Exide Maxxima 900 DC

+A -A
Autor
Beitrag
maik87
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Dez 2008, 13:42
Hallo Leutz,
da ich letzter zeit immer häufiger merken musste das meine Anlage nach mehr Strom verlangt. Habe ich mich jetzt entschieden mir ne zusatzbaterie zuzulegen und bin da auf die Exide Maxxima 900 DC gestoßen.
Über sie wurde ja schon heufiger hier diskutiert.
Nur habe ich momentan das Problem das mein Kofferraum schon gut gefüllt ist. Da ich ja auch ein kurze Kabellänge von 30 cm zwischen Bat und Amp haben möchte, kam ich auf den einfall, die Exide um 180 Grad zu drehen das die anschlüsse unten liegen.
ISt das unbedänklich doch muss ich da was beachten?

mfg
Maik
LE-Audio
Gesperrt
#2 erstellt: 16. Dez 2008, 13:47
nimm doch lieber 2 kleine, wie z.b. die kove spl 500... kosten 100,- pro stück
maik87
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Dez 2008, 14:47
Was für innenwiedrstand hat sie?
Welche könntst du noch empfehlen?
wenn ich zwei nehmen würde müsste ich jede einzelen mit ner sicherung versehen?
LE-Audio
Gesperrt
#4 erstellt: 16. Dez 2008, 14:58

maik87 schrieb:
Was für innenwiedrstand hat sie?
Welche könntst du noch empfehlen?
wenn ich zwei nehmen würde müsste ich jede einzelen mit ner sicherung versehen?


innenwiderstand kann ich nicht sagem... aber bei zweien hast dann eh den halben...

ich kann aus eigener erfahrung noch die gz- gzbp 12.2500 als starter empfehlen

eine ordentliche starter und dann vernünftig verkabelt dürfte für die meisten anlagen ausreichen. mfg
Carbonat
Stammgast
#5 erstellt: 16. Dez 2008, 17:39
Tabelle:

http://carbonat.de.tl/Batterietabelle.htm

Die Maxxima ist in Punkto Preis/Leistung schon mit weit vorn.
Was die Kove angeht, kann ich aber nix sagen, habe aber mal bei Kove nach dem Innenwiderstand gefragt, da ich meine Tabelle auch mal vervollständigen will.
maik87
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Dez 2008, 19:21
@Carbonat Deshalb wollte ich ja eigentlich die Exide nehmen, weil sie einfach die "beste" ist. Doch ich musste halt feststellen das sie eigentlich zu groß ist. Deshalb kamm ich auch auf die Idee sie um 180 Grad zu drehen das die anschlüsse unten sind und meine Amp 30cm entfernt liegen!
geht das?



wenn ich zwei nehmen würde müsste ich jede einzelen mit ner sicherung versehen?

oder nur vor der ersten?

@LE-Audio wollte erstmal ne zusatzbaterie um die anforderungen der amp´s zu erfüllen!!es ist sonst immer noch ein weiter weg von der Starterbaterie zur Endstufe und so ist einfach ne sauere Stromversorgung!!!!
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#7 erstellt: 16. Dez 2008, 19:46
Jede Batterie im Fahrzeug muß kurz dahinter (max.30cm)mit einer Sicherung versehen werden.
Das ist Pflicht und auch okay so,
Wenn dir das Fahrzeug aufgrund einer fehlenden Sicherung abfackelt und du nix von der Versicherung bekommst,ist schon bisl doof.


[Beitrag von DER-KONDENSATOR!!! am 16. Dez 2008, 19:46 bearbeitet]
maik87
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Dez 2008, 19:56

Jede Batterie im Fahrzeug muß kurz dahinter (max.30cm)mit einer Sicherung versehen werden.


soll dann vor und nach der zusatzbaterie eine sicherung eingebaut werden?
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2008, 20:15
Auf jeden Fall dahinter,manche machen noch direkt vor der Zusatzbat eine Sicherung.
Aber vorne im Motorraum ist ja schon eine drin,die dazwischen liegt.
Carbonat
Stammgast
#10 erstellt: 16. Dez 2008, 20:21
Drehen kannst du die laut Exide.

Sie ist eigentlich in jeder Position verbaubar und dabei rüttelfest und auslaufsicher.
Selbst gemacht, habe ich das aber noch nicht
maik87
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Dez 2008, 20:52
@DER-KONDENSATOR
wie ist es dann mit den Powercaps?
hatte eigentlich vor die cap´s rauszunehmen und durch die batterie zu ersetzen. die baterie sollte ein biszu 30cm lange kabel zu den endstufen haben.
so muss ich also nach der Batterie ne sicherung einbauen, dann ein verteiler(um alle endstufen zu versorgen)
und danach noch die 30cm einhalten?
Oder spielt dann die länge des kabels keine rolle mehr?

@Carbonat dann kommt es doch mal auf einen versuch drauf an entweder die batterie oder das auto drehen
Carbonat
Stammgast
#12 erstellt: 16. Dez 2008, 21:17
Das sollte schon passen. AGM Batterien sind ja nicht umsonst so konzipert.

Hier mal ein PDF von VW über Firmeneigene AGM-Batterien. Da wird das ganz gut erklärt:
http://www.vw-m.de/index.php?id=163&type=123&L=0

Powercap würde ich drinlassen und an die Stufe(n) parallel schalten. Sie stabilisieren dir die Spannung, Strom kommt von der Batterie und gut.
Nimm doch die Batterie als Verteiler!
Hab ich auch so gemacht und sehr kurze Kabelwege erreicht.

In der Planung liegt die Kraft mein Freund Lad dir mal Google Sketchup runter und dann kannst du jeden Einbau vorher planen Ein einfaches und schnelles Programm für sowas;)
Und da kannst du auch messen, ob die Kabelwege passen
maik87
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Dez 2008, 22:18
spielt dann die kabellänge noch eine rolle?
wollte eigentlich auch die batterie als verteiler nehmen doch
"der-kondensator" meinte doch das ich noch ne sicherung einbauen sollte!
wie hast du das gelöst?

habe zur planung meines kofferraumes Auto-Cad verwendet, ist zwar schon etwas älter aber funktioniert trotzdem ganz gut!
Carbonat
Stammgast
#14 erstellt: 16. Dez 2008, 23:04
Auto CAD is ja noch besser... wenn de das kannst...

Kabelwege sollten schon so kurz wie möglich sein.
Ich hab überall abgesichert, so wies sein muss
maik87
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Dez 2008, 13:20

Ich hab überall abgesichert, so wies sein muss


Und will soll es sein?

Hatte das so geplant, habe nach meiner starterbatterie eine sicherung.
Dann wollte ich vor meiner Zusatzbat eine noch einfügen, damit ich bei irgendwelchen umbauten es leichter habe sie abzuklemmen.
Muss nach der Zusatz noch eine Sicherung eingebaut werden?
vorallem wenn das kabel nicht länger als 30cm ist
(wegen der Versicherung)

Wollte ja die Batterie eigentlich als verteiler nutzen!

mfg
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#16 erstellt: 17. Dez 2008, 13:47
Wie schon geschrieben die Versicherung schreibt es vor.
Hinter jeder Batterie maximal nach 30cm absichern.
Davor kannst du gerne machen aber dahinter muß sie abgesichert sein!!!
Bringt ja nix wenn die Sicherungen davor durchbrennen und dahinter fackelt dir alles ab weil bei der Zweitbat der Strom trotzdem weiter läuft.


[Beitrag von DER-KONDENSATOR!!! am 17. Dez 2008, 13:47 bearbeitet]
LE-Audio
Gesperrt
#17 erstellt: 17. Dez 2008, 14:28
wobei ich den sinn nicht verstehe.. warum eine batterie als verteiler setzen? das spart nix und jede sicherung stellt einen engpass dar... wenn zusatzbatt dann mit einer abgesicherten leitung an den verteiler hinten und fertig..


wobei wie gesagt, eine starke starter mit stabiler spannung unter last ist immer besser als 1000 schlechte.. mfg
Carbonat
Stammgast
#18 erstellt: 17. Dez 2008, 18:20
Das ist bei mir sowieso noch nicht ins Logikzentrum vorgedrungen.

Warum verlege ich 35mm² (netto ein knapper cm Dicke), um es dann mit einer lachhaften Sicherung von 2x2mm abzusichern...
Scheint ja zu funktionieren... Aber irgendwie unlogisch.

Und ja, ich habe in den 2 Zuleitungen zu meiner FS und Sub Stufe eine Sicherung mit dem entsprechenden Sicherungswert drin^^
pad1991
Stammgast
#19 erstellt: 17. Dez 2008, 18:54
naja so wenig wiederstände wie möglich, so viele wie möglich eig denk ich auch es beste an verteiler wie le-audio schon sagte aufgrund einiger überlegungen ... @carbonat...willst aber auch für dicke strom sorgen, was? ...besser zu viel wie zu wenig
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#20 erstellt: 17. Dez 2008, 19:13
Ich habe in der Anlage meines Bruder zwei Stromkabel verlegt.
Eins für die Lautsprecherendstufe welche vorne dran ist.
Und nicht soviel strom zieht.
Und dann eine Stromleitung für die Zusatzbat welche dirket vor die Bassendstufe rankommt.
Davor 1 Sicherung fertig.Kurz an knapp ohne viel Verteiler usw.
pad1991
Stammgast
#21 erstellt: 17. Dez 2008, 19:23
auch nicht schlecht, ich glaube aber nicht dass ein hochwertiger verteiler mit einer zusatzbatterie dran viel unterschied macht oder?
DER-KONDENSATOR!!!
Inventar
#22 erstellt: 17. Dez 2008, 19:27
Nö,so schlimm ist nen Verteiler auch nicht.
Hatte nur kein Bock auf den Verteilerkram.
Hauptsache zwischen Zusatzbat und der Endstufe bleibt es kurz,das Kabel stimmt und die Sicherung passt.
Da muß ja der Strom fliessen.
Carbonat
Stammgast
#23 erstellt: 17. Dez 2008, 20:00
So sehe ich das auch.

Besser für ausreichend Strom und eine kurze Versorgung gesorgt, als später alles nochmal rauszureißen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Exide Maxxima 900 DC
fazer_2004 am 22.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.03.2004  –  5 Beiträge
Erfahrungsbericht Exide Maxxima 900 DC
surround???? am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 13.08.2004  –  59 Beiträge
Exide Maxxima 900 DC legen
Maverick121 am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 14.09.2009  –  2 Beiträge
Exide Maxxima 900 DC oder non DC?
Radeonator am 01.06.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  5 Beiträge
exide maxxima 900 dc oder optima redtop ???
mr.blade am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  7 Beiträge
Exide Maxxima 900 DC als Starter möglich??
Stark~strom am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  7 Beiträge
Exide Maxima 900 DC
mortuary am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  20 Beiträge
Batterie Maxxima 900 DC - Wiederbelebt !
t0b14s0 am 17.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2011  –  21 Beiträge
Exide 900 DC wie laden?
chris1482 am 09.11.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2006  –  5 Beiträge
exide naxxima 900 oder 900 DC
PAN am 07.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedKampfpudding
  • Gesamtzahl an Themen1.382.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.342.089