SPL Dynamics Garantieprobleme ?

+A -A
Autor
Beitrag
mr.blade
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 23. Aug 2006, 07:48
Hallo,
habe ein problem mit der Garantieabwicklung bei meiner S2000 Endstufe von SPL Dynamics.
Und zwar war die Endstufe eines Tages defekt, ich war auf dem Weg von der Arbeit nach Hause und da viel Die Endstufe irgendwann aus, habe es nichtmal sofort gemerkt weil ich leise gehört habe!
Und habe dann geschaut was es ist aber musste leider schnell feststellen das es an der Endstufe lag.
Darauf hin habe ich sie eingeschickt und habe nun nach erst ca 2-3 Monaten die Nachricht bekommen das es kein Garantiefall ist weil das Netzteil und die Fets defekt sind!
Und die sagen wenn das Netzteil Defekt ist ist es kein Garantiefall!
Was ist das für eine Regelung??
Und warum deshalb keine Garantie mehr?
Scheint ja ein bekanntes Problem zu sein und den schließen die dann gleich mal aus?? Hmm so Kann man auch kosten sparen und seinen nicht ausgereifen Kram weiter verkaufen und die Kunden leiden lassen!
Was kann ich dagegen nun tun? Wie kann ich mich wehren?
Sehe es nicht ein das zu bezahlen.
Ist nicht das erste Problem mit dem Vertrieb. Hatte damals schon ein Problem mit meinem QT15D4 da war es auch kein Garantiefall. Komisch warum gibt es bei Atomic und SPL Dynamics eigentlich Garantie? Es ist ja eh nie der Fall und der Kunde darf immer Zahlen!
Bin selber Techniker/Elektrotechnik und meine Anlage ist Gut und Technisch korrekt eingebaut!

Und genügend Strom war bzw ist auch da!
NSB 75 mit 50qmm an die Endstufe!!! Und der Sub war ein QT12D2. Also auch nur 1 Ohm an der S2000 womit sie ja auch angegeben ist!!!!!!!

Wäre für ein paar Tipps dankbar!

Achja die Endstufe steht nun auch zum Verkauf wenn sie wieder da ist.
Werde mir dann Emphaser EA1800 zulegen die funktionieren wenigstens und halten was aus, und das nicht nur 1-2 Monate wie SPL Dynamics S2000!
tom999
Inventar
#2 erstellt: 23. Aug 2006, 08:35
Helfen kann ich dir leider auch nicht...

Aber wenn das das letzte Wort von SPL Syn. ist, hab ich wieder einen Hersteller mehr von dem auf keinen Fall was gekauft wird...
just-SOUND
Inventar
#3 erstellt: 23. Aug 2006, 08:40
Hi,


rede mit deinem Händler, der soll dem Rainer da mal auf die Füße klopfen....dann klappt das auch irgendwie!

Wie alt war die Stufe denn als du Sie eingebaut hattest?
tom999
Inventar
#4 erstellt: 23. Aug 2006, 08:44

NEO123 schrieb:
Hi,


rede mit deinem Händler, der soll dem Rainer da mal auf die Füße klopfen....dann klappt das auch irgendwie!

Wie alt war die Stufe denn als du Sie eingebaut hattest?


Kann aber doch auch nicht sein, dass man nur über Vitamin B an eine Garantielösung kommt... Das ist ja anderen gegenüber noch unfairer...
just-SOUND
Inventar
#5 erstellt: 23. Aug 2006, 08:46
Wieso? Wenn Garantie drauf ist wurde sie auch beim Händler gekauft.....ergo soll der sich auch mal (mit)drum kümmern....nix anneres!
mr.blade
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Aug 2006, 10:20
sie war vom Händler!und Garantie ist auch noch drauf!
als ich sie wegen garantie fall eingeschickt habe war sie ca 4-5 monate alt!
just-SOUND
Inventar
#7 erstellt: 23. Aug 2006, 10:45
Dann red mit dem Händler, der soll sich drum kümmern und die ersten 6 Monate ist der Händler ja in der Beweispflicht!
mr.blade
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Aug 2006, 12:03
Tja der sagt es liegt nicht an der Endstufe und ich bin Schuld!
Ich habe irgendwas Falsch gemacht!
Nur was weiß der auch nicht wirklich. es soll halt so sein weil ja das netzteil der endstufe defekt ist und dann ist immer der kunde schuld!
hmm toller Beweiß!

just-SOUND
Inventar
#9 erstellt: 23. Aug 2006, 13:28
Er SAGT es doch nur?!? Das is doch kein Beweiß.....beharre auf die Garantiezeit von 6 Monaten in der dir der Händler beweisen muss, dass du was falsch gemacht hast....der Vertrieb kann da nicht viel machen, dass is in den ersten Monaten in erster Linie "HÄndlersache"
SGK-23
Stammgast
#10 erstellt: 23. Aug 2006, 14:09
Guten Tag Herr Heyen,

ich bin wie Sie sich vorstellen können nicht sehr erfreut über ihre Art der Konfliktbewältigung, aber nun gut.
Erstens liegt mir keine Rechnung der eingeschickten Endstufe vor, was eine Leistung auf Garantie schon mal ausschließt. Oder wo bekommt man Sachen ohne Vorlage einer Rechnung umgetauscht bzw. repariert? Ausschließlich der Name vom Herrn Adalbert Chmielewski steht auf dem Karton.
Zweitens ist nicht NUR das Netzteil und ein paar FETs fefekt, sondern die sekundären FETs inklusive Steuerboard und die FETs im Netzteil. In diesem Fall wird das Steuerboard im Netzteil mit getauscht um Folgeschäden zu verhindern. Das sind aber leider die teuersten Teile wie Sie als Techniker wissen sollten. Teurer sind nur die Wandlertrafos und die Ausgangsspulen des Tiefpasses.
Drittens gehen diese Teile nicht in dieser Form einfach mal so kaputt. Soll heißen das eine Endstufe nicht mal einfach so ohne Grund beim Musik auf leiser Lautstärke kaputt geht, warum sollte sie auch?
Ein Garantiefall liegt zum Beispiel dann vor, wenn ein Bauteil abbricht oder Störgeräusche durch Bauteiltolleranzen entstehen.
Die Erfahrung und der Austausch mit anderen Servicetechnikern in Finnland und Österreich bringt ein klares Bild, und zwar mehr als 90 % Fehler durch inkorekte Anwendung.
Und zu Bauteillieferzeiten kann ich Ihnen nur folgendes sagen, es werden ausschließlich geprüfte und zugelassene Bauteile für die Reparaturen verwendet. Und wenn eine Bestellung 8 bis 10 Wochen dauert ist das in der Form nicht ein zu planen da es nicht der Normalfall ist sondern durch äußere Umstände beeinflusst ist. Oder meinen Sie es macht mir Spaß dem Kunden am anderen Ende der Telefonleitung ständig zu sagen das keine Teile da sind? Das würde heißen das Sie davon ausgehen das ich lieber unzufriedene Kunden habe! Das ist mit Sicherheit nicht so.
Versetzen Sie sich doch mal bitte in die Lage des Technikers der die Endstufe aufmacht und sie testet. Wie können so viele FETs auf einmal defekt sein? Man war halt nicht dabei als die Endstufe ihren Dienst versagt hat, man hat auch nicht gesehen wie und wo was verbaut war. Und zu dem verbauen selber, dort kann jeder Fehler machen, da es immer ein Mensch einbaut und Menschen Fehler machen. Wir hatten schon mal so ein Problem und haben eine S2000D auf Kulanz repariert. Und das Ende vom Lied war das sie wieder bei mir gelandet ist und der Fehler doch beim Einbauer bzw. beim Kunden lag.
Ich möchte auch noch mal erwähnen das Herr Jakob alles andere als "unkulant" ist bei solchen Sachen, vielleicht hätte man vorher mal über so etwas reden sollen.
Ich bitte Sie an dieser Stelle sich doch vorher bitte ein genaues Bild von der Situation zu verschaffen bevor Sie vorschnell urteilen, denn so etwas nennt man Rufschädigung oder übele Nachrede.

