Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Soundproblem mit Laptop an Stereoanlage.

+A -A
Autor
Beitrag
der_Angler
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Mrz 2006, 22:06
Hallo,

ich habe bei meinem Vaio VGN FE-11M folgendes Problem. Sobald ich das Gerät mit meiner Stereoanlage mittels Chinch verbinde, höre ich auf beiden Boxen einen permanenten Fiebton, bzw. ein deutlich vernehmbares Rauschen. Der Laptop befindet sich dabei einen halben Meter entfernt von einer Box und ist ungefähr auf gleicher Höhe des Hochtöners (Box ist ca. einen Meter hoch und wiegt 35 kg). Auch wenn ich mich von dieser Box entferne bleibt das Störsignal\-geräusch gleich. Insbesondere beim Abspielen von Musik wird aus dem Rauschen ein deutlich hörbarer Ton.
Könnte dieses Problem mit dem eingebauten Mikrofon des FE-11M zu tun haben, und wenn ja, wie schalte ich es ab? Über den Gerätemanager ist es mir problemlos gelungen alle anderen Anschlüsse und Geräte ausfindig zu machen und bei Bedarf auch abzuschalten, nur dieses verdammte Mikro finde ich einfach nicht. Vielleicht kann mir jemand die genaue Bezeichnung des Mikrofons nennen, oder den Treiber über den es installiert ist (im Gerätemanager finden sich unter Sound mehrere Treiber die ich nicht zuordnen kann).
Oder ist es möglich dieses Problem anhand einer externen Soundkarte, oder eines speziellen Kabels zu umgehen?
Ich wäre für jede Hilfe sehr dankbar, da ich das Gerät als Desktop-Ersatz nutze und meine Anlage damit kombinieren möchte.

P.S.: Beim Anschluß meines Kopfhörers habe ich keinerlei Störgeräusche.
HisVoice
Inventar
#2 erstellt: 27. Mrz 2006, 22:17
Hallo
Schliest du das Schleppi über Cinch-Cinch oder Klinke-Cinch an die "Kette " an?

Damit wäre nämlich der unterschied erklärbare (Kopfhörer ruhig-Klinke anschluß)
Gruß M
der_Angler
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Mrz 2006, 21:22
Hallo,


Ich benutze Klinke (Kopfhörerausgang am Laptop) mit Chinch (Anlage), verwende jedoch ein Billigkabel für 2 Euro. Mein Sennheiser HD 650 Kopfhörer hingegen hat einen vergoldeten Anschluß, sowie ein sehr hochwertiges Kabel. Könnte es vielleicht hiermit zusammenhängen?
Mir ist zudem aufgefallen, dass das Geräusch unabhängig von den einzelnen Eingängen an meiner Stereoanlage auftritt. D.h. selbst wenn ich auf einen anderen Kanal umschalte höre ich über die Boxen trotzdem das Rauschen (es wird nur minimal leiser). Wobei mir beim genauen Hinhören eine Art Spannungsfeld zu herrschen scheint, was sich auch beim Bewegen des Mauszeigers verändert. Als ich dann versuchte, während beide Geräte eingeschaltet waren, das Kabel an einen anderen Chinch-Ausgang anzuschließen, gab es einen Kurzschluß. Der Laptop ging sofort aus und hat hoffentlich keinen größeren Schaden davongetragen.
Mit meinem alten PC und der dort eingebauten Soundkarte gab es bisher nie solche Probleme, auch bei Verwendung des gleichen Kabels und des gleichen Recievers.
Ach ja, das Mikrofon habe ich inzwischen ausschalten können und es hat leider keine Veränderung gebracht.
Würde eine externe Soundkarte mit USB-Anschluß etwas bewirken und wenn ja welche ist „gut“ und „günstig“, da ich nun mit der Neuanschaffung des Laptops fast keinen Cent mehr übrig habe. Halbwegs guter Sound würde mir da schon genügen.

Gruß
derAngler
HisVoice
Inventar
#4 erstellt: 28. Mrz 2006, 23:13
Hallo
Die Anschlüsse haben damit nichts zu tun (Gold o.ä.)was du schilderst dürfte mit sowas zu beheben (bezahlbar)sein http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Was vielleicht interessant wäre ob sich im reinen Akkubetrieb bzw mit Ladegerät etwas ändert.
Das erklärt auch den unterschied zu deinem Desktop PC (Der ist nähmlich geerdet Nulleiter)es sieht so aus das das geerdete Gerät das nicht geerdete Gerät beinflusst(Brummschleife)und das lässt sich nur durch eine wie oben beschriebene Maßnahme beheben.Es gibt auch andere Gerätschaften (mit reinen Cinchanschlüssen)habe ich jetzt aber auf die schnelle nicht gefunden.Hoffe du hast es prinzipiell verstanden.

Gruß M
der_Angler
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Mrz 2006, 20:30
Hallo,

ich habe mir über den Link so ein Gerät mal angeschaut, verstehe jedoch nicht so ganz wie ich das anschließen soll.
Was für Kabel brauche ich da und wo wird die Box zwischengeschaltet?

Gruss
derAngler
HisVoice
Inventar
#6 erstellt: 29. Mrz 2006, 20:41
Zwischen Schleppi und und Verstärker

Sieh am besten hier mal nach http://www.hifi-foru...forum_id=42&thread=2
Da ist es super ausführlich erklärt,es sind alle möglichen Fälle aufgelistet inkl verschiedener Lösungen.

Grüße M
HisVoice
Inventar
#7 erstellt: 29. Mrz 2006, 20:47
So und hier noch Grundlagen PC an Anlage anschließenhttp://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=42&thread=45
Hoffe das hilft dir jetzt!!
der_Angler
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Mrz 2006, 20:59
Hi,

danke für die Hilfe. Habe deinen Tip mit dem Akku ausprobiert und siehe da, der Fehler war behoben.
Werde mir jetzt mal in aller Ruhe die beiden Links anschauen und mir so ne Box kaufen.

Gruss
Jan
HisVoice
Inventar
#9 erstellt: 29. Mrz 2006, 22:28
Gudde Jan
Schön das freut mich das ich ein wenig helfen konnte

Viel Spass
Bis denne Martin
der_Angler
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Apr 2006, 09:57
Hi,

habe mir gestern so einen Anti-Störfilter gekauft (Chinch-Chinch mit gold Anschlüßen) und dazwischengeschaltet. Zudem habe ich noch den Rat des Verkäufers befolgt, die Erdung des Netzsteckers vom Laptop mit Tesafilm abzukleben. Leider hats nicht viel gebracht. Die einzige Veränderung die ich feststellen konnte war die Einschränkung des Brummens auf den mit dem Chinchkabel angeschloßenen Kanal. Zuvor hatte es dieses Brummen auch auf den anderen Kanälen gegeben, die nicht mit dem Laptop verbunden waren (siehe mein 2. Beitrag).
Was kann man da noch machen? Da ich an meiner Anlage auch keinen optischen Digitaleingang habe bringt mir auch eine Soundkarte mit solch einem Ausgang nichts.
Liegt es vielleicht doch am Billigkabel, oder ist das Netzteil kaputt?

Gruß
Jan
Uwe_Mettmann
Inventar
#11 erstellt: 01. Apr 2006, 11:35

der Angler schrieb:
Zudem habe ich noch den Rat des Verkäufers befolgt, die Erdung des Netzsteckers vom Laptop mit Tesafilm abzukleben. Leider hats nicht viel gebracht.

Hallo Jan,

das darfst Du keinesfalls machen, auch nicht zum Testen. Über Deinen Händler kann ich nur den Kopf schütteln.

Zu Deinem Problem.
Eine passenden Abhilfevorschlag kann ich Dir mangels Informationen nicht geben. Welche weiteren Geräte sind an dem Verstärker angeschlossen? Sind irgendwo Antennenleitungen angeschlossen? Welche Geräte haben eine Netzleitung mit Schutzleiteranschluss?

Daher hier nur ein Link, wo ein ähnliches Problem diskutiert wurde:



Es ist wahrscheinlich, dass Du da die passenden Lösung finden wirst.


Viele Grüße

Uwe
HisVoice
Inventar
#12 erstellt: 02. Apr 2006, 09:19
Hallo Jan

Uwe hat Recht an der Stromversorgung der Geräte hat niemand etwas zu suche ,Kleben oä (ausser er hat einen entsprechenden Befähigungsnachweis). Der Händler (mit dem Tip) sollte sich besser Versicherungsvertreter versuchen muß keine Geselschaft mehr zahlen bei einem Schadensfall!!!!!!!!!

Sowas ist für Leib und Leben nicht anträglich(abgesehen davon das Schleppi und die Anlage bezahlst du selber)

So wo hast du denn das Schleppi an der Anlage angeschlossen (Tape Aux etc)?

Sieh mal nach ,ob du am Verstärker ein Klemmschraube hast für Phono(Plattendreher) damit könntest du das Schleppi Erden (Gehäuse-Serieller Anschluß)

Nach deiner Anfrage habe ich mir den Spaß gemacht mein TP600(alt aber gut)an d (billigere) Kette an zu binden ohne Probleme (das Kabel ist keinen50Cent wert abgesehen von den Steckern),nach 2Tagen viel mir ein Rauschen auf also alles nachgesehen und siehe da nachdem ich d Klinke Stecker raus und wieder reingesteckt hatte war Ruhe.Das war ein reines Kontaktproblem

Schließ auch mal alle anderen Geräte ab (an der Kette)und stecke sie nach ein ander wieder an um ein zu kreisen ob er Fehler nicht durch anderes "Zubehör "verursacht wird.

Schalte aber bitte die Endstufe beim an bzw abklemmen ab sonst Testes du noch den Maximalhub(Weg) deiner Lautsprecher und das ist nicht so gut.

Grüße Martin


[Beitrag von HisVoice am 02. Apr 2006, 14:01 bearbeitet]
der_Angler
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Apr 2006, 21:51
Hallo,

hier mal ein kurzes Update. Das Problem besteht immer noch.

Angeschlossen habe ich an meinen Verstärker nur einen CD- Spieler, der nicht die Fehlerquelle ist. Den Tipp mit der Klemmschraube verstehe ich nicht so ganz und ein Kontaktproblem über Klinke ist es auch nicht. Dies konnte ich überprüfen indem ich meinen Laptop an eine weit entfernte Steckdose im Raum anschloss und mittels eines kurzen! Klinke-Chinch Kabels mit dem Reciever verband. Und siehe da, das Problem war behoben. Jedoch hatte ich nun mitten im Raum auf dem Fußboden meinen Laptop stehen und nicht wie vorgesehen auf dem Schreibtisch. Also ab in den Baumarkt und erstmal eine Stromverlängerungskabel gekauft. Danach wieder das altbekannte Problem. Nur die kurzen Verbindungen funktionieren. Auch ein längeres Klinke-Chinch, sowie eine Klinke-Klinke Verlängerung führten zum bekannten Brummen.
Das Ganze hängt irgendwie mit der Kabellänge sowohl des verwendeten Stromkabels als auch des Chinchkabels und der verwendeten Steckdose zusammen. Stimmt auch nur einer dieser drei Faktoren nicht, klappt's nicht.

Auch ein auf der Rückseite meines Verstärkers entdeckter "GND Switch" zeigt leider in beiden Stellungen (on/off) keinen nennenswerten Unterschied.

Gruß
Jan
Umschueler
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Feb 2008, 11:14
Ich wollte hier nochmal einhaken, weil ich ein ähnliches Problem hatte:

Mein Notebook Sony Vaio VGN-FZ21S schließe ich auch über den Kopfhörerausgang an meine Stereoanlage bzw. mein Mischpult Pioneer DJM 500 an und hatte, sobald ich das Notebook übers Netzteil mit Strom versorge, ein kräftiges Rauschen auf allen Kanälen meines Mischpults, das sich auch nicht über Fader oder Pitch wegregeln ließ. Zum Test habe ich mir mal einen "NF-Signal Isolator" aus dem Car-HiFi-Bereich beim örtlichen Elektronikhändler geholt und das Störgeräusch komplett elminieren können.

Konkret habe ich dieses Teil jetzt direkt an den Eingang meines Mischpults gestöpselt:

=1&mt[cid]=377&mt[pgid]=2&mt[pcid]=391&mt[eid]=1464]http://www.ratho.com...id]=391&mt[eid]=1464

edit, da Link nicht funzt: Ratho Hamburg RTO GLI-18

Das hat 15 EUR gekostet und ist bestimmt beim Versand baugleich für unter 10 EUR zu haben. Ich würde jedem erst dieses Teil empfehlen, bevor man am Netzteil o.ä. rumpfuscht.


[Beitrag von Umschueler am 25. Feb 2008, 11:16 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundproblem
rhia am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 02.04.2005  –  7 Beiträge
Laptop an Stereoanlage, mässige Soundqualität
wob100 am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  10 Beiträge
soundproblem !!!!!!!
t0ng am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  12 Beiträge
Welche Möglichkeiten für Laptop-Sound an Stereoanlage
aldi2106 am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  19 Beiträge
Soundproblem mit PC Gehäuse
Rayleen123 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  4 Beiträge
Probleme mit Laptop an der Stereoanlage: Tiebass fehlt! :-(
LeXopold am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  3 Beiträge
Frage bezüglich Soundproblem!
Lake_of_Fire am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  11 Beiträge
X-FI Soundproblem ......
chimera. am 30.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.04.2006  –  2 Beiträge
HIlFE --->Riesen Soundproblem!
fx001 am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  19 Beiträge
Soundproblem DDTS 100 & T7700
tobi-sbv am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2007  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.565