Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Stereo-Boxen am Laptop für ca. 20m² bis 150€?

+A -A
Autor
Beitrag
Dalai_Llama
Neuling
#1 erstellt: 15. Sep 2007, 16:28
Servus,

wie der Titel schon sagt suche ich Stereo-Boxen zum Anschluss an meinen Laptop. Bisher nutze ich zwar ein 5.1-System am normalen PC, werde aber im Oktober von PC voll auf Laptop umsteigen, das 5.1-System wird dann mit verkauft.

Jetzt suche ich noch Lautsprecher die folgende Anforderungen erfüllen müssen:
- Nicht zu groß für den Schreibtisch
- NUR 2.0, kein Subwoofer bitte
- Preis bis 150€
- Wiedergabe von: Musik (Hardcore, Metal, aber auch Klassik ), TV (läuft auch über Laptop), Filmen und seltener Spiele
- bitte kein zusätzlicher Verstärker
- genug Bass (nicht Techno-mäßig, aber sollte scho was zu hören sein von der Bassgitarre beim Musik-Hören)
- Zimmergröße ist ca. 20m²
- ich höre meist nicht sooo laut, auch aus Rücksicht auf meine Mitbewohnerin

Ich hab mich scho ne Weile hier durchs Forum gewühlt, aber keine wirkliche Entscheidungshilfe gefunden. Zwar sind mir dabei die Behringer MS40 aufgefallen, die werden aber nicht unbedingt gelobt...
Welche Alternativen gibt es also?

Grüße,
Gerald


[Beitrag von Dalai_Llama am 15. Sep 2007, 16:34 bearbeitet]
born2drive
Inventar
#2 erstellt: 15. Sep 2007, 17:34
klick mich

Stöber mal durch diese umfängliche Liste, ist nach Preis sortiert.

Zu den einzellnen LS können andere wahrscheinlich mehr sagen.


Ich pers. benutze die MS40 als PC-LS und bin mit Ihnen für diesen Einsatzzweck auch zufrieden.
Dalai_Llama
Neuling
#3 erstellt: 15. Sep 2007, 18:35
Joa, die Liste bin ich auch schon durchgegangen.
Im Prinzip hab ich jetzt 3 Alternativen:
1. Behringer MS40 (preiswerter)
2. esi nEar 04 (teurer, sehen aber besser aus und klingen vllt auch besser)
3. Warten und hoffen vllt Nachfolger der Nubert CM-1 zu bekommen
enkidu2
Inventar
#4 erstellt: 15. Sep 2007, 18:59
Habe mir jüngst die M-Audio AV20 Studiophile zugelegt als Ersatz für meine Altec Lansing ACS340 (2.1).

Der Klang ist für Arbeitsplatzboxen ansprechend, und für meine Ansprüche ausreichend: Abhören von FLAC files über eine Creative Soundblaster Audigy 2 Soundkarte (Klassik und Soundtracks) am PC-Arbeitsplatz. Für die reguläre Raumbeschallung habe ich meine Kenwood-Anlage. Die AV20 klingt besser als die ACS340. Letztere wiederum waren auch nicht schlechter als die GigaWorks T20, die ich mal bei Saturn probegehört hatte. Von der T20 könnte ich nur abraten, sind zu teuer (sehe gerade, es gibt auch eine T40).

Nachteile: Lautstärkeregler ist gleichzeitig Ein/Ausschalter. Regler für Höhen/Tiefenanpassung fehlen ebenso für Rechts-Links-Balance. Kein Anschluß für Kopfhörer und kein 3,5 Klinke Input für etwaige MP-Player. Ausstattungstechnisch also minimalistisch.

Design ansprechend und praktisch.

Insgesamt: als Beschallung für mein Arbeitszimmer (geschätzte 10qm) ausreichend, wenn auch primär am Arbeitsplatz genutzt. Andererseits kein Vergleich zu meinen Kenwood-Lautsprechern. Insofern eine untere Grenze für Deine Suche.
Sternenkreuzer
Stammgast
#5 erstellt: 15. Sep 2007, 22:09
Deine Wahl sollten die Logitech Z10 sein. Ich bin zwar kein ausgeprochener Fan von 2.0-PC-Systemen, aber der Sound dieser Boxen hat meine doch recht verwöhnten Ohren ab der ersten Sekunde an beeindruckt - für diese Größe.

Der Nachteil: Preis. 100€ sollte man da schon rechnen.

Sollte es doch sein 2.1 System werden, zu dem ich ehrlich gesagt rate, da man mittelfristig mit ohne Subwoofer doch etwas "eingeht" (anders kann ich jetzt meine Meinung nicht ausdrücken), empfehle ich das Harman / Kardon SoundSticks-System. Design & Klang sind da einfach nur

Hier gilt aber leider auch wieder: Preis... Als letztes habe ich sie für ca. 130€ gesehen.
Dalai_Llama
Neuling
#6 erstellt: 15. Sep 2007, 22:32
Na mal sehen. Ab Oktober wohn ich wieder in Bamberg, da isses ja net so weit zum Thomann, da werd ich dann mal ein paar Aktivboxen probehören zum Vergleich
Boriz
Stammgast
#7 erstellt: 16. Sep 2007, 00:08
Ich kann dir noch die Klipsch ProMedia Ultra 2.0 empfehlen.
http://www.klipsch.c...media-ultra-2-0.aspx

Die hab ich jetzt schon ein Jahr und bin absolut zufrieden. Hab sie im Vergleich mit einem Paar M-AUDIO STUDIOPRO 3 verglichen (das einzige dass sonst noch rumstand) und muss sagen dass die Klipsch doch erwachsener klingen als der M-Audio Monitor, aber wie es gegen die teureren M-Audio aussieht weiss ich nicht.
(PS. ca. 100€)
lorenz4510
Inventar
#8 erstellt: 16. Sep 2007, 21:32
die logitech für hardcore????
bei klassik bis pop gut aber bei deinem musikgewohnheiten eher die klipsch.

@Kleiner_Punker

wiso die SoundSticks wen er was 1klassiges haben kann,
teufel concept c.
für hardcore und metal bestens geeignet.

klein und fein.


[Beitrag von lorenz4510 am 16. Sep 2007, 21:35 bearbeitet]
born2drive
Inventar
#9 erstellt: 17. Sep 2007, 16:38

lorenz4510 schrieb:
wiso die SoundSticks wen er was 1klassiges haben kann,
teufel concept c.
für hardcore und metal bestens geeignet.



Das grundsätzliche Probelm von solchen 2.1 Tröten sind die fehlenden Mitten. Für ein wenig ZischBum am PC (Filme, Games) sicherlich nicht schlecht, aber Musik hören - Metal hören?

Ich denke, er wird mit zwei Einsteigermonitoren glücklicher.
lorenz4510
Inventar
#10 erstellt: 18. Sep 2007, 20:27
hab ja auch gemeint wens ein,

2.0 sein soll:

die klipsch.

wens monitore sein sollen:

Behringer Monitor Speakers MS40

beim wunsch nach 2.1:

kleine teufelchen

alles um die 100€ herum
hoffe habs jetzt verständlicher ausgedrückt.


[Beitrag von lorenz4510 am 18. Sep 2007, 20:28 bearbeitet]
storkstork
Stammgast
#11 erstellt: 24. Sep 2007, 18:12
hallo,
ich stehe gerade vor dem selben problem. mein altes 2.1 system (noname) hat den geist aufgegeben. habe zwar auch ne richtige anlage im zimmer mit standboxen, aber beim daddeln hätte ich den ton gerne von vorne, da meine ls von der seite beschallen normalerweise.

wo ist denn jetz so der unterschied zwischen solchen media-lautsprechern wie den klippsch und monitoren?
Boriz
Stammgast
#12 erstellt: 25. Sep 2007, 07:39

storkstork schrieb:

wo ist denn jetz so der unterschied zwischen solchen media-lautsprechern wie den klippsch und monitoren?

Ich kann dir nur den vergleich zwischen dem M-Audio StudioPro 3 und den oben genannten Klipsch sagen.
Die Monitore lösten den Klang bei leisen Lautstärken besser auf, versagten aber punkto Bass und Lautstärke wo der Klipsch dann punkten konnte und seine Auflösung war auch besser als alles was ich von Logitec, Creative und co. gehört habe.
Daher hab ich mich für die Klisch entschieden da ich gerne auch mal läuter höre (waren über ein Jahr meine einzige Möglichkeit Musik zu hören (Spital und Reha, zum Glück gut schallisoliert ))
lorenz4510
Inventar
#13 erstellt: 28. Sep 2007, 11:55
hast das concept c mal gehört?

das soll leise sein?

hab noch niemals was besseres für den preis gehört!!!!!!
sorry aber wen das nicht laut geht.
die teufel spielen die klipsch in der lautstärke locker an die wand, und beim bass sowieso)

der unterschied zwischen 2.1 und monitorLS is einfach nur die bauart.

