Wharfedale DD1 Kopfhörer

+A -A
Autor
Beitrag
DOSORDIE
Inventar
#1 erstellt: 10. Jul 2007, 13:43
Also ein Freund hat bei einer Wohnungsauflösung diese Kopfhörer im Originalkarton abgegriffen, nicht unbenutzt, aber es ist alles vorhanden und die Kopfhörer funktionieren auch astrein, haben minimale Gebrauchsspuren und sehen aus wie Bauarbeiter Ohrenschützer, zum Klang kann ich nichts genaues sagen, wirkten aber sehr voll, etwas trocken.

Weil ein anderer Kumpel an diesen Kopfhörern interessiert ist würde ich nun gerne wissen was die Dinger Wert sind oder ob so zum Vergleich jemand den Neupreis weiß.

LG, Tobi
wattkieker
Inventar
#2 erstellt: 10. Jul 2007, 14:04
Frag doch mal im Kopfhörer-Forum nach, sind es diese???

Daten


[Beitrag von wattkieker am 10. Jul 2007, 14:06 bearbeitet]
DOSORDIE
Inventar
#3 erstellt: 10. Jul 2007, 16:15
Jop die sinds, das Datenblatt ist ja noch dabei.

LG, Tobi
und danke
wattkieker
Inventar
#4 erstellt: 10. Jul 2007, 16:20
Ich hab gelesen, dass die DD1 ziemlich basslastig sein sollen, aber wie gesagt , nur gelesen, nicht selber gehört. Mich würde das Gewicht von 600 g alleine schon abschrecken
Gruß Wilfried
DOSORDIE
Inventar
#5 erstellt: 10. Jul 2007, 18:08
Ja ich finde sie auch unglaublich schwer, das tut mit der Zeit sicher weh, aber für so große Kopfhörer sind sie sehr wirkungsstark und haben können auch mit portablen Geräten betrieben werden. Dieser Kopfhörer ist ein kleine Kuriosum, das macht ihn interessant, nicht seine Qualität.

LG, Tobi
aileena
Gesperrt
#6 erstellt: 10. Jul 2007, 20:21
Er ist in der Tat ein Kuriosum.
Nicht schön im Klang, aber sehr selten. Ich habe ihn mal zusammen mit meinem Sony DD1 gehört - unter anderem . Bei einem Spezialisten für englische Audio-Geräte in Mülheim/Ruhr.

War eher Zufall. Habe ihn dann noch an Quad und Creek gehört. Komischerweise klang er am besten am Walkman . An den Verstärkern war das Klangbild recht dumpf und bollerig. Der Studioinhaber hatte ihn auch nur wegen seiner anglophilen Neigung. Gehört hatte er ihn auch nur einmal... Nun gut, ist auch schon wieder 15(?)Jahre her.

Für eine Sammlung aber sicher unabdingbar.
DOSORDIE
Inventar
#7 erstellt: 10. Jul 2007, 21:41
Ich benutze ebenfalls einen Sony Walkman DD, er klingt großartig, vor allem an den Koss Porta Pro, würde mich mal reizen die damit zu vergleichen. Der Walkman auf jeden Fall hat eine größere Ausstrahlung auf mich als jeder mp3 Player, das Ding ist wirklich zeitlos, edler kann ein portables HiFi Gerät garnicht aussehen.

LG, Tobi
Stormbringer667
Gesperrt
#8 erstellt: 10. Jul 2007, 21:43
Wo soll das noch hinführen,wenn die Kopfhörer größer sind als der Walkman?
DOSORDIE
Inventar
#9 erstellt: 10. Jul 2007, 21:46
Keine Ahnung, aber es gab einen DD da waren die Kopfhörer ähnlich groß, er hieß DD 100 Bodoo Khan und hatte eine spezielle Bassanhebung, die wohl mit der von heutigen Geräten nicht vergleichbar ist, dafür brauchte er jedenfalls diese speziellen Lauscher, wobei ich nicht glaube, dass die besser klingen als die Koss und wenn ich den Mega Bass bei anderen Walkmen oder mp3 Playern daran ausprobiere krieg ich Kopfschmerzen, der Ur DD hat sowas garnicht, nur ne Bandwahltaste und damit klingt er perfekt. Ich wünsche mir was das angeht garnichts anderes mehr, nur leider wird der Walkman auch nicht ewig halten.

LG, Tobi
Stormbringer667
Gesperrt
#10 erstellt: 10. Jul 2007, 21:49
In meine Pioneer SR-505 kriegst du locker einen Ipod eingebaut,soviel Platz ist da noch in den Lauschern....
aileena
Gesperrt
#11 erstellt: 10. Jul 2007, 21:52
War eh nur ein Gag.

Aber den Porta Pro nutze ich auch noch, schon den zweiten. Der erste ist zwar noch da, aber da ist ein Pinörkel vom Ohrmuschelgelenk (Halterung) abgebrochen. Hatte ich noch keine Idee zum Richten. Der DD fristet ein Schattendasein inzwischen - leider. Den habe ich geliebt mit seinem Doby C und dem fantastischen Klang. Ein super Gerät. Der beste Walkman aller Zeiten.
DOSORDIE
Inventar
#12 erstellt: 11. Jul 2007, 14:34
Dolby C? Dann hast du entweder nen DD9 mit elektronischer Steuerung oder nen DC 3, die anderen hatten kein Dolby C. Der erste (WM-DD) hat nur eine Bandwahltaste. Der zweite (WM-DD II) hat Dolby B. Der dritte und alle weiteren Varianten (WM-DD III, WM-DD 30, WM-DD 33) haben noch zusätzlich einen 3 stufigen MegaBass bei dem die dritte Stufe aber voll fürn Arsch ist weil die pumpt wie Sau. Vom Design her mag ich am Liebsten WM-DD und WM-DD 30.

Es gibt abgesonderte Formen DD100 Bodoo Khan, der fast genauso aussieht wie WM-DD30 aber früher kam (DOL Bassanhebung mit Spezialkopfhörern und Dolby B), und die "Profiversion" DC3, die anstatt 2 Kopfhörerausgängen einen Kopfhörer und einen Line Ausgang hat und eben zusätzlich Dolby C. Zusätzlich gabs unterschiedliche Aufnahmefähige Modelle, da kenne ich mich aber mit der Bezeichnung nicht aus.

Dann gibts noch die kleinere Baureihe (WM-DD1,10 und 11 glaub ich, von den Maßen her waren die aber größer, die Endstufen hatten nur halbsoviel Leistung, es gab nur einen Kopfhörerausgang und der Klang war nicht so gut, ausserdem hatten die keinen wirklichen Disc Drive, das bezog sich dort nur auf den Capstan, die Spindeln werden mit einem Gummi angetrieben).

Der DD9 kam glaub ich dann 1990 oder 91, hatte Autoreverse, weniger Ausgangsleistung, nur einen Kopfhörerausgang, dafür aber Autoreverse, elektronische Steuerung, 3 stufigen MegaBass und Dolby B und C, kostete wohl mit Kunstleder Etui 700 DM, ich hab einen, er hat 2 Motoren, einen Frequenzgang bei Metallband bis 18 kHz, ist den Ur-DDs aber klanglich meiner Ansicht nach unterlegen, alleine weil er nicht so viel Leistung hat und eher auf Earplugs abgestimmt ist. Der Gleichlauf ist auch nicht so gut, denn Disc Drive ist der falsche Ausdruck, die Capstans werden durch kleine Gummis angetrieben. Zwar ist die Verarbeitung sehr sehr hochwertig, nur ganz wenig Plastik am und im Gerät, aber für 700 DM würde ich mehr erwarten, Spulen geht nur total lahm, da ist der normale DD viel schneller, es gibt keinen Titelsuchlauf trotz elektronischer Steuerung und eine Trockenbatterie hält nicht länger als 8 Stunden (wahlweise kann man auch einen Flachakku einlegen), das einzige was mich vom Hocker reist ist die Reaktionszeit der elektronik, noch während man die Taste drückt reagiert das Gerät, wirklich blitzschnell. Ich habe mir einen DD9 gekauft und bin dann aber wieder auf den normalen DD umgestiegen, zwar läuft der mit 2 Batterien, die dann ungefähr 16 bis 20 Stunden halten (vom Verbrauch her bleibt sichs dann ja gleich) aber er klingt auch kräftiger und sieht viel viel schöner aus.

Das Problem beim alten DD, das sich durch alle weiteren Typen mit gleicher Mechanik durchschlängelt ist das Antriebsrad, das bricht irgendwann, einem voll funktionsfähigen aber 20 Jahre alten DD bei ebay gebe ich ungefähr 2 oder 3 Monate, maximal ein halbes Jahr bei täglichem Gebrauch, wenn das Rad bricht fängt er an ein mechanisches Knacken von sich zu geben und mit der Zeit leiert er ganz furchtbar, ich habe übers Internet einen Schweizer gefunden, der es sich zum Hobby gemacht hat, diese Geräte zu sammeln und die Rädchen zu reparieren, mein Walkman knackt zwar immernoch etwas, leiert aber nicht und läuft sehr gut. Ersatzteile gibts nicht mehr. Den WM DD 33 hatte ich Ende der 90er mal neu, da dauerte es auch keine paar Monate und das Rad war gebrochen, er wurde mir sogar einmal umgetauscht, er war ständig kaputt, entweder die Kabel vom Tonkopf waren gebrochen, oder das Antriebsrad war kaputt, er war ständig in Reperatur. Ich weiß nicht wie die sich das bei einem Walkman für 300 Mark erlauben konnten, vor allem weil der Defekt sich über 20 Jahre zog in denen das Gerät mechanisch unverändert hergestellt wurde. Man hätte doch das Rad anders konstruieren können. Wirklich schade... Naja...

So viel dazu, das ist ja jetzt schon off topic...

LG Tobi
aileena
Gesperrt
#13 erstellt: 11. Jul 2007, 19:25
Hallo Tobi,

Du hast natürlich recht, das Alter...

Den DDI hatte ich mal am Anfang. Dann den DDII und danach den DD9. Der DDII tut keinen Mucks mehr, Batterifachdeckel fehlt und im Glas ist ein Sprung. Den DD9 kann ich nicht überprüfen, weil ich das Ladegerät für den Akku nicht mehr finde. Und ein passendes Netzteil in 1,5V habe ich momentan aufgrund fehlender Adapterverbindung nicht. Müßte ich das vorhandene Netzteil am Kabel aufspleißen und die Adapter eines anderen Netzteils nehmen.

Was sind das für Trockenbatterien?
aileena
Gesperrt
#14 erstellt: 11. Jul 2007, 19:29
-- URL entfernt ---- URL entfernt --[/URL]

Foto vergessen.
DOSORDIE
Inventar
#15 erstellt: 11. Jul 2007, 19:48
Das Fach vom DD9 ist doppelt benutzbar. Du kannst anstatt eines Flachakkus eine ganz normale AA Mignonzelle reinstecken, dann (vorrausgesetzt das Batteriefach ist nicht oxidiert) läuft das Teil ohne Mucken, wahrscheinlich wesentlich länger als mit nem Flachakku.

Ja schade um den DD II, der ist echt schön, ich kann mal mit dem Schweizer reden, wenn du ihn gerne wieder reanimieren möchtest, dann gäbe es bestimmt die Möglichkeit ihn bei ihm einzuschicken und gegen ein paar Euro reparieren zu lassen, wenn man unterwegs noch Cassetten hört oder noch nen Haufen gut aufgenommene hat lohnt sich das echt, denn wenn ich den Ipod mit den alten DDs vergleiche gewinnen die DDs. Für meinen DD9 habe ich im guten Zustand 85 Euro bezahlt, im Stereo2go Forum ist ein Amerikaner, der einiges dafür tun würde einen funktionsfähigen zu bekommen, weil sie echt rar geworden sind. Vielleicht kannst du ihn ja an den für einen guten Preis verkaufen.

Für den DD II wüsste ich auch jemanden, der sich darüber freuen würde, vorrausgesetzt man bekommt ihn wieder zum Laufen. Bei ebay kriegst du so 30 bis 40 Euro dafür, wenn er noch läuft, schau mal nach, ob die Kontakte im Batteriefach vielleicht aufgrund von ausgelaufenen Batterien verdreckt oder angefressen sind, abkratzen mit nem Schraubendreher oder einem spitzen Gegenstand hilft, wenn er dann (mit Knacken) läuft, dann ist er zu retten. Eine Klappe ohne Sprung im Fenster habe ich sogar noch dafür.

LG, Tobi
aileena
Gesperrt
#16 erstellt: 11. Jul 2007, 20:30
Hallo Tobi,
Du hast soeben meinen DD9 reanimiert. Läuft mit Batterie perfekt. War sogar noch eine Metal Kassette drin mit Wolfsheim. Rückseite Division Bell - Pink Floyd Spulen klappt auch - aber langsam.
Am Sennheiser HD455 klingt er aber sehr gut - ohne die Bassverstärkung. Und insgesamt fast neu.

Hah, und jetzt ist der DDII auch wieder zum Leben erwacht. Mit zwei frischen Batterien. Eiert aber etwas. Und die Antriebswelle hing beim Abspielen ein wenig fest. Na ja, nach mind. 10 Jahren Tiefschlaf.

Das mit dem Schweizer hört sich gut an, der Lauf der Kassette ist zwar nicht schlecht - aber etwas klackert ganz wenig. Ansonsten ist er in einem sehr guten Zustand. Bis auf den fehlenden Batteriedeckel und das gesprungene Sichtfenster - im Urlaub, als Papa damals sein Schmuckstück leichtsinnigerweise einmal aus der hand gegeben hat.
Keinerlei Oxidation im Fach. Die Batterien sind immer sofort rausgekommen.

Der DD9 ist wirklich bedeutend leiser als der DDII...

Sorry für OT, aber stört es den werten Themenersteller??


[Beitrag von aileena am 11. Jul 2007, 20:31 bearbeitet]
DOSORDIE
Inventar
#17 erstellt: 12. Jul 2007, 03:36
Nein überhaupt nicht, bin sehr froh dass hier endlich mal Portables Bedeutung finden, die werden total vernachlässigt und wenn man da mal ein Wort drüber verliert, wird man gleich nicht mehr ernst genommen weil das ja alles nix mit HiFi zutun hat. Ich warte sehnsüchtig auf den Ghetto Blaster aller Ghetto Blaster, einen Sharp GF777, bin mal gespannt wie er klingt, soll woll auf der Rangliste auf zweitem Platz stehen, dicht gefolgt von JVC RC-M90.

Die alten Walkmen sind ja auch HiFi Klassiker und haben deshalb in diesem Thread eine Daseinsberechtigung, die Endstufe des DDII hat 0,9% klirr und er kommt bei Metallband bis 15 kHz, das ist eindeutig HiFi.

Ja der DD ist soundmäßig nur durch seine Power im Vorteil, der DD9 klingt leicht präziser, mehr Transparenz in den Höhen, hört man aber nur im diekten Vergleich, wenn man genau hinhört.

Ich schreib dem Schweizer die Tage mal ne Email, kann dir zwar nichts versprechen, aber bisher hat er mir immer weitergeholfen mit meinen DD Problemen. Meine Klappe brauch ich aber selbst noch. Ich hab selbst nen kompletten DDII, der ist aber auch kaputt, das Antriebsrad ist da schon bearbeitet worden, es war eine "Zugabe" von ihm, einer der ersten Versuche, er hatte den Innenring zu weit abgeschiliffen, dadurch funktioniert der Vorlauf nicht mehr richtig, dein DDII wäre bei Reperatur dann der Ersatz dafür geworden, ich hätte nur die Klappe getauscht. Ich kann aber, wenn du ihn behalten willst evtl. das Fenster aus einer kapputten roten DD Klappe rausbrechen, das ist nämlich glaub ich noch ok nur etwas verkratzt, kannste dann mit Kraftkleber bei dir einkleben, geht eigentlich problemlos.

LG, Tobi
aileena
Gesperrt
#18 erstellt: 12. Jul 2007, 10:57
Hallo Tobi,
gerne.
Mit der Batteriklappe komme ich klar - mit der fehlenden. Aber wenn Du die Scheibe erübrigen konntest, das wäre super. Dann sähe er wieder schön aus. Ich werde beide in jedm Falle behalten. Habe heute morgen noch mit beiden gehört und eine Trennung kommt nicht in Frage. Ich bin da HiFi-Messie. Wie mit meinen Receivern...

Ghettoblaster ist sicherlich auch ein spannendes Thema. Aber wenn ich damit auch noch anfange, bekommt meine Frau die finale Krise. Aber da gibt es schon schöne Teile.
DOSORDIE
Inventar
#19 erstellt: 12. Jul 2007, 13:41
Also die Scheibe schlummert aufm Dachboden bei meinen Ersatzteilen, ich werde die Tage danach sehen, die Emailadresse vom Schweizer suche ich dir raus, dann kannst du ihm ja direkt schreiben und mit ihm verhandeln, ich schreib dir dann ne PM, ne Batterieklappe hat er vielleicht sogar noch über, ich bin der Meinung ich hab sogar noch eine, vielleicht ebenfalls aufm Dachboden in meiner Kiste.

LG, Tobi
aileena
Gesperrt
#20 erstellt: 12. Jul 2007, 15:19
Vielen Dank im voraus, Tobi.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wertschätzung für Wharfedale DD1 Kopfhörer
bawarri0r am 22.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  5 Beiträge
Kopfhörer für Klassiker-Anlage
Searge69 am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  18 Beiträge
Sony WM-6DC Kopfhörer Ersatzschaumpolster
DerSchatten2 am 26.06.2018  –  Letzte Antwort am 06.07.2018  –  2 Beiträge
Rauschen im Kopfhörer
K3 am 12.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  2 Beiträge
Kennt ihr diese Vintage Wharfedale Lautsprecher ?
Vincent_Law am 30.12.2017  –  Letzte Antwort am 04.01.2018  –  10 Beiträge
Klassiker-Kopfhörer-Thread
Stormbringer667 am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  93 Beiträge
Suche klassischen Kopfhörer für Braun 520
marqus am 03.11.2012  –  Letzte Antwort am 06.11.2012  –  13 Beiträge
AKG K240 Sextett?
RomanQ am 03.11.2011  –  Letzte Antwort am 03.11.2011  –  6 Beiträge
AKG Kopfhörer Kabel reparieren
reox99 am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2007  –  3 Beiträge
Kopfhörer an Dual CV40
sirpercy am 30.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.937 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedCineMoi
  • Gesamtzahl an Themen1.493.237
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.388.377

Hersteller in diesem Thread Widget schließen