Abnutzung von Lautsprechern durch Heimkino

+A -A
Autor
Beitrag
McBauer
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 15. Feb 2005, 14:24
Hallo Zusammen,

eine "ängstliche" Frage beschäftigt mich: Nutzen sich eigentlich meine geliebten Lautsprecher durch den Heimkino-Einsatz deutlich schneller ab als bei reinem Stereo-Betrieb und muß ich daher in absehbarer Zeit mit klanglichen Einbußen beim Musikhören rechnen?

Gruß,
Georg

P.S. Für jene, die Rotel kennen: wir lassen DVDs immer mit einer Lautstärke von 50 laufen und haben die 1075er Endstufe. Musik höre ich meistens mit 45-48. Und der Woofer arbeitet bei DVD auf 50%, bei Musik auf 30% - Grenzfrequenz 60Hz.
fireline
Stammgast
#2 erstellt: 15. Feb 2005, 17:09
Ist fast nicht zu beantworten. Hängt von der gehörten Lautstärke, der eingestellten Kompression des Decoders, der eingestzten Bauteile u.ä. zusammen. Im Prinzip sind die Boxen aber für die Belastung gebaut. Solange du keine übermäßige Lautstärke (und dadurch Clipping) einsetzt, sollte das problemlos sein. Ich glaub im Kino werden die Boxen auch nicht so häufig ausgetauscht (obwohl das kein allzu gutes Beispiel ist).
McBauer
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Feb 2005, 17:12
Was meinst Du mit "Kompression des Decoders"?

Gruß,
Georg
Torsten_Adam
Inventar
#4 erstellt: 15. Feb 2005, 17:21

McBauer schrieb:
Hallo Zusammen,

eine "ängstliche" Frage beschäftigt mich: Nutzen sich eigentlich meine geliebten Lautsprecher durch den Heimkino-Einsatz deutlich schneller ab als bei reinem Stereo-Betrieb und muß ich daher in absehbarer Zeit mit klanglichen Einbußen beim Musikhören rechnen?

Gruß,
Georg

P.S. Für jene, die Rotel kennen: wir lassen DVDs immer mit einer Lautstärke von 50 laufen und haben die 1075er Endstufe. Musik höre ich meistens mit 45-48. Und der Woofer arbeitet bei DVD auf 50%, bei Musik auf 30% - Grenzfrequenz 60Hz.



Hallo McBauer,

ich glaube das sich die ABnutzung durch den H/K-Betrieb sich nicht bemerkbar machen wird. Warum auch????
Der LS bewegt die Membranen doch genauso viel beim Musik hören, wie beim H/K.
Mache dir mal keine "ängstlichen" Sorgen um deine heissgeliebten LS!
McBauer
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Feb 2005, 17:35
Hallo Torsten,

meine Ratio scheint mir das Gleiche zuzuschreien wie Du. Aber wenn man da Tore splittern hört, Reifen quietschen, Glas splittern etc., dann klingt das Alles schon recht nach Verschleiß - nicht nur für die Objekte Im Film...

Ein psychischer Effekt?

Auf jeden Fall sind die Bass-Attacken im Film brutaler. Oder scheint das nur so, da 5.1 statt 2.1 LS genutzt werden?

Gruß,
Georg
Torsten_Adam
Inventar
#6 erstellt: 15. Feb 2005, 17:38

McBauer schrieb:
Hallo Torsten,

meine Ratio scheint mir das Gleiche zuzuschreien wie Du. Aber wenn man da Tore splittern hört, Reifen quietschen, Glas splittern etc., dann klingt das Alles schon recht nach Verschleiß - nicht nur für die Objekte Im Film...

Ein psychischer Effekt?

Auf jeden Fall sind die Bass-Attacken im Film brutaler. Oder scheint das nur so, da 5.1 statt 2.1 LS genutzt werden?

Gruß,
Georg


Die Bass-Attacken übernimmt doch der Sub!?!

Alles andere ist psychischer Natur, sonst müssten die LS sich bei klassischer Musik mehr abnutzen als bei Pop-Musik.

McBauer
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Feb 2005, 17:47
@Torsten,

Sicher hast Du recht.
Ich bin halt zu "abgschissen" - wie man bei uns in Bayern sagt - mit den geliebten LS.
Torsten_Adam
Inventar
#8 erstellt: 15. Feb 2005, 18:45

McBauer schrieb:
@Torsten,

Sicher hast Du recht.
Ich bin halt zu "abgschissen" - wie man bei uns in Bayern sagt - mit den geliebten LS.



