Akustikberatung Wohnzimmer

+A -A
Autor
Beitrag
Girgl75
Stammgast
#1 erstellt: 21. Aug 2016, 12:09
Servus zusammen,

ich habe im vergangenen Winter/Frühjahr mein Wohnzimmer so gut es ging in ein "Wohnkino" umgebaut, folgendes hat Einzug gehalten:

- Yamaha RX-A1050
- Oppo BDP 103D
- Dreambox 7020 HD
- Epson EH-TW9200W
- Rahmenleinwand Draper ReAct 3.0 124"
- Monitor Audio Silver 8 (Front)
- Monitor Audio Silver Center
- Monitor Audio Apex A10 (Front Presence)
- Monitor Audio Silver FX (Bipol-Betrieb)
- Subwoofer XTZ 12.17

Hier eine Skizze des knapp über 30qm großen Raumes sowie Bilder dazu:
WZ_alt Neu_01 067 Neu_01 082 04 21.08 161
21.08 162 Neu_01 083

Im hinteren Bereich musste ich Kompromisse eingehen weil ich durch den Ofen mit der Couch nicht weiter nach vorne konnte, deshalb entschied ich mich für Bipole, bzw. wurde dazu im Studio geraten.
Auf den Hauptsitzplätzen (3er Couch) funktioniert das ganz gut, auf der 2er Couch bekommt man nicht so viel von den Surroundeffekten mit, das war mir aber klar.

Die Frontlautsprecher habe ich bewusst etwas weiter nach außen gestellt um die Basisbreite zu erhöhen; das ich für die Lautsprecher etwas zu weit weg sitze ist mir klar, aber ich wollte den Ofen nicht "opfern".

Vor ca. einem halben Jahr kam der Teppich rein, der alte ging vormals nur bis zur Terrassentür, das brachte mich im Punkt Hall ein gutes Stück nach vorne.

Im Allgemeinen bin ich als Anfänger relativ zufrieden (Freunde sagen es ist besser als Kino), will aber gerne ausloten was ich noch sinnvolles verbessern und in einem vernünftigen Kosten-/Nutzenrahmen machen kann/soll.

Folgende Punkt fallen mir "negativ" auf:
- Wie schon geschrieben, wurde der Hall durch den Teppich etwas besser, komplett weg ist er aber nicht.
- Beim "normalen" Fernsehschauen finde ich die Stimmen z.T. etwas hoch und auf Dauer anstrengend, bei Filmen über Blu-ray oder Musik jeglicher Art aber überhaupt nicht. Im Vorfeld habe ich gelesen das der Silver Center die Schwachstelle bei der Serie ist, vielleicht liegt es aber auch an einer Einstellung am AVR.
- Beim Subwoofer tu ich mich sehr schwer einzuschätzen ob er sein volles Potenzial ausspielt, oder nicht. Ich habe ihn laut Anleitung von XTZ auf max. Tiefbass eingestellt weil mir das bei Filmen am wichtigsten ist, die Lautstärkeeinstellung am Subwoofer selbst habe ich so gewählt das er bei der Einmessung über den AVR in der Nähe von 0 ist.
- Beim "normalen" Fernsehen kommt selten was aus den Surroundlautsprechern, das "Stadiongefühl" beim Sport ist z.B. nicht da. Ich weiß das dies wohl mit einer Einstellung am AVR oder am Tonsignal der Fernsehanstalten liegt, aber ich wollte da keinen anderen Thread starten!

Von den eigenen Möglichkeiten/Einschränkungen her bin ich flexibel, es soll aber ein Wohnzimmer bleiben!

Folgende Dinge hab ich im Kopf die man machen könnte:
- die leichten Vorhänge bei den Terrassentüren und evtl. dem Glaserker gegen schwere (Molton/Chenille) ersetzen.
- an der Wand neben dem linken Frontlautsprecher eine Vorhangstange anbringen und den gleichen Vorhang wie bei der Terrassentür hin hängen, oder alternativ ein Akustikbild (welche Größe?) neben dem Lautsprecher an der Wand.
- Akustikbilder hinter der Couch anbringen, da bin ich mir nur nicht sicher ob die mit der Funktionsweise der Bipole im Konflikt stehen.
- Deckensegel anbringen.
- Einen zweiten Subwoofer kaufen und den entweder rechts neben das Lowboard stellen, oder mittels Funkübertragung an einer anderen Stelle im Raum.
- Das Anti-Mode 8033 Cinema kaufen (passt das auch wenn man zwei Subwoofer nutzen sollte?).

Ein Messmikrofon um den Ist-Zustand zu erfassen habe ich leider nicht, würde es aber in Betracht ziehen wenn es sich lohnt. Mit Carma/REW kenne ich mich allerdings nicht aus, da bräuchte ich dann Hilfestellung.

Es würde mich freuen wenn ihr mir eine Einschätzung oder konkrete Tipps geben könntet!
Ich will keine "Wissenschaft" draus machen und unbedingt etwas verändern, wenn es sich bei den Gegebenheiten nicht lohnt oder der Aufwand zu groß ist. Das Thema beschäftigt mich aber und ich will mit eurer Hilfe einfach ausloten ob sich etwas lohnt!

Falls ich etwas vergessen habe fragt bitte nach, ich kann sowohl weitere Bilder machen, als auch Einstellungen vom Subwoofer/AVR mitteilen.

Gruß Girgl
std67
Inventar
#2 erstellt: 21. Aug 2016, 13:28
Hi

das Leben ist voller Kompromisse. Front-LS finde ich so weit in Ordnung. Ganz an die Seitenwände geknallt ist ja auch nix.
Allerdings bist du mit den FrontHigh ja weit weg von den 30° Höhenwinkel. Da wird der Zugewinn an Rämlichkeit sehr gering sein. Ich würd sie zumindest ganz nach oben hängen, evtl. noch etwas in den Raum hineinziehen
Wenn du sie nicht mitten unter der Decke haben willst halt an den Seitenwänden, und wie gesagt weiter nach vorne in den Raum hinein

So groß wie der Raum ist wirs du IMO schon 4 Deckensegel brauchen, zwei würden wohl kaum einen Effekt haben, vier sollten dich aber klanglich deutlich nach Vorne bringen
Wende dich einfach mal an www.design-heimino.de zwecks Beratung

Beim "normalen" Fernsehen kommt selten was aus den Surroundlautsprechern, das "Stadiongefühl" beim Sport ist z.B. nicht d


kommt halt auch auf den ausstrahlenden Sender an bzw die jeweilige Sendung. Bei der F1 auf RTL ist das "Mittendringefühl" deutlich geringer als es z.B. bei der diesjährigen Ausstrahlung des 24H Rennen war. Da dachte man teils wirklich man steht da direkt an der Rennstrecke
Bei der EM wars zum großen Teil auch recht gut
Girgl75
Stammgast
#3 erstellt: 22. Aug 2016, 15:24
Servus und danke schon mal für die erste Einschätzung!


...das Leben ist voller Kompromisse.
Ja, mit dem Wissen von heute würde ich das Wohnzimmer anders planen, da wurde ich damals leider nicht so gut beraten .


Front-LS finde ich so weit in Ordnung. Ganz an die Seitenwände geknallt ist ja auch nix.
Ich könnte sie schon noch etwas weiter nach innen stellen, aber da mir so wie sie jetzt stehen nichts negatives aufgefallen ist, habe ich es erst mal so gelassen. Mir ist selbst auf dem Sweetspot (mit Ausnahme der Lautstärke) kein Unterschied aufgefallen, das liegt aber wohl an der großen Basisbreite/Stereodreieck.


Allerdings bist du mit den FrontHigh ja weit weg von den 30° Höhenwinkel. Da wird der Zugewinn an Räumlichkeit sehr gering sein. Ich würd sie zumindest ganz nach oben hängen, evtl. noch etwas in den Raum hineinziehen
Wenn du sie nicht mitten unter der Decke haben willst halt an den Seitenwänden, und wie gesagt weiter nach vorne in den Raum hinein.
Hmm, da habe ich extra im Studio gefragt wie ich sie positionieren soll, die Empfehlung ging wohl in erster Linie Richtung Dialog Lift, und weniger auf die Räumlichkeit.


So groß wie der Raum ist wirst du IMO schon 4 Deckensegel brauchen, zwei würden wohl kaum einen Effekt haben, vier sollten dich aber klanglich deutlich nach Vorne bringen.
Machen die Deckensegel in der Mitte zwischen den beiden Lichtleisten am meisten Sinn, oder soll ich auch über der Couch und evtl. der Leinwand etwas machen?


Wende dich einfach mal an www.design-heimino.de zwecks Beratung.
Ich habe Herrn Daubner noch einmal angeschrieben und warte auf Antwort, ein Angebot zur Messung und Beratung vor Ort liegt mir vor.


Bei der F1 auf RTL ist das "Mittendringefühl" deutlich geringer als es z.B. bei der diesjährigen Ausstrahlung des 24H Rennen war. Da dachte man teils wirklich man steht da direkt an der Rennstrecke. Bei der EM war`s zum großen Teil auch recht gut.
Hmm, es kommt zwar definitiv etwas aus den Surroundlautsprechern, aber selbst bei der EM fehlte mir das Gefühl.

Gruß Girgl


[Beitrag von Girgl75 am 22. Aug 2016, 15:25 bearbeitet]
Girgl75
Stammgast
#4 erstellt: 29. Aug 2016, 05:52
Guten Morgen,
schade das sich nicht mehr Leute gemeldet haben, fehlt eine Info, ist die Situation so hoffnunglos oder hab ich zu viel geschrieben?

Wie dem auch sei, ich werde wohl die Vorhänge und Absorber als erstes angehen, und dann das Antimode testen.

Gruß Girgl
schmardi
Inventar
#5 erstellt: 29. Aug 2016, 06:20
Auch guten Morgen,

. oder hab ich zu viel geschrieben?

Für mich ja.

. Wie dem auch sei, ich werde wohl die Vorhänge und Absorber als erstes angehen, und dann das Antimode testen.

Richtig so.
Immer eins nach dem anderen.
Vielleicht gefällt es dir dann schon.
Girgl75
Stammgast
#6 erstellt: 29. Aug 2016, 07:02
Servus und danke für die Antwort!

Ich dachte mir schon das es evtl. zu viel war, aber ich wollte möglichst viele Informationen und Gedanken mitteilen um gut beraten zu werden.

Gruß Girgl
schmardi
Inventar
#7 erstellt: 29. Aug 2016, 07:06

. Ich dachte mir schon das es evtl. zu viel war, aber ich wollte möglichst viele Informationen und Gedanken mitteilen um gut beraten zu werden.

Ist tendenziell richtig.
Nur hat man manchmal nicht die Zeit um alles ganz genau zu lesen.
Wie gesagt.
Machst eines nach dem anderen.
Da kommen noch genug Fragen, die man dann einzeln nach und nach klären kann.
damarshal
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Sep 2016, 13:01
Hi Girgl, eine saubere Messung bekommst Du als App für iOS, also iPhone, iPad, iPod Touch im Appstore unter Akustikapp von objectiv. Das ist die neueste und aktuell beste Technik. Ein Raumrechner ist in der Standardversion auch schon dabei.
Girgl75
Stammgast
#9 erstellt: 08. Sep 2016, 10:09
Servus,

Danke für den Tipp, das schau ich mir bei Gelegenheit an!

