Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Übertragungsqualität optimieren: Laptop => HIFI

+A -A
Autor
Beitrag
PREDAT6RR
Neuling
#1 erstellt: 23. Mai 2013, 11:47
Grüßt euch!


Folgendes Problem, zu dem ich euren Rat bräuchte:

Die Klangqualität die, wenn ich über Klinke an meinem Laptop Musik einspiele, aus meiner Anlage kommt ist im Vergleich zum ebenfalls angeschlossenen CD-Player sehr viel unklarer bzw. untransparenter.
Beispielsweise klingt Freddie Mercury's Stimme von der CD richtig räumlich (inkl. Gänsehaut), vom Laptop (als 320kb/s über VLC) ist leider alles irgendwie verwaschen. Da kann ich an den Treble/Bassreglern rumdrehen wie ich will. Sobald ich was härteres wie Metallica etc. höre wirds kritisch mit der Basslastigkeit.

Mir stellt sich also die Frage, wie ich die Übertragungsqualität am geschicktesten optimiere?


Die Anlage setz sich aus diesen Komponenten zusammen:

Zwei Heco Victa 501 Boxen;
Ein Onkyo A-9377 als Amp;
der erwähnte CD-Spieler ist ein alter Sony X202ES von meiem Vater.
der Laptop ist von Acer und hat einen S/PDIF Ausgang, der gleichzeitig als normale 3,5mm Klinke fungiert.


Ausbprobiert habe ich bisher:

- ein besseres Chinch-Klinke-Kabel - half leider nichts.

- den Laptop an eine andere Anlage (gleiche Boxen, aber ein Marantz Amp) anzuschließen - klingt auch wesentlich schlechter als der uralt Sony-Laptop meines Mitbewohners (kein Witz, der Unterschied fällt sogar einem Gehörgeschädigten auf).

- wie erwähnt den CD-Player angeschlossen und gefeiert.


Überlegt habe ich folgende Optionen:

- eine USB-Soundkarte anzuschaffen und diese dann über Chinch (nicht Klinke) anzuschließen. Dachte dabei an so was: Behringer Ucontrol UCA202

oder

- einen Digital-Analog-Wandler anzuschaffen um den optischen S/PDIF Ausgang nutzen zu können. So was: DA-Wandler, Toslink Kabel dran und Chinch an den Amp. Da wären jedoch zwei Komponenten mehr im Spiel.


Kann mir jemand eine Empfehlung geben oder irgendwie weiterhelfen?

Besten Dank im Voraus!


[Beitrag von PREDAT6RR am 23. Mai 2013, 11:52 bearbeitet]
*Nightwolf*
Inventar
#2 erstellt: 23. Mai 2013, 14:48
Erstmal würde ich versuchen auszuschließen, dass es an einer Softwareeinstellung liegt. Hast du alle "Klangverdreher", wie DSP-Effekte, Equalizer etc. ausgeschaltet? Hast du mal (bei neueren Windows Versionen) versucht mit WASAPI direkt die Treiber anzusprechen (z.B. mit dem Foobar-Plugin)?

Wenn das nichts nutzt, dann sind wohl einfach die Wandler in deinem Laptop schlecht. Du kannst sowohl eine USB-Soundkarte, als auch einen Wandler nutzen, den du per SPDIF ansprichst. Letzterer hat den Vorteil, dass er elektrisch vom Laptop getrennt ist und du dir damit kein Brummen etc. einfangen kannst.
PREDAT6RR
Neuling
#3 erstellt: 23. Mai 2013, 18:19
Okay danke erst mal Nightwolf!

Hatte alle Equalizer und DSP-Effekte ausgeschaltet. Mit dem WASAPI-Plugin klingt das Ganze subjektiv ein wenig besser, aber da ganz zufrieden bin ich nicht. Vermute du hast Recht mit der Annahme, die Wandler im Acer seien Käse. notebookcheck lobt ausdrücklich die Soundqualität des S/PDIF-Ausgangs... qualifiziert oder nicht sei mal so dahingestellt.

Hat jemand Erfahrungen mit D/A-Convertern? Denke ich werde Nightwolfs Empfehlung folgen (danke nochmal) und mir entweder diesen oder diesen DAC zulegen, wobei mir der Oehlbach ein wenig überteuert scheint. Dafür sind die Bewertungen bei dem anderen Teil zu gut.

Machts gut!
*Nightwolf*
Inventar
#4 erstellt: 23. Mai 2013, 20:03

PREDAT6RR (Beitrag #3) schrieb:
notebookcheck lobt ausdrücklich die Soundqualität des S/PDIF-Ausgangs... qualifiziert oder nicht sei mal so dahingestellt.

Wie kann das nur? SPDIF gibt bei korrekter Einstellung alles bitidentisch wieder (es sei denn, man möchte Filter nutzen oder irgendwelche hohen Abtastraten werden gerade nicht unterstützt). Von daher sollte jeder SPDIF-Anschluss an jedem Gerät gleich klingen.

Guck dich auch mal hier im Forum um, hier wurde schon einiges zu DACs geschrieben, auch in den günstigeren Preislagen. Eine Empfehlung kann ich dir leider nicht geben, ich habe das Glück, dass ich meinen Verstärker direkt digital ansprechen kann.
frale
Inventar
#5 erstellt: 24. Mai 2013, 04:14
PREDAT6RR
Neuling
#6 erstellt: 29. Mai 2013, 06:24
Top! Vielen Dank. Werde bei Gelegenheit mal Bericht erstatten...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Laptop für STEREO Hifi optimieren
nummerouno am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  7 Beiträge
Laptop+hifi
mistersister am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  10 Beiträge
PC @ Hifianlage optimieren
Sir.J.P.M4s0n am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  13 Beiträge
Laptop/Anschluss an Hifi!
M.S.T. am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  11 Beiträge
Laptop an HiFi-Anlage
harty am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  3 Beiträge
Kabellose Übertragung (Laptop - Hifi Verstärker)
sTOOs am 24.06.2006  –  Letzte Antwort am 26.06.2006  –  3 Beiträge
Laptop mit Hifi-Anlage verbinden
Jörg28 am 11.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  4 Beiträge
Bestes Hifi-Ergebnis Laptop - Amp?
bmw_330ci am 18.07.2015  –  Letzte Antwort am 28.07.2015  –  22 Beiträge
Laptop & Endstufe
OSclubber am 12.12.2003  –  Letzte Antwort am 14.12.2003  –  5 Beiträge
laptop oder pc an hifi-verstärker?
christian377771 am 29.07.2005  –  Letzte Antwort am 29.07.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedimmerNeugierig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.717
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.601