Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welches Lautsprecherkabel für eine alte Anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
basstrommel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Aug 2007, 16:51
Hallo,

nach mehrmaligem Surfen im Netz, konnte ich keine wirklich eindeutige Antwort auf meine Frage bekommen. Bisher hatte ich so dicke Kupferkabel. Jedoch kann ich diese nicht an meinen Verstärker und meine Boxen anschliessen, da diese einfach zu dick für die Aufnahmen sind. Was empfehlt ihr für Kabel? Soll ich einfach dünnere nehmen, wenn ja, welche? Ändert sich was an der Klangqualität? Oder sollte man irgendwelche "Adapter" nehmen und doch dickere? Wird immer viel diskutiert über das Thema.

Wäre schön, wenn Ihr mir weiter helfen könntet.

Gruß

basstrommel
Argon50
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2007, 16:54
Hallo!

basstrommel schrieb:
Soll ich einfach dünnere nehmen, wenn ja, welche?

1. Ja!
2. Was der Baumarkt gerade da hat.


basstrommel schrieb:
Ändert sich was an der Klangqualität?

Nein!

Zusatz Info:
http://www.hifi-foru...m_id=115&thread=2844

Grüße,
Argon

Stormbringer667
Gesperrt
#3 erstellt: 22. Aug 2007, 16:55
Nimm dünneres Kabel aus dem Baumarkt.


Wird immer viel diskutiert über das Thema.


Hier nicht!
jan.s
Stammgast
#4 erstellt: 22. Aug 2007, 16:58
hallo
wenn du richtig loeten kannst, kannst du auch kurze duenne kabelenden an die alten kabel loeten. wenn du aber ungeuebt bist, nimm lieber duennere kabel
Compu-Doc
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2007, 17:24
.....wennDu-wirklich-Geld sparen willst,.....übe löten!

Im Ernst , Du hast doch-dicke-Kabel,also brauchst du nur "Übergange" aus dünnerem Kupferkabel,welche Du an die-jeweiligen-Enden der dicken anlötest.
Danach das ganze noch fein isoliert-besser ist natürlich Schrumpfschlauchund fertig ist der Kabelumbau.
andisharp
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Aug 2007, 17:31
Ich nehme einfach 0,75 mm² Kabel und fertig, kostet nichts, auch keine Zeit. Leider habe ich chronisch zu wenig davon, vom dicken Krempel habe ich genug. Klanglich spielt es überhaupt keine Geige.
Compu-Doc
Inventar
#7 erstellt: 22. Aug 2007, 17:36
.........so sehe(höre) ich das auch !
rorenoren
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Aug 2007, 17:58
Moin,

ich habe (glaube im Baumarkt) schönes braunes NYFAZ (hiess das früher mal) gekauft. (2x0,75)

Passt optisch sehr schön zu alten Gerätschaften, lässt sich leicht abisolieren und trennen.

Braunes Kabel klingt auch besser.

Leider ohne Laufrichtungsangabe, aber das hört man sofort. nochmal

Gruss, Jens
Compu-Doc
Inventar
#9 erstellt: 22. Aug 2007, 18:08
Also braunes Kabel klingt einen Hacken besser bei Deutschem Musikgut und die Laufrichtung ist auch wichtig;immer zuerst die rechte Box anschliessen !
rorenoren
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Aug 2007, 18:19
Wichtig auch,
dass die Boxen an die Wand gestellt werden und das Kabel aufgehängt wird.
(das mit den Ausdünstungen des Weichmachers umschreibe ich besser nicht)
Neee ist dat fieees!

Gruss, Jens

Kabel ist nicht unwichtig, ohne klingt´s nicht!
aileena
Gesperrt
#11 erstellt: 22. Aug 2007, 20:44

Compu-Doc schrieb:
Also braunes Kabel klingt einen Hacken besser bei Deutschem Musikgut und die Laufrichtung ist auch wichtig;immer zuerst die rechte Box anschliessen ! :D


Und sollten von der Fa. Dolferl produziert sein.
LeDude
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Aug 2007, 20:54
Warum nicht den alten Klingeldraht von früher?
andisharp
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Aug 2007, 21:09
Nur von Western Electric
Compu-Doc
Inventar
#14 erstellt: 22. Aug 2007, 21:13
Falls der Wiederstand zu gross ist,einfach das Problem eliminieren,daß heisst......radikal kürzen,.......................das Kabel.
Argon50
Inventar
#15 erstellt: 22. Aug 2007, 21:15
Von der Fa. Dolferl ist auch das Buch "Mein Klang" erschienen.

