Problem mit Geräuschen am Audioausgang

+A -A
Autor
Beitrag
n0pp3
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Okt 2007, 11:29
Guten Tag,

ich weiß nicht genau, ob das, das richtige Forum für mein Problem ist aber "PC & Hifi" erschien mir dann doch am besten hierfür geeignet.
Und zwar habe ich ein Problem mit der internen Soundkarte meines Laptops. Wenn ich über einen 3,5mm Klinkenstecker auf Chinch meinen Laptop mit meinem Verstärker verbinde habe ich immer Knack- und Pochgeräusche. Nach einigen Recherchen habe ich den Fehler schon entdeckt, das Kabel ist es nicht, dieses ist schon relativ dick und gut geschirmt, macht mir mit anderen Geräten auch keine Probleme. Antenne hab ich vom Verstärker auch abgezogen, bringt nichts. Dann habe ich gelesen, ich solle mal probieren, den Laptop im Akkubetrieb zu benutzen und siehe da, die Störgeräusche waren verschwunden. Das heißt der Ausgang ist wohl nicht richtig geerdet aber sicher bin ich mir auch nicht, was am Ausgang nun nicht Ok ist, dazu muss ich noch sagen, dass die Störgeräusche nicht auftreten, wenn ich den Ausgang nicht benutze und über die intigrierten Lautsprecher höre.

Nun ist meine Frage an euch, ob ich da einfach so irgendetwas unternehmen kann oder, ob ich den Laptop öffnen müsste, da ich nicht so den Mut dazu habe. Die nächste Station wäre dann wahrscheinlich den Laptop mit detailierter Problembeschreibung in Reparatur zu geben, da die Garantie ja auch erhalten bleiben soll. Also, wenn es einen einfachen Kniff gibt, mit dem ich kein Risiko eingehe, dann immer her damit ansonsten werd ich ihn wohl oder übel in die Rep. geben.

Mit freundliche Grüßen
n0pp3
sn0opy
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Okt 2007, 12:10
dein notebook hat ein ziemlich mieses netzteil und schlechte filter. da gute soundqualität beim notebook weniger wichtig als akkulaufzeit, gewicht und gesamtkosten sind, haben die meisten hersteller nunmal drauf verzichtet, mehr als das absolut nötigste beim sound einzubauen. insofern wird dir eine garantiereparatur nichts außer 6 wochen ohne notebook und jede menge ärger mit dert hotline bringen.
du mußt dem problem also aus dem weg gehen, indem du beispielsweise die ganze geschichte digital verbindest, und dies am besten optisch, um brummschleifen und sonstigen elektrischen störeinflüssen aus dem weg zu gehen. deine anlage muß natürlich dafür entsprechende eingänge haben. falls dein notebook keinen optischen ausgang hat, gibt's für ca. 15€ in jedem besser sortiertem ramschladen usb-soundkarten mit einem derartigen ausgang.
n0pp3
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Okt 2007, 12:35
Naja, eigentlich ist es ein relativ hochwertiger Laptop und die Soundkarte ist laut Hersteller auch relativ gut, ist 'ne Realtek HD Soundkarte mit S/PDIF Ausgang.
Und ein Trennüberträger bringt in dem Fall sicher auch keine Verbesserung, oder?
Sollte es so aussehen, werde ich wohl zu einer Expresscard greifen... naja, spiele sowieso mit dem Gedanken in nicht allzuweiter Zukunft auf Digitales Hifi Equipment umzusteigen. Nur, wenn man hier noch die ganzen, auch mal überdurchschnittlich teuren, analogen Geräte stehen hat, die soweit auch noch funktionieren und man mit der Qualität soweit zurecht kommt überlegt man sich das dann doch noch zweimal...
Danke

Mit freundlichen Grüßen
n0pp3
sn0opy
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Okt 2007, 12:47
nichts von realtek ist wirklich gut, und werbung wird in der regel auch nicht mit tatsachen betrieben.
die analogausgänge einer expresskarte werden die gleichen probleme haben wie die von dem realtek-zeugs, das aber aller voraussicht nach nicht in der stärke. am besten wärst du mit einem separaten DAC beraten, der seine eigene stromversorgung hat.
es gibt einige usb/firewire-soundkarte, die ihre eigene stromversorgung haben, allerdings können störgeräusche noch immer über die signalleitungen induziert werden. eine andere möglichkeit wäre, sich einen DAC nebst stromversorgung und restbeschaltung selber zusammenzulöten, aber das würde wahrscheinlich deine möglichkeiten übersteigen.
Mr-Bob
Stammgast
#5 erstellt: 19. Okt 2007, 14:10
Versuch mal:

Geh in die Systemeinstellungen -> Sound und Audiogeräte -> In der Kachel "Audio" bei "Soundaufnahme" in Lautstärkeeinstellungen und dreh Mikrofon und Line ganz runter.
Uwe_Mettmann
Inventar
#6 erstellt: 19. Okt 2007, 15:07
Hallo n0pp3,

hat der Verstärker einen Netzkabel mit Schutzleiteranschluss. Wenn ja, dann kannst Du es mit einem Trennübertrager in der NF-Leitung Notebook->Verstärker mal versuchen.

Wenn das Netzkabel keinen Schutzleiteranschluss hat, so ziehe alle Leitungen vom Verstärker ab, nur die Lautsprecher und das Notebook bleiben angeschlossen. Sind die Störgeräusche weg?


Gruß

Uwe
n0pp3
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Okt 2007, 16:22
Wow,

nachdem ich ALLE anderen Geräte abgezogen habe ist das Störgeräusch verschwunden...
Dabei verschwindet es doch anders, nachdem ich den Strom vom Laptop trenne und es verschwindet so auch wirklich nur, wenn wirklich alles andere abgeklemmt ist, wenn ich nur einen weiteren Chinchstecker reinstecke, egal von welchem gerät, egal in welchen Eingang ist es wieder da O_O Das musst du mir mal erklären?!
Aufjedenfall schonmal danke für die Lösung, da ist wohl jemand sehr sehr weise

Achja und Schutzleiterstecker, sind die dicken Stecker mit den zwei zusätzlichen Kontakten, die in allen normalen Steckdosen diese zwei extra Pinne haben, richtig? Wenn ja, dann nein, der Verstärker hat keinen Schutzleiterstecker, nur so'n dünnen Stecker.


[Beitrag von n0pp3 am 19. Okt 2007, 16:26 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#8 erstellt: 19. Okt 2007, 17:59
Hallo n0pp3,

nun, dann bleibt auch jetzt die Lösung mit dem Trennübertrager in der NF-Leitung. Leider kann so ein Übertrager einen Einfluss auf das Signal haben. Probiere es aus.

Wenn Du Kabelempfang hast und das Störgeräusch weg ist, wenn Du beide Antennenleitungen gleichzeitig aus der Antennendose ziehst, dann helfen auch Mantelstromfilter mit galvanischer Trennung zwischen Dose und Antennenleitung. Wichtig beim Test, beide Antennenleitungen abziehen.

Es gibt für Notebooks Universalnetzteile. Wenn Du so ein Netzteil ohne Schutzleiteranschluss nimmst, so sind die Störungen sehr wahrscheinlich auch weg. Manche Notebook-Hersteller haben auch ein passendes Netzteil ohne Schutzleiteranschluss im Programm. Für mein Dell-Notebook gibt es Netzteile mit und auch welche ohne Schutzleiter.

Vielleicht gibt es noch eine weiter Lösung. Die kann ich hier aus der Ferne aber nicht ermitteln, denn ich kann mir das Ganze ja nicht anschauen. Du kannst natürlich eine Zeichnung Deiner kompletten Anlage machen. Alle Geräte müssen eingetragen sein, es muss angeben sein, welche Geräte Netzkabel mit Schutzleiter haben und wo Antennenleitungen angeschlossen sind.


n0pp3 schrieb:
Achja und Schutzleiterstecker, sind die dicken Stecker mit den zwei zusätzlichen Kontakten, die in allen normalen Steckdosen diese zwei extra Pinne haben, richtig?

Richtig, nennt sich Schukostecker.


n0pp3 schrieb:
Das musst du mir mal erklären?!

Das ist eine Masseschleife, die auftritt, wenn zwei Geräte Schutzleiterverbindung haben. Einmal das Netzteil und ein anderes Gerät, welches an dem Verstärker angeschlossen ist. Das Gleiche passiert aber auch, wenn eine Antennenleitung angeschlossen ist, weil Antennenanlagen bzw. Kabelanlagen geerdet sind, also somit auch mit dem Schutzleiter in Verbindung stehen.

Dabei kann das an dem Verstärker angeschlossene Gerät auch eine indirekte Schutzleiterverbindung haben um das Problem zu erzeugen, z.B. ein DVD-Player ohne Schutzleiter, der aber mit einem Fernseher verbunden ist, welcher dann das Schutzleiter-Netzkabel hat.

Das kannst Du auch ausprobieren. Wenn Du außer dem Notebook nur ein Gerät ohne Schutzleiterverbindung oder Antennenleitung an den Verstärker anschließt, werden die Störungen nicht auftreten. Schließe ein Gerät mit Schutzleiterverbindung oder Antennenleitung an und die Störungen werden wieder da sein.


Gruß

Uwe
n0pp3
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Okt 2007, 18:37
Also das ganze sieht so aus:
Ist nur eben schnell hingekritzelt.
Also das heißt für mich jetzt ich soll alle Schukostecker durch normale ersetzen?
Oder hab ich noch andere möglichkeiten, weil jedesmal, wenn ich meinen Laptop zum Filme schauen oder Musik hören anschließe möchte ich natürlich nicht erst jedesmal hinter den Verstärker kriechen und alles andere entfernen.
Nur ist es nicht normalerweise wesentlich sicherer mit Schukos?
Edit: Dabei fällt mir grade auf, wenn ich ja nun die Xbox360 dazu stecke, die ja auch keinen Schuko hat, tritt das Störgeräusch trotzdem auf oder liegt das daran, weil sie in einer Leiste mit den anderen Schukogeräten steckt? Komisch
Liegt das vielleicht daran, dass ich, egal in welcher Konstellation ich die Geräte schalte, immer 2 x Schuko und 1 x Kein Schuko oder 1 x Schuko und 2 x Kein Schuko habe? Also niemals 3 Gleiche?

Uff, mir ist grade beim genauen überschauen noch was aufgefallen, jetzt erklärt sich das, wieso das Störgeräusch noch da ist, wenn Chinchkabel der Xbox nicht in der Xbox stecken aber im Verstärker.
Ist ja ein großer Adapter aus dem auch noch die Komponentenkabel rausgehen, ziehe ich die Componentenkabel aus dem Fernseher und habe dabei die Xbox angeschlossen treten die Störgeräusche auch nicht auf.
Also liegst du mit der Masseschleife 100% richtig.
Trotzdem weiß ich noch nicht ganz genau was ich machen kann damit ich das Problem komfortabel lösen kann.

Noch eine Ergänzung, Fernseher wird auch über Schuko betrieben.

Gruß
n0pp3


[Beitrag von n0pp3 am 19. Okt 2007, 19:01 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#10 erstellt: 19. Okt 2007, 19:50
Hallo n0pp3,

Dir bleiben also nur zwei Möglichkeiten:
  1. Einen Trennübertrager zwischen Notebook und Verstärker zu schalten.

  2. Ein anderes Netzteil für Dein Notebook zu verwenden. Manche Notebook-Hersteller bieten auch Netzteile ohne Schutzleiter für ihre Geräte an. Es gibt für Notebooks auch Universalnetzteile. Wenn Du da ein passendes für Dein Notebook nimmst, dass kein Schutzleiter hat, müsste es auch funktionieren. Das Ganze hat aber einen Haken. Wenn Du an das Notebook noch ein Gerät mit Schutzleiter anschließt, sind die Störungen wieder da. Keinesfalls darfst Du aber bei Deinem Netzteil den Schutzleiter abkleben. Es hat einen Grund warum der Schutzleiter Schutzleiter heißt. Geräte, die von Haus aus keinen Schutzleiter haben, haben intern eine wesentlich bessere Isolierung und sind daher auch ohne Schutzleiter sicher.

Noch ein paar Hinweise, die die Störungen verringern können, aber wahrscheinlich nicht ganz beseitigen. Die Leitung zwischen Notebook und Verstärker sollte gut geschirmt sein und der Schirm sollte an beiden Seiten angeschlossen sein. Wenn Du den Schirm einige cm hinter dem Notebook freilegst (Isolierung entfernen) und den Schirm gegen die Masse des Notebooks legst (Gehäuse einer Schnittstelle, wie V24- oder Drucker-Port), so könnten die Störungen auch deutlich weniger werden. Hier heißt es ausprobieren. Wenn es funktioniert, kannst Du Dir ja einen Stecker für die Schnittstelle besorgen. Den Schirm des Kabels lötetest Du an das Gehäuse des Steckers und steckst diesen auf die Schnittstelle. Somit ist es jetzt jederzeit möglich, das Kabel vom Notebook abzuziehen.


Gruß

Uwe
sn0opy
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Okt 2007, 20:44
auf hackaday.com war heute dieses projekt gepostet: http://headwize.com/projects/showfile.php?file=ifkovic_prj.htm - per TOSLink hast auf jeden fall galvanische trennung und somit große störunempfindlichkeit.
vielleicht bist ja mutig genug =)
n0pp3
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Okt 2007, 20:58
Das was sn0opy da gepostet hat wär natürlich der Hammer
Aber ich glaube, ich wär mit meiner momentanen Erfahrung nicht mal in der Lage dazu den Tipp am ende von Uwes Post durchzuführen
Werde mir dann wohl erstmal einen Trennübertrager besorgen.
Wo bekomm ich sowas denn am besten her?
Mir'n anderes Netzteil zuzulegen werd ich mir wohl auch zweimal bei nem Notebook in der Preisklasse 1000€+ möcht ich das natürlich auch solange nutzen wie ich kann
Und irgendwann wird hier dann auch alles digital laufen, hat sich ja auch nicht einer alles umsonst ausgedacht.
Schonmal ein fettes DANKE an euch für eure schnelle, detailierte und sehr gute Hilfe.

Gruß n0pp3
Uwe_Mettmann
Inventar
#13 erstellt: 19. Okt 2007, 21:14

n0pp3 schrieb:
Wo bekomm ich sowas denn am besten her?

Hallo n0pp3,

so einen richtigen Tipp kann ich Dir da nicht geben, da ich selber so einen Übertrager nicht eingesetzt habe. Passende Übertrager bekommst Du auch im Car-Hifi-Handel in Deiner Nähe. Bei Audo-Audio-Anlagen gibt es nämlich ein ähnliches Problem, das Lichtmaschinenpfeifen. Dieses wird auch mit Trennübertrager bekämpft. Das mit dem Car-Hifi-Händler in der Nähe hat auch den Vorteil, dass Du ausprobieren kannst, ob der Übertrager hilft und ihn notfalls zurückgeben kannst.

Im Unterforum Wissen gibt es den Thread: "Hilfe ich habe Brummen". Dort findest Du sicherlich auch Empfehlungen zu Übertragern.


Gruß

Uwe
n0pp3
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Okt 2007, 21:36
Okay, aufjedenfall kenn ich jetzt den Grund und kann Methoden ausprobieren um dem Störgeräusch entgegenzuwirken.
Bin super dankbar für eure guten Tipps.
Von mir aus kann man den Thread jetzt closen.
Bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen.
Werd euch weiterempfehlen

Gruß
n0pp3
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audioausgang (analog) am PC (Klinke) sehr leise
Diggler-Royal am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  7 Beiträge
MP3 auf Receiver - Externe Festplatte mit Audioausgang?
ehrlich77 am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.05.2011  –  6 Beiträge
iMac optischen Audioausgang mit HiFace Two verbessern?
Mu5icFr3ak am 27.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.04.2012  –  2 Beiträge
Problem mit Logitech X530
Duse am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  4 Beiträge
Audioausgang der Soundkarte Knistert!
Sntx am 26.12.2016  –  Letzte Antwort am 26.12.2016  –  2 Beiträge
Direktaufnahme von Audioausgang
Soulhunter am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  5 Beiträge
Laptop Audioausgang defekt - Externe Soundkarte? USB? HDMI? Nur Verstärker?
alex_Brown am 12.11.2017  –  Letzte Antwort am 18.11.2017  –  13 Beiträge
Problem mit Mikrofon am PC
Meshugge am 30.10.2013  –  Letzte Antwort am 04.11.2013  –  12 Beiträge
PCI-Soundkarte mit digitalem 5.1 Audioausgang
toschi am 30.03.2007  –  Letzte Antwort am 01.04.2007  –  6 Beiträge
Problem mit meinem 5.1system am PC
-=k/o=- am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedBiggi0001
  • Gesamtzahl an Themen1.389.724
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.463.452