MfG

Holger van der Horst

First Class Audio Service
SGK-23
Stammgast
#11 erstellt: 23. Aug 2006, 14:09
Und noch mal ein Zusatz in eigener Sache, ich kann Leute nicht verstehen die sich eine Endstufe kaufen für 2000 €, und sei es auch das Sie nur 800 € gebraucht dafür bezahlen und sich dann wundern wenn Sie defekt ist und die Rechnung kommt. Die Endstufen kosten ja nun mal nicht umsonst so viel. Die Bauteilbestückung ist sehr hochpreisig. Und wenn dann schon mal im Netzteil 16 FETs und im Endstufentrakt 12 FETs sitzen plus Steuerboards ist das schon einiges. Desweiteren vergessen viele das eine Endstufe erst mal zerlegt und gereinigt werden muss. Dann sucht man die Fehler, behebt sie und läßt sie zur Probe laufen. Dann baut man sie wieder zusammen und setzt die FETs neu in Wärmeleitpaste und testet sie erneut. Dann braucht man im Schnitt für eine Reparatur 5 bis 6 Stunden. Man stelle sich vor, man würde nur die Technikerstunden mit 37,50 € (dieser Preis ist für mein Handwerk von der HWK errechnet als Durchschnittswert was man als Selbständiger für einen Gesellen/Facharbeiter berechnen soll) plus Mwst. in Rechnung stellen, wer sollte das noch bezahlen?
Ich denke die Preise die ich für meine Reparaturen nehme sind gerechtfertigt und in keinster Weise überteuert. Wer da anderer Meinung ist darf sich diesbezüglich gerne äußern.
SGK-23
Stammgast
#12 erstellt: 23. Aug 2006, 14:09
Und noch was in eigener Sache, ich habe vor knapp einem halben Jahr mein Autoradio eingeschickt weil es zu dem Zeitpunkt noch Garantie hatte und es ist immer noch nicht zurück. Im Gegenteil, wenn man anruft wird es dort nicht mehr gefunden und war angeblich auch nie dort.
mr.blade
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Aug 2006, 16:23
Ja würde ja gerne in persönlichen Kontakt tretten aber man erreicht ja keinen Telefonisch! weder bei first..... oder bei atomic nur über das atomic forum bekommt man eine handy nummer von herrn jakob.!
Und ausserdem habe ich nie Namen oder Firmen genannt.!!!!!!!!!

Und der Herr Adalbert Chmielewski hat mir gesagt das ich die wieder zu ihm schicken sollte und er sich um die Abwicklung kümmert, da ich sie ja auch von ihm habe.
Wenn er nichts mitschickt ist es ja wohl seine Sache, bzw eine Sache zwischen ihnen beiden!

Und wooooooo soll denn nun der Fehler liegen?? Die kann ja auch keiner sagen.
Somit wird wenn ich die TOLLE Endstufe wieder an die Anlage anschließe sie wohl wieder einen Defekt erleiden!
Weil einen Fehler in meiner Anlage kann mir ja auch keiner sagen. Es wird mir nur gesagt ich habe schuld und es ist keine Garantie aber warum sagt mir keiner wo der Fehler ist?!
mr.blade
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Aug 2006, 16:26

NEO123 schrieb:
Dann red mit dem Händler, der soll sich drum kümmern und die ersten 6 Monate ist der Händler ja in der Beweispflicht!


Tja was soll ich dazu noch sagen Neo?
Denke konntest nun schon genug dazu lesen!
Werde meine Konsequenzen daraus schon noch ziehen!!
hg_thiel
Inventar
#15 erstellt: 23. Aug 2006, 16:57
Du hast keine Rechnung also keine Garantie.


Nochmal um auch alles richtig nachzuvollziehn:

Von wem hast du die Endstufe ? Welcher Händler ?
Wieso hast du keine Rechnung bekommen ?

Hast du den Herr Jakob angerufen ?
Smartmatze
Inventar
#16 erstellt: 23. Aug 2006, 19:44

mr.blade schrieb:
Ja würde ja gerne in persönlichen Kontakt tretten aber man erreicht ja keinen Telefonisch! weder bei first..... oder bei atomic nur über das atomic forum bekommt man eine handy nummer von herrn jakob.!

Die Telefonummer des Büros steht auf der Atomic Webseite.
Dass du eine Handynummer bekommst hast, liegt daran, dass Rainer Jakob heute nicht im Büro war, er sich aber mit dir darüber unterhalten wollte.
Wenn du die Handynummer nicht anrufst, ist es aber ein bisschen unfair, das dem Vertrieb anzulasten.. oder?



Und ausserdem habe ich nie Namen oder Firmen genannt.!!!!!!!!!

Es geht hier um Tatsachen und Problem. Wo ist denn das Problem, hier offen Namen und Fakten zu nennen?


Und der Herr Adalbert Chmielewski hat mir gesagt das ich die wieder zu ihm schicken sollte und er sich um die Abwicklung kümmert, da ich sie ja auch von ihm habe.
Wenn er nichts mitschickt ist es ja wohl seine Sache, bzw eine Sache zwischen ihnen beiden!

