Spannung Stabilisieren, aber wie am besten?

+A -A
Autor
Beitrag
Lukas-jf-2928
Inventar
#1 erstellt: 16. Jan 2010, 18:27
Moin,

Momentan siehts bei mir folgendermaßen aus:
- Lima: 70A
- Extra 25qmm Massekabel nochmal von der Starterbatterie an die Karosserie
- 25qmm Ladekabel nach hinten zur Zusatzbatterie
- Von der Zusatzbatterie einmal mit 6qmm zur mid/high Endstufe für vorne
- Von der Zusatzbatterie einmal mit 35qmm zur Subendstufe
- nichts mit Relais getrennt etc.

Subendstufe: Kove K2-2000, läuft momentan an 2Ohm Brücke, also gibt diese 1300W an die Subs ab, die mid/high ist ne ganz billige Endstufe fürs noch standard Frontsystem.

Die Spannung sackt jetzt einfach nur noch extremst ein, seit dem ich die Endstufe an 1Ohm laufen hab und ich hab angst, dass mir die Lima irgendwann durchbrennt, da ich ihr die ganze Zeit sehr viel Power entlocken möchte (kann das überhaupt passieren?)
Also normalerweise gibts ja 14,4V Spannung durch die Lima, die Spannung sackt dann einfach so weit ein bis die Spannung nur noch über die Batterie läuft, man sieht also wie das Licht einfach dunkler wird und dunkel bleibt
Sieht einfach nicht mehr gesund aus, so weit wie die Spannung einsackt, vorher bei 4Ohm Brücke hats ja nur mal zum Bassschlag bisschen verdunkelt, aber jetzt ists schon extremer...

Was könnte da helfen?
Ein Powercap, der wenigstens schonmal die peaks rausfiltert?
Aber wo kein Strom mehr da ist kann ja auch kein Kondensator helfen, der braucht ja auch Strom zum wieder aufladen...
Nur was ist der beste Weg?

EDIT:
So kleiner Nachtrag:
Spannung bevor Motor an: 12,9-13V laut Multimeter an den Batterien.
Motor an: 14,7V Bordspannung
Musik Aufgedreht: Spannung sackt von 14,7V auf 13,2V ab.
Licht war dabei aus, nur die Heizung auf Stufe 1 von 4, wenn das Licht an ist gibts auch ja wieder ca. 10A weniger, der Abfall ist dann denk ich nochn bisschen extremer...
Spannung nach etwas Last und Motor aus 13,4V leicht sinkend.

Gefährlich?
Wie geht man hier am besten gegen an mit welchen Mitteln?


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 16. Jan 2010, 20:01 bearbeitet]
lombardi1
Inventar
#2 erstellt: 16. Jan 2010, 20:07
Und das alles beim normalen Musik hören ?

Ladeleitung der Lichtmaschine zur Starterbatterie verstärken,

und eine 70 Ampere Lichtmaschine ist jetzt nicht die Welt, vielleicht gibt's was größeres für Dein Auto ?

Mit Masse vom Sub Verstärker gehst Du direkt auf die Zusatzbatterie ?

Abgesichert ist womit ?(AGU ?)

mfg Karl
Lukas-jf-2928
Inventar
#3 erstellt: 16. Jan 2010, 22:17
Moin, schonmal danke für ne Antwort!

ne, erst wenn ich anfange richtigen Pegel zu erzeugen... Bei meim Radio (Blaupunkt MP68) ist bei 30 sag ich mal alles schon sehr gut ausgesteuert, geht so ab ca. 26 los, also wenn schon Leistung gefordert wird, vorher läuft alles glatt und nichts sackt ein

ok, dann schau ich mal nach der Ladeleitung von der Lima und verstärke die auch ggf. noch ist halt noch die Standard drin

Die Sub Endstufe geht direkt an die Pole der Zusatzbatterie, also Masse und phase. Dann eben das Ladekabel (Phase) von vorne an die Zusatzbatterie und Masse von der Zusatzbatterie zur Karosserie an die Halterung des Reserverades (angeschleift isses) und mit ner M8 verschraubt

Die Endstufe hat ja integrierte Sicherungen (4x 30A), das Labekabel eben vorn und hinten mit 150A ANL Sicherung abgesichert.

Lichtmaschine würde es höchstens sowas passendes geben:
http://cgi.ebay.de/L...?hash=item19b940253a

liefert dann immerhin 100A, 30A mehr, aber wenn mans natürlich anders bzw. leichter als so ein Umbau lösen könnte wäre es natürlich geiler


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 17. Jan 2010, 06:07 bearbeitet]
caveman666
Inventar
#4 erstellt: 17. Jan 2010, 13:15
Sind alle Konaktpunkte auch sauberst gepresst und bzgl Masse gut gewählt?

Gruß,
Andy.
Lukas-jf-2928
Inventar
#5 erstellt: 17. Jan 2010, 17:38

caveman666 schrieb:
Sind alle Konaktpunkte auch sauberst gepresst und bzgl Masse gut gewählt?


Sollte alles bestens sein
Das Problem ist ja eigentlich klar, die Lima liefert nur 70A, muss die Batterien Laden, strom fürs Licht liefern und generell Strom für den Betrieb und dann möchte die Endstufe zusätzlich noch gut und gerne 100A und mehr an Spitzenstrom sehen, nur wo soll der herkommen?
Kann meinetwegen Supraleiter benutzen und die Kontakte nahezu ohne Übergangswiderstand herstellen, der Strom ist ja nicht vorhanden der benötigt wird...

Wie gesagt bis zu etwas lauteren Pegeln läuft mit Licht an auch alles glatt, nur dann wenn man noch mehr möchte ab 26 beim Autoradio "verreckt" das Ganze, also sackt halt ein. Ist das Licht aus geht auch wieder mehr ohne dass irgendwas flackert, klar gibt ja jetzt auch wieder 10A mehr Strom

Nur wie kann man das jetzt am besten beheben, eigentlich muss ja ne neue Lima rein, die auch genügend Strom liefert und nen Pufferelko, der dann wenigstens die Stromspitzen schnell abgeben kann oder wie seht ihr das?


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 17. Jan 2010, 17:40 bearbeitet]
Pr0GamEr
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Jan 2010, 17:49
Also ein Kondensator für die Sub Endstufe wäre aufjedenfall von nöten.
Lukas-jf-2928
Inventar
#7 erstellt: 17. Jan 2010, 18:06

Pr0GamEr schrieb:
Also ein Kondensator für die Sub Endstufe wäre aufjedenfall von nöten.


Wie viel?
1 guter echter Farad oder müssen mehr her?

Ein "guter echter" heißt z.B.:
http://www.just-soun...0-Powercap-,art-1106

oder 2 günstige Farad wie z.B., wird ja auch mindestens 1 echte Farad haben, wenn nich sogar ein stückchen mehr:
http://www.conrad.de/goto.php?artikel=371390
ff701
Inventar
#8 erstellt: 17. Jan 2010, 18:21
So wichtig ist der Kondensator bei der Subendstufe nicht. Fällt eher bei kleineren Endstufen ins Gewicht.

Was nicht da ist kann man halt auch nicht per Kondensator puffern. Du wirst irgendwie versuchen müssen besser Strom an die Endstufe zu bekommen. Wie schon gesagt Kabel verstärken, Massepunkte kontrollieren usw.


kleiner Tipp noch bezüglich Kondensatoren: die blauen Dietz Kondensatoren für 30€ reichen vollkommen. Die Elektronik davon wegschmeißen und du hast einen 1A Kondensator mit 0,9x Farad.
mr.booom
Inventar
#9 erstellt: 17. Jan 2010, 18:28
Joa, mit 1F kommst bei der Leistung nicht weit, 2-3 zusammengebastelte Farad (über 1F-Dietz-Caps z.B.) können es ruhig sein.
Lukas-jf-2928
Inventar
#10 erstellt: 17. Jan 2010, 18:43
Ok, danke für die Tipps mit den Dietz Caps, wusste halt nicht ob die jetzt was taugen

Ja eben, da bin ich halt auch der Meinung, wo kein Strom da ist bringt es auch nichts zu Puffern, denn der Kondensator möchte ja auch wieder geladen werden...

Lima umbauen ist halt recht umständlich, insofern werd ich erstmal nochmal alle Kabel nachprüfen, ggf. nacharbeiten und das Pluskabel der Lima verstärken.

Dann mal schaun ob sich irgendwas gebessert hat, wenn ja dann werd ichs mit den Caps Kompensieren, ansonsten erstmal eine stärkere Lima

Klingt das soweit ok?


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 17. Jan 2010, 18:43 bearbeitet]
caveman666
Inventar
#11 erstellt: 17. Jan 2010, 19:02
Wenns so extrem is, würde ich dir dringenst anraten, all deine Masseverbindungen zu checken!

Frag mal den gamor hier im Forum, was das ausmachen kann...


Gruß,
Andy.
Lukas-jf-2928
Inventar
#12 erstellt: 17. Jan 2010, 19:35

caveman666 schrieb:
Wenns so extrem is, würde ich dir dringenst anraten, all deine Masseverbindungen zu checken!

Frag mal den gamor hier im Forum, was das ausmachen kann...


Wie gesagt:

Spannung bevor Motor an: 12,9-13V laut Multimeter an den Batterien.
Motor an: 14,7V Bordspannung
Musik Aufgedreht (30): Spannung sackt von 14,7V auf 13,2V ab.


Sprich die Spannung sackt um 1,5V ein, also auf die Batteriespannung von rund 13V.
Deutet darauf hin, dass die Lima ja nichts mehr liefern kann oder nicht?
Oder meinsu der Spannungsabfall wird irgendwo zu groß, da irgendwo der Übergangswiderstand zu groß bzw. ein zu niedriger Querschnitt vorhanden ist?
Ich mein Masse hab ich wie gesagt nochmal mit extra 25qmm verstärkt, nur die Phase halt nicht...

Aber ich schau mir das bald erstmal an und verstärke/verbesser wie im vorherigen Post gesagt erstmal alles und dann schau ich mal weiter


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 17. Jan 2010, 19:37 bearbeitet]
caveman666
Inventar
#13 erstellt: 17. Jan 2010, 19:37
Und wo haste deine Masse liegen?

Oder haste Masse komplett via Kabel?


Gruß,
Andy.
Lukas-jf-2928
Inventar
#14 erstellt: 17. Jan 2010, 19:40
Also vorne von der Starterbatterie nochmal mit nem extra 25qmm Kabel an die Karosserie.
Bei der Zusatzbatterie hinten die Masse eben auch an die Karosserie mit ner M6 oder M8 und ner Zahnscheibe ordentlich festgeballert und vorher die Stelle angeschliffen worden...
Wenn dann könnte mans vorne nochmal verbessern und nen besseren Ort für die Masse suchen und eben das Pluskabel der Lima noch verstärken, ist nämlich auch noch standard, sprich DÜNN^^


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 17. Jan 2010, 19:41 bearbeitet]
caveman666
Inventar
#15 erstellt: 17. Jan 2010, 19:50
Massepunkt rausgemessen, oder einfach "irgendwo" gewählt?


Gruß,
Andy.
Lukas-jf-2928
Inventar
#16 erstellt: 17. Jan 2010, 19:53
Vorne an die Schraube gepackt an der das Kabel ranpasste, hinen an so ein Blech vom Reserveradhalter geschraubt...

Was meinsu mit rausmessen?
Wie soll man da die Qualität der Verbindung prüfen können oder nur ob der ne Verbindung hat?
Also hinten hab ich natürlich Spannung gemessen, und lädt ja auch hinten alles wieder auf, läuft ja schon fast nen halbes Jahr so...
caveman666
Inventar
#17 erstellt: 17. Jan 2010, 19:57

Lukas-jf-2928 schrieb:
Vorne an die Schraube gepackt an der das Kabel ranpasste, hinen an so ein Blech vom Reserveradhalter geschraubt...

Was meinsu mit rausmessen?
Wie soll man da die Qualität der Verbindung prüfen können oder nur ob der ne Verbindung hat?
Also hinten hab ich natürlich Spannung gemessen, und lädt ja auch hinten alles wieder auf, läuft ja schon fast nen halbes Jahr so...


Vergleich den Widerstand einer reinen Kabelmasse von hinten nach vorne und ner Masseverbindung via Karosse (vor allem mit deinem Massepunkt da -> net einfach irgendwo am Blech... )

Ich weiss schon, warum ich immer nach der Masse frag... Is doch zu 90% der Problemfälle die Ursache für "angebliche Probleme"...


Gruß,
Andy.
Lukas-jf-2928
Inventar
#18 erstellt: 17. Jan 2010, 20:10
Ok, aber nur wieso sackt denn nun die Lichtmaschinenspannung so ein?
Weil der Strom in der Masseverbindung "verheizt" wird?

Ja, das Blech ist hinten ja angeschweißt, sollte doch ne gute Verbindung sein?

Was sollte ich deiner Meinung nach am besten wie jetzt machen?
Pr0GamEr
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Jan 2010, 20:10
am besten holt man sich so ein kleines meßgerät wo man den wiederstand mit messen kann und packt das eine ende dann vorne auf den massepunkt der batterie und den andeen auf deinen masssepunkt hinten am Reserveradhalter

Wenn der gleich Null ist hast du einen guten Massepunkt.
mr.booom
Inventar
#20 erstellt: 17. Jan 2010, 20:11
Jupp, solche Bügel sind i.d.R. nur an 2 Stellen gepunktet (Schweißzange), ist nicht wirklich viel Verbindungsfläche ... ne Position am Gurtschloß (massive Auflage auf Karosse) wäre wohl besser gewählt.
Ich mess die Masse auch lieber mit ner Messspitze aus, das bisserl Beschädigung am Lack durchs rumprobieren bekommt man ja mit nem Tropfen Klarlack ausm Pinselfläschen schnell wieder gefixt


@Progamer:
Jupp, so nen Messgerät kann nie schaden, muss ja keins für 50 Euro oder mehr sein.
Und bei Widerstandsmessung immer ne Messprobe machen indem man beide Spitzen zusammenhält, diesen Wert merken und von der späteren Messung abziehen


[Beitrag von mr.booom am 17. Jan 2010, 20:15 bearbeitet]
Lukas-jf-2928
Inventar
#21 erstellt: 17. Jan 2010, 20:21

mr.booom schrieb:
ne Position am Gurtschloß (massive Auflage auf Karosse)


Problem: Ging einfach nicht zu lösen die beiden Schrauben und ne Knarre hatte ich nicht mit passendem Aufsatz da...

Aber seh ich ein, dass das wohl doch nicht so der ideale Punkt ist
Nur ansonsten gibts in diesem Auto keine Punkte, mit denen man was anfangen kann, außer ne M4 oder so an der Wartungsklappe fürs Rücklicht...

Ja Multimeter hab ich ja da, ist ja kein Problem, werd dann mal messen


[Beitrag von Lukas-jf-2928 am 17. Jan 2010, 20:26 bearbeitet]
Pr0GamEr
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 17. Jan 2010, 20:48

Lukas-jf-2928 schrieb:

mr.booom schrieb:
ne Position am Gurtschloß (massive Auflage auf Karosse)


Problem: Ging einfach nicht zu lösen die beiden Schrauben und ne Knarre hatte ich nicht mit passendem Aufsatz da...



#Du bist doch in der Feuerwehr und jetzt erzähl mir nicht die haben keine Knarre mit den passenden Aufsatz....
Lukas-jf-2928
Inventar
#23 erstellt: 17. Jan 2010, 20:59

Pr0GamEr schrieb:

Lukas-jf-2928 schrieb:

mr.booom schrieb:
ne Position am Gurtschloß (massive Auflage auf Karosse)


Problem: Ging einfach nicht zu lösen die beiden Schrauben und ne Knarre hatte ich nicht mit passendem Aufsatz da...



#Du bist doch in der Feuerwehr und jetzt erzähl mir nicht die haben keine Knarre mit den passenden Aufsatz....


Ich hab momentan noch weder Schlüssel für die Wache, noch hatte ich damals bock da großartig irgendwas weiter zu versuchen, wenn ich da schon das Loch usw. drin hatte, das Kabel eh recht kurz und dachte das wäre ausreichend...
dbgolf3
Stammgast
#24 erstellt: 18. Jan 2010, 23:57
Hatte auch Probleme mit Spannungsschwankungen, dann hab ich mir vor einiger Zeit eine Helix xxl powerstation geleistet.
Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Lukas-jf-2928
Inventar
#25 erstellt: 19. Jan 2010, 14:04

dbgolf3 schrieb:
Hatte auch Probleme mit Spannungsschwankungen, dann hab ich mir vor einiger Zeit eine Helix xxl powerstation geleistet.
Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht.


wenn es das Teil für 500€ ist, ist mir das definitiv zu teuer, dafür Bau ich mir lieber 3 100A limas und powercaps rein
aba gibt da ja auch was von carpower für rund 300€ jedoch auch zu teuer...

Nur wenn der Strom nicht stimmt und man das Problem da nicht behandelt und irgendein Gerät benutzt ist das Problem damit ja nicht gelöst...

ich werd erstma die ganzen Kabel überprüfen, nachbessern und verstärken und die Widerstände messen, wenn da alles ok is und die Spannung immer noch abkackt, dann erstmal ne neue Lima, denn wo kein Strom ist hilft auch nichts anderes wenn man mehr Strom braucht...

Nur dauert wohl noch, brauch erstmal Zeit das zu prüfen und das Wetter sollte einigermaßen mitspielen... Vielleicht komm ich Sonntag mal dazu wenn ich Lust hab nach der Woche...
dbgolf3
Stammgast
#26 erstellt: 19. Jan 2010, 14:12
Es gibt ja auch gebrauchte Powerstation.Ich habe meine auch gebraucht für 200Euro gekauft.
Lukas-jf-2928
Inventar
#27 erstellt: 20. Jan 2010, 11:09
Ja wie gesagt, bevor unnötig viel geld rausgehauen wird sind erstmal die Kabel dran, danach wird geschaut wenn das Problem weiterhin besteht...Wenn ja sollte aber erstmal genug Strom vorhanden sein, der DANN erst stabilisiert wird

Hab auch gelesen, dass clippende amps extrem viel strom ziehen. Ok, die Musik Dreh ich max bis 30am Autoradio auf, gain der Endstufe auf 1/4 und bei nem reinen 20hz Sinus kann ich problemlos bis 32 hochdrehen ohne dass sich irgendwas anders bzw. komisch anhört, bleibt alles sehr sauber... insofern sollte bei anderen Songs die weniger belastend sind als nen 20hz Sinus die Grenze ja wohl nicht schon bei Stellung 30 erreicht sein?!
Naja, aber in beiden Fällen und ja schon früher sackt die Spannung ein, war jetzt nur ein Gedanke...
chimera2
Stammgast
#28 erstellt: 21. Jan 2010, 02:10
Ohne jetzt die Hand dafür ins Feuer zu legen:

Ich glaube ein 20Hz Sinus zieht nicht annähend das Maximum an Leistung. Rein physikalisch: Wenn die Endstufe den Subwoofer 60 mal pro Sekunde vom einen xmax zum anderen xmax und wieder zurück bewegen muss, dann sollte das auch deutlich mehr Energie verbrauchen als wenn sie das 20 mal tun muss.

Probier doch mal den Sub mit 60 oder 80Hz an die mechanische Grenze zu bringen und sag mir was passiert. Ich wette das Licht wird dunkel ;-)

Edit:

Noch zu deinem Problem: Klar, ordentliche Massepunkte können nicht schaden. Vielleicht liegts ja auch daran, ich glaubs aber nicht.
Wie du schon gesagt hast, wo soll denn der Strom herkommen? Du hast mit deinem Multimeter 13,2V gemessen, war das bei einem Dauerton? Wenn nicht, war das auch nur ein Mittelwert, das Multimeter ist für sowas zu langsam. Wahrscheinlich bricht die Spannung bei Spitzenlast noch deutlich mehr ein, irgendwo zwischen 11 und 12 Volt.

Deine Lima ist nunmal bei einigen A am Ende angekommen, danach bricht die Spannung weg. Der weitere Strom muss aus den Batterien kommen. Diese haben aber keine 14,7V sondern eine Ruhespannung irgendwo zwischen 12,5 und 13V. Also bricht deine gesamte Bordspannung ein. Je mehr Strom du aus den Batterien ziehst, desto weiter sinkt deren Spannung ein - die Dinger haben einen Innenwiderstand, dagegen kannst du nichts tun.

So lange du im Mittel nicht mehr Strom ziehst als deine Lichtmaschine liefern kann (also mehrere, getrennte Bass"schläge") solltest du mit Kondensatoren das gut in den Griff bekommen.
Ziehst du dauerhaft mehr Strom als die Lima liefern kann, wird die Spannung absinken. Du kannst mehr Batterien einbauen um den Effekt zu mildern, aber weg bekommst du ihn sicher nicht.

Bedenke übrigens auch dass die Lichtmaschine im Leerlauf nur einen Teil ihrer Maximalleistung liefert. Während der Fahrt ab ca. 1500-2000 U/Min ist dann die volle Leistung da.

Also ich schließe mich an: Kondensator(en) rein!


[Beitrag von chimera2 am 21. Jan 2010, 02:25 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#29 erstellt: 21. Jan 2010, 04:06

Lukas-jf-2928 schrieb:
Hab auch gelesen, dass clippende amps extrem viel strom ziehen.

Falsch! Wo hast du das denn her?

chimera2 schrieb:

Ich glaube ein 20Hz Sinus zieht nicht annähend das Maximum an Leistung. Rein physikalisch: Wenn die Endstufe den Subwoofer 60 mal pro Sekunde vom einen xmax zum anderen xmax und wieder zurück bewegen muss, dann sollte das auch deutlich mehr Energie verbrauchen als wenn sie das 20 mal tun muss.

Interessanter ist die Impedanz des Woofer, wenn man bei einer Einzelfrequenz testet. Eventuell erwischt man eine Stelle nahe der Resonanz, wo der Subwoofer 20 Ohm Impedanz hat.
Ausserem sollte man bei solchen Tests extrem vorsichtig sein, um seinen Subwoofer nicht zu schrotten. Gerade bei Bassreflexkisten gefährlich!


[Beitrag von Amperlite am 21. Jan 2010, 04:07 bearbeitet]
Lukas-jf-2928
Inventar
#30 erstellt: 21. Jan 2010, 19:21

Amperlite schrieb:

Lukas-jf-2928 schrieb:
Hab auch gelesen, dass clippende amps extrem viel strom ziehen.

Falsch! Wo hast du das denn her?


Hier ausm Forum hat das jemand geschrieben, der Thread sollte noch irgendwo aktuell rumschwirren...

Ok, mit den Impedancen usw. klingt logisch, dass 20Hz nicht unbedingt das belastenste sind auch...
Die Spannung sinkt bei 20Hz trotzdem ein wenn ich aufdrehe, so ist das ja nicht...

Aber kann mal mit unterschiedlichen Frequenzen schaun wies sich da verhält

Klaro, wenn ich nen Sinus draufballer bin ich vorsichtig, meinen Lieblingen könnte ich nie was böses
Wenn die meiner meinung nach zu viel Hub machen, mach ich nicht lauter und sobald sich eh irgendwas anders anhört dreh ich sofort leiser...

Mit dem Strom siehst dus ja also genau wie ich, auch wenn ich auf der Autobahn fahre sackt die Spannung ein, insofern MUSS an der Versorgung einfach gearbeitet werden um dem Ganzen ein Ende zu bereiten...

Wegen den Elkos, gerne wird auch mal so für den Tiefen Bass Hip Hop gehört, also lange sinusfrequenzen...
insofern erstma Strom nachbessern bevor Kondensiert wird
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Spannung stabilisieren
Additiv86 am 28.03.2013  –  Letzte Antwort am 29.03.2013  –  5 Beiträge
Wie Cinch-Spannung nachprüfen?
adideluxe am 24.03.2009  –  Letzte Antwort am 26.03.2009  –  6 Beiträge
Wie Cap am besten anschliesen?
P30PL3$ am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  3 Beiträge
Wie erklärt man am besten clipping ?
Grimpf am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2005  –  22 Beiträge
Wie am besten Stromversorgung ohne laufendem Motor?
richie_b am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 19.07.2010  –  5 Beiträge
keine spannung am line out
wuwwimodellbau am 18.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  4 Beiträge
HELP - Fehlende Remote-Spannung am Blaupunkt - Radio
Diego-Sanchez am 11.05.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  12 Beiträge
weniger spannung = weniger lautstärke?
beier am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  19 Beiträge
Spannung am Cap/ Verstärker zu niedrig
Dustex am 17.04.2014  –  Letzte Antwort am 19.04.2014  –  13 Beiträge
Spannung an den Ausgängen?
iKnownage am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Kove

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedYoso87
  • Gesamtzahl an Themen1.376.828
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.265