Hat einer Erfahrung mit Sicherungsautmoaten?

+A -A
Autor
Beitrag
watsche
Stammgast
#1 erstellt: 20. Jul 2005, 20:05
Ich habe im Auto 50mm² liegen und muss die absichern und bin bei googlen auf einen sicherungsautomaten gestossens und würde jetzt gern wissen ob jemand erfahrung hat und ob einer weiss ob ich da 50mm² anschliessen kann


hier mal ein link von einem der Automaten

http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WDVW
Jogi_Bär
Inventar
#2 erstellt: 20. Jul 2005, 20:21
ich habe einen ähnlichen mit 140a
finde die dinger recht praktisch da wen an der anlage gebastelt wird einfach nur die sicherung ausgelöst werden muss und fertig

ob die jetzt besser als eine anl-sicherung sind kann ich nicht sagen
CheckerHoFi
Inventar
#3 erstellt: 20. Jul 2005, 20:28
Sicherungsautomaten sind nicht so der Hit, ham nen recht großen Widerstand. was willste eigentlich absichern? für 70A brauchste nun wirklich kein 50mm²

edit: sind definitiv schlechter als ANL, würde sie sogar schlechter als AGU einstufen, da bei Sicherungen ja der Widerstand entscheidend ist


[Beitrag von CheckerHoFi am 20. Jul 2005, 20:44 bearbeitet]
watsche
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jul 2005, 21:00
es wird mit dem 50mm² (+ -) auf jeden fall eine zweite bat eingebaut ggf. auch mehr...
nur da ich 30cm vor jeder bat absichern muss intressiert mich halt was besser is

Das Kabel is ein 50mm² Silberkabel aus dem Hochleistungsberreich da ich bei nem Elektrobetrieb (Verkehrsbetrieb....) arbeite ich denke das da der innenwiederstand der sicherung egal is da kupfer auf 1m nen widertand von 1,786Ohm hat
silbér 1,67Ohm
im Auto liegen jetzt 10m Silber+ und 10m Silber -

Gesamt wiederstand einer Leitung: von 0,00334Ohm

Wie würdet ihr absichern und wo kann ich diese sicherung günstig erwerben?

bin für jeden voschlag dankbar

mfg watsche


[Beitrag von watsche am 20. Jul 2005, 21:02 bearbeitet]
CheckerHoFi
Inventar
#5 erstellt: 20. Jul 2005, 22:45
na wenn du ausm Elektrobereich kommst weißte ja, dass jeder Übergangswiderstand nen Spannungsabfall mit sich bringt und je höher der eine, desto größer der andere.
also wenn du "nur" die Zusatzbatterie dran hast, ists ja net so wild, aber bei Endstufen ists halt schon entscheidend, dass eine möglichst hohe Spannung ankommt (clipping...).
Natürlich haben deine Kabel nen Widerstand, den kannste auch nicht großartig beeinflussen (außer durch dickeres Kabel), deshalb sind Sicherungen ein Faktor, wo man "Widerstand sparen" kann.
Es werden nicht umsonst ANL-Sicherungen den AGU-Sicherungen vorgezogen, die haben nämlich einen besseren Kontakt und somit besseren Übergangswiderstand!
kito
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Jul 2005, 23:08

nur da ich 30cm vor jeder bat absichern muss intressiert mich halt was besser is


den zusatzakku zweimal absichern, gell? davor und danach.
und 70A wird wohl'n bissl zu wenig für 50². praktisch sind die dinger schon, aber wenn sie nicht schlechter wären als anl, wären sie doch sicher mehr verbreitet. keine ahnung...
CheckerHoFi
Inventar
#7 erstellt: 20. Jul 2005, 23:33

kito schrieb:
den zusatzakku zweimal absichern, gell? davor und danach.
und 70A wird wohl'n bissl zu wenig für 50². praktisch sind die dinger schon, aber wenn sie nicht schlechter wären als anl, wären sie doch sicher mehr verbreitet. keine ahnung...

den Zusatzakku absichern?!? das Kabel wird abgesichert! Also 1 Sicherung 30cm nach der Starterbatterie und eine Sicherung zwischen Zusatzbatterie und Amp.

Wieviel Ampere liefert deine Lichtmaschine? wenn die nicht mehr als 70A bringt, brauchste das Kabel auch nicht arg viel höher absichern. hast du ein Relais drin?
watsche
Stammgast
#8 erstellt: 21. Jul 2005, 03:44
Wofür ein Relaise?
welce aufaben soll es haben?
enforcer666
Inventar
#9 erstellt: 21. Jul 2005, 03:46
es verhindert, dass deine starterbatt beim hören im stand leer wird. d.h., nur deine zusatzbatt wird leer. du kannst immernoch starten.

allerdings lohnt sich das imho net. kauf dir lieber ne spannungsanzeigt. ab 12V oder knapp drunter motor an!
kito
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Jul 2005, 08:27

den Zusatzakku absichern?!? das Kabel wird abgesichert!

klugscheisser... meinte ich doch.


Also 1 Sicherung 30cm nach der Starterbatterie und eine Sicherung zwischen Zusatzbatterie und Amp.

UND noch eine sicherung vor der zusatzbatterie.

das relais brauchst du eigentlich nicht, wenn du zwei gleiche batterien verwendest. bei unterschiedlichen fließt gerne mal ein ausgleichsstrom von der stärkeren zur schwächeren (die schwächere will sich aufladen). das relais schaltet die zusatzbat nur dann zu, wenn der motor läuft.


Wieviel Ampere liefert deine Lichtmaschine? wenn die nicht mehr als 70A bringt, brauchste das Kabel auch nicht arg viel höher absichern.


je dicker das kabel ist, desto höher wird abgesichert, fertig. das hat mit der lichtmaschine überhaupt nichts zu tun.
Klangpurist
Inventar
#11 erstellt: 21. Jul 2005, 08:33
Der Widerstand eine Sicherungsautomaten ist RIESIG, ich glaube 20 mal so hoch wie bei ANL Sicherungen. Ich meinte irgendwas von 7 Ohm gelesen zu haben. Und das ist ja irgendwie schon etwas viel oder?
polosoundz
Inventar
#12 erstellt: 21. Jul 2005, 08:34
7 Ohm? GANZ sicher nicht...
CheckerHoFi
Inventar
#13 erstellt: 21. Jul 2005, 09:07

UND noch eine sicherung vor der zusatzbatterie.


wozu denn bitteschön noch eine Sicherung direkt vor die Zusatzbatt ?!?


je dicker das kabel ist, desto höher wird abgesichert, fertig. das hat mit der lichtmaschine überhaupt nichts zu tun.


das stimmt halt mal net ganz! jedes Kabel hat eine max. Belastbarkeit, dafür gibts ja genug Tabellen... aber wenn man einen Verbraucher mit 60A an einem 50mm² hängen hat, wo ist der Sinn das Kabel dann mit 100 oder 150A abzusichern?!?


also ich finde, wenn man schon das Geld in ne weitere Batt steckt kann man sich auch gleich n Relais dazu kaufen, würd ich zumindest machen, aber jeder wie er lustig ist
polosoundz
Inventar
#14 erstellt: 21. Jul 2005, 09:12

wozu denn bitteschön noch eine Sicherung direkt vor die Zusatzbatt ?!?


Weil es auch eine Batterie ist und es zu nem Kabelbrand kommen kann wenn sich zw. Zusatzbatt und erster Sicherung das Kabel irgendwo durchscheuert? Ist doch nichts anderes als bei der Batt vorne... Hinter JEDER Batterie im Auto muss in max. 30cm Entfernung zum Pol eine Sicherung in der Pluskeitung sein...


das stimmt halt mal net ganz! jedes Kabel hat eine max. Belastbarkeit, dafür gibts ja genug Tabellen... aber wenn man einen Verbraucher mit 60A an einem 50mm² hängen hat, wo ist der Sinn das Kabel dann mit 100 oder 150A abzusichern?!?


Weniger Übergangswiderstand an der Sicherung...

Wenn der Amp mit 60A abgesichert ist kann die Leitung doch ruhig mit 150 A gesichert sein wenn sie dick genug ist, die Sicherung im KABEL hat doch nichts weiter zu schützen ausser eben dem KABEL...


also ich finde, wenn man schon das Geld in ne weitere Batt steckt kann man sich auch gleich n Relais dazu kaufen, würd ich zumindest machen, aber jeder wie er lustig ist


Ein Relais macht aber NUR Sinn wenn man lange im Stand hört, sonst ist es nur ein unnötiger Widerstand mehr... Wobei man mit Anlagen die schon eine Zusatzbatt BRAUCHEN imho eh nicht im Stand hören sollte...


[Beitrag von polosoundz am 21. Jul 2005, 09:16 bearbeitet]
CheckerHoFi
Inventar
#15 erstellt: 21. Jul 2005, 09:27

Weil es auch eine Batterie ist und es zu nem Kabelbrand kommen kann wenn sich zw. Zusatzbatt und erster Sicherung das Kabel irgendwo durchscheuert? Ist doch nichts anderes als bei der Batt vorne... Hinter JEDER Batterie im Auto muss in max. 30cm Entfernung zum Pol eine Sicherung in der Pluskeitung sein...


ups, stimmt, daran hab ich jetzt grad garnicht gedacht, sorry, hast natürlich voll recht!!


ja, klar hat ne 150A weniger Widerstand, weiß auch nicht, woher ich des mal gehört hab, dass man möglichst niedrig absichern soll.
mst-ton
Stammgast
#16 erstellt: 21. Jul 2005, 09:57

watsche schrieb:

Das Kabel is ein 50mm² Silberkabel aus dem Hochleistungsberreich da ich bei nem Elektrobetrieb (Verkehrsbetrieb....) arbeite ich denke das da der innenwiederstand der sicherung egal is da kupfer auf 1m nen widertand von 1,786Ohm hat
silbér 1,67Ohm


Der spezifische Widerstand für Kupfer beträgt 0,0178 Ohm qmm /m

Der spezifische Widerstand für Silber beträgt 0,016 Ohm qmm /m
Klangpurist
Inventar
#17 erstellt: 21. Jul 2005, 09:58
Wer ein Tabellenbuch hat ist klar im Vorteil
mst-ton
Stammgast
#18 erstellt: 21. Jul 2005, 10:02

Klangpurist schrieb:
Wer ein Tabellenbuch hat ist klar im Vorteil :D


Vielen Dank
xeaLL
Stammgast
#19 erstellt: 21. Jul 2005, 10:08
is ne 60A agu sicherung ausreichend für 20mm² ?
Klangpurist
Inventar
#20 erstellt: 21. Jul 2005, 10:10
AGU... hm, nich so doll, aber für ein 20mm² Kabel ist das ausreichend, ich denke mal nicht dass du eine Endstufe mit über 1000 Watt rms anschließt oder?
CheckerHoFi
Inventar
#21 erstellt: 21. Jul 2005, 10:14

xeaLL schrieb:
is ne 60A agu sicherung ausreichend für 20mm² ?


ausreichend muss sie für die Endstufe sein... wenn die nämlich 80A hat ist die 60er zu klein! den einzigen Fehler den du machen kannst ist ein Kabel zu hoch abzusichern. wenn es zu niedrig absicherst fliegt dir halt dauernd die Sicherung, aber sonst passiert nix wirklich schlimmes.
xeaLL
Stammgast
#22 erstellt: 21. Jul 2005, 10:18
wieviel A meine endstufe hat, ka, wo seh ich dsa


betreibe sie mit ca 350W
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#23 erstellt: 21. Jul 2005, 10:20
Na an deine Endstufe müssen sicherungen sein! kuck da einfach was da für eine drin ist! Können auch 2 sein!
xeaLL
Stammgast
#24 erstellt: 21. Jul 2005, 10:22
alles klar.. mach ich ma.ps sind 2
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#25 erstellt: 21. Jul 2005, 10:34
Na da denk ich mal das das 2 x 20 Ampere sind.

Hatte meine alte Stufe auch und ich habe die auch mit 60 Ampere AGU Glassicherung abgesichert. Ging eigentlich wunderbar!


[Beitrag von WooFer_woLfgAng am 21. Jul 2005, 10:35 bearbeitet]
xeaLL
Stammgast
#26 erstellt: 21. Jul 2005, 10:43
sind 2x 30A

ABER jetzt schaltet sie immer nur auf Protect ?
was kann das sein ?
hat das was damit zu tun, weil mir das +Kabel an das gehäuse ging und somit die sicherung rausriss ? dabei istn kleiner brandfleck in die ausenwand meiner AMP gegange ? kaputt ?
polosoundz
Inventar
#27 erstellt: 21. Jul 2005, 10:45
Pluskabel an Amp-Gehäuse ist SEHR ungut! Kann sehr gut seinn dass da was hochgegangen ist!
xeaLL
Stammgast
#28 erstellt: 21. Jul 2005, 10:46
wie kann ich das nachprüfen, bzw feststellen ?
polosoundz
Inventar
#29 erstellt: 21. Jul 2005, 10:52
Klemm mal alles ab, Cinch, lautsprecher, nur das noch Plus, Masse und Remote dran sind, schau was passiert...

Aber sorg VORHER (!!!) dafür dass das Massekabel am Amp FEST (!) sitzt...
Jogi_Bär
Inventar
#30 erstellt: 21. Jul 2005, 11:03
bei mir hat der sicherungsautomat noch nicht mal 0,1volt gekostet von daher ist das eine vertretbare sache
xeaLL
Stammgast
#31 erstellt: 21. Jul 2005, 11:09
power on - grünes licht
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#32 erstellt: 21. Jul 2005, 11:13
Glück gehabt
xeaLL
Stammgast
#33 erstellt: 21. Jul 2005, 11:15
sicher ?

woran liegts dann ? oder müsste es eigentlich gehen, wenn ich jetzt nochmals alles anschliesse ?

lag dann vielleicht wirklich daran, dass mein massekabel nicht fest genug steckt, weil die scheiss schraube überdreht
WooFer_woLfgAng
Stammgast
#34 erstellt: 21. Jul 2005, 11:18
na wenn power on und sie nicht in den protectet schaltet geht se doch! oder is bei dir die protectet grün
xeaLL
Stammgast
#35 erstellt: 21. Jul 2005, 11:19
ja amp ist ok, aber vielleicht ja was andres

ka ich test einfach nochmals.. danke schonmal an alle hier


EDIT: alles funktioniert wieder


thx


[Beitrag von xeaLL am 21. Jul 2005, 13:04 bearbeitet]
watsche
Stammgast
#36 erstellt: 21. Jul 2005, 14:21

watsche schrieb:

Das Kabel is ein 50mm² Silberkabel aus dem Hochleistungsberreich da ich bei nem Elektrobetrieb (Verkehrsbetrieb....) arbeite ich denke das da der innenwiederstand der sicherung egal is da kupfer auf 1m nen widertand von 1,786Ohm hat
silbér 1,67Ohm


Der spezifische Widerstand für Kupfer beträgt 0,0178 Ohm qmm /m

Der spezifische Widerstand für Silber beträgt 0,016 Ohm qmm /m


ich rede aber nicht vom speziefichen widerstan

denn das was ich sage is das der Widerstadn bei 1m lännge und einer dicke von 1mm² 1,786Ohm ist.

Wer mit Formeln umgehen kann und bedeutung der Bezeichnung versteht wird weiter kommen

kleiner Tip nen Tabellenbuch und Formelbuch sind hilfreich aller dings muss mann auch wissen was man da macht...
mst-ton
Stammgast
#37 erstellt: 22. Jul 2005, 08:55

watsche schrieb:

watsche schrieb:

Das Kabel is ein 50mm² Silberkabel aus dem Hochleistungsberreich da ich bei nem Elektrobetrieb (Verkehrsbetrieb....) arbeite ich denke das da der innenwiederstand der sicherung egal is da kupfer auf 1m nen widertand von 1,786Ohm hat
silbér 1,67Ohm


Der spezifische Widerstand für Kupfer beträgt 0,0178 Ohm qmm /m

Der spezifische Widerstand für Silber beträgt 0,016 Ohm qmm /m


ich rede aber nicht vom speziefichen widerstan

denn das was ich sage is das der Widerstadn bei 1m lännge und einer dicke von 1mm² 1,786Ohm ist.

Wer mit Formeln umgehen kann und bedeutung der Bezeichnung versteht wird weiter kommen

kleiner Tip nen Tabellenbuch und Formelbuch sind hilfreich aller dings muss mann auch wissen was man da macht...



Na dann!

http://www.elektrote...scher-widerstand.php
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hat einer Erfahrung mit Peltierelememtem?
MaxdogX am 01.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  30 Beiträge
Erfahrung mit TFT Sonnenblenden
KingTorten am 02.07.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  3 Beiträge
Erfahrung mit SPL Kondensator?
howkin am 05.06.2007  –  Letzte Antwort am 07.06.2007  –  4 Beiträge
wer hat erfahrung mit zenec(ze100dvd)
xavier_222 am 06.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  7 Beiträge
Stinger SPV35, jemand Erfahrung?
Corolla_1991 am 03.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  17 Beiträge
+hat jemand erfahrung mit der Boa MVU-6060
atzel am 15.05.2006  –  Letzte Antwort am 18.05.2006  –  9 Beiträge
Rockford Punch 400.4 Erfahrung /Test
euclid am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  13 Beiträge
Axton C508 hat seltsamen Wackelkontakt
Opeth am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.09.2004  –  3 Beiträge
messungen und einpegeln mit praxis?
sLashi am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 24.12.2005  –  11 Beiträge
Wiederstände bei einer Doppelschwingspule
deforce am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 01.07.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedxashoutipa
  • Gesamtzahl an Themen1.389.979
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.576