Richtig, das ist absolut korrekt. Die Reparatur muss daher EIGENTLICH auch dein Händler übernehmen, der sie dann im "Selbstverschuldensfall" von dir bezahlt bekommen muss.
Im Regelfall wird halt aus "Einfachheitsgründen" der Händler übergangen und der Vertrieb regelt Gewährleistungssachen direkt mit dem Endkunden. RECHTLICH besteht eine Gewährleistungsfrist immer nur zwischen DIREKTEN VERTRAGSPARTNERN.

Wenn er dir versprochen hat, er "kümmert sich drum", dann muss er das auch tun. Wenn du also auf eine kostenlose Reparatur bestehst, musst du das im Prinzip mit IHM klären.
Und falls IHM das dann nicht passt, muss ER das mit dem Vertrieb klären. GENAU DAS ist dann aber nicht deine Aufgabe....


Weil einen Fehler in meiner Anlage kann mir ja auch keiner sagen. Es wird mir nur gesagt ich habe schuld und es ist keine Garantie aber warum sagt mir keiner wo der Fehler ist?!


Die Endstufe hat zu irgendeinem Zeitpunkt offensichtlich nicht genug Strom bekommen oder ist zu niederohmig betrieben worden. Eines von beiden ist leider immer die Ursache für solche Defekte an Netzteilen.
Die genaue Ursache kann man leider nicht immer sagen, da du eine ordentliche Zusatzbatterie hast, könnte es ja auch eine schlechte Masseverbindung oder zu langes Hören im Stand gewesen sein.
Wie in einem anderen Forum schon geschrieben muss ein Defekt nicht zwingend SOFORT zum Ausfall der Endstufe führen, sodass der Defekt an sich auch zu einem früheren Zeitpunkt passiert sein kann.

Üüüühh!!!
Matze
mr.blade
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Aug 2006, 23:06
[quote="Smartmatze"]
Die Endstufe hat zu irgendeinem Zeitpunkt offensichtlich nicht genug Strom bekommen oder ist zu niederohmig betrieben worden. Eines von beiden ist leider immer die Ursache für solche Defekte an Netzteilen.
Die genaue Ursache kann man leider nicht immer sagen, da du eine ordentliche Zusatzbatterie hast, könnte es ja auch eine schlechte Masseverbindung oder ......... zu langes Hören im Stand gewesen sein.
Wie in einem anderen Forum schon geschrieben muss ein Defekt nicht zwingend SOFORT zum Ausfall der Endstufe führen, sodass der Defekt an sich auch zu einem früheren Zeitpunkt passiert sein kann.

Üüüühh!!!
Matze[/quote]

.............oder die Endstufe hatte irgendwie, irgendwo einen Fehler und dadurch sind die Sachen gestorben!
Ja ich weiß kommt bei Endstufen im Car Hifi Bereich nicht vor und schon gar nicht bei Sachen von den Marken Atomic und SPL Dynamics! nein Sowas kommt nur bei allen anderen Elektrischen Geräten vor wie TV, Videorecordern, Verstärkern, Tunern und und!


[Beitrag von mr.blade am 23. Aug 2006, 23:11 bearbeitet]
sNaKebite
Inventar
#18 erstellt: 23. Aug 2006, 23:55
Genau wie bei Woofern, kann man Endstufen ansehen woran sie gestorben sind, wenn man sich damit ausreichend auskennt.
Glaub mir, der Holger kennt die Stufen die er repariert mit Sicherheit sehr sehr gut! Wenn da irgendwo was kaputt geht und er ausschließen kann, dass es an einem Produktionsfehler o.ä. liegt, dann vertraue ich ihm da, denn mit Sicherheit ist er nicht umsonst Reparaturservice für Atomic und SPL Dynamics!

Das da zunächst keine Rechnung beilag ist weder Fehler des Reparaturservices, noch des Vertriebs, noch deiner. Da liegt der Fehler bei deinem Händler. Wie schon gesagt wurde, wenn du die Stufe bei ihm abgibst muss er sich auch darum kümmern. Läuft was falsch ist das primär der mangelnden Kommunikation zwischen Händler und Vertrieb anzulasten. Keinesfalls kann es richtig sein da sofort solchen Terror zu machen.

Noch was:
Klar, irgendwann ist es immer das erste Mal dass eine Endstufe an einem bestimmten Fehler kaputt geht. Aber auch hier gilt: Die Firma kennt ihre Produkte. Eventuell (dafür kenne ich die Materie nicht ausreichend) können gewisse Dinge aber einfach ausgeschlossen werden, weil sie nicht möglich sind. Denk da mal drüber nach.

Auch als staatlich geprüfter Elektrotechniker (oder was es genau war, was du bist) ist man immernoch ein Mensch!
tom999
Inventar
#19 erstellt: 24. Aug 2006, 00:53
Sorry, dass ich jetzt einfach nochmal meinen Senf dazugeb aber:

Wenn ich mir eine Endstufe für 1000 Euro kauf, alles richtig verkabel, mit Zusatzbatterie usw,(davon geh ich aus wenn ich soviel Geld für eine Amp ausgebe) und diese dann nach 4 Monaten kaputt geht bin ich erstmal richtig sauer!!!

Und dann erwarte ich, keine Ahnung ob das einfach zu utopisch gedacht ist, auch vom Hersteller oder Händler, dass dieses Teil auf Garantie oder Kulanz repariert wird!

Und wie schon gesagt, gerade in den ersten 6 Monaten ist der Hersteller in der Pflicht zu beweisen, dass der Käufer am defekt Schuld ist! Da würde ich mich auch nicht mit so einem Pauschalsatz wie "das ist kein Herstellungsfehler, Käufer ist schuld" abspeissen lassen!

Hallo, wofür gibt es denn Garantie und Gewährleistung? Kann doch nicht sein, dass ich mit so einem Pauschalsatz um jeglichen Garantieanspruch drum rum komme!!!

Da lob ich mir Firmen wie AudiotecFischer, die meine Helix A4 auch nach fast vier Jahren noch UMSONST (abgesehen von meinen Versandkosten) repariert hat!!! Und das innerhalb von 10 Tagen!!
Smartmatze
Inventar
#20 erstellt: 24. Aug 2006, 01:42

tom999 schrieb:
Sorry, dass ich jetzt einfach nochmal meinen Senf dazugeb aber:

Wenn ich mir eine Endstufe für 1000 Euro kauf, alles richtig verkabel, mit Zusatzbatterie usw,(davon geh ich aus wenn ich soviel Geld für eine Amp ausgebe) und diese dann nach 4 Monaten kaputt geht bin ich erstmal richtig sauer!!!

Und dann erwarte ich, keine Ahnung ob das einfach zu utopisch gedacht ist, auch vom Hersteller oder Händler, dass dieses Teil auf Garantie oder Kulanz repariert wird!

Und wie schon gesagt, gerade in den ersten 6 Monaten ist der Hersteller in der Pflicht zu beweisen, dass der Käufer am defekt Schuld ist! Da würde ich mich auch nicht mit so einem Pauschalsatz wie "das ist kein Herstellungsfehler, Käufer ist schuld" abspeissen lassen!


Ohne Rechnung (und somit ohne nachweisbares Kaufdatum und im Prinzip sogar ohne Nachweis über den legalen Erwerb der Endstufe) ist diese rechtliche Grundlage die du beschreibst aber doch SEHR dünn, findest du nicht?

...erst Recht bei einer Endstufe, bei der es die durchaus berechtigte Zweifel gibt, dass sie überhaupt beim deutschen Vertrieb erworben worden ist... denn für Produkte, die man nicht verkauft hat, muss an definitiv auch keine Gewährleistung übernehmen.

Deshalb gilt hier erst Recht DIES:


sNaKebite schrieb:

Das da zunächst keine Rechnung beilag ist weder Fehler des Reparaturservices, noch des Vertriebs, noch deiner. Da liegt der Fehler bei deinem Händler. Wie schon gesagt wurde, wenn du die Stufe bei ihm abgibst muss er sich auch darum kümmern.


Ist halt nur leider schade, dass du als Endverbraucher unter den Fehlern anderer leiden musst. Nichtsdestotrotz hätte ein "freundlicher Umgangston" sicherlich einfacher zur Lösung des Problems beigetragen - denn REDEN kann man immer über Kulanz. Aber natürlich nur, wenn mans "normal" macht und nicht in diversen Foren allesamt gleich ne Hetzpropaganda macht... zumal diese wie gesagt auf DEUTLICHEN Informationslücken basiert....

Grüsse
Matze
sNaKebite
Inventar
#21 erstellt: 24. Aug 2006, 02:01

tom999 schrieb:

Sorry, dass ich jetzt einfach nochmal meinen Senf dazugeb aber:

Wenn ich mir eine Endstufe für 1000 Euro kauf, alles richtig verkabel, mit Zusatzbatterie usw,(davon geh ich aus wenn ich soviel Geld für eine Amp ausgebe) und diese dann nach 4 Monaten kaputt geht bin ich erstmal richtig sauer!!!

Und dann erwarte ich, keine Ahnung ob das einfach zu utopisch gedacht ist, auch vom Hersteller oder Händler, dass dieses Teil auf Garantie oder Kulanz repariert wird!

