Batterie Ausdauer

+A -A
Autor
Beitrag
Ni660
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Sep 2007, 17:46
HI Leute!

Eine Frage an Experten: Also angenommen ich habe ne Spitzeneingangsleistung von 2 kW beim meinem Verstärker.
Natürlich is mir klar das ich für solch hohe Leistungen ne gescheite Stromversorgung brauche. Deswegen wollte ich mir ne Zweitbatterie ins Auto bauen (Gel Batterie) die sollte so um die 80 Ah ham. Die Bordbatterie hat 55 Ah.

Mein Lehrer hat mir da ausgrechnet das die Batterie nur ne gute Stunde halten würde (motor natürlich aus) wenn ich die Verstärker auf Volllast laufen lassen würde.

Stimmt das wirklich? Un wie genau rechnet man sowas aus, denn mein Lehrer war sich selbst nicht so sicher(obwohl er Elektrotechnik studiert hat )
Simon
Inventar
#2 erstellt: 24. Sep 2007, 17:55
Hi!

Die Einheit "Ah" ist ein Produkt aus "A" und "h".
Du musst also rausfinden, wie viel Strom deine kompette Anlage zieht.
Dann kannst du dir ganz einfach ausrechnen, wie lange die Batt hält.

und freundlich grüßt
der Simon
alfi
Stammgast
#3 erstellt: 24. Sep 2007, 18:58
ohne gerechnet zu haben würde ich Deinem Lehrer recht geben der Wert kommt hin + - 30 Minten vielleicht je nach Lautstärke und Arbeitsweise des Subwoofers.

alfi
Simon
Inventar
#4 erstellt: 24. Sep 2007, 19:01
Hi!

Wenn du uns deine genauen Produkte nennst und wie du alles verkabelt hast, kann man es in etwa ausrechnen.
Die für mich einzig sinnvolle Lösung ist es aber, den Strom zu messen.

und freundlich grüßt
der Simon
brmlm
Stammgast
#5 erstellt: 24. Sep 2007, 19:47
ja die zeit könnte etwa hn kommen

aber hab ich noch kein lied gefunden bei dem der bass ohne unterbruch und bei gleichem pegel gespielt hatt, soll heissen du brauchst die 2kw nur sekundenbruchteile je nach lied ein paar sekunden, somit sollte die bat. auch länger halten!

dazu kommt das ich nicht glaube das du 1stunde die ca 1.2kw das verstärkers ertragen willst.
Ni660
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Sep 2007, 12:03
naja das stimmt natürlich aber selbst bei halber lautstärke erwarte ich mir schon das die batt schon ein paar stunden hält und ich dann auch noch mitem meinem auto wegkomm anschließend
Reandy
Inventar
#7 erstellt: 25. Sep 2007, 12:11

Ni660 schrieb:
naja das stimmt natürlich aber selbst bei halber lautstärke erwarte ich mir schon das die batt schon ein paar stunden hält und ich dann auch noch mitem meinem auto wegkomm anschließend :.


zusatzbatterie über relais...
Simon
Inventar
#8 erstellt: 25. Sep 2007, 12:11
Hi!

Hatte im Frühjahr eine Endstufe mit einer Autobatterie betrieben.
Die Endstufe lief an 2x4Ohm und brachte dort 220Wrms.
War eine analoge Stufe, also die maximale Leistungsaufnahme liegt vermutlich bei 400W.
An 12,5V wären das 32A.

Im Dauerbetrieb bei voller Leistung habe ich eine Stromaufnahme von 8 A gemessen.

Die Angegebene RMS-Leistung kann nur für kurze Zeiten zur Verfügung gestellt werden.
Ist auch nicht anders notwendig.
Es hören sich die wenigsten von uns Sinustöne an.

Wenn du uns mal verraten würdest, um welche Komponenten es sich genau handelt, wie du das ganze betreiben willst und wie du das ganze verkabelt hast, kann man in etwa ermitteln, wie lange das ganze ohne externe Ladung hält.

und freundlich grüßt
der Simon
Ni660
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Sep 2007, 12:22
achja hab da dann noch ne frage

mit der formel P=U*I kann ich ja auch die Stärke ausrechnen wenn ich das nach I umstelle.

also I=P/U wenn ich jetzt einstze muss es also heißen I=2000W/12V
I=166.66 A
oder???? wenn ich jetz zwei Batterien habe so wie es in diesem schema der fall ist: bitte klicken
hab ich dann immernoch 12V oder 24V

166.66 A is ja schon gewaltig auch wenns nur der Spitzenstrom is. Wie rechnet man die Zeit aus wenn man 55AH und 80 AH Batterie hat

bitte helfen
Ni660
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Sep 2007, 12:28
ich will mir ne eton PA2802 mit geschätzt 1200 W Eingangstrom und ne audison SRx25 mit geschätzt 600 W Eingangstrom kaufen.


