Vielleicht ein Klassiker?

+A -A
Autor
Beitrag
Granuba
Inventar
#1 erstellt: 27. Mai 2004, 09:40
Hi!

Ich überlege mir, anstatt meines relativ modernen Verstärkers was feines Gebrauchtes zuzulegen! Ich mag halt das Design von älteren Geräten, und vielleicht hab ich mit so einem alten Boliden ja auch einen besseren Klang! Also, meinen aktuellen Verstärker seht ihr in der Signatur! Was könnt ihr mir empfehlen (Preis: bis 200 Euronen! (Vielleicht auch ein wenig mehr, ich kenne mich da schon (leider) zu genau... )) Aber um ehrlich zu sein: 200 Euro sind schon realistisch bei meinem Budget...
Ach ja, einem Receiver gegenüber bin ich auch nicht abgeneigt!
Danke schon mal!

Murray
Tommy_Angel
Inventar
#2 erstellt: 27. Mai 2004, 11:49
Der Receiver 2270 von Marantz steht hier hoch im Kurs! Ich bin Kenwood Fan, habe mir allerdings den kleineren Bruder 2216b vor 6 Wochen im ebay ersteigert, bin recht zufrieden.

(Auch vom Aussehen her, ggg)
Django8
Inventar
#3 erstellt: 27. Mai 2004, 11:53
Für welche Marke Du Dich auch immer entscheidest: Ich würde einen Receiver einem Amp vorziehen. Reciver hatten früher einen ganz anderen Stellenwert als heute. Die Auswahl ist gross, die Qualität und die Technik stimmen auch.
marantz-fan
Stammgast
#4 erstellt: 27. Mai 2004, 13:42
Hallo Murray,

einen Marantz 2270 kann ich Dir natürlich auch nur wärmstens empfehlen (sieh mal unter meinem WWW-Link nach) , den wirst Du allerdings kaum für 200 Euros haben können. Kalkuliere mal 300 Euros für ein optisch gut erhaltenes Gerät + ca. 100-200 Euro für eine Überholung (sehr wichtig)! Sieh Dir auch mal die anderen Threads zu diesem Thema an, die hier gerade erst liefen.

Allerdings muss man sagen, dass die Marantz-Receiver(imho zurecht) einen gewissen Kultstatus haben und deshalb meist deutlich teurer als einige sicherlich auch nicht schlechte Mitbewerber sind. Sehr schön und solide sind auch die alten Pioneer-Receiver, die kenne ich nur nicht so gut.

Gruß, Dirk
Granuba
Inventar
#5 erstellt: 27. Mai 2004, 15:10
Wie gesagt, 200 Euronen! Mit Marantz liebäugele ich schon länger, aber der Preis... Die alten Pioneer-Flaggschiffe sind recht imposant (25Kg), kosten allerdings auch eine Menge!

Murray
wn
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2004, 16:01
Hallo Murray,
Sansui hat ebenfalls sehr gute Receiver in den 70ern gebaut.
Aber für was Du Dich auch entscheidest, um mindestens eine Grundreinigung wirst Du nicht umhinkommen.
Wie Dirk schon schreibt, mit ca. 100-200 Euro on Top wirst Du wohl rechnen müssen. Dann allerdings hast Du ein Topgerät, welches durchaus innerhalb der damaligen Spezifikationen arbeitet.
Was man daraus machen Kann siehst Du hier: http://www.hifi-foru...32&thread=3762&z=1#7

- Gruss, Wilfried
micha_D.
Inventar
#7 erstellt: 27. Mai 2004, 17:34
Hi Murray

Diesmal leg ich für die Deutschen Receiver ein gutes Wort ein...

Saba 9241 Elektronik+9260 Spitzengeräte...auch vom Klang!!