Und wie schon gesagt, gerade in den ersten 6 Monaten ist der Hersteller in der Pflicht zu beweisen, dass der Käufer am defekt Schuld ist! Da würde ich mich auch nicht mit so einem Pauschalsatz wie "das ist kein Herstellungsfehler, Käufer ist schuld" abspeissen lassen!

Hallo, wofür gibt es denn Garantie und Gewährleistung? Kann doch nicht sein, dass ich mit so einem Pauschalsatz um jeglichen Garantieanspruch drum rum komme!!!

Da lob ich mir Firmen wie AudiotecFischer, die meine Helix A4 auch nach fast vier Jahren noch UMSONST (abgesehen von meinen Versandkosten) repariert hat!!! Und das innerhalb von 10 Tagen!!

Das ist durchaus nachvollziehbar!

Aber wie bereits erwähnt (inzwischen ist es jawohl geklärt, so wie ichs verstanden habe) lag anfangs offensichtlich keine Rechnung vor die überhaupt hätte beweisen können wann die Stufe gekauft wurde.

Natürlich ist es ärgerlich wenn eine so neue Endstufe den Bach runtergeht. Und wenn man keinen Fehler im eigenen Verhalten erkennen kann, ist es umso ärgerlicher wenn man dann gesagt bekommt es sei trotzdem die eigene Schuld. Ich möchte hier auch keinesfalls irgendeinen falschen Umgang mit der Stufe unterstellen. Es ist aber nunmal Fakt, dass oft falsche Angaben gemacht werden wenn man eine Endstufe (oder auch Woofer) zur Garantie einschickt (Das kann ja auch ausversehen sein, weil man einfach etwas garnicht mitbekommen oder übersehen hat! Sei es, dass die anliegende Spannung mal zu gering war, die Endstufe mal längere Zeit ohne Last gelaufen ist oder sonstwas.). Da beisst die Maus keinen Faden ab. Es ist auch nicht als Unterstellung gemeint, sondern lediglich als allgemeingültiger Fakt, dass es vorkommt! Da kann ich den Vertrieb bzw. Reparaturservice verstehen, wenn eine gewisse Grundskepsis vorliegt.
Wie erwähnt, kenne ich mich mit der Endstufenelektronik nicht ausreichend aus, um aus einem abgebrannten NT meine eigenen Schlüsse ziehen zu können. Aber wenn der Service sagt, dass es kein Garantiefall ist weil einfach etwas kaputt gegangen ist, was nur in bestimmten Fällen kaputt geht, muss man das erstmal so akzeptieren.

Telefonate helfen da zur genauen Klärung weiter. Und freundlich bleiben heisst dabei das Zauberwort. Drohungen oder ähnliches wie in diesem Fall sind da wohl eine Methode die am wenigsten weiterhilft um den Fall klarer zu machen! Auch wenn mal keiner ans Telefon geht, oder man nur über das entsprechende Forum an eine Handynummer gelangt oder sonstwas, man sollte immer daran denken, dass man nicht alleine auf der Welt ist und andere vielleicht auch irgendwelche Probleme haben um die sich der Verrieb kümmern muss. Trotzdem heisst es: Ruhe bewahren und nicht gleich Terror machen.

Ich kenne den Vertrieb sehr gut und ich würde beinahe meine Hand dafür ins Feuer legen dass dort niemand über Tisch gezogen wird! Bisher ist mir auch keiner bekannt der derartige Probleme mit dem Vertrieb hatte/hat. Aus dieser, bisher ungeklärten, einen Situation also irgendwelche Schlüsse zu ziehen halte ich persönlich für sehr voreilig und verfrüht!
Gerade wenn man nicht die gesamten Umstände kennt, ist das sehr problematisch.

Und nur um das nochmal deutlich zu machen:
"Im Zweifel für den Angeklagten"!
Möglich das alle Angaben stimmen und auch nicht ausversehen mal irgendwas passiert ist, was der Stufe hätte Schaden können. Aber ich denke auch darüber wird der Service nachgedacht haben und zwar bevor er die Aussage: "Kein Garantiefall!" getroffen hat.


