Kleinstmögliche Lautsprecher mit vernünftigem Klang

+A -A
Autor
Beitrag
dirk031068
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Feb 2007, 17:11
Tach auch,
ich suche für mein Wohnklo(16qm)möglichst kleine und unauffällige Lautsprecher. Muß so sein, das zu erklären würde zu lange dauern.
Überwiegend zum Musik hören und wenn es machbar sein sollte auch für gelegentlichen Surround.
An Musik höre ich quer durch den Garten. Ich lege großen Wert auf einen sehr klaren Klang, auch bei geringer Lautstärke. Nur Zimmerlautstärke von den Nachbarn gewünscht.
Nach Möglichkeit sollten die LS sich bei höchstens 500-800 EUR das Paar einpendeln.
Ich hatte eigentlich das Motiv 1 von Teufel im Auge, da es in den Tests auch für den Stereobetrieb ja so gelobt wurde. Von Personen die probegehört haben, habe ich aber leider das Gegenteil zu hören bekommen. Schade, die Größe und das Outfit(mit Holz) haben mir sehr zugesagt.
Amp ist noch fraglich.

Hat noch jemand ´ne tolle Idee?
Panzerballerino
Inventar
#2 erstellt: 19. Feb 2007, 17:59


http://produkte.gute...5d89&tt_products=239

Kann ich wärmstens empfehlen. Echtholz-Gehäuse, auch in Ahorn erhältlich. Unfaßbar mächtiger Baßbereich für so eine kleine Box. Sehr gute Hochtonauflösung, "angenehme" Mitten.


[Beitrag von Panzerballerino am 19. Feb 2007, 18:01 bearbeitet]
Sockelfreund
Inventar
#3 erstellt: 19. Feb 2007, 18:49

Plasmatic schrieb:


http://produkte.gute...5d89&tt_products=239

Kann ich wärmstens empfehlen. Echtholz-Gehäuse, auch in Ahorn erhältlich. Unfaßbar mächtiger Baßbereich für so eine kleine Box. Sehr gute Hochtonauflösung, "angenehme" Mitten.

Eine Empfehlung wie man sie besser wohl nicht machen kann

Passt perfekt ins Buget, ist klein und klingt einfach umwerfend.

mfg
Sockelfreund
YamahaDude
Stammgast
#4 erstellt: 19. Feb 2007, 20:32
Hy,

wie wärs mit der dynaudio audience 52? oder die focus 110?

Gruss,
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 19. Feb 2007, 22:01

dirk031068 schrieb:

Hat noch jemand ´ne tolle Idee?


Hallo,

http://www.monitoraudio.de/products/radius/series/r90.htm


Viele Grüsse

Volker
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Feb 2007, 22:43
die aktiven genelecs in der preisklasse sind reicht klein, speziell für kleinere hörabstände ausgelegt, und kommen dank tiefbassentzerrung in wesentlich tiefere bassgefilde hinab als passivboxen. dank aktiv brauchst du auch keine endstufen. etwas in der richtung wäre bei der ausgangssituation meine wahl.
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 19. Feb 2007, 22:51

MusikGurke schrieb:
und kommen dank tiefbassentzerrung in wesentlich tiefere bassgefilde hinab als passivboxen.


bleibt bei den Auslenkungen dann nicht der doch recht empfindliche Mittelton-/Stimmenbereich auf der Strecke ?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Feb 2007, 22:55
nein, bei humanen pegeln eigentlich nicht. als PA boxen oder großraum-heimkinosubwoofer sind die wenigsten 2weger gedacht. da würden auch deine monitor audio boxen schwingspulen weitspucken spielen

es ging hier aber um 16 m2 bei humanen pegeln.
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 19. Feb 2007, 23:00

MusikGurke schrieb:

es ging hier aber um 16 m2 bei humanen pegeln. ;)


das hatte ich schon richtig verstanden nur wenn ich einen 10er bis was weiß ich wohin quäle helfen auch humane Pegel nicht viel. Wie ist es eigentlich um die Qualität der eingebauten Endstufen bestellt ? ach ja ich vergass alle Verstärker klingen gleich.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Feb 2007, 23:05

ach ja ich vergass alle Verstärker klingen gleich.


jep. oder aus sicht der ungläubigen: die endstufen sind speziell auf die chasis ausgelegt, daher ist kommen wesentlich mehr musikalische details zum vorschein als bei den meist zufällig gewählten kombinationen aus verstärker und lautsprecher

und SO tief muss man den treiber nicht quälen, ne octave mehr nach unten ist ja schonmal ne feine sache. außerdem kann man das ja bei diversen kompaktboxen manuel einstellen, ebenso wie ne notdürftige anpassung an den raum.

jetzt mach dich bitte nicht über die optik der genelecs lustig, da kann ich nichts drauf erwiedern
klaus_moers
Inventar
#11 erstellt: 19. Feb 2007, 23:07
Wie, alle Verstärker klingen gleich? Ich dachte, nur die billigen AV-Receiver klingen gut.

Übrigens die B&W und die MA sind für Ihre Größe echte Empfehlungen.
klingtgut
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2007, 23:13

MusikGurke schrieb:

jep. oder aus sicht der ungläubigen: die endstufen sind speziell auf die chasis ausgelegt, daher ist kommen wesentlich mehr musikalische details zum vorschein als bei den meist zufällig gewählten kombinationen aus verstärker und lautsprecher


warum sind die speziell auf die Chassis ausgelegt wenn doch alles gleich klingt ? Ist dann nicht ein zufällig ausgewählte Kombi genauso gut ?


MusikGurke schrieb:
und SO tief muss man den treiber nicht quälen, ne octave mehr nach unten ist ja schonmal ne feine sache. außerdem kann man das ja bei diversen kompaktboxen manuel einstellen, ebenso wie ne notdürftige anpassung an den raum.


imho macht das Sinn bei dementsprechend ausgelegten Subwooferchassis aber eine kleine 2wege Konstruktion klingt doch um einiges entspannter wenn sie nicht so weit runter gequält werden.Die kleine Harbeth als ehemaliger BBC Monitor mit Ihrem geschlossenen Gehäuse ist dafür das beste Beispiel.


MusikGurke schrieb:
jetzt mach dich bitte nicht über die optik der genelecs lustig, da kann ich nichts drauf erwiedern


das ist Geschmacksache
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Feb 2007, 23:33

warum sind die speziell auf die Chassis ausgelegt wenn doch alles gleich klingt ? Ist dann nicht ein zufällig ausgewählte Kombi genauso gut ?


wenn man akzeptieren kann, dass gute verstärkerkonzepte keinen eigenklang haben, gibt es natürlich auch noch wirkliche vorteile:

-komplexere weichenkonzepte möglich (bei bi amping und aktivweichen)
-komplexere entzerrungskonzepte möglich (nicht nur bezüglich bass)
-besserer dämpfungsfaktor
-besserer wirkungsgrad, da der strom nicht in der passivweiche "verbrannt" wird
-konzepte nur raumanpassung möglich
-kein problem mit kabelklang

um nur noch ein paar zu nennen, dir werden als eifriger mitleser hier im forum möglicherweise noch weitere einfallen


imho macht das Sinn bei dementsprechend ausgelegten Subwooferchassis aber eine kleine 2wege Konstruktion klingt doch um einiges entspannter wenn sie nicht so weit runter gequält werden.


oh, das hängt ganz von der box ab. bei moderaten pegeln kann das schon ganz gut klappen. das problem von verzerrungen (z.b. dopplereffekt) kann ich nicht leugnen, daher gibts ja auch in höheren preisklassen aktive 3weger.

ich würde nicht von aktiven regalboxen erwarten, dass sie bei 20 hz noch vollpegel machen. dafür gibts subwoofer.


das ist Geschmacksache


das wort geschmack...

so, jetzt werde ich ins bettchen gehen und von einem voodoofreien hifi markt mit preiswerten hummeln und MEGs träumen, und davon, wie ich in den nächsten wochen alle meine klausuren bestehe

gute nacht


[Beitrag von MusikGurke am 19. Feb 2007, 23:34 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#14 erstellt: 19. Feb 2007, 23:42
@Gurke,

viel Erfolg für Deine Klausuren.
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 19. Feb 2007, 23:48

MusikGurke schrieb:

wenn man akzeptieren kann, dass gute verstärkerkonzepte keinen eigenklang haben


achso wenn es dann anders klingt sind es schlechte Konzepte


MusikGurke schrieb:

