Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Laurie Anderson

+A -A
Autor
Beitrag
AladdinWunderlampe
Stammgast
#1 erstellt: 12. Dez 2006, 13:43
Liebe Musikfreunde,

seit einigen Jahren gehören einige CDs der amerikanischen Multimedia-Künstlerin Laurie Anderson zu meiner liebsten und meistgehörten Musik im Pop-Bereich:

Big Science (Warner Broth. 7599-23674-2)

Bright Red / Tightrope (Warner Broth. 9362-45534-2)

Life on a String (Nonesuch 7559 79539-2)

Stets aufs Neue bin ich beim Hören fasziniert von Laurie Andersons wandlungsfähiger und manchmal geradezu narkotisierender Stimme mit ihren Gratwanderungen zwischen Gesang, Sprechgesang und Erzähltonfall, von ihren teils ironischen, teils nachdenklichen, immer aber geistvollen und mehrbödigen Texten sowie von der Rafinesse ihrer auf den ersten Blick oft minimalistisch anmutenden Songs. Oft arbeitet sie bei ihren Einspielungen mit großartigen Musikern zusammen: genannt seien nur ihr Lebenspartner Lou Reed (auf Tightrope und Life on a String), der wunderbare Bassist Skúli Sverrisson (auf Life on a String), der Akkordeonist Guy Klucevsek (auf Tightrope und Life on a String), sowie Brian Eno (auf Bright Red / Tightrope).

Atmosphärisch dicht ist auch stets der Sound ihrer Musik mit ebenso sparsamen wie raffinierten Mischungen aus elektronischen Klängen, Samples, Jazz-Instrumenten, gezielt gesetzten ethnischen Klängen und einer teils verfremdeten Stimmbehandlung. Insbesondere Bright Red / Tightrope und Life on a String sind dabei in ihrer imaginären Räumlichkeit auch in aufnahmetechnischer Hinsicht ungemein beeindruckend.

Neben diesen CDs kenne ich noch die Videoaufnahme der Show Home of the Brave aus dem Jahr 1986, deren Performance mir freilich aus heutiger Sicht ein bißchen angestaubt vorkommt. Und vor einigen Monaten habe ich Laurie Anderson in Köln live mit ihrem Soloprogramm The End of the Moon erlebt - und war ein wenig enttäuscht: Zwar waren ihre Texte wie gewohnt ungemeint klug, aber musikalisch war das Ganze sehr reduziert, beschränkte sich auf einige in wenig origineller Weise elektronisch aufbereitete Violinklänge sowie den Einsatz einiger recht dürftig klingender interaktiver Elektronikbasteleien.

Aufgrund dieser eher negativen Erfahrung bin ich vor dem Kauf weiterer CDs auf Eure Hinweise neugierig: Was kennt Ihr von Laurie Anderson und was davon könnt Ihr mir empfehlen?
Ich bin für jeden Tipp dankbar.



Herzliche Grüße
Aladdin


[Beitrag von AladdinWunderlampe am 12. Dez 2006, 13:44 bearbeitet]
schlack
Stammgast
#2 erstellt: 12. Dez 2006, 14:32
Ganz klar Mr. Heartbreak!!!
U.a. im Duett mit Peter Gabriel.

Ist auch aufnahmetechnisch ein Leckerbissen.


Gruß Schlack
AladdinWunderlampe
Stammgast
#3 erstellt: 14. Dez 2006, 01:06
Hallo schlack,

danke für Deinen Hinweis. Da ich Peter Gabriel sehr schätze, stelle ich mir seine Zusammenarbeit mit Laurie Anderson sehr reizvoll vor.

Kennt vielleicht jemand von Euch auch Laurie Andersons Strange Angels und kann etwas dazu sagen?
Mich würden möglichst viele Meinungen zu Laurie Anderson und ihrer Musik interessieren.


Herzliche Grüße
Aladdin
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 14. Dez 2006, 02:04
Hallo,

von Excellent Birds (dem Stück zusammen mit Peter Gabriel) gibt es zwei Versionen. Die zweite Version findet man als Bonus-Track auf einer CD von Peter Gabriel. (afair war es 'SO')

Gruß,

Piggel
AladdinWunderlampe
Stammgast
#5 erstellt: 14. Dez 2006, 02:11
Hallo Piggel,

wie unterscheiden sich die Versionen denn? Welche Version findest Du besser? Und warum?