@ tom999:
Wenn du andere fragst die mit dem Atomic/SPL Dynamics Vertrieb zu tun haben und dort schon die/den eine/n oder andere/n Stufe/Woofer eingeschickt haben, wirst du auch zu hören bekommen, dass durchweg positive Erfahrungen gemacht wurden. Klar, es gibt immer Ausnahmen! Das man selbst dieser Ausnahme zum Opfer fällt, davor ist keiner geschützt. Aber diese Ausnahmen wird es auch bei Audiotec Fischer geben


[Beitrag von sNaKebite am 24. Aug 2006, 02:03 bearbeitet]
SGK-23
Stammgast
#22 erstellt: 24. Aug 2006, 02:47
Zuerst einmal muss ich mich hier entschuldigen Herr Heyen, leider bin ich als Selbstständiger nicht in der Lage den ganzen Tag auf das Telefon aufzupassen da ich auch durchaus Termine außer Haus habe. Auch ist es problematisch zwei Telefonate mit einem Telefon gleichzeitig zu führen. Zu der Zeit wo Sie den Post gesetzt haben war ich noch in der Firma, komisch allerdings das mein Telefon nicht geklingelt hat. Aber das tut ja nichts mehr zur Sache!
Was allerdings was zur Sache tut ist, das man mir zugetragen hat Sie hätten schon geraume Zeit Probleme mit einem Ein bzw. Ausschaltplopp gehabt, was eindeutig ein Zeichen für einen nicht ausgeglichenen Potenzialunterschied oder einen defekt in der Headunit ist.
Desweiteren sollen Sie die HU mit 3/4 Lautstärke gefahren haben, genau so wie der Gainregler der Endstufe der ebenfalls bei 3/4 gestanden haben soll, wo er sogar noch steht. Haben Sie eventuell mal darüber nachgedacht das Sie ihre Anlage im Clipping bewegen?

MfG

Holger van der Horst

First Class Audio Service
mr.blade
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Aug 2006, 07:48
bei 3/4 soll es schon clippen?
nicht gefahren nur so grob eingestellt das ich nicht über 3/4 lautstärke aufdrehen muss um laut zu haben, bei meiner Alpine HU habe ich max bei 20-23 von 35 angehabt weil es danach schon zu heftig laut ist.
Nur einschaltplopp. und das seit dem ersten Tag. aber es half ja alles nicht was herr C. mir empfohlen hat.
Daher gehe ich nun auch davon aus das die Endstufe schon von Anfang an einen Defekt hatte.
Weil sowas ist nicht normal.
Und das besagte ploppen ist nur mit der SPL Dynamics aufgetretten nie mit den 2 ETON die ich drin hatte! und auch die anderen beiden Endstufen machen sowas nicht, hmm sind ja auch nicht von SPL D. .....

Wenn sich jemand von mir persönlich angegriffen fühlt entschuldige ich mich, aber ich habe nie jemanden Persönlich angegriffen oder beleidigt.
Habe nur meine Probleme zum wiederholten male mit den Firmen Atomic u SPL Dynamics bekannt gemacht.
Und damals (Sub) habe ich viel mit dem Herrn J. telefoniert und es kam nur immer das ist keine Garantie da sind Sie Schuld.
Genau wie es diesmal dann auch sicher wieder geworden wäre!
mr.blade
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 24. Aug 2006, 07:51
WERDE MICH NACH DEN PERSÖNLICHEN ANGRIFFEN NUN HIER ZU DER GANZEN SACHE NICHT MEHR WEITER ÄUßERN



Schönen Tag noch.
























































































































































just-SOUND
Inventar
#25 erstellt: 24. Aug 2006, 07:58
Kleine Anmerkung:

Beim ersten Fall war doch der Korb gebrochen....sorry, da gibt keiner "Garantie" drauf....


Beim jetztig Fall sollte sich viell. auch mal der Hr. C zu Wort melden! Viell. kann er auch mal helfen???
koenigstiger25
Inventar
#26 erstellt: 24. Aug 2006, 08:43

mr.blade schrieb:
WERDE MICH NACH DEN PERSÖNLICHEN ANGRIFFEN NUN HIER ZU DER GANZEN SACHE NICHT MEHR WEITER ÄUßERN
:.


ist auch besser so...



mr.blade schrieb:
aber ich habe nie jemanden Persönlich angegriffen oder beleidigt.


zumindest nicht in diesem Forum...
tom999
Inventar
#27 erstellt: 24. Aug 2006, 09:30
@Matze: Das die Rechnung nachgereicht wird und die Amp bei einem deutschen Vertrieb rechmässig erworben wurde hab ich einfach mal als Voraussetzung angenommen!

@snakebite: Ohne SPL D was unterstellen zu wollen, aber glaubst du, dass jede Firma so ehrlich ist und dir immer die Wahrheit sagt? Für wie wäre es doch ein einfaches einfach mal zu behaupten, dass der Käufer (gerade im CarHifi_Bereich wo wir alle wissen, dass oftmals Fehler bei der Verkabelung, Stromzufuhr usw gemacht werden) Schuld ist... Und dann beweis mal als Endverbraucher das Gegenteil!

Auch, dass Mr.Blade das Thema hier eröffnet hat finde ich nicht schlimm! Immerhin ist er hier Dauergast und hat mehr oder weniger nach Hilfe gefragt, bzw. wollte er ja nur wissen ob die verfahrenweise so "sein kann"
Wenn hier jemand herkommt und das gleiche Thema über irgendwelche allseits bekannten Ebay-Marken aufgemacht hätte, wurde sich wohl keiner von uns darüber beschweren!

Finde es allerdings auch gut, dass sich SPL D. (oder der der die Amp repariert) hier zu Wort meldet, da es natürlich immer interessant ist auch die 2. Seite der Geschichte zu hören!

Aber nichts desto trotz, wenn die o.g. Aspekte erfüllt sind und am Einbau keine grds. Fehler vorhanden sind würde ICH erwarten, dass das auf Kulanz repariert wird!
SGK-23
Stammgast
#28 erstellt: 24. Aug 2006, 12:22
Dazu kann ich nur sagen das eine Kulanz immer freiwillig vom Vertrieb oder Servicedienstleister gegeben wird! Und dann heißt es wohl...........wie man in den Wald herein ruft so.........

Und das Herr Heyen hier niemanden beleidigt hat ist korrekt. dafür aber in anderen Foren und das zählt wohl nicht zum Umgangston wie man ihn gewohnt ist!
tom999
Inventar
#29 erstellt: 24. Aug 2006, 12:27
Das Kulanz auf freiwilliger Basis gegeben wird ist mir bewusst---> Aber erwarten würde ich es trotzdem...

Allerdings weiß ich natürlich nicht was in anderen Foren vorgefallen ist...
Nachtschicht_Sepp
Stammgast
#30 erstellt: 24. Aug 2006, 12:44

tom999 schrieb:
Das Kulanz auf freiwilliger Basis gegeben wird ist mir bewusst---> Aber erwarten würde ich es trotzdem...



Aber ganz bestimmt nicht wenn der Kunde in der Öffentlichkeit mit Beleidigungen und Drohungen um sich wirft...
tom999
Inventar
#31 erstellt: 24. Aug 2006, 12:48

Nachtschicht_Sepp schrieb:

tom999 schrieb:
Das Kulanz auf freiwilliger Basis gegeben wird ist mir bewusst---> Aber erwarten würde ich es trotzdem...



Aber ganz bestimmt nicht wenn der Kunde in der Öffentlichkeit mit Beleidigungen und Drohungen um sich wirft...


Wie gesagt, ich weiß ja nicht, was in anderen Foren abgelaufen ist!
SGK-23
Stammgast
#32 erstellt: 24. Aug 2006, 12:57
Und zur Reparaturzeit möchte ich noch hinzufügen das die Endstufe am 18.07.2006 beim Herrn Chmielewski das Haus verlassen hat und am 26.07.2006 bei mir eintraff. Nachdem ich die Ersatzteile am 18.08.2006 bekommen habe stellte die Diagnose Abends am 21.08.2006 und teilte dies Herrn Chmielewski sofort mit.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
S2000D Spl Dynamics defekt?
greenstan99 am 23.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2006  –  5 Beiträge
Steg QM310.2X + Spl Dynamics Pro12d4
Elo-C am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.05.2006  –  21 Beiträge
2x SPL Dynamics Dig 1450 linken
Hyundai_SCoupe am 19.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  3 Beiträge
Spl Dynamics D-7 bauidentisch Emphaser EA-15000SPL ?
Malice-Utopia am 05.07.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2011  –  6 Beiträge
SPL S-1200D zerlegen....
RockfordFosgate am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  5 Beiträge
SPL EXT-2000D monoblock
lindskog_ am 14.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  6 Beiträge
Erfahrung mit SPL Kondensator?
howkin am 05.06.2007  –  Letzte Antwort am 07.06.2007  –  4 Beiträge
Emphaser EA 13000 SPL Kaputt ?
Nadin_ am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  11 Beiträge
STROM für eine VRx 1.500.2 SPL!?
Sascha1981 am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  39 Beiträge
Audison VRX 1500.2 Spl 1,5 Ohm stabil?
tom999 am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjagrafass
  • Gesamtzahl an Themen1.376.730
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.325