Starke wellen am boden ich dreh durch

+A -A
Autor
Beitrag
Lava1978
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jan 2011, 16:45
Hallo zusammen,

also erstmal frohes Neues euch allen.

Ich habe ein echt heftiges Problem und zwar habe ich starke wellen am boden wenn der bass kommt und deswegen killt mein nachbar mich bald.

Habe mich auch schon durchs netz gelesen und habe auch einige gute ideen gefunden und auch umgesetzt, wie z.B subwoofer auf granitplatte und unter die platte gummiringe als absonder...hat nix gebracht...gut dann die fronts auf die ständer...auch nix gebrach...okay okay weiter gehts mit den boxenständer mit sand gefüllt aber all diese sachen bringen nix und daher hoffe ich auch euch.

Am ende ist es nur noch eine kleinigkeit bis zum ziel.

Ich habe mal ein paar bilder gemacht, um es mal bildlich zu machen.


Mein Heimkino
Front mischung aus Peerless TMT und Visaton Hochton
hifi_2
hifi
hifi_4


[Beitrag von Lava1978 am 07. Jan 2011, 16:51 bearbeitet]
exzessone
Stammgast
#2 erstellt: 08. Jan 2011, 00:12
hmm schon mit spikes versucht? und ehr ein stück teppich drunter legen, statt die granitplatte
justsymo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Jan 2011, 00:54
hi
Frohes neues zurück.

also ich habe fast das selbe prob. wohne im fachweghaus unter mir meine vermiter (sind zum Glück sehr tollerant)
aber ich höre gerne auch mal laut musik also habe ich alternative zu deinen triks noch einen schönen teppich unterm sofa schönen dicken hat ganz gut geholfen.
der tepech ich 1,80x1m.
Lava1978
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Jan 2011, 10:16
Hallo,

also mit teppich habe ich auch schon versucht hatte leider auch kein erfolgdamit gehabt.

das problem mit den spikes ist ja das sie ankoppeln und ich will ja abkoppeln.

Die granitplatte bringt schon was weil dieecht sau schwer ist, sie hat die maße 60 x40 x3,5cm.

Das gewicht ist wichtig weildie masse schwererin schwingung versetzt werden kann.

Also noch jemand derevtl. ein rat hat???

PS: vom klang her bin ich echt zufrieden zumal das der subwoofer sauberer spielt, seitdem er auf granit steht und die fronts bzw front ständer sind mit quarzsand gefüllt.

also,und nun??
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#5 erstellt: 08. Jan 2011, 10:40
Ich will dir da jetzt nicht die Hoffnung nehmen, es gibt ja für alles eine Lösung(was aber nicht immer einfach und günstig ist),....in deinem Falle wäre das erste was du prüfen solltest, ob du einen schwimmenden Estrich hast. Ich geh fast davon aus dass das bei dir nicht vorhanden ist und das Laminat tut sich so auch nicht so gut, da keine Dämpfung


[Beitrag von Weidenkaetzchen am 08. Jan 2011, 10:47 bearbeitet]
Lava1978
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Jan 2011, 12:35
Hi,

also habe mal eine laminatplatte raus genommen und habe folgendes feststellen müssen, unter dem laminat ist sand und dann so betonart.

ich sag nur scheiss altbau von 1905, so macht das echt kein spass.

Gestern abend war ein kumpel da und er sagte " ey das fühlt sich an als gleich ein LKW durch dein Zimmer fährt!"

Ich dachte echt das die granitplatte was bringt alleine wegen dem gewicht (21kg) schon.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#7 erstellt: 08. Jan 2011, 12:53
Ist das Beton (von der Deckenplatte) oder ist das die Estrichschicht? das unter dem Sand?
Möller
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jan 2011, 13:01
Morgen,

nachdem Du schon fast alles versucht hast,
könntest Du nur noch versuchen den SUB mit Ketten an Gummimetalllagern an der Decke zu befestigen ( kein Witz ).

LG Stefan
exzessone
Stammgast
#9 erstellt: 08. Jan 2011, 14:05
kann auch sein, dass unterm laminat eine epoxid schicht ist, auf welche man meißtens, um grip zu gewinnen, sand schüttet!

kann auch sein, dass du das einfach mal absaugen musst!

ich sags euch leute ich bin bodenleger, und es gibt nichts besseres als nen gut gespachtelten boden und TEPPICH!
Lava1978
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Jan 2011, 14:51
Also heisst das unterm strich, das ich keine andere sache anwenden kann??

Den sand absaugen lol der vermieter zeigt mir ein vogel weil es sein eigentum ist.

es muss noch eine andere methode zum ziel geben.
exzessone
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jan 2011, 14:56
klar gibts die:

einfach nicht so heftig aufdrehen

jedoch ist der vorschlag von MÖLLER gar nicht verkehrt!

aber ob eine 105 jahre alte decke das teil hält ist die frage

ODER du bist n ganz krasser und ziehst um
Lava1978
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Jan 2011, 14:59
ja stimmt aber es würde dann auch scheisse aussehen.

Laut aufdrehen tue ich ja noch nichtmal, es schwingt schon unterhalb von zimmerlautstärke.
exzessone
Stammgast
#13 erstellt: 08. Jan 2011, 15:03
ok, das ist wirklich seltsam

stimmt, schön sieht das nicht aus

du könntest deinen boden spachteln, kostet dich 100 euro circa evtl. mehr.

dann könntest du das problem beheben, und wenn dein vermieter hört, du würdest den boden spachteln, dann sagt er bestimmt nicht nein

porblem ist nur:

musst dein laminat rausnehmen, beschriften, spachteln und wieder verlegen
Lava1978
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Jan 2011, 15:15
Nee leider nit, ich müsste sogar neuen kaufen weil er verklebt ist, das eine panel wo ich raus gemacht hatte, im im übergang von zimmer nach b.
exzessone
Stammgast
#15 erstellt: 08. Jan 2011, 15:21
sehr komplizierte sache....
Lava1978
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Jan 2011, 15:23
Ja ich habe mir es auch einfacher vorgestellt.
Tw10
Inventar
#17 erstellt: 08. Jan 2011, 17:52
Moin Moin

Ich wohne hier auch in einem über 100 Jahren altem Haus

Die Decken sind noch mit Lehm. Also Holzdielen die auf Balken genagelt sind und zwischen den Balken ist eine Lehm/Stroh Mischung unter gebracht.

Das sind die Original Decken. Inzwischen ist aber schon seit Jahrzehnten noch auf den Dielen eine Spanplatte und dann eben je nach Haushalt Teppich (igitt) oder Parkett Fußboden (echter Parkett!) Ist ne Dicke schicht, mein Sub kommt aber trotzdem 2-3 Etagen tiefer wenn ich auf drehe. Das geht durchs Mauerwerk. Ist aber wirklich _sehr_ selten das ich solche Pegel fahre,weil ich es selbster nicht aushalte.

Du darfst ja bis 22 Uhr krach machen in Deutschland, das ist Gesetzt, danach auf Zimmerstärke runter. Ich halte mich auch nicht dran, stört auch keinen, obwohl der Bass deutlich nach oben und unten durchhaut wenn ich einen Film schaue. Sub ist nen Heco Celan 38A.

Hab sogar schone eine "beschwerde" aus dem Nachbarhaus. Dazwischen sind 2 Räume 2 normale Wände und 2 Dicke Häuser Wände.

Wie du siehst, findet Bass immer einen Weg. Entweder dein Nachbar muss damit leben oder du musst umziehen.
Lava1978
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Jan 2011, 19:38
Ja das ist ja heftig mit 38a, der geht durch und durch ich weiss.

Also umziehen wollte ich eigendlich nicht deswegen.

Ich will einfach nur die wellen / vibrationen vom Boden haben.

heute mittag habe ich mal ne testton cd laufen lassen um rauszufinden wann die wellen am boden kommen also bei 40hz abwärts geht die wellenparade los.
exzessone
Stammgast
#19 erstellt: 08. Jan 2011, 19:44
also wenn ich nen basstest durchlaufen lasse, dann fängts bei 50 HZ an zu vibrieren, sprich türe, glas etc, ich meine bei solchen abnormal tiefen bässen, ist es doch fast schon normal, dass der boden mitschwingt und die couch vibriert oder?
Lava1978
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Jan 2011, 19:48
ja aber 40 bzw hz ist ja keine niederfrequenz in dem sinne.

die wellen wie ich sie merke kommt ja eher im wesendlich tieferen bereich vor...also es ist schwer zu beschreiben
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#21 erstellt: 08. Jan 2011, 19:48
Ich hab die Lösung.....


Ein Subsonic-Filter...das schafft Abhilfe
Lava1978
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Jan 2011, 19:50
lol das hat mein bass
exzessone
Stammgast
#23 erstellt: 08. Jan 2011, 20:16
normal hat das dein bass, aber dann werden alle tiefen frequenzen, die dein bass nicht braucht, oder die nicht vorkommen im jeweiligen track etc. abgestellt
Lava1978
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Jan 2011, 21:13
ja stimmt aber subsonic greift 25hz ein bei mir
exzessone
Stammgast
#25 erstellt: 08. Jan 2011, 21:56
hmmm totzdem glaube ich nicht, dass dein boden dann weniger vibriert, wenn du nicht gerade einen übertrieben tiefen contrabass hörst, oder eine mega explosion!

wann hat man denn mal einen 25 HZ bass?!

die wellen fangen ja schon bei 40 HZ an hast du gesagt!


ich denke nicht dass das was bringt
Joe-Han
Inventar
#26 erstellt: 08. Jan 2011, 22:12
Etwas besser, als einfache Gummis könnten noch Pucks helfen, wie etwa die ViaBlue TRI Absorber. Aber Wunder darf man vermutlich auch nicht erwarten.
Biosman
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 09. Jan 2011, 15:31
Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen was als Tipps kam aber persönlich würde ich unter die Platte mal eine Styropor platte oder diese Schaumstoff Dinger welche man unter ein Aquarium packt versuchen. Teuer ist es nicht, sollte aber nochmal ne ecke Vibration aufnehmen.

Habe aber das Selbe problem!
Im großen und ganzen kann man eigentlich fast nix dagegen machen.


[Beitrag von Biosman am 09. Jan 2011, 15:32 bearbeitet]
Lava1978
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Jan 2011, 15:38
naja geht nicht gibts nicht und ich halte an der redewendung weiter fest.

Morgen werde ich mal die lautsprecher umstellen, also den platz mit sub und linke front tauschen ist nicht viel an weg, kann aber auch schon einiges bewirken und dann nochmal neu einmessen.
Tw10
Inventar
#29 erstellt: 09. Jan 2011, 15:49
ich glaube inzwischen das beste bei dir ist, einen zweiten boden aufzubauen.

holzgerüst was auf gummi lagert und darauf 2 schichten osb platte oder 29er spanplatte und dazwichen klemmfilz also steinwolle. statt der steinwolle würd ich aber hanfwolle nehmen ist ökologischer und nicht so kratzig bei der verarbeitung.

wenn du das ganze noch steigern willst, kannste das ganze ja als fundament für den raum im raum benutzen. also wände und decke noch dazu nehmen. dann kannste deutlich höhere pegel fahren ohne das es jemanden groß stört !
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#30 erstellt: 09. Jan 2011, 19:44
Das wärs...vollkommene Entkopplung des Raumes....wer das in einer Mietwohnung auf sich nehmen will....

Geht nicht gibts nicht! soweit richtig, man darf nur nicht nach dem Preis und dem Aufwand fragen...davon abgesehen wird der Raum anschließend merklich kleiner sein

Noch ne Alternative zum Ausprobieren, bevor die Umbaumaßnahmen anfangen....


den Sub mal tatsächlich in die ECKE stellen.

steht er in der Mitte zw. 2 Wänden, oder ganz mittig im Raum, dann wird der Boden/Decke am Schwingungsmaximun angeregt..das hat zur Folge dass die Decke/Boden optimal anfängt mitzuwipppen, im Rhythmus der Musik. Steht er dagegen in der Ecke, welche für die Decke/Boden eigentlich ein Schwinungsknoten ist, dann wird sie weit weniger angeregt.
Lava1978
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Jan 2011, 20:28
ähm ich sag nur siehe bild.....der sub steht in der ecke
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ich dreh durch LS über LS
der_commander am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  5 Beiträge
Wand oder Boden??
Rach78 am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 21.01.2005  –  3 Beiträge
Rearlautsprecher: Boden oder Wand??
Essotiger am 20.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  4 Beiträge
7.1 Aufstellung - Surround Back auf Boden?
foerster22 am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  2 Beiträge
LS auf Glas(!)boden
Mike999999 am 28.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  8 Beiträge
Center auf dem Boden
gryphus1 am 10.08.2009  –  Letzte Antwort am 17.08.2009  –  12 Beiträge
Unebener Boden - was tun?
wolfgang.meier am 12.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  6 Beiträge
altern LS durch Gebrauch schneller?
Poison_Nuke am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 10.10.2005  –  9 Beiträge
LS und SUB vom Boden entkoppeln
Bartimaeus_ am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  11 Beiträge
Aufstellung Center auf Boden - wie am besten ausrichten?
Danny123 am 01.09.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2014  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder847.959 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedwayne_757
  • Gesamtzahl an Themen1.414.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.928.251

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen