Radio aus den USA

+A -A
Autor
Beitrag
chedinger
Neuling
#1 erstellt: 16. Sep 2003, 19:12
Hi,
bin am überlegen mir ein Radio aus den Staaten zu kaufen.
Jetzt bin ich mir nur nicht sicher, dass dieses hier funktioniert. Sprich radioempfang oder der Stromanschluss.

Kann mir da jemand helfen. Soll ein Alpine Tuner werden, habe dort auch schon angefragt aber ohne Antwort.

danke schonmal

MfG

chedinger
Wraeththu
Inventar
#2 erstellt: 16. Sep 2003, 19:21
Wei es bei dem Anschluss ist weiss ich nicht...eventuell braucht man einen Adapter...zur Not baut man sich selber einen oder man nutzt die Lüsterklemmen-Methode ;-)
Solltze also nicht das Problem sein.
Radioempfang geht einwandfrei, nur weiss ich nicht ob es in USA mittlerweile RDS gibt (ich denke nicht)
Wenn man das nicht braucht, völlig problemlos.
Hatte 1993 mal ein günstig gebraucht erstandenes Yamaha-Radio (von ende dere 80er Jahre) gekauft und mitgebraucht.
Es hat auch hier sehr guten Empfang gehabt und gut geklungen.
Nach etwa 2 Jahren haben wir es an eien Freundin nach Russland verschenkt. Auch da hat es wieder gut funktionier und auch empfangen.
Also kein problem...nur kann man vielleicht regionsspezifische Extras A la RDS eben nicht nutzen.
cr
Moderator
#3 erstellt: 16. Sep 2003, 23:31
Die Deemphasis ist in den USA eine andere (habe ich zumindest in Erinnerung). Dh der Frequenzgang ist dann verzogen.
Wraeththu
Inventar
#4 erstellt: 17. Sep 2003, 00:10
hmm, ist mir nicht bekannt...beim Yamaha wars jedenfalls nicht so. Vielleicht war das aber aucvh ein Modell für den internationalen Markt.
Wenn das so ist, eventuell gucken ob es sich umstellen lässt.
cr
Moderator
#5 erstellt: 17. Sep 2003, 00:20
Ich weiß es von einem teuren Kenwood-Tuner, der laut Prospekt zwei Deemphasis hatte, eine für US, eine für sonstige (Europa, Japan)
Receiverjunkie
Stammgast
#6 erstellt: 17. Sep 2003, 00:36
@cr,

und was, bitteschön, hat das mit der empfangsschärfe zu tun?


der gerne dazulernende

RJ
cr
Moderator
#7 erstellt: 17. Sep 2003, 00:45
Nichts, aber wenn die Deemphasis nicht stimmt, sind entweder die Höhen zu dumpf oder zu stark und der Bass zu schwach oder zu kräftig.
Receiverjunkie
Stammgast
#8 erstellt: 17. Sep 2003, 00:54
hmmm,


ohne neunmalklug wirken zu wollen; aber wenn,jeweils, die Höhen zu stark, UND der Bass zu kräftig, ist; was ist denn dann?


RJ
Wraeththu
Inventar
#9 erstellt: 17. Sep 2003, 01:05
Loudness drin?
Receiverjunkie
Stammgast
#10 erstellt: 17. Sep 2003, 01:08
tststs
drbobo
Inventar
#11 erstellt: 17. Sep 2003, 01:16
Was soll der Benefit eines Radios aus den USA sein?
Receiverjunkie
Stammgast
#12 erstellt: 17. Sep 2003, 01:25
naja, die Antwort auf diese Frage ist zugegenermaßen schwierig.
Wenn ich denn ein bestimmtes Gerät suche/eine bestimmte Firma sammele, vielleicht auch noch TOTLs, dann ist es mir ziemlich egal , ob aus USa oder Pakistan, oder?


RJ
drbobo
Inventar
#13 erstellt: 17. Sep 2003, 01:28
Bei dem heutigen Radioprogramm würde ich ja lieber Plattenspieler oder Tonbandgeräte sammeln....
Receiverjunkie
Stammgast
#14 erstellt: 17. Sep 2003, 01:35
hey Bobo,

such mal im Net unter Dampf-Radio

RJ
drbobo
Inventar
#15 erstellt: 17. Sep 2003, 01:49
Danke für den Tip, kannte ich noch nicht...
Receiverjunkie
Stammgast
#16 erstellt: 17. Sep 2003, 01:54
adresse ist dampf-radio.de

SEHR anschauenswert, gibt auch ein Freiexemplar



RJ
chedinger
Neuling
#17 erstellt: 17. Sep 2003, 12:37
Hhm alles schön und gut.

Heißt das jetzt ich kann es benutzen, 12 Volt technisch.
Und was bedeutet das jetzt genau wegen des Radio Empfangs???

MfG
DB
Inventar
#18 erstellt: 17. Sep 2003, 13:12
Hallo,

hier auch noch was:

1. Deemphasis
in USA 75µs, in D 50µs. Sollte man umbauen, ist auch ziemlich einfach.

2. Kanalabstand: in USA wesentlich größer als in D, hier wohl 50 oder 100kHz, in USA mehr (200kHz?). Das heißt, die Abstimmung läuft auch in viel gröberen Schritten und dazwischenliegende Sender werden einfach nicht gefunden. Außerdem sind die ZF-Filter breiter, so daß es zu Störungen durch dicht beieinanderliegende Stationen kommen kann.
Das läßt sich nicht oder nur mit großem technischem Aufwand ändern.

MfG

DB
Jogi_Bär
Inventar
#19 erstellt: 23. Nov 2003, 14:58
Also ich habe ein Kenwood KDC-PS9016R(ist aus den Staaten)u das hat halt RDS und funktioniertb einwandfrei.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DVD Radio mit Monitor für das Auto aus den USA bestellen.Welche Hindernisse gibt es?
Captain_Future_1 am 12.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  7 Beiträge
Head Unit aus den USA
King.Joti am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2004  –  3 Beiträge
Radio geht aus wenn...
mitzooms am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  3 Beiträge
Radio geht aus!!
boettchi3007 am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  5 Beiträge
Radio/amp geht aus
lalelub am 11.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  10 Beiträge
Probleme mit Clarion-Radio
schnubbi19 am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  4 Beiträge
Radio geht aus ,Beleuchtung flackert, zu wenig Strom ?
raukee am 18.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  6 Beiträge
kein ton im auto aus den radio
reneon3000 am 15.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.06.2014  –  10 Beiträge
Radio geht beim anlassen aus
am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 11.08.2006  –  12 Beiträge
Radio anmachen bei Zündung aus?
Excalibur_87 am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedMichaelUlrich
  • Gesamtzahl an Themen1.382.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.340.982