Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musikhören als Beschäftigung?

+A -A
Autor
Beitrag
Adamantium40k
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jan 2007, 04:43
Ist euch auch aufgefallen, dass nur noch die wenigsten Menschen das Musikhören als vollwertige Beschäftigung ansehen?
Keiner von meinen Bekannten würde je auf die Idee kommen sich abends hinzusetzen und bewusst Musik zu hören! Wenn ich gefragt werde: "Was machst du heute abend?" und ich sage:"Musikhören" wird dies oft mit Kopfschütteln quittiert. Finde ich recht erschreckend, wenn man sich das vor Augen führt. Ich kenne auch niemanden welcher Klangunterschiede wie Räumlichkeit, Ortbarkeit, Analytik usw. differenzieren könnte. Es werden nur noch Unterschiede im Bass wahrgenommen.
Zeichnet sich jetzt diese Tendenz nur in meinem Bekanntenkreis ab, oder habt Ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Frankman_koeln
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2007, 05:34

Keiner von meinen Bekannten würde je auf die Idee kommen sich abends hinzusetzen und bewusst Musik zu hören! Wenn ich gefragt werde: "Was machst du heute abend?" und ich sage:"Musikhören" wird dies oft mit Kopfschütteln quittiert.


bis auf eine ausnahme ( nicht aus dem forum ) kommt mir das sehr bekannt vor ....
keiner kann auch nachvollziehen dass manchmal ich auf die frage "was haste gestern gemacht " mit "hab musik gehört" antworte .....
wenn ich was von klangerlebnis erzähle schauen die mich alle auch immer ziemlich doof an ...
corcoran
Inventar
#3 erstellt: 30. Jan 2007, 11:29
In meinem Umfeld stoße ich leider auch auf wenig Gegenliebe.
Gut, dass es UNSER Forum gibt!
babelizer
Stammgast
#4 erstellt: 30. Jan 2007, 11:39
Dieses Erlebnis mit meiner Verlobten sagt doch alles. Sie fragt mich, was ich denn jetzt tun möchte. Ich sage, daß ich nach oben gehe um Musik zu hören. Ihre Antwort: Prima, dann kannst du ja dabei die Wäsche aufhängen und noch Staub saugen.
Jeder weitere Kommentar dazu zwecklos .....

Gruß
Torsten
LogicDeLuxe
Stammgast
#5 erstellt: 30. Jan 2007, 12:14

Adamantium40k schrieb:
Zeichnet sich jetzt diese Tendenz nur in meinem Bekanntenkreis ab, oder habt Ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich kenne sogar jemanden, der hört mit so billigen PMPO-Protz-Aktivböxchen, obwohl er was besseres im Keller rumstehen hat. Ich hab ihn mal gefragt, warum er die nicht anschließt. Darauf sagte er: "Ne, die machen so'n Krach.". Komisch, zu seinem Billig-DVD-Laufwerk, daß jede Film-DVD mit lautstarken 16x rotiert, sagt er das nicht.
Die meisten Leute hören auch totkomprimierte Radiosender ohne sich dabei zu gruseln.
Und wenn man Abmischungen miteinander vergleicht, gucken die meisten Leute, als hätten die noch nie was von Musik gehört.
Adamantium40k
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Jan 2007, 15:10

Die meisten Leute hören auch totkomprimierte Radiosender ohne sich dabei zu gruseln

Wenn ich mir überlege, dass viele keinen Unterschied zwischen Sampleraten bei Mp3s hören....
Metal-Max
Inventar
#7 erstellt: 30. Jan 2007, 15:20
Das liegt daran, daß Musik leider Gottes zum Konsumgut verkommen ist und folgerichtig extrem viel Schund produziert wird, den man sich gar nicht konzentriert anhören kann, ohne daß eine das kalte Kotzen überkommt.
Von vielen werde ich schon schief angeguckt, weil ich mir nur Original-CDs kaufe und dazu noch diese altmodischen Platten. In meinem engsten Freundeskreis ist das Verständnis zum Glück gegeben, bzw. haben die selber Musik als Hobby, weil ich mit vier Kumpels in einer Band spiele und wir deshalb halt wissen, wieviel Arbeit hinter einem guten Album steckt.
Immer und überall werden wir mit Musik beschallt, deshalb verlernen viele das "Hinhören". Traurige Wahrheit: 90% der Leute können auf einer Aufnahme nicht mal erkennen, was da für Instrumente verwendet wurden, selbst wenn sie mal konzentriert hinhören.
Vinyl_Tom
Inventar
#8 erstellt: 30. Jan 2007, 15:23

Metal-Max schrieb:
Traurige Wahrheit: 90% der Leute können auf einer Aufnahme nicht mal erkennen, was da für Instrumente verwendet wurden, selbst wenn sie mal konzentriert hinhören.


Werden denn überhaupt noch Instrumente verwendet?
Metal-Max
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2007, 15:32

Vinyl_Tom schrieb:

Metal-Max schrieb:
Traurige Wahrheit: 90% der Leute können auf einer Aufnahme nicht mal erkennen, was da für Instrumente verwendet wurden, selbst wenn sie mal konzentriert hinhören.


Werden denn überhaupt noch Instrumente verwendet? :L


Bei Produktionen, die die Bezeichnung "Musik" verdienen, schon. Bei Brechmitteln à là "Monrose" oder "Tokio Hotel" dürfte, das, was auf den sog. Alben zu hören ist aus der Konserve stammen.
LogicDeLuxe
Stammgast
#10 erstellt: 30. Jan 2007, 15:52

Vinyl_Tom schrieb:
Werden denn überhaupt noch Instrumente verwendet? :L
Ich erkenne selbst Plattenspieler und Softwaresynthesizer als Instrumente an. Es ist halt immer die Frage, ob die "Musiker" damit auch umgehen können. Bei den meisten Titeln, die sich so in den Charts rumtummeln, ist das wohl leider eher nicht der Fall.
mamü
Inventar
#11 erstellt: 30. Jan 2007, 16:24
......obwohl ich gestehen muss, dass ich ganz selten NUR Musik höre. Meistens läuft der Fernseher ohne Ton und ich zappe mich von oben nach unten durch und wieder zurück oder lese Videotext.

Gruß
sveze
Inventar
#12 erstellt: 30. Jan 2007, 16:37

mamü schrieb:
......obwohl ich gestehen muss, dass ich ganz selten NUR Musik höre. Meistens läuft der Fernseher ohne Ton und ich zappe mich von oben nach unten durch und wieder zurück oder lese Videotext.


... oder Forenbeiträge, LP-Cover-Rate Threads ... .


[Beitrag von sveze am 30. Jan 2007, 16:38 bearbeitet]
mamü
Inventar
#13 erstellt: 30. Jan 2007, 16:41

sveze schrieb:

mamü schrieb:
......obwohl ich gestehen muss, dass ich ganz selten NUR Musik höre. Meistens läuft der Fernseher ohne Ton und ich zappe mich von oben nach unten durch und wieder zurück oder lese Videotext.


... oder Forenbeiträge, LP-Cover-Rate Threads ... .


Ne ne, dann höre ich Musik wirklich nur nebenher, aber so laut, dass es vom Wohnzimmer ins Arbeitszimmer rüberschallt, denn WLAN und Schlepptop habe ich noch nicht.

Gruß

Haichen
Inventar
#14 erstellt: 31. Jan 2007, 09:43

Adamantium40k schrieb:
Ist euch auch aufgefallen, dass nur noch die wenigsten Menschen das Musikhören als vollwertige Beschäftigung ansehen?
Keiner von meinen Bekannten würde je auf die Idee kommen sich abends hinzusetzen und bewusst Musik zu hören! Wenn ich gefragt werde: "Was machst du heute abend?" und ich sage:"Musikhören" wird dies oft mit Kopfschütteln quittiert. Finde ich recht erschreckend, wenn man sich das vor Augen führt. Ich kenne auch niemanden welcher Klangunterschiede wie Räumlichkeit, Ortbarkeit, Analytik usw. differenzieren könnte. Es werden nur noch Unterschiede im Bass wahrgenommen.
Zeichnet sich jetzt diese Tendenz nur in meinem Bekanntenkreis ab, oder habt Ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht?


Ja, das kenne ich.
Ich verschwende allerdings nur selten meine Zeit mit solchen Leuten.
Musik hören ist für mich Lebensqualität.
Zum Glück habe ich in meinem Freundeskreis genug Leute, die dieses Hobby mit mir teilen !
Leider habe ich für das Hobby die falschen Nachbarn.


[Beitrag von Haichen am 31. Jan 2007, 09:44 bearbeitet]
mamü
Inventar
#15 erstellt: 31. Jan 2007, 10:04

Haichen schrieb:

Leider habe ich für das Hobby die falschen Nachbarn.


Hallo Tom,

tja, wenn man Nachbarn austauschen könnte.....

Damit habe ich zum Glück kein Problem.

Gruß
dieschnellen6666
Neuling
#16 erstellt: 31. Jan 2007, 13:07
Tja nicht nur Musik hören ist Geil.....

Hörspiele sind Mega Geil!

Seid dem Umzug haben wir zur zeit kein Fernsehen mehr...toll... man kann Spiele machen....mit den Kindern basteln und Abends schöne Hörspiele hören.....


Fernsehen vermisse ich fast gar nicht....

Gruss an alle
the_det
Stammgast
#17 erstellt: 31. Jan 2007, 15:29
Hallo zusammen,

lest mal in diesem Zusammenhang diesen kurzen Artikel. Ich denke, dass dem zweiten Absatz nichts hinzuzufügen ist.

Grüße
Det
Purplecoupe
Stammgast
#18 erstellt: 31. Jan 2007, 16:01
Musik hören ist für mich eine reine Nebenbeschäftigung
Manchmal lehne ich mich zurück und lasse ein Lied lang meine Seele baumeln, aber sonst mache ich primäre Sachen dabei (Lernen, lesen, essen usw.)

Termine absagen würde ich aber nie wegen dem Musik hören

Ich würde jemanden auch für bescheuert halten wenn er antwortet "ich höre Musik heute Abend"
Nicht weils bescheuert ist, sondern weil es sonst keiner darauf antwortet. Sag demnächst einfach das du dir einen Film anschaust, das ist gesellschaftlich vertretbarer

Gruß Nico
maxa
Stammgast
#19 erstellt: 31. Jan 2007, 20:33

Adamantium40k schrieb:
Ich kenne auch niemanden welcher Klangunterschiede wie Räumlichkeit, Ortbarkeit, Analytik usw. differenzieren könnte. Es werden nur noch Unterschiede im Bass wahrgenommen.



Adamantium40k schrieb:
Wenn ich mir überlege, dass viele keinen Unterschied zwischen Sampleraten bei Mp3s hören.... :Y


Worauf willst du denn hinaus? Möchtest du sagen, dass die Leute, die Musik ausschließlich auf mp3-Playern hören, zu bemittleiden sind und sie Musik überhaupt nicht verstehen oder fühlen können? Mir hat Musikhören auf meinem ersten Kofferradio genauso viel gebracht, wie heute. Für mich steht immernoch die Qualität der Musik an erster Stelle. Die meisten hier im Forum interessieren sich ja nicht mal für Musik. Sie kaufen sich vielleicht 5 CD's im Jahr, wobei 3 davon irgendwelche "audiophilen" Reissues und die anderen irgendein Konsenskram wie Norah Jones sind. Dann lesen sie ihre 3 Hifi-Magazine im Monat, aber haben wahrscheinlich die letzten Jahre kein Musikmagazin angefasst, waren mit Sicherheit die letzten 10 Jahre auf keinem Konzert mehr und kennen keine einzige Band der Neuzeit, die nicht von Sony BMG oder Universal promoted wurde. Ich scheiße auf Örtlichkeit, denn für mich macht Musik weit mehr aus, als ne lineare Wiedergabe auf'n Sofa.


Metal-Max schrieb:
Das liegt daran, daß Musik leider Gottes zum Konsumgut verkommen ist und folgerichtig extrem viel Schund produziert wird, den man sich gar nicht konzentriert anhören kann, ohne daß eine das kalte Kotzen überkommt.


Ach, und früher war es besser? So ein Quark! Nie zuvor gab es so viele kleine Label, nie zuvor gab es so viele Veröffentlichungen und nie gab es so viel interessante Musik, wie heute. Dank mp3, myspace, lastfm hat man Zugriff auf ein viel breiteres Spektrum an Musik ohne eine Filterung diverser Plattenfirmen. Wenn die Leute mal lieber Geld für eine gute neue Band ausgeben, anstelle mit dem 500€ Kabel Pink Floyd neu zu entdecken, wäre schon viel geholfen.
bmf_de
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Jan 2007, 20:38
[quote="Metal-Max"][quote="Vinyl_Tom"][quote="Metal-Max"]

Bei Produktionen, die die Bezeichnung "Musik" verdienen, schon. Bei Brechmitteln à là "Monrose" oder "Tokio Hotel" dürfte, das, was auf den sog. Alben zu hören ist aus der Konserve stammen.[/quote]

Die genannten "Bands" und auch ander zähle ich nicht zu Musik sondern zu perfektem Marketing und in einigen Ausnahmen zu Talendverschwendung. Sprich Ausbäute:
Heute sind sie unter den Top10 und in einem Jahr kennst sie keiner mehr!
Adamantium40k
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Jan 2007, 20:59
@maxa

...ließ meinen Kommentar den du zitiert hast noch einmal (aufmerksam)!
Wenn du der deutschen Sprache mächtig sein solltest, wirst du dich bei mir entschuldigen.
Adamantium40k
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Jan 2007, 21:04

Ich scheiße auf Örtlichkeit, denn für mich macht Musik weit mehr aus, als ne lineare Wiedergabe auf'n Sofa.


Hey du auch? Ich scheiß auch immer auf einer Örtlichkeit !Bzw. in einer...


[Beitrag von Adamantium40k am 31. Jan 2007, 21:05 bearbeitet]
LogicDeLuxe
Stammgast
#23 erstellt: 31. Jan 2007, 21:27

maxa schrieb:
Die meisten hier im Forum interessieren sich ja nicht mal für Musik. Sie kaufen sich vielleicht 5 CD's im Jahr
...
Dank mp3, myspace, lastfm hat man Zugriff auf ein viel breiteres Spektrum an Musik ohne eine Filterung diverser Plattenfirmen.
Klingt in deinem Post fast so, als ob die eine Gruppe die andere ausschließt.
Ich kaufe vieleicht gerade mal 5 CDs im Jahr (gebrauchte mitgezählt), eben gerade weil man im Internet so viel Interessantes entdecken kann, was es oft gar nicht auf CD zu kaufen gibt.
waren mit Sicherheit die letzten 10 Jahre auf keinem Konzert mehr
Bei Mainstreamgruppen kann ich das bei den überzogenen Preisen verstehen. Aber mal in der Kneipe einer Band lauschen und den Obolus in den Hut werfen, daß macht man doch schon noch, hoffe ich.

Ist schon seltsam, bei "Bands", wo die Zielgruppe "Geiz ist geil"-Kunden sind, dann kostet ja eine Eintrittskarte soviel wie eine neue Stereoanlage.
Metal-Max
Inventar
#24 erstellt: 31. Jan 2007, 23:12

maxa schrieb:



Metal-Max schrieb:
Das liegt daran, daß Musik leider Gottes zum Konsumgut verkommen ist und folgerichtig extrem viel Schund produziert wird, den man sich gar nicht konzentriert anhören kann, ohne daß eine das kalte Kotzen überkommt.


Ach, und früher war es besser? So ein Quark! Nie zuvor gab es so viele kleine Label, nie zuvor gab es so viele Veröffentlichungen und nie gab es so viel interessante Musik, wie heute. Dank mp3, myspace, lastfm hat man Zugriff auf ein viel breiteres Spektrum an Musik ohne eine Filterung diverser Plattenfirmen.


Willst du leugnen, daß heutzutage mehr Schund produziert wird, als früher?



Wenn die Leute mal lieber Geld für eine gute neue Band ausgeben, anstelle mit dem 500€ Kabel Pink Floyd neu zu entdecken, wäre schon viel geholfen.



Falsch. Es wäre schon viel geholfen, wenn alle Leute den Chartmist mal völlig ignorieren und sich mit vernünftiger Musik befassen würden, egal ob neu oder alt.
maxa
Stammgast
#25 erstellt: 01. Feb 2007, 00:03

Metal-Max schrieb:

maxa schrieb:



Metal-Max schrieb:
Das liegt daran, daß Musik leider Gottes zum Konsumgut verkommen ist und folgerichtig extrem viel Schund produziert wird, den man sich gar nicht konzentriert anhören kann, ohne daß eine das kalte Kotzen überkommt.


Ach, und früher war es besser? So ein Quark! Nie zuvor gab es so viele kleine Label, nie zuvor gab es so viele Veröffentlichungen und nie gab es so viel interessante Musik, wie heute. Dank mp3, myspace, lastfm hat man Zugriff auf ein viel breiteres Spektrum an Musik ohne eine Filterung diverser Plattenfirmen.


Willst du leugnen, daß heutzutage mehr Schund produziert wird, als früher?


Ja, ich glaube sogar, dass im Verhältnis zu früheren Jahren mehr gute Musik veröffentlicht wird, da die Kosten für ein Produktion stark gesunken sind. Und hier noch ein Beleg für meine Aussagen, die meistverkauften Platten in den 60igern:


1962 Porgy and Bess
1963 My Fair Lady Dt. Originalfassung
1964 My Fair Lady Dt. Originalfassung
1965 My Fair Lady Dt. Originalfassung
1966 Esther & Abi Ofarim Neue Songs der Welt
1967 Doctor Shiwago
1968 Heintje Heintje
1969 Heintje Heintje
1970 Udo Jürgens Udo 70


[Beitrag von maxa am 01. Feb 2007, 00:04 bearbeitet]
Vinyl_Tom
Inventar
#26 erstellt: 01. Feb 2007, 01:43
Maxa, Sorry,
aber Dein Vergleich hinkt gewaltig.
Schaust Du Dir die heutigen Top DSDS Ten an......
maxa
Stammgast
#27 erstellt: 01. Feb 2007, 02:18

Vinyl_Tom schrieb:
.
Schaust Du Dir die heutigen Top DSDS Ten an......


dann ist Heintje Hochkultur, oder wie?

Schau doch mal lieber in ein Musikmagazin a'la RollingStone (nur die deutsche Ausgabe), Spex, Intro, ME oder in ein Online-Mag wie pitchforkmedia.com und du wirst eine Fülle guter Musik finden. Ich selber habe allein aus 2006 ca. 100 Alben, wovon ein Drittel Debuts sind. Diese "früher war alles besser" Plattitüden höre ich allzu oft. Aber das ist wieder zu weit weg vom Thema.
Ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass es auch Leute gibt, denen Hifi egal ist, aber trotzdem gern und viel Musik hören und denen ein gutes Konzert und gelebte Kultur wichtiger ist, und nicht jeder, dem ne 128er mp3 ausreicht oder der sich Musik nur über billige Kopfhörer hört, Musik nicht erleben kann. Diese findet nämlich im Kopf statt und nicht in den Ohren.
Haichen
Inventar
#28 erstellt: 01. Feb 2007, 09:41

Purplecoupe schrieb:
Musik hören ist für mich eine reine Nebenbeschäftigung
Manchmal lehne ich mich zurück und lasse ein Lied lang meine Seele baumeln, aber sonst mache ich primäre Sachen dabei (Lernen, lesen, essen usw.)

Termine absagen würde ich aber nie wegen dem Musik hören

Ich würde jemanden auch für bescheuert halten wenn er antwortet "ich höre Musik heute Abend"
Nicht weils bescheuert ist, sondern weil es sonst keiner darauf antwortet. Sag demnächst einfach das du dir einen Film anschaust, das ist gesellschaftlich vertretbarer

Gruß Nico



Ei, was haben wir denn hier ?
Was interessiert mich denn, was als "gesellschaftlich vertretbar" angesehen wird ?
Wenn Du diesbezüglich eine andere Wahrnehmung hast, gut !
Mit bescheuerten Greets !


[Beitrag von Haichen am 01. Feb 2007, 09:47 bearbeitet]
Adamantium40k
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Feb 2007, 12:32

dass es auch Leute gibt, denen Hifi egal ist, aber trotzdem gern und viel Musik hören und denen ein gutes Konzert und gelebte Kultur wichtiger ist, und nicht jeder, dem ne 128er mp3 ausreicht oder der sich Musik nur über billige Kopfhörer hört, Musik nicht erleben kann.


Wer hat etwas gegenteiliges behauptet?
Durch welche der Aussagen hier, fühlst du dich eigentlich am meisten persönlich angegriffen?
Vinyl_Tom
Inventar
#30 erstellt: 01. Feb 2007, 14:24

maxa schrieb:

Vinyl_Tom schrieb:
.
Schaust Du Dir die heutigen Top DSDS Ten an......


dann ist Heintje Hochkultur, oder wie? Nein, für mich nicht, aber für Mutti
Diese findet nämlich im Kopf statt und nicht in den Ohren.


Dann frage ich mich, warum immer noch horrende Preise für "HiFi" verlangt und auch bezahlt wird.
mogo
Inventar
#31 erstellt: 01. Feb 2007, 14:45
Um mal auf die Anfangsthematik zurück zu kommen...

In meinem Bekanntenkreis findet sich leider auch keiner, der sich wirklich mit der Musik beschäftigt. Ok, ich höre auch ziemlich selten "nur" Musik, aber das heißt ja noch lange nicht, dass man es als Hintergrundgedudel abstempelt.

Wobei ich bei vielen einfach nicht nachvollziehen kann, dass die quasi keine "Feinheiten" mehr hören. Da gibt es genug, die den Unterschied zwischen Stereo und Mono beim direkten Umschalten nicht klar heraushören können. Denen reicht dann aber auch ihr Plastikbomber oder ne Bose

Allerdings gibt es dann auch wieder Leute, die doch etwas hören, wenn sie denn die Gelegenheit dazu haben. Letztens setzte sich ein Kumpel bei mir in den Sessel und meinte nach kurzer Zeit, dass man hier aber gut Musik hören könnte. Mal jemand, dem nicht nur der Bass auffällt. Immerhin etwas

Gruß
mogo


[Beitrag von mogo am 01. Feb 2007, 14:46 bearbeitet]
Purplecoupe
Stammgast
#32 erstellt: 01. Feb 2007, 14:56

Haichen schrieb:

Purplecoupe schrieb:
Musik hören ist für mich eine reine Nebenbeschäftigung
Manchmal lehne ich mich zurück und lasse ein Lied lang meine Seele baumeln, aber sonst mache ich primäre Sachen dabei (Lernen, lesen, essen usw.)

Termine absagen würde ich aber nie wegen dem Musik hören

Ich würde jemanden auch für bescheuert halten wenn er antwortet "ich höre Musik heute Abend"
Nicht weils bescheuert ist, sondern weil es sonst keiner darauf antwortet. Sag demnächst einfach das du dir einen Film anschaust, das ist gesellschaftlich vertretbarer

Gruß Nico



Ei, was haben wir denn hier ?
Was interessiert mich denn, was als "gesellschaftlich vertretbar" angesehen wird ?
Wenn Du diesbezüglich eine andere Wahrnehmung hast, gut !
Mit bescheuerten Greets !


Kannst du machen, dann wirst du natürlich blöd angeschaut
Wie schon gesagt, es ist absolut aus der Mode gekommen Musik nicht nebenbei zu hören

Das wäre so als wenn du mich fragen würdest ob ich heute Abend mit dir auf die Piste gehen würde und ich dann sage: "Heute Abend spiele ich mit meiner Katze"

Weil das ja absolut nicht notwendig ist sage ich dir auch gleichzeitig das meine Katze mir wichtiger ist als du

Gruß Nico
Haichen
Inventar
#33 erstellt: 01. Feb 2007, 16:10
Hallo Nico !

Nicht jeder folgt "der Mode" oder den sog. "Trends".
Die Nachteile sind mir egal.

Jeder wie er will !
In dem Sinne !

Greets
Bassig
Stammgast
#34 erstellt: 02. Feb 2007, 19:36

Adamantium40k schrieb:
Keiner von meinen Bekannten würde je auf die Idee kommen sich abends hinzusetzen und bewusst Musik zu hören!

Also bewußt als einzige Beschäftigung Musik zu hören, ist mir ehrlich gesagt i.allg. zu langweilig. Nich daß ich nervös bin oder nicht abschalten kann, aber ich muß beim Musikhören meist noch etwas anderes machen. Ich lese dann meistens dabei, esse oder was auch immer.
Aber es kommt auch schon gelegentlich mal vor, daß ich meine persönliche Hitparade der Reihe nach in erhöhter Lautstärke abspiele. Da ich gerne Musik mit einem hohen Mitschnipp- und Mittwippfaktor höre, kann ich mich dann meistens nicht mehr auf meinem Hörplatz halten und tanze durch die Wohnung Ja, ich oute mich hiermit als ein leidenschaftlicher Luft-Bass-Spieler

Bewusster schaue ich mir meine Musik-DVDs an, denn früher [tm] bei den CDs hat es mich immer genervt, daß ich die Musiker nicht sehen kann, wenn sie spielen.
Achja, auf Konzerte gehe ich natürlich auch gern.

Ich kenne auch niemanden welcher Klangunterschiede wie Räumlichkeit, Ortbarkeit, Analytik usw. differenzieren könnte.

Ich habe das Glück, daß sich in meinem Freundeskreis mehrere Leute befinden, die sich einerseits für Musik interessieren, andererseits diese auch auf höherwertigen Anlagen hören bzw. über ein geschultes Gehör verfügen. So kommt es vor, daß wir öfter gemeinsame Hörsessions machen, wo wir uns dann die jeweiligen Neuerwerbungen zusammen anhören. Da ich der einzige in meinem Freundeskreis mit einer hochwertigen Mehrkanalanlage bin, wollen bei mir immer alle entweder Krach-Bumm-Filme schauen oder hören, was das DPLIIx aus ihren Scheiben so alles fabrizieren kann.

Es geht dabei aber immer um die Musik ansich, die Anlage ist ja irgendwann mal "fertig konfiguriert" und ist dann eigentlich nur noch Mittel zum Zweck. Zumindest ist das bei mir so ...
Peter_Wind
Inventar
#35 erstellt: 02. Feb 2007, 19:44
Wenn ich mal wirklich down bin, dann lege BOLERO dirigiert von Karajan auf. Nach den knapp 15 Minuten geht es mir wieder gut.
ruebyi
Stammgast
#36 erstellt: 13. Feb 2007, 02:15
Also als erstes fällt mir dazu ein, das JEDE Musik, und sei sie noch so schlecht gemacht sein eine gewisse Daseinsberechtigung hat. Der Mensch irrt so lang er strebt oder so

Auch jeder Hörertyp hat seinen Berechtigung und seine Musik. Das was viele hier als schlechte, minderweritge oder einfach zu schlicht gemachte Musik bezeichnen wird eben von den meisten Käufern dann auch als Hintergrund Geräusch gehört!

Ich selber muss mir schon von wegen Musik - Studium die Zeit nehmen Musik bewusst zu hören (meist mit einer Partitur in der Hand), aber immer wäre mir das zu anstrengend.
Fazit: Ich höre Musik sowohl bewusst als auch im Hintergrund und es macht beides Spaß!

Zum Thema wie das andere machen:
Viele in meinem Bekanntenkreis können auch nichts mit einem Abend Musikhören anfangen, aber sie hören trotzdem Details raus (solange es um ihr lieblings Genre geht) die nicht einfach zu erschließen sind.

Thema Anlage:
Das wichtigste ist die Musik selbst, nicht die Anlage über die sie wiedergegeben wird. Die Anlage wird erst dann wichtig wenn sie nouancen nicht wiedergeben kann die ich gerne hören würde!


Willst du leugnen, daß heutzutage mehr Schund produziert wird, als früher?


Früher wurde nur nicht so viel veröffentlicht, ich will gar nicht wissen was in manchen Garagen gespielt wurde Und ich bin mir auch sicher, dass zu Zeiten Mozarts Mist produziert wurde, aber den hat eben niemand aufgehoben...
Berman
Inventar
#37 erstellt: 13. Feb 2007, 02:51

Musikhören als Beschäftigung?


Natürlich. Sehr oft und gern.

Aber eine Diskussion darüber, ob/warum diese Vorliebe (nicht) auf Verständnis bei den Mitmenschen stößt/stoßen sollte, ist müßig.

Entweder man hört ab und zu "nur" Musik, oder man betrachtet Musik als Untermalung. Letztere Gruppe, wird man auch selten bekehren können.

Gruß,

Berman
kölsche_jung
Inventar
#38 erstellt: 13. Feb 2007, 04:16
nabend

da scheinen sich ja 2 lager zu finden, die (zumindest gelegentlichen) NUR-Hörer und die NEBENBEI-Hörer.
Interesant find ich in dem Zusammenhang


Bewusster schaue ich mir meine Musik-DVDs an


Als ich angefangen hab Musik zu hören, gabs noch keine DVDs und auch nur 3 (DREI) Fernsehprogramme, von daher bin ich es nicht anders gewohnt Musikhören als vollwertige Beschäftigung anzusehen, gab ja nix anderes, bin früher sogar oft in den Partykeller gegangen, da konnte ich richtig Krach machen.

Ich empfinde Musik nicht als das Beiwerk zu der visuellen Seite (nicht bös gemeint), ist aber vielleicht eine Frage des Alters (meine Freundin guckt zuhause auch lieber DVD, ist auch was jünger)?

Mich lenken bewegte Bilder oder gar lesen beim Musikhören zu sehr ab.

... bin nicht grad multi-task-fähig

... obwohl .... ich kann Musik hören und Bier trinken!

klaus (69er Baujahr)
Bassig
Stammgast
#39 erstellt: 14. Feb 2007, 16:09

kölsche_jung schrieb:
Interesant find ich in dem Zusammenhang

Bewusster schaue ich mir meine Musik-DVDs an

Als ich angefangen hab Musik zu hören, gabs noch keine DVDs und auch nur 3 (DREI) Fernsehprogramme, von daher bin ich es nicht anders gewohnt Musikhören als vollwertige Beschäftigung anzusehen

Hallo Klaus,

bei mir (74er Baujahr) war das auch so, daß es keine DVDs gab, ja noch nicht mal einen Videorecorder, aber wir hatten immerhin Westfernsehen und somit 5 Programme.
Immer wenn ein Konzert von Bands im Fernsehen kam, was mich interessierte, habe ich mich immer geärgert, daß ich es mir nicht noch einmal ansehen konnte. Später, als ich dann mit dem CD-Kauf angefangen habe, störte mich (auch bei Studio-Alben) immer, daß ich den Musikern nicht beim musizieren zuschauen konnte, denn beim Musikhören bilden sich bei mir immer Bilder vor meinen Augen, wie das wohl bei der Aufnahme zugegangen ist, egal ob nun im Studio oder auf der Bühne.
Die Gewöhnung scheint aus meiner Sicht in diesem Fall also nicht so die Rolle zu spielen.

Ich empfinde Musik nicht als das Beiwerk zu der visuellen Seite (nicht bös gemeint), ist aber vielleicht eine Frage des Alters (meine Freundin guckt zuhause auch lieber DVD, ist auch was jünger)?

Ich tendiere eher zu der Aussage, daß es eine Frage der Veranlagung ist. Offenbar bin ich wohl eher ein visuell veranlagter Mensch. Als die Musik-DVDs immer mehr wurden, war mir klar, daß ist mein Medium. Ein Großteil meiner Anschaffungen der letzten Zeit sind dann auch zu einem überwiegenden Teil Musik-DVDs und Mehrkanalmedien geworden, denn erstens ist mir Stereo mittlerweile (im Vergleich zu Mehrkanal) zu eindimensional und bei einer CD fehlt zumindest mir das visuelle. Deshalb habe ich auch in der letzten Zeit kaum CDs gekauft.

Für mich ist im Falle eines Konzertes bzw. dessen Mitschnittes, der visuelle und der klangliche Teil untrennbar miteinander verbunden, beides ist (für mich) gleichwertig.

Mich lenken bewegte Bilder oder gar lesen beim Musikhören zu sehr ab.

... bin nicht grad multi-task-fähig

Es ist schon sehr interessant, wie unterschiedlich das doch empfunden wird.

... obwohl .... ich kann Musik hören und Bier trinken! :*

Ich kann sogar, eine Musik-DVD schauen/hören und dabei ein Bierchen trinken, in diesem Sinne :prost, alles eine Sache der Übung
kölsche_jung
Inventar
#40 erstellt: 14. Feb 2007, 18:06
hallo bassig


wir hatten immerhin Westfernsehen

wir auch ard, zdf und wdr!



denn beim Musikhören bilden sich bei mir immer Bilder vor meinen Augen, wie das wohl bei der Aufnahme zugegangen ist

und das find ich grad wunderbar, dass man seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. ...oder auch nicht, die neue TOM WAITS schon gehört? klingt teilweise als ob er jeden Moment abnippeln würde, muss ich nicht sehen, Musik ist aber Hammer, für den ders mag.

und DVD von klassischer Musik find ich jetzt nicht wirklich prickelnd - Kammerkonzert, 4 Streicher, eine Stunde - null action


Ich tendiere eher zu der Aussage, daß es eine Frage der Veranlagung ist. Offenbar bin ich wohl eher ein visuell veranlagter Mensch

beim einzelnen JA. Aber ich glaub, das insgesamt ein gewisse Änderung im Konsumverhalten vorliegt. weg vom lesen und hören zur Vollversorgung durch DVD und Musik ist glaub ich bei den meisten ganz ausm Rennen, anders lassen sich aus meiner Sicht solche Künstler wie MONROSE (oder wie immer die Pro7-Band heißt) nicht erklären. wenn ich die hören muss, muss ich sooooooo viiiieeeeel

trinken (bis zur Besinnungslosigkeit) und mir bluten die Ohren!

dis dann
klaus
el_dani
Stammgast
#41 erstellt: 19. Feb 2007, 02:08
Ich hör oft Musik und lese Comics dazu (besser gesagt BDs, d.h. auf Französisch -> geht länger braucht allerdings auch mehr aufmerksamkeit)

Es ist meiner Meinung ein Luxusgut sich bequem hinsetzten zu können und nur Musik geniessen zu können.
bille1806
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 19. Feb 2007, 02:56
Hallo,

ich gehöre auch zu den Leuten, die unter "Musik hören" den reinen Genuß sehen. Wie einer der Vorredner schon sagte, es ist ein Stück Lebensqualität.
Ich habe in letzter Zeit auch sehr viele Musik DVD´s gekauft. Glücklicherweise wird die Qualität dieser Medien auch immer besser (naja, genug schlechte Beispiele gibt´s natürlich auch noch), sodaß ich die Möglichkeiten meines Musik- und Heimkinoequipments auch entsprechend nutzen kann.

Momentan höre ich gerade die DVD von Katie Melua "On the road again", die mir wieder bestätigt, welch schöne Freizeitbeschäftigung das "Musik hören" ist.
Um mich auf die Musik zu konzentrieren mache ich dabei auch nichts anderes, bin auch nicht Multi-tasking-fähig.

Ich für meinen Fall kann mich dabei sehr gut entspannen und hoffe, daß mir meine Ohren diesen Genuß lange ermöglichen werden.

Bille


[Beitrag von bille1806 am 19. Feb 2007, 02:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie oft hört ihr Musik?
Robhob am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 27.11.2005  –  15 Beiträge
Was hörst du?
Mannys-HiFi-Netzwerk am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 20.12.2005  –  9 Beiträge
Wie lange hört ihr täglich (bewusst) Musik?
Poison_Nuke am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.02.2007  –  13 Beiträge
Ist das Musik für euch?
baby112 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.02.2012  –  37 Beiträge
Wie gefällt euch die heutig übliche Musik
mccollibri61350 am 04.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  2 Beiträge
Scheiben, die mich nerven und die ich überbewertet finde !!
Mimi001 am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 09.05.2008  –  372 Beiträge
Musik wo gehst du hin?
Observer01 am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  8 Beiträge
MUSIK FÜR KAMINABEND....und das auch noch audiophil???
steinbeiser am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  15 Beiträge
Gruppe und Songname gesucht kenne nur Video
Sylia am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 23.12.2010  –  2 Beiträge
woher bekomme ich neue musik?
Simon.S am 02.06.2013  –  Letzte Antwort am 13.06.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemein Widget schließen

  • Yamaha
  • Sony
  • Marantz
  • Denon
  • AKG
  • Jay-Tech
  • Heco
  • Canton
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.776 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedWhoCares85
  • Gesamtzahl an Themen1.335.915
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.505.534