Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Das alte Ohr

+A -A
Autor
Beitrag
MartyR2
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Dez 2013, 01:47
Hallo Forum,

oft lese ich wie hier und woanders alte Menschen (40+) schreiben,
welche teuren Hifi-Geräte, Kabel, Lautsprecher, etc. sie kaufen, um
noch besseren Klang zu haben.

Wenn junge Menschen das tun, kann ich´s ja verrstehen,
aber ist es bei alten Menschen nicht ein wenig ... nunja ...
Perlen vor die Säue?

Ok, das klingt jetzt wirklich ein wenig bös und ist übertrieben
aber was ich sagen will: Es ist fakt, dass das Gehör schon mit 20
nachlässt, bzw. bestimmte Frequenzen nicht mehr gehört werden,
mit 35 dann allgemein die Lautstärke mit der man etwas hört sinkt,
usw.
Kurzum und das ist wohl leider so und normal und nicht schlimm
und nicht als Vorwurf oder Angriff gemeint: Das alte Ohr hört nicht
mehr so viel und so genau und so differenziert und ist daher gar
vielleicht gar nicht mehr in der Lage um in höhere High-Fidelity-Sphären
vorzudringen?

Ist es daher sinnvoll, wirklich noch in highest High-End zu investieren
nur um noch ein bisschen Klang rauszukitzen? Oder sollte man sich wirklich
ehrlich eingestehen: "Ich hör das eh nicht mehr."

mmmh ...

Was denkt Ihr?

mfG
M


[Beitrag von MartyR2 am 15. Dez 2013, 01:58 bearbeitet]
Jugel
Inventar
#2 erstellt: 15. Dez 2013, 08:11
Falscher Blickwinkel.
Jeder hört (anlagemäßig) so gut er kann. Jeder.
Wenn es im richtigen Leben um Sinnhaftigkeit ginge, wären z.B, die Sportwagenhersteller längst in Konkurs. Und bei nachlassender Spannkraft käme dann fogerichtig der Hinweis auf Gummipuppen...

Gruß
Jugel
(40+)
Zaianagl
Inventar
#3 erstellt: 15. Dez 2013, 10:10
Ältere Menschen sollten auch nur kleinere TV´s benutzen, weil die Sehkraft ebenfalls nachlässt. Am besten SW, dann muß man sich nicht auch noch mit irgendwelchem Kalibrierungsscheiß rumärgern, was man eh nicht kapiert.
Außerdem reicht Junkfraß wie Dosenravioli und Tiefkühlpizza und so, weil die Verdauung eh nicht mehr so gut arbeitet und wert und inhaltsvolle Lebensmittel gar nicht zur Gänze verwertet werden können.
Desweiteren reicht beim Ausüben irgendwelcher Hobbies auch die billigste Ausrüstung und Funktionskleidung von KiK, Aldi oder Tschibo, da die Motorik, Leistungsfähigkeit und Reflexe stark nachlassen und das Potential eh nicht genutzt werden kann.
Ebenso verhällt es sich im Berufsleben: Teure 3D Konstruktionsprogramme oder sostige Entwicklertools sollten lieber Praktikanten vorbehalten bleiben, die Aufgrund ihrer Gaming, Modding und Smartphone und Forenerfahrung die entsprechende Grundqualifikation mitbringen, genau wie komplexe Office Anwendungen oder sonstiger EDV Kram.
Früher tats Block und Bleistift schließlich auch...


[Beitrag von Zaianagl am 15. Dez 2013, 10:13 bearbeitet]
TKCologne
Inventar
#4 erstellt: 15. Dez 2013, 15:02

Dann muß ich ja langsam meine Sachen alle weggeben und auf billig umrüsten.
herrdadajew
Stammgast
#5 erstellt: 15. Dez 2013, 15:08

Zaianagl (Beitrag #3) schrieb:
Ältere Menschen sollten auch nur kleinere TV´s benutzen, weil die Sehkraft ebenfalls nachlässt. Am besten SW, dann muß man sich nicht auch noch mit irgendwelchem Kalibrierungsscheiß rumärgern, was man eh nicht kapiert.
Außerdem reicht Junkfraß wie Dosenravioli und Tiefkühlpizza und so, weil die Verdauung eh nicht mehr so gut arbeitet und wert und inhaltsvolle Lebensmittel gar nicht zur Gänze verwertet werden können.
Desweiteren reicht beim Ausüben irgendwelcher Hobbies auch die billigste Ausrüstung und Funktionskleidung von KiK, Aldi oder Tschibo, da die Motorik, Leistungsfähigkeit und Reflexe stark nachlassen und das Potential eh nicht genutzt werden kann.
Ebenso verhällt es sich im Berufsleben: Teure 3D Konstruktionsprogramme oder sostige Entwicklertools sollten lieber Praktikanten vorbehalten bleiben, die Aufgrund ihrer Gaming, Modding und Smartphone und Forenerfahrung die entsprechende Grundqualifikation mitbringen, genau wie komplexe Office Anwendungen oder sonstiger EDV Kram.
Früher tats Block und Bleistift schließlich auch...

Hallo!

sehr guter Beitrag!!! Trifft den Nagel auf den Kopf!

VG
MartyR2
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Dez 2013, 15:44
Gibts hier auch wen, der ernsthaft diskutieren kann?
KarlRanftl
Stammgast
#7 erstellt: 15. Dez 2013, 16:15
Hallo MartyR2

So ab 40 oder 45 Jahren sollten Männlein/Weiblein zur Gesundheitsvorsorge zum Arzt gehen,bei Augen-u.HNO-Arzt kann man weitere Untersuchungen machen lassen was Sehkraft zum TV schauen,oder Hörvermögen zum Musik hören anbelangt.Ich selbst habe chronischen Tinitus,meine aber gut zu hören u.meine Lesebrille brauch ich auch nur eben zum lesen oder basteln.Also nicht verzweifeln,TV u.Hifi sollte schon gutes Mittelmas sein.

Gruß Karl (Baujahr 1948)
peacounter
Inventar
#8 erstellt: 15. Dez 2013, 16:24

MartyR2 (Beitrag #6) schrieb:
Gibts hier auch wen, der ernsthaft diskutieren kann?

ja, ich.
von berufs wegen.
aber im grunde hat zaia eigentlich schon viel gesagt, nur eben relativ pointiert.

eine hochwertige beschallung macht GERADE auch dann sinn, wenn nicht mehr alles taufrisch ist.
präzise dynamische wiedergabe, guter frequenzgang und sauber arbeitende wandler sind dann umso wichtiger.
das "gesunde" ohr verzeiht viel mehr "schweinereien" als das defizitäre!

ohnehin spielt sich der absolut überwiegende teil des musikalischen geschehens unterhalb von 10khz ab und auch wenn man an der hörschwelle eine kerbe von z.b. 30db im frequenzgang hat, hört man bei normalem abhörpegel (80-85db) idr noch völlig normal.


[Beitrag von peacounter am 15. Dez 2013, 16:40 bearbeitet]
TKCologne
Inventar
#9 erstellt: 15. Dez 2013, 16:58
Klar können wir auch ernsthaft diskutieren. Allerdings ist deine Einleitung eine bodenlose Frechheit und fällt unter den Oberbegriff Diskriminierung: Alte Menschen (40+)
Wenn du so anfängst musst du nicht erwarten, das die alten Menschen (40+) ernsthaft mit die diskutieren. Ich gehe mal davon aus, das bei dir noch die Eierschalen hinter den Ohren hängen.
peacounter
Inventar
#10 erstellt: 15. Dez 2013, 17:33
ach komm... sowas sollte man nicht überbewerten.
"alt" sind immer die anderen.
ich ertappe mich ja auch dabei, dass ich pauschal bei 60+ an "alt" denke und wenn ich dann mit leuten in dem alter zusammensitze nicht mal mehr im ansatz dieses gefühl habe.
da kann man sich schämen oder drüber lächeln...
ich bevorzuge zweiteres und zwar durchaus selbstkritisch.
Zaianagl
Inventar
#11 erstellt: 15. Dez 2013, 17:39

MartyR2 (Beitrag #6) schrieb:
Gibts hier auch wen, der ernsthaft diskutieren kann?


Wenn du dir etwas Mühe geben würdest nicht nur die Worte, sondern auch die Bedeutung dahinter in meinem Post zu verstehen, dann wärst du evtl darauf gekommen, daß alles eine Frage des Anspruches, der Reife, des Budgets und der Erfahrung ist.
Und da sich das (in der Regel) alles mit fortschreitendem Alter erhöht, beantwortet das deine Frage im Prinzip auch schon.

Also worüber wolltest du (ernsthaft) diskutieren...?


Alte Menschen (40+)


Heilandzack!!!


[Beitrag von Zaianagl am 15. Dez 2013, 17:40 bearbeitet]
TKCologne
Inventar
#12 erstellt: 15. Dez 2013, 17:39
Man ist immer so alt wie man sich fühlt. Ich fühle mich auch mit fast 50 noch nicht alt, mache aber auch nicht auf jugendlich. Allerdings sollte auch in einem Forum ein gewisser Respekt herrschen, vor allem wenn es sich quasi um Neulinge handelt. Im echten Leben ist das auch so, zumindest meistens.
peacounter
Inventar
#13 erstellt: 15. Dez 2013, 17:45
wie gesagt:
nicht überbewerten!

der te weiß vermutlich selber nicht, ob er noch gut hört und wie gut er im gegensatz zum durchschnitts-uhu abschneidet.
aufs eigene gefühl kann man sich da nämlich leider NULL verlassen.

@zaia: wann steigst du eigentlich aufs dreirädrige e-bike um? so langsam wirds zeit, oder?


[Beitrag von peacounter am 15. Dez 2013, 17:48 bearbeitet]
Zaianagl
Inventar
#14 erstellt: 15. Dez 2013, 17:47
Ich höre immer als einziger irgendwelche Neonröhren oder Netzteile fiepen. Da wirst du irre, wenn alle immer sagen: "Was für ein fiepen???"


@zaia: wann steigst du eigentlich aufs dreirädrige e-bike um? so langsam wirds zeit, oder?


So lange mein Kumpel Physiotherapeut mir bei jeder rausgeflogenen Bandscheibe immer schnell und genügend Termine verschafft und das dann wieder reinwürgt bleib ich mal beim Freerider.
Das ist aber für beide Seiten ok, eine klassische WinWin Situation, schließlich bin ich nicht zuletzt deswegen, sondern auch wegen meiner regelmäsig zerfetzten Menisken und chronischen Halswirblesäulenverspannungen ein Stützpfeiler seiner Praxis...

Übrigens ist der so gut wie taub, war jahrelang Gitarrist inner DM Combo und gibt sich mit Nubert Regallautsprechern zufrieden.

Womöglich liegt der TE gar net so falsch...


[Beitrag von Zaianagl am 15. Dez 2013, 18:30 bearbeitet]
Mr_Perry
Stammgast
#15 erstellt: 16. Dez 2013, 15:11
Lieber Marty, tatsächlich gehört zum richtigen Hören auch einige Erfahrung. Wer sich nie intensiv mit dem Hören beschäftigt hat, versucht hat Instrumente mit Ihren unterschiedlichen Klangfarben zu erkennen, hat auch im jugendlichen Alter keine wirkliche Chance Musik zu geniessen.
Eine Beurteilung nur über die Rhytmik wird auch ein Neunzigjähriger vornehmen können.
Tatsächlich, und da gebe ich Dir Recht, haben meistens schon gesetztere Musikfreunde das nötige Kleingeld sich etwas "Anständiges" hinzustellen.
Und sehr viele von diesen Herrschaften haben nicht die geringste Ahnung von der Materie. Was mir da schon vorgeführt wurde war an Grausamkeit kaum zu überbieten. Eine Neiddiskussion würde aber zu keinem Ergebnis führen.
Mich persönlich interessiert eigentlich viel mehr wie sich die Hörer in den nächsten Jahrzehnten entwickeln. Die jetzige Jugend mit Ihren Handysounds oder Surroundanlagen, die nie ein Instrument gelernt oder konzentriert ein Konzert mit akustischen Instrumenten gelauscht haben, wird wohl das Hobby Musik zum Aussterben bringen. Schade eigentlich. Na ja, wir alten Säcke halten aber bis zum Ende durch
KarlRanftl
Stammgast
#16 erstellt: 17. Dez 2013, 16:33
Grüß Gott Mr Perry u. Forum

Ja genau so isses,was hatten den wir schon tolles zu hören in unserer Jugend?Zuhause stand ein kleines Mittelwellen-Radio das wars im Arbeiterhaushalt.Als ich dann in die Elektro-Lehre kam,entdeckte ich in manchem Cafe oder Nebenzimmer einer Gaststätte eine Musikbox.Aha da ging mir ein Licht akustisch auf,da gibts ja noch ganz andere Töne als nur MW-Radio u.diese Wurlitzerboxen klangen gar nicht so übel,unten zwei große Bässe,nach obenhin MT u.HT,freilich Geld einwerfen muste man auch noch.Die erste Hifi-Anlage bekam ich erst mit 22,eine Elac-Quatrosound u.s.w..Ins Alter hab ich mich mit Denon AVR 1802 u.5 Canton LE 109 rübergerettet,das dürfte für mein weiteres Musik geniesen ausreichen,also Ohren auf.

Gruß Karl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welche musikrichtung ist das?
Papa_Schlumpfi am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  2 Beiträge
Was ihr schon lange nicht mehr gehört habt
Ohrenschoner am 23.12.2014  –  Letzte Antwort am 28.12.2014  –  6 Beiträge
Wie ist das bei ebay mit Raubkopien?
Grünschnabel am 04.03.2003  –  Letzte Antwort am 30.07.2003  –  6 Beiträge
Ist das Musik für euch?
baby112 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.02.2012  –  37 Beiträge
Der "das ist meinen Ohren neu"-Thread
RobbyBobbyGroggy am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  58 Beiträge
Was wurde vor ca. 20-25 jahren gehört.
joss am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 20.03.2005  –  47 Beiträge
was ist das für ein musikstil? ambient? - mit Beispielen
testfahrer am 01.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  9 Beiträge
Suche Titel/Künstler/irgendeinen Hinweis - Alte Bandaufnahme
Micha^ am 15.08.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  4 Beiträge
TITELSUCHE-welche Musik ist das? (Soundtrack bzw Contemporary)
Sal am 03.07.2014  –  Letzte Antwort am 10.01.2015  –  2 Beiträge
wer kennt alte Musik?
Stefanvolkersgau am 21.03.2004  –  Letzte Antwort am 22.03.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedoptax
  • Gesamtzahl an Themen1.345.711
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.419