Nachteil: Din-stecker...Adapterkauf auf Chinch unumgänglich...Hält mit jedem US oder Japangerät der damaligen Spitzenklasse mit...Tolle hochwertige Optik!!Kaum zu glauben das es ein deutscher Receiver ist..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 27. Mai 2004, 17:37 bearbeitet]
horst.b.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Mai 2004, 18:40
Meine Stimme geht an die Sansui der prä-80er; deren Verarbeitung und die zeitlose Klangqualität sind hervorragend, die Preise gerechtfertigt.
Vorsicht bei Marantz, da ist viel Müll im Umlauf...

Gruss
H
Django8
Inventar
#9 erstellt: 28. Mai 2004, 05:48
Ja, die Pioneer sind auch empehlenswert - an welche(n) hast Du denn gedacht?
marantz-fan
Stammgast
#10 erstellt: 28. Mai 2004, 06:41

Vorsicht bei Marantz, da ist viel Müll im Umlauf...


Denke, das ist nicht nur bei Marantz so. Bei einem 30 Jahre alten Gerät sollte man immer vorsichtig sein. Wenn eben möglich, auf jeden Fall abholen und begutachten - nicht schicken lassen! Bin für meine Schätzchen auch 200 km gefahren, um sie abzuholen.

Dirk
Granuba
Inventar
#11 erstellt: 28. Mai 2004, 15:21
Oha, gute Frage, mit Pioneer kenne ich mich gar nicht aus! Vielleicht ein Tip für ein Gerät, das im optisch und technisch guten Zustand bis 200 Euronen kostet? Überholung macht ein Kollege, so ein E-Technik-Studium muß sich ja mal auszahlen!

Murray
micha_D.
Inventar
#12 erstellt: 28. Mai 2004, 15:29
Von Pioneer hab ich mal den SM 83 gehabt...alter Röhrenamp


Schöner Klang mit Rauschen dabei.(wie am Strand).....Aber Wertstabil........hab 160 DM dafür bezahlt und 190 Euro wiederbekommen..Dank Ibäh..


Micha
horst.b.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Mai 2004, 18:14


Vorsicht bei Marantz, da ist viel Müll im Umlauf...


Denke, das ist nicht nur bei Marantz so. Bei einem 30 Jahre alten Gerät sollte man immer vorsichtig sein. Wenn eben möglich, auf jeden Fall abholen und begutachten - nicht schicken lassen! Bin für meine Schätzchen auch 200 km gefahren, um sie abzuholen.

Dirk


Da hast du sicher recht, es gibt immer Leute, die ihre alten Geräte zurechtmurksen, um sie auf ebay nicht in der Bastlerecke anbieten zu müssen.
Marantz scheint nur besonders hoch im Kurs zu stehen und sehr häufig angeboten zu werden.

Selber habe ich hier 3 Sansui Amps und 5 Marantz Geräte (Amps & Receiver) stehen, alle Sansuis top, 4 der Marantze mehr oder weniger verbastelt und defekt.
Ist natürlich nur eine subjektive Einzelerfahrung.

Aber die Sansuis sind wirklich in Material und Aufbau unglaublich sauber konstruiert, und waren, bis auf den AU 717, super billig zu haben in feinem Zustand.

Gruss
H
Granuba
Inventar
#14 erstellt: 28. Mai 2004, 18:39

Aber die Sansuis sind wirklich in Material und Aufbau unglaublich sauber konstruiert, und waren, bis auf den AU 717, super billig zu haben in feinem Zustand.

Gruss
H


Hui, der AU 717 sieht schon sehr schick aus! Aber leider wieder viel zu teuer! Welche anderen Sansui kannst du empfehlen? Tuner bekomme ich bald nen vernünftigen, also eher ein Verstärker, bin aber nem Receiver definitiv nicht abgeneigt!

Murray
Granuba
Inventar
#15 erstellt: 28. Mai 2004, 18:56
Obwohl, ich sehe gerade, das dieser Dinosaurier (im positivem Sinne... ) für knapp 150 $ über die Ladentheke geht! Was hast du denn bezahlt? Wie ist er klanglich?
Das einzige, was ich herausgefunden habe: 2x80 Watt an 8 Ohm und respektable 19.8kg.... (Klingt SEHR gut)

Murray
micha_D.
Inventar
#16 erstellt: 29. Mai 2004, 06:19



Vorsicht bei Marantz, da ist viel Müll im Umlauf...


Denke, das ist nicht nur bei Marantz so. Bei einem 30 Jahre alten Gerät sollte man immer vorsichtig sein. Wenn eben möglich, auf jeden Fall abholen und begutachten - nicht schicken lassen! Bin für meine Schätzchen auch 200 km gefahren, um sie abzuholen.

Dirk


Da hast du sicher recht, es gibt immer Leute, die ihre alten Geräte zurechtmurksen, um sie auf ebay nicht in der Bastlerecke anbieten zu müssen.
Marantz scheint nur besonders hoch im Kurs zu stehen und sehr häufig angeboten zu werden.

Selber habe ich hier 3 Sansui Amps und 5 Marantz Geräte (Amps & Receiver) stehen, alle Sansuis top, 4 der Marantze mehr oder weniger verbastelt und defekt.
Ist natürlich nur eine subjektive Einzelerfahrung.

Aber die Sansuis sind wirklich in Material und Aufbau unglaublich sauber konstruiert, und waren, bis auf den AU 717, super billig zu haben in feinem Zustand.

Gruss
H



Hi

Hast du noch irgendwas von Marantz abzugeben?Wenn du sagst die stehen rum.....Wenns sich nicht mehr lohnt eines davon aufzubauen oder was auch immer..dann kann ich Ersatzteilgeräte auch immer gebrauchen...

Bevor das Zeug in der Ecke Vergammelt mein ich..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 29. Mai 2004, 06:21 bearbeitet]
Barista
Stammgast
#17 erstellt: 29. Mai 2004, 07:46
Hi,

vor ebay wird zurecht sehr oft gewarnt, ich denke aber wenn man ein Gerät abholen kann, ist das Risiko recht gering. Bei einer angedohten "Abholung" wird sich der Verkäufer schon überlegen, ob er Mist anbietet.
Die Marantz sind zweifelsohne klasse aber auch recht hoch bewertet. Preislich muss man mindestens 200 - 300 Euro kalkulieren.
Ich hatte mir vor einiger Zeit mal einen NAD 160a gekauft und war von diesem Geraät begeistert. Leistungs- und Ausstattungsmäßig kann man dieses Gerät wohl direkt mit dem Marantz 2270 vergleichen, bei ebay bekommt man das Gerät jedoch oft schon deutlich unter € 100,00.
Ebenfalls sehr schön finde ich die alten Sony Geräte. Hier gefallen mir der STR 6065 oder STR 7065 sehr gut. Diese Geräte sind auch fast auf der Ebene des 2270 einzuordnen. Über einen Sansui Model Eight braucht man nicht viel zu sagen.

Beim Kauf eines Klassikers ist aber immer zu bedenken, dass man eigentlich immer noch ein wenig Geld in eine Wartung (ohne dass das Gerät einen Defekt hat) stecken muss, sofern man das nicht selbst machen kann (Abgleich Empfangsteil, Potis reinigen etc.).Richtig interessant sind auch fast nur die damaligen Top-Geräte (vomm 2270 redet jeder, der fast baugleiche 2245 oder gar der 2230 werden selten erwähnt). Diese Geräte werden wohl aber auch ihren Wert behalten.

Zuletzt muß man sagen, dass es auch einfach Spaß macht so ein Gerät zu suchen, dann zu finden und zuletzt in einem voll funktionsfähigen Zustand aufzustellen. Macht viel mehr Freude als in ein Hifi-Geschäft zu gehen und etwas von der Palette zu kaufen.
Granuba
Inventar
#18 erstellt: 29. Mai 2004, 09:51
Hmmm, hat keiner eine wirklich konkrete Empfehlung? Das Problem in meinem Fall wäre ja, das ein Probehören nicht möglich ist! Und vielleicht verkauft ja einer hier seinen Klassiker?
@Barista: Erzähl mal bitte was vom NAD 160a, sieht ja zumindestens sehr nett aus!

Murray
bukowsky
Inventar
#19 erstellt: 29. Mai 2004, 10:07
hiermit machst Du nichts falsch:



ist ein Grundig R 3000. Seinerzeit der größte Receiver von Grundig mit ausreichend Leistung, ordentlicher Klangregelung und Cinch- und DIN-Anschlüssen.
Die Empfangsleistung sucht man heute vergebens ...

hier gibts gerad einen bei eBay:
http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WDVW
micha_D.
Inventar
#20 erstellt: 29. Mai 2004, 11:05

hiermit machst Du nichts falsch:



ist ein Grundig R 3000. Seinerzeit der größte Receiver von Grundig mit ausreichend Leistung, ordentlicher Klangregelung und Cinch- und DIN-Anschlüssen.
Die Empfangsleistung sucht man heute vergebens ...

hier gibts gerad einen bei eBay:
http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WDVW


Hallo

Stammen die nicht aus diesen Baureihen ab in der die mickrige Elektronik in dicke Gehäuse verpackt wurde??

Hab in die Tuner und Amps mal reingeschaut....das war ja widerlich..(kein Scherz!)

Im betreffenden Tuner War ne Platine so groß wie ne Zigarettenschachtel drin...alles nur auf Billig... SORRY::HAB MICH VERTAN..DAS WAR TELEFUNKEN!!

Micha


[Beitrag von micha_D. am 29. Mai 2004, 11:11 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#21 erstellt: 29. Mai 2004, 12:15
Hallo Micha,
nö, die Sachen gehen gut los ... funktionierende - wenn auch nicht regelbare - Loudness und ordentliche Klangregelung (beides bei 40 Hz und 18 kHz, glaube ich) und ehrliche Leistungsangaben mit heftig Reserve für völlig unproblematischen Dauerbetrieb (im Gegensatz zu fast Allem, was anschließend überall verkauft wurde). Die Empfangseigenschaften sind hervorragend.
Barista
Stammgast
#22 erstellt: 29. Mai 2004, 12:17
Der Grundig ist bestimmt nicht schlecht, soweit ich weiß, haben zu der damalgen Zeit alle deutschen Hersteller Din-Anschlüsse und diese kleinen Lautsprecherstecker verwendet (zumindest an meinem V1000 den ich damals als erstes Hifi-Gerät kaufte).
Problematisch finde ich auch, dass diese Geräte bereits digitale Anzeigen etc haben. Auch integrierte Schaltkreise durften da wohl schon verbaut worden sein. Insofern kann es mal ein echtes Ersatzteilproblem geben, wenn was kaputt geht. Die noch etwas älteren Klassiker sind meist diskret mit Standartbauteiel aufgebaut und insofern relativ gut zu reparieren.

Zum 160a kann ich keine genauen Daten angeben. Leistung hatte er aber satt gehabt (ich meine 2 x 80 Watt). Es gibt auch noch den 160 (d.h. ohne "a"). Ich glaube der Unterschied besteht nur darin, dass der 160a Quattro-fähig war (was heute wohl keine Rolle mehr spielen dürfte). Den Klang fand ich sehr gut und die Ausstattung völlig ausreichend (was damals halt state-of-the-art bei den Top-Geräten war).Meines Erachtens ein völlig unterschätzter Klassiker. Ich versuch mal noch einen Link zu finden mit einer genaueren Beschreibung zu finden.

Bei Springair wird gerade einer angeboten (mit einem eher schrägen weißen Holzgehäuse, meisten ist es naturfarben und damit schöner)

Hier der Link, wenn ich das hinbekomme:http://www.springair.org/index.html?d_20017_NAD_160_a53783.htm


[Beitrag von Barista am 29. Mai 2004, 12:24 bearbeitet]
horst.b.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 29. Mai 2004, 21:19


Aber die Sansuis sind wirklich in Material und Aufbau unglaublich sauber konstruiert, und waren, bis auf den AU 717, super billig zu haben in feinem Zustand.

Gruss
H


Hui, der AU 717 sieht schon sehr schick aus! Aber leider wieder viel zu teuer! Welche anderen Sansui kannst du empfehlen? Tuner bekomme ich bald nen vernünftigen, also eher ein Verstärker, bin aber nem Receiver definitiv nicht abgeneigt!

Murray



Der AU 317 ist momentan mein Liebling, gekauft für ca 40 € .... Der 717 ist so stark, dass ich ihn in einem 20 qm Zimmer nicht auf Zimmerlaustärke hören kann mit 87 db empfindlichen Boxen .

Leider sind die Sansuis auf ebay Deutschland eher selten.

--> Micha, evtl. komme ich auf dich zurück wegen der defekten Marantze, meine kleine 'Sammlung' muss bald mal raus.
Erst gehn die Dinger aber noch zur Werkstatt, vielleicht lohnt sich die Reparatur.

Gruss
H
bukowsky
Inventar
#24 erstellt: 29. Mai 2004, 21:38
Hallo Barista,
der NAD sieht ja nicht sonderlich schön aus ... gibts zu dem Gerät auch technische Daten?

warum ist die Digitalanzeige beim Grundig problematisch?
bukowsky
Inventar
#25 erstellt: 29. Mai 2004, 21:48
dann muss ich ja doch nochmal posten ... weil es auf der springair-Site ja sogar noch recht interessante Dinge gibt

hier käme mein absoluter Favorit:

http://www.springair.org/images/big/19557.jpg

http://www.springair.org/index.html?d_19557_Saba_926053792.htm

bzw. dieser Receiver:

http://www.springair.org/images/big/18850.jpg

http://www.springair.org/index.html?d_18850_Saba_924153791.htm

wobei der zweite Receiver sogar noch recht günstig ist.

Diese Kisten dürften so ziemlich viele - auch aktuelle - Geräte an die "Wand spielen" (sorry, es geht wieder mit mir durch ... sind halt Sabas ).


edit PS:
versuche jetzt zum letzten Mal, die beiden Bilder in einen img-Tag einzubinden ... in der Vorschau klappts auch ... aber dann wird aus img url ...


[Beitrag von bukowsky am 29. Mai 2004, 21:58 bearbeitet]
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 29. Mai 2004, 23:49
Hallo...

bin Ende 40 und habe daher so manchen Oldtimer hier selber damals neu gekauft.

Zum Tuner-teil der Receiver:

Die Japaner waren damals fast alle katastrophal - saba war in sachen Tunerteil immer und auch größtenteils verstaerkerseitig im Vergleich mit Japanern einsame Spitze. Leider gab es mit den electronischen sensortasten für die Festspeicherung immer mal Probleme.

Habe jetzt noch in einem Arbeitszimmer einen saba 8100, ein Freund einen 8070 (?) , die einwandfrei funktionieren.

Zu Sony und Marantz:
Habe damals den STR-7055 gekauft (läuft noch heute bei einem Freund) - naja, der Bassbereich ist weich und wubbelig, der Rundfunkempfang nicht berauschend, aber an einem heutzutage üblichen Kabelanschluss vielleicht nicht so schlimm, da gehts ja nicht mehr um Trennschärfe.

ER wurde von einem Marantz 2285B (?) abgelöst. Mächtiger, aber auch nicht besonders präziser Bass, aber viel ungestüme Kraft.

Was ein echtes Schätzchen ist, ist die erste Endkonsumenten-Baureihe von Nippon Columbia, unter dem Label Denon heutzutage einer der Marktführer, damals ein absoluter geheimtip.

Nippon Columbia hat damals komplette Rundfunkanstalten und Tonstudios ausgestattet und den ersten Modellen für den HiFi-Markt (z.B. der PMA 850 und TU-850,

http://www.springair.org/images/big/19252.jpg

ein Traum von Tuner ) sah man die Abstammung aus dem Profi-Bereich an - hatten bereits Ende der 70er einzeln gekapselte Baugruppen und eine mechanische Wertigkeit, die alles in den Schatten stellte. darüberhinaus hatten sie eine excellente Wiedergabe. der PMA hatte für ganz lange Zeit den besten und trockensten Bass der verstärker und verfügte bereits damals über serienmässige je einen MC- und impedanzmässig schaltbaren MM-Eingang. darüberhinaus über einen enorm wirksamen und weltweit im Consumerbereich einmaligen zuschaltbaren "PCC" - Phonoteil. der eliminierte Phasenfehler des Tonabnehmers und steigerte so dramatisch die Kanaltrennung.
Der TU-850 gehört auch heute noch zum besten (5-fach-Drehko) und hatte viele Features, die erst 10-20 Jahre später Standard wurden, manche nie.

DAS waren Klassiker.

Im Verstärkerbereich war harman/Kardon damals im erschwinglichen bereich das Optimum, allerdings weit abgeschlagen hinter denon.

Bei spring-air gibts im Moment den 330c, der ist garnicht mal so schlecht, sicher klanglich besser als die damaligen Geräte von marantz oder sony.

Einer läuft im Moment in meiner Zweitwohnung - immer noch ohne Probleme nach fast 30 Jahren.

viel, viel besser als sony und marantz auch die legendären HCA/HMA 7500 von Hitachi (gibts wie ich soeben sehe, zufällig bei ebay noch 17 std. lang)

Aber eines ist sonnenklar:

selbst der damals exceptionel gute denon kann gegen einen modernen KLassiker wie Camtech klanglich nicht anstinken.
Da sind welten zwischen.
Die Entwicklung geht weiter.


[Beitrag von geniesser_1 am 30. Mai 2004, 00:29 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#27 erstellt: 30. Mai 2004, 07:58
Hallo geniesser_1
hatte noch keinen Saba mit problematischen Sensortasten. Die Schwachstelle am Saba ist die Digitalanzeige, die gelegentlich mit Kontaktschwierigkeiten ausfällt und zumeist mit einem Schlag aufs Gehäuse (oder Reparatur) wieder funktioniert. Habe noch etwa 12 Stück, allerdings die neueren, hochwertigeren (9140, 9141, 9241, 9250 und 9260) mit Metallfront und Aluknöpfen.
Granuba
Inventar
#28 erstellt: 30. Mai 2004, 09:52
Hmmm, am edelsten sieht echt der NAD aus! Die Saba gefallen mir vom Design eigentlich eher nicht...... Dafür die Sansui (Vollverstärker) um so mehr!

Murray
bukowsky
Inventar
#29 erstellt: 30. Mai 2004, 10:02
Hallo Murray,
beim Geschmack kann ich Dir leider nicht helfen ... ich mag die anderen Teile nicht

Aber anhören solltest Du Dir die Geräte auf jeden Fall! Edles Aussehen verhilft nicht automatisch zu gutem Klang.


[Beitrag von bukowsky am 30. Mai 2004, 10:02 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#30 erstellt: 30. Mai 2004, 15:22
Das Problem bei alten Geräten ist ja leider die Verfügbarkeit, d.h. es wird auf einen Blindkauf hinauslaufen! Deswegen will ich mich hier möglichst gut vorberieten!

Murray
bukowsky
Inventar
#31 erstellt: 30. Mai 2004, 15:34
oder mehrere Blindkäufe mit einigen Sehend-Verkäufen
horst.b.
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 30. Mai 2004, 19:32

oder mehrere Blindkäufe mit einigen Sehend-Verkäufen ;)


Hab ich so gemacht; sehr lehrreich, und nie wieder .

Gruss
H
bukowsky
Inventar
#33 erstellt: 30. Mai 2004, 21:09


oder mehrere Blindkäufe mit einigen Sehend-Verkäufen ;)


Hab ich so gemacht; sehr lehrreich, und nie wieder .

Gruss
H


Konsequenz: Ein Blindkauf und durchhalten?
horst.b.
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 31. Mai 2004, 18:12



oder mehrere Blindkäufe mit einigen Sehend-Verkäufen ;)


Hab ich so gemacht; sehr lehrreich, und nie wieder .

Gruss
H


Konsequenz: Ein Blindkauf und durchhalten? :?


Nah, aus den Blindkäufen lernen, was man will, und dann nur noch gezielt zuschlagen.

Gruss
H
JochenB
Stammgast
#35 erstellt: 01. Jun 2004, 12:07
Hi Murray!

Also eigentlich bin ich Kenwood-Fan. Wenn Du Dir wirklich einen Klassiker zulegen willst, könnte ich Dir noch die Kenwood-Amps bzw. Receiver empfehlen, die zum Ende der 70er erhältlich waren. Da gibt es auch bei Ebay gute Angebote. Aber auch hier gilt, abholen und vorführen lassen. Meine Meinung zu Kenwood aus dieser Ära ist aber stark ins Schwanken geraten, da ich vor kurzem einen Sansui AU 177 von 1978 für ein Butterbrot ( 27,- EUR) erstanden habe. Da konnte ich nicht nein sagen und ich habe Glück gehabt. Der hat zwar nur lt. Hersteller 2x20 Watt an 4 Ohm aber wenn der schon so gut klingt, wie müssen dann die nächstgrösseren Modelle aus der Reihe drauf sein. Da ich den Grundreinigen musste und mal aufgemacht habe, war ich doch beeindruckt, wie sauber und wertig der im Inneren verbaut worden ist. Jetzt ist er fertig und sieht fast aus wie aus dem Laden. Klingen tut er in jedem Fall so.

Ich schaue auch ab und zu auch mal bei uns in die Hifi-Gebrauchtläden. Da kann man auch schonmal das eine oder andere Schätzchen finden. Meist allerdings zu Mondpreisen.

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 01. Jun 2004, 12:10 bearbeitet]
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 01. Jun 2004, 12:29
Hallo bukowsky,

diejenigen Sabas, die ich meine, haben noch keine Digitalanzeige, sondern eine klassische hinterleuchtete Skala und als Stationstasten Dreh-Druckknoepfe oder Sensortasten an der Gehaeuseoberkante.

Duerften also aelter sein als deine Geraete...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Telefunken RR 200 gerneralüberholen?
BourbonChild am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.04.2009  –  11 Beiträge
Welche 3-Weg Klassiker?
mdRokkor am 16.12.2018  –  Letzte Antwort am 23.04.2019  –  47 Beiträge
Klassiker in der Bucht
caro2010 am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  14 Beiträge
Suche High End Boliden - Verstärker und CD Player
Wilder_Wein am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.04.2006  –  51 Beiträge
Anschaffung Klassiker Verstärker
kaizersosse am 24.03.2017  –  Letzte Antwort am 12.06.2017  –  33 Beiträge
Suche Klassiker Receiver für max. 200 ?
niclas_1234 am 06.03.2011  –  Letzte Antwort am 07.03.2011  –  7 Beiträge
Welcher verstärker klassiker bringts?
lordofmp am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  23 Beiträge
Könnt ihr mal schauen?
berlidet am 15.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  2 Beiträge
Diverse Klassiker (?) - könnt ihr mir was dazu sagen?
max530 am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2011  –  6 Beiträge
Wie gut sind die alten Sansui - Verstärker
ben-dnm am 19.08.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  47 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.699 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedThadayDed
  • Gesamtzahl an Themen1.486.766
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.279.837

Hersteller in diesem Thread Widget schließen