-komplexere weichenkonzepte möglich (bei bi amping und aktivweichen)
-komplexere entzerrungskonzepte möglich (nicht nur bezüglich bass)
-besserer dämpfungsfaktor
-besserer wirkungsgrad, da der strom nicht in der passivweiche "verbrannt" wird
-konzepte nur raumanpassung möglich
-kein problem mit kabelklang


schöne Auflistung der Vorteile des Aktivkonzeptes die aber imho nichts nutzen wenn die Bauteile/Konstruktion nichts taugen,es kommt nämlich auf das Gesamtkonzept an und nicht auf das Prinzip


MusikGurke schrieb:
oh, das hängt ganz von der box ab. bei moderaten pegeln kann das schon ganz gut klappen.


da habe ich auch schon bei moderaten Pegeln schlimmes gehört


MusikGurke schrieb:
das problem von verzerrungen (z.b. dopplereffekt) kann ich nicht leugnen, daher gibts ja auch in höheren preisklassen aktive 3weger.


danke


MusikGurke schrieb:
ich würde nicht von aktiven regalboxen erwarten, dass sie bei 20 hz noch vollpegel machen.


ich auch nicht


MusikGurke schrieb:

das wort geschmack... :cut



na ja bei der Optik kannst Du das ja wohl gerade noch so durchgehen lassen

Gute Nacht und viel Glück bei den Klausuren das Du möglichst schnell von Deinen B & W befreit wirst

Volker
BossOhr
Stammgast
#16 erstellt: 20. Feb 2007, 00:43
Um mal wieder ein wenig auf das Topic zurückzukommen:


dirk031068 schrieb:

Tach auch,
ich suche für mein Wohnklo(16qm)möglichst kleine und unauffällige Lautsprecher.

...wenn es machbar sein sollte auch für gelegentlichen Surround.
...
Nach Möglichkeit sollten die LS sich bei höchstens 500-800 EUR das Paar einpendeln.
Ich hatte eigentlich das Motiv 1 von Teufel im Auge...


Ich glaube hier wird ein komplettes Surround-System für den genannten Betrag gesucht oder? IMHO kommen alle bisher gemachten Vorschläge dann ja gar nicht in Betracht?

Vielleicht könnte der thread-Ersteller das nochmal präzisieren, so ganz wird mir das aus dem ersten Post nicht klar (Surround/Paarpreis?!?)

Grüße
Sebastian
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 20. Feb 2007, 07:52

viel Erfolg für Deine Klausuren.


danke


achso wenn es dann anders klingt sind es schlechte Konzepte





schöne Auflistung der Vorteile des Aktivkonzeptes die aber imho nichts nutzen wenn die Bauteile/Konstruktion nichts taugen,es kommt nämlich auf das Gesamtkonzept an und nicht auf das Prinzip


bei diversen "kleineren" aktiven, z.b. genelec, adam,... habe ich bisher nochts nichts schlechtes am gesamtkonzept erkennen können. möglicherweise klärst du mich auf?


da habe ich auch schon bei moderaten Pegeln schlimmes gehört


stell dir vor: ich habe sogar schon schlechte passivboxen gehört


danke


bitte


na ja bei der Optik kannst Du das ja wohl gerade noch so durchgehen lassen


die größeren genelecs würden mit wandeinbau und abdeckung gerade noch als... naja, schön sind sie dann immer noch nicht. diese kleinen runden eier aus der einstiegsserie kann man aber nichtmals in ne wand einlassen.


Gute Nacht und viel Glück bei den Klausuren das Du möglichst schnell von Deinen B & W befreit wirst


ich hoffe die klausuren klappen, und dass die B&Ws mir noch lange erhalten bleiben


Ich glaube hier wird ein komplettes Surround-System für den genannten Betrag gesucht oder? IMHO kommen alle bisher gemachten Vorschläge dann ja gar nicht in Betracht?


im ausgangspost stand das wort "musik". ich bezweifele ernsthaft, dass ein brüllwürfelset von teufel da wirklich das richtige ist. anscheinend stimmt mir in diesem punkt sogar volker zu
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 20. Feb 2007, 08:40

MusikGurke schrieb:

bei diversen "kleineren" aktiven, z.b. genelec, adam,... habe ich bisher nochts nichts schlechtes am gesamtkonzept erkennen können. möglicherweise klärst du mich auf?


z.B. der meiner Meinung nach ausser acht gelassene Mitteltonbereich


MusikGurke schrieb:
stell dir vor: ich habe sogar schon schlechte passivboxen gehört


ehrlich ? Ich auch und sogar schlechte aktive aber dafür auch schon sehr gute passive und aktive


MusikGurke schrieb:

die größeren genelecs würden mit wandeinbau und abdeckung gerade noch als... naja, schön sind sie dann immer noch nicht. diese kleinen runden eier aus der einstiegsserie kann man aber nichtmals in ne wand einlassen.


wie gesagt Geschmackssache


MusikGurke schrieb:

ich hoffe die klausuren klappen, und dass die B&Ws mir noch lange erhalten bleiben


huch, ist das nicht ein Widerspruch ?


MusikGurke schrieb:

im ausgangspost stand das wort "musik". ich bezweifele ernsthaft, dass ein brüllwürfelset von teufel da wirklich das richtige ist. anscheinend stimmt mir in diesem punkt sogar volker zu :*


stimmt da kann ich nur zustimmen

Viele Grüsse

Volker
dirk031068
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Feb 2007, 13:52

BossOhr schrieb:
Um mal wieder ein wenig auf das Topic zurückzukommen:


dirk031068 schrieb:

Tach auch,
ich suche für mein Wohnklo(16qm)möglichst kleine und unauffällige Lautsprecher.

...wenn es machbar sein sollte auch für gelegentlichen Surround.
...
Nach Möglichkeit sollten die LS sich bei höchstens 500-800 EUR das Paar einpendeln.
Ich hatte eigentlich das Motiv 1 von Teufel im Auge...


Ich glaube hier wird ein komplettes Surround-System für den genannten Betrag gesucht oder? IMHO kommen alle bisher gemachten Vorschläge dann ja gar nicht in Betracht?

Vielleicht könnte der thread-Ersteller das nochmal präzisieren, so ganz wird mir das aus dem ersten Post nicht klar (Surround/Paarpreis?!?)

Grüße
Sebastian




Ich versuche denn dann man mal zu präzisieren.

Ähm, tja, kann ich nicht!

Eigentlich suche ich möglichst kleine LS mit super Klang in Holzoptik sowohl für viel Stereo (2LS) als auch für wenig Surround (5-6LS), die über einen vorhandenen Yammi-Receiver laufen und nicht mehr als komplett 600 EUR kosten sollten

Wenn Du da was wüstest, würde Dir mein Dank auf ewig nachschleichen

Ansonsten versuche ich weiter das Beste aus den Antworten zu ziehen und mich dann zu entscheiden. Ein Surroundsystem das auch vernünftig Stereo spielt, ist für diesen Preis wohl nicht zu haben.
Sollten es LS sein, die sich zu einem System ergänzen lassen, wäre das super. Wenn nicht, Pech.

Aber für die vielen Antworten auf jeden Fall schon mal vielen Dank
Grumbler
Inventar
#20 erstellt: 20. Feb 2007, 14:32
Also ein Surround-Set (mit Sub) für 600 Euro?
bzw. ca. 100-120 pro LS ohne Sub.

Wie ist denn die maximale Größe?


Grüße,
Grumbler
BossOhr
Stammgast
#21 erstellt: 20. Feb 2007, 14:43

dirk031068 schrieb:


Ich versuche denn dann man mal zu präzisieren.

Ähm, tja, kann ich nicht!



Wir versuchen's trotzdem weiter

Also, wie gut ein komplettes 5.1 Set für 600,-€ in Stereo spielt kann ich dir nicht sagen, da ich so gut wie keine Erfahrung mit Surround habe.

Ohne aber auch nur irgendwas gehört zu haben können wir aber als gesichert annehmen, daß ein LS-Pärchen für 600,- ganz deutlich besser spielen wird (was ja keine große Kunst ist, wenn wir für das gleiche Geld nur 2 statt 5 LS+Sub zusammenbauen müssen)

In der Preisklasse ist dann die Auswahl auch schon gewaltig groß und bei allen üblichen Verdächtigen (KEF, Canton, Elac, Nubert usw) gibt's was passendes. Und IMHO sind da gute Sachen dabei, mit denen man schon richtig viel Freude am Musikhören erleben kann.