Herzliche Grüße
Aladdin
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 19. Dez 2006, 12:46
Hallo,

auf der CD von Peter Gabriel singt im wesentlichen Laurie Anderson und auf ihrer CD ist es umgekehrt. Die Musik ist den jeweiligen Werken angepasst, bei Gabriel also etwas weniger ~experimentell avangardistisch~. Ich finde beide Versionen gleich gut, muss aber zugeben, dass die Zeit die Erinnerung ein wenig verwischt hat. Es ist ziemlich lange her.

Piggel
kempi
Inventar
#7 erstellt: 19. Dez 2006, 12:55
United States live - 5-LP-Set, wirst Du wohl nicht mehr bekommen oder viel Geld bezahlen
Bright Red
Life On A String
Record Of The Time

Zum hören sind eigentlich alle Platten gut - auch die "angestaubten" zeigen viel von Lauries besonderer Musikalität.

Ich habe bisher drei Vorstellungen von Laurie gesehen. Die früheren waren stark von der Musik geprägt, heute macht sie mehr künstlerisch-sprachliche Performances.

Spagiro
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Dez 2006, 13:32

AladdinWunderlampe schrieb:

Kennt vielleicht jemand von Euch auch Laurie Andersons Strange Angels und kann etwas dazu sagen?
Mich würden möglichst viele Meinungen zu Laurie Anderson und ihrer Musik interessieren.


Strange Angels ist ein eher untypische Platte von Laurie Anderson, da sie dort wirklich singt und es sich um 5 Minuten Songs handelt. Auch ist die Instrumentalisierung ist sehr großzügig bemessen, mit mehreren Gitarren, Bässen, Perkussionsinstrumenten und das obligatorische Keyboard. Mir hatte Strange Angels damals wegen ihrer Wärme sehr gut gefallen, war aber dann auch bei der nächsten Platte (Bright Red / Tightrope) von der (von mir so empfundenen) Kälte überrascht. Ich muß aber zugeben, daß ich seit Jahren nichts mehr von ihr gehört hatte.

Die dazugehörige Tour hieß "Empty Places" (wenn ich mich richtig erinnere) und ich konnte sie dort das einzige Mal live erleben. Übrigens kannst Du als Beispiel auf youtube das Video zu Beatiful Red Dress hören und sehen.

Was noch aus "historischer" Sicht für Dich interessant sein könnte, ist ihr opus magnum United States parts I-IV. Das ist ein Livemitschnitt von einem Mamutkonzert aus 1983, wo sie bereits die erst später auf Platte veröffentlichten Stücke wie Blue Lagoon, Language is a Virus, Big Science, O Supermann usw. spielt.

Was aber vor über 20 Jahren noch neu und avangardistisch war (elektronische Spielerein, Bühneneffekte, Performance), hat heute überhaupt fast keinen Reiz mehr. Seht Euch dazu mal eine Show von der Blue Man Group an (wäre ein gutes Beispiel zu dem Thema Überreizung). Ich denke, daß das auch der Grund ist, warum sie immer weniger Elektronik einsetzt.

Gruß
Spagiro


[Beitrag von Spagiro am 27. Dez 2006, 13:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rock und Pop der Siebziger
Bierchecker am 18.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  4 Beiträge
bright eyes
sick_boy am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.09.2005  –  4 Beiträge
Shania Twain's Gesang in München war nicht so toll
Joe_Brösel am 25.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  7 Beiträge
Must have CDs
Barryblue am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2013  –  17 Beiträge
Pop aus den letzten 5-10 Jahren
Ragnar am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  12 Beiträge
Von Stimme auf das Aussehen schliessen.
Berman am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  4 Beiträge
Melkacholische und depri-musik
wanderprediger am 24.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  36 Beiträge
Rock/Pop - Welche Audio Engineers haben ihren Namen verdient
HuRriC4nE am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 07.05.2008  –  9 Beiträge
Rock/Pop mit großen Orchestren ?
MiWi am 14.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  15 Beiträge
Suche gute Moderne mit starker Stimme
no_cry am 25.10.2009  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemein Widget schließen

  • Yamaha
  • Sony
  • Denon
  • Marantz
  • AKG
  • Jay-Tech
  • Heco
  • Canton
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.526 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedCalcaeus
  • Gesamtzahl an Themen1.335.422
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.495.421