@storkstork schrieb:

wo ist denn jetz so der unterschied zwischen solchen media-lautsprechern wie den klippsch und monitoren?


monitore sind meist 2-wege kompaktboxen.
so was wie regallautsprecher nur mit eingebautem verstärker.
monitore werden sie genannt weil sie auf ne neutrale und saubere soundausgabe abgestimmt sein sollen.(für musikproduktion wichtig)
was aber für billige monitorLS oft nicht zutrifft.

die genannten 2.1 systeme sind subwoofer-satelliten systeme.
das heist ein subwoofer macht das bums, und sie satelliten sind ganz winzige lautsprecher(mini boxen) die den rest des klangs erzeugen.

die klipsch sind nur normallautschprecher.(wenig membranfläche kann auch keinen ordentlichen bass erzeugen)


[Beitrag von lorenz4510 am 28. Sep 2007, 12:02 bearbeitet]
storkstork
Stammgast
#14 erstellt: 28. Sep 2007, 14:32
aber die klipsch haben doch recht viel membranfläche? jeder lautsprecher hat doch 2x 7 cm oder sowas. dass is doch bestimmt mehr als so ein billiger plastik-woofer bei logitech hat?
audiophilanthrop
Inventar
#15 erstellt: 28. Sep 2007, 22:04
Zur Vorauswahl des OP:
Die Hochtöner der MS40 sind getarnte Konusdinger, viel einfacher geht's eigentlich nicht mehr. Irgendwo mußte schließlich gespart werden, um bei dem Preis auch noch einen DAC unterzubringen.
Sonst ansehen bzw. -hören (um so besser!) würde ich mir noch M-Audio DX4 und AV40 sowie evtl. Samson Resolv 40a.

Bei Amazon gibt es übrigens einen recht interessanten Userbericht zur AV40 im Vergleich u.a. auch zum Klipsch-System und Logitech Z-10:
http://www.amazon.co...eakers/dp/B000MUXJCO
lorenz4510
Inventar
#16 erstellt: 28. Sep 2007, 23:42
@storkstork schrieb:

dass is doch bestimmt mehr als so ein billiger plastik-woofer bei logitech hat?


kommt halt drauf an welche logitech du zum vergleich nimmst!

das z-2300 is so bei 100€.
das hat keine plastiksub, sondern holz mit nem 20-cm lautsprecher.
bei memranflähe must ja so rechnen:
beim:

7cm=38.485cm²
20cm=314.159cm²

also 10x mehr fläche!!!!!!!!!!!

meiner 25cm=490.874cm²

wer nicht taschenrechner benutzen will.
hier:
http://www.mathe-power.com/kreis.php

das macht um ne ganze ecke mehr wumms.


[Beitrag von lorenz4510 am 28. Sep 2007, 23:44 bearbeitet]
storkstork
Stammgast
#17 erstellt: 29. Sep 2007, 09:15
wenn du jetz aber die 40 x 4 rechnest, da er ja 4 von den dingern hat, biste auch auf 120cm² und das mit nur zwei so kleinen boxen, und das reicht denke ich schon aus, im nahfeld. für richtiges hören habe ich ja noch meine jamo d590, die gehn schon auch...

mal sehn, jetz hab ich mir eh erst mal nen neuen pc gekauft
born2drive
Inventar
#18 erstellt: 29. Sep 2007, 09:41
Beim Bass der Kipsch wirst du wahrscheinlich nicht Halleluja schreien, aber 50hz bei -5db finde ich für solch kleine Dinger schon recht beachtlich.
lorenz4510
Inventar
#19 erstellt: 29. Sep 2007, 13:28
hab die klipsch schon mal gehört.
die hören sich recht ordentlich an für die grösse.

auch der logitech Z-10 is in ordnung.(nur bisserl zu teuer,dafür edle optik)

wens um die zwei gehen würde,währe meine wahl klipsch, da die fetziger klingen.

das Z-10 hat so nen audiophilen touch,bei rockmusi geht denen schon die luft aus.