Gut das man da noch seine norddeutschen Kollegen hat.
fireline
Stammgast
#9 erstellt: 15. Feb 2005, 19:04

Was meinst Du mit "Kompression des Decoders"?


Jeder Decoder hat normalerweise verschd. Modi (Komprimiert/Unkomprimiert/evtl. Zwischenstufen). Damit kannst du bestimmen wie laut das Filmgetümmel werden soll. Hat aber im Prinzip nur einen indirekten Einfluß, da man ja das ganze wieder per Lautstärkeregler runterdrehen kann.


Aber wenn man da Tore splittern hört, Reifen quietschen, Glas splittern etc., dann klingt das Alles schon recht nach Verschleiß - nicht nur für die Objekte Im Film...


Solange die Boxen sich nicht angestrengt anhören. Ansonsten liegt vielleicht schon eine Überlastung vor. Hört sich das bei jeder Lauststärke so an ?


[Beitrag von fireline am 15. Feb 2005, 19:04 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#10 erstellt: 16. Feb 2005, 00:11
Hast du dir die Dinger fürs anschauen oder aber fürs anhören gehört?
Stöpsle sie lieber aus, packe sie ein und dann stelle sie an die Seite so halten sie nicht nur 20Jahre sonder sogar noch ein wenig länger.
Jetzt mal ernsthaft, die Boxen sind für eine gewisse Lebensdauer gebaut und halte halt dementsprechend, doch gute Boxen sind über 20Jaher oder sogar mehr noch klanglich auf der Höhe.
Schaue hierzu mal in die Audio, die Aktion alte Helden, hier tauchen Boxen auf die nicht geschont wurden und die klingen noch fast wie neu!

Man kann Sachen auch zu Tode schonen, denn das Gummi enthält Weichmacher und die werden nur freigesetzt wenn sie sich bewegen, stehen sie aber 1 Jahr lang nutzlos rum wird das Gummi spröde und das war’s dann!
McBauer
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Feb 2005, 11:37

Crazy-Horse schrieb:
Hast du dir die Dinger fürs anschauen oder aber fürs anhören gehört?
Stöpsle sie lieber aus, packe sie ein und dann stelle sie an die Seite so halten sie nicht nur 20Jahre sonder sogar noch ein wenig länger.
Jetzt mal ernsthaft, die Boxen sind für eine gewisse Lebensdauer gebaut und halte halt dementsprechend, doch gute Boxen sind über 20Jaher oder sogar mehr noch klanglich auf der Höhe.
Schaue hierzu mal in die Audio, die Aktion alte Helden, hier tauchen Boxen auf die nicht geschont wurden und die klingen noch fast wie neu!

Man kann Sachen auch zu Tode schonen, denn das Gummi enthält Weichmacher und die werden nur freigesetzt wenn sie sich bewegen, stehen sie aber 1 Jahr lang nutzlos rum wird das Gummi spröde und das war’s dann!


Deinen Kommentar empfinde ich als blöd.
Anderes Bild: Ich fahr mit meinem Auto auch jeden Tag rum, aber nicht immer bei 6500 U/min.
Und bei den Lautsprechern frag ich mich, wo die 6500 U/min sind. Punkt.

Also Frage: inwieweit würdest Du Deinen Kommentar in diesem Zusammenhang als hilfreich einstufen?

Gruß,
Georg
larry55
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Feb 2005, 20:16
Was empfindest Du denn bei dem vorherigen Kommentar als blöd ? Es will Dir jemand helfen , in einer lockeren Art und Weise - wo ist also dein Problem ?

greetz
Crazy-Horse
Inventar
#13 erstellt: 16. Feb 2005, 20:54
Das musst du mir auch noch mal erklären, was habe ich da so schlimmes gesagt?

OT on:
Die Story mit dem IBM-Techniker und dem Anrufer finde ich übrigens genial, denn recht hatte er als er meinte:
"Ok dann packen sie den PC wieder so ein wie sie ihn erhalten haben, bringen ihn dorthin wo sie ihn gekauft haben und sollte der Verkäufer fragen warum sie ihn wiederbringen, ganze einfach sie sind zu blöde für einen PC!"