Herr Daubner vom Design-Heimkino hat mich beraten und ich werd heut Nachmittag ca. 6 qm Absorber/Deckensegel bestellen, dazu kommt ein Chenille-Vorhang bei der Terrassentür den ich vorgestern in Auftrag gegeben habe.

Als nächstes möchte ich dann ein Antimode testen/kaufen.

Gruß Girgl
std67
Inventar
#10 erstellt: 08. Sep 2016, 10:16
diesen Vorhangstoff hatte ich bisher gar nicht auf de Schirm.
Gibts sogar fertig konfektioniert zu annehmbaren Preisen bei Otto mit Kräuselband, und nicht wie sonst nur mit Ösen/Schlaufen

Alles was sonst explizit als Akustikvorhang angeboten wird hat ja exorbitante Preise
mumpf
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Sep 2016, 11:06
Sorry, um welchen Vorhang geht es jetzt explizit?
std67
Inventar
#12 erstellt: 08. Sep 2016, 11:12
googele nach Chenille-Vorhang. Wobei Chenille wohl die Stoffart bezeichnet
damarshal
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Sep 2016, 11:12
Brrr, Chenille ist krass! Richtige Akustikstoffe findest Du bei Raumausstattern.
Girgl75
Stammgast
#14 erstellt: 08. Sep 2016, 11:13
Die dünnen Schals beim rechten Frontlautsprecher werden ersetzt, die hinten im Glaserker evtl. zu einem späteren Zeitpunkt.

Den Tipp mit dem Chenille-Vorhang hab ich hier im Unterforum gelesen und damit bin ich zu meinem Raumausstatter um zu schauen was er im Angebot hat. Er hat diese Stoffart neben einem anderen, etwas leichteren empfohlen.

Der Stoff wiegt 397g/qm; im Internet wäre er sicher günstiger gewesen, aber manches kauf ich lieber vor Ort.

Gruß Girgl


[Beitrag von Girgl75 am 08. Sep 2016, 11:16 bearbeitet]
std67
Inventar
#15 erstellt: 08. Sep 2016, 11:14
was bedeutet "krass" in diesem Zusammenhang?

Akustikstoffe sind halt ein Vielfaches teurer.
Volker#82
Inventar
#16 erstellt: 24. Sep 2016, 11:35
Hi,

schöne Vorstellung vom Zimmer und danke für den Tipp mit dem Chenille-Vorhang, denke da werde ich mir auch was bestellen.

Hier wurde ja bereits einiges geschrieben, zumindest von std67 ...

Schade, dass du nicht etwas weiter mit der Couch nach vorne rücken kannst, ca. 1 - 1,5 Meter würden schon reichen. Es wäre natürlich auch super, wenn du die Surroundlautsprecher breiter aufstellen könntest, vielleicht auf Ständern und dann über die komplette Breite von rund 4 - 4,5 Metern. Das wären eigentlich die einzigen Kritikpunkte und Schuld ist eigentlich nur der Ofen

Mit der Aufstellung vom Sub muss man einfach probieren und am besten mit z.B. REW und UMIK-1 mal messen wo er am besten steht. Ein Antimode schadet nie, vor allem weil dein Yamaha AVR den Sub nicht linearisiert, da hat man eigentlich immer Höhen und Senken im Frequenzverlauf. Mit zwei Subs in der Front oder vielleicht auch diagonal bekommt man fast immer noch ein besseres Ergebnis, ob es nötig ist, kann man ohne Messen schwer sagen.

Die Akustik bekommst du ja mit dem Teppich, den Vorhängen und Deckensegeln in den Griff, zumindest was den oberen Bassbereich, Mittelton und Hochton angeht.

Ansonsten bin ich wie immer neidisch auf Leute, die Beamer und Leinwand im Wohnzimmer nutzen können

Gruß


[Beitrag von Volker#82 am 24. Sep 2016, 11:36 bearbeitet]
std67
Inventar
#17 erstellt: 24. Sep 2016, 15:17
@Girgl

bist du mit dem Vorhang schon weiter gekommen?

Hast du noch weitere Infos zu dem Stoff? Der ist ja nochmal schwerer als die Vorhänge die ich gefunden habe? Schwerer = noch besser?
Girgl75
Stammgast
#18 erstellt: 25. Sep 2016, 18:32
Servus,
Lab-Power (Beitrag #16) schrieb:
Schade, dass du nicht etwas weiter mit der Couch nach vorne rücken kannst, ca. 1 - 1,5 Meter würden schon reichen.
ich hab das zu Testzwecken (siehe Bilder) versucht und wäre auch bereit gewesen den Ofen zu "opfern". Als ich die Silver 8 vor dem Kauf über ein Wochenende zuhause hatte, kam zusätzlich ein musikalischer Freund vorbei und wir haben ausgiebig die verschiedenen Positionen getestet, die Schränke waren dann schon draußen.
Selbst mit einem idealen Stereodreieck von ca. 3,5m (war evtl. zu groß), hörten wir bis auf die Lautstärke keinen Unterschied. Vielleicht lag es aber mit daran das zu dem Zeitpunkt der größere Teppich noch nicht da war und der Raum ein besseres/anderes Hörergebnis nicht ermöglichte.
neu 060 neu 077
Letztlich hat mir die ursprüngliche Aufstellung aber auch besser gefallen, ich fühlte mich mit der mittig stehenden Couch nicht so wohl.


Lab-Power (Beitrag #16) schrieb:
Es wäre natürlich auch super, wenn du die Surroundlautsprecher breiter aufstellen könntest, vielleicht auf Ständern und dann über die komplette Breite von rund 4 - 4,5 Metern.
Das hat mir am meisten "Sorgen" gemacht, da ich aber quasi fünf Sitzplätze nebeneinander habe, hatte ich Bedenken das ich mit Direktstrahlern links zu nah dran sein würde, und man rechts von den linken Effekten (bzw. links von den rechten Effekten) zu wenig mitbekommen würde, im Studio wurde mir jedenfalls klar zu Bipolen für diese Situation geraten.

Ob ich es noch einmal so machen würde weiß ich nicht, letztlich hatte ich mir von den Bipolen eine Art "Klangteppich" bei den Effekten versprochen die dann halbwegs gleichmäßig im hinteren Bereich da sind. Es ist aber schon eine klare Trennung zwischen Surround links/rechts da, so dass man auf der 2er-Couch keine Effekte von rechts hat, da hab ich Lehrgeld bezahlt.


Lab-Power (Beitrag #16) schrieb:
Mit der Aufstellung vom Sub muss man einfach probieren und am besten mit z.B. REW und UMIK-1 mal messen wo er am besten steht.
Mit dem Messen hab ich einfach Bedenken weil ich mich diesbezüglich absolut nicht auskenne und in jedem Fall Hilfe bräuchte.


Lab-Power (Beitrag #16) schrieb:
Ein Antimode schadet nie, vor allem weil dein Yamaha AVR den Sub nicht linearisiert, da hat man eigentlich immer Höhen und Senken im Frequenzverlauf.
Ist dann da das Anti-Mode 8033 Cinema ausreichend wenn ich mit dem Gedanken spiele irgendwann einen zweiten Subwoofer dazu zu nehmen, oder sollte ich eher zum Anti-Mode 8033 s-II greifen?


Lab-Power (Beitrag #16) schrieb:
Mit zwei Subs in der Front oder vielleicht auch diagonal bekommt man fast immer noch ein besseres Ergebnis, ob es nötig ist, kann man ohne Messen schwer sagen.
Ja, das liebe Messen..., ich weiß...


Lab-Power (Beitrag #16) schrieb:
Ansonsten bin ich wie immer neidisch auf Leute, die Beamer und Leinwand im Wohnzimmer nutzen können
Das war aber auch ein "radikaler" Eingriff den ich so eigentlich nicht gedacht hatte.. Das sieht man gut am ersten Bild, das war die Ausgangslage!


Lab-Power (Beitrag #16) schrieb:
Die Akustik bekommst du ja mit dem Teppich, den Vorhängen und Deckensegeln in den Griff, zumindest was den oberen Bassbereich, Mittelton und Hochton angeht.


std67 (Beitrag #17) schrieb:
Hast du noch weitere Infos zu dem Stoff? Der ist ja nochmal schwerer als die Vorhänge die ich gefunden habe? Schwerer = noch besser?
Letzten Freitag kam von Hermes eine Benachrichtigung das die Akustikelemente geliefert werden, ich rechne mit Mitte der Woche damit.
Die Vorhänge sind noch nicht da, sollten aber auch demnächst fertig sein.

Laut dem Raumausstatter sind schwere Vorhänge förderlich gegen den Schall, dies kann man dann noch einmal verbessern indem man sie dichter hängt, was aber auch eine optische Sache ist. Ich habe mich mit ihm darauf geeinigt das wir 2m Vorhang auf 1m Vorhangstange hängen, als das Maximum hätte er 2,5m/1m empfohlen.
Da ich im Glaserker irgendwann evtl. auch die Schals gegen die gleichen Chenille-Vorhänge austauschen möchte, wollte ich erst einmal nicht auf das Maximum gehen, im Fäll der Fälle hänge ich sie später einfach um.

Als Alternative hätte er nur noch samtartige Stoffe, oder Molton im Angebot gehabt. Für den Einsatzzweck im Wohnzimmer hat er aber klar zum Chenille-Stoff geraten.

Gruß Girgl
Volker#82
Inventar
#19 erstellt: 27. Sep 2016, 10:12

Girgl75 (Beitrag #18) schrieb:


Mit dem Messen hab ich einfach Bedenken weil ich mich diesbezüglich absolut nicht auskenne und in jedem Fall Hilfe bräuchte.

Ist dann da das Anti-Mode 8033 Cinema ausreichend wenn ich mit dem Gedanken spiele irgendwann einen zweiten Subwoofer dazu zu nehmen, oder sollte ich eher zum Anti-Mode 8033 s-II greifen?


Das kleine Antimode reicht fast immer, ich konnte zumindest bei mir keinen Unterschied zum s-II mit 2 Subs hören. Das mit dem Messen ist einfacher als du denkst, ich kann dir da ein UMIK-1 und REW empfehlen. Falls du dich fürs Messen entscheidest, kann ich dir auf jeden Fall helfen.

Wo kommst du eigentlich her ?
Girgl75
Stammgast
#20 erstellt: 28. Sep 2016, 17:47
Servus,

danke für das Angebot, ich komme dann auf dich zu wenn ich den Schritt wagen sollte!

Am Montag kamen die Absorber und ich bin dran alles aufzuhängen, es kostet aber doch mehr Zeit als gedacht, aber ich will auch das alles möglichst exakt ist, weil es doch ein Wohnzimmer ist! Sobald alles hängt mach ich natürlich Bilder wenn es euch interessiert.

Die Vorhänge haben leider Verzug, sie kommen erst im November...

Ich komme aus der Nähe von München.

Gruß Girgl
Girgl75
Stammgast
#21 erstellt: 04. Okt 2016, 14:27
Servus,

gestern hab ich die Deckensegel montiert, hier drei Bilder wie es mit den neuen Absorbern aussieht:

Akustik 151 Akustik 036 Akustik 115

Die Pflanze vor dem Surroundlautsprecher stell ich evtl. noch weg, sehe sie aber als nicht ganz so kritisch weil da ja nicht so viele ankommt wie bei den Frontlautsprechern, oder was denkt ihr?

Der Nachhall wurde meiner Meinung nach besser, zumindest war ein Telefonat im Wohnzimmer deutlich angenehmer als vorher.

Ich muss noch einmal neu einmessen, das mache ich heute oder morgen, dazu habe ich im Allgemeinen eine Frage. Bei der letzten Einmessung wurde der Subwoofer mit einer Entfernung von 30cm angegeben, in einem Thread las ich das die eine Art "Fehlermeldung" ist, was bedeutet das für mich in der Praxis?

Dann habe ich noch eine andere Frage zur Beleuchtung, bei Nutzung eines Beamers heißt es ja das jegliche weitere Lichtquelle tabu ist weil das einen Einfluss auf das Bild hat, dies ist mir auch schon aufgefallen.
Im Bereich der Couch ist es aber je nach Uhrzeit schon sehr dunkel und die Bedienung ist dann manchmal schon sehr "lustig" , dazu kommt das eine leichte Beleuchtung im Hintergrund besser für die Augen sein soll.
Ich überlege nun mir z.B. eine Standlampe für den Glaserker zu kaufen und diese mit Philips Hue-Lampen zu bestücken welche dimmbar und per App zu bedienen sind, was haltet ihr davon?
Alternativ habe ich schon überlegt den Rahmen der Leinwand zu hinterleuchten, ich denke aber das dies bei der Größe nicht so gut aussieht.

Für die bessere Handhabung der Fernbedienungen wollte ich ursprünglich eine Logitech Harmony, aber bisher komme ich eigentlich ganz gut klar, ich brauche in der Regel nur die Fernbedienung vom Satelliten-Receiver/Blu-ray-Player und ein Tablet für den AVR, den Beamer schalte ich ja nur einmal ein/aus.

Gruß Girgl
std67
Inventar
#22 erstellt: 04. Okt 2016, 15:47
Hi

as eine Hintergrundbeleuchtung besser ist gilt für TVs. Beim Beamer ist das absolut kontraproduktiv.
Wenn üerhaupt würde ich die Couch Hintergrundbelechten. Gibt ja von Philips auch die LED-Leisten

Ansonsten hast du ja schon genug Streulicht durch die vielen weißen Flächen
Volker#82
Inventar
#23 erstellt: 06. Okt 2016, 08:42

Girgl75 (Beitrag #21) schrieb:
Servus,

gestern hab ich die Deckensegel montiert, hier drei Bilder wie es mit den neuen Absorbern aussieht:


Hängen die Deckensegel etwa in der Mitte zwischen den Lautsprechern und dem Hörplatz um auch die Reflexionen zu mindern ?


Girgl75 (Beitrag #21) schrieb:

Ich muss noch einmal neu einmessen, das mache ich heute oder morgen, dazu habe ich im Allgemeinen eine Frage. Bei der letzten Einmessung wurde der Subwoofer mit einer Entfernung von 30cm angegeben, in einem Thread las ich das die eine Art "Fehlermeldung" ist, was bedeutet das für mich in der Praxis?


30 cm Abstand beim Yamaha ist eine Art Fehlermeldung. Der AVR erkennt also den Abstand des Subs nicht richtig. Wenn er das bei der neuen Einmessung wieder nicht richtig macht, solltest du den Abstand mal messen und manuell korrigieren. Das passiert öfter mal bei akustisch schwierigen Räumen und wenn der Sub zusätzlich noch recht weit vom Hörplatz entfernt steht. Mit einem Antimode, also wenn der Sub linearisiert ist, tritt das Problem fast nie auf. Deine akustischen Maßnahmen könnten aber alleine auch schon helfen, wobei die Absorber und Deckensegel im Bassbereich unter ca. 200 - 300 Hz fast keine Wirkung mehr haben, dazu sind sie einfach zu dünn, was jetzt aber nicht negativ gemeint ist.


[Beitrag von Volker#82 am 06. Okt 2016, 08:45 bearbeitet]
Girgl75
Stammgast
#24 erstellt: 09. Okt 2016, 10:37
Servus,
std67 (Beitrag #22) schrieb:
Wenn überhaupt würde ich die Couch Hintergrundbeleuchten. Gibt ja von Philips auch die LED-Leisten
ich werd bei Gelegenheit mal einen dimmbaren Deckenfluter meiner Eltern probieren und über die LED-Leisten nachdenken.

Mich selbst stört es gar nicht so wenn es dunkel ist, aber ein Kumpel findet es anstrengend.


Lab-Power (Beitrag #23) schrieb:
Hängen die Deckensegel etwa in der Mitte zwischen den Lautsprechern und dem Hörplatz um auch die Reflexionen zu mindern ?
Ja, zu den Lautsprechern sind es von den Aussenkanten der Absorber ca. 140cm, zum Hörplatz 150cm.


Lab-Power (Beitrag #23) schrieb:
30 cm Abstand beim Yamaha ist eine Art Fehlermeldung. Der AVR erkennt also den Abstand des Subs nicht richtig. Wenn er das bei der neuen Einmessung wieder nicht richtig macht, solltest du den Abstand mal messen und manuell korrigieren.
Die neue Einmessung hat erneut 30cm ergeben, ich werde den Abstand messen und ändern, das Antimode ist aber in jedem Fall geplant!

Gruß Girgl
Volker#82
Inventar
#25 erstellt: 09. Okt 2016, 12:42
Ich denke das Antimode würde gleich mehrere Probleme lösen, dass kleine unter 300 Euro wird reichen auch wenn nachher noch ein zweiter Sub irgendwann dazu kommt. Die gibt es auch gebraucht öfter mal um die 200 Euro. Auch wenn du den Abstand jetzt manuell misst und abänderst, muss das immer noch nicht dem Abstand entsprechen, der vom AVR automatisch eingestellt werden würde. Ich denke, wenn der Subwoofer linearisiert ist, wird auch der AVR sinnvolle Werte einstellen.
Girgl75
Stammgast
#26 erstellt: 31. Mrz 2017, 13:47
Servus,

ich wollte mich mal wieder mit einem kurzen Zwischenbericht melden.

Die Vorhänge für die Terrassentür kamen erst letzte Woche, da der Hersteller Probleme bei der Fertigung hatte; diese Woche kam ein zweiter Subwoofer dazu.

Leider kam ich noch nicht viel zum testen, der erste "Aha-Effekt" nach dem Einmessen blieb aber aus, da nehme ich mir nächste Woche Zeit um verschiedene Einstellungen auszuprobieren und hoffe das ich einen Mehrwert feststelle.

Ein Antimode habe ich vorerst noch nicht gekauft, ich wollte erst mal schauen/hören wie es so ist.

Hier ein aktuelles Bild des vorderen Bereiches: 31.3 008

Gruß Girgl


[Beitrag von Girgl75 am 31. Mrz 2017, 13:49 bearbeitet]
Volker#82
Inventar
#27 erstellt: 31. Mrz 2017, 14:21
Hast du die beiden Subs zunächst einzeln gleich laut am Hörplatz gemessen eingepegelt ? Phase steht jeweils gleich ? Werden die beiden Subs nun als Summe auch noch automatisch mit 30 cm Abstand vom Yamaha AVR erkannt ?

Hast du bewusst unterschiedliche Einstellungen bzw. Abstimmungen links und rechts gewählt ? Links (linkes Rohr offen) Rechts (rechtes Rohr offen). Sowas kann sinnvoll sein, muss es aber nicht, je nach Akustik und Frequenzgang am Hörplatz kann man sich damit durchaus verschlechtern. Einzelmessungen der Subs sind dazu nötig, ich gehe davon aus, dass du das noch nicht gemacht hast. Ich würde daher zu Beginn gleiche Einstellungen links wie rechts wählen.


[Beitrag von Volker#82 am 01. Apr 2017, 07:09 bearbeitet]
Girgl75
Stammgast
#28 erstellt: 02. Apr 2017, 09:02
Servus,


Hast du die beiden Subs zunächst einzeln gleich laut am Hörplatz gemessen eingepegelt ?
nein, wie macht man das am besten? Ich habe beide Subwoofer von der Lautstärke her gleich eingestellt und eingemessen, als Ergebnis kam -7db raus.


Phase steht jeweils gleich ?
Ja


Werden die beiden Subs nun als Summe auch noch automatisch mit 30 cm Abstand vom Yamaha AVR erkannt ?
Ja


Hast du bewusst unterschiedliche Einstellungen bzw. Abstimmungen links und rechts gewählt ? Links (linkes Rohr offen) Rechts (rechtes Rohr offen).
Ja


Sowas kann sinnvoll sein, muss es aber nicht, je nach Akustik und Frequenzgang am Hörplatz kann man sich damit durchaus verschlechtern.
Mir wurde von XTZ dazu geraten alle möglichen Einstellungen zu versuchen und das für mich Beste beizubehalten, ich kam bisher aber nur zu dem ersten Test.


Einzelmessungen der Subs sind dazu nötig, ich gehe davon aus, dass du das noch nicht gemacht hast. Ich würde daher zu Beginn gleiche Einstellungen links wie rechts wählen.
Ok, mache ich.

Gruß Girgl
Volker#82
Inventar
#29 erstellt: 03. Apr 2017, 10:20

Girgl75 (Beitrag #28) schrieb:



Hast du die beiden Subs zunächst einzeln gleich laut am Hörplatz gemessen eingepegelt ?
nein, wie macht man das am besten? Ich habe beide Subwoofer von der Lautstärke her gleich eingestellt und eingemessen, als Ergebnis kam -7db raus.


Mit Rosa Rauschen von 20 - 100 Hz jeweils einzeln am Hörplatz gemessen. Man kann auch die AVR Messung dazu nutzen, zuerst z.B. mit dem linken Sub einzeln messen, dB Wert merken, dann den rechten Sub einzeln messen, den Unterschied solange korrigieren, bis beide Subs gleich laut erkannt werden und anschließend beide Subs zusammen einmessen. Dazu aber dann beide Subs zuerst gleich abstimmen (Stopfen gleich), EQ gleich, Tiefpassfilter auf den höchsten Wert bzw. Tiefpassfilter deaktivieren (Schalter am Sub).


Girgl75 (Beitrag #28) schrieb:


Werden die beiden Subs nun als Summe auch noch automatisch mit 30 cm Abstand vom Yamaha AVR erkannt ?
Ja


Das ist nicht gut und wird wohl an der Akustik liegen und auch daran, dass die Subs relativ weit weg stehen vom Hörplatz aus. Ein Antimode Cinema kann hier helfen.
fine
Inventar
#30 erstellt: 05. Apr 2017, 07:19
Hi,
der Vorhang wirkt auf dem Bild eher leicht. Ist das so ein Chenille Vorhang?
Girgl75
Stammgast
#31 erstellt: 08. Apr 2017, 11:11
Servus,
ich hatte leider erst am Donnerstag wieder etwas Zeit zum testen, morgen versuch ich dann noch einmal andere Einstellungen am Subwoofer.


Lab-Power (Beitrag #29) schrieb:
Man kann auch die AVR Messung dazu nutzen, zuerst z.B. mit dem linken Sub einzeln messen, dB Wert merken, dann den rechten Sub einzeln messen, den Unterschied solange korrigieren, bis beide Subs gleich laut erkannt werden und anschließend beide Subs zusammen einmessen. Dazu aber dann beide Subs zuerst gleich abstimmen (Stopfen gleich), EQ gleich, Tiefpassfilter auf den höchsten Wert bzw. Tiefpassfilter deaktivieren (Schalter am Sub).
so habe ich jetzt beide Subwoofer eingestellt:
- Crossover: 160Hz
- Phase: 0°
- Lowpass: off
- EQ: Ref.
- Stopfen: links offen, recht geschlossen

Bei der Einmessung hatte der linke Subwoofer +0,5dB, der rechte 0,0dB (jeweils einzeln), zusammen wurden sie mit -2,0dB eingemessen.

Den Pegel im Setup habe ich dann zu Testzwecken auf +3,0dB eingestellt (+/- 10dB ist der Einstellungsbereich), über die App (+/- 6dB ist hier der Einstellungsbereich) hab ich dann noch einmal 6dB drauf gelegt.

Bei der Testszene von Star Wars Episode I - Podrace war ich ganz zufrieden, werde das aber noch einmal mit mehr Pegel und/oder anderen Einstellungen am Subwoofer testen.

Ich denke das ich aufgrund vom Hörabstand evtl. etwas mehr Pegel an den Subwoofern brauche, ob jetzt der zweite eine Verbesserung gebracht hat kann ich nur schwer beurteilen.


Lab-Power (Beitrag #29) schrieb:
Das ist nicht gut und wird wohl an der Akustik liegen und auch daran, dass die Subs relativ weit weg stehen vom Hörplatz aus. Ein Antimode Cinema kann hier helfen.
Mit dem Nachhall im Raum bin ich recht zufrieden, da haben vor allem die Deckensegel viel gebracht, in wie weit sich das beim Bass bemerkbar macht, weiß ich aber nicht.

Wie wirkt sich das aus wenn der Abstand der Subwoofer nicht korrekt erkannt wird? Ich hab grundsätzlich kein Problem damit dann noch ein Antimode zu kaufen.


fine (Beitrag #30) schrieb:
Hi, der Vorhang wirkt auf dem Bild eher leicht. Ist das so ein Chenille Vorhang?
Das ist ein Vorhang aus Chenille, ja. Er wiegt knapp 400g/qm und ist deutlich schwerer als die Schals welche ich vorher hatte.

Man sieht das auch gut am Lichteinfall wenn man beide Bilder (vorher/nachher) vergleicht, die Schals haben zwar nur knapp 2/3 der Terrassentür abgedeckt, aber das Licht nahezu ungehindert durchgelassen.

Gruß Girgl
Joe_43
Inventar
#32 erstellt: 08. Apr 2017, 12:22
Hi Girgl,

wenn ich mir die bisher ergriffenen Maßnahmen ansehe, bist du sicherlich auf dem richtigen Weg. Könnte allerdings sein, dass dies noch nicht ausreichend ist.

So wie du schreibst; "war ich ganz zufrieden ...", aber offenbar noch nicht ganz.

Sinnvoll wäre es daher schon, wenn du versuchst, dich mal in Carma oder REW einzulesen. Denn nur so wirst du in der Lage sein zu erkennen, ob die NHZ sich im richtigen Bereich bewegt oder nicht.

So paradox das klingt, aber wenn du die NHZ der Mitten und Höhen nicht in den Griff bekommst, wird sich der Bass auch nicht toll anhören.

Um ein AM kommst du bei einem Yamaha AVR nicht herum. Daher, je früher du dir das Teil anschaffst, destso mehr wirst du dich ärgern, nicht schon früher dieses gekauft zu haben.

Ich habe bei mir auch die Raumecken mit Chenille Stoff zugehangen und kann den Stoff nur empfehlen, da er rel. schwer ist und dabei noch dekorativ aussieht. Allerdings bin ich das Risiko eingegangen und habe den in Weinrot genommen - und es habe nicht bereut ...

Dass du es bei deinen Raumdimensionen immer ein Kompromiss bleiben wird, wurde schon mehrfach angesprochen und ist dir sicherlich bewußt.
Volker#82
Inventar
#33 erstellt: 09. Apr 2017, 08:39

Girgl75 (Beitrag #31) schrieb:
Mit dem Nachhall im Raum bin ich recht zufrieden, da haben vor allem die Deckensegel viel gebracht, in wie weit sich das beim Bass bemerkbar macht, weiß ich aber nicht.

Wie wirkt sich das aus wenn der Abstand der Subwoofer nicht korrekt erkannt wird? Ich hab grundsätzlich kein Problem damit dann noch ein Antimode zu kaufen.


Die Deckensegel sind im Bassbereich quasi wirkungslos, zumindest in dem Bereich wo die Subwoofer spielen. Da braucht es ganz andere Materialdicken um im Bereich unter ca. 100 Hz was ausrichten zu können, dass kann man im normalen Zimmer eh nicht realisieren. Die Segel wirken also im Mittel und Hochtonbereich, ab ca. 1 kHz fällt der Absorptionsgrad schon ab, bei 250 Hz liegt er noch bei ca. 0,6.

Wenn der Abstand der Subs nicht stimmt, dann gibt das Klangsuppe bzw. das Zusammenspiel zwischen den Lautsprechern und den Subs im Verbund ist nicht gegeben weil die Verzögerungen total daneben liegen. Wenn dein AVR hier 30 cm einstellt, dann würde ich zuerst mal manuell einstellen. Messe den Abstand vom Sub zum Hörplatz und gebe noch rund 1 m dazu wegen der Verzögerung durch die Endstufe, dann passt es zumindest halbwegs. Wie schon geschrieben, würde hier mit Sicherheit ein Antimode helfen, ich bin mir fast sicher, dass der AVR dann den richtigen Abstand des Summensignals einstellt, der wird dann vermutlich zwischen ca. 6 und 7 m Abstand liegen. Der Abstand muss jedenfalls stimmen, sonst kannst du den Frequenzverlauf am Hörplatz knicken.
Girgl75
Stammgast
#34 erstellt: 23. Okt 2017, 16:13
Servus,

nach einiger Zeit will ich mich mal wieder melden, auf eine Anmerkung reagieren und den aktuellen Stand berichten.


Volker#82 (Beitrag #33) schrieb:
Die Deckensegel sind im Bassbereich quasi wirkungslos, zumindest in dem Bereich wo die Subwoofer spielen.
Die Deckensegel habe ich hauptsächlich für den Nachhall der Mitten/Höhen (beim in die Hände klatschen war deutlich ein Nachhall zu hören, ich denke das sind Mitten/Höhen) gekauft, da brachten sie in Verbindung mit dem großen, hochflorigen Teppich am meisten.

Da beide Maßnahmen nichts für den Bassbereich bringen ist mir klar, dafür habe ich ein Antimode gekauft, aber noch nicht an z.B. Helmholtz-Resonatoren gedacht.

Was ist neu?
Antimode:
Wie eben angesprochen hat ein Anti-Mode 8033 s-II Einzug gehalten, ich habe mich bewusst für das s-II entschieden weil ich für das Cinema einen Y-Adapter gebraucht hätte, beim s-II hingegen nicht da es zwei Ausgänge hat.

Ich glaube zwar nicht an Kabel-/Steckerklang, bin aber dem Rat von meinem HiFi-Studio gefolgt für die Subwoofer "hochwertige" (Supra RCA) zu nehmen, ein Y-Adapter des Herstellers hätte fast so viel gekostet wie der Aufpreis zum s-II war, deshalb entschied ich mich dafür.

Die Subwoofer werden jetzt von der Entfernung richtig eingemessen!

So wie es jetzt ohne die "Feineinstellung" ist (siehe unten), finde ich es recht gut. Bei "Passengers" war ich mit dem Bass sehr zufrieden, bei "Deepwater Horizon" musste ich ihn nach unten korrigieren weil es fast zu viel war.

Schals/Vorhänge:
Herbst 047
Die Schals im Glaserker habe ich durch den gleichen Chenille-Stoff wie an der Terrassentür ausgetauscht damit es einheitlich aussieht. Der Nutzen für die Akustik ist vermutlich relativ gering, aber ich wollte dort nicht mehr Stoff haben um den "luftigen" Charakter des Erkers zu erhalten.

Die nächsten Schritte/Gedanken:
Akustische Maßnahmen:
Ich denke das ich eine halbwegs vernünftige Basis gelegt habe, für weitere Optimierungen, wäre meiner Meinung nach spätestens jetzt eine Messung mit entsprechender Auswertung notwendig.
Subwoofer "Feineinstellungen":
Wenn ich mal ein Wochenende Zeit und Ruhe habe, möchte ich die Subwoofer (Stopfen/EQ) und das Antimode (Flat, 20 Hz / 25 Hz / 30 Hz Anhebung) final so einstellen wie es mir am besten gefällt.
Im Allgemeinen tu ich mich aber ehrlich gesagt etwas schwer eine klare Entscheidung zu treffen , es ist halt eine Geschmacksfrage!
Beleuchtung:
Da bin ich auch noch nicht weiter, auf der einen Seite wäre eine indirekte Beleuchtung der Couch wohl eine recht gute Lösung, ein bisserl lieber wäre mir aber eine passende/dekorative Stehlampe die zum Raum passt.
Rear Presence-Lautsprecher:
Hier bin ich am überlegen ob es durch die eh nicht ideale Situation bei den Surroundlautsprechern sinnvoll ist zusätzlich die Rear Presence zu installieren, auch optisch bin ich mir da noch nicht sicher.

Gruß Girgl


[Beitrag von Girgl75 am 23. Okt 2017, 16:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Monitor Audio RX8 Bassprobleme
RobMetal am 29.08.2014  –  Letzte Antwort am 30.08.2014  –  5 Beiträge
Spikes für Monitor Audio RX8
Klas126 am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  5 Beiträge
Dröhnen bei 130Hz - Monitor Audio MR 2
dominikz am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  6 Beiträge
Schaumstoff gegen Monitor surren
Dan_B. am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  2 Beiträge
Positionierung Monitor Lautsprecher
vollverfrickelt am 07.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2013  –  4 Beiträge
Krasses Bassloch mit Magnat Monitor Supreme 200!
C3LLoX am 06.04.2013  –  Letzte Antwort am 09.04.2013  –  7 Beiträge
Klangoptimierung Wohnzimmer
yudas am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  2 Beiträge
Monitor Lautsprecher = Fake Marketing?
BASSINVADER am 30.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2012  –  5 Beiträge
2 paar verschiedene LS.
Klas126 am 29.08.2009  –  Letzte Antwort am 29.08.2009  –  2 Beiträge
Akustische Verbesserung im Wohnkino (Problematisch)
Memphis am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2012  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.241 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedbabli
  • Gesamtzahl an Themen1.461.371
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.790.601