Vorbereitung Heimkinoraum im Neubau, Wände verputzen?

+A -A
Autor
Beitrag
pino72
Stammgast
#1 erstellt: 28. Mai 2019, 13:48
Hi,

nachdem bei uns jetzt ab Juli der Rohbau beginnen soll wurde ich gefragt was denn im Heimkinoraum im Keller mit den Wänden gemacht werden soll. Sollen die verputzt weden, oder nur als Betonwand unbehandelt gelassen werden etc.

Wollte euch mal fragen, geplant ist eine Baffle Wall an der Leinwandseite, d.h. die Seite müsste ja nicht verputzt werden wenn eh noch ne Wand davor gebaut wir? Die seitleichen Wände und hintere Wand soll ja möglichst schwarz werden und mit Akustikbildern versehen werden oder was auch immer. Macht Putz hier Sinn? Sicher besser als ne nackte Betonwand die schwarz gestrichen wird?

Und wenn an die Wände doch noch eine Verkleidung irgendeiner Art dran soll, ist es dann besser mit Putz oder ohne?

Müsste dem Rohbauer bald Bescheid geben was da vorgesehen ist....

Danke
der_kottan
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2019, 15:36
Wenn du eh Bilder, Absorber, Diffusoren und Verkleidungen planst würde ich mir den vorherigen Aufwand mit verputzen sparen.
Dadof3
Moderator
#3 erstellt: 29. Mai 2019, 10:01

pino72 (Beitrag #1) schrieb:
Wollte euch mal fragen, geplant ist eine Baffle Wall an der Leinwandseite, d.h. die Seite müsste ja nicht verputzt werden wenn eh noch ne Wand davor gebaut wir?

Ja, sicher.


Die seitleichen Wände und hintere Wand soll ja möglichst schwarz werden und mit Akustikbildern versehen werden oder was auch immer. Macht Putz hier Sinn? Sicher besser als ne nackte Betonwand die schwarz gestrichen wird?

Das ist ja auch eine optische Frage.

Akustisch ist glatter Beton sehr hart - Putz hat je nach Art geringe bis deutliche Absorptions- und Streuungseigenschaften (es gibt speziellen Akustikputz).

Da du aber ohnehin mit Akustikelementen planst, würde ich das Thema Putz nicht überbewerten, auch deswegen nicht, weil der Putz ja in niedrigeren Frequenzbereichen kaum wirkt. Da ist es besser, die Fläche für breitbandigere Absorber zu erhöhen und die Wände einfach so zu lassen.


[Beitrag von Dadof3 am 29. Mai 2019, 10:02 bearbeitet]
pino72
Stammgast
#4 erstellt: 29. Mai 2019, 14:20
Hab eben mit dem Heimkino Planer gesprochen und er meinte wenn es geht normalen Putz (2-3mm) machen den man dann schwarz oder dunkelgrau streichen kann + dann eben noch Akustikleinwände je nach Bedarf.

Er meinte schon, dass der Putz wesentlich besser ist als nackter Beton oder auch der Sprühputz mit Farbe etc.


[Beitrag von pino72 am 29. Mai 2019, 14:21 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#5 erstellt: 29. Mai 2019, 14:42
Besser in Bezug auf was?

Hier kannst du mal typische Aborptionsgrade vergleichen: https://www.schweizer-fn.de/stoff/akustik/absorptionsfaktoren.php
pino72
Stammgast
#6 erstellt: 29. Mai 2019, 14:56
Danke, sehr hilfreich...der Putz ist zwar besser aber das sind jetzt keine Welten ich seh schon.

Werde den Rohbauer mal mit der Liste bekannt machen ;-). Mal schauen ob er das eine oder andere kennt und machen kann.

Wo wäre denn hier in der Liste Molton an der Wand einzuordnen? Macht das Sinn Molton an die seitlichen Wände zu kleben/hängen?
Dadof3
Moderator
#7 erstellt: 29. Mai 2019, 15:55
Ich halte Molton für Teufelszeug ...

Fusselt und ist kaum glatt zu bekommen.

Du solltest aufpassen, dass du gleichmäßig über alle Frequenzen bedämpfst. Wenn du großflächig nur im Hochton dämpfst, klingt es zu später zu dumpf.
Lieber gezielt kleinere Flächen mit breitbandig wirkenden Absorbern.
der_kottan
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2019, 20:01
Ich finde den Molton ok, habe ihn seit 9 Jahren im Kino verbaut.
Es gibt dort halt auch viel Schrott, da muss man schon was vernünftiges kaufen.
Heute würde ich aber auch eher einen besseren, Lichtschluckenden Stoff wie MVEL22, Triple Black Velvet o.ä. anwenden.
Problem ist halt die Stückelei bei 1,25 - 1,45m Bahnen. Und es sollte eben auch ins akustische Konzept passen.
Zu was hat dir dein Akustiker denn eigentlich so geraten bez. Absorption, Diffusion, Bassbeschallung usw.?
pino72
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jun 2019, 10:07
So weit bin ich noch nicht, geht jetzt wegen rohbau erst mal um die fundamentaleren SAchen wie Putz oder keiner und Wandaussparungen für Beamer und Leerrohre etc.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkinoraum im Keller (Neubau)
toaotom am 30.07.2005  –  Letzte Antwort am 31.07.2005  –  5 Beiträge
5.1 Vorbereitung Wohnzimmer Neubau
Didi_N am 15.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  8 Beiträge
Raumakustik / Heimkinoraum im Keller
timmyweb am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  14 Beiträge
Neubau!
reservoirdogs am 23.06.2015  –  Letzte Antwort am 25.06.2015  –  9 Beiträge
Tieftoptimierung im Heimkinoraum
Bonzai303 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  10 Beiträge
Akustik im Heimkinoraum ?
Prof.66 am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 06.03.2011  –  2 Beiträge
Zu großer Nachhall im Heimkinoraum
SGT am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 30.07.2009  –  10 Beiträge
Neubau Kellerkino
IronMaik79 am 28.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  16 Beiträge
Heimkinoraum - Positionierung TV/Lautsprecher
justkidding am 22.05.2016  –  Letzte Antwort am 02.06.2016  –  5 Beiträge
Neubau eines Kellerkinos
zeawasvlbg am 04.12.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.613 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedSauerländer57
  • Gesamtzahl an Themen1.443.548
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.471.101

Hersteller in diesem Thread Widget schließen