OT off:

Bestallst du mit den LS eine Disco oder aber hörst du dir entspannt Musik an und vielleicht auch mal ein wenig lauter Filme.
Bei der Discobeschallung würde ich sagen du solltest dich für die Zukunft nach PA Boxen umsehen, fürs gemütliche hören @home hast du schon die richtigen Boxen.
Und zu deinem Vergleich mit dem Auto, drehst du deine Anlage jedes mal bis Anschlag auf dann kann ich deine Sorge verstehen, doch andernfalls wünsche ich dir viele glückliche Stunden mit deiner Kette!
nrwskat1
Stammgast
#14 erstellt: 17. Feb 2005, 02:52

Crazy-Horse schrieb:

"Ok dann packen sie den PC wieder so ein wie sie ihn erhalten haben, bringen ihn dorthin wo sie ihn gekauft haben und sollte der Verkäufer fragen warum sie ihn wiederbringen, ganze einfach sie sind zu blöde für einen PC!"


Habe mir den Thread mal durchgeleen und frage mich was du wissen willst??

Die Antwort von Crazy-Horse passt da wohl.

Verrate mal wo der Unterschied zwischen quitschenden Autoreifen und einer quietschenden Gitarre liegen soll???

Ich >>>> nix verstehen

Aber vieleicht ist es ja ein Unterschied ob nen Gewehrschuß wiedergegeben wird oder ein Schlag auf die Trommel???

Schwingt die Membrane da irgendwie anders???

Sorry für den Sarkasmus. Liegt aber nur daran das ich deine Frage nicht verstehe.

Gruß
McBauer
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Feb 2005, 16:17
Zunächst mal stelle ich fest, dass einige Leute (siehe oben) die Frage sehr gut verstanden haben, einige (siehe unten) nicht.

Ich versuchs also nochmal anders:
Bei jeder Gerätschaft / Maschine etc. gibt es einen Bereich, bei dem ein dauerhafter Betrieb ohne überproportionale Abnutzung möglich ist. Verläßt man diesen Bereich (nach oben) so wächst der Verschleiß eben überproportional.
Mein Vergleich mit dem Auto daher, da ich hier den Bereich genau zu kennen glaube. Bei Lautsprechern kann ich dies eben nicht einschätzen, da ich noch keine LS über Jahre betrieben habe.
Daher war meine durchaus als übervorsichtig einstufbare Frage ans Forum, wie ich wohl bei LS das Verlassen des dauerhaft verschleißarmen Bereichs erkenne.
Ein paar lehrreiche Anregungen sind ja bereits gekommen:
(a) Anschlagen der Treiber
(b) Verzerren der LS

@crazy horse

Deinen Beitrag empfinde ich als latente Beleidigung. Ich formuliers mal so, wie ich das zwischen den Zeilen lese:
"Na schaut Euch den D... an, da kauft er sich tolle LS und will sie daheim am liebsten in Watte packen und ausbrüten ... ha ha ha ha is der bled"

Drum hats mich aufgeregt. Hugh.

Gruß,
Georg
Torsten_Adam
Inventar
#16 erstellt: 17. Feb 2005, 16:48
Hallo MCBauer

Hier mal ein Querschnitt eines LS-Treibers:



Die einzige bewegte Stelle ist die Sicke, bei den heutigen hochmodernen Kunststoffen ist das einzige Problem die Verflüchtigung des Weichmachers. Also altert der Kunststoff bei normaler Temperatur mit der Zeit und nicht mit der Bewegung.
Bei vernünftiger Konstruktion werden die Spulen gekühlt und können ohne Probleme auch über längere Zeit hohe Pegel vertragen.
Verzerrungen und klippen sind Alarmzeichen, wenn das Gleichgewicht Verstärkung und LS gestört sind.
Bei normalen Gebrauch (der auch hohe Pegel beinhaltet) und vernünftig konstruierter Hardware wirst du nie Probleme haben.
Crazy-Horse
Inventar
#17 erstellt: 17. Feb 2005, 16:53
Wenn du auf meine lockere Art nicht klar kommst melde mich der Moderation, langsam finde ich es entnervend das sich immer gleich Leute in der Ehre persönlich angegriffen fühlen wenn man mal etwas locker formuliert oder aber etwas schreibt was ihnen gegen ihren Glaube und oder Einstellung geht.

Ich wollte dich nicht angreifen oder beleidigen.