is halt geschmackssahe.
audiophilanthrop
Inventar
#20 erstellt: 29. Sep 2007, 23:42
Mal nebenbei bemerkt: Neben der Membranfläche spielt auch das verfügbare Volumen eine wesentliche Rolle für die Baßwiedergabe. In einem Winz-Gehäuse mit 1 Liter wird sich ein beliebig großer Tieftöner sehr mühen.
(Deswegen greift man bei tragbaren Radios gern zu einem Trick: Mit Belüftungsöffnungen hinten arbeitet die Geschichte im unteren Frequenzbereich als Dipol. Das führt natürlich zu einer sehr starken Abnahme im Baßbereich mit der Entfernung, und die Rückseite muß halbwegs frei bleiben, aber es klingt immerhin wesentlich besser als bei geschlossenem Gehäuse, auch durch die Minderung der Güte interner Resonanzen.)
Ein für das Volumen zu kleiner Treiber ist natürlich auch nicht optimal, denn dann ist der ggf. schon mechanisch am Anschlag, wenn das Volumen noch mehr hergäbe.

Daneben ist auch die Bauart wichtig, also geschlossen oder Baßreflex, und im letzteren Fall dessen genaue Auslegung - unterhalb der BR-Resonanz geht's umso schneller abwärts im Frequenzgang.

Und natürlich muß so ein Lautsprechergehäuse auch stabil und akustisch tot sein.

(Plastik-"Sub"woofer sind oft mitschwingende Dröhntüten mit zu hoch abgestimmtem BR - Hauptsache es rummst. Und wenn eine Box schon beim Klopftest deutlich hohl klingt, wird der Rest nicht viel besser sein.)

Wichtig sind dann noch Resonanzen der Luft im Gehäuse und auch der Treiber selbst, die das Impulsverhalten beeinträchtigen und den Frequenzgang verbiegen können. (Besonders doof, wenn die über die BR-Öffnung nach draußen kommen.)

Die Treiber sollten sinnvollerweise auch verzerrungsarm spielen und genügend belastbar sein.

Die Themen Dämpfungsfaktor, Abstrahlung/Bündelung und in diesem Zusammenhang Frequenzweiche habe ich noch nicht einmal angesprochen.

Was bei Lautsprechern im unteren Preisbereich so alles an Sparmaßnahmen anzutreffen sein kann, ist anhand dieses Threads gut erkennbar:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-9697.html
Als da wäre:

  1. grobe Fehlabstimmung (sog. "random engineering") - lag in diesem Fall wohl nicht vor
  2. Gehäuse Marke "Hohler Vogel" - dünnwandig, nicht übermäßig stabil, und natürlich...
  3. Keinerlei Bedämpfung jeglicher Art.
  4. Simpelst-Frequenzweiche "60er Jahre Art" mit genau einem Elko (nicht mehr als ein HT-Schutz). Ergibt einen großen Frequenzbereich, in dem beide Treiber arbeiten und aufs wunderbarste interferieren (wie der Test mit verpoltem HT zeigt) - die Abstrahlung ist entsprechend wüst.
  5. Und natürlich eher preiswerte Treiber mit ein paar Eigenheiten, die eigentlich eine recht aufwendige Weiche erfordern würden. (Es gibt natürlich auch noch weit schlechtere. Da ist dann schon mal hoher Klirr eher die Regel als die Ausnahme.)

Bei Aktivboxen kommen noch die Verstärker als Kostenfaktor dazu. Ein hübsches Aussehen kostet natürlich auch, ebenso wie zusätzliche Features und Gimmicks.

Ein weiteres Problem ist die langfristige Zuverlässigkeit - bei den Klipschs etwa, bei denen Klang, Verstärkerleistung und Belastbarkeit offenbar grundsätzlich stimmen, scheinen nach 1-2 Jahren akut kratzende Lautstärkepotis (Billigdinger halt) und andere Wehwehchen nicht selten zu sein. (Wer ein Döschen Oszillin o.ä. hat, für den ist das Poti-Problem kein Hit, aber Otto Normalverbraucher?)

Nein, günstige und gleichzeitig auch noch gute Aktiv-Lautsprecher zu bauen ist mit Sicherheit kein Spaß.
Dalai_Llama
Neuling
#21 erstellt: 11. Nov 2007, 19:15
So, nachdem nun nach ein paar Schwierigkeiten mein Laptop endlich da ist grab ich doch das Thema mal wieder aus :-)

Bin also immer noch auf der Suche nach Stereo-Boxen bzw. Stereo-Monitoren zum Anschluss an mein Notebook, bzw. an die Docking-Station.

Ich bin mittlerweile so weit, dass ich mich für Nahfeld-Monitore entschieden habe. Allerdings welche genau es werden sollen weiß ich noch nicht.
Ich habe zum einen keinen digitalen Sound-Ausgang, falls das eine Rolle spielt und die Soundkarte ist Onboard von Intel, genauer:
Intel Corporation 82801H (ICH8 Family) HD Audio Controller (rev 03)
...
Preislich würde ich mich inzwischen bis zu maximal 200€ hinreissen lassen
Auf meinem Schreibtisch ist noch einiges an Platz, trotzdem sollten sie natürlich nicht zu gross sein.

Ich tendiere ja zu entweder den M-Audio AV40 oder Samson Resolv 40A. Kann mir diesbezüglich jemand sagen welche da eher zum empfehlen wären?
Mr._H_and_T
Neuling
#22 erstellt: 11. Feb 2008, 23:16
Also ich surf mir jetzt schon tagelang nen Wolf nach gutem PC Sound zwischen 100-150€. (akutell Medion für 15,-€, aua nicht steinigen)

2.0 wäre mein Favorit mit USB, weil onboard Karte eher naja ist.

Hat jemand von euch schonmal die ALESI M1 ACTIVE 320 USB gehört? Oder etwas Vergleichbares?

Würd mich über ne Antwort freuen.

Grüße
ALLU01
Neuling
#23 erstellt: 16. Mai 2008, 20:35
Hi,
ich habe mich nach langem Suchen für die Klipsch Ultra Media 2.0 entschieden.
Bin absolut begeistert, das Beste, was ich je in der Nähe von meinem Notebook gehört habe (und ich gehe davon aus, dass der Soundchip nicht das Beste ist...).
Also absolut empfehlenswert.
Lautsprecher haben feinen Klang, schlechte Quellen (mp3 in niedriger Auflösung) hört man. Wer nur "Sound und Wucht" will ist hier jedoch nicht richtig, was nicht heißen mag, dass da nicht ordentlich Lautstärke rauskommt, im Gegenteil, da kann man auch einen größeren Raum beschallen). Das einizge, das ein wenig bei Dunkelheit stört, ist die blaue LED, müsste man abdecken...
Also ich würde mir diese Lautsprecher wieder holen.
action-andy
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 19. Mai 2008, 20:17
Also ich besitze das MX5021. Ich weiß, ich weiß, 2.1. Aber die Satelliten sind wenigstens nicht ganz sooo klein. Das war mir damals beim kauf sehr wichtig. Der Klang ist natürlich nicht so voll wie bei ordentlichen Hifi-Lautsprechern (mein Vergleich: M300F). Leistung und Teifgang (!) hat das System meiner Meinung jedenfalls für den Schreibtisch-Einsatz genug. Die schon angesprochenen mittleren Höhen sind natürlich etwas blass. Dieses lässt sich aber recht gut nachregeln. Der Sub fügt sich recht gut ins Gesamtbild ein...
Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas helfen!
action-andy
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 19. Mai 2008, 20:22
PS: Gerade bei Filmwiedergabe kann ich die Dinger wirklich empfehlen. Habe mir als ich im Ausland war auf denen mal "Band of Brothers" angeschaut und war vollstens zufrieden. Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Monitore Effekte so gut rüber bringen können? Berichtigt mich, falsch ich falsch liege!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
gesucht: boxen für laptop bis zu max. 150 euro
Hartz-Fear am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  5 Beiträge
gesucht: boxen für laptop bis zu max. 150 euro
Hartz-Fear am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  7 Beiträge
2.1 Lautsprecher bis 150?
St0rr am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  6 Beiträge
Welche Möglichkeiten für Laptop-Sound an Stereoanlage
aldi2106 am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  19 Beiträge
Laptop + Dig.Verstärker/ext.Soundkarte + welche Boxen?
BastiA am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  3 Beiträge
Boxen Für Laptop gesucht
iiszy am 14.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  7 Beiträge
Guter Sound am PC (ca. 150 Euro)
CST am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  15 Beiträge
Soundkarte für laptop
Schüler12345 am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  24 Beiträge
Boxen für Pc und Computer bis max 150?
Magicman94 am 20.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  5 Beiträge
Kaufberatung : Boxen bis 150 Euro
Mr._Blonde am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech
  • Teufel
  • Bowers&Wilkins
  • Alesis
  • Altec Lansing
  • Creative
  • Harman-Kardon
  • Klipsch
  • M-Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedKlausr79
  • Gesamtzahl an Themen1.345.310
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.920