Sehr gut und trés chic in Walnuss:

http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=3

Ist aber nur ein Beispiel! Geh doch mal zu einem Händler und lass dir den Unterschied demostrieren. Muss ja gar kein vollständiges Surround sein, einfach ein Pärchen für so 250,- gegen eines für 600,- vorführen lassen - ich denke, die Unterschiede sollten sehr deutlich ausfallen.

Diese Grundsatz-Entscheidung - 5.1 oder 2.0 - musst du halt fällen. Ich würde bei dem Budget zu 2.0 mit evtl späterem Ausbau raten.

Gruß

Sebastian


[Beitrag von BossOhr am 20. Feb 2007, 14:44 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 20. Feb 2007, 14:55

BossOhr schrieb:
Ist aber nur ein Beispiel! Geh doch mal zu einem Händler und lass dir den Unterschied demostrieren. Muss ja gar kein vollständiges Surround sein, einfach ein Pärchen für so 250,- gegen eines für 600,- vorführen lassen - ich denke, die Unterschiede sollten sehr deutlich ausfallen.

Diese Grundsatz-Entscheidung - 5.1 oder 2.0 - musst du halt fällen. Ich würde bei dem Budget zu 2.0 mit evtl späterem Ausbau raten.

Gruß

Sebastian


Hallo,

oder für den Anfang einfach den Sub weglassen.Dann bekommt er nämlich bereits ein komplettes ordentliches 5.0 Set sofern folgende Aussage noch stimmt.


Nach Möglichkeit sollten die LS sich bei höchstens 500-800 EUR das Paar einpendeln.


Interessant wäre dann z.B. eine Kombination aus 1 Paar Monitor Audio Bronze Reference 2 , 1 Stück Bronze Reference Center und einem Paar Bronze Reference 1 für die Rears.

http://www.monitoraudio.co.uk/range.php?range=8

Viele Grüsse

Volker
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 20. Feb 2007, 17:12

z.B. der meiner Meinung nach ausser acht gelassene Mitteltonbereich


genelec? schlechter mitteltonbereich? faszinierender gedanke


ehrlich ? Ich auch und sogar schlechte aktive aber dafür auch schon sehr gute passive und aktive


schlechte aktive... würden mir auch einige exemplare einfallen.



ich hoffe die klausuren klappen, und dass die B&Ws mir noch lange erhalten bleiben



huch, ist das nicht ein Widerspruch ?


gewerblicher teilnehmer. typisch!


Interessant wäre dann z.B. eine Kombination aus 1 Paar Monitor Audio Bronze Reference 2 , 1 Stück Bronze Reference Center und einem Paar Bronze Reference 1 für die Rears.


oder magnat, B&W, canton, nubert, wharfedale,...

@dirk: was hast du dir denn bisher schon angehört? was kommt für dich nicht in frage (und warum?) und was sind im moment deine favoriten?

mit deinen anforderungen würde ich von dem weiter oben genannten teufel set die finger lassen.
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 20. Feb 2007, 17:32

MusikGurke schrieb:

genelec? schlechter mitteltonbereich? faszinierender gedanke


wieso haben die ein Abo auf einen guten Mitteltonbereich abgeschlossen ? Du sagst doch selber das Du das Verzerrungsproblem nicht ausschließen kannst ...


MusikGurke schrieb:

gewerblicher teilnehmer. typisch!


der Widerspruch bezog sich eher auf Deine Empfehlungen und B & W nicht auf mich


MusikGurke schrieb:

oder magnat, B&W, canton, nubert, wharfedale,...


genau



MusikGurke schrieb:

mit deinen anforderungen würde ich von dem weiter oben genannten teufel set die finger lassen.


stimmt

Viele Grüsse

Volker
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 20. Feb 2007, 17:48

wieso haben die ein Abo auf einen guten Mitteltonbereich abgeschlossen ? Du sagst doch selber das Du das Verzerrungsproblem nicht ausschließen kannst ...


das wort "verzerrungen" würde ich nach meinen bisherigen erfahrungen mit genelec eigentlich nicht zur klangbeschreibung verwenden. aber man kann ja auch nach dem hören noch dazulernen

es gibt auch gute aktive 2weger. wirklich. und genelec baut sogar ein paar von denen. wirklich.


der Widerspruch bezog sich eher auf Deine Empfehlungen und B & W nicht auf mich


sollte ich rein zufällig nach dem studium ne etwas besser bezahlte arbeit finden als das jetzige amateurmäßige herumpfuschen an kaputten hifigeräten würde ich sicherlich einen teil des geldes in meine anlage investieren. du hattest also unfreiwillig recht

so, jetzt werde ich erstmals wieder eine große menge mathematik in meinen tumben schädel hämmern.
klingtgut
Inventar
#26 erstellt: 20. Feb 2007, 22:35

MusikGurke schrieb:

es gibt auch gute aktive 2weger. wirklich.


ich weiß,habe ja selbst welche im Programm,allerdings mit externen aktiven Frequenzweichen und Endstufen und nicht in Yoghurtbechergröße
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 20. Feb 2007, 22:38

allerdings mit externen aktiven Frequenzweichen und Endstufen


ein echtes qualitätskriterium. möglichst viele kästen müssen rumstehen

(nicht böse gemeint )


und nicht in Yoghurtbechergröße


wenn du wüßtest, wie groß yoghurtbehälter sein können
klingtgut
Inventar
#28 erstellt: 21. Feb 2007, 08:37

MusikGurke schrieb:

ein echtes qualitätskriterium. möglichst viele kästen müssen rumstehen

(nicht böse gemeint )


nö,ich würde eher sagen völlige Flexibilität in Sachen Budget,Qualitätsanspruch,zeitlicher Aufbau und Erweiterungs-/Updatemöglichkeiten
skratchy
Stammgast
#29 erstellt: 26. Feb 2007, 20:41
Moin Dirk,

also ich kann dir die Elacs 204.2 wärmstens empfehlen...was aus den kleinen Würfeln so kommt, ist einfach genial...eigentlich sind die viel zu schade bei mir als Rear-LS...ich habe sie in Kirschholz...sehen auch noch verdammt lecker aus....

Anhören lohnt sich !!!!
sk223
Inventar
#30 erstellt: 27. Feb 2007, 19:50
Hi,

schau doch mal auf www.lostinhifi.de von Wharfedale die Crystel-Serie an. 2 x Cr 20 als Front, 2 x Cr 10 als Rear, ein Cr-Center sind bei denen 290€ plus Versand. Fehlt nur doch der Sub. Die haben zwar derzeit noch ein Monatsangebot drin mit diesen LS plus einen Heco-Sub für komplett 550€, aber der Sub scheint wohl derzeit nicht verfügbar zu sein. So war zumindest die Info eines Forenmitglied´s nach einem Anruf bei Lostinhifi. Einen Sub von Heco gab es aber in letzter Zeit wohl auch in einem Shop der über die Bucht verkauft recht günstig.
Für Musik sollten die Wharfedale, da Regalboxen, schon ordentlich sein und für ein richtiges Heimkino fehlt dann eigentlich nur der Sub.
Dieser muß nicht unbedingt aus der selben Serie oder vom gleichen Hersteller sein wie die anderen Boxen.
Frag doch einfach mal bei lostinhifi nach wie es mit der Verfügbarkeit ausschaut, da Angebot des Monat´s aber wahrscheinlich nur noch bis Morgen.

gruß
Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche 5 gleiche kleinstmögliche gute Lautsprecher
zabagad am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  13 Beiträge
Lautsprecher-Abdeckungen - Klang-Beeinflussung?
Peter_H am 21.08.2003  –  Letzte Antwort am 20.04.2005  –  21 Beiträge
Dali Zensor Lautsprecher Klang aufdringlich
Käsbling26 am 21.08.2016  –  Letzte Antwort am 22.08.2016  –  9 Beiträge
Aufwertung Klang durch neuen Center-Lautsprecher
Studioso am 04.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  2 Beiträge
center speaker mit gutem klang
domsen85 am 12.06.2008  –  Letzte Antwort am 13.06.2008  –  15 Beiträge
Klang bei Testton
Gjoas am 17.08.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  2 Beiträge
Klang Canton Chrono Serie
Floydi am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  2 Beiträge
Design Lautsprecher
r00ki3 am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  16 Beiträge
Lautsprecher suche mit oprischem Anspruch ;)
frauhansen am 20.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  3 Beiträge
Disigner Lautsprecher mit WAF gesucht.
frbie am 25.01.2013  –  Letzte Antwort am 28.01.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.674 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedKreativ123
  • Gesamtzahl an Themen1.386.021
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.458

Hersteller in diesem Thread Widget schließen