[Beitrag von Ni660 am 25. Sep 2007, 12:29 bearbeitet]
DB
Inventar
#11 erstellt: 25. Sep 2007, 12:38

Simon1986 schrieb:
Hi!

Hatte im Frühjahr eine Endstufe mit einer Autobatterie betrieben.
Die Endstufe lief an 2x4Ohm und brachte dort 220Wrms.
War eine analoge Stufe, also die maximale Leistungsaufnahme liegt vermutlich bei 400W.
An 12,5V wären das 32A.

Im Dauerbetrieb bei voller Leistung habe ich eine Stromaufnahme von 8 A gemessen.

Die Angegebene RMS-Leistung kann nur für kurze Zeiten zur Verfügung gestellt werden.
Ist auch nicht anders notwendig.
Es hören sich die wenigsten von uns Sinustöne an.


Musik besteht nur aus Sinustönen verschiedenster Amplitude und Frequenz.
Der Grund, weshalb die Stromaufnahme bei "voller Leistung" (wie ermittelt?) gering ist, liegt im Crestfaktor begründet; der selbst bei dem drögen Gewummer, was sich zumeist aus Auto"hifi" herausquält, erheblich ist.

MfG

DB
Simon
Inventar
#12 erstellt: 25. Sep 2007, 12:46
Hi!

DB schrieb:

Simon1986 schrieb:
Hi!

Hatte im Frühjahr eine Endstufe mit einer Autobatterie betrieben.
Die Endstufe lief an 2x4Ohm und brachte dort 220Wrms.
War eine analoge Stufe, also die maximale Leistungsaufnahme liegt vermutlich bei 400W.
An 12,5V wären das 32A.

Im Dauerbetrieb bei voller Leistung habe ich eine Stromaufnahme von 8 A gemessen.

Die Angegebene RMS-Leistung kann nur für kurze Zeiten zur Verfügung gestellt werden.
Ist auch nicht anders notwendig.
Es hören sich die wenigsten von uns Sinustöne an.


Musik besteht nur aus Sinustönen verschiedenster Amplitude und Frequenz.
Der Grund, weshalb die Stromaufnahme bei "voller Leistung" (wie ermittelt?) gering ist, liegt im Crestfaktor begründet; der selbst bei dem drögen Gewummer, was sich zumeist aus Auto"hifi" herausquält, erheblich ist.

MfG

DB

Es waren reine Sinustöne gemeint.
Dass Musik aus vielen Sinuskurven besteht, ist mir klar.
Aber zieh dir mal eine Minute einen 1kHz Ton rein.
Da drehst schön langsam durch.
Die Oberwellen sind ja genau das, was die Musik zum Leben bringt.

Die Stromaufnahme wurde mit einem einfachen Amperemeter gemessen.
Hätte auch noch ein Oszi und alles Zubehör zu Hause, um es genau zu messen.

Aber als Anhaltspunkt reicht eine Messung mit einem einfachen Multimeter auch aus.

und freundlich grüßt
der Simon
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Batterie
juzzyfruit am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  21 Beiträge
Batterie
Andineutrino am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  2 Beiträge
Batterie
Oliver_V am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 22.03.2006  –  4 Beiträge
Batterie?
Matador-Fatal am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  2 Beiträge
Batterie
Heimwerkerking am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  5 Beiträge
Welche Batterie brauche ich?
El_Mero-Mero am 22.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  8 Beiträge
Gel Batterie!
Superpitcher am 23.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  7 Beiträge
2.Batterie!?
WuschelKopp am 29.11.2005  –  Letzte Antwort am 29.11.2005  –  2 Beiträge
Batterie
Mapper am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  4 Beiträge
batterie?
Lightman am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 118 )
  • Neuestes MitgliedBartPJE
  • Gesamtzahl an Themen1.389.896
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.466.429