Habe im Keller noch eine, mittlerweile bestimmt schon 10Jahre alte Panasonic Kompaktanlage stehen und die hat schon einige Partys und daher auch ungesunde Stunden hinter sich, doch Klanglich spielt sie nicht schlechter als die baugleiche Anlage die meine Eltern im Wohnzimmer stehen haben.

Ab wann der Verschleiß in deinen LS ein gewisses Maß überschreitet kann ich dir nicht sagen, dazu schreibst du am besten mal an den Hersteller, die sollten dich dazu Fachlich beraten können. Schließlich haben sie die Kisten gebaut und sollten sie das nicht wissen haben sie das Konstruktionsziel wohl ein wenig aus den Augen verloren.

Fakt ist ganz einfach, das Boxen die ein wenig Qualität mitbringen, auch nach 10 Jahren noch erstklassig spielen. Doch bei vielen erleben die LS diese Alter gar nicht erst, da sie zuvor gegen neue noch bessere ausgetauscht werden, da die Bedürfnisse mit jeder Stufe die du erreicht auf eine weitere ansteigen, so ist man im Grunde niemals zufrieden.
Was aber eigentlich schade ist, doch so ist die Natur des Menschen, er strebt immer zu dem was er nicht oder nur schwer erreichen kann.

Und ich hoffe wir beide können uns nun wieder vertragen!

Mfg
Crazy
McBauer
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 17. Feb 2005, 17:07
@all

vorweg: ich glaub Euch ja, echt!
Aber mein "Forschergeist" ist noch immer neugierig!

@torsten

interessante Darstellung!
Ich nerv jetzt mal weiter: wird der Konus / die Membran nicht durch mehr Energie aus den Spulen schneller weich geklopft und dann (in langer Zeitspanne) unpräziser?

@crazyhorse

ich vertrag mich wieder! ich sag nur immer, wenn mich was stört. Dann kann man das auch aus der Welt / dem Forum schaffen. Und Mods brauch ich da nicht.
Nur die Anregung sei erlaubt: wenn Du das Beipiel mit der Anlage Keller / Eltern gleich gebracht hättest, naja, da hät ich gleich was rausziehen können. Das Beipiel hat nämlich Inhalt - also danke dafür!!!

wieder @all:

Ich hab mal gehört, das Clipping schlecht ist für die LS. Clipping kann angeblich vom Verstärker oder auch von der Aufnahme kommen.
Was is daran sooo "gefährlich"?
Wie hört sich das denn an?
Ich hab z.B. ne Klassik CD daheim (Carmen Fantasien, mit der A.S. Mutter und den Wiener S.) Da "klickt" es öfter, was nicht nach Instument o.ä. klingt. Ist das Clipping? Kann das der Anlage "weh" tun oder macht es eben nur "klick" und dann is wieder gut?

Gruß,
Georg
Peter_H
Inventar
#19 erstellt: 17. Feb 2005, 17:24
zum Clipping (lesen!!!):

http://www.hifi-foru...read=48&postID=27#27


Tja, und zu Deinen anderen Fragen:

Klar altern Lausprechermaterialien auch, aber so lange sie in (normaler) Nutzung betrieben werden, wird der Alterungsprozeß durch die mechanischen Belastungen und Materialveränderungen sich kaum verlängern oder verkürzen - da schadet eine "Nicht-Nutzung" des Lautsprechers eher mehr! Mein letztes LS-Paar hatte ich knapp 12 Jahre, und bis auf ein bisschen Staub auf der Membranfläche hat sich an den Dingern (zumindest nicht für mich hörbar) nix verändert - der erste Materialschaden kam nach 12 Jahren durch die Nachbarskatze ( bzw. durch deren Krallen.. .! ), was mir aber letztlich die Entscheidung zum Neukauf etwas erleichterte...

Aber denk Dir nix, Du hast die ganz normale Paranoia

...das letzte mal als ICH nervös vorsichtig unter meiner Lautsprecherabdeckung gekuckt habe, ob noch alles heile ist, war bei Herr-der-Ringe 3 in der Langfassung, als der Hexenkönig Gandalfs Zauberstab zersplittern läßt - das war so ein "fieses" Geräusch, hörte sich an, als würden die LS gleich mit zersplittern - ist aber letztlich wieder psychoakustisch begründet...


[Beitrag von Peter_H am 17. Feb 2005, 17:31 bearbeitet]
Torsten_Adam
Inventar
#20 erstellt: 17. Feb 2005, 17:30

McBauer schrieb:
@all

vorweg: ich glaub Euch ja, echt!
Aber mein "Forschergeist" ist noch immer neugierig!

