Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bands, die uns viel zu früh verlassen haben – der Nachruf-Thread für Fans

+A -A
Autor
Beitrag
OSwiss
Administrator
#1 erstellt: 21. Jan 2012, 20:38
Hallo !!

In diesem Thread dreht sich alles um Bands / Gruppen,
die ihr im Laufe der Jahre schätzen und lieben gelernt habt – die jedoch leider nicht mehr existieren.


Postet eure Lieblings-Bands und schreibt, warum sie für euch so einzigartig waren.
Fügt bestenfalls ein paar Eckdaten hinzu, z.B. Gründungs- und Auflösungsjahr, Anzahl der Alben, Grund der Auflösung etc.

Für alle Fans und Liebhaber großartiger Bands, die sich leider viel zu früh aufgelöst haben...

Ich wünsche viel Spaß und hoffe auf rege Beteiligung !!


Gruß Olli.


[Beitrag von OSwiss am 10. Mrz 2012, 10:00 bearbeitet]
OSwiss
Administrator
#2 erstellt: 21. Jan 2012, 20:40
Ich beginne:
  • Bands, die uns viel zu früh verlassen haben: TALK TALK


    Die Gruppe Talk Talk existierte von 1981 bis 1991. In dieser Zeit brachte
    die englische Band um Sänger und Songschreiber Mark David Hollis fünf Studio-Alben heraus.

    Musikalisch ihrer Zeit voraus, gilt Talk Talk bis heute als
    eine der innovativsten und einflussreichsten Bands der Synthie-Pop-Ära und erreichte Kultstatus.

    Mir persönlich gefällt der ständige Stil- und Rhythmuswechsel in teilweise epischer Breite,
    gepaart mit unerwarteten Abbrüchen, meditativer Ruhe und harten Gitarrenriffs.

    Aufgrund der Herausgabe eines Remix-Albums – gegen den Willen der Musiker – kam es 1991
    zu Rechtsstreitigkeiten zwischen der Plattenfirma und Band. Schließlich löste sich die Band auf.

    Schade, ich hätte gerne mehr von ihnen gehört...
    ________

    STUDIO-ALBEN:
  • 1982 – The Party’s Over (1997 Digitally Remastered)
  • 1984 – It’s My Life (1997 Digitally Remastered)
  • 1986 – The Colour Of Spring (1997 Digitally Remastered)
  • 1988 – Spirit Of Eden (1997 Digitally Remastered)
  • 1991 – Laughing Stock

    jpc.de ... jpc.de

    jpc.de ... jpc.de

    jpc.de
    ________

    KOMPILATIONEN: (Auszug)
  • 1990 – Natural History
  • 1997 – The Very Best of Talk Talk

    jpc.de ... jpc.de


    Gruß Olli.
  • rd350ypvs
    Stammgast
    #3 erstellt: 21. Jan 2012, 21:04
    Völlige Zustimmung zu TALK TALK...

    Ich setze dann mal fort:

    - Bands, die uns viel zu früh verlassen haben: NINA HAGEN BAND

    Die Nina Hagen Band existierte von 1978 bis 1979.

    Die Band bestand neben Nina Hagen (Gesang) aus Reinhold Heil (Tasteninstrumente, Gesang) und drei ehemaligen Mitgliedern der West-Berliner Band Lokomotive Kreuzberg: Herwig Mitteregger (Schlagzeug, Gesang), Bernhard Potschka (Gitarre, Gesang) und Manfred Praeker (Bass, Gesang).

    Die individuellen musikalischen Vorstellungen und Fähigkeiten der fünf unterschiedlichen Persönlichkeiten führten nicht nur zum beachtlichen Erfolg der ersten LP Nina Hagen Band (die mit einer nahezu originalgetreuen Kopie des The-Tubes-Titels White Punks On Dope, allerdings mit deutschem Text („Ich glotz TV“) eröffnet wird), sondern auch zu einem baldigen Ende der gemeinsamen Arbeit. Aufgrund des Vertrages musste noch eine zweite Platte produziert werden. Die gemeinsame Abfahrt vom Berliner Bahnhof Zoo zum Tonstudio in Frankfurt am Main boykottierte Nina Hagen kurz vor Abfahrt des Zuges. Die vier restlichen Mitglieder der Band beschlossen daraufhin, die Aufnahmen (für ihren Teil) unverzüglich hinter sich zu bringen und traten nicht nur die Reise alleine an, sondern spielten auch die Musik einschließlich der Hintergrundgesänge ohne Sängerin ein. Deren Gesang wurde erst später aufgenommen. Die Platte erhielt den Namen Unbehagen. Sowohl das erste Album als auch Unbehagen wurden für den Verkauf von mehr als 250.000 LPs mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

    Nach der Trennung von Nina Hagen gründeten die restlichen Mitglieder der Band die Rockgruppe Spliff, während Nina Hagen ihre Karriere solo fortsetzte.

    Mir gefällt die unglaubliche Stimme von Nina und die musikalischen Fähigkeiten der Musiker (als Spliff haben sie gezeigt, das auch ohne Nina tolle Musik möglich war).

    Leider ist Frau Hagen ja irgendwie weggedriftet. Echt Schade drum, da hätte was tolles draus werden können.

    Alben

    1978: Nina Hagen Band
    1979: Unbehagen

    amazon.de
    amazon.de

    Gruß Karl-Heinz
    OSwiss
    Administrator
    #4 erstellt: 22. Jan 2012, 12:55
    Klasse Karl-Heinz, sehr informativ.

    Dass sich aus den restlichen Mitgliedern der Band anschließend "Spliff" formierte, hatte ich jetzt nicht auf dem Schirm.
    Von denen müsste ich hier auch noch das "85555"-Album rumstehen haben...


    Gruß Olli.
    Choel
    Ist häufiger hier
    #5 erstellt: 29. Jan 2012, 12:10
    Bands, die uns viel zu früh verlassen haben: OASIS

    Gegründet wurde die Band 1991 und hat in ihrer 18-jährigen Geschichte insgesamt 7 Studioalben herausgebracht. Sie waren wohl eine der bekanntesten
    Vertreter des Britpop-Genres, was neben der großartigen Musik wohl auch an den Skandalen rund um das Gebrüderpaar Liam und Noel Gallagher lag.

    Obwohl mir das extrem großspurige Gehabe der Bandmitglieder und der "latente" Hang zum Größenwahn ziemlich auf den Geist gingen,
    hat mich ihre Musik immer wieder begeistert... und daher haben mich auch solche Sprüche wie
    "Wir sind die beste Band der Welt und werden größer sein als die Beatles" nicht von Plattenkäufen abgehalten

    Besonders Stücke wie "Wonderwall", "Supersonic" und "Live forever" sind wohl für ewig in meiner persönlichen "Best-Of Liste".
    Ich hätte gerne noch mehr von Oasis gehört und schaue jetzt mal, was die Gebrüder Gallagher solo auf den Markt schmeißen werden - ich bin gespannt!

    Studioalben:

    1994 - Definitely Maybe
    1995 - (What’s the Story) Morning Glory?
    1997 - Be Here Now
    2000 - Standing on the Shoulder of Giants
    2002 - Heathen Chemistry
    2005 - Don’t Believe the Truth
    2008 - Dig Out Your Soul

    Wer sich nicht durch alle Alben kämpfen möchte, dem kann ich das Best-Of Album "Time Flies...1994-2009" empfehlen:

    jpc.de


    Gruß, Christina
    OSwiss
    Administrator
    #6 erstellt: 05. Feb 2012, 19:05
  • Bands, die uns viel zu früh verlassen haben: JOY DIVISION

    Die englische Rockband wurde im Jahre 1977 zunächst unter dem Namen Warsaw gegründet und 1978
    in Joy Division umbenannt.
    Sie galten als eine der wichtigsten Bands der Post-Punk-Szene sowie Wegbereiter der Dark-Wave-Bewegung
    und produzierten zwei Studio-Alben.

    Insbesondere ihre eindrucksvollen Live-Shows und die charismatische Bühnenpräsenz von Sänger Ian Curtis
    sorgten schnell für den Ruf von Joy Division in der Szene in und um Manchester

    Das Ende der Band kam abrupt, als sich der an Epilepsie erkrankte Ian Curtis im Mai 1980 das Leben nahm.
    Daraufhin gründeten die drei verbliebenen Mitglieder eine neue Band namens: New Order.

    Die Musik von Joy Division nimmt noch heute einen bedeutenden Platz in der Geschichte der Rockmusik ein
    und hat etliche andere Bands der Szene nachhaltig geprägt.
    ________

    STUDIO-ALBEN:
  • 1979 – Unknown Pleasures
  • 1980 – Closer

    jpc.de ... jpc.de
    ________

    Empfehlenswerte KOMPILATIONEN:
  • 1988 – Substance 1977–1980
  • 1997 – Heart And Soul (4 CD)

    jpc.de ... jpc.de
    ________

    2007 veröffentlichte der niederländische Fotograf und Filmemacher Anton Corbijn den biografischen Film "Control"
    über Ian Curtis und die Band Joy Division. Er basiert auf dem Buch "Touching From A Distance" von Curtis' Witwe Deborah:

    jpc.de ... jpc.de


    Gruß Olli.


  • [Beitrag von OSwiss am 17. Mai 2012, 09:11 bearbeitet]
    OSwiss
    Administrator
    #7 erstellt: 10. Mrz 2012, 10:00
  • Bands, die uns viel zu früh verlassen haben: THE HOUSEMARTINS

    Die britische Indie-Pop-Band The Housemartins wurde 1983 gegründet.
    Zunächst etablierten sie sich in der lokalen Szene der nordenglischen Stadt Hull als Straßenmusikanten.

    1985 erhielten sie dann den ersten Plattenvertrag und produzierten bis 1988 zwei Studio-Alben.

    Ihre gitarrenlastigen Songs, meist von Paul Heaton (Gesang) und Stan Cullimore (Gitarre) arrangiert, waren von
    sozialkritischen und politischen Texten geprägt und zielten dabei nicht selten auf die damalige Thatcher-Regierung.

    Im Jahre 1988 – auf dem Höhepunkt ihres Erfolges – löste sich die Gruppe überraschend auf.
    Als Begründung wurden u.a. musikalische Differenzen zwischen einigen der Mitglieder angegeben.

    Paul Heaton und Dave Hemingway (Schlagzeug) gründeten daraufhin eine neue Band namens: The Beautiful South.
    ________

    STUDIO-ALBEN:
  • 1986 – London 0 Hull 4
  • 1987 – The People Who Grinned Themselves To Death

    jpc.de ... jpc.de
    ________

    Empfehlenswerte KOMPILATION:
  • 1988 – Now That's What I Call Quite Good

    jpc.de


    Gruß Olli.
  • Suche:
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Die FLOP 5 Bands
    frankbsb am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2004  –  34 Beiträge
    Top Live Bands bzw. Erlebnisse
    noizede am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.11.2005  –  8 Beiträge
    Bands, die es übersehen haben, sich aufzulösen
    rock1982 am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2004  –  54 Beiträge
    bands (künstler) die mich enttäuscht haben
    hangman am 31.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  40 Beiträge
    Gute Cover-Bands
    snark am 14.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  26 Beiträge
    Krautrock Bands
    Keizo am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  4 Beiträge
    Der "Welches wenn nur eines" Thread
    Katanga am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  38 Beiträge
    Das 444Soundlabel für Surround-Fans
    4-Kanal am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  17 Beiträge
    Ähnliche Musik-Künstler/Bands gesucht
    Slim_Shady313 am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  7 Beiträge
    Der erste offizielle Filmmusik "erkannt" Thread
    Maekki am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 06.06.2010  –  7 Beiträge
    Foren Archiv

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Top Hersteller in Allgemein Widget schließen

    • Yamaha
    • Marantz
    • Sony
    • Denon
    • AKG
    • Heco
    • Canton
    • Harman-Kardon
    • Klipsch

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 75 )
    • Neuestes Mitgliedbildschoen2011
    • Gesamtzahl an Themen1.345.272
    • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.271