Grüße,
Argon

Compu-Doc
Inventar
#16 erstellt: 22. Aug 2007, 21:16
KORREKT !
Stormbringer667
Gesperrt
#17 erstellt: 22. Aug 2007, 21:20
Komisch nur,das sich die Elektronen bei der "Rechte-Hand-Regel" immer noch links um den Leiter bewegen.Kann man das noch per Gesetz ändern?
andisharp
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 22. Aug 2007, 21:33
Höchstens per Naturgesetz, aber das Gestzgebungsverfahren dauert so lange.
Wraeththu
Inventar
#19 erstellt: 22. Aug 2007, 21:39
man kann auch problemlos die Adern am ende etwas ausdünnen und den Rest verdrillen (aber nicht verlöten..gibt nur zusätzlichen Widerstand) und das alte Kaben weiter verwenden, dann baucht man gar kein neues.
Klanglich machts nichts aus, die Kabel im Verstärker sind auch dünn.
Bei sehr langem Kabel hat man so den Vorteil (theoretisch) das man auf 99,9% der Strecke aufgrund der grösseren Dicke den geringeren Widerstand hat...hören wird mans nicht.

ist halt die einfachste Lösung mit dem geringsten Aufwand
andisharp
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Aug 2007, 21:43
Blöderweise sind dicke Kabel auch schwer, deshalb rutschen sie gerne aus den schwächlichen Klemmen der alten Schätzchen. Besser sind wirklich dünne Kabel.
aileena
Gesperrt
#21 erstellt: 22. Aug 2007, 21:50

andisharp schrieb:
Höchstens per Naturgesetz, aber das Gestzgebungsverfahren dauert so lange. ;)


Ist doch inzwischen eh abgeschloßen...
Wraeththu
Inventar
#22 erstellt: 22. Aug 2007, 21:59

andisharp schrieb:
Blöderweise sind dicke Kabel auch schwer, deshalb rutschen sie gerne aus den schwächlichen Klemmen der alten Schätzchen. Besser sind wirklich dünne Kabel. :prost

kommt drauf an wie man sie verlegt. Wenn sie hinter dem Gerät aufliegen und nicht einen Meter herunterhängen ist das kein Problem
Wotanstahl
Inventar
#23 erstellt: 23. Aug 2007, 07:39
Hallo,

wenn Du ein wenig mehr investieren möchtest nimm diese hier:





EUR 8,45 inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Staffelpreise:
ab 10 Stk.
EUR 8,00
Atmos Air Concentric-Reinstkupfer stark versilbert.
Querschnitt: 2 x 3,00qmm.

Luftisoliertes HIGH-TECH Lautsprecherkabel mit DELTA-Profil.
Hier ist es gelungen Luft als Isolator für ein Kabel zu nutzen.
Die exzellenten Kupferadern werden durch Stege frei im Raum gehalten.
Das DELTA-Profil stabilisiert die beiden Adern in Ihrer Achse und sorgt für eine exakte Kraftverteilung, wobei Mikrovibrationen drastisch reduziert werden. Klangliche Irritationen werden vermieden und die Kapazität wird ständig klein und stabil gehalten.
Das klangliche Ergebnis ist verblüffend. Atmos Air spielt traumhaft präzise, sehr detailreich, offen und kommt mit temporeichen Klangfarben. Die Bässe besitzen Kraft und präzise Konturen.
Atmos Air ist sehr einfach zu verlegen und die Konfektionierung ist denkbar einfach.
Tolle Mehrfach-Testberichte loben die Klangeigenschaften dieser neuen Monitor Linie.


