Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonfrequenzelko

+A -A
Autor
Beitrag
*NullPlan*
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Apr 2011, 14:59
Hey
Da google leider nur shopping Ergebnisse ausspuckt mal hier eine Frage:
Wo genau liegt eigentlich der Unterschied von Tonfrequenzelkos zu anderen Kondensatoren?
und Zwar in Sachen
-Aufbau
-Qualität (sound)
Wie machen sich diese Unterschiede bemerkbar? Und was eignet sich für eine Frequenzweiche, die nicht zu hochqualitativ sein muss, aber auch nicht das schlappste Billigteil werden soll?
On
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Apr 2011, 16:42
Hai,

Tonfrequenzelkos sind bipolar. Sieh Dir doch mal die Datenblätter an, zB.: http://www.cde.com/catalogs/DCMC.pdf. Das ist nur willkürlich rausgesucht.
Man kann auch zwei normale Elkos antiseriell schalten und die Mitte aufladen. Ich würde füer Deine Zwecke Tonfrequenzelkos einfacher Bauart empfehlen.

Grüße
On
Steffen_Bühler
Stammgast
#3 erstellt: 14. Apr 2011, 16:46
Ein recht guter Aufsatz zum Thema findet sich hier.

Viele Grüße
Steffen
*NullPlan*
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 14. Apr 2011, 18:05
Danke für die Antworten
@ on:Ok das hab ich im Datenblatt von dem Visaton kondensator wohl überlesen... Antiseriell schalten und mitte aufladen wäre im Prinzip so ---(- +)--(+ -)--- oder? wäre dabei egal was innen und was außen liegt?
On
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Apr 2011, 10:44

*NullPlan* schrieb:
Antiseriell schalten und mitte aufladen wäre im Prinzip so ---(- +)--(+ -)--- oder? wäre dabei egal was innen und was außen liegt?


Gut so, + in der Mitte hat weniger Angriffsfläche für Kriechentladung. Da Elkos in Sperrichtung anfangen zu leiten, müßte sich die Ladung halten. Wichtig wäre der ESR über die Frequenz und ggf. die Resonanzfrequenz.

Grüße
On
pelowski
Inventar
#6 erstellt: 16. Apr 2011, 15:28

*NullPlan* schrieb:
... Antiseriell schalten und mitte aufladen wäre im Prinzip so ---(- +)--(+ -)--- oder? wäre dabei egal was innen und was außen liegt?

Hallo,

Als Notlösung kann man das machen.
Nur - wozu?

Bipolare, für Weichen geeignete Elkos sind ja nun wirklich nicht teuer.

Vermutlich wird auch der ESR bei zwei antiseriell geschalteten Elkos höher sein.

Grüße - Manfred
-scope-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 16. Apr 2011, 16:17

Vermutlich wird auch der ESR bei zwei antiseriell geschalteten Elkos höher sein.



Er ist die Summe beider ESR.
On
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Apr 2011, 16:25
Um Geld zu sparen, entweder auf Dauer oder solange, bis die nächste Bestellung rausgeht (bei mir nur alle 6 Monate).

Zu beachten ist z.B. die mögliche Alterung und damit höherer ESR, außerdem die Strombelastbarkeit. Durch den relativ hohen ESR wird der Elko warm. Nicht kochen! Bei Frost geht nichts mehr.

Grüße
On
pelowski
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2011, 16:30

-scope- schrieb:
Er ist die Summe beider ESR. ;)


Wie hast du das so schnell ausgerechnet?


Grüße - Manfred
On
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Apr 2011, 16:42

-scope- schrieb:

Er ist die Summe beider ESR. ;)


Der ESR ist doch nicht die Summe aus Tonfrequenzelko-ESR und Standard ESR, so ein Quatsch!
pelowski
Inventar
#11 erstellt: 16. Apr 2011, 18:54

On schrieb:
Der ESR ist doch nicht die Summe aus Tonfrequenzelko-ESR und Standard ESR, so ein Quatsch! ;)

Hallo ON,

bevor du hier "Quatsch" rufst, lies doch ersteinmal nach, worauf sich skopes Satz bezog.

Grüße - Manfred
On
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Apr 2011, 20:05

pelowski schrieb:

bevor du hier "Quatsch" rufst, lies doch ersteinmal nach, worauf sich skopes Satz bezog.


Jetzt hast Du die Pointe zerhackt

Grüße
Olaf
-scope-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Apr 2011, 20:17
Kommt´n Elko beim Arzt.....

cr
Moderator
#14 erstellt: 12. Jan 2013, 19:08
Ich frage mich allerdings, ob zB die nun aufgetauchten Miniatur-Tonfrequenzelkos für kräftige Frequenzweichen genug strombelastbar sind (ohne dabei heiß zu werden).
So sind zB 60 uF/35Vac von den üblichen 1,6 x 3,8cm auf 1 x 3 cm (nur mehr ein Drittel des alten Volumens) geschrumpft...............

Weil ich gerade so ein Teil zurückgeschickt habe .........


[Beitrag von cr am 12. Jan 2013, 19:10 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was sind das für Kondensatoren?
CabrioMaggus am 03.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2008  –  5 Beiträge
Frequenzweiche
djnasa am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  5 Beiträge
Frequenzweiche ?!
poodle am 12.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  4 Beiträge
Frage zu Schaltern!
Lithium am 25.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2004  –  10 Beiträge
Aktive Frequenzweiche für Subwoofer
classD_amp am 17.12.2007  –  Letzte Antwort am 17.12.2007  –  3 Beiträge
Widerstand von Chassis und Frequenzweiche?
Keyrem am 13.07.2016  –  Letzte Antwort am 13.07.2016  –  7 Beiträge
Frage zu Frequenzweichen
Stefanvolkersgau am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 08.03.2004  –  4 Beiträge
Frequenzweiche mit Styroflex Kondensator
_-Veterano-_ am 30.07.2009  –  Letzte Antwort am 30.07.2009  –  11 Beiträge
Aktive Frequenzweiche/ Übernahmefrequenz bauen.
henak89 am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  2 Beiträge
Frage zu schwingendem Verstärker
Injen am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  175 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Denon
  • Dali
  • Harman-Kardon
  • Bose
  • Marantz
  • Sonos
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder798.105 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedAlex111975
  • Gesamtzahl an Themen1.328.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.368.052