Essence STX
bevergerner am 07.09.2012  –  Letzte Antwort am 09.09.2012  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedannabell2016
  • Gesamtzahl an Themen1.345.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.502