Trenne dich vom Vergleich mit mechanischen Geräten, wie Auto etc.!

@torsten

interessante Darstellung!
Ich nerv jetzt mal weiter: wird der Konus / die Membran nicht durch mehr Energie aus den Spulen schneller weich geklopft und dann (in langer Zeitspanne) unpräziser?
JaNein, die Membrane besteht bei heutigen LS, aus PolyDingeskirchen, Aluminium, verstärkten Papier und anderen mehr oder wenigeren harten Materialien. Diese Materialien werden eher mit der Zeit härter, was sie auch sein sollen, also sollten sie präsiser klingen.

@crazyhorse

ich vertrag mich wieder! ich sag nur immer, wenn mich was stört. Dann kann man das auch aus der Welt / dem Forum schaffen. Und Mods brauch ich da nicht.
Nur die Anregung sei erlaubt: wenn Du das Beipiel mit der Anlage Keller / Eltern gleich gebracht hättest, naja, da hät ich gleich was rausziehen können. Das Beipiel hat nämlich Inhalt - also danke dafür!!!

wieder @all:

Ich hab mal gehört, das Clipping schlecht ist für die LS. Clipping kann angeblich vom Verstärker oder auch von der Aufnahme kommen.
Was is daran sooo "gefährlich"?
Wie hört sich das denn an?
Ich hab z.B. ne Klassik CD daheim (Carmen Fantasien, mit der A.S. Mutter und den Wiener S.) Da "klickt" es öfter, was nicht nach Instument o.ä. klingt. Ist das Clipping? Kann das der Anlage "weh" tun oder macht es eben nur "klick" und dann is wieder gut?

Dieses Klicken kann auch andere Gründe haben. Ein Clippen ist eher ein schrilles Übersteuern. Clippen kann eigentlich nur ein schwacher Verstärker bedeuten. Das würde so aus sehen, Verstärkerleistung 50 Watt RMS / LS-Belastbarkeit 100Watt RMS. Beim vollen Pegel fängt der Verstärker an zu übersteuern, dieses Übersteuern kann den Hochtöner des LS zerstören.

Gruß,
Georg



So ungefähr! Einfach beschrieben! Eben für unsere bayrischen Freunde.
Crazy-Horse
Inventar
#21 erstellt: 17. Feb 2005, 17:52
Habe gestern in der Uni einen Versuch gemacht NF-Verstärker, dabei sollten wir auch das Clipping untersuchen.

Ich weiß jetzt warum es Hochtöner grillt:

Jeder Transistor oder auch jede Röhre hat eine gewisse Strombegrenzung und Kenlinie. Fährt man jetzt an der Kennlinie so weit hoch das der max Ausgangsstrom erreicht wird, wird der obere Teil durch die Physikalische Begrenzung einfach abgeschnitten.
Je weiter man nun aufdreht desto größer ist die Spitze die abgeschnitten wird.
Stelle dir eine auf dem Kopf stehende sehr stark gestreckte Parabel vor, schneide sie dann in der Mitte durch. Nun hast du das Clipping von einem Verstärker wie es auf dem Oszi dargestellt wird.
So erhält der Lautsprecher nun an dieser Stelle keinen Wechselstrom mehr sonder für einen gewissen Zeitpunkt einen Gleichstrom, da sich die Amplitude ja nun nicht mehr Zeitlich verändert und das überleben dann unter Umständen die empfindlichen Schwingspulen nicht.
Sie sterben an Überlastung und das wars dann auch für ach so teure LS.
Daher NIEMALS voll Aufdrehen!!!

Ich hoffe man konnte mir in etwa folgen.
Torsten_Adam
Inventar
#22 erstellt: 17. Feb 2005, 17:59
Jep!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
McBauer
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 17. Feb 2005, 18:03
He Crazy-Horse,

danke!
Das war für mich eine perfekte Erklärung für Clipping. Das hab ich jetzt wirklih verstanden. Folgerung: Eher schwache Verstärker grillen die LS!?!

