Large / Small

+A -A
Autor
Beitrag
MC-Rene
Stammgast
#1 erstellt: 15. Dez 2007, 15:20
Hey Leutz. Ich kann auch bei meinem Receiver die Boxengröße zwischen Large und Small ändern. Was genau ist das? Macht es qualitativ einen großen Unterschied? Hört man einen Unterschied? Klingt der Klang dann mehr Voluminös, da die TT mehr angesprochen werden?

LG
Mikelheikel
Stammgast
#2 erstellt: 15. Dez 2007, 16:30
Hallo,

bei Small werden die Tieftöne der Lautsprecher bis zur Übergangsfrequenz zum Subwoofer ausgegeben.(THX 80)Bei Large werden Tieftöne vom Subwoofer und Lautsprecher ausgegeben(Subwoofer bis zur eingestellten Ubergangsfrequenz).

Bei Grossen Standlautsprecher mit mit weniger potenten Subwoofer würde ich sie auf Large stellen.Ausprobieren lohnt sich.
MC-Rene
Stammgast
#3 erstellt: 15. Dez 2007, 16:44
Alles klar, danke. Sollte man die Rear dann auch auf Large stellen? Hat da das "LFE" etwas mit zu tun? Low Frequenz Effect?
Mikelheikel
Stammgast
#4 erstellt: 15. Dez 2007, 17:35
willst mich wohl auf den Arm nehmen?
Kommst Du aus Coburg?
MC-Rene
Stammgast
#5 erstellt: 16. Dez 2007, 00:35
Wie auf den Arm nehmen? Was um Himmelswillen ist Coburg? Und sry, nein, es war eine ernste Frage! -.-!
Poison_Nuke
Inventar
#6 erstellt: 16. Dez 2007, 00:58
Large:
die Lautsprecher geben alle Frequenzen wieder, sollten deshalb allerdings auch möglichst Frequenzen bis 20Hz herunter schaffen, weil sonst fehlt was. Und eine gewisse pegelfestigkeit der Tieftöner ist auch nötig, zumindest bei Filmen.


Small:
unterhalb der Trennfrequenz wird alle abgeschnitten und zum Subwoofer umgeleitet. Dieser sollte natürlich nun entsprechend ausgelegt sein, damit er den Tieftonanteil von allen Lautsprechern UND den zusätzlichen LFE Kanal wiedergeben kann.
Housemarke
Stammgast
#7 erstellt: 17. Dez 2007, 20:26

Poison_Nuke schrieb:
Large:
die Lautsprecher geben alle Frequenzen wieder, sollten deshalb allerdings auch möglichst Frequenzen bis 20Hz herunter schaffen, weil sonst fehlt was. Und eine gewisse pegelfestigkeit der Tieftöner ist auch nötig, zumindest bei Filmen.


Small:
unterhalb der Trennfrequenz wird alle abgeschnitten und zum Subwoofer umgeleitet. Dieser sollte natürlich nun entsprechend ausgelegt sein, damit er den Tieftonanteil von allen Lautsprechern UND den zusätzlichen LFE Kanal wiedergeben kann.



das wird wohl schwer... gibt wenige die bis 20hz runterspielen...
ausgewachsene regalboxen kannst du auch schon nauf large stellen...stands dann eh!
der sub unterstützt jas eh...in welchem maße kannst du dann am avr einstellen..."je nach modell"
mfg chris
Poison_Nuke
Inventar
#8 erstellt: 17. Dez 2007, 23:39

Housemarke schrieb:
das wird wohl schwer... gibt wenige die bis 20hz runterspielen...


aus diesem und noch ein paar anderen sehr relevanten Gründen (Raumgröße, Abstände) sollte es im Normalfall auch nie vorkommen, dass irgendwo die Einstellung "Large" gewählt wird. Realistisch betrachtet ist unter 100.000 Anlagen eine, bei der man zumindest einen Teil der LS auf Large stellen kann.
MC-Rene
Stammgast
#9 erstellt: 17. Dez 2007, 23:49
Warum gibt es dann diese Option, wenn es sowieso fast keiner benutzen kann^^, oder sollte? :-O
Poison_Nuke
Inventar
#10 erstellt: 18. Dez 2007, 00:04
Warum gibt es CD Player mit Riemenantrieb, der definitiv keinen Nutzen erfüllt?

Die Kundschaft will es einfach so, und da die aller wenigstens überhaupt wissen, wass diese Optionen überhaupt bedeuten, wird einfach das eingestellt, was irgendwie gut klingt.
Andererseits gehört es halt einfach dazu, weil ohne diese Option könnte man keine subwooferlosen Anlagen aufbauen, da nicht jeder den Tiefgang will/braucht.
-goldfield-
Inventar
#11 erstellt: 18. Dez 2007, 00:18

Warum gibt es dann diese Option, wenn es sowieso fast keiner benutzen kann^^, oder sollte? :-O


Hast du Beispielsweise die Übernahmefrequenz für den Sub auf 80Hz eingestellt, und die Fronts auf Large,
werden die Frequenzen unter 80Hz vom Subwoofer und den Fronts (zumindest, soweit sie können) wiedergegeben.

Mir z.B. (und den meißten hier, die ein natürliches Klangbild bevorzugen, vermutlich auch) wirkt dieser Bereich dann zu aufgedickt.
Aber andere mögen`s eben so.


[Beitrag von -goldfield- am 18. Dez 2007, 00:20 bearbeitet]
MC-Rene
Stammgast
#12 erstellt: 18. Dez 2007, 00:26
hm..ich habe die Freuqenz auf 100 eingestellt meine ich, sodass ich die Frequenz auch am Sub auf 100 habe. So laufen meine FL auch auf Large, und somit auch unter 100Hz...Also sie schaffen 38, müsste also laufen, oder wie schaut das aus?

LG
Poison_Nuke
Inventar
#13 erstellt: 18. Dez 2007, 00:52
richtig von 38-100Hz spielen sie parallel mit dem Subwoofer.
Dafür fehlt aber dann eine ganze Oktave, wenn auf der DVD oder CD bei den FL Signalanteile unter 38Hz dabei sind
-goldfield-
Inventar
#14 erstellt: 18. Dez 2007, 01:11

Dafür fehlt aber dann eine ganze Oktave, wenn auf der DVD oder CD bei den FL Signalanteile unter 38Hz dabei sind


Klär mich auf, wenn ich falsch liege,
aber so wie ich das sehe, fehlt da nichts (da ab 100Hz ja der Sub einsteigt),
sondern von 100Hz-38Hz wird der Bass (durch die parellele Wiedergabe von Fronts und Subwoofer) angehoben.
Dies kann natürlich dann wiederum so wirken, als würde unterhalb der 38Hz dann was fehlen.


[Beitrag von -goldfield- am 18. Dez 2007, 01:13 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#15 erstellt: 18. Dez 2007, 01:19
wenn man seine Lautsprecher auf Large stellt, wird kein Bass mehr umgeleitet, der Subwoofer bekommt nur noch den LFE Part und die anderen Kanäle, die noch Small sind. Und wenn halt noch ein paar andere LS small sind, dann bekommen die FrontLS und der Subwoofer parallel den Bass von den anderen Lautsprechern (zumindest in der Einstellung both, oder plus oder so, die meistens eingestellt wird).

Wenn aber mal nur in den FL ein Signalanteil dabei ist, das auch die unterste Oktave bedient, dann fehlt in dieser Konfig ein Teil von ebem diesem Signal.
-goldfield-
Inventar
#16 erstellt: 18. Dez 2007, 01:44

wenn man seine Lautsprecher auf Large stellt, wird kein Bass mehr umgeleitet, der Subwoofer bekommt nur noch den LFE Part

Bist du da sicher?
Ich war bislang der Meinung, das bei der Large-Einstellung der Fronts diese als Fullrange laufen, und der Sub ab seiner Übernahmefrequenz zusätzlich diesen Bereich wiedergibt.
(Also parallel, wie oben schon erwähnt)
Housemarke
Stammgast
#17 erstellt: 18. Dez 2007, 02:40
wenn du auf large stellst übernehmen die frontboxen einen teil der bässe mit... ist ne einstellungssache... ist bei stands wohl besser... aber so ganz umsonst ist die thxnorm ja net... denn da übernimmt der sub alles unter 80hz und der rest eben die ls... da geht nichts verloren... ich würde allerdings wenn ich stands hätte auch das basspotential mit nutzen wollen... auch wenn eine saubere trennung wohl optimaler ist!
mfg chris
funnystuff
Inventar
#18 erstellt: 18. Dez 2007, 12:49
Was soll man denn machen, wenn der Receiver in der Auto-Einmessung die Regal-LS (20000-45hz +/- 3db) als Large erkennt?
Poison_Nuke
Inventar
#19 erstellt: 18. Dez 2007, 13:23
ich würde sie dennoch als small definieren, weil die Autoeinmessungen kommen seltenst mit den raummoden zurecht, und dann hat der LS halt mal einen kleinen Peak bei 45Hz oder so, der den Receiver dazu veranlasst, die Box als Large zu definieren.

und wie schon gesagt, es ist definitiv so, dass bei Einstellung Large der Bass vom jeweiligen Kanal einzig und allein von den Lautsprechern wiedergeben wird. der Subwoofer bekommt AUSSCHLIEßLICH den Bass vom LFE und von allen auf Small eingestellen Lautsprechern.

Macht doch mal einen Test und stellt alle LS auf Large und dann spielt Stereomusik mit Dolby Pro Logic IIx Music ab. Diese mischt das Signal auf 7.0 hoch. Wie man merkt, es kommt kein Bass aus dem Subwoofer.
Stellt man nun aber alle LS, oder zumindest ein paar auf Small, dann kommt aufeinmal Bass aus dem Sub heraus.
und wenn die Fronts Large sind und die Bassumleitung auf Both oder so, dann kommt der Bass von den Small LS parallel auf Sub und Front
funnystuff
Inventar
#20 erstellt: 18. Dez 2007, 15:46

Poison_Nuke schrieb:
und wie schon gesagt, es ist definitiv so, dass bei Einstellung Large der Bass vom jeweiligen Kanal einzig und allein von den Lautsprechern wiedergeben wird. der Subwoofer bekommt AUSSCHLIEßLICH den Bass vom LFE und von allen auf Small eingestellen Lautsprechern.


Das stimmt so nicht, beim Denon 2106 spielt der Sub bei "Front=Large" in Stereo/Direct/Pure Direct ständig mit und übernimmt auch die Einstellungen der Trennfrequenz

Davon abgesehen hat dein ProLogicII-Experiment aber geklappt

Mein ganz persönliches Problem mit dem ganzen Large/Small-Zirkus ist, dass der 6ch-Ausgang meines Yamaha 1700 je nach Einstellung horrend unterschiedliche Pegel für den Sub ausgibt. Damit ich nicht drei Sub-Einstellungen parallel kontrollieren muss (und zwar: AVR, DVD-A und SACD) lasse ich zumindest für SACD alles auf Large, dann wummert der Sub nicht so pervers. Bei DVD-A fügt der Sub sich in "Small" besser ins Gesamtbild ein, aber ist auch nicht mehr so distinkt bez. "seines" Signals an der Arbeit...
Poison_Nuke
Inventar
#21 erstellt: 18. Dez 2007, 23:14
also dass der Denon 2106 bei Stereo und Front auf Large dennoch Bass auf die Fronts ausgibt ist sehr eigenwillig und alles andere als die Regel, zumindest bei allen anderen Receivern war es bisher so, dass bei Stereo und Large dann auch der Sub ruhig war. So wie es auch zu erwarten wäre und so wie es in jeglicher Hinsicht sinnvoller ist.

Dürfte wohl eher eine Fehlschaltung im Denon sein.


Das mit dem stark unterschiedlichen Subpegel beim Yamaha ist eigentlich normal, weil wenn alle LS auf Small sind, dann kommt je nach Material teils massivst mehr Tieftonanteil zum Subwoofer. Wenn hingegen alle LS auf Large sind, dann bekommt der Sub lediglich den LFE Kanal und dass kann dann schonmal sehr wenig sein.

Bei meinem 1400er Yamaha ist das nicht anderst, allerdings ist alles so eingestellt, dass es genau passt. Wenn also die 7 SurroundLS keinen Bass mehr von sich geben, kommt dieser komplett vom Subwoofer, dessen Pegelanzeigen dann auch ordentlich höher gehen trotz gleicher Lautstärke. Insgesamt ändert sich bei mir aber nicht viel, außer dass der Bass eben durch den Sub tiefer und klarer rüberkommt.
Soundstar
Stammgast
#22 erstellt: 18. Dez 2007, 23:26
Hallo!
Mal ne Frage: Ich habe ja den M 11 000 und den M 6000 zusammen über Y Adapter am Sub Out angeschlossen, bzw. für den 6000 hab ich nich einen extra Verstärker. Das, dass theoretisch wegen Frequenzgang nicht optimal ist weiss ich ja, aber da der 6000 neben meiner Couch hinten steht und der 11 000 vorne. hab ich einen enormen Druck!! Und mir gefällts...

Frage: Welche Bassanteile gibt denn der M 6000 wieder?? Die des LFE Kanals nicht, oder?
Meine Fronts sind natürlich alle auf Small gestellt!

Danke!
MFGF
Jochen
Poison_Nuke
Inventar
#23 erstellt: 18. Dez 2007, 23:32
wenn du beide Subs per Y-Kabel angeschlossen hsat, dann geben beide exakt das gleiche Wieder. Dementsprechend der LFE Kanal plus der komplette Bass von alle Lautsprechern

wenn es so gut klingt, dann kannst es ja ruhig so lassen. Ist dann ein glücklicher Zufall, weil normalerweise ist es sehr unwahrscheinlich, dass man mit zwei unterschiedlichen Subs ein gutes Ergebnis erzielt
Soundstar
Stammgast
#24 erstellt: 18. Dez 2007, 23:39
OK! Danke!
Dachte, es würde eine Rolle spielen, dass der 6000 ja passiv ist und von dem Verstärker ja ein normales Lautsprecherkabel zum Sub geht.Dachte, da könnte kein LFE Signal weitergegeben werden.
Und ja, hört sich sehr druckvoll an, ist ein Mordsunterschied ob der 11000 alleine läuft oder die beiden zusammen. Aber mit Sicherheit hab ich Frequenzlöcher ohne ende, aber noch nie getestet
Poison_Nuke
Inventar
#25 erstellt: 18. Dez 2007, 23:44
achso, ich dachte der 6000er wäre auch ein aktivert.

Ja und an was genau hast du ihn angeschlossen?
Soundstar
Stammgast
#26 erstellt: 18. Dez 2007, 23:52
Also ein Y Kabel an an den Sub Ausgang vom Yamaha Verstärker.
An ein Ende den M11000 angeschlossen. An das andere ende die Verbindung zum zweiten Verstärker Kennwood.
So, dann ein normales Lautsprecherkabel in den Kennwood und von da zum 6 000! Am Kennwood "hängt" also nur der 6000 dran.
Und über den Kennwood kann ich natürlich den 6000 so einpegeln wie ich es für richtig empfinde...

Die ganze Problematik deswegen, weil der 6000 halt passiv ist, sonst wäre das mit der Aufteilung über den Yamaha ja wesentlich leichter gewesen.
Poison_Nuke
Inventar
#27 erstellt: 18. Dez 2007, 23:59
achso, also ist es im Prinzip ja dann doch wieder ein aktiver Subwoofer, weil der Kenwood dann genau die gleiche Aufgabe übernimmt wie beim 11000er die eingebaute Endstufe und das Einpegeln verläuft ja exakt genauso, beim 11000er musst ja auch die Lautstärke erstmal so einstellen, dass es passt
Grumbler
Inventar
#28 erstellt: 19. Dez 2007, 00:01
Um welchen M6000 geht es hier genau. Den alten zu den M200 "Modulen" passenden?
Der und eigentlich jeder passive Hifi-Woofer hat eine Frequenzweiche eingebaut. Die könnte man eigentlich überbrücken/ausbauen, wenn man den ihn quasi als aktiven mit Zusatzverstärker am Subwoofer-Out betreibt.
Soundstar
Stammgast
#29 erstellt: 19. Dez 2007, 00:02
Oder so....;)
Also gibt der 6000 auch den LFE Kanal wieder? Vollkommen wurscht mit der Lautsprecherkabel-verbindung...

MFG
Soundstar
Stammgast
#30 erstellt: 19. Dez 2007, 00:06
Nein, das müsste der andere M 6000 sein, der mit den 200er Modellen sieht etwas anders, ich habe halt den anderen, habe meinen aber auch nur einmal bei Ebay gesehen, ansonsten kann man meist nur den von der 200er Serie ersteigern. Meiner ist vom ALTEN theater 8, Gebaut 97-99 ca. Sieht man bei Teufel unter "Ältere Systeme".
Poison_Nuke
Inventar
#31 erstellt: 19. Dez 2007, 00:23

Soundstar schrieb:
Oder so....;)
Also gibt der 6000 auch den LFE Kanal wieder? Vollkommen wurscht mit der Lautsprecherkabel-verbindung...

MFG

korrekt. Wenn du deinen M11000 aufschrauben würdest, würdest du feststellen, dass der intern auch ganz normal mit Lautsprecherkabeln angeschlossen ist. Bei ihm ist der Verstärker halt nur eingebaut, mehr nicht
Soundstar
Stammgast
#32 erstellt: 19. Dez 2007, 00:25
Danke!
Schön, dass es hier so kompetente Menschen gibt!
Grumbler
Inventar
#33 erstellt: 19. Dez 2007, 00:39

Soundstar schrieb:
Nein, das müsste der andere M 6000 sein,

Ja, deshalb Frage ich.
Teufel hat den guten Namen des ursprünglichen M6000 ein paar Mal recycled.
Die Theater 8 Variante kenne ich nicht persönlich. Könnte sein, dass da keine Frequenzweiche drin ist.
Der ist ja definitiv für Surroundanlagen gedacht.
-goldfield-
Inventar
#34 erstellt: 19. Dez 2007, 00:46
Jepp!
Hab das Experiment auch gerade mal gemacht, und muß Poison jetzt doch Recht geben.
War wohl über die zusätzliche Möglichkeit der "Plus-Einstellung" gestolpert.

Im Endeffekt sind wir aber vermutlich nach wie vor der gleichen Meinung:
Bei ca. 95% dürfte "alles auf Small", und "Sub auf Yes" die sinnvollste Einstellung sein.
Wer's dann untenrum gerne etwas dicker hat (ein Schelm, wer böses denkt ) kann dann den Sub evt. noch auf Both/Plus einstellen.

Mir persönlich wirkt der Bass bei der Plus-Einstellung zu unnatürlich/aufgedickt.
Zudem habe ich den subjektiven Eindruck, als würden meine Wharfedales im Hoch/Mittelton noch etwas frischer/freier aufspielen, wenn ich den Bass ab 80Hz an den Subwoofer leite.


[Beitrag von -goldfield- am 19. Dez 2007, 00:47 bearbeitet]
funnystuff
Inventar
#35 erstellt: 19. Dez 2007, 16:32

Poison_Nuke schrieb:
Das mit dem stark unterschiedlichen Subpegel beim Yamaha ist eigentlich normal, weil wenn alle LS auf Small sind, dann kommt je nach Material teils massivst mehr Tieftonanteil zum Subwoofer. Wenn hingegen alle LS auf Large sind, dann bekommt der Sub lediglich den LFE Kanal und dass kann dann schonmal sehr wenig sein.


Komisch nur, das der Sub-Pegel bei DVD-A & LS=Small absolut i.O. ist, dagegen bei SACD & LS=small unerträglich angehoben wird, so dass ich "SW ATT" aktivieren muss (bringt glaube ich 15db Absenkung), dann klingt es wieder gut.

Eingestellt ist alles im Rahmen der Möglichkeiten, so muss ich nun bei SACDs eben immer den Sub drosseln damit er mir nicht um die Ohren fliegt/den Nachbarn die Schränke ausräumt...
Poison_Nuke
Inventar
#36 erstellt: 19. Dez 2007, 16:45
tritt das auch bei zwei identischen Werken auf, die halt als SACD und DVDA Version auf dem Markt sind?

Weil ich könnte mir nur vorstellen, dass die bassverteilung bei beiden unterschiedlich ausfällt.
funnystuff
Inventar
#37 erstellt: 19. Dez 2007, 19:35
Keine Ahnung, habe die Alben nur in jeweils einem Standart vorliegen.

Die Bassanhebung ist aber bei allen SACDs so extrem, bei DVD-As verhält es sich wie gesagt absolut homogen, egal ob Large/Small...
MC-Rene
Stammgast
#38 erstellt: 20. Dez 2007, 12:13
Hey Leutz. Hier wird ja gepostet ohne Ende.

Ich habe nur kurz eine Frage. Ich will euch nicht von eurer Diskussion ablenken, jedoch beschäftigt mich eine Frage. Ich kann bei meinem Kenwood unter dem Set-Up den LFE einstellen. Hier kann ich von 0 dB bis auf -10dB oder so gehen. Meine Frage ist jetzt, was das genau ist. Ich dachte immer, dass der LFE-Kanal der "Subwoofer"-Kanal ist. Hab aber im Internet auch gelesen, dass diese LFE-Einstellung dazubeiträgt, ob der Bass auch von den Soround-LS abgespielt werden soll. Die Lautstärke ds Basses sollte man also damit steuern können.

Stimmt das? *Ich bezweifle es!*, oder ist die Einstellung für was anderes gut? DIe Lautstärke des Subs kann ich ja mit einer anderen Konfigurationsmöglichkeit lauter oder leiser stellen *Test-Sound - da kann ich alle LS lauter oder leiser stellen und anpassen*.

Würd mich freun, wenn jemand hier kurz was zu posten würde. Tut mir Leid, wegen solchen absurden Fragen, aber ich weiß es wirklich nicht *bin ja noch jung und kann noch viel lernen:P*

LG und "THX"
hotspot2001
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 20. Dez 2007, 12:18
also bei mir ist es so, dass die testtöne nur jeweils aus den 5 normalen lautsprechern kommen.
die lautstaerke des sub stelle ich eben mit dieser einstellmöglichkeit -10db bis 10db oder sowas ein
Poison_Nuke
Inventar
#40 erstellt: 20. Dez 2007, 12:34
der LFE Kanal ist die Extra Spur auf einer DVD und mit der LFE EInstellung kann man den Pegel absenken, sollte bei einer DVD dieser zu hoch sein. Diese Einstellung ist aber UNABHÄNGIG von der Lautstärke des Subwoofers, denn dieser bekommt ja zusätzlich noch die Tieftonanteile aller "Small" Lautsprecher. Wenn man nun den LFE Pegel absenkt, dann wird diesr gegenüber den Tieftonanteilen der "Small" LS leiser und sollte der Bass bei einigen DVDs zu heftig sein, obwohl es bei Musik passt, dann kann man es so regeln

Wenn man die Lautstärke vom Subwoofer ändert, dann ändert man die Gesamtlautstärke vom Basssignal und der LFE bleibt gegenüber den "Small" Lautsprechern gleichlaut
MC-Rene
Stammgast
#41 erstellt: 20. Dez 2007, 12:38
Hey

Danke für die rasche Antwort Endlich hab ich es verstanden^^

Thx!
Grumbler
Inventar
#42 erstellt: 20. Dez 2007, 16:08
Es gibt leider noch das kleine Zusatzproblem, dass der LFE bei Filmen um -10dB abgesenkt abgelegt wird. damit einfach ein um 10 dB höheren Maximalpegel im LFE abgelegt werden kann.
Die -10dB müssen in der Abspielkette wieder rückgängig gemacht werden, also der LFE um +10dB verstärkt werden.

Das gilt so auch bei DVD-Audio, aber nicht bei SACD.
Daher werden hier wohl die beschriebenen Probleme beim Yamaha 1700 kommen.
Der mach da wohl was falsch. Ist auch nicht so ungewöhnlich.

Ich hatte mal einen sehr guten Artikel dazu, den ich im Moment nicht finde.

Folgender Beitrag ist aber auch ganz gut und geht auch auf die Unterschiede SACD/DVD-Audio sein:
http://www.avsforum.com/avs-vb/showthread.php?t=748147

Deshalb sehen gute Receiver die Pegelanpassung des Subs am analogen Multikanaleingang vor. Die hilft aber auch nix mehr, wenn der Zuspieler z.B. schon den LFE falsch gemacht und Bass-Mangement vorgenommen hat, denn dann hat man ggf. einen Mix aus falsch lauten LFE und richtig lautem redirected bass und die richtige Lautstärke nicht mehr nachträglich hergestellt werden.

Dieser etwas ältere Artikel geht auf ein ähnliches Problem bei DTS Music und DTS Movie ein:
http://www.hometheat...nnel-april-2000.html
Dass man je nachdem, ob man DTS Musik oder Film hört, den Subwoofer anpassen soll, findet man auch noch in den Anleitungen aktueller Denon-Receiver

Nachtrag:
Nachdem ich es mir nun nochmal angeguckt habe, stelle ich fest, der erste Link ist der besagte "gute Artikel".


[Beitrag von Grumbler am 20. Dez 2007, 22:03 bearbeitet]
funnystuff
Inventar
#43 erstellt: 21. Dez 2007, 15:12
Mmh, vielen Dank für die interessanten Links!

Leider kann ich mir immer noch nicht ganz erklären, wieso bei SACD der SW-Channel über- und nicht untersteuert wird...

Ferner habe ich unter den gut 20 DVD-As, die bei mir stehen, eine (Pat Metheny Group - Imaginary Day), bei der der SW/LFE (?) Kanal deutlich übersteuert wird, wenn alle LS auf Large sind, also das Bassmanagement deaktiviert wurde. Entweder die Disc ist falsch gemastered oder der Player vertut sich
Soundstar
Stammgast
#44 erstellt: 24. Dez 2007, 00:26
Zur „Both / Main + Sub“-Einstellung:
Hierbei werden die Bassanteile der Frontkanäle unterhalb der Trennfrequenz zusätzlich vom Subwoofer wiedergegeben. (Dies ist die einzige Ausnahme, bei der die Frontlautsprecher trotz „Large“-Definition von der Trennfrequenz betroffen sind.)
Der Subwoofer spielt in diesem Fall also die Frequenzen unterhalb der Crossoverfrequenz der auf „Small“ gestellten Lautsprecher, die Signale der Frontlautsprecher unterhalb der Crossoverfrequenz und die des LFE-Kanals.
Wenn man Wert auf hohe Wiedergabetreue legt, gibt es meiner Meinung nach keinen sinnvollen Grund diese Einstellung zu wählen, da sie nur für eine Pegelerhöhung des Bassbereiches und Interferenzen sorgt.

Hallo erstmal: Meine Frage ist, wenn ich den Woofer nur auf "yes" stehen habe, nicht auf both, gibt er doch auch die Bassanteile der Frontlautsprecher unter der Trennfrequenz wieder, vorausgesetzt sie stehen auf small.

So, ich habe nämlich derzeit bei mir alle Lautsprecher auf Small gestellt, Trennfreequenz 80 HZ. So, aber den Woofer auf Both! Ist es in diesem Fall nicht wurscht, ob ich den Woofer auf Both oder Yes habe? In beiden Fällen müsste er doch die Bassanteile unterhalb der Frequenz wiedergeben...?

Vielen Dank! Ach und oben war ein Zitat von den FAQ.
Poison_Nuke
Inventar
#45 erstellt: 24. Dez 2007, 00:33
ein Zitat kann man mit den

[quote] zitat [/quote]

Tags markieren, dann kommt keiner durcheinander, weil ich musst dein Posting mehrfach lesen um erstmal mitzubekommen, was da zitiert war


also prinzipiell sollten es egal sein, kann nur passieren, dass eventuell der Receiver die FrontLS automatisch wieder auf Large einstellt, damit sie eben den Bass mit ausgeben können
Soundstar
Stammgast
#46 erstellt: 24. Dez 2007, 00:38
OK! Jo, alles klar! Beim nächsten Mal weiss ich bescheid!

Dann wünsche ich mal angenehme Feiertage und einen guten Rutsch.

MFG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstellung Large/Small
3r4z0r am 14.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  6 Beiträge
LS Large/Small, Phase, Trennfreq.
*goldi123* am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  5 Beiträge
Fronts auf Large/Small
Hausl am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  4 Beiträge
Canton LS auf Small oder Large?
Daniel030 am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  3 Beiträge
Canton LE 105 CM large oder small?
hcire am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 18.12.2003  –  7 Beiträge
Lautsprecher Einstellung (large/small)
KommsuesserTod am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  6 Beiträge
large,small..wohin mit dem Sound?
cherrypatch am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  4 Beiträge
Und nocheinmal Fragen zu large und small
Kuhtreiber am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 24.05.2010  –  8 Beiträge
Lautsprechergröße richtig einstellen // oder ? // Victa 201 + AVR 132
Silbermöwe am 07.05.2011  –  Letzte Antwort am 07.05.2011  –  5 Beiträge
Frage Nummer 2241 zum thema small/large Einstellung
alexbaxter am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 30.06.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedHeile_HH
  • Gesamtzahl an Themen1.380.230
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.290.476

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen