Klirrgenerator im Auto

+A -A
Autor
Beitrag
Harembefürworter
Gesperrt
#1 erstellt: 07. Aug 2013, 23:17
Hier
http://www.hifi-foru...m_id=76&thread=51088
wurde leider geschlossen und deshalb sind diverse Unklarheiten im luftleren Raum hängen geblieben.

Ich meinte mit Phasendreher das, was man unter Phase Shift versteht.
Drehen heißt für mich nicht nur umdrehen, sondern das, was auch ein Drehknopf macht oder das was ich mache, wenn ich mich z.B. nur 20 Grad drehe.

Zum Klirrgenerator:
Wie geht 20% Klirr?:
Es ging mir speziell um 20% K2. Ich hatte das auch so geschrieben.
Diesen habe ich derzeit experimentell realisiert. Bitte nicht das Wort "experimentell" überlesen!
Mit Röhren EF183 in einer Vorstufe.
Ich habe nicht über Klangeindrücke bzw. Zweck des Experimentes berichtet, da es ja eigenlich um hifitaugliche Billigstverstärker ging.
Klingt übrigens nicht unbedingt unangenehm, eher unnatürlich.

Ich habe nicht behauptet, daß jeder seine Anlage bzw. Klänge stark verzerren soll.
Ich habe nicht behauptet, daß 20% Klirr ein perfektes Klangerlebnis sind.
Ich habe nicht behauptet, daß es sich so erst um richtiges Hifi handelt.
Ich fahre nicht so umher. Ich fahre überhaupt nicht mit eingschalteter Audioanlage
Etwas Klirr kann klangliche Vorteile bringen. Billigstverstärker haben bei bisher nur klangliche Nachteile gebracht.

Obertöne bestimmen die Klangfarbe. Auch neue Obertöne, die harmonischen Verzerrungen.
Die Klangfarben, also das Gemisch von Obertönen bestimmen den empfundenen Klang und tragen mit ihrem Aufbau entscheidend dazu bei, wie natürlich der Klang wirkt bzw. machen ihn aus.
Den normalen Klang über Kopfhörer oder Stöpsel empfinde ich als eher unnatürlich, weil bestimmte Informationen in den Klangfarben fehlen.
Bestimmte Informationen fehlen auch bei entsprechend komprimierten Daten bzw. Tonträgern, weshalb es ggf. klanglich vorteilhaft sein kann, wenn Verzerrungen im bestimmten Maße zugefügt werden, um den empfundenen Sound natürlicher wirken zu lassen.
20% sind allerdings so, als wenn ein eine Maus vom Teller eines Sauriers speist. Die Maus hat schnell die Schnauze voll und bekommt das Kotzen.

Einen richtigen Klirrgenerator findet ihr z.B. hier:
http://www.adt-audio.de/V700/Mastering/U794_Klirrgenerator.html
Es handelt sich nicht um eine Ungezieferscheuche!


[Beitrag von Harembefürworter am 07. Aug 2013, 23:32 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#2 erstellt: 08. Aug 2013, 09:04
Gibt es dich auch noch?

Ohne den Beitrag vorher gelesen zu haben, ist dir mal aufgefallen, dass in jedem deiner Beiträge folgendes Schema vor kommt:

ICH hab nicht gesagt...
ICH hab niemals behauptet...
Das stimmt nicht, dass ICH gesagt haben könnte...


Wirklich amüsant.


Meine Glaskugel sagt mir Vorraus, dieser Thread Endet wieder so, dass alle dir die Wahrheit erklären werden, aber du bei deiner Meinung bleibst, dass die Erde eine Scheibe ist und neue Technik Hexenwerk. Sowie deine Weise die schlauste ist.

Wie schaut's eigentlich mit deinem Projekt aus? Doch nur heiße Luft?

Edit:
Preise:
3750.00 € - erdsymmetrisch
4240.00 € - Übertrager
zzgl. Mehrwertsteuer und Versandkosten

Gebe ich dir recht, besser einen Klirrgenerator für 5000€ als einen DSP für 250€.


[Beitrag von Neruassa am 08. Aug 2013, 09:23 bearbeitet]
'Stefan'
Inventar
#3 erstellt: 08. Aug 2013, 09:11
Schnarch.
Du bist der Teller des Sauriers, ich bin die Maus.



[Beitrag von 'Stefan' am 08. Aug 2013, 09:14 bearbeitet]
Harembefürworter
Gesperrt
#4 erstellt: 08. Aug 2013, 16:19
Ich habe nie behauptet, daß neue Technik Hexenwerk ist.
Ich habe nicht empfohlen, daß man auf die digitale Signalbearbeitung verzichten soll oder das ich diese für schlecht halte.
Ich habe nie behauptet, daß ich auf einen entsprechenden DSP verzichte oder im Auto ganz ohne DSP klar komme.

Das muss ich immer wieder wiederholen, da es offensichtlich nicht verstanden wird.
Das ist leider die Wahrheit!

Es geht mir um meine individuellen Erkenntnisse und Erfahrungen.
Ich habe schon gemerkt, daß es vielen um Besserwisserei geht.

Meine Darstellungen zu der Röhrenvorstufe, die mit EF183 arbeitet und 20% K2 erzeugt sind wahrheitsgemäß.

Übertrager hat die auch drin.
Leider alles in Klebmasse vergossen, weshalb ich nicht mit der Schaltung dienen kann. Gerät ist aber nicht von mir, sondern aus Italien. Die Vorstufe kam mit einem Eingangssignal von über 100mV nicht klar, weshalb hier ein Spannungsteiler rein musste.
Der Pegelregler hat auch nicht funktioniert und musste durch Widerstände ersetzt werden.
Gerät hat gekostet ca. 70 Euro. Klirrt wie gesagt mit 20% K2 etwas zu viel. Also hat eine Verschlimmbesserung stattgefunden.
Als Verbesserungs-Option werkeln anstelle der beiden EF 183 zwei EF 184 von RFT aus der DDR. Import aus Bulgarien.

Was mein Anlagen-Projekt anbelangt bitte das entsprechende Thema raussuchen. Da steht alles nötige.
Als Alltagsversion werkelt anstelle des "Klirrgenerators" ein anderes Röhrenklanggerät. Infos dazu und ein Foto findet ihr im Thema zu meinem Einbauprojekt.

Termine für Hörsitzungen und Schulungen in "Esoterik" bitte privat anfragen.
Soundscape9255
Inventar
#5 erstellt: 09. Aug 2013, 15:20

Harembefürworter (Beitrag #1) schrieb:
Wie geht 20% Klirr?:


Wie gemessen? Glaskugel?
Neruassa
Inventar
#6 erstellt: 09. Aug 2013, 16:06
Er hat nie behauptet, dass es mit einer Glaskugel zu tun hat.
Soundscape9255
Inventar
#7 erstellt: 09. Aug 2013, 19:07
Das ist aber wahrscheinlich das einzige, was er bedienen kann.

Wie will er sonst feststellen, ob K2 und mit welchem Anteil?
Harembefürworter
Gesperrt
#8 erstellt: 10. Aug 2013, 00:56
Garnicht gemessen.
Weil mich das Messergebnis nicht interessiert.
Mich interessiert es nicht, ob es 20,0 %, 25 oder ob es 18,7% sind.
Es ist mit Sicherheit viel zu viel.
Die EF183 bringt nach meinen gefundenen und erhaltenen Informationen 20% K2.

Oder kann es sein, daß trotz EF 183 ind er Vorstufe kein deutlich erhöter K2 ins Signal kommt?
Anders kann ich mir die Experten-Frage nach einem Messergebnis nicht erklären.


[Beitrag von Harembefürworter am 10. Aug 2013, 00:57 bearbeitet]
SeppSpieler
Inventar
#9 erstellt: 10. Aug 2013, 01:02
Ich will dich nicht angreifen, aber wenn du trotz Klirrgenerator zu vuel Klirr hast, dann hol dir nen ordentlichen DSP.
Kein Klirr, kein Problem.
Harembefürworter
Gesperrt
#10 erstellt: 10. Aug 2013, 01:32
Ich hatte ausgeführt, daß ich derzeit gerade experimentell eine Vorstufe mit EF 183 bzw. 20% K2 im Einsatz habe.
Ich habe nicht dargestellt, daß ich ein Problem mit K2 habe, was ich nicht lösen kann.

Was hat eine zu experimentalen Zwecken eingeschleifte Vorstufe mit einem DSP zu tun?
Wieviel K2 kann z.B. der DSP des Pioneer-Spitzenmodells ins Signal generieren?

Kein Klirr ist aus Deiner Sicht also ein Klang ohne Probleme bzw. ein schönes Klangerlebnis?
Ein guter DSP entfernt Deiner Ansicht nach sämtlichen Klirr aus der Anlage? Oder warum der Tipp?
Und das auch vor den Lautsprechern, weil Du meinst, Deine Lautsprecher sind klirrfrei?
Klirr der Komponenten bestimmt ja den Klang dieser.

http://www.stereo.de/index.php?id=217


[Beitrag von Harembefürworter am 10. Aug 2013, 08:07 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#11 erstellt: 10. Aug 2013, 03:24



Ballistische Experimente mit kristallinem H2O auf dem Areal der Pädagogischen Institutionen unterliegen striktester Prohibition!
(Das Werfen von Schneebällen auf dem Schulhof ist verboten!)

Populanten von transparenten Domizilen sollen mit fester Materie keine transzendenten Bewegungen durchführen.
(Wer im Glashaus ist, sollte nicht mit Steinen werfen.)

Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur spirituellen Kapazität des Produzenten.
(Die dümmsten Bauern haben die größten Kartoffeln.)

Eine strukturell desintegrierte Finalität in Relation zur Zentralisationskonstellation provoziert die eskalative Realisierung destruktiver Integrationsmotivationen durch permanent lokal aggressive Individuen der Spezies "Canis". (Den letzten beißen die Hunde.)

Es existiert ein Interesse an der generellen Rezesion der Applikation relativ primitiver Methoden komplimentär zur Favorisierung Adäquater komplexer Algorithmen. (Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?)

In meiner psychologischen Konstitution manifestiert sich eine absolute Dominanz positiver Effekte für eine labile existente Individualität Deiner Person.
(Ich liebe Dich!)

Die Initialisierung eines Teils vom wiederum 365.2-ten Teil der Bewegung unseres Rotationsellipsoiden um eine gigantische, dichte Wasserstoff-/Heliumwolke beinhaltet im Sprechinstrument ein Edelmetall. (Morgenstund hat Gold im Mund)

Mentale Imagination besitzt die Abilität durch Kontinentaldrift kausierte Gesteinsformationen in ihrer lokalen Position zu transferieren.
(Der Glaube kann Berge versetzen)

Ein der optischen Wahrnehmung unfähiges, gefiedertes, aber des Fliegens nicht mächtiges Haustier gelangt in den Besitz nicht näher definierter Sämereien.
(Ein blindes Huhn findet auch ein Korn)

Vier-Topf-Zerknallungs-Treibling (Vierzylindermotor)

Transparentpudding (Götterspeise)

Die Struktur einer ambivalenten Beziehung beeinträchtigt das visuelle und kognitive Wahrnehmungsvermögen extrem. (Liebe macht blind.)

Wäre es nicht adäquat, den Usus heterogener Termini zu minimieren? (Sollte man nicht weniger Fremdworte verwenden?)

Unter Einsatz immenser, jedoch bis zum Moment der Aktualisierung des Impulses latenter Energien löste sich die amphibielle Kreatur von ihrem habituellen Standort und verschwand, einer in erster Näherung parabolischen Bahnkurve folgend, in den mehr oder minder transparenten Räumen ihrer Existenz.
(Ein Frosch sprang ins Wasser.)

Schallwellen werden von dichtstehenden Bäumen reflektiert. (Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.)

Die Auslotung gradientenfreier Gewässer bereitet messtechnisch gesehen Schwierigkeiten. (Stille Wasser sind tief)

Bei der intendierten Realisierung der linguistischen Simplifizierung des regionalen Idioms resultiert die Evidenz der Opportunität extrem apparent, den elaborierten und quantitativ opulenten Usus nicht assimilierter Xenologien konsequent zu eliminieren!
(Zur Vereinfachung der Muttersprache erscheint es sehr sinnvoll, nicht so viele schwierige Fremdwörter zu benutzen...)

Oberhalb der Kulminationspunkte forstwirtschaftlicher Bestände tendieren die Dezibelwerte gegen den Nullpunkt. (Über allen Wipfeln ist Ruh'.)


das passt hier gut her
'Stefan'
Inventar
#12 erstellt: 10. Aug 2013, 06:52
[obsolet]
Soundi ist ein erstaunlich persistenter Dummtroll.



[Beitrag von 'Stefan' am 10. Aug 2013, 14:08 bearbeitet]
Feuerwehr
Inventar
#13 erstellt: 10. Aug 2013, 07:42
Könntet Ihr wohl mal aufhören, ihn zu füttern?
Harembefürworter
Gesperrt
#14 erstellt: 10. Aug 2013, 08:42
Mich füttert man doch nicht mit so was.
Derartige Antworten, die mich zu unsachlichen Antworten verführen sollen, lassen leicht Rückschlüsse auf den Charakter des Verfassers zu und gehören auf jedem Fall nicht gelöscht.

Es spricht überhaupt nichts dagegen, wenn man auch als Nicht-Fachmann Experimente mit Klirr bzw. Röhrenklanggeräten macht und darüber mal was schreibt.

Oft kommt die pauschale Aussage Klirr ist schlecht für den Klang.
Für Unsere Empfindung Klang kommt es letztlich darauf an, daß die Inormationen im Schallereignis/Schwingungsspektrum (des physikalischen Klanges, hier sind die Obertöne entscheidend) so zusammengesetzt sind, daß die individuelle Rekonstruktion (denn was anderes ist das nicht, was unser Gehirn macht!) im Kopf so ausfälllt, daß wir den Klang als besonders natürlich bzw. angenehm wirkend empfinden, um so daß Gehirn zur Ausschüttung diverser Stoffe anzuregen, die uns dann glücklich machen.
Musik bzw. Klängen wird in der Regel gelauscht, um Spaß daran zu haben.Und selbst das wurde schon von Besserwissern bestritten.

Auch erzeugte Verzerrungen im nicht erhörbaren Bereich spielen hier mit rein.
Genauso, wie wir Empfindungen auf Grund von Düften haben, die wir nicht bewusst riechen, analysiert unser Gehirn kleinste Veränderungen im Schallereignis, die wir nicht bewusst erhören.

Das erste mal als ich Opas Röhrenradio (Anlage mit Pallenspieler vmtl. aus den Fünfzigern) gehört habe, war ich überwältigt von dem sehr angenehm wirkenden Klang.
Inzwischen weiß ich, warum das so war.


[Beitrag von Harembefürworter am 10. Aug 2013, 08:59 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#15 erstellt: 10. Aug 2013, 09:55

Harembefürworter (Beitrag #14) schrieb:


Oft kommt die pauschale Aussage Klirr ist schlecht für den Klang.



Das ist doch ne olle Kamelle.
Damit kannst doch niemand mehr hinterm Ofen vorlocken.

Wenn Du einen Röhrenverstärker ins Auto willst, dann mach das.
Und das der klirrt wissen wir alle.
Und das er deshalb nicht schlecht klingt wissen vielleicht nicht alle,
aber die meisten hier.
Und wenns Dich dann glücklich macht,
ist das Ziel erfüllt.

Die Frage ist doch: wie willst das im Auto umsetzen.
Wie machst das im Alltag.

Zumal der Fahrbetrieb den Teilen nicht unbedingt gut tut.

Also: Bilder.
Soundscape9255
Inventar
#16 erstellt: 10. Aug 2013, 10:31
Ein klassisches Soundimanmärchen eben, es wird Unsinn erzählt und dann kommt "überraschend" raus dass er sich, wie ein kleines Kind, alles nur ausgedacht hat.

Jetzt fehlt nur noch der Abschluss "Ich habe nieeeee behauptet...."
Feuerwehr
Inventar
#17 erstellt: 10. Aug 2013, 11:30

Harembefürworter (Beitrag #14) schrieb:
Mich füttert man doch nicht mit so was.
Derartige Antworten, die mich zu unsachlichen Antworten verführen sollen,...


Ich schwöre hoch und heilig, dass Antworten von Dir das letzte waren, was ich bezwecken wollte.
Mein Charakter steht hier übrigens nicht zur Debatte. Der ist viel schlechter, als Du es Dir auch nur entfernt vorstellen kannst.


[Beitrag von Feuerwehr am 10. Aug 2013, 11:33 bearbeitet]
Harembefürworter
Gesperrt
#18 erstellt: 10. Aug 2013, 11:38
Ich habe von Experimenten und Hörerfahrungen geschrieben.

Und wenn ich diesen Versuch in den Alltag übernehmen wollte, dann würde ich das Gerät einfach im Signalweg belassen.

Irgendwelche Normen erfüllt es sicherlich nicht.

Musik beim Fahren ist sowieso kaum alltagstauglich, weshalb ich es unterlasse.

Bitte stellt sachlich dar, was ein meinen Versuchen und die Berichterstattung darüber so abscheulich sein soll!
Danke schon mal im vorraus!


[Beitrag von Harembefürworter am 10. Aug 2013, 15:39 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#19 erstellt: 10. Aug 2013, 11:49
<°)))O><
Harembefürworter
Gesperrt
#20 erstellt: 10. Aug 2013, 15:53
Der EBAY-Italiener, der die Geräte angeboten hatte, verkauft im Moment nichts von seinen "Klangmaschinen"..
Zuletzt hat eins als generalüberholt angeboten.
Vorher hat er seinen Mitgliedsnamen bzw. Account mehrfach gewechselt. Die Bewertungen waren nicht die besten.
Sein Problem war offensichtlich die Normerfüllung und Verarbeitungsmängel. Auch bei mir waren Nachbesserungen erforderlich, um die Kiste mit einem Signal über 100mV zu betreiben. Abgesehen vom defekten Pegelsteller.
Die Klebmasse im Gerät ist jedenfalls cool. Gleich mehrere Sorten verarbeitet.

Hier ein altes EBAY-Angebot eines ähnlichen Gerätes ("Klirrgenerators"):
http://www.ebay.de/i...978663#ht_838wt_1067

Bei Interesse an derartigen Geräten oder "esoterischen" Hörsitzungen einfach Mut haben und sich bei mir melden!

Hier, das sieht schon vernüftiger aus. Auch aus Italien:
http://www.ebay.it/i...562da#ht_5501wt_1141


[Beitrag von Harembefürworter am 10. Aug 2013, 16:07 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#21 erstellt: 10. Aug 2013, 22:14

Soundscape9255 (Beitrag #19) schrieb:
<°)))O><


Erster Sinnvoller Beitrag in diesem nutzlosen Thread.



Was verlangst du eigentlich für deine Seminare Soundiman?
Vielleicht Kriegen wir ja einen Bus voller Leute, ich wär dabei!


[Beitrag von Neruassa am 10. Aug 2013, 22:16 bearbeitet]
Harembefürworter
Gesperrt
#22 erstellt: 11. Aug 2013, 12:17
Viele wissen nicht, was der erlebte Klang eigentlich ist -eben nur eine Sinnesempfindung, nicht das Schallereignis- bzw. gehen davon aus, daß ein authentisch wirkender Klang an ein definierbares Messergebnis festzumachen ist.
Oder ein DSP klingt immer, weil er digital arbeitet.
Dabei kann kein Mensch der Welt sagen, was alles im Schallereignis zu klanglichen Empfindungen führt.
Wer weiß denn, warum der gleiche Klang dem einen Hörer authentisch bzw. besser klingend vorkommt und dem anderen überhaupt nicht oder warum das während einer Hörsitzung sogar umschlagen kann?
Oder warum Opas Röhrenradio klanglich sehr angenehm wirkt, obwohl es Technik von Gestern ist.

Viele kennen die Verstärker mit Röhren. Wissen aber nur, daß das irgendwas mit Klang zu tun hat.
Oft wird von warmen Klang gesprochen.
Warum ein Röhrenverstärker auch wie ein Transistorverstärker klingen kann, ist sicherlich oft unbekannt.

Nutzlos:
Auch Fachzeitschriften nehmen sich derartige Themen vor.
Dazu hatte ich verlinkt. Hier noch einmal:
http://www.stereo.de/index.php?id=217
Schreibt doch die Redaktion mal an, daß die nicht über nutzlose Themen berichten sollen!
Rettet die Wälder!
Die Antwort interessiert mich.

Es kommt z.B. immer wieder die pauschale Aussage, daß ich mit Kondensatoren älterer Bauart den Klang verschlechtere.
Kondensatoren, deren technische Daten, Wirkung auf das Signal, auf den Klirr bzw. aufs Schallereignis und letzlich auf dem Klang unbekannt sind.
Derartige Äußerungen sind hier überflüssig bzw. Unfug und gehören verboten.

Ich halte es für wenig intelligent, wenn diverse User ganz gezielt nach Beiträgen eines anderen Users suchen, um dann unsachlich zu Antworten, wie wenig interessant sie diese Beiträge finden .


[Beitrag von Harembefürworter am 11. Aug 2013, 12:18 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#23 erstellt: 11. Aug 2013, 12:33

Harembefürworter (Beitrag #22) schrieb:
Viele wissen nicht, was der erlebte Klang eigentlich ist


Soundiman ist Element von "Viele".


Harembefürworter (Beitrag #22) schrieb:

Auch Fachzeitschriften nehmen sich derartige Themen vor.


Nimm dir mal einen Eimer Farbe und schreibe an deine Zimmerwände "Die Stereo ist keine Fachzeitschrift".

Nimm dir dann noch einen Mülleimer und bringe damit deine Roten Heringe raus!
kalle_bas
Inventar
#24 erstellt: 11. Aug 2013, 14:28
Ich melde mich hiermit auch zur Busfahrt an


[Beitrag von kalle_bas am 13. Aug 2013, 12:41 bearbeitet]
Harembefürworter
Gesperrt
#25 erstellt: 11. Aug 2013, 16:55
Die Stereo ist für den Hifi-Endverbraucher vorgesehen.
Zu dem zähle ich mich und die Mehrheit hier.
Mit Fach betreffs Zeitschriften habe ich logischer Weise die Schublade Hifi und nicht Audio-Elektronik und Messtechnik gemeint.
Dafür gibt es auch Fachzeitschriften.


[Beitrag von Harembefürworter am 11. Aug 2013, 16:56 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#26 erstellt: 11. Aug 2013, 17:11
Die Stereo ist immer noch keine Fachzeitschrift.
Harembefürworter
Gesperrt
#27 erstellt: 12. Aug 2013, 11:03
Wenn Du es so betrachtest ist ein Hififorum auch kein Fachforum.
Dann passt ja alles. Außer Du als Fachmann. Fachmann eigentlich für was?
Gehe lieber inhaltlich auf die Darstellungen in dieser Zeitschrift ein, wenn Du der Ansicht bist, hier passt was nicht.
Langsam ist bei mir die Kennlinie überschritten, dann klirrts gewaltig.


[Beitrag von Harembefürworter am 12. Aug 2013, 11:04 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#28 erstellt: 12. Aug 2013, 11:09

Langsam ist bei mir die Kennlinie überschritten, dann klirrts gewaltig



Lachen verkneifen




..... wer einen Beitrag von Soundi findet, der nicht editiert ist, bekommt nen Gummipunkt

Für 10 gibt's ne aufblasbare Waschmaschine.
Soundscape9255
Inventar
#29 erstellt: 12. Aug 2013, 11:25

Harembefürworter (Beitrag #27) schrieb:

Gehe lieber inhaltlich auf die Darstellungen in dieser Zeitschrift ein, wenn Du der Ansicht bist, hier passt was nicht.
Langsam ist bei mir die Kennlinie überschritten, dann klirrts gewaltig.


Nicht mal die Stereo selbst behauptet sie sei "Fachzeitschrift" - nur du.
Harembefürworter
Gesperrt
#30 erstellt: 12. Aug 2013, 12:26
Ich habe die Zeitschrift so bezeichnet, stimmt.
Das es keine Literatur für Fachleute ist, sollte klar sein.
Es ist Ansichtssache, was man unter einem Fach versteht. Genau genommen handelt es sich um einen begrenzten Raum, in welchem man was ablegen bzw. von anderemn Bereichen trennen kann.
Fach heißt lediglich, daß eine Unterleilung in Gebieten stattfindet.
Diese Zeitschrift nimmt sich das Gebiet Hifi an.
Es ist meiner Ansicht nach dämlicher, wenn jemand hier beim Thema Hifi einen User als "kein Fachmann" bezeichnet und die Ansicht äußert, daß dieser aus diesem Grund hier nichts verloren hat.
Markuse2202
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 12. Aug 2013, 13:01

Harembefürworter (Beitrag #18) schrieb:

Musik beim Fahren ist sowieso kaum alltagstauglich, weshalb ich es unterlasse.


Warum schreibst du dann im CAR-Hifi bereich?
Stell doch deinen Klirrgenerator ins Wohnzimmer und wechsel auch in den entsprechenden Bereich des Forums.
Simon
Inventar
#32 erstellt: 12. Aug 2013, 13:15
Hi!

Harembefürworter (Beitrag #18) schrieb:
Musik beim Fahren ist sowieso kaum alltagstauglich, weshalb ich es unterlasse.

Bitte stellt sachlich dar, was ein meinen Versuchen und die Berichterstattung darüber so abscheulich sein soll!
Danke schon mal im vorraus!

Frage gestellt und schon zuvor selbst beantwortet.

Wer eine Anlage in ein Auto baut, die nicht laut genug spielt um Fahrgeräusche zu übertönen, hat etwas falsch gemacht.
Dass deine Bastelungen während der Fahrt nicht unter Strom stehen, ist bestimmt die bessere Entscheidung.
Machen kann man sehr viel. Was du machst ist aber absolut unsinnig.


Was mich an dir persönlich aber so richtig stört ist, dass du dich hier nicht registrierst um über deine Bastelungen zu diskutieren.
Scheinbar liegt das Hauptaugenmerk darauf, neu registrierte User über PN zu kontaktieren und ihnen Schrott zu verkaufen.
Dafür solltest du dich in Grund und Boden schämen und dieses Forums verwiesen werden.

Es grüßt
der Simon
Harembefürworter
Gesperrt
#33 erstellt: 13. Aug 2013, 03:56
Es sollte jedem selbst überlassen sein, wo bzw. wie er sein Hobby betreibt.
Ich habe übrigens auch im Wohnzimmer eine Röhrenvorstufe. Sogar fernbedienbar.

Warum ich nicht während der Fahrt höre:
Es geht bestimmt nicht um Lautstärke, die Störgeräusche übertönen sollte. Ich kann gesundheitsschädigende Pegel erzeugen.
Es geht beim KLang um ein Schwingungsgemisch, in welchem die Schwingungen der Umgebungsgeräusche mit einfließen.
Der Klang wird ruiniert.
Es geht um Schwingungen, die zu schlechter klingenden Geräten führen.
Es hgeht darum, daß man beim Klängelauschen nicht mehr so konzentriert fahren kann. Ers recht nicht mit lautem Bumbum. Wer was anderes behauptet, der hat ein Sinnessystem von einem Roboter.

Ich verkaufe keinen Schrott. Wozu?
Ich habe einem User Bauteile zugesand bzw. ausgemessen(Spulen abgewickelt).
Ich wurde kontaktiert.
Einem anderen habe ich eine funktionierende Zweikanbalendstufe schenken wollen.
Ich bringe Geräte auch zu Hifiinteressierten oder mache Abstimmungsarbeiten. Auch bei Carhifihändlern.

Jetzt weiß ich, warum ich verwarnt wurde bzw. wer dahintrer steckt.
Simon
Inventar
#34 erstellt: 13. Aug 2013, 05:41
Hi!

Harembefürworter (Beitrag #33) schrieb:
Jetzt weiß ich, warum ich verwarnt wurde bzw. wer dahintrer steckt.

Ja, ich habe nichts zu verheimlichen.
Diesen PN-Verkehr musste ich einfach an die Moderation weiterleiten.

Dass Neulinge etwas von deinem Geschriebenen glauben und dadurch verwirrt werden ist die eine Sache.
Dass du aber aktiv auf sie zugehst um damit Geld zu verdienen eine ganz andere.

Es grüßt
der Simon
'Stefan'
Inventar
#35 erstellt: 13. Aug 2013, 08:25

Ich bringe Geräte auch zu Hifiinteressierten oder mache Abstimmungsarbeiten. Auch bei Carhifihändlern.


Autsch!
Das müssen wohl die unfähigen Händler sein, von denen du immer sprichst.
Aber gut, wer dich für die Abstimmung der Autos einsetzt, hat's nicht besser verdient.

Belustigte Grüße

Soundscape9255
Inventar
#36 erstellt: 13. Aug 2013, 09:48

Harembefürworter (Beitrag #33) schrieb:

Es geht beim KLang um ein Schwingungsgemisch, in welchem die Schwingungen der Umgebungsgeräusche mit einfließen.
Der Klang wird ruiniert.


Ogottogottogottogottogottogott! Dann ist der Klang nicht mehr Jungfräulich!
Car-Hifi
Inventar
#37 erstellt: 13. Aug 2013, 12:27
Je länger ich diesem Beitrag folge, umso mehr glaube ich, dass er im falschen Unterforum ist. Besser passen würde der Voodoo-Bereich.
Harembefürworter
Gesperrt
#38 erstellt: 15. Aug 2013, 00:02
Zitat Simon:
"Dass Neulinge etwas von deinem Geschriebenen glauben und dadurch verwirrt werden ist die eine Sache.
Dass du aber aktiv auf sie zugehst um damit Geld zu verdienen eine ganz andere."

Verwirrt werden Neulinge in dem man ihnen erzählt, daß man prinzipiell nicht passiv trennen sollte, weil es Unsummen an Zeit und Geld kostet, schlechter klingt, man die LZK nicht richtig korrigieren kann und die Trennung von einem Autoradio sowieso viel genauer erfolgt. Oder daß eine Vierkanal-Billigstendstufe prinzipiell sinvoller wäre als eine Zweikanal+Monoendstufe. U.v.a.m..
Ich hatte dem User einen Anschlußplan per PM zugesand. Ich habe ihm im in einer weitern Mail eine bei mir sinnlos rumliegende Endstufe schenken wollen.
Ich fahre teils auch durch halb Deutschland, unterstütze Leute beim Einbau und zahle ggf. hunderte Euro drauf.
Das ist nicht "Geld verdienen", sondern das Gegenteil.
Deine Feststellung, daß ich User anschreibe, um damit Geld zu verdienen ist erdachter Unsinn.
Um es mit Deinen Worten zu sagen, dafür solltes Du Dich in Grund und Boden schämen!
Und mit meinen Worten: Deine Hetzkampagne finde ich anwiedernd und sollte von der Moderation unterbunden werden.

Voodoo:
Nein, Klirr ist kein Voodoo.
Die Zusammenhänge sind hinreichend bekannt bzw. nachvollziehbar.
Eine Vorstufe mit zwei EF 183 klirrt entsprechend stark bzw. erzeugt eine Menge K2. Die Wirkung bzw. klangverändernden Eigenschaften der Röhren anzuzweifeln ist aus meiner Sicht Unsinn.

Umgebungsgeräusche:
Wer die Meinung vertritt, daß ein höherer Pegel den Klang steigert, weil die Umgebungsgeräusche anteilig weniger werden, dem kann man meiner Ansicht nach nicht mehr helfen.
Einfacher ist es die Umgebungsgeräusche und unerwünschte Schwingungen nicht entstehen zu lassen.

Händler:
Wer hat was verdient?
Der Hörer steht im Mittelpunkt. Der sollte höchst zufrieden sein. Bzw. der Messebesucher, das Testteam der Car und Hifi oder der Kunde beim Hören im Demoauto.
Händler hat was mit Kaufmann zu tun. Umsatz und Einnahmen müssen stimmen.
Händler, welche Kunden mit den oben erwähnten Blödsinn für dumm verkaufen, kann ich nicht ab.
Genauso wenig Kunden, die derartige Händler anhimmeln.


[Beitrag von Harembefürworter am 15. Aug 2013, 00:28 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#40 erstellt: 15. Aug 2013, 00:37
hallo

niemand hat behauptet das passiv grundsätzlich schlechter klingt, genauso kann man mit passiver trennung jedem chassis eine eigene Lzk verpassen das ist im biamping sehr wohl möglich

es ist nur eben nicht so einfach mit passivweichen flexibel zu arbeiten im gegensatz zu nen brauchbaren DSP welcher mittlerweile als vierkanalvariante für nen hunni verfügbar ist

umgebungsgeräusche kann man auch anders begegnen wie einfach den pegel anzuheben , man kann auch diese geräusche minimieren mit den dafür passenden materialien

Mfg Kai
Simon
Inventar
#41 erstellt: 15. Aug 2013, 07:51
Hi!

Versuch nicht, mich als Idioten hinzustellen.
Ich habe deine Masche durchschaut und finde, dass das auch die anderen wissen sollten.

Alle anderen Themen haben wir mehrfach durchdiskutiert.

Und freundlich grüßt
der Simon
Soundscape9255
Inventar
#42 erstellt: 15. Aug 2013, 07:59
while (Soundiman)
{
printf ("<°)))O><");
}
Harembefürworter
Gesperrt
#43 erstellt: 15. Aug 2013, 09:12
Was wer dargestellt hat kann man nachlesen.
Erwähnte Aussagen kommen in der Regel dann, wenn ein Einsteiger Rat sucht.
Einseitige Falschberatung ist das für mich. Pfui.

Nun weiter zum Klirr.
Hat jemand Lust auf Röhrensound im Auto?
Ihr könnt über PM meine private GMX-Adresse erfragen, um dann ganz ungezwungen mit mir zu kommunizieren.

MfG
Soundi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
von 50 auf 20
Popsofa am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.02.2006  –  30 Beiträge
Phase Shift
Kenwooder am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 14.11.2006  –  5 Beiträge
AVX 820 im Auto - was brauche ich dazu?
bonnie1989 am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  2 Beiträge
Was für ein Bauteil kann das sein.
Lubu am 09.06.2013  –  Letzte Antwort am 11.06.2013  –  10 Beiträge
Anfänger sucht Hilfe - Was ist das blos für ein Stecker?
Jamenai am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  5 Beiträge
Wie heißt das???
goofy2831 am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  16 Beiträge
Zu wenig Saft im Auto???
Tobman_2002 am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 21.01.2005  –  2 Beiträge
Phase per Frequenzweiche um 180 Grad verschieben
iKnownage am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  4 Beiträge
Hilfe mein Autoradio geht nicht wenn ich das Auto anstarte
Norbsch am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  4 Beiträge
Lichtflackern trotz 20 Fahrad PowerCap
AdemVTec am 16.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedRegul1994
  • Gesamtzahl an Themen1.376.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.171