@Peter,

genau solche Dinger, wie Du es bei HDR 3 beschreibst, haben meine Paranoia verursacht. (Hi, Hi, HiHi (irres Lachen))
Außerdem regt mich die Stelle etwas auf, da dies ja stark vom Buch abweicht, oder (is schon etwas her)? Is der Hexenmeister von Angmar wirklich stärker als Gandalf (der Olorin, der Maia ist)? (Anderes Thema jetzt)

Gruß,
Georg
Torsten_Adam
Inventar
#24 erstellt: 17. Feb 2005, 18:10

McBauer schrieb:
He Crazy-Horse,

danke!
Das war für mich eine perfekte Erklärung für Clipping. Das hab ich jetzt wirklih verstanden. Folgerung: Eher schwache Verstärker grillen die LS!?!

@Peter,

genau solche Dinger, wie Du es bei HDR 3 beschreibst, haben meine Paranoia verursacht. (Hi, Hi, HiHi (irres Lachen))
Außerdem regt mich die Stelle etwas auf, da dies ja stark vom Buch abweicht, oder (is schon etwas her)? Is der Hexenmeister von Angmar wirklich stärker als Gandalf (der Olorin, der Maia ist)? (Anderes Thema jetzt)

Gruß,
Georg


Im Film ist er es! Im Buch müßte ich selbst nochmal nachlesen. HiHi

McBauer, ich hoffe du hast die ext. Versionen dieser drei Kultfilme.
McBauer
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 17. Feb 2005, 19:08

Torsten_Adam schrieb:


Im Film ist er es! Im Buch müßte ich selbst nochmal nachlesen. HiHi

McBauer, ich hoffe du hast die ext. Versionen dieser drei Kultfilme. :prost


Ich hab das Silmarillion gelesen. Demnach ist Gandalf = Olorin, einer der Maia, also ein Diener der Valar, welcher bereits während der großen Musik, also noch vor der Entstehung und Besiedelung der Welt, existierte. Und da kann ich mir nicht vorstellen, dass so ein dahergelaufener Hexenkönig-Emporkömmlich einfach dem Gandalf seinen super weißen Zauberstab zuerbrechen kann...
(Für alle nicht HDR-Fans: wir spinnen Aber schön: für Tolkien ist seine Welt auch aus Musik entstanden. Eine schöne Brücke zu unserem Hobby )

Und: klar hab ich die SSE

Gruß,
Georg
nrwskat1
Stammgast
#26 erstellt: 17. Feb 2005, 20:30
Hallo

Also mein Beispiel: Vor 30 Jahren habe ich mir Standlautsprecher von Telefunken gekauft. Damals ca. 400,-- DM pro Stück. Bis heute habe ich keine Änderung des Klangverhaltens hören können. Und damals war ich noch etwas *wilder* mit Musik. Die LS sind oft Stundenlang an einem Yammi mit voller Lautstärke betrieben worden.

Seit einigen Wochen verrichten die LS mit immer noch dem Yammi ihren Dienst bei meiner Schwester. Sie hören sich immer noch verdammt gut an. Einen Defekt gab es nie. Abnutzungserscheinungen kann ich auch am Klang nicht feststellen.

Ich glaube die machen nochmal 30 Jahre.

Gruß
McBauer
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 17. Feb 2005, 23:18
Na, das beruhigt mich ja schon alles sehr.
Also Nachbarn, zieht Euch warm an. Ohrenstöpsel werden nichts nutzen, da der Bass fühlbar ist...

Gruß,
Georg
Crazy-Horse
Inventar
#28 erstellt: 18. Feb 2005, 01:04
Oje die armen
McBauer
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 18. Feb 2005, 10:48
8)


[Beitrag von McBauer am 18. Feb 2005, 10:48 bearbeitet]
Torsten_Adam
Inventar
#30 erstellt: 18. Feb 2005, 13:59

McBauer schrieb:

Torsten_Adam schrieb:


Im Film ist er es! Im Buch müßte ich selbst nochmal nachlesen. HiHi

McBauer, ich hoffe du hast die ext. Versionen dieser drei Kultfilme. :prost


Ich hab das Silmarillion gelesen. Demnach ist Gandalf = Olorin, einer der Maia, also ein Diener der Valar, welcher bereits während der großen Musik, also noch vor der Entstehung und Besiedelung der Welt, existierte. Und da kann ich mir nicht vorstellen, dass so ein dahergelaufener Hexenkönig-Emporkömmlich einfach dem Gandalf seinen super weißen Zauberstab zuerbrechen kann...
(Für alle nicht HDR-Fans: wir spinnen Aber schön: für Tolkien ist seine Welt auch aus Musik entstanden. Eine schöne Brücke zu unserem Hobby )

Und: klar hab ich die SSE

Gruß,
Georg


Mist, das Marillion habe ich seit einem Jahr hier stehen und kann mich nicht durchringen es zu lesen. Schwerer Stoff!
4 Bände, dick wie Lexikons. Muss ich doch mal dabei gehen.
Tolkien war schon ein wirrer Kopf, aber ich mag sein schwierigen Schreibstil. Meine beiden Frauen und ich sind echte Fans.


[Beitrag von Torsten_Adam am 18. Feb 2005, 14:01 bearbeitet]
zögerlich
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Mai 2016, 11:19
Moin!

Hatte gestern schon einen eigenenThread eröffnet um zu erfahren ob es LS schadet, wenn sie jahrelang ungenutzt herumstehen.
Laut der ersten Antwort nicht, doch jetzt lese ich hier, dass die Gummisicken bei Nichtbenutzung spröde werden sollen, stimmt das wirklich?
_Janine_
Inventar
#32 erstellt: 19. Mai 2016, 20:35

zögerlich (Beitrag #31) schrieb:
Moin!

Hatte gestern schon einen eigenenThread eröffnet um zu erfahren ob es LS schadet, wenn sie jahrelang ungenutzt herumstehen.
Laut der ersten Antwort nicht, doch jetzt lese ich hier, dass die Gummisicken bei Nichtbenutzung spröde werden sollen, stimmt das wirklich?

Erstens ist der Thread 11 Jahre alt und zweitens warum reichen dir diese Antworten nicht.
Klick http://www.hifi-foru...m_id=55&thread=22365
zögerlich
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Mai 2016, 02:29

Janine01_ (Beitrag #32) schrieb:

zögerlich (Beitrag #31) schrieb:
Moin!

Hatte gestern schon einen eigenenThread eröffnet um zu erfahren ob es LS schadet, wenn sie jahrelang ungenutzt herumstehen.
Laut der ersten Antwort nicht, doch jetzt lese ich hier, dass die Gummisicken bei Nichtbenutzung spröde werden sollen, stimmt das wirklich?

Erstens ist der Thread 11 Jahre alt und zweitens warum reichen dir diese Antworten nicht.
Klick http://www.hifi-foru...m_id=55&thread=22365


Ist ja wohl egal, wie alt der Thread ist - er tauchte unter meinem als Empfehlung auf, ich hab ihn gelesen und eine gegenteilige Behauptung zu der Antwort in meinem Thread gefunden.
Daher mein Nachfrage - ist doch logisch, da nochmal nachzuhaken, oder?
Nennt man sich ein Bild machen aus verschiedenen Meinungen. Wenn Dir die Antwort eines einzigen Forumsmitglieds reicht, Dir eine Meinung zu bilden, bitte sehr. Mir reicht das nicht, und mehr sinnvolle Antworten habe ich bisher in meinem Thread leider nicht bekommen...

Vielleicht hat ja noch jemand etwas zum Thema LS - Alterung bei Nichtbenutzung beizutragen?
erddees
Inventar
#34 erstellt: 20. Mai 2016, 09:14
Es ist schon ungewöhnlich einen 11 Jahre alten Trööt neu zu eröffnen, vor allem wenn bereits ein weiterer aktueller von der selben Person eröffnet wurde.

Deshalb sollte es der Übersichtlichkeit halber in diesem Thread weitergehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schäden an Lautsprechern durch Nichtnutzung?
zögerlich am 19.05.2016  –  Letzte Antwort am 02.06.2016  –  22 Beiträge
Ersetzen von Lautsprechern
dale_earnhardt am 05.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2007  –  5 Beiträge
Von LQL150 zum Heimkino !
Jupedi am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  3 Beiträge
Homogenität bei verschiedenen Lautsprechern
Jenen am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 17.11.2007  –  9 Beiträge
Was haltet ihr von diesen Lautsprechern??
BFBS1 am 29.08.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  3 Beiträge
Frage zu Bipol-Lautsprechern
Callistero am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.11.2007  –  10 Beiträge
Reperatur von Bose Lautsprechern
aixtiger am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 25.11.2003  –  3 Beiträge
Aufstellungshöhe von Lautsprechern?
elvis2800 am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  10 Beiträge
Wert von JmLab Lautsprechern
Bassdusche am 17.08.2008  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  4 Beiträge
Mix von Lautsprechern
oldman02 am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.02.2010  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedfk1
  • Gesamtzahl an Themen1.380.303
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.291.991

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen