Anschaffung Klassiker Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
kaizersosse
Stammgast
#1 erstellt: 24. Mrz 2017, 14:07
Hallo in die Runde,

ich plane die Anschaffung eines Verstärker Klassikers. Durch langes lesen hier im Forum konnte ich die Kandidatenliste
schon recht reduzieren. Eine paar Fragen zur Reparaturanfälligkeit, Ersatzeilversorgung, Klang usw. bleiben aber. Vielleicht könnt
ihr mir ein Paar persönliche Empfehlungen, oder Tips geben, möglichst aus eigener Erfahrung. Der Phonoabteilung sollte möglichst hochwertig sein. Preislich würde ich max 1100€ ausgeben wollen, bei einem exelletem Zustand auch ein klein wenig mehr.
Für spätere Reparaturen oder Wartungen, habe ich einen Freund an der Hand, der das erledigen kann.

Die angeschlossen Lautsprecher sind ein Paar HGP Corda, mein Wohnzimmer hat ca. 24m² bei 330cm Deckenhöhe.

Folgende Geräte stehen zur Auswahl ( Zu Marantz oder Accu habe ich irgendwie keinen Draht):

Sansui AU 9500
Sansui AU 919
Kenwood KA 907
Pioneer A27
Pioneer A90 oder A80

Ich weiß, dass die Geräte teilweise sehr selten, und auch recht teuer sind. Ich habe aber die Zeit zu warten.

Für ein Paar Tips wäre ich dankbar.

Gruß
Markus


[Beitrag von kaizersosse am 24. Mrz 2017, 14:09 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 24. Mrz 2017, 14:23
Moin,
einen Pioneer A-80 gibt es gerade bei Ebay für 600 Euro.
Ich mag diese alten Geräte, aber wenn, dann wirklich nur aus seriösen (was den Zustand betrifft) Quellen.
Wenn ich hier die hilflosen Anfragen mancher selbsternannter Reparateure lese, die ihren Schrott nachher irgendwo anbieten,
Mann, Mann, Mann.....

Wenn Du nicht auf den Champagnerton der Accuphase stehst, manche gab es auch in schwarz.
Sholva
Inventar
#3 erstellt: 24. Mrz 2017, 15:00
Einen A-80 für 600€ ? Ja, Ne, is Klar...
*hannesjo*
Stammgast
#4 erstellt: 24. Mrz 2017, 15:18
Hallo,



Grundig - Fine Arts A9000 , läuft schon 30 Jahre bei mir. !


Professionel überholt für ca.400 Euronen!

tinnitusede
Inventar
#5 erstellt: 24. Mrz 2017, 16:00
einen Onkyo A-10, das Angebot ist aber zu teuer, auch wenn der Tuner dabei ist.

https://www.ebay-kle...0/576675751-172-2032

Hans
kaizersosse
Stammgast
#6 erstellt: 24. Mrz 2017, 16:49
Schon mal Danke für die Rückmeldung!

Den Pioneer A 80 für 600 Tacken hab ich auch gesehen, weiß aber nicht mehr in welcher Bucht...

Vielleicht hätte ich noch erwähnen sollen, dass ich möglichst Geräte in Silber suche (Bis auf die Sansui),
hab bisher immer schwarz gehabt, dass soll sich jetzt ändern. Somit fällt auch ein schwarzer Accuphase aus

Der grundig ist sicherlich ein Top Verstärker, da fehlt mir irgendwie der "haben wollen Faktor"
*hannesjo*
Stammgast
#7 erstellt: 24. Mrz 2017, 17:03
Jaaaaaaaa, kann man SO sehen. Bei mir -- Fine Arts A9000, CD 9009 und T 9009, dann passt es. !!!
funny001
Stammgast
#8 erstellt: 24. Mrz 2017, 21:14
Meiner Bescheidenen Meinung nach sind der Sansui 919 und der Kenwood KA 907 aus deiner Liste die besten Geräte. Alternativ
Sony ES Verstärker ab 700 ES aufwärts oder Hitachi HA 7700 - 8700 auch noch gute alternativen
Wenn es ein Denon sein darf, der PMA 850 oder der PMA 790 sind auch noch ganz feine Teile oder was deutsches Aaron No.1 .
Ich denke da kommt eher der persönliche Geschmack (optik ) mit ins Spiel, bei den genannten Verstärkern sind die Klangunterschiede eher gering.
Das waren zu ihrer Zeit alles sehr hochwertige Vollverstärker !
dieselpilot
Stammgast
#9 erstellt: 24. Mrz 2017, 22:23
Mein Favorit von den genannten ist ganz klar der A-27. (Subjektiv...is klar)


[Beitrag von dieselpilot am 24. Mrz 2017, 22:26 bearbeitet]
stereo_jünger
Stammgast
#10 erstellt: 25. Mrz 2017, 08:17
Hallo,

bei dem Budget wäre ein Toshiba SA-7100 bzw. 7150 mein Favorit.
Wobei ich nicht weiss was der Phonoeingang taucht.

Gruss
SJ
Boomy
Stammgast
#11 erstellt: 25. Mrz 2017, 08:47
Das ist aber ein Receiver
raphael.t
Inventar
#12 erstellt: 25. Mrz 2017, 17:18
Hallo!

Der MM-Eingang des Toshiba 7100 ist gut und gleich doppelt. Ich hatte einen, aber er passte in keines meiner beiden Racks, musste deshalb oben aufgestellt werden und nahm dem Plattenspieler den Platz weg. Deshalb musste er wieder gehen.

Grüße Raphael
kaizersosse
Stammgast
#13 erstellt: 26. Mrz 2017, 17:27
Schon mal danke für eure Antworten. ich werde mir mal die Denons ansehen, hatte ganz früher mal einen, und war eigentlich sehr zufrieden. Beim Kenwood gehen die Meinungen stark auseinander, in der Bucht war vor ein Paar Wochen einer für 550€ sofort Kauf, da hab ich zu lange gezögert.
tinnitusede
Inventar
#14 erstellt: 26. Mrz 2017, 20:16
*hannesjo*
Stammgast
#15 erstellt: 27. Mrz 2017, 12:40
Hallo,



SA 9800!!!!!!, hatte ich,---- einfach nur SUPER.!
HiFi_Sepp
Inventar
#16 erstellt: 27. Mrz 2017, 13:08
Alles schöne Klassiker, die hier genannt wurden.
Allerdings sind alle in einem alter, wo man auf alle Fälle eine Überholung einkalkulieren sollte.
Wenn man bei Sansui schaut, sollte der AU-X1 auch genannt werden.


[Beitrag von HiFi_Sepp am 27. Mrz 2017, 13:10 bearbeitet]
kaizersosse
Stammgast
#17 erstellt: 27. Mrz 2017, 16:10
Danke für die Tips! Die Pioneer SA Geräte hab ich mal mit auf meine Liste gestellt. Beim genannten Sansui gibt es gerade eine Auktion in der Bucht, mal sehen, wie der weg geht.
Ich denke, mein Traumgerät ist der Pioneer A 27, da er eigentlich alle Eigenschaften vereint, die für mich wichtig sind. Der Ist mir abr im Moment noch zu teuer, bzw. ich muss noch etwas sparen. Ein defekter ging vor ein Paar Tagen für über 800€ weg....
Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!
busch63
Stammgast
#18 erstellt: 27. Mrz 2017, 19:21
Grundsätzlich würde ich auch, unabhängig von der Marke, eine sorgfältige Überholung der Boliden aus den 70ern, 80ern oder auch 90ern einplanen. Allerdings muss dieses nicht gleich als erstes stattfinden wenn nichts direkt defekt ist.
Die Pioneer SA sind schon auch nen zweiten Blick wert.
Sansui in Silber sind kaum / nicht verfügbar.
Interessant können auch die großen AKAI sein...wenn auch nur seltener in Silber, aber immerhin möglich.
Ggf. sind die großen Luxman aus Mitte der 80er noch ne Alternative.
(Hatte über 30 Jahre einen, den ich aber vor 2Jahren gegen 12 Jahre älteren Pioneer getauscht habe, welches aber weniger technische oder klangliche Gründe hatte, sondern wollte etwas mit noch mehr Vintage und Charme. Habe nun eine reine 73/74er Modellpalette, wobei teils komplett revidiert teils aber auch nicht nötg gewesen).


[Beitrag von busch63 am 27. Mrz 2017, 19:22 bearbeitet]
DB
Inventar
#19 erstellt: 28. Mrz 2017, 16:41
Hat die Präferenz von Japangeräten einen bestimmten Grund?


MfG
DB
kaizersosse
Stammgast
#20 erstellt: 29. Mrz 2017, 07:57

DB (Beitrag #19) schrieb:
Hat die Präferenz von Japangeräten einen bestimmten Grund?


MfG
DB


Ich denke die Frage ist an mich gerichtet. Nein, purer Zufall.
*hannesjo*
Stammgast
#21 erstellt: 29. Mrz 2017, 08:30
Bin ALT und PENETRANT, Pioneer SA 9800.....!!!!! ,
Schwergewicht
Inventar
#22 erstellt: 29. Mrz 2017, 09:33
Bin alt und tolerant, egal was für eins der aufgeführten Gerätschaften.
*hannesjo*
Stammgast
#23 erstellt: 29. Mrz 2017, 09:42
DB
Inventar
#24 erstellt: 29. Mrz 2017, 09:48
Gut, also, nicht-japanische Geräte:

Philips 22AH386
Philips 22AH594
Philips 22AH572 + 22AH578
Loewe QV310, QR320 oder QR320/1
Revox A78, B750, B250


MfG
DB
kaizersosse
Stammgast
#25 erstellt: 29. Mrz 2017, 09:52
Der 9800 steht bei mir schon auf dem Schirm. Wie groß wäre denn der qualitative Unterschied zu einem A 27 oder Kenwood KA 907
oder Sansui 919? Und was soll dieses geschwurbel von der "blauen Serie"? Den 9800 gibt es doch nur mit der blauen Anzeige?

Ich habe auf jeden Fall einige Kandidaten auf dem Radar, und bin fleißig am beobachten.
Weitere Tips und Infos zu den genannten Geräten sind gerne willkommen.

@ DB
Danke für deine Vorschläge, wobei ich nicht ganz sicher bin, ob die genannten Geräte eine qualitative Steigerung zu meinen bisherigen Geräten sind.
Betreibe im Moment einen Sansui 771, Pioneer A757, und Optonica SM 3636 im Wechsel.
Der neue Amp sollte schon eine deutliche Steigerung darstellen, und das Thema Verstärker für die nächsten Jahre beenden.


[Beitrag von kaizersosse am 29. Mrz 2017, 09:57 bearbeitet]
*hannesjo*
Stammgast
#26 erstellt: 29. Mrz 2017, 09:55
R E V O X!!! -- egal was für eins.
Jah-B
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 29. Mrz 2017, 10:10
Hast du da eine bestimmte Epoche im Visier?

Ende 70er: würde ich mal die CV-Serie von Dual ins Rennen werfen (CV 1400 bzw. CV 1600 etc. , je nachdem, was dir so vor die Flinte kommt), sehr schöne robuste Geräte und auch in silber verfügbar. Ähnlich cool: die schon genannte SA-Serie von Pioneer

Wenn's ein richtiger Oldtimer sein soll (50er):
Telefunken ELA V 311

Gruß
Stefan
*hannesjo*
Stammgast
#28 erstellt: 29. Mrz 2017, 10:42
Dual CV Serie, äußerst ' problematisch '! Nur was für Bastler mit Erfahrung!
Jah-B
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Mrz 2017, 15:31

*hannesjo* (Beitrag #28) schrieb:
Dual CV Serie, äußerst ' problematisch '! Nur was für Bastler mit Erfahrung! :prost

Vatta seine lief Jahrzehnte lang problemlos. Der war zwar eher Profi, als Bastler (Elektroingenieur), aber diese Qualitäten hatte er beim Dual nicht ausspielen müssen.

Ich finde einfach diese "futuristischen" Schalter voll geil!
DB
Inventar
#30 erstellt: 29. Mrz 2017, 16:30

kaizersosse (Beitrag #25) schrieb:
@ DB
Danke für deine Vorschläge, wobei ich nicht ganz sicher bin, ob die genannten Geräte eine qualitative Steigerung zu meinen bisherigen Geräten sind.
Betreibe im Moment einen Sansui 771, Pioneer A757, und Optonica SM 3636 im Wechsel.
Der neue Amp sollte schon eine deutliche Steigerung darstellen, und das Thema Verstärker für die nächsten Jahre beenden. :)

Nun, der 594 und der 386 sind solide Mittelklassegeräte, komplett diskret aufgebaut. Das vermeidet Sorgen mit irgendwelchen besonders teuren oder gar nicht mehr beschaffbaren ICs (das hast Du beim SM3636 auch, der hat ICs als Endstufe).
Die Vor-End-Kombi ist sehr selten, war aber auch recht teuer.
Ansonsten würde ich zu dem B750 von Revox greifen. Der ist moderner als der A78, hat aber keine einzeln pegelbaren Eingänge mehr.

Meine Meinung zu der blauen Serie von Pioneer: ich würde mir kein altes Gerät mit VFD kaufen. Die Anzeigen altern und werden fleckig oder man hat teilweise dauerhaft leuchtende Segmente.


MfG
DB
funny001
Stammgast
#31 erstellt: 31. Mrz 2017, 13:42
Ach ich bin nicht so wählerisch , wenn mir jemand einen der genannten Verstärker schenken würde könnte ich ihn nicht vom Hifi Schrank stoßen

Aber die Luxman L 530, 540 und 560 wären sicher auch nicht übel
Volker465
Neuling
#32 erstellt: 06. Apr 2017, 15:49
Hallöchen !

Schau dir mal den Telefunken TA 350 an zumal der unzerstörbar ist bj 1979 in sehr guten zustand um die 100 eu.

Gruss Volkerta 350
Waeltklass
Stammgast
#33 erstellt: 12. Jun 2017, 17:26
Technics SU-8600 oder SU-8200
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anschaffung eines HIFI Klassikers.
Totie am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.01.2011  –  4 Beiträge
Sansui Anschaffung
bennydemuller am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  208 Beiträge
Vielleicht ein Klassiker?
Granuba am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  36 Beiträge
Verstärker aus den 60er, ein paar Fragen
M3phist0 am 21.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.03.2011  –  10 Beiträge
Suche (möglichst) unkaputtbares Tapedeck
tumirnixx am 20.02.2017  –  Letzte Antwort am 22.02.2017  –  5 Beiträge
Equalizer - gute Klassiker Empfehlungen
classic70s am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  21 Beiträge
Überlege Anschaffung eines Hifimöbels - oder soll ich die Finger davon lassen?
Bollerkopp am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 25.01.2015  –  12 Beiträge
Kauf eines Klassikers?
Simius am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  27 Beiträge
Luxman Verstärker
luxi124 am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  3 Beiträge
mehrere Klassiker testen mit 1 Paar LS ???
classic70s am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 06.07.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Aaron
  • Sansui

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.069 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedCMC
  • Gesamtzahl an Themen1.371.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.119.857