Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


USB Audiointerface Störgeräusche durch Mainboard

+A -A
Autor
Beitrag
drmccoy20
Neuling
#1 erstellt: 30. Okt 2014, 11:20
Hi Leute,

hab mir neulich für Musik/Filme/Games die wundervollen KRK RP5 G3 geholt. An meinen PC ist dieses über das Focusrite Saffire 6 USB angeschlossen, und zwar über USB. Meine Monitore sind mit dem Interface über diese Klinke - Klinke Kabel verbunden.

Ihr habt die alte Leier immer und immer wieder gehört, ich mache es kurz. Ich bekomme ein konstantes Störgeräusch (gleichmäßiges, durchgehendes, hochfrequentes "Fiepen"). Es muss am USB Port liegen, schließe ich das Interface an meinem Laptop (Batteriebetrieben) an, habe ich keine Störgeräusche (obwohl mein normaler Rechner nebenbei noch läuft und somit auch für Störgeräusche sorgen sollte).

Die Monitore bleiben vorerst einmal ruhig, nach dem ich sie eingeschaltet habe. Erst wenn sie ein Signal vom Saffire 6 USB bekommen, fängt das Störgeräusch an, bleibt dann aber auch bestehen. Ich erkläre mir das mit dem sogenannten "Mute" Modus, den diese Boxen haben (der nach 30 Minuten inaktivität autoatmisch eintritt und vermutlich auch direkt nach dem Einschalten aktiv ist). Merkwürdigerweiße muss ich das Eingangssignal relativ laut stellen (ungefähr 4/10), dass die Boxen "anspringen".

Das Fiepen ist völlig unabhängig von den Einstellungen, die ich am Audio Interface einstelle (es bleibt immer gleich, egal wie hoch/niedrig ich die Lautstärke einstelle. Die Lautstärke kann ich direkt an den Monitoren einstellen (momentan auf 0db eingestellt, ca. 1/3), wenn ich diese leise Stelle, verschwindet auch das Störgeräusch.

Im Gegensatz zu vielen anderen Beschreibungen ist mein Störgeräusch absolut konstant und ändert sich nicht mit Festplatten- (habe ich nicht) oder Mausaktivität. Einen anderen USB Port, bzw. die Nutzung von externen Hubs hat keine Besserung gebracht. Auch die Verwendung meines Front USB Anschlusses (dieser ist direkt an einen USB 3 Controller auf dem Mainboard angeschlossen) hat keine Besserung gebracht.

Meine Frage: Was würdet ihr tun? Ich kann das Interface noch zurück schicken dank 30 Tage Money Back Garantie und mir ein anderes holen. Aber ich nehme an, dass ein anderes USB Interface die selben Probleme machen würde? (Wie gesagt, an meinem Laptop funktioniert es einwandfrei, es scheint also nicht direkt am Interface zu liegen). Meine Optionen:


  • Interface austauschen (zB. gegen Firewire, was ich aber am PC nachrüsten müsste)
  • DI-Box bestellen und auf Besserung hoffen
  • Galvanische Trennung organisieren
  • Neues Mainboard kaufen
  • Neue USB Karte kaufen, an freiem PCI Slot installieren und hoffen, dass es damit funktioniert


Ein neues Mainboard und eine galvanische Trennung sind mir eigentlich zu teuer. Das Interface austauschen wäre noch möglich, aber Firewire nachrüsten will ich eigentlich nicht unbedingt, USB wäre mir lieber, also könnte ich das Saffire 6 USB auch direkt behalten. Die DI Box wäre eine Option, dafür bräuchte ich dann aber direkt NOCHMAL zwei Kabel, und ich habe schon eine ganze Menge, um die ich mich kümmern muss.

Eine Idee wäre noch, eine USB Karte zu kaufen und an einem freien PCI Slot zu installieren. Diese sollte ja den Strom direkt über PCI beziehen und nichts mit den USB Controllern vom Mainboard zu tun haben, das könnte also funktionieren, oder?

Zum Abschluss noch meine Specs:


  • Gigabyte H87-HD3
  • Intel Xeon 123v3
  • NVidia GTX 780
  • 1 x Samsung 128GB Pro SSD
  • 1 x Samsung 256GB Evo SSD


[Beitrag von drmccoy20 am 30. Okt 2014, 16:46 bearbeitet]
bob2
Stammgast
#2 erstellt: 31. Okt 2014, 12:19
Hallo,

probiere doch mal die Lautsprecher mit Chinchkabel anzuschließen......
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 31. Okt 2014, 18:19
lotharpe
Inventar
#4 erstellt: 31. Okt 2014, 20:13

Es muss am USB Port liegen, schließe ich das Interface an meinem Laptop (Batteriebetrieben) an, habe ich keine Störgeräusche..


Das Netzteil im PC kann die Ursache sein.
drmccoy20
Neuling
#5 erstellt: 05. Nov 2014, 13:20

bob2 (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

probiere doch mal die Lautsprecher mit Chinchkabel anzuschließen......


Habe ich ausprobiert, hat keine Verbesserung ergeben.


audiophilanthrop (Beitrag #3) schrieb:
http://www.hifi-foru...ad=58&postID=151#151


Die Ausgänge des Focusrite Saffire USB 6 sind allesamt asyncron. Da der Anschluss über Cinch (asyncroner Eingang bei den KRK / asyncroner Ausgang am USB Interface) keine Besserung brachte, kann es eigentlich nicht daran liegen. Es würde m.M.n. auch nicht die Störgeräusche erklären, welche auftreten, wenn ich z.B. die Maus bewege.


lotharpe (Beitrag #4) schrieb:

Es muss am USB Port liegen, schließe ich das Interface an meinem Laptop (Batteriebetrieben) an, habe ich keine Störgeräusche..


Das Netzteil im PC kann die Ursache sein.


Wie kann ich das überprüfen, ohne direkt ein neues Netzteil zu kaufen? Dem stehe ich auch eher skeptisch gegenüber, wenn man bedenkt, dass ich 150€ für ein high class Netzteil aber nur knappe 60€ für ein durchschnittliches Mittelklasse Mainboard investiert habe.
Monsieur_de_Charlus
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Nov 2014, 16:18
Auf jeden Fall mal symmetrisch verkabeln, die Klinkenausgänge deines Focusrites sind sehr wohl symmetrisch.

Ansonsten klingt das schon nach einem Stromversorgungsproblem über USB (kann bei Firewire übrigens genauso auftreten, ist einfach dreckiger Strom), hast du's mal an einem Hub mit eigener Stromversorgung getestet?

Ansonsten Interface zurückschicken und hoffen, dass ein anderes dieses Problem nicht haben wird. Keine tolle Antwort, ich weiss, aber da sind so viele Faktoren an deinem Computer involviert, dass die Fehlersuche dort länger dauern dürfte.
drmccoy20
Neuling
#7 erstellt: 05. Nov 2014, 16:31

Monsieur_de_Charlus (Beitrag #6) schrieb:
Auf jeden Fall mal symmetrisch verkabeln, die Klinkenausgänge deines Focusrites sind sehr wohl symmetrisch.


Ich hatte es ursprünglich symmetrisch verkabelt (Ausgang Klinke auf Eingang Klinke). Die Umstellung auf Cinch hat es nur schlimmer gemacht - 10€ für die Katze für die Kabel, aber nicht weiter schlimm, die könnte ich in Zukunft noch gebrauchen.


Monsieur_de_Charlus (Beitrag #6) schrieb:
Ansonsten klingt das schon nach einem Stromversorgungsproblem über USB (kann bei Firewire übrigens genauso auftreten, ist einfach dreckiger Strom), hast du's mal an einem Hub mit eigener Stromversorgung getestet?


Habe vorhin einen USB Hub mit eigener Stromversorgung bei Amazon bestellt, hoffentlich funktioniert es damit. Es sollte morgen eintreffen ...


Monsieur_de_Charlus (Beitrag #6) schrieb:
Ansonsten Interface zurückschicken und hoffen, dass ein anderes dieses Problem nicht haben wird. Keine tolle Antwort, ich weiss, aber da sind so viele Faktoren an deinem Computer involviert, dass die Fehlersuche dort länger dauern dürfte.


Tja, bis zum 09.11. könnte ich es noch zurück geben, aber was wäre eine vernünftige Alternative, gemessen daran, dass die Störungen wohl eher von meinem PC verursacht werden als vom Interface?
Monsieur_de_Charlus
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Nov 2014, 16:35
Also die Kabel, welche du verlinkt hast, sind unsymmetrisch. Klinke ist nicht gleich symmetrisch! Das muss schon ein dreipoliger Stecker sein und das Kabel auch entsprechend gelötet.

Klar ist das Problem der Compter, aber verschiedene Interfaces sind unterschiedlich empfindlich. Da hilft wohl nur ausprobiere..
drmccoy20
Neuling
#9 erstellt: 05. Nov 2014, 16:38

Monsieur_de_Charlus (Beitrag #8) schrieb:
Also die Kabel, welche du verlinkt hast, sind unsymmetrisch. Klinke ist nicht gleich symmetrisch! Das muss schon ein dreipoliger Stecker sein und das Kabel auch entsprechend gelötet.


Ganz großes Daumenkino. Dann werde ich wohl alle Kabel zurück schicken und mir stattdessen 2 symmetrische Klinkenkabel kaufen, hoffentlich diesmal die richtigen, auf der verlinkten Produktseite steht nämlich kein Wort von symmetrisch/unsymmetrisch...

Edit: Für den Fall, dass die Sache mit dem USB Hub nicht so funktioniert, wie geplant: Ein Stereo-Klingenstecker wäre ja auch nicht per se ein symmetrischer Klinkenstecker, wenn ich das richtig verstanden habe, auch wenn er dreipolig ist. Dieses Kabel wäre also ungeeignet, ich müsste mir schon die teurere Version zulegen, richtig?


[Beitrag von drmccoy20 am 05. Nov 2014, 16:46 bearbeitet]
DaleWintry
Stammgast
#10 erstellt: 05. Nov 2014, 17:19
Schau mal hier, das ist etwas günstiger.

Hast du mal alle Geräte an eine Steckdose gehängt?

Servus


[Beitrag von DaleWintry am 05. Nov 2014, 17:22 bearbeitet]
drmccoy20
Neuling
#11 erstellt: 05. Nov 2014, 17:23
Vielen Dank. Ich hab die Kabel bestellt und melde mich, sobald es etwas neues zu berichten gibt
Monsieur_de_Charlus
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Nov 2014, 17:33
Ne ne, wenn du ein fertig konfektioniertes Kabel kaufst, welches dreipolige (aka stereo) Stecker hat, kannst du schon davon ausgehen, dass es auch symmetrisch verkabelt ist. Also das günstigere ist sicher ok.

Ich meinte das bloss, weil ich auch schon in Studios Kabel in den Fingern hatte mit dreipoligen (oder XLR) Steckern, die rumzickten und bei genauerem Hinsehen falsch verlötet waren.

Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass dein Problem mit der symmetrischen Verkablung von Interface zu Speakern zu tun hat. Klingt schwer nach einem Stromversorgungsproblem und da sind unterschiedliche Interfaces einfach unterschiedlich anfällig. Da jetzt aber eine Voraussage zu machen, bei welchem das Problem nicht auftreten wird, ist unmöglich (ausser natürlich bei einem, welches nicht bus-powered ist).

Edit: Zu spät geantwortet.. ;-)

Aber ich denke ein Hub mit eigener Stromversorgung dürfte am vielversprechendsten sein, würde ich auf jeden Fall als erstes ausprobieren.


[Beitrag von Monsieur_de_Charlus am 05. Nov 2014, 17:37 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#13 erstellt: 06. Nov 2014, 06:19

Monsieur_de_Charlus (Beitrag #12) schrieb:
Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass dein Problem mit der symmetrischen Verkablung von Interface zu Speakern zu tun hat. Klingt schwer nach einem Stromversorgungsproblem und da sind unterschiedliche Interfaces einfach unterschiedlich anfällig.

Richtig, das ist ein Spannungsversorgungsproblem. Trotzdem wird dieses sehr wahrscheinlich durch eine symmetrische Verkabelung beseitigt sein.

@drmccoy20
Also probiere die symmetrische Verbindung mit den neu bestellten Kabeln aus. Ich bin sehr optimistisch, dass die Störgeräusche dann weg oder wenigstens deutlich leiser sind.


Gruß

Uwe
lotharpe
Inventar
#14 erstellt: 06. Nov 2014, 19:22
Solche Störgeräusche hatte ich bisher bei keinem Interface, auch jetzt beim RME Fireface UCX nicht.
Das UCX wird bus-powered über Firewire versorgt und auch mit USB waren keine Geräusche zu hören.


drmccoy20 (Beitrag #5) schrieb:
Wie kann ich das überprüfen, ohne direkt ein neues Netzteil zu kaufen? Dem stehe ich auch eher skeptisch gegenüber, wenn man bedenkt, dass ich 150€ für ein high class Netzteil aber nur knappe 60€ für ein durchschnittliches Mittelklasse Mainboard investiert habe.


Das hochfrequente Fiepen kann nur vom Netzteil stammen, oder auch von den Schaltreglern auf Mainboard und Grafikkarte.


Wie kann ich das überprüfen?


Es lässt sich mit einem Oszilloskop direkt am Netzteil und USB-Port messen, frag mal einen Fernsehtechniker vor Ort ob er das machen kann.


Tja, bis zum 09.11. könnte ich es noch zurück geben, aber was wäre eine vernünftige Alternative..


Ein Interface mit externer Stromversorgung per mitgeliefertem Netzteil.

Als Anschauungsbeispiel:

Fireface UCX
Quelle: Internet
Uwe_Mettmann
Inventar
#15 erstellt: 06. Nov 2014, 22:33
@drmccoy20

Da hier jetzt mehrere Theorien genannt worden sind, ist es für und natürlich interessant, was denn nun tatsächlich die Ursache ist. Auch für andere User mit einem ähnlichen Problem sind deine Erfahrungen hilfreich. Daher eine Bitte an dich, halte uns auf dem Laufenden. Wenn die symmetrischen Kabel angekommen sind, bitte berichte, ob die etwas gebracht haben.


Gruß

Uwe
drmccoy20
Neuling
#16 erstellt: 07. Nov 2014, 11:09
So, erstmal vielen Dank an alle Beiträge und Vorschläge von euch, hat mein Wissen über Audio Übertragungstechnik auf jeden Fall etwas erweitert. Gestern ist der USB Hub mit externem Netzteil angekommen, das hochfrequente Störsignal ist damit quasi vollkommen beseitigt, andere Störgeräusche habe ich nur marginal, z.b. wenn eine 3D Anwendung läuft, habe ich manchmal den Eindruck. Damit ist die größte Sauerei aber auf jeden Fall beseitigt.

Die synchron-Klinke -> synchron-Klinke sollten heute eintreffen, ich werde die Kabel dann nochmal tauschen und berichten, wie der "finale" Eindruck ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
USB-Audiointerface ersetzt interne Soundkarte?
robinh95 am 16.05.2014  –  Letzte Antwort am 16.05.2014  –  6 Beiträge
[Beratung] Externes USB Audiointerface
Tebasile am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  11 Beiträge
Störgeräusche bei Soundausgabe trotz USB Soundkarte
angrybeaver am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  31 Beiträge
Externe Soundkarte u. Störgeräusche
Bruxelles am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 05.11.2007  –  3 Beiträge
usb-audiointerface knacken / ASIO Buffer
duempel am 26.10.2011  –  Letzte Antwort am 29.10.2011  –  5 Beiträge
USB Soundkarte - Störgeräusche
Thiuda am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  3 Beiträge
Laptop SNT störgeräusche USB
Mario_D am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  8 Beiträge
Störgeräusche durch Laptop-Netzteil
PONl am 26.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  39 Beiträge
Interne Soundkarte VS externes USB Audiointerface
Waschay am 26.08.2010  –  Letzte Antwort am 26.08.2010  –  3 Beiträge
Frage zum Audiointerface EMU 0404 USB
draq_14 am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Eton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.446