Gruss Wotan
andisharp
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 23. Aug 2007, 08:01
Pruuust
wattkieker
Inventar
#25 erstellt: 23. Aug 2007, 09:37
Schade, dass die keine "heisse Luft" genommen haben, dann könnte man glatt drüber nachdenken
aileena
Gesperrt
#26 erstellt: 23. Aug 2007, 10:08
Den Kabeln wird sowieso viel zu große Bedeutung zugemessen. Ich habe sehr gute, essentielle und bezahlbare Erfahrungen damit gemacht:

-- URL entfernt --

Vorher habe ich meine superteuren NordOst Kabel sehr gut verkauft und dann wieder ein 0,75mm² Kabel an meine Tannoy gehängt. Allerdings nicht das billige Zeug aus dem Baumarkt, sondern gescheites von Flatline - massive Kupferstrippe mit hohem Silberanteil. Und dann kam die Offenbaarung mit den Klangschalen - das sind nicht die, mit denen hier vor kurzem ein Forumsmitglied seinen kommerziellen Humbug getrieben hat. Aber lest selber - so gut könnte ich es neutral nicht beschreinben.
Selbst meine frau hat den Unterschied wahrgenommen und sofort geblafft, ob ich schon wieder was neues für die Anlage gekauft habe...

Nur der Aufstellungsort ist etwas kritisch - da habe ich ein ganzes Wochenende experimentiert. Aber es hat sich gelohnt.
Curd
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 23. Aug 2007, 10:21

Wotanstahl schrieb:
Hallo,

wenn Du ein wenig mehr investieren möchtest



Hallo,

Und wer wird diese Frage mit Ja beantworten?
andisharp
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 23. Aug 2007, 10:31
Heute abend kommt der ultimative Test, zwei Infinity RS 2.5 (hungrige Monster) an einem Sony STR V6 (2x170W sinus an 4 Ohm), untereinander verbunden mit je 2x3 Metern 0,75mm² Strippe aus dem Baumarkt. Wird das Kabel durchglühen? Wird ein Ton zu hören sein? Werden meterdicke Vorhänge zu- oder aufgezogen?
wattkieker
Inventar
#29 erstellt: 23. Aug 2007, 10:33

aileena schrieb:
Den Kabeln wird sowieso viel zu große Bedeutung zugemessen. Ich habe sehr gute, essentielle und bezahlbare Erfahrungen damit gemacht:

-- URL entfernt --

Vorher habe ich meine superteuren NordOst Kabel sehr gut verkauft und dann wieder ein 0,75mm² Kabel an meine Tannoy gehängt. Allerdings nicht das billige Zeug aus dem Baumarkt, sondern gescheites von Flatline - massive Kupferstrippe mit hohem Silberanteil. Und dann kam die Offenbaarung mit den Klangschalen - das sind nicht die, mit denen hier vor kurzem ein Forumsmitglied seinen kommerziellen Humbug getrieben hat. Aber lest selber - so gut könnte ich es neutral nicht beschreinben.
Selbst meine frau hat den Unterschied wahrgenommen und sofort geblafft, ob ich schon wieder was neues für die Anlage gekauft habe...

Nur der Aufstellungsort ist etwas kritisch - da habe ich ein ganzes Wochenende experimentiert. Aber es hat sich gelohnt. :prost


Peter, wenn du auf mich gehört hättest, wäre das Aufstellen ein Kinderspiel gewesen, hiermit kannst du mit einem Handgriff die ideale Position festlegen. Und mit dem Geld, das du jetzt bei den Kabeln gespart hast, wäre das auch noch drin gewesen.
Curd
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 23. Aug 2007, 10:35
Udo Du musst Dir aber noch ein Ehefrau-Dummy mit Kunstkopf besorgen und in die Küche stellen.....vorher noch gut einpegeln.

andisharp
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 23. Aug 2007, 10:38
Ach Gott, an was man alles denken muss

Wisst ihr, ob ich mit VoodooWife 2.5 die neueste Softwareversion benutze?
aileena
Gesperrt
#32 erstellt: 23. Aug 2007, 10:44

wattkieker schrieb:

aileena schrieb:
Den Kabeln wird sowieso viel zu große Bedeutung zugemessen. Ich habe sehr gute, essentielle und bezahlbare Erfahrungen damit gemacht:

-- URL entfernt --

Vorher habe ich meine superteuren NordOst Kabel sehr gut verkauft und dann wieder ein 0,75mm² Kabel an meine Tannoy gehängt. Allerdings nicht das billige Zeug aus dem Baumarkt, sondern gescheites von Flatline - massive Kupferstrippe mit hohem Silberanteil. Und dann kam die Offenbaarung mit den Klangschalen - das sind nicht die, mit denen hier vor kurzem ein Forumsmitglied seinen kommerziellen Humbug getrieben hat. Aber lest selber - so gut könnte ich es neutral nicht beschreinben.
Selbst meine frau hat den Unterschied wahrgenommen und sofort geblafft, ob ich schon wieder was neues für die Anlage gekauft habe...

Nur der Aufstellungsort ist etwas kritisch - da habe ich ein ganzes Wochenende experimentiert. Aber es hat sich gelohnt. :prost


Peter, wenn du auf mich gehört hättest, wäre das Aufstellen ein Kinderspiel gewesen, -- URL entfernt --hiermit [/url] kannst du mit einem Handgriff die ideale Position festlegen. Und mit dem Geld, das du jetzt bei den Kabeln gespart hast, wäre das auch noch drin gewesen.


Wilfried, Du weißt, dass ich von Deinem Voodoo-Mumpitz nichts halte
wattkieker
Inventar
#33 erstellt: 23. Aug 2007, 10:49
Oh Mann, dass manche Leute einfach nicht mal über den Tellerrand schauen wollen und als einziges Argument Vooodooo und Mumpitz haben. Na ja, wer nicht will, der hat schon
aileena
Gesperrt
#34 erstellt: 23. Aug 2007, 11:09
Dein Meter ist doch nur Beutelschneiderei.
Lies Dir doch mal den Bericht über die Klangschalen aufmerksam durch - physikalisch untermauert. Und seriös.
wattkieker
Inventar
#35 erstellt: 23. Aug 2007, 11:57
Und wie, bitte schön, stellst du den richtigen Standort fest?, Mit dem Ohr vielleicht? Hast du jemals über optische Täuschungen nachgedacht? Das gibts noch viel offensichtlicher beim Gehör
aileena
Gesperrt
#36 erstellt: 23. Aug 2007, 12:05
Das hatten wir doch schon, Wilfried. Du bist einfach unbelehrbar/uneinsichtig...
Wahrscheinlich bist Du sogar am Vertrieb beteiligt. Kennt man ja - dieses Guerilla-Marketing.
andisharp
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 23. Aug 2007, 12:18
Für euch alte Säcke würde eigentlich schon ein Tchibo-Radio reichen, ihr seid eh halb taub.
wattkieker
Inventar
#38 erstellt: 23. Aug 2007, 12:23
@ Udo
Danke, dass du wenigstens Tchibo richtig gescchrieben hast, kann man ja nicht von allen erwarten

@Peter
Du hast die Klangschalen doch nur dahin gestellt, wo deine Frau die wegen der Deko hinhaben wollte und redest dir den Standort jetzt schön.

Hör doch einfach weiter mit deinen billigen Kabeln und den am falschen Platz sinnlosen Klangschalen.

Argon50
Inventar
#39 erstellt: 23. Aug 2007, 12:27

andisharp schrieb:
Für euch alte Säcke würde eigentlich schon ein Tchibo-Radio reichen, ihr seid eh halb taub. :D

Das reich völlig:




Grüße,
Argon

HisVoice
Inventar
#40 erstellt: 23. Aug 2007, 12:27
Hallo

Man man man


Das es einfach nicht in die Köpfe will das Kabel ihr Aufbau Durchmessers etc. definitiv und nachweislich Klang verändernde Auswirkungen haben ..........Kopfschüttel

Was ist daran den so schwierig.............ich bemerke es immer wieder und das hat nichts mit Voodoo zu tun sonder sind unumstößliche Fakten !

Grüße Martin


[Beitrag von HisVoice am 23. Aug 2007, 12:35 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#41 erstellt: 23. Aug 2007, 13:03
Nee, jetzt wird es mir zu blöd mit Euch alten Sturköppen. Wie kann man nur so bebrettert sein...
Geht schon wieder gut los mit den persönlichen Angriffen.
lakritznase
Inventar
#42 erstellt: 23. Aug 2007, 13:07
Ob Voodoo oder nicht ... Ich vermag es nicht so genau zu sagen.

Obwohl ich eigentlich der Klassiker-Fraktion mit "ungepimpten", original-belassenen Geräten angehöre, bin ich mir doch sicher, dass Kabel klingen!
Besonders die dicken und schweren Ausführungen haben hier eindeutig und nachweisbar Vorteile.

Mein Test:

- a)1 x 0,75 mm²
- b)1 x Starkstromkabel (ca. daumendick)
- Beide Kabel jeweils ca. 50 cm lang
- Versuchsabstand ca. 1 m

Haut man nun die Kabel einem Nachbarn, Freund, Gegner mit Schmackes auf die Backe, hört man bei

a) ein "Autsch" und bei
b) ein dumpfes "umpfff"

ERGO: Kabel klingen.
hellboy666
Inventar
#43 erstellt: 23. Aug 2007, 13:22
Ääähhhhhmmm.

Eine Frage: Ist der Klassiker-Stammtisch eigentlich geschlossen worden??

Ich könnte mir vielleicht vorstellen das der ein oder andere hier mir etwas dazu sagen könnte.
aileena
Gesperrt
#44 erstellt: 23. Aug 2007, 13:27
Wozu??????
hellboy666
Inventar
#45 erstellt: 23. Aug 2007, 13:44
Ob der Klassiker-Stammtisch geschlossen wurde!
jim-ki
Inventar
#46 erstellt: 23. Aug 2007, 13:51
ich hab mir das duale traumkabel gestrickt. aus cat 7 strippen.


klingt wesentlich besser als meine highflex 4mm² strippe



EDIT: das ganze gelumpe ausm baumarkt ist eh was für die tonne


[Beitrag von jim-ki am 23. Aug 2007, 13:53 bearbeitet]
HisVoice
Inventar
#47 erstellt: 23. Aug 2007, 13:54

hellboy666 schrieb:
Ob der Klassiker-Stammtisch geschlossen wurde! ;)



Was ist das bitte

Und was hat das mit dem Thema zu tun
Netzferatu
Stammgast
#48 erstellt: 23. Aug 2007, 13:55
@Aileena

Ich hab mir mal die ganze Seite, die du verlinkt hast durchgelesen. Da steht was von therapeutischer Anwendung und Meditation. Alles durch ansclagen, oder anreiben der Schale so das diese einen relativ reinen Sinuston erzeugt.
Kann ich soweit alles nachvollziehen - aber was hat das mit Hifiklang zu tun?


Gruß,

Daniel
hellboy666
Inventar
#49 erstellt: 23. Aug 2007, 14:00
War eher eine scherzhafte Frage gewesen.

Denn mit der ursprünglichen Fragestellung haben die letzten Antworten nicht mehr so viel zu tun, oder?(ausser jim-ki)


[Beitrag von hellboy666 am 23. Aug 2007, 14:03 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#50 erstellt: 23. Aug 2007, 14:07
... und ewig sind nur die Träume ---- von dem idealen Kabel

Ich denke, dieses ist der etwa 735. Thread zum Thema Kabel(-Klang).

Mein Standardspruch dazu : selbst verschiedene Kabel nehmen und selber testen.

Und dann das Ergebnis hier kurz und knapp schildern

Grüße
Argon50
Inventar
#51 erstellt: 23. Aug 2007, 14:08

hellboy666 schrieb:
War eher eine scherzhafte Frage gewesen.

Denn mit der ursprünglichen Fragestellung haben die letzten Antworten nicht mehr so viel zu tun, oder?(ausser jim-ki)

Die Urfrage ist ja auch schon zur genüge beantwortet.

Grüße,
Argon

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkabel für alte Verstärker/Receiver
Barista am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  5 Beiträge
Altes Lautsprecherkabel + - ?
sascha1501 am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  12 Beiträge
~Stromkabel=Lautsprecherkabel~
Compu-Doc am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  9 Beiträge
alte anlage...
ömmel am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 31.10.2006  –  6 Beiträge
Alte Tonbänder, welches Gerät?
Amarillo74 am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2012  –  12 Beiträge
Alte Denon Anlage updaten?
#jdm# am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  5 Beiträge
Alte B&O Anlage
Barbarella1 am 20.11.2015  –  Letzte Antwort am 23.11.2015  –  12 Beiträge
alte Technics Hifi-Anlage
Ari82 am 11.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.09.2005  –  17 Beiträge
Neue (alte) Anlage?
scHl8ter am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  13 Beiträge
Hilfe! Suche alte Anlage
Vinylfreak93 am 24.06.2016  –  Letzte Antwort am 25.06.2016  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.402 ( Heute: 61 )
  • Neuestes MitgliedTalking-Heads
  • Gesamtzahl an Themen1